Bunte Spielfiguren im Kreis (Bild: Colourbox/Michael Jay Berlin)
Bild: Colourbox/Michael Jay Berlin

- Förderung von Vielfalt

Der rbb setzt sich für eine vorurteilsfreie, wertschätzende Unternehmenskultur ein, die keinen Raum für bewusste oder unbewusste Diskriminierung lässt.  Der rbb will aber nicht nur gesetzliche Vorgaben erfüllen, sondern die Vielfalt innerhalb der Belegschaft fördern, denn unterschiedliche Menschen bringen vielfältige Perspektiven, Interessen und Erfahrungen mit – und tragen damit zu einem hochwertigen Programm bei.

Frauenförderung

Beim rbb und dem von ihm betreuten ARD-Gemeinschaftseinrichtungen arbeiten Frauen und Männer zu etwa gleichen Teilen; der Frauenanteil insgesamt lag Ende 2017 bei 48,9 %. Der rbb weist eine überdurchschnittlich hohe Quote an Frauen in Führungspositionen auf. Auch im ARD-/ZDF-Vergleich kann der rbb mit einer Frauenquote von 48,2 % in den ersten drei Hierarchiestufen, d.h. von der Geschäftsleitung bis zu den Abteilungsleitungen, trumpfen. Wie das der rbb schafft? Die ausdrückliche Unterstützung durch die Geschäftsleitung und die familienfreundlichen Angebote – auch für Führungskräfte – machen es möglich.

junge Frau blickt nach oben umgeben von bunten Kabeln (rbb/Gundula Krause)

Zudem verfügt der rbb über einen Frauenförderplan, den er auf Grundlage des Landesgleichstellungsgesetzes (LGG Bln) mit der Frauenvertreterin erarbeitet hat. Der Frauenförderplan zielt auf die Verwirklichung des Grundrechts der Gleichberechtigung von Frauen und Männern. Die darin verankerten Ziele und Maßnahmen sollen zur Gleichstellung von Frauen und Männern sowie auf die Beseitigung der Unterrepräsentanz von Frauen hinwirken und Diskriminierungen wegen des Geschlechts verhindern.

In Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, möchte der rbb den Frauenanteil erhöhen. Daher begrüßt der rbb Bewerbungen von Frauen auf entsprechende Ausschreibungen ausdrücklich und fördert Frauen in technischen Projekten.

Der rbb unterstützt den ARD/ZDF Förderpreis "Frauen + Medientechnologie". Dabei werden Abschlussarbeiten von Frauen ausgezeichnet, die sich mit technischen Fragen der audiovisuellen Medienproduktion und -distribution sowie angrenzenden Themenfeldern befassen.

Menschen mit Behinderungen

Für den rbb ist es eine wichtige gesellschafts- und sozialpolitische Aufgabe, Menschen mit Behinderungen zu beschäftigen und ihre Arbeitsplätze zu sichern. Dazu hat der rbb mit der Schwerbehindertenvertretung und dem Personalrat auch eine Integrationsvereinbarung geschlossen.

Mit Behinderungen gehen wir beim rbb respektvoll und offen um. Bei gleicher Qualifikation und entsprechender Eignung bevorzugt der rbb in Auswahlprozessen schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber sowie ihnen gleichgestellte Personen. Zudem engagieren sich die Vertrauensleute der Schwerbehinderten im rbb für ihre Integration und Gleichstellung.
Unser Gebäudemanagement baut die Barrierefreiheit am Arbeitsplatz und in den Gebäuden des rbb kontinuierlich aus.

Kultureller / ethnischer Hintergrund

In Berlin lebt mehr als eine Million Menschen mit Migrationshintergrund. Fast jeder dritte Berliner hat also einen Migrationshintergrund (2014). In Brandenburg sind es circa 123.600 Menschen – das sind fünf Prozent der Bevölkerung. Die Mehrheit der Menschen mit Migrationshintergrund besitzt die deutsche Staatsbürgerschaft.

Die kulturelle Vielfalt möchte der rbb sowohl in seinen Programmen, wie auch in der Belegschaft abbilden. Daher begrüßen wir Bewerbungen von Menschenmit unterschiedlichen ethnischen Hintergründen.

Logo rbb Netzwerk Vielfalt (Quelle: rbb)

Netzwerk Vielfalt

Im Auftrag der Geschäftsleitung haben sich rund 20 Kolleginnen und Kollegen zum "Netzwerk Vielfalt" zusammengeschlossen. Ihre Aufgabe: für das Thema Vielfalt sensibilisieren und Impulse fürs Programm geben.