ARD Themenwoche 2018 - Gerechtigkeit, Logo (Bild: ARD)
Bild: ARD

ARD-Themenwoche 11. bis 17. November - "Ist das gerecht?": rbb-Programmhighlights zur ARD-Themenwoche

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit? Gleiche Rechte für Mann und Frau? Gleiche Chancen für Jung und Alt? Fragen nach Gerechtigkeit und Chancengleichheit in unserer Gesellschaft stellt die diesjährige ARD-Themenwoche vom 11. bis 17. November 2018. Auch der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) fragt sich im Radio, online und im Fernsehen: "Ist das gerecht?"

Knietzsche - Gerecht für mich- Aktion Schulstunde Gerechtigkeit; Quelle: rbb
Bild: rbb

Der rbb für Das Erste

Knietzsche, der kleinste Philosoph der Welt

Am Sonntag, 11. November, um 6.40 Uhr heißt es im Ersten "Hallo, Gerechtigkeit!" Der kleine Philosoph Knietzsche geht auf Spurensuche nach Gerechtigkeit, Recht und Respekt. Die Sendung schaut auf Geldbeutel und Frühstücksteller in Deutschland und wirft einen Blick nach Indonesien zum 15-jährigen Straßenjungen Irfan. Felix Seibert-Daiker sucht gemeinsam mit Berliner und Brandenburger Kindern Antworten auf die Fragen des Lebens (Wiederholung am 12. November 2018 um 5.55 Uhr im rbb Fernsehen).

Nuhr gerecht - von und mit Dieter Nuhr - ARD-Themenwoche "Gerechtigkeit" (15.11.2018, 22:45)
Bild: rbb/Thomas Ernst

"Nuhr gerecht"

Für den satirischen Blick auf das Thema sorgt Kabarettist Dieter Nuhr am Donnerstag, 15. November um 22.45 Uhr im Ersten. In "Nuhr gerecht" stellt er fest: Alles im Leben ist ungerecht verteilt und alle fühlen sich ungerecht behandelt. Überraschend und vor allem sehr komisch fragt sich Dieter Nuhr: "Was ist gerecht?" (Wiederholung am 17. November 2018 um 22.00 Uhr im rbb Fernsehen).

Obdachloser aus Osteuropa (Quelle: rbb)
Bild: rbb

Die ARD-Themenwoche im rbb Fernsehen

"Obdachlose aus Osteuropa"

Berlins Straßen und Notunterkünfte sind schon länger ein Anziehungspunkt für Obdachlose aus Osteuropa. Im letzten Winter sind die Zahlen noch einmal stark gestiegen. Es sind vor allem Menschen, die in ihren Heimatländern Polen, Rumänien, Bulgarien und den baltischen Staaten durchs soziale Raster gefallen sind und dort keine Hilfe bekommen. Diese Menschen sind besonders schweren Anfeindungen ausgesetzt: "Jetzt müssen wir DIE auch noch mit versorgen!" Tatsächlich werden die Unterkünfte immer knapper – doch rechtfertigt das, deutsche Obdachlose zu bevorzugen? Der Film von Oliver Soos und Julia Rehkopf stellt am Samstag, 17. November, um 17.25 Uhr im rbb Fernsehen die Schicksale von drei zugereisten Obdachlosen vor.

Film-Highlights im rbb Fernsehen

Neben den neuen Produktionen begleiten diese Filme die Themenwoche im rbb Fernsehen: "Max, der Taschendieb" (11. November, 9.00 Uhr), "Alles was recht ist – Die italienische Variante" (11. November, 10.30 Uhr), "Der Ost-Komplex" (11. November, 00.35 Uhr), "Skin – Schrei nach Gerechtigkeit" (15. November, 00.00 Uhr), "Die lange Nacht: Streetphilosophy" (16. November, 00.00 Uhr), "Ein Fall von Liebe – Annas Baby" (17. November, 9.00 Uhr) und "Die zwölf Geschworenen" (17. November, 22.45 Uhr).

Eurofighter-Pilot Lars Koch (Florian David Fitz, vorne), sein Verteidiger (Lars Eidinger, li.), die Staatsanwältin (Martina Gedeck) und der Richter (Burghart Klaußner, re.); Quelle: rbb/Degeto/Moovie GmbH/Julia Terjung
Bild: rbb/Degeto/Moovie GmbH/Julia Terjung

Am 13. November um 22.00 Uhr zeigt das rbb Fernsehen den Film "Terror – Ihr Urteil" nach Ferdinand von Schirach. Darf man 164 Menschen töten, um 70.000 zu retten? Darüber verhandelt die große Strafkammer des Schwurgerichts Berlin. Zuschauerinnen und Zuschauer können unter der Nummer 0800 99 000 55 anrufen, sobald diese eingeblendet wird, und über das Ende des Films abstimmen. Um 23.55 wird das Urteil je nach Ausgang des Zuschauervotings verkündet.

zibb

zibb widmet sich in der ARD-Themenwoche von Montag bis Freitag der jeweiligen "Frage des Tages". Ist es gerecht, dass einige Fußballer so viel verdienen? Sollen ältere Autofahrerinnen und Autofahrer automatisch den Führerschein abgeben? Die Zuschauerinnen und Zuschauer können sich in den sozialen Medien (Facebook und zibb-Messenger) zu diesen und weiteren Fragen äußern. Via neuem zibb-Messenger erfahren alle gegen Ende der Sendung, wie das Meinungsbarometer ausgefallen ist.

Abendschau

Die Abendschau zeigt von Montag, 12.11., bis Freitag, 16.11., unter dem Gesichtspunkt Gerechtigkeit Porträts von Menschen in ganz unterschiedlichen Lebenslagen - vom Berufsanfänger ohne langfristige Perspektive über eine Mutter in der Teilzeitfall bis zur Equal-Pay-Day-Aktivistin.

Brandenburg Aktuell

Brandenburg Aktuell thematisiert jeden Tag der Themenwoche unterschiedliche Aspekte von Gerechtigkeit in den Bereichen Bildung, Geschlechterrollen, #MeToo, Justiz, Einkommen, Politik oder Mitbestimmung - Wie gerecht geht es in unserer Gesellschaft zu? Reporterinnen und Reporter treffen Menschen, die aus ihrer Perspektive über Gerechtigkeit sprechen, darunter die 13-jährige Livia aus Potsdam, der Amtsrichter Michael Uecker aus Wildau, ehrenamtliche Helfer der Tafel und viele mehr.

SUPER.MARKT mit Moderatorin Janna Falkenstein (Quelle: rbb)
Bild: rbb

SUPER.MARKT

Wenn es um Konsum und Gerechtigkeit geht, dann fällt seit ein paar Jahren immer wieder ein Begriff: Fairtrade. Die meisten denken dabei sofort an Kaffee aus dem Bioregal. Wer den kauft,  soll davon asugehen können, dass die Bohnenpflückerinnen gerecht bezahlt werden. Aber auch in einer anderen Branche spielt der Begriff "fair" eine immer größere – auch marktwirtschaftliche – Rolle: Faire Mode. Aber was heißt das überhaupt? Was macht ein T-Shirt zu einem fairen T-Shirt? Und wie einfach oder schwierig ist es, eins zu kaufen? Moderatorin Janna Falkenstein probiert es aus – im Namen der Gerechtigkeit.

"Ist das gerecht?" in den Radioprogrammen des rbb

Kulturradio

Kulturradio erzählt in "Gott und die Welt" die Geschichte von Anna Allerhand (11. November 2018, 9.04 Uhr). Sie war eine von 3,5 Millionen Juden, die vor dem Zweiten Weltkrieg in Polen lebten. Ohne die Hilfe von Mirosława Gruszczyńskas Familie hätte sie den Holocaust nicht überlebt. Im heutigen Polen erlebt das Judentum eine Renaissance, doch es ist auch einem wachsenden Antisemitismus ausgesetzt.  

Am Sonntag, dem 11. November, ist Anwältin Pamela Pabst ab 19.04 Uhr zu Gast bei Moderatorin Lydia Lange im Kulturradio. Die blinde Juristin ist Vorbild für die ARD-Fernsehserie "Die Heiland. Wir sind Anwalt".

Das Feature "Trauma Ungerechtigkeit" (17. November, 9.04 Uhr) ist eine Gemeinschaftsproduktion von rbb und mdr. Es zeigt: Es gibt keine universelle Gerechtigkeit, nicht einmal vollkommene staatliche, und auch das Rechtsverständnis variiert von Gruppe zu Gruppe, von Mensch zu Mensch. Wenn das Gerechtigkeitsgefühl grundlegend erschüttert wird, kann es zu einer extremen Reaktion kommen.

Am Samstag, 17. November, um 17.04 Uhr diskutiert rbb-Intendantin Patricia Schlesinger mit internationalen Gästen, darunter Cécile Calla, Journalistin bei Le Monde, Figaro und ehemalige Chefredakteurin des Journals "ParisBerlin", in der Reihe "Zeitpunkte" zum Parité-Gesetz. Braucht Deutschland wie seine Nachbarn Frankreich, Spanien und Belgien, auch eine gesetzliche Frauenquote für das Parlament?

radioBerlin 88,8

In der ARD-Themenwoche diskutiert radioBerlin 88,8 mit seinen Hörerinnen und Hörern am Dienstag, 13. November,  die "Frage des Tages": Ist es gerecht, dass Raucher mehr Pausen machen? Dazu ist Moderator Ingo Hoppe auch mit dem Experten Dr. Dr. Rainer Erlinger im Gespräch.

Inforadio

Die 7-jährigen Zwillinge Ninni und Hanna wollen genau die gleichen Geburtstagsgeschenke, sonst fühlen sie sich ungerecht behandelt. Die 74-jährige Christa Seeger findet es ungerecht, dass über das Bedürfnis alter Menschen nach Geselligkeit oft hinweggegangen wird. In jeder Lebensphase stellt sich die Frage nach Gerechtigkeit anders. Im Inforadio erzählen in der ARD-Themenwoche jeden Morgen Menschen verschiedenen Alters, was sie persönlich als gerecht oder ungerecht erleben. Vormittags werden dann in vertiefenden Gesprächen im Vis-à-vis Expertinnen und Experten aus Bereichen wie Psychologie, Pädagogik oder Politik gefragt: Was tun gegen die jeweils angesprochene Ungerechtigkeit? Zum Abschluss der Themenwoche widmet sich Sabina Matthay in ihrer Sendung 12:22 der großen Frage nach sozialer Gerechtigkeit. Ihr Gast: Weihbischof Anton Losinger, Mitglied des Deutschen Ethikrates. Und Ute Holzhey diskutiert im Inforadio-Forum, wie gerecht es in unserer Gesellschaft für Frauen zugeht.

Radioeins

Zu den wichtigsten Themen, die den Menschen in Berlin und Brandenburg auf den Nägeln brennen, gehört die soziale Gerechtigkeit. Radioeins beleuchtet vom 12. bis 16.11. von 10 bis 13 Uhr mit Volker Wieprechteine eine Woche lang täglich einen konkreten Fall und legt den Fokus auf Konflikte, bei denen die Frage nach der Gerechtigkeit nicht so leicht zu beantworten ist. Ist es gerecht, dass um mehr Wohnraum für die einen zu schaffen, die Wohnqualität der anderen sinkt? Ist es gerecht, wenn ein Mann nicht Gleichstellungsbeauftragter werden darf, weil er keine Frau ist? Und ist es gerecht, dass ein Berufseinsteiger aus der IT-Branche mehr verdient als eine langjährige Sozialarbeiterin?  Nicht immer liegen die Dinge so einfach, wie sie auf den ersten Blick scheinen und es lohnt sich, einen Fall aus verschiedenen Perspektiven anzuschauen. Neben Reportagen und Experteninterviews zu diesen Fällen sind auch die Meinungen der Radioeins Hörerinnen und Hörer gefragt.

Fritz

Mit Herz und Humor nähert sich Fritz der ARD-Themenwoche. Der Mittag auf Fritz – Das bedeutet traditionell eine Stunde Hörertalk. Zur Themenwoche steht der High Noon aber ganz im Zeichen der Gerechtigkeit, die vom 11. bis 17. November jeden Tag mit einer anderen Frage diskutiert wird. "Was arbeitet ihr und findet ihr euren Job gerecht bezahlt?", "Wie funktioniert gerechtes Teilen in eurer Beziehung?", "Sollte es ein Grundeinkommen und freie Öffis für alle geben?" – Die Hörerinnen und Hörer mit ihren ganz persönlichen Geschichten sind die Richter.

Eine besondere Sendung ist das "Gerechtigkeits-Bingo". Die Hörer am Telefon bekommen  Alltagsfragen gestellt: "Ihr beobachtet den Freund Eurer besten Freundin beim Fremdgehen. Sagt Ihr es ihr?", "Ihr findet einen 200€-Schein auf der Straße. Was tut Ihr?". Diese und viele andere moralische Herausforderungen sollen in kurzer Zeit gelöst werden. Unterstützt werden die Hörer dabei mit einer Vielzahl an O-Tönen von Moral-Kolumnist Dr. Dr. Rainer Erlinger.

Fritz-Reporterin Jule Jank zieht in den Kampf gegen den Gender-Pay-Gap
Männer verdienen in Deutschland im Schnitt 21% mehr als Frauen. FritzReporterin Jule Jank löst dieses Problem auf ihre Art. Als Kellnerin in einem Yoga-Café, lässt sie Männer mehr bezahlen als Frauen. Wie kommt diese Gerechtigkeitsinitiative an? Ist das der richtige Ansatz um den Gender Pay Gap zu überwinden? Mit Dreistigkeit, harten Fakten und dem FritzMikro wird Jule diese Fragen klären - zu hören auf Fritz, Instagram und Facbook.

"Mal kurz zu (Un)Gerechtigkeit – Eine Stimme von hier uns aus der Gegend"
Seit über 25 Jahren sind sie bei Fritz Teil der akustischen DNA: Die Fritz-Jingles. Immer zwischen 2 Songs. Oft witzig. Vor allem aber provokant und mit klarer Kante. Während der Themenwoche werfen sie ein Schlaglicht auf die Gerechtigkeit und geben dazu FritzHörern aus allen Ecken Berlins eine Stimme. Was ist ihrer Meinung nach die größte (Un)Gerechtigkeit in ihrem Leben bzw. auf der Welt? In der Jingle-Reihe geben sie überraschend unbequeme Antworten und bringen uns beim Radio-Hören für einen Moment ganz bewusst aus dem Takt.

Antenne Brandenburg

Zur ARD-Themenwoche ist Antenne Brandenburg am 11. November um 21.00 Uhr in der einstündigen Sendung "Pique Dame" im Gespräch mit Menschen, die tagtäglich in ihrem Beruf mit Recht zu tun haben. Recht haben und Recht bekommen sind zwei Paar Schuhe. Warum ist das so? Warum bekommt nicht immer derjenige Recht, der Recht hat? Hat das immer mit Gerechtigkeit zu tun? Zu Gast sind eine Richterin, eine Anwältin und eine Gerichtsreporterin. Sie sprechen über Recht und Gerechtigkeit, über Beweise und Ermessensspielräume und über beispielhafte Fälle, die zeigen: Auch wer im Recht ist, bekommt nicht immer Recht.

Vom 12. bis zum 16. November geht es in "Guten Morgen Brandenburg" von 5.00 bis 10.00 Uhr um die Frage: Ist es eigentlich gerecht, dass ...? Die Antenne-Moderatoren diskutieren gemeinsam mit den Hörerinnen und Hörern über populäre Gerechtigkeitslücken im Alltag: Ist es eigentlich gerecht, dass es in Bayern mehr Feiertage gibt als in Brandenburg? Ist es eigentlich gerecht, dass Frauen beim Friseur mehr zahlen als Männer?

Aktion Schulstunde Gerechtigkeit (Quelle: rbb/Fotolia)
Bild: rbb/Fotolia

Multimediale Aktionen

Die "Aktion Schulstunde" bietet begleitend zur ARD-Themenwoche "Ist das gerecht?" zahlreiche Filme, Audios, Unterrichtsmaterialien und Projektideen auf www.rbb-online.de/schulstunde für kreative Schulstunden oder Projektwochen zum Schlauwerden, Nachdenken und Mitmachen.

Pressekontakt

Ulrike Herr
Telefon: 030 / 97 99 3 -12 115
ulrike.herr@rbb-online.de