Christoph Hein und Autor Lew Hohmann bei Dreharbeiten an der Leipziger Universität. | rbb/Ventana
Christoph Hein und Autor Lew Hohmann bei Dreharbeiten an der Leipziger Universität. | Bild: rbb/Ventana

Herbst 1989: - Neue dreiteilige Reihe "Künstler mit Courage" und DEFA-Dokumentarfilme ab 20. Oktober im rbb Fernsehen

Umbruch-Herbst 1989 – eine Gesellschaft zwischen Agonie und Aufbruch, Entschlossenheit und Resignation, Aufbegehren und Zögern, Weggehen und Hierbleiben, Massenflucht und Mauerfall.

Eine neue dreiteilige Reihe im rbb Fernsehen zeigt ab dem 20. Oktober 2019 immer sonntags "Künstler mit Courage": Sie waren in der DDR unangepasst beziehungsweise in der friedlichen Revolution Motor der Veränderungen.

Die drei neuen Filme porträtieren den Schriftsteller Christoph Hein, den Maler, Grafiker, Bildhauer, Filmemacher, Musiker und Dichter A.R. Penck sowie die Musiker Toni Krahl ("City"), André Herzberg ("Pankow") und Kai-Uwe Kohlschmidt ("Sandow"). Die Filme sind Koproduktionen des Rundfunk Berlin Brandenburg (rbb), gefördert mit Mitteln der Stiftung Aufarbeitung.

Im Anschluss gibt es jeweils Dokumentarfilme der DEFA aus den Jahren 1989/1990, unmittelbar aus den Monaten des Umbruchs.

Die Filme im Überblick

Sonntag, 20.10.2019

22.20 Uhr
Künstler mit Courage:
Mein Leben leicht überarbeitet - Der Schriftsteller Christoph Hein
Film von Lew Hohmann
Erstausstrahlung

Der Schriftsteller Christoph Hein zählt zu den großen deutschen Autoren. Seine Bücher wurden in 40 Sprachen übersetzt. Im Herbst 89 ist er moralische Instanz für die Opposition, mischt sich immer wieder ein. Am 4. November 1989 erklärt er in seiner Rede auf dem Alexanderplatz Leipzig zur Heldenstadt.

23.05 Uhr
DEFA 89:
Komm in den Garten
Dokumentarfilm von Heinz Brinkmann und Jochen Wisotzki, DDR 1990

Prenzlauer Berg, 1990 - die Geschichte einer Freundschaft. Es beginnt skurril: Während Dieter, Alfred und Michael im ehemaligen Grenzgebiet picknicken, wird ein Grenzwachturm abgerissen. Ostberlin ist grau, trist und kaputt. In dieser Umbruchstimmung portraitiert der Film drei Männer, die an der DDR-Gesellschaft scheiterten. Ein Zeitdokument über eine Stadt und eine Gesellschaft im Umbruch.

Sonntag, 27.10.2019

22.20 Uhr
Künstler mit Courage:
Er nannte sich Y - Der unbekannte A.R. Penck
Film von Thomas Claus
Erstausstrahlung

Die Staatssicherheit, die den Künstler seit 1968 überwacht, platziert ihre Spitzel bis zum Ende der DDR in seinem Umfeld, obwohl er seit 1980 im Westen lebt. Galerien und Museen weltweit zeigen schließlich seine Gemälde und plastischen Arbeiten. Obwohl A.R. Penck zu den wichtigsten Avantgarde-Malern gehört, ist er heute weitgehend unbekannt.

23.05 Uhr
DEFA 89:
Imbiss-Spezial
Dokumentarfilm von Thomas Heise, DDR 1990

Die untere Halle des Bahnhofs Berlin Lichtenberg in der Zeit der beginnenden Auflösung der DDR, Spätsommer/Herbst 1989.

23.35 Uhr
DEFA 89:
Berlin - Prenzlauer Berg: Begegnungen zwischen dem 1. Mai und dem 1. Juli 1990
Dokumentarfilm von Petra Tschörtner, DDR 1990

Bilder aus dem Prenzlauer Berg in der Wendezeit vor der Währungsunion. "We need revolution" singt "Herbst in Peking" aus dem Prenzlauer Berg in den Trümmern der Mauer am Rande ihres Stadtbezirks. Dabei ist im Mai '90 schon fast alles gelaufen. Der Film zeigt das Panorama einer Gesellschaft im Übergang.

Sonntag, 03.11.2019

22.20 Uhr
Künstler mit Courage:
Herbststimmen - Rockmusiker und die friedliche Revolution
Film von Sven Hecker
Erstausstrahlung

Im Umbruch-Herbst 1989 wird ein Teil der Rockmusiker und Liedermacher in der DDR zum Motor der Veränderungen im Land. "Herbststimmen" verfolgt, ausgehend von der "Rockerresolution", die couragierten Balance-Akte im Herbst 89 am Beispiel dreier ganz unterschiedlicher Künstler: Toni Krahl ("City"), André Herzberg ("Pankow") und Kai-Uwe Kohlschmidt ("Sandow"). Aus Interviews an authentischen Orten, Konzert-Ausschnitten und Archivmaterial entstehen Stimmungsbild und Soundtrack der letzten Monate im "Zwischenzeitland" DDR.

23.05 Uhr
DEFA 89:
Liebe Nina ...
Dokumentarfilm von Thomas Kuschel, DDR 1990

Nina, Fotoreporterin bei einer Ostberliner Zeitung, ist in Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten geraten, die um den 7. Oktober 1989 herum brutale Züge angenommen hatten. An den Verletzungen leidet sie noch nach Monaten.

23.30 Uhr
DEFA 89:
Sperrmüll
Dokumentarfilm von Helke Misselwitz, DDR 1990

Sie nennen sich "Sperrmüll" und trommeln ihren Unmut auf Gegenstände, die andere weggeworfen haben, vier Jungs, aufgewachsen in den Neubausilos Berlins. Neugierig, was aus ihnen und ihren Träumen wird, beginnen die Dreharbeiten im Frühsommer 1989.

Pressekontakt

Christoph Müller
Tel 030 / 97 99 3 - 12 116
christoph.mueller@rbb-online.de

ZOOM Medienfabrik
Lena Siegel und Felix Neunzerling
Tel 030 / 31 50 68 68
office@zoommedienfabrik.de