- Bieterfragen und Antworten VE 20.08.183

Haben Sie Fragen, die hier noch nicht beantwortet wurden?
Dann senden Sie einfach eine E-Mail an: einkauf@rbb-online.de
Die Fragen werden dann mit unseren Antworten an dieser Stelle fortlaufend veröffentlicht.

Fragen zum Teilnahmewettbewerb

 

Frage 1:


Im Teilnahmeantrag gibt es 10 Zusatzpunkte je Referenzprojekt mit Mosart + BFE KSC System, Openmedia/BRID, DHD Audio.

Was ist mit BRID gemeint? Meint das den Studiodirektor bzw. Bricking?

Gibt es die 10 Zusatzpunkte nur gesamt oder werden diese nach Erfüllung aufgeteilt? Wenn z.B. neben Mosart ein BFE KSC System und Openmedia/BRID enthalten sind, jedoch kein DHD Audio ,gibt es dann 0 Zusatzpunkte für die Teilerreichung der Forderungen? Oder werden auch Punkte für eine Lawo oder Stagetec Audio-Infrastuktur vergeben, die inhaltlich vergleichbar sind? DHD Audio kommt selten in TV Regien vor.
Antwort:
Ja, dies meint den Studiodirector mit Bricking-Funktionalität.

Die 10 Zusatzpunkte werden wie folgt nach Erfüllung aufgeteilt:
Mosart
+ BFE KSC System - 4 Punkte
+ OpenMedia/BRID - 4 Punkte
+ DHD Audio - 2 Punkte
Max: 10 Punkte

 

Frage 2:

In dem Kapitel "Anforderungen smarte Studio und Regietechnik" und an anderen Stellen wird beschrieben, wie eine Person das Studio bedient. Eine smarte Studio-Aussteuerung durch einen Bediener.

Ist es gewünscht, dass die Kamera automatisch bzw. autonom einem Moderator verfolgt?

Bspw. so wie es durch die KI-Robotik-Produkte Polymotion CHAT von Nikon / MRMC gemacht wird? Die verfolgt ja automatisch den Moderator anhand von einmaligen Regieanweisungen.
Oder soll es nur über eine Art Rundown und starren Presets oder Algorithmen wie durch die Software Robokam gemacht werden?

Antwort:

Die Steuerung soll über einen Rundown mit starren Presets erfolgen.

Frage 3: Nachunternehmererklärung

Bzgl. der Nachunternehmererklärung heißt es einerseits, dass diese mit dem Angebot (nicht mit dem Teilnahmeantrag) eingereicht werden muss. Andererseits liegen die Formulare im Ordner auszufüllende Dokumente Teilnahmeantrag- nicht im Ordner auszufüllende Dokumente Vergabeverfahren.
Wir bitte daher um Rückmeldung, zu welchem Zeitpunkt (Teilnahmeantrag oder Angebot) diese Dokumente vom rbb erwartet werden.

Antwort:

Mit dem Angebot sind die an Nachunternehmer zu vergebenden Teilleistungen anzugeben. Die ergänzende Angabe der vorgesehenen Nachunternehmer erfolgt auf gesonderte Anforderung des rbb vor der Auftragserteilung.

Beruft sich der Bieter zum Nachweis seiner Eignung auf die Eignung eines Nachunternehmers, sind sämtliche Angaben bereits dem Teilnahmeantrag beizufügen.

Fragen nach Aufforderung zur Angebotsabgabe

Frage 4: Verlängerung der Angebotsfrist

Auf Grund der anstehenden Weihnachtsfeiertage bitten wir Sie den Abgabetermin auf den 25.01.2021 zu verlegen.

Antwort:

Die Frist zur Abgabe der Angebote wird bis zum 29.01.2021, 12:00 Uhr verlängert.

Frage 5: Zu 3.2.11 Regiemöbel

Zur Kalkulation der Regiemöbel benötigen wir eine Zeichnung aus der die Masse und Ausführung hervorgehen.

Antwort:

Es ist ein Höhenverstellbarer Tisch für 4 Arbeitsplätze mit einer Breite von insgesamt 6m zu liefern. Im folgenden Grundriss befindet sich der Tisch neben der Tür an der unteren roten Wand des Regieraumes. Die Art der Ausführung soll sich an dem Tisch der Firma Feinschnitt orientieren.

 

 

 

Frage 6: Zu 3.2.12 AV Anschlussfelder

Bei den Audiosteckfeldern (XLR Bestückung) sind Brückenstecker gefordert. XLR Brückenstecker sind uns nicht bekannt. Bitte auch die Anzahl der Brückenkabel und Stecker für die Audiosteckfelder benennen.

Antwort:

Die Audiosteckfelder sind ohne Brückenstecker und Brückenkabel zu liefern. Dies ist ein Fehler in der Tabellenbeschreibung.

Frage 7: Zu 3.3.3 Verkabelung und Steckerarmaturen

Es sind 2000m LWL Kabel gefordert. Wir bitten um weitere Spezifikationen: Anzahl der Fasern, SM oder MM, Steckertyp.

Antwort:

Kalkulationsgrundlage:

Steckertyp: LC

LWL Singelmode - 10x 200m

12 Fasern

 

Frage 8: Zu 3.3.4 Externe Anbindungen

Wie ist diese Position zu verstehen: Audio - 1 x 64 Audiokanäle (MADI/Dante) in¸ 1 x 64 Audio (MADI/Dante) out an Audiokreuzschiene?

Ist hier ein MADI Interface der Videokreuzschiene gemeint? Diese Position ist als Dienstleistung gekennzeichnet.

Antwort:

Ja. Wie im Blockschaltbild ersichtlich ist ein Madi oder Dante Interface an der Stagetek Audiokreuzschiene gemeint. Im Rahmen der Feinspezifikation ist der konkrete Schnittstellentyp festzulegen. Die Dienstleistung ist hier zum einen das Verlegen des LWL Kabels und zum anderen die Anbindung und Integration des DHD Systems im CNC 1.0 Komplex an die zentrale Stagetek Nexus Audio KS im Fernsehzentrum.

 

 

Frage 9: Zu 3.2.9 Regiemonitore

Für den 65“ Monitor im Studio ist optional eine 0,9mm AOTO LED Fläche anzubieten. Die Modulgrößen von AOTO lassen keine 65“ Größe zu. Es sind 54“ oder 81“ möglich. Welche Größe ist anzubieten?

Antwort:

Bitte alternativ 81“ anbieten.

 

 

Frage 10:

Nach unserer Durchsicht gibt es keine Änderung des Leistungsverzeichnisses (Datei: 03_LeistungsverzeichnisV1.3.pdf) und des Preisblatts (Datei: 05_Bietererklärung Preis_2020_10_06.xlsx), welche schon zum Teilnahmeantrags bekannt waren und der jetzigen Unterlagen, welche mit der Aufforderung zur Abgabe eines Angebots bereitgestellt wurden. Ist diese Annahme richtig?

Antwort:

Die Vergabeunterlagen die Ihnen mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe zur Verfügung gestellt wurden, wurden nur in den Anlagen um einige Punkte ergänzt. Alle anderen Dokumente sind unverändert. Mit dem Angebot sind die an Nachunternehmer zu vergebenden Teilleistungen anzugeben. Die ergänzende Angabe der vorgesehenen Nachunternehmer erfolgt auf gesonderte Anforderung des rbb vor der Auftragserteilung.

Frage 11:

Bedingt durch die Feiertage und den Jahreswechsel und der daraus resultierenden eingeschränkten Erreichbarkeit der von Ihnen benannten Herstellern aber auch durch die verschiedenen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie sowohl auf Bundes- und Landesebene, als auch örtlichen Geschehnissen, ist auch unser Unternehmen von ungewohnten Einschränkung betroffen, nicht zuletzt durch die effektiv eingeschränkte Verfügbarkeit der eigenen Mitarbeiter und unserer Partner oder Lieferanten.
Aus diesem Grund bitten wir sie, diese Situation zu berücksichtigen und uns einen längeren Zeitraum von mindestens drei Wochen für die Ausarbeitung eines qualitativen Angebots zu gewähren und bitten Sie, den Einreichungstermin auf den 29.01.2021, 12 h zu verschieben.

Antwort:

Siehe unsere Antwort auf Bieterfrage 4.

Frage 12:

Im Leistungsverzeichnis werden verschiedene Bedienteile, eine KSC Controller Lizenz für Mosart und Touchscreensteuerung der Firma BFE angefragt. Da diese Produkte von einem potentiellen Mitbewerber dieses Bieterverfahrens hergestellt werden, würden wir gerne wissen, ob der RBB diese beistellt, um die Chancengleichheit des Wettbewerbs aufrecht zu erhalten. Das schließt alle benötigte Hardware, Software (Lizenz) und benötigte Dienstleistungen für die Inbetriebnahme sowie den Support mit ein.

Antwort:

 

Der rbb hat keine Kapazitäten diese Beistellungen separat zu beschaffen, zu koordinieren und die Integration sicherzustellen. Aus diesem Grund sind diese Komponenten und Integrationsleistungen Bestandteile des Leistungsumfangs.

Frage 13:

Leistungsverzeichnis, 3.2.3.1 Funktionale Anforderungen - Regieautomation, S.29, Taste für Kennungsgeber: ist der Kennungsgeber bereits vorhanden und per KSC ansteuerbar?

Antwort:

 

Der Kennungsgeber ist noch nicht vorhanden.

Frage 14:

Leistungsverzeichnis, 2.1.1.1 Bereich smartes Studio, Regie und Geräteraum, S.11, Patchfelder im Geräteraum mit der Anbindung zu den Verteilerräumen im 7.OG:

a. welcher Geräteraum ist gemeint?

b. existiert schon eine Leitungsanbindung (LWL/Koax) zwischen ZGR FS (EG) und Geräteraum im 7. OG?

Antwort:

zu a:) Es ist der Geräteraum links neben dem Regieraum gemeint. (im Bild Rotbraun dargestellt) Der Raum wird als Beistellung im rbb Bau Projekt mit den Etagenverteilerräumen der IT angebunden. Im Rahmen der Angefragten Leistungen ist aber zusätzlich zu verkabeln. siehe Antwort zu b)

zu b:) Nein diese existiert noch nicht und ist mit zu verlegen. Kalkulationsgrundlage ist Kapitel 3.3.3. sowie die Antwort auf Bieterfrage 7.

 

Frage 15:

Leistungsverzeichnis, 3.2.8.1 Basisanforderungen, S.37, Teleprompter: Laut dem gen. Kapitel wird der Rechner für WinPlus-IP als rbb-Standard-Client Rechner beigestellt. Nachfolgend ist der Rechner aber in der Übersicht der zu liefernden Komponenten gelistet. Ist das eine Beistellung oder nicht?

 

Antwort:

Das Telepromptersystem inkl. des benötigten Rechners ist komplett zu liefern. Über einen extra Client muss die Bedienung auch in der Regie möglich sein. Dieser PC ist auch zu liefern. Es erfolgt keine Beistellung.

Frage 16:

Aufgrund der aktuellen Corona Situation, der durch die Weihnachts-
feiertage zusätzlich erschwerten Angebotseinholung bei Lieferanten und Herstellern sowie den Weihnachtsferien im Allgemeinen bitten wir um eine Fristverlängerung der Angebotsabgabe um 3 Wochen.

Antwort:

Siehe unsere Antwort auf Bieterfrage 4.

 

 

 

 

Frage 17: LV Seite 26

"Ergänzend zum Blockschaltbild ist eine Integration ins Openmedia und VPMS System vorzusehen." Welchen Umfang soll die VPMS Integration haben. Nur Clips-Transfers zum Playout des smarten Studios des CNC?

Antwort:

Ja. Es soll die Einrichtung eines neuen Regieziels erfolgen und der Transfer analog zu den bestehenden Regiezielen umgesetzt werden. Alle notwendigen Module und Integrationsleistungen sollen hierfür angeboten werden.

Frage 18: LV Seite 26

"Einbindung eines beigestellten 4-kanaligen Grafiksystems an die zentralen Chyronsysteme….." Die Anbindung des 4-kanaligen Chyron System an die zentrale Chyron Technik ist anzubieten?

Antwort:

Ja, das System selbst wird beigestellt. Die Einbindung ist sowohl audio/videoseitig in der Regie als auch netzwerkseitig an die zentrale Chyron Technik anzubieten.

Frage 19: LV Seite 26

"Vorlagenbasierte und timecodegenaue Steuerung…." Bezieht sich timecodegenaue Steuerung auf Grafikeinblendungen?

Antwort:

Es ist eine Vorlagenbasierte und timecodegenaue Steuerung mit dem Automationssystem MOSARTvizrt umzusetzen. Dies bezieht sich auf das Automationssystem, sowie auf die durch das Automationssystem gesteuerten Systeme.

Frage 20: LV Seite 29

"Tasten zur Feinkorrektur der Kamera…." Die Kamera, die im Use Case 2 feinjustiert werden soll, ist die Box-Kamera auf dem Schienensystem?

Antwort:

Ja.

Frage 21: LV Seite 29

Use Case 3 beschreibt den manuellen Betrieb bzw. eine Teilautomatisierung. Welche Geräte bzw. Sendungsbestandteile sollen in diesem Fall von Mosart gesteuert werden?

Antwort:

Die einzelnen Anforderungen sind im Use Case 3 beschrieben. Alle Anforderungen die nicht mit den Einzelsystemen realisiert werden können und Mosart benötigen sind im Angebot zu kennzeichnen.

Frage 22: LV Seite 30

Im Abschnitt Videoserver werden 3 Ausspielkanäle beschrieben an anderer Stelle 2. Wie viele Kanäle soll der Videoserver bieten und wie viele sollen gesteuert werden?

Antwort:

Der Videoserver ist mit 4 Kanälen 2x Play und 2x Play/Rec (umkonfigurierbar) anzubieten. Mindestens 3 von den 4 Kanälen sollen über die Automation steuerbar sein.

 

Frage 23: LV Seite 31

Welches KSC Produkt ist beim rbb im Einsatz und soll erweitert werden?

Antwort:

KSC Commander: 12.6.5.743

KSC Event Manager: 12.6.4.598

KSC Event Manager Second Generation: 12.6.4.126

KSC Pilot: 12.6.4.372

Frage 24:

Leistungsverzeichnis, 3.2.13.1 Zu liefernde Geräte und Dienstleistungen:
Sennheiser EK 6042-A: zur vollen Funktionalität sind Kapseln und eine Spannungsversorgung notwendig. Sollen diese auch mit angeboten werden und wenn ja, können sie die Anforderungen näher spezifizieren?

Antwort:

Es handelt sich um Kameraempfänger, daher sind keine Kapseln notwendig.

Die Spannungsversorgung des Empfängers soll sowohl über einen Akku, als auch über ein Adapterkabel realisierbar sein. Akkupack BA61, Ladegerät L61, inkl. Netzteil für Ladegerät NT3-1 bitte mit anbieten.

Frage 25:

Leistungsverzeichnis, 3.2.13.1 Zu liefernde Geräte und Dienstleistungen:
Sennheiser SKM 5200-II L: zur vollen Funktionalität sind Kapseln und eine Spannungsversorgung notwendig. Sollen diese auch mit angeboten werden und wenn ja, können sie die Anforderungen näher spezifizieren?

Antwort:

Bitte die Nierenkapsel MD5235, Batteriepack B5000-2, Akkupack BA5000-2 sowie Ladegerät mit Netzteil mit anbieten.

Frage 26:

Leistungsverzeichnis, 3.2.13.1 Zu liefernde Geräte und Dienstleistungen:
Sennheiser SR 2000 IEM-GW ist nicht mehr lieferbar: ist eine Ersatz mit SR 2050 IEM-GW zulässig

Antwort:

Bitte SR 2050 IEM-GW anbieten.

Frage 27:

Leistungsverzeichnis, 3.2.13.1 Zu liefernde Geräte und Dienstleistungen:
Sennheiser SK 2000-GW ist vom Hersteller abgekündigt bzw. nur noch eingeschränkt lieferbar, d.h. wir können hier keine Verfügbarkeit garantieren. Soll dieses Gerät dennoch angeboten werden und ein möglicher kostenpflichtiger Tausch dann im späteren Projektverlauf angedacht werden, sollte das Produkt zum Projektbeginn wirklich nicht mehr verfügbar sein. Oder soll jetzt schon die Alternative als fester Bestandteil des Angebots gelistet werden: Sennheiser bietet für neue Projekte das Produkt SK 500 G4 (GW) als Nachfolger an. Bei diesem Sender sind alle Features bis auf die Mikrofonschnittstelle identisch, die aber vom Sennheiser Service von Klinke auf Lemo modifiziert werden muss, was natürlich weitere Kosten verursachen wird.

Antwort:

Anstatt des SK 2000-GW bitte den SK 2250-GW anbieten, da kein Umbau von Klinke auf Lemo gewünscht ist.

 

 

Frage 28:

Leistungsverzeichnis, 3.2.9.2 Zu liefernde Geräte und Komponenten:
Optional soll ein 85 “ Videomonitor als Studio-Hintersteller angeboten werden, als Typ wird allerdings ein 98" Monitor (TH-98SQ1) genannt. Welche Größe ist gewünscht?

Antwort:

Siehe Antwort 9.

Für die optionale Position bitte AOTO 81“ anbieten wie im Fließtext beschrieben.

 

Frage 29: bzgl. Bieterfrage Nr. 12 (15.12.2020) / Beistellung BFE

Der Bieter schlägt folgenden Kompromiss vor: Die Hard- und Software der BFE (Bedienteile und GFX Unit und Mosart KSC Lizenz) stellt der RBB bei. Das ist vom Aufwand her überschaubar. Der AN kümmert sich um die Dienstleistungen für die Integration. Wäre das ein gangbarer Weg?

Antwort:

Der rbb stellt die 2 x 3 BFE Bedienteile sowie die notwendigen Lizenzen bei. Die notwendigen Lizenzen sind im Angebot zu beschrieben aber nicht anzubieten. Die Verantwortung zur Integration sowie die Integration selbst ist weiterhin Leistungsumfang.

Frage 30: 3.2.6 Kamerastativsystem

Wieso ist die Schienenbreite für die Robotik auf 400mm begrenzt? Ein breiteres System (das noch unter 800mm Schienenbreite liegt) würde die geforderte Stabilität erhöhen und preislich attraktiv sein. Können wir das breitere System anbieten?

Antwort:

Es kann auch alternativ ein breiteres Schienensystem z.B. von der Fa. Electric Friends angeboten werden, sofern es in den Boden des Studiosets integrierbar ist.

Frage 31: 3.2.3 Studiotechnik

Ist für den Videoserver eine MOS Schnittstelle nötig, um Clips auf die Player zu kopieren? Oder können wir davon ausgehen, dass VPMS die Clips auf den Videoserver kopiert und ggf. auch wieder löscht?

Antwort:

Diese Frage zu notwendigen Schnittstellen, Modulen und Anpassungen ist zusammen mit Arvato im Rahmen dieser Angebotserstellung zu klären.

Frage 32: 3.2.3.1 Funktionale Anforderungen – Regieautomation

Mosart blockiert das Ändern eine Story, die bereits OnAir ist. Wir bitten um Anpassung dieser Anforderung. (zusätzliche Elemente können in einer neuen OpenMedia-Story oder direkt in Mosart hinzugefügt bzw. geändert werden)

Antwort:

Es ist nicht geplant im Rahmen des Projektes neue Produktfunktionalitäten in die Mosart Regieautomation zu integrieren. Insofern ist die konkrete Umsetzung der Anforderung dann in der Feinspezifikation festzulegen.

Frage 33: bzgl. Bieterfrage 13 / Kennungsgeber

Ist mit Kennungsgeber ein Testbild gemeint? Würde der in Kapitel 3.2.10 beschriebene beigestellte Takt die Anforderungen erfüllen, so dass kein separates Gerät zu beschaffen ist?

Antwort:

Das CNC wird über einen eigenen Telestream (ehem. Tektronix) SPG8000A Master Sync / Master Clock, Reference Generator Base Unit verfügen. Diesen stellt der rbb bei und ist für den Fall vorgesehen, dass die Verbindung zum zentralen Muttertakt ausfällt.

Die beschriebene Kennung kommt aus dem SDI OUT dieses Gerätes. Die Integration ist im Rahmen des Leistungsumfangs mit anzubieten.

Bsp. Kennung des aktuellen HSR Berlin:

 

Frage 34: 3.1 Generelle Anforderung

Sendeformate für den StudioDirector 2.0 (SD 2.0): Wir gehen von folgenden Sendeformaten Linear TV aus: rbb24 (13,16, 17 und 21.45 Uhr) sowie ein Breaking-News Format. Sind das alle Sendeformate, die für den StudioDirector zu berücksichtigen sind?

Für die Nachrichtenblöcke für Abendschau und Brandenburg aktuell gibt es unseres Wissens keine eigenen

Sendeformate, d.h. sie sind nicht Gegenstand für den SD 2.0. Ist das korrekt?

Antwort:

Für den Studio Director sind die oben beschriebenen Sendeformate sowie die Nachrichtenblöcke für rbb um 6 umzusetzen. Für die Nachrichtenblöcke der Abendschau und Brandenburg aktuell gibt es aktuell keine separaten Sendeformate. Diese werden in den aktuellen Abläufen der beiden Sendungen in Openmedia direkt mitgeplant.

Frage 35: 3.2 Anforderungen an das smarte Studio und Regietechnik

Werden die Non-Linearen Sendungen vergleichbar zu rbb24 Sendungen geplant und produziert? Wird ein separates Sendeformat benötigt?

Antwort:

Wir gehen aktuell davon aus, dass die Non-Linearen Sendungen vergleichbar mit anderen Bildformaten (Social Media zB 9:16) produziert werden. Bitte sehen sie für die Einrichtung des Studio Directors mindestens drei weitere Sendeformate vor, da die Entwicklung der Sendungsidee parallel erfolgt.

Frage 36: 3.2.5 Kamerasystem

Es kommen Roboterkameras zum Einsatz in einem Studio mit virtuellen Anteilen. Ist es für die Automation resp. für den StudioDirector nötig, eine Höheneinstellung der Kameras abhängig von der Körpergröße des Moderators / Anchors zu steuern?

Antwort:

Ja, bitte sehen sie mindestens 3 Höhenpresets für die Körpergrößen vor.

Frage 37: 3.2.8 Telepromptersystem

Wird für die Integration des Teleprompters auch das MOS-Protokoll oder weiterhin das native Format

verwendet?

Antwort:

Das MOS Protokoll wird für die Kommunikation von OpenMedia und dem Teleprompter System verwendet.

Frage 38: 4.4 Feinspezifikation

Es ist kein Workshop zur Feinspezifikation der StudioDirector 2.0 Integration vorgesehen. Aus unserer Sicht ist dieser aber erforderlich, um die Anforderungen des rbb zu verifizieren und weiter zu verfeinern. Wir bitten um Ergänzung des LVs um einen entsprechenden Workshop.

Antwort:

Wir sind davon ausgegangen, dass die Feinspezifkation des Studiodirectors im Rahmen der Workshops zum Studio Controller / Ablaufsteuerung mit insgesamt 2 Workshop Einheiten erfolgen kann. Sollte dies aus ihrer Sicht nicht ausreichen, bitte optional eine weitere Workshopeinheit anbieten.

Frage 39:

Gemäß der Praxis aus anderen Projekten gehen wir davon aus, dass die Implementierung des StudioDirectors zunächst auf dem Konsolidierungssystem beim rbb vorgenommen und nach erfolgreichen Tests zur Laufzeit (unterbrechungsfrei) in das Produktivsystem überführt wird. Gleiches nehmen wir für die Integration der Mosart-Automation an.

Befürwortet der rbb diese Praxis wie bei anderen OpenMedia Projekten auch?

Antwort:

Ja der rbb wird ein Konsolidierungssystem dafür nutzen.

Frage 40: 3.2.3.1 Funktionale Anforderungen – Regieautomation

Eine Antwortzeit von 1 Sekunde zwischen OpenMedia und Automation ist möglich. Im Normalfall sind die Antwortzeiten zwar unter 1 Sekunde, wie gefordert. Erfahrungsgemäß insbesondere bei komplexen Sendesituationen mit vielen Mosart-Items ist im Einzelfall eine längere Antwortzeit nötig, bis die Änderung auch in der Oberfläche der Automation verarbeitet und angekommen ist. Wir bitten um eine Anpassung dieser Anforderung.

Antwort:

Da im smarten Studio unterschiedliche Sendesituationen gestaltet werden sollen, bleibt die generelle Anforderung bestehen. Ab wann diese Anforderung nicht mehr erfüllbar ist (Synchronisation ist größer gleich 1 sec), ist im Angebot zu beschreiben.

Frage 41: Kapitel 3.1

Sendeformate für den StudioDirector 2.0 (SD 2.0)

Wir gehen von folgenden Sendeformaten Linear TV aus: rbb24 (13,16, 17 und 21.45 Uhr) sowie ein BreakingNews Format. Sind das alle Sendeformate, die für den StudioDirector zu berücksichtigen sind?

Für die Nachrichtenblöcke für Abendschau und Brandenburg aktuell gibt es unseres Wissens keine eigenen Sendeformate, d.h. sie sind nicht Gegenstand für den SD 2.0. Ist das korrekt?

Antwort:

Siehe Antwort auf Frage 34.

Frage 42: Kapitel 3.2

Werden die Non-Linearen Sendungen vergleichbar zu rbb24 Sendungen geplant und produziert? Wird ein separates Sendeformat benötigt?

Antwort:

Siehe Antwort auf Frage 35.

Frage 43: Kapitel 3.25 Kamerasystem

Es kommen Roboterkameras zum Einsatz in einem Studio mit virtuellen Anteilen. Ist es für die Automation resp. für den StudioDirector nötig, eine Höheneinstellung der Kameras abhängig von der Körpergröße des Moderators / Anchors zu steuern?

Antwort:

Siehe Antwort auf Frage 36.

Frage 44: Kapitel 3.8.3

Wird für die Integration des Teleprompters auch das MOS-Protokoll oder weiterhin das native Format verwendet?

Antwort:

Siehe Antwort auf Frage 37.

 

Frage 45: Kapitel 4.4

Es ist kein Workshop zur Feinspezifikation der StudioDirector 2.0 Integration vorgesehen. Aus unserer Sicht ist dieser aber erforderlich, um die Anforderungen des rbb zu verifizieren und weiter zu verfeinern. Wir bitten um Ergänzung, einen entsprechenden Workshop einzuplanen.

Projektvorgehen:

Gemäß der Praxis aus anderen Projekten gehen wir davon aus, dass die Implementierung des StudioDirectors zunächst auf dem Konsolidierungssystem beim rbb vorgenommen und nach erfolgreichen Tests zur Laufzeit (unterbrechungsfrei) in das Produktivsystem überführt wird. Gleiches nehmen wir für die Integration der Mosart-Automation an.

Befürwortet der rbb diese Praxis wie bei anderen OpenMedia Projekten auch?

Antwort:

Siehe Antwort auf Frage 38.

Frage 46: LV, 4.4, Seite 62

Zur Erstellung der Feinspezifikation müssen vom Auftragnehmer 4 Workshops angeboten werden, in denen die verschiedenen Aspekte der Feinspezifikation erarbeitet werden.

In der Auflistung sind nur 2 Themenbereiche beschrieben. Für welchen Themenkreis ist der 4. Workshop anzubieten?

Antwort:

Workshop 1: AV Technische Ausstattung und Anbindung an die rbb Medientechnik

Workshop 2: Anbindung an das VPMS

Workshop 3 + 4: Studio Controller / Ablaufsteuerung inkl. Openmedia Studiodirector (siehe auch Bieterfrage 38)

 

 

Frage 47: LV 3.2.3, Seite 26

Rückfrage zu Bieterfrage 18: wir bitten um detaillierte Informationen über das beigestellte Chyron-System (genaue Typenbezeichnung / Softwarestände)

Antwort:

Die aktuellen Schriftgeräte der Firma Chyron heißen CG Expert.

Die Software Version im rbb ist die Lyric X 4.6.5 .

 

 

Frage 48: LV

Nach Durchsicht der Ausschreibungsunterlagen haben wir fest gestellt, daß kein KVM System (KVM Matrix / KVM Verlängerungen, etc.) an zu bieten ist. Aus unserer Sicht wird

der Einsatz eines KVM Systems im Hinblick auf die notwendige Absetzung / Auslagerung einiger IT Systeme / Rechner / Server aufgrund von Lärm- und Wärmeentwicklung in den

Geräteraum, sowie wegen der Verfügbarkeit an verschiedenen Arbeitsplätzen jedoch dringend empfohlen. Bitte um kurze Stellungnahme hierzu. Sollten doch KVM Komponenten an zu bieten sein bitten wir um detaillierte Informationen hierzu.

Antwort:

Im Rahmen der A/V Feinspezifikation werden wir gemeinsam festlegen ob und wo KVM Absetzungen dringend notwendig sind. Eine Planung und Integration von 10 Strecken ist zu kalkulieren. Die Systeme selbst wird der rbb beistellen.

 

 

Frage 49: LV 3.4.4 und 3.4.5

In beiden Kapiteln sind jeweils 2 Lautsprecher pro Raum dargestellt, in der Liste der zu liefernden Geräte insgesamt nur 2 Lautsprecher aufgeführt. Wir gehen davon aus, dass hier 4 Lautsprecher an zu bieten sind. Bitte um kurze Bestätigung.

Antwort:

In den Audiokabinen sind keine Lautsprecher zu installieren. Die Symbole in der Grafik sind falsch. Die beiden Lautsprecher werden nur in den Multiproduktionsräumen benötigt. D.h. jeweils 2 Lautsprecher je Kapitel 3.4.4. und 3.4.5. sind korrekt.

 

 

Frage 50: LV 3.4.6/3.4.8 und 3.4.9

In diesen Kapiteln sind 2 Lautsprecher im Raum dargestellt, in der Liste der zu liefernden Geräte fehlen diese jedoch. Wir gehen davon aus, dass diese beiden Lautsprecher pro Raum an zu bieten sind (Fostex). Des weiteren gehen wir davon aus,

dass in Kapitel 3.4.9 6 x Lautsprecher an zu bieten sind. Bitte um kurze Bestätigung.

Antwort:

In den Audiokabinen sind keine Lautsprecher zu installieren. In den Kapiteln 3.4.6. und 3.4.8 sind die Symbole in der Grafik leider auch falsch. In der Audiokabine wird kein Lautsprecher benötigt. Im Kapitel 3.4.9 sind die Symbole in der Grafik für die Audiokabinen Raum 622 und 623 leider auch falsch. In der Audiokabine wird kein Lautsprecher benötigt. Die beiden Fostex Abhörlautsprcher werden nur für den Multiproduktionsraum 621 benötigt.

 

Frage 51: LV 3.2.12

Wir gehen davon aus, dass die 10x 200m LWL Kabel beidseitig auf Patchfelder oder über Spleißboxen aufgelegt und auch mit angeboten werden müssen. Daher bitten wir um Info, ob und wenn ja wie viele LWL-Patchkabel hier angeboten werden sollen.

Antwort:

Kalkulationsgrundlage:

Steckertyp: LC

LWL Singelmode - 10x 200m

12 Fasern

Kalkulationsgrundlage für die Patchfelder :

4x 24 Port LC - 1HE/19” Patchfelder

2x 12 Port LC - 1HE/19” Patchfelder

 

 

Frage 52: LV 3.2.13.1

In Ihrer Antwort auf Bieterfrage 27 schreiben Sie, dass anstatt des SK 2000-GW die SK2250-GW angeboten werden soll. Laut Hersteller Sennheiser gibt es diesen Typ nicht. Die SK 2000 kann derzeit noch geliefert werden, bei Nachbestellungen hat

Sennheiser zugesichert, die SK 500 mit Lemo zu gleichen Konditionen und Preis nach zu liefern. Die SK 500 ist zu 100% kompatibel, sieht fast identisch aus und die Menüführung ist gleich der 2000er Serie. Bitte um erneute Angabe was genau hier an zu bieten ist.

Antwort:

Hier scheint eine Verwechslung zu existieren.

SK 2000-GW Bei Sennheiser gelistet unter Artikelnummer 503761 ist nicht mehr lieferbar

SK 2250-GW Bei Sennheiser gelistet unter Artikelnummer 390014 ist lieferbar

Ein Umbau SK 500 auf Lemo ist nicht gewünscht.

 

Frage 53: LV 3.2.3

Muss aus dem DHD-Systemen die Riedel KDO-Anlage angesteuert werden? Wenn ja, welche Audio- und Steuer-Schnittstellen stehen zur Verfügung?

Antwort:

Es ist, sofern technisch möglich, eine Verbindung aus dem DHD System zur Riedel inkl. Labelübergabe anzubieten. Als Schnittstellen stehen die Standardschnittstellen der beiden Systeme zur Verfügung. Eine konkrete Vorgabe zur Nutzung einer bestimmten Schnittstelle gibt es von Seiten des rbb nicht.

Frage 54: 03_Leistungsverzeichnis – 3.2.11. Regie Möbel –

Könnten Sie uns den folgenden Satz weiter erörtern: "Regiemöbel inkl. des Regiemonitorings sind getrennt elektrisch höhenverstellbar zu liefern."?

a) Ist damit gemeint, dass beim Regietisch die Arbeitsplätze einzeln höhenverstellbar sein sollen? Dies stünde im Kontrast zur Beantwortung der Bieterfrage "Frage 5: Zu 3.2.11 Regiemöbel". Dort wird von nur einem großen Regietisch gesprochen

b) Was genau ist beinhaltet das "Regiemonitoring"?

○ Ist eine Monitorwandkonstruktion bzw. Monitorhalterungen zu liefern?

○ Soll diese Monitorwand höhenverstellbar sein?

Oder sollen die Regiemonitore auf den Regietischen stehen?

Antwort:

zu a) Es ist ein großer Tisch anzubieten.

zu b) Ja es ist eine Monitorwandkonstruktion bzw. Monitorhalterungen zu liefern. Diese soll elektrisch höhenverstellbar sein.

Frage 55: LV, V1.3, 2.1.3; 3.2.3S.15, 26

"Folgende dezentrale Geräte und Systeme werden beigestellt: Chyron Schriftgenerator inkl. der Integration in das Camio Netzwerk" S.26 "Folgende Funktionen und Systemeigenschaften sind gefordert: Einbindung eines beigestellten 4-kanaligen

Grafiksystems an die zentralen Chyronsysteme des rbb und das Regieautomationssystem"

Frage: Diese beiden Aussagen widersprechen sich unserer Ansicht nach. Wir bitten um Bestätigung, dass auf Seite 26 nur

die Anbindung an das Regieautomationssystem durch den AN zu leisten ist!

Antwort:

Der beigestelle Schriftgenerator ist hardwareseitig komplett zu integrieren, sowie softwareseitig an die Regieautomation anzubinden. Die softwareseitige Integration in das Chyron Netzwerk erfolgt durch den rbb.

 

Frage 56: LV, V1.3,

Bezugnehmend auf Ihre Antwort zu Bieterfrage 29, würden wir Sie bitten die weiterhin die vom GU anzubietenden Dienstleistungen zur Integration zu präzisieren.

Gehen wir recht in der Annahme, dass neben der Verkabelung und dem Einbau der Hardware zudem auch die KSC Spezifikation seitens BFE und die softwareseitigen

Konfigurationsanpassungen am KSC System inkl. Inbetriebnahme und Test der KSC Erweiterungen vom GU angeboten werden müssen?“

Antwort:

Ja.

 

Frage 57: LV, V1.3, 3.2.2, Seite 24

"Das Studioset wird als ein Mischkonzept aus Real-Deko und Green-Screen Fläche gestaltet. Hierfür ist auch eine Medienwand in der Realdeko vorgesehen. Die Greenscreenfläche wird verfahrbar vor Realdeko für Online-und Social-MediaProduktionen mit vorgefertigten virtuellen Sets als abrufbare Templates angelegt." - wir bitten um Erläuterung, aus welchem System die virtuellen Sets abgerufen werden sollen. In der Leistungsbeschreibung sind keine Informationen über ein virtuelles Grafiksystem zu finden.

Antwort:

Die Hintergründe (Sets) für die Greenscreenproduktionen werden im Chyron System erstellt. Die Abrufe der vorproduzierten Inhalte des Chyron Systems erfolgt dann über die Mosart Automation.

 

Frage 58: LV, V1.3, 3.2.11, 3.3.1

Hier werden widersprüchliche Aussagen zur Einbauvariante des Mischpultes in der Regie gemacht. Soll das Pult auf den Tisch gestellt werden oder in den Tisch eingelassen werden? Antwort:

Das Pult soll eingelassen werden.

 

Frage 59: LV, V1.3, 11.3.2

Sollen über die Netzteilredundanz für alle DHD Cores weitere Redundanzen im Angebot berücksichtigt werden?

Antwort:

Nein. Notwendige redundante Wege werden dann im Rahmen der Konfiguration der DHD Cores geschaffen.

 

Frage 60: LV, V1.3, 3.2.13.1

Die SK 2250 waren die SK 2000 mit 250mW, diese gibt es nicht mehr !! Die normalen SK 2000 sind noch verfügbar (solange Vorrat reicht, deshalb sind diese aus dem offiziellen

Portfolio rausgenommen worden). Danach können wir nur die EK 500 mit Lemo liefern! Die techn. besser sind als die (älteren Modelle) SK 2000 !! Sennheiser wird einfach die rest-lichen SK 2000 GW reservieren, damit dieser Auftrag dann so bedient werden kann !

Bitte um kurze Stellungnahme seitens rbb

Antwort:

Der rbb akzeptiert SK 2000-GW oder SK 2250-GW

Ein Umbau SK 500 auf Lemo ist nicht gewünscht.

 

Frage 61: LV, 6, Seite 64-65

In Kapitel 6 ist das technische Personal angegeben welches zu schulen ist. Bitte spezifizieren Sie in welchem Level Schulungen für welche Systeme anzubieten sind

Antwort:

Einweisung sollen für die klassischen AV und IT Komponenten stattfinden. Viele davon oder ältere Versionen sind beim rbb schon im Einsatz.

Detailliertere Schulungen abgestuft nach den Nutzergruppen sind für die Komponenten Mosart, Robotik und den Studiodirector vorzusehen.

 

Frage 62: LV 3.2.3.1, Seite 27

Im UseCase1 wird gefordert, dass die Automation auch Änderungen an der OnAir-Story akzeptieren soll. Dies ist nach Auskunft des Herstellers Vizrt nur möglich, wenn es sich um

nicht-Vollbild-Grafiken handelt. Für Änderungen an OffAir-Clips muss der Umweg über Ergänzung in einer OffAir-Story und manuellem Start gewählt werden. Wir bitten um Bestätigung, dass diese Einschränkung akzeptiert wird.

Antwort:

Das wird akzeptiert.

 

Frage 63: LV 3.2.3, Seite 26

Anforderung an das Viz Mosart Automatiossystem: Vorlagenbasierte und timecodegenaue Steuerung. Viz Mosart ist momentan nicht Frame-genau in seiner Architektur, d.h.

eine Frame- bzw. Timecode-genaue Steuerung kann nicht in allen Fällen garantiert werden. Eine Implementierung der Frame- bzw. Timecode-genauen Steuerung ist auf der

Roadmap von Viz Mosart, ein genauer Umsetzungs-Zeitpunkt kann aber momentan noch nicht benannt werden. Wir bitten um Anpassung der Ausschreibungsunterlagen.

Antwort:

Siehe Antwort 32 - Es ist nicht geplant im Rahmen des Projektes neue Produktfunktionalitäten in die Mosart Regieautomation zu integrieren. Insofern ist die konkrete Umsetzung der Anforderung dann in der Feinspezifikation festzulegen.

 

 

Frage 64: LV 3.2.3.1, Seite 30

"Auslesen und Interpretieren des gesamten MOS-Stroms:" das Auslesen der MOS-Stroms erfolgt für die in den Usecases benötigten Parameter, nicht für den gesamten MOS-Strom. Wir bitten um Bestätigung, dass die geforderte Leistung auch in diesem Fall erfüllt ist.

Antwort:

Ja, das Auslesen erfolgt nur für die in den Usecases benötigten Parameter.

 

Frage 65: LV 3.2.3.1, Seite 30

Anforderung: "[…] Automatische Zuordnung der Clips in einem Rundown zu den einzelnen Zuspielplayern, um ein frühzeitiges Cuen mit Vorschau zu ermöglichen (Player-Pool und Cue-Ahead)" - Viz Mosart bietet die geforderte Cue Ahead-Funktionalität nicht an - Viz Mosart legt immer nur den ersten Clip der nächsten Story vor. Wir bitten um Anpassung der Ausschreibungsunterlagen.

Antwort:

Siehe Antwort 32 - Es ist nicht geplant im Rahmen des Projektes neue Produktfunktionalitäten in die Mosart Regieautomation zu integrieren. Insofern ist die konkrete Umsetzung der Anforderung dann in der Feinspezifikation festzulegen.

 

Frage 66: LV 3.2.3.1, Seite 30

Anforderung: "Cue, Play, Pause, Loop, Eject" - Viz Mosart bietet die Funktion "eject" nicht an. Wir bitten um Streichen dieser Anforderung.

Antwort:

Siehe Antwort 32 - Es ist nicht geplant im Rahmen des Projektes neue Produktfunktionalitäten in die Mosart Regieautomation zu integrieren. Insofern ist die konkrete Umsetzung der Anforderung dann in der Feinspezifikation festzulegen.

 

Frage 67: LV 3.2.3.1, Seite 30

Anforderung: "Cue, Play, Stop, Pause, Continue, Load, Next und benutzerdefinierte Befehle" - die Befehle "Load" und "Next" werden durch Viz Mosart nicht unterstützt. Über Macros könnten diese Befehle abgedeckt werden - wir bitten um Bestätigung, dass dies von dem beigestellten ChyronHego System unterstützt wird.

Antwort:

Siehe Antwort 32 - Es ist nicht geplant im Rahmen des Projektes neue Produktfunktionalitäten in die Mosart Regieautomation zu integrieren. Insofern ist die konkrete Umsetzung der Anforderung dann in der Feinspezifikation festzulegen.

 

Frage 68: LV 3.2.1, Seite 18

Anforderung: "Die Lichtstimmungen werden von der Regieautomation über ein DMX Signal an die GrandMA3 Replay Unit übergeben". Die Steuerung des Lichtstellpultes erfolgt über MIDI, wir bitten um Bestätigung, dass die Leistung damit erfüllt ist und DMX bei der Steuerung durch die Regieautomation entfällt.

Antwort:

Die Leistung ist damit erfüllt.

 

 

Frage 69: Leistungsverzeichnis, 3.3.3 KDO Matrix, Rotlicht, Uhren

Leistungsumfang hinsichtlich Kommando lt. LV: Verkabelung von 15 Sprechstellen. Das Blockschaltbild beschreibt einen "Riedel Frame". Was ist das für ein Gerät? Artrist-Matrix? Wenn ja, ist die Inbetriebnahme derselben eine Beistellung? Ist die Planung der Kommandowege und die Konfiguration der Matrix im ZGR FS eine Beistellung des AG?

Antwort:

Ja es ist eine Artist-Matrix. Im Leistungsumfang ist die physikalische Anbindung. Die Planung der Kommandowege und Konfiguration ist Beistellung des rbb.

Frage 70: Leistungsverzeichnis, 3.2.10 GLUE-Komponenten und Takt
In der Auflistung der Glue-Komponenten ist eine Management-Lizenz aufgeführt. Die Glue-Geräte sollen SNMP-fähig sein und über die vorhandene RollCall-Software administriert werden. Zur Überwachung ist eine RollCall SNMP Lizenz erforderlich. Ist diese noch nicht vorhanden und daher mit "Management-Lizenz" gemeint oder ist sie bereits vorhanden und die Management-Lizenz bezieht sich auf eine weitere Funktionalität?

Antwort:

Ja darauf bezieht sich die Management Lizenz. Diese ist dafür noch nicht vorhanden und ist anzubieten.

Frage 71: Leistungsverzeichnis, 11 Support

„Der 2nd Level Support für das Studio soll für einen Zeitraum von 2 Jahren optional angeboten werden“:
in welcher Form soll dieses Option angeboten werden, das das Preisblatt diese Position nicht listet und was sind die Inhalte bzw. erwarteten / lieferbaren Leistungen des 2nd Level Supports?

Antwort:

· Der AN hat eine deutschsprachige Serviceannahme zur Entgegennahme von Meldungen des AG (z.B. per Telefon, E-Mail,) zu betreiben. Die Erreichbarkeit muss werktags von 07:00 – 20.00 Uhr sichergestellt sein.

· Die erforderlichen Leistungen für die Einhaltung des anzubietenden SLA sind vom AN zu erbringen.

· Im Abschnitt 11.3 Serviceparameter sind die zu erbringenden Leistungen beschrieben.

· Der AN wird angefordert, eine Kalkulation für 2 Personentagen pro Monat für betriebliche Unterstützung abzugeben.

 

Frage 72: Leistungsverzeichnis, 11 Support

„Für die Zeit nach der Gewährleistung wird bei Auftragsvergabe ein Wartungsvertrag je Leistungsort für Hard- und Softwaresupport mit einer Laufzeit von 3 Jahren mit der Option einer Verlängerung um weitere 12 Monate auf Grundlage der nachfolgenden Bestimmungen abgeschlossen.“:
Soll dieser Wartungsvertag auch jetzt schon preislich benannt werden und wann ja, in welcher Form?

Für welche Bereiche / konkrete Hersteller oder Produkte ist der Wartungsvertrag angedacht und in welcher Abhängigkeit steht dieser zu den Beistellungen des RBBs?
Ist die Annahme richtig, dass es sich hier um die Jahre 3, 4, 5 und optional Jahr 6 nach Auftragsvergabe handelt?

Antwort:

Ja der Wartungsvertrag soll jetzt schon bepreist werden und in die jährlichen Kosten unterteilt werden. Er bezieht sich auf die durch den AN gelieferten Komponenten. Er bezieht sich nicht auf die Beistellungen des rbb. Die Annahme ist richtig, dass es sich um die Jahre 3,4,5 und optional 6 handelt.

Frage 73: Kapitel 1.2 bzgl. VPMS

Arvato empfiehlt:

a. den „Senden an“ Dialog im MediaCenter durch die Option „CNC“ zu erweitern, die das ausgewählte Videoobjekt (SJOB) auf einem Playoutserver mittels SMB Watchfolder ablegt, und

b. die MOS Nachrichten an Open Media um das Videoserverziel „CNC“ zu erweitern.

Akzeptiert der rbb diese Erweiterung?

Antwort:

Ja.

Frage 74:

Für den Betrieb des Viz Mosart Automationssystems ist zwingend eine Betriebslizenz (Annual License, Maintenance & Support fee, "LMS"), erforderlich, die pro Jahr zu bezahlen ist. Gehen wir Recht in der Annahme, dass diese fest ins Angebot mit aufgenommen werden soll?

Für wie viele Jahre ist diese anzubieten?

Antwort:

Ja, bitte für 3 Jahre anbieten. An dieser Stelle weisen wir auf den bestehenden ARD- Rahmenvertrag mit VizMosart hin. Diese Konditionen sind in das Angebot zu übernehmen.