Thadeusz und die Beobachter: Produktion einer Sendung (Quelle: rbb/Oliver Ziebe)
Produktion einer Sendung von "Thadeusz und die Beobachter" | Bild: rbb / Oliver Ziebe

- Veranstaltungen

Sie wollen bei einer Fernsehaufzeichnung dabei sein? "THADEUSZ und die Beobachter" live erleben? Ein Konzert im Großen Sendesaal des rbb besuchen? Hier informieren wir Sie über öffentliche Veranstaltungen und Produktionen mit Publikum im rbb. Bei Fragen hilft Ihnen gern unsere Service-Redaktion unter service-redaktion@rbb-online.de.

 

 

 

 

 

Januar 2019

*****************************************************
ULTRASCHALL BERLIN 2019
Freitag, 18.01.
17.00 Uhr
Radialsystem V, Holzmarktstraße 33, 10243 Berlin
Ultraschall Berlin 2019
Notos Quartett
Morton Feldman: Four Instruments (1975) 8‘
Bernhard Gander: Schöne Worte für Klavierquartett (2007) 11‘
Jesús Torres: Cuarteto con piano (2017) 20‘
David P. Graham: Gravity für Klavierquartett (2016) 20‘
In der Musikgeschichte bilden seit dem 18. Jahrhundert die Gattungen Streichquartett und in gewisser Weise auch Klaviertrio einen Schwerpunkt in der Kammermusik, während das Klavierquartett mit einigen markanten Ausnahmen von Brahms oder Dvořák zu einem Schattendasein verurteilt war. Daran hat sich bis heute wenig geändert: In den Werkkatalogen der zeitgenössischen Komponisten dominieren Streichquartette und Klaviertrios, während man Klavierquartette geradezu mit der Lupe suchen muss. Das Notos Quartett hat sich als feste Klavierquartett-Formation nicht nur auf die Fahnen geschrieben, das historische Repertoire für ihre Formation zu pflegen, sondern sieht seine Aufgabe auch darin, diese Lücke in der Gegenwart zu schließen. Das Konzert schlägt einen Bogen von einem der Klassiker des 20. Jahrhunderts für diese Besetzung – Morton Feldmans „Four Instruments“ – über Bernhard Ganders „Schöne Worte“ – „eine hommage an rap und hiphop“ – bis hin zu zwei aktuellen Werken, die für das Notos Quartett entstanden sind.
Karten € 15,00 / erm. € 10,00 zzgl. VVK, erhältlich unter www.radialsystem.reservix.de, Tel.: 030 / 56821340 und an der Abendkasse

Freitag, 18.01.
19.30 Uhr
Radialsystem V, Holzmarktstraße 33, 10243 Berlin
Ultraschall Berlin 2019
ensemble recherche:
Melise Mellinger, Violine
Paul Beckett, Viola
Åsa Åkerberg, Violoncello
Martin Fahlenbock, Flöte
Eduardo Olloqui, Oboe
Shizuyo Oka, Klarinette
Christian Dierstein, Schlagzeug
Klaus Steffes-Holländer, Klavier
Chaya Czernowin: Ayre: Towed through plumes, thicket, asphalt, sawdust and hazardous air I shall not forget the sound of für Kammerensemble (2015) 10‘
Iannis Xenakis: Plektó für sechs Instrumente (1993) 14‘
Johannes Maria Staud: Wheat, not oats, dear. I’m afraid für sieben Instrumente (2015) 11‘
Milica Djordjevic: Pomen II für Viola solo (2018) 10‘
Christian Mason: Zwischen den Sternen für Ensemble (2018) 15‘-20‘ UA
In seinem Spätwerk „Plektó“ erweitert Iannis Xenakis die Stilmittel vieler seiner Werke, darunter rhythmische Komplexität und massive Klangeruptionen, mit kontrapunktisch dicht verflochtenen Linien. Chaya Czernowins „Ayre“ mit dem vollständigen Titel „Towed through plumes, thicket, asphalt, sawdust and hazardous air I shall not forget the sound of“ ist ein akustischer mikroskopischer Blick auf kleinste musikalische Bewegungen, die in ihrer Summe unerwartet ein neues Raumgefühl kreieren. Johannes Maria Staud verwendet einen Vers aus einem Gedicht der amerikanischen Lyrikern Elizabeth Bishop für eine Auseinandersetzung mit der Post-Lachenmann-Moderne. Mit „Pomen II“ für Viola solo von Milica Djordjevic stellt sich Paul Beckett, neues Mitglied im ensemble recherche, mit einem Solostück für sein Instrument vor. Christian Mason, der Komponieren als „Suche im Klang nach flüchtigen Verfestigungen immaterieller Erfahrungen“ für sich definiert, ist mit einem neuen Werk vertreten, das in diesem Konzert zur Uraufführung kommt.
Karten € 15,00 / erm. € 10,00 zzgl. VVK, erhältlich unter www.radialsystem.reservix.de, Tel.: 030 / 56821340 und an der Abendkasse

Sonnabend, 19.01.
15.00 Uhr
Heimathafen Neukölln, Karl-Marx-Straße 141, 12043 Berlin
Ultraschall Berlin 2019
Boulanger Trio
Beat Furrer: Retour an Dich für Klaviertrio (1986) 15‘ / Studie für Klavier (2011) 10‘ / Lied für Violine und Klavier (1993) 7‘
Olga Neuwirth: incidendo/fluido für Klavier und Zuspiel (2000) 10‘ / Weariness heals wounds. Fassung für Violoncello solo (2014) 7‘ / QUASARE / PULSARE II. Fassung für Klaviertrio (1995/96/2017) DEA 9‘
Ein kammermusikalisches Doppelporträt. „Ich versuche hörend zu begreifen, was um mich herum passiert“, so Beat Furrer. Und das nicht nur in großformatigen Opern, sondern in der filigranen Welt der Kammermusik. Violine und Klavier finden in „Lied“ mit unterschiedlichen Tempi immer nur Annäherungen aneinander. In der für einen Klavierwettbewerb komponierten „Studie“ wird extrem reduziertes Material so miteinander kombiniert, dass eine atemberaubende und hochvirtuose Komplexität erreicht wird. „Retour an Dich“ erzeugt einen „Zustand der Schwerelosigkeit durch die Balance von Ähnlichem und Neuem“. „Musik verschließt sich immer auf gewisse Weise, da sie eben erst im Kopf jedes Zuhörers selbst zusammengestellt werden muss“, sagt Olga Neuwirth. Und dies wird gerade in den Werken dieser Komponistin immer wieder neu erfahren, wenn in „QUASARE / PULSARE II“ eine Klaviersaite von einem e-Bow angeregt wird oder in „incidendo/fluido“ der Klavierklang durch zugespielte Ondes Martenots erweitert wird. Und wenn Olga Neuwirth in Gedenken an den österreichischen Filmregisseur Michael Glawogger ein Stück mit dem Titel „Weariness heals wounds“ schreibt, der sich auf das letzte gemeinsame Treffen vor dem Tod Glawoggers bezieht.
Karten € 15,00 / erm. € 10,00 zzgl. VVK, erhältlich unter der Telefonnummer
030 / 56821340 und an der Abendkasse

Sonnabend., 19.01.
17.00 Uhr
Heimathafen Neukölln, Karl-Marx-Straße 141, 12043 Berlin
Ultraschall Berlin 2019
Zafraan Ensemble:
Liam Mallett, Flöten
Miguel Pérez Iñesta, Klarinetten
Martin Posegaa, Saxofone
Anna Viechtl, Harfe
Daniel Eichholz, Schlagzeug
Clemens Hund-Göschel, Klavier
Emmanuelle Bernard, Violine/Viola
Josa Gerhard, Viola/Violine
Martin Smith, Violoncello
Beltane Ruiz Molina, Kontrabass
Ricardo Eizirik: obsessive compulsive music. Fassung für Saxophon, Violoncello und expandiertes Klavier (2017/18) 14‘
Zeynep Gedizlioğlu: Breath for Mathilde für Baritonsaxofon solo (2011) 11‘
Samir Odeh-Tamimi: Efráh für Harfe solo (2018) 8‘
Elena Mendoza: Die Macht der Gewohnheit für Violine solo (2014) 11‘
Martin Hiendl: Double Diaries für Ensemble (2018) 20‘ UA
Die neue Musik lebt nicht zuletzt durch ihre Ensemblekultur – Formationen, deren Stammbesetzung von allen klassisch-romantischen Standardmustern abweicht. Und deren Mitglieder ebenso Ensemblespieler wie auch herausragende Solistinnen und Solisten sind. Drei Solowerke stehen zwei Ensemblestücken gegenüber. Dabei verwendet Martin Hiendl für sein neues Werk „Double Diaries“ das vollständige Ensemble. „Solo“ bedeutet hingegen in den solistisch besetzten Werken nicht unbedingt nur das alleinige Spiel auf einem Instrument. „Die Macht der Gewohnheit“ ist für einen sprechenden Violinisten geschrieben. Das gleichnamige Gedicht von Hans Magnus Enzensberger beschäftigt sich mit den Paradoxien, aber auch mit der Gefahr des Gewohnten. „Breath for Mathilde“ von Zeynep Gedizlioğlu ergänzt das solistisch agierende Baritonsaxophon mit Live-Elektronik.
Karten € 15,00 / erm. € 10,00 zzgl. VVK, erhältlich unter der Telefonnummer
030 / 56821340  und an der Abendkasse

Sonntag., 20.01.
20.00 Uhr
Großer Sendesaal
Ultraschall Berlin 2019
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: Simone Young
Séverine Ballon, Violoncello
Michael Hirsch: …irgendwie eine Art Erzählung… für Orchester (2011) UA 15‘
Samir Odeh-Tamimi: Rituale für Orchester (2008) 18‘
Chaya Czernowin: Guardian für Violoncello und Orchester (2017) 30‘
Als der Berliner Komponist Michael Hirsch Anfang 2017 unerwartet starb, hinterließ er u. a. ein Orchesterwerk mit dem Titel „…irgendwie eine Art Erzählung…“ Komponiert ohne Auftrag oder anderen äußeren Anlass, zählte es der Komponist zu seinen drei „Lieblingsstücken“. Das Werk besteht aus 24 kurzen Episoden, die allerdings in rhapsodischer Form einen zusammenhängenden Erzählfluss suggerieren. Dieser verzichtet jedoch auf jeden außermusikalischen Inhalt, vielmehr erzeugt die Musik selbst einen erzählerischen Ausdruck. Zwei Jahre nach dem Tod von Michael Hirsch kommt dieses Werk nun zur Uraufführung. In „Rituale“ bezieht sich der palästinensisch-israelische Komponist Samir Odeh-Tamimi auf einen Text des palästinensischen Dichters Mahmoud Darwish, dem sich der Komponist eng verbunden fühlt. Ausgehend von dem Gedicht „Der Rhythmus wählt mich und erstrahlt in mir / Ich bin der Geige Klang, nicht ihr Spieler / Ich wohne in der Nachbarschaft der Erinnerung / Das Echo der Dinge spricht in mir und ich spreche.“ beschäftigt sich Odeh-Tamimi mit der Melodiestruktur der Korangesänge und den Gesängen und Rhythmen der Sufimusik. Die israelische Komponistin Chaya Czernowin entwirft in ihrem Cellokonzert „Guardian“ einen alptraumhaften Gegenentwurf zur realen Welt. Soloinstrument und Orchester verschmelzen miteinander und entfernen sich wieder voneinander. „Die offene Form in der visuellen Computerarbeit ermöglicht die multidimensionale Entwicklung von Objekten, da jederzeit der eine oder andere Parameter der Gestalt in den Vordergrund tritt und die Gesamtform beeinflusst. Auf diese Weise denkt das Konzert.“
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg / Deutschlandradio kultur
Redaktion im rbb: Andreas Göbel, kulturradio
Karten € 18,00 / erm. € 12,00 zzgl. VVK, erhältlich im rbb-Shop am Kaiserdamm 80 / 81, 14057 Berlin, Mo – Fr 10.00 – 14.00 Uhr und 14.30 – 17.00 Uhr, Sa 10.00 – 15.00 Uhr, Tel.: 030 / 97993 84999, über www.rbb-online-shop.de/tickets, das Kartenbüro des DSO unter der Telefonnummer 030 / 2029 8711, unter tickets@dso-berlin.de sowie bei allen Vorverkaufskassen mit CTS-System und an der Abendkasse
*****************************************************
Freitag, 18.01.
21.00 Uhr
Lichthof HdR
Radioeins lässt die Hörer*innen tanzen:
Wenn die Feier- und Festtage vorbei sind, fängt bei radioeins DIE PARTY an!
DIE PARTY mit Flake von Rammstein, Arnim von den Beatsteaks, Francoise Cactus von Stereo Total und Bela B von Die Ärzte.
Immer freitags ab 21.00 Uhr im legendären Foyer des Haus des Rundfunks vom rbb an der Masurenallee.
Auf radioeins gibt es seit 1. Mai 2017 immer dienstags das meisteingeschaltete, erfolgreichste Musikspecial DIE SENDUNG MIT… in der sich regelmäßig bekannte Musiker*innen wie Peter Fox, Inga Humpe, Bela B, Flake und Francoise Cactus mit ihrem ganz speziellen Musikgeschmack zu Gehör melden.
Im Januar werden diese radioeins-Promi-Moderator*innen zu Club-DJs, denn radioeins weiß, dass auch Erwachsene gerne mal wieder tanzen wollen.
Aber nicht im anonymen Techno-Club oder in den eigenen vier Wänden, sondern an einem besonderen Ort:
Das geschichtsträchtige Haus des Rundfunks, das in den Goldenen Zwanzigern von Architekt Hans Poelzig entworfen und 1931 an der Masurenallee eröffnet wurde, hat ein legendäres Foyer, das noch nie Schauplatz einer Tanzparty war.
Bis jetzt.
Ab dem 11.01.2019 werden unsere beliebten Moderator*innen dort heiße Scheiben zum Tanzen auflegen, im denkmalgeschützten Aushängeschild der Neuen Sachlichkeit.
Oben auf der Galerie stehen am DJ Pult:
18.01. Arnim Teutoburg-Weiss (Beatsteaks)
25.01. Francoise Cactus (Stereo Total)
01.02. Bela B (Die Ärzte)
Unten tanzen die Freunde der „Nacht“ rund um die gleichnamige berühmte Bronzeskulptur von Georg Kolbe.
Das wird  Berlins erste ernstzunehmende Konkurrenz für das Berghain!
DIE PARTY – immer freitags, immer um 21.00 Uhr, nur vom 11.01. bis 01.02 2019!
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Projektmanagement. Frank Menzel, radioeins
500 Hörer*innen können dabei sein – für kein Geld der Welt, denn Tickets gibt es nur bei radioeins zu gewinnen – on Air, per App, im Web.

Mittwoch, 23.01.
20.15 Uhr
Studio A, FSZ
rbb Praxis
Moderation: Raiko Thal
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Kristina Henss, rbb Praxis
Geladene Gäste!

Donnerstag, 24.01.
20.00 Uhr
Säälchen, Holzmarkt 25, 10243 Berlin
Nuhr im Ersten
Gäste: Lisa Eckhart, Ingo Appelt, Michael Mittermeier, Sebastian Pufpaff
Lisa Eckhart, eine junge Steirerin, einst aus der Poetry Slam Szene erwachsen, verschafft sich nun in der Kabarettszene Deutschlands und Österreichs mehr Raum. Sie liefert Antworten auf die wichtigen, nie gestellten Fragen des Lebens. Dinge, die Sie nicht zu fragen wagten oder wohl auch niemals wissen wollten. Mit Performance und Texten so gnadenlos wie der Katholizismus und so wortgewandt wie eine Nationalratssitzung. Und gewinnt einen Kabarett-Preis nach dem anderen.
Ingo Appelt garantiert messerscharfe Beobachtungen, brillanten Wortwitz sowie freche und verschmitzte Pointen. Als „Enfant terrible der Comedy“ wird er gerne ins kommerzielle wie ins öffentliche Fernsehen eingeladen. In seinem runderneuerten Programm „Besser ist besser!“ zeigt Ingo Appelt den modernen Weg zu einem besseren Leben.
Michael Mittermeier stellt sich der dunklen Seite der Macht. Er zieht die Röntgenbrille auf und durchleuchtet das Weltgeschehen, filetiert die kleinen Schweine und zerschnitzelt die großen Sauereien.
Sebastian Pufpaff: „Ich habe die seriöse Schiene ausprobiert, doch der Nachname war stärker und hat mich ziemlich schnell in die Welt des Humors entführt,
wo ich endlich ernst genommen werde.“ Sein Programm ist kein Programm, es ist eine Sichtweise, eine Meinung. Wer verstehen will, dem bleibt manchmal nur die Frage als Antwort, auf all die Fragen dieser Welt.
Sendung: Donnerstag, 24.01.2019, 22.45 Uhr, ARD
Veranstalter: Nuhr TV GmbH im Auftrag des rbb
Redaktion: Jürgen Stark, rbb
Die Veranstaltung ist ausverkauft!

Donnerstag, 24.01.
20.15 Uhr
Studio A, FSZ
Die „Abendshow“ – live aus Berlin
Mit Britta Steffenhagen und Marco Seiffert
Spots an für die neue „Abendshow“ - live aus der aufregendsten Stadt der Welt!
Seit fast 60 Jahren ist die „Abendschau“ der treue Begleiter in Berlin. Jetzt gibt es die „Abendshow“! Überraschend, kantig, schräg. So wie Berlin.
Mitten im modernen Studio-Set ein Moderationstisch frei nach dem ersten „Abendschau“-Möbel von 1958. Doch das frische Berlin-Magazin katapultiert den Retro-Charme mutig in die Jetztzeit und nimmt individuell und frech bis spöttisch Kurs auf die Themen der Metropole.
Das 45-minütige Magazin berichtet unterhaltsam-satirisch und politisch zupackend über die Geschicke der Stadt. Ein Metropolen-Format mit Relevanz und Glanz. Klar in der Sache, leicht im Ton, abwechslungsreich in der Form.
Rund 100 Gäste können die Sendung live im Studio verfolgen.
Britta Steffenhagen und Marco Seiffert führen gemeinsam durch die „Abendshow“. Spannung, wilder Humor und relevante Unterhaltung garantiert.
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Jürgen Stark, FS-Unterhaltung
Eintritt frei! Sie wollen live dabei sein? Tickets gewinnen unter: rbb-online.de/abendshow, Tel. 030 / 97993 2171 (Mo – So 09.00 – 22.00 Uhr)

Freitag, 25.01.
21.00 Uhr
Lichthof HdR
Radioeins lässt die Hörer*innen tanzen:
Wenn die Feier- und Festtage vorbei sind, fängt bei radioeins DIE PARTY an!
DIE PARTY mit Flake von Rammstein, Arnim von den Beatsteaks, Francoise Cactus von Stereo Total und Bela B von Die Ärzte.
Immer freitags ab 21.00 Uhr im legendären Foyer des Haus des Rundfunks vom rbb an der Masurenallee.
Auf radioeins gibt es seit 1. Mai 2017 immer dienstags das meisteingeschaltete, erfolgreichste Musikspecial DIE SENDUNG MIT… in der sich regelmäßig bekannte Musiker*innen wie Peter Fox, Inga Humpe, Bela B, Flake und Francoise Cactus mit ihrem ganz speziellen Musikgeschmack zu Gehör melden.
Im Januar werden diese radioeins-Promi-Moderator*innen zu Club-DJs, denn radioeins weiß, dass auch Erwachsene gerne mal wieder tanzen wollen.
Aber nicht im anonymen Techno-Club oder in den eigenen vier Wänden, sondern an einem besonderen Ort:
Das geschichtsträchtige Haus des Rundfunks, das in den Goldenen Zwanzigern von Architekt Hans Poelzig entworfen und 1931 an der Masurenallee eröffnet wurde, hat ein legendäres Foyer, das noch nie Schauplatz einer Tanzparty war.
Bis jetzt.
Ab dem 11.01.2019 werden unsere beliebten Moderator*innen dort heiße Scheiben zum Tanzen auflegen, im denkmalgeschützten Aushängeschild der Neuen Sachlichkeit.
Oben auf der Galerie stehen am DJ Pult:
25.01. Francoise Cactus (Stereo Total)
01.02. Bela B (Die Ärzte)
Unten tanzen die Freunde der „Nacht“ rund um die gleichnamige berühmte Bronzeskulptur von Georg Kolbe.
Das wird  Berlins erste ernstzunehmende Konkurrenz für das Berghain!
DIE PARTY – immer freitags, immer um 21.00 Uhr, nur vom 11.01. bis 01.02 2019!
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Projektmanagement. Frank Menzel, radioeins
500 Hörer*innen können dabei sein – für kein Geld der Welt, denn Tickets gibt es nur bei radioeins zu gewinnen – on Air, per App, im Web.

Sonntag, 27.01.
11.00 Uhr
Großer Sendesaal
Neujahrs-Großkonzert 2019
mit dem Stabsmusikkorps der Bundeswehr – Oberstleutnant Reinhard Kiaka, Leitung
Heeresmusikkorps Neubrandenburg, Oberstleutnant Chritian Prchal, Leitung
Oberst Christoph Lieder, Leiter Militärmusikdienst der Bundeswehr, Gesamtleitung
Veranstalter: Charity Club Berlin e. V.
Das Konzert ist ausverkauft!

Montag, 28.01.
20.00 Uhr (Einlass ab 19.30 Uhr)
WATERGATE CLUB, Falckensteinstr. 49, 10997 Berlin-Kreuzberg
kulturradio Klassik Lounge:
zu Gast: Kuss Quartett und Olga Scheps, Klavier
Im Zentrum der ersten Klassik Lounge 2019 steht das Klavierquintett f-Moll op. 18 des lange Zeit in Vergessenheit geratenen Komponisten Mieczysław Weinberg. Den 1919 in Warschau geborenen und 1996 in Moskau gestorbenen Weinberg verband eine lebenslange enge Freundschaft mit Dmitri Schostakowitsch.
Entstanden 1944, steht das Klavierquintett für eine Phase seines bewegten und von politischen Ereignissen stark beeinflussten Lebens, in der er in Moskau verhältnismäßig unbehelligt arbeiten konnte, da das Kriegsgeschehen die volle Aufmerksamkeit des sowjetischen Regimes forderte. Werke unter anderem von Ludwig van Beethoven ergänzen das Programm.Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Christian Detig / Maren Borchers, kulturradio
Karten € 5,00 an der Abendkasse

Dienstag, 29.01.
20.15 Uhr
Studio A, FSZ
THADEUSZ UND DIE BEOBACHTER
„THADEUSZ und die Beobachter“ ist die politische Gesprächssendung des rbb aus der Hauptstadt für die ganze Republik. Mit vier Kolleginnen und Kollegen aus dem journalistischen Fach, den Beobachtern, diskutiert Jörg Thadeusz 60 Minuten lang aktuelle politische Themen aus möglichst vielen Blickwinkeln. Das Quintett will Meinungen hören und gegeneinander spiegeln, Einschätzungen hinterfragen und Prognosen wagen.
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Thomas Baumann, FS-Unterhaltung
Karten € 8,00 über TV-Ticketservice , Tel.: 030 / 5360640 oder – mit Glück - zu gewinnen über beobachter@rbb-online.de

Mittwoch, 30.01.
20.15 Uhr
Studio A, FSZ
rbb Praxis
Moderation: Raiko Thal
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Kristina Henss, rbb Praxis
Geladene Gäste!

Donnerstag, 31.01.
20.00 Uhr
Säälchen, Holzmarkt 25, 10243 Berlin
Nuhr im Ersten
Gäste:Lisa Eckhart, Ingo Appelt, Andreas Rebers, 1 Gast n. o.
Lisa Eckhart, eine junge Steirerin, einst aus der Poetry Slam Szene erwachsen, verschafft sich nun in der Kabarettszene Deutschlands und Österreichs mehr Raum. Sie liefert Antworten auf die wichtigen, nie gestellten Fragen des Lebens. Dinge, die Sie nicht zu fragen wagten oder wohl auch niemals wissen wollten. Mit Performance und Texten so gnadenlos wie der Katholizismus und so wortgewandt wie eine Nationalratssitzung. Und gewinnt einen Kabarett-Preis nach dem anderen.
Ingo Appelt garantiert messerscharfe Beobachtungen, brillanten Wortwitz sowie freche und verschmitzte Pointen. Als „Enfant terrible der Comedy“ wird er gerne ins kommerzielle wie ins öffentliche Fernsehen eingeladen. In seinem runderneuerten Programm „Besser ist besser!“ zeigt Ingo Appelt den modernen Weg zu einem besseren Leben.
Andreas Rebers
meint: „Kabarett ist wie Salat - Es muss frisch bleiben!” Minimalistische Pointen sind seine Stärke. Sprachlich präzise und geschliffen, facettenreich und mit großer Freude an politischer Unkorrektheit entzieht er sich hakenschlagend allen Kategorien. Sein Humor ist schwarz, respektlos, intelligent und aberwitzig.
Sendung: Donnerstag, 31.01.2019, 22.45 Uhr, ARD
Veranstalter: Nuhr TV GmbH im Auftrag des rbb
Redaktion: Jürgen Stark, rbb
Die Veranstaltung ist ausverkauft!

Donnerstag, 31.01.
20.15 Uhr
Studio A, FSZ
Die „Abendshow“ – live aus Berlin
Mit Britta Steffenhagen und Marco Seiffert
Spots an für die neue „Abendshow“ - live aus der aufregendsten Stadt der Welt!
Seit fast 60 Jahren ist die „Abendschau“ der treue Begleiter in Berlin. Jetzt gibt es die „Abendshow“! Überraschend, kantig, schräg. So wie Berlin.
Mitten im modernen Studio-Set ein Moderationstisch frei nach dem ersten „Abendschau“-Möbel von 1958. Doch das frische Berlin-Magazin katapultiert den Retro-Charme mutig in die Jetztzeit und nimmt individuell und frech bis spöttisch Kurs auf die Themen der Metropole.
Das 45-minütige Magazin berichtet unterhaltsam-satirisch und politisch zupackend über die Geschicke der Stadt. Ein Metropolen-Format mit Relevanz und Glanz. Klar in der Sache, leicht im Ton, abwechslungsreich in der Form.
Rund 100 Gäste können die Sendung live im Studio verfolgen.
Britta Steffenhagen und Marco Seiffert führen gemeinsam durch die „Abendshow“. Spannung, wilder Humor und relevante Unterhaltung garantiert.
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Jürgen Stark, FS-Unterhaltung
Eintritt frei! Sie wollen live dabei sein? Tickets gewinnen unter: rbb-online.de/abendshow, Tel. 030 / 97993 2171 (Mo – So 09.00 – 22.00 Uhr)
 

Februar 2019

Freitag, 01.02.
21.00 Uhr
Lichthof HdR
Radioeins lässt die Hörer*innen tanzen:
Wenn die Feier- und Festtage vorbei sind, fängt bei radioeins DIE PARTY an!
DIE PARTY mit Flake von Rammstein, Arnim von den Beatsteaks, Francoise Cactus von Stereo Total und Bela B von Die Ärzte.
Immer freitags ab 21.00 Uhr im legendären Foyer des Haus des Rundfunks vom rbb an der Masurenallee.
Auf radioeins gibt es seit 1. Mai 2017 immer dienstags das meisteingeschaltete, erfolgreichste Musikspecial DIE SENDUNG MIT… in der sich regelmäßig bekannte Musiker*innen wie Peter Fox, Inga Humpe, Bela B, Flake und Francoise Cactus mit ihrem ganz speziellen Musikgeschmack zu Gehör melden.
Im Januar werden diese radioeins-Promi-Moderator*innen zu Club-DJs, denn radioeins weiß, dass auch Erwachsene gerne mal wieder tanzen wollen.
Aber nicht im anonymen Techno-Club oder in den eigenen vier Wänden, sondern an einem besonderen Ort:
Das geschichtsträchtige Haus des Rundfunks, das in den Goldenen Zwanzigern von Architekt Hans Poelzig entworfen und 1931 an der Masurenallee eröffnet wurde, hat ein legendäres Foyer, das noch nie Schauplatz einer Tanzparty war.
Bis jetzt.
Ab dem 11.01.2019 werden unsere beliebten Moderator*innen dort heiße Scheiben zum Tanzen auflegen, im denkmalgeschützten Aushängeschild der Neuen Sachlichkeit.
Oben auf der Galerie steht am DJ Pult:
01.02. Bela B (Die Ärzte)
Unten tanzen die Freunde der „Nacht“ rund um die gleichnamige berühmte Bronzeskulptur von Georg Kolbe.
Das wird  Berlins erste ernstzunehmende Konkurrenz für das Berghain!
DIE PARTY – immer freitags, immer um 21.00 Uhr, nur vom 11.01. bis 01.02 2019!
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Projektmanagement. Frank Menzel, radioeins
500 Hörer*innen können dabei sein – für kein Geld der Welt, denn Tickets gibt es nur bei radioeins zu gewinnen – on Air, per App, im Web.

Sonnabend, 02.02.
20.00 Uhr
Großer Sendesaal
Steve Reich: Six Pianos
Mit ausverkauften Konzerten in der Kölner Philharmonie, der Bundeskunsthalle in Bonn und der Hamburger Elbphilharmonie bewies das von Gregor Schwellenbach begründete Projekt „Six Pianos“ in den vergangenen Monaten, das das Interesse an anspruchsvollen Klavierkompositionen ungebrochen ist. In unveränderter Besetzung setzen sich die „Six Pianos“ 2018 erneut zusammen an Steve Reichs meisterhafte Komposition für sechs Konzertflügel.
„Six Pianos“, komponiert von Steve Reich im März 1973, war ursprünglich für alle verfügbaren Pianos in einem New Yorker Klaviergeschäft konzipiert worden, doch Reich empfand den daraus resultierenden Klang als zu dicht: Er beschränkte sich auf sechs Klaviere.
„Six Pianos“ folgt mit einer kurzen, rhythmisch-melodischen Figur den typischen Strukturen der sogenannten Minimal Music: Aus einer Reihe von Wiederholungen und Variationen, die die Musiker teils synchron, teils um einige Takte versetzt spielen, ergibt sich das sogenannte „Phasing“ – eine für Reich typische Kompositionstechnik. Das einzelne Spiel geht auf in einer Art musikalischem Mandala, das den Hörer allmählich mit einer geradezu meditativen Spannung auflädt.
Alle sechs Solisten von »Six Pianos« entspringen einer neuen Generation von Pianisten, die – klassisch ausgebildet – einen ganz selbstverständlichen Umgang mit moderner Pop- und Clubmusik pflegen. Allen gemeinsam ist außerdem ein starker Bezug zum Werk Steve Reichs: Es ist Ausgangspunkt ihres Schaffens wie auch dieser erstmaligen Zusammenarbeit. Alle sechs gelten als renommierte Vertreter einer zeitgenössischen Szene, die zwischen Elektronik, Jazz und Neuer Klassik immer wieder innovative Musik hervorbringt.
Das Hauptstück »Six Pianos« wird erweitert durch Eigenkompositionen für ein bis sechs Klaviere der beteiligten Pianisten Gregor Schwellenbach, John Kameel Farah, Erol Sarp, Daniel Brandt, Paul Frick und Kai Schumacher.
Besetzung:
Gregor Schwellenbach - Klavier
John Kameel Farah - Klavier
Daniel Brandt - Klavier
Paul Frick - Klavier
Erol Sarp - Klavier
Kai Schumacher - Klavier
Programm:
Steve Reich: Six Pianos
Werke von Gregor Schwellenbach, John Kameel Farah, Erol Sarp, Daniel Brandt, Paul Frick und Kai Schumacher
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Frank Menzel, radioeins
Karten: € 45,00 (Parkett und Seitenparkett), € 35,00 (Rang und Seitenrang) zzgl. ggf. VVK-Gebühr, erhältlich im rbb-Shop am Kaiserdamm 80/81, 14057 Berlin, Mo – Fr 10.00 – 14.00 und 14.30 – 17.00 Uhr, Sa 10.00 – 15.00 Uhr, Tel.: 030 97993 84999, über www.rbb-ticketservice.de sowie bei allen Vorverkaufskassen mit CTS-System und an der Tageskasse.

Montag, 04.02.
20.00 Uhr (Einlass 19.30 Uhr)
Großer Sendesaal
Radioeins vom rbb holt T.C. Boyle zur Weltpremiere seines neuen Romans „Das Licht“ nach Berlin
Radioeins präsentiert in Kooperation mit dem Carl Hanser Verlag und dem Hörverlag die Weltpremiere des neuen Romans von T.C. Boyle. Der US-amerikanische Autor hat mit seinen Büchern den historischen Roman neu erfunden – und stets Figuren porträtiert, die in der Geschichtsschreibung selten vorkommen, obwohl sie prägend waren für die Populärkultur. In seinem neuen Roman „Das Licht“ geht es um den Harvard-Professor, Psychologen und LSD-Guru Timothy Leary, der Anfang der 60er einen Kreis von Jüngern für neuartige Experimente mit psychedelischen Drogen um sich scharte. Unter dem Deckmantel seriöser Wissenschaft steuert das Ganze auf den totalen Kontrollverlust zu.
Einmal mehr erweist sich Boyle mit „Das Licht“ als Autor, der – gleichermaßen bissig wie unterhaltsam – die Abgründe und Schattenseiten der amerikanischen Gesellschaft auslotet.
„Das Licht“ erscheint in Deutschland am 28. Januar 2019 (übersetzt von Dirk van Gunsteren, 384 Seiten, 25 Euro), in den USA erst im Frühjahr 2019. Die Lesung wird moderiert von radioeins „Literaturagent“ Thomas Böhm, die deutschen Texte liest Florian Lukas. Radioeins überträgt die Lesung am Montag, 4. Februar 2019, ab 20.00 Uhr im Radio.
T. Coraghessan Boyle, 1948 in Peekskill, N.Y., geboren, ist der Autor von insgesamt 27 Romanen und Erzählungen, die in zahlreiche Sprachen übersetzt wurden. Bis 2012 lehrte er Creative Writing an der University of Southern California in Los Angeles. Zuletzt erschienen von ihm: Hart auf hart (Roman, 2015), Die Terranauten (Roman, 2017), Good Home (Erzählungen, 2018).
Florian Lukas, 1973 geboren, hat seine Karriere am Theater begonnen, sich dann aber bald einen Namen mit Filmrollen gemacht. Nach den Kinoerfolgen Absolute Giganten und St. Pauli Nacht (beide 1998) erhielt er bereits erste Auszeichnungen. Für seine Darstellung in Goodbye, Lenin! (2003) folgten der Deutsche Filmpreis sowie ein Bambi. In dem preisgekrönten Fernsehmehrteiler Weissensee spielt Florian Lukas die Hauptrolle, auch in vielen weiteren Kino- und TV-Produktionen ist er zu sehen. Daneben bestreitet er Lesungen und spricht Hörbücher.
Veranstalter: Rundfunk Berlin Brandenburg, radioeins
Redaktion: Dorothee Hackenberg, radioeins
Die Veranstaltung ist ausverkauft!

Donnerstag, 07.02.
20.00 Uhr
Säälchen, Holzmarkt 25, 10243 Berlin
Nuhr im Ersten
Gäste: Lisa Eckhart, Torsten Sträter, Florian Schroeder, 1 Gast n. o.
Lisa Eckhart, eine junge Steirerin, einst aus der Poetry Slam Szene erwachsen, verschafft sich nun in der Kabarettszene Deutschlands und Österreichs mehr Raum. Sie liefert Antworten auf die wichtigen, nie gestellten Fragen des Lebens. Dinge, die Sie nicht zu fragen wagten oder wohl auch niemals wissen wollten. Mit Performance und Texten so gnadenlos wie der Katholizismus und so wortgewandt wie eine Nationalratssitzung. Und gewinnt einen Kabarett-Preis nach dem anderen.
Torsten Sträter: Bei ihm ist Idiotie nicht nur ein leeres Wort. Er erzählt von gebrochenen Menschen und sonderbaren Begebenheiten, aber er lotet auch die stillen Nuancen des Miteinanders aus. Und das alles mit einer angenehmen Stimme.
Florian Schroeder zeichnet sich durch eine erfreuliche Respektlosigkeit aus und nimmt kein Blatt vor den Mund. Scharfzüngig und hintersinnig kommentiert er das tagespolitische Geschehen. Dabei macht er auch Gebrauch von seinen außergewöhnlichen Fähigkeiten als Parodist.
Sendung: Donnerstag, 07.02.2019, 22.45 Uhr, ARD
Veranstalter: Nuhr TV GmbH im Auftrag des Rundfunk Berlin Brandenburg
Redaktion: Jürgen Stark, rbb
Die Veranstaltung ist ausverkauft!

Donnerstag, 07.02.
20.15 Uhr
Studio A, FSZ
Die „Abendshow“ – live aus Berlin
Mit Britta Steffenhagen und Marco Seiffert
Spots an für die neue „Abendshow“ - live aus der aufregendsten Stadt der Welt!
Seit fast 60 Jahren ist die „Abendschau“ der treue Begleiter in Berlin. Jetzt gibt es die „Abendshow“! Überraschend, kantig, schräg. So wie Berlin.
Mitten im modernen Studio-Set ein Moderationstisch frei nach dem ersten „Abendschau“-Möbel von 1958. Doch das frische Berlin-Magazin katapultiert den Retro-Charme mutig in die Jetztzeit und nimmt individuell und frech bis spöttisch Kurs auf die Themen der Metropole.
Das 45-minütige Magazin berichtet unterhaltsam-satirisch und politisch zupackend über die Geschicke der Stadt. Ein Metropolen-Format mit Relevanz und Glanz. Klar in der Sache, leicht im Ton, abwechslungsreich in der Form.
Rund 100 Gäste können die Sendung live im Studio verfolgen.
Britta Steffenhagen und Marco Seiffert führen gemeinsam durch die „Abendshow“. Spannung, wilder Humor und relevante Unterhaltung garantiert.
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Jürgen Stark, FS-Unterhaltung
Eintritt frei! Sie wollen live dabei sein? Tickets gewinnen unter: rbb-online.de/abendshow, Tel. 030 / 97993 2171 (Mo – So 09.00 – 22.00 Uhr)

Sonntag, 10.02.
12.00 Uhr (10.30 Uhr Open House)
Großer Sendesaal
81. Kulturradio-Kinderkonzert: Morgenland in Berlin
André Caplet: „Suite persane“ für zehn Blasinstrumente
Polyphonia Ensemble des DSO Berlin
Christian Schruff
, Moderation
Das Morgenland kennen viele aus dem Märchen, der Bibel oder aus den täglichen Nachrichten – und dann sind es selten gute Nachrichten aus dem Irak, dem Iran oder aus den Nachbarländern. Aber das Morgenland ist auch mitten unter uns, denn viele Menschen aus dem Orient leben in Berlin und Brandenburg.
Am 10. Februar spielt das Polyphonia-Ensemble (aus dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin) Musik, die vom Orient inspiriert ist: die „Suite Persane“ für zehn Blasinstrumente von André Caplet. Der französische Komponist hat vor gut 100 Jahren auf der Weltausstellung in Paris Musik aus Persien gehört.
Im kulturradio-Kinderkonzert werden die syrischen Musiker Wassim Mukdad (Oud) und Berivan Ahmad (Perkussion) Musik aus Persien und dem Orient Caplets Musik gegenüberstellen und mit den Kindern Großen Sendesaal des rbb gemeinsam singen.
Vor dem Konzert können die Kinder beim „Open House“ Instrumente ausprobieren, singen und sich schminken lassen – ab 10.30 Uhr im Haus des Rundfunks.
Geeignet für Kinder im Grundschulalter ab 6 Jahren
Redaktion: Andreas Göbel, kulturradio
Karten: € 4,00 (Kinder), € 12,00 (Erwachsene) zzgl. VVK, Karten-Büro des DSO Tel. 030 2029 87-11, online unter www.dso-berlin.de, erhältlich im rbb-Shop am Kaiserdamm 80 / 81, 14057 Berlin, Tel.: 030 97993 84999 sowie bei allen Vorverkaufskassen mit CTS-System und an der Tageskasse

Mittwoch, 13.02.
20.15 Uhr
Studio A, FSZ
rbb Praxis
Moderation: Raiko Thal
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Kristina Henss, rbb Praxis
Geladene Gäste!

Donnerstag, 14.02.
20.15 Uhr
Studio A, FSZ
Die „Abendshow“ – live aus Berlin
Mit Britta Steffenhagen und Marco Seiffert
Spots an für die neue „Abendshow“ - live aus der aufregendsten Stadt der Welt!
Seit fast 60 Jahren ist die „Abendschau“ der treue Begleiter in Berlin. Jetzt gibt es die „Abendshow“! Überraschend, kantig, schräg. So wie Berlin.
Mitten im modernen Studio-Set ein Moderationstisch frei nach dem ersten „Abendschau“-Möbel von 1958. Doch das frische Berlin-Magazin katapultiert den Retro-Charme mutig in die Jetztzeit und nimmt individuell und frech bis spöttisch Kurs auf die Themen der Metropole.
Das 45-minütige Magazin berichtet unterhaltsam-satirisch und politisch zupackend über die Geschicke der Stadt. Ein Metropolen-Format mit Relevanz und Glanz. Klar in der Sache, leicht im Ton, abwechslungsreich in der Form.
Rund 100 Gäste können die Sendung live im Studio verfolgen.
Britta Steffenhagen und Marco Seiffert führen gemeinsam durch die „Abendshow“. Spannung, wilder Humor und relevante Unterhaltung garantiert.
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Jürgen Stark, FS-Unterhaltung
Eintritt frei! Sie wollen live dabei sein? Tickets gewinnen unter: rbb-online.de/abendshow, Tel. 030 / 97993 2171 (Mo – So 09.00 – 22.00 Uhr)

Sonnabend, 16.02.
20.00 Uhr
Großer Sendesaal
Lietzeorchester Berlin
Leitung: Hanno Bachus
Günter Berger: Klangfarbenteppich (Uraufführung)
Antonín Dvořák: Amerikanische Suite
Sergei Prokofjew: Sinfonie Nr. 2
Veranstalter: Lietzeorchester Berlin
Eintritt frei! Karten an der Abendkasse

Sonntag, 17.02.
16.00 Uhr
Kleiner Sendesaal
Kulturradio-Musiksalon
Zu Gast ist die Sopranistin Catherine Foster
Marek Kalina
, Moderation
Als Brünnhilde in Wagners „Ring“-Tetralogie sorgt die britische Sängerin seit Jahren für Furore. Insbesondere in Bayreuth, wo sie seit 2013 regelmäßig auftritt. Nach einer Aufführung der „Walküre“ im letzten Sommer, inszeniert von Frank Castorf und dirigiert von Placido Domingo, schrieb ein Kritiker der „Süddeutschen Zeitung“ über Catherine Foster:
„Dass sie als Einzige der ursprünglichen (Bayreuther) Besetzung übrigblieb, merkt man an in jeder Hinsicht intensivem, facettenreichem Agieren. Erneut ist man beglückt, einen gold- leuchtenden jugendlich-dramatischen Sopran mit müheloser, leichter Höhe zu erleben, der auch in tieferen Lagen nichts an Präsenz einbüßt.“
Catherine Foster, Jahrgang 1975, stammt aus Nottingham – aus einer Familie „ohne jeglichen musikalischen Background“, wie sie sagt. Ihre berufliche Laufbahn begann sie zunächst als Krankenschwester und Hebamme. Diese Zeit bezeichnet sie als prägende Lebenserfahrung, von der sie auch als Operndarstellerin profitiert. Nach ihrem Gesangsstudium am Royal Birmingham Conservatoire trat Catherine Foster ein festes Engagement am Weimarer Nationaltheater an. Bis 2011 gehörte sie dort zu den meist beschäftigten Sängerinnerinnen des Ensembles. Inzwischen arbeitet sie freischaffend, lebt jedoch weiterhin in Weimar – und gastiert in aller Welt, vor allem als begehrte Interpretin der hochdramatischen Partien in den Opern von Richard Wagner und Richard Strauss.
Im „Kulturradio Musiksalon“ stellt sich Catherine Foster u. a. mit Liedern und Arien von Wagner, Strauss und Puccini vor.
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Peter Rixen, kulturradio
Geladene Gäste!

Mittwoch, 20.02.
20.15 Uhr
Studio A, FSZ
rbb Praxis
Moderation: Raiko Thal
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Kristina Henss, rbb Praxis
Geladene Gäste!

Donnerstag, 21.02.
20.15 Uhr
Studio A, FSZ
Die „Abendshow“ – live aus Berlin
Mit Britta Steffenhagen und Marco Seiffert
Spots an für die neue „Abendshow“ - live aus der aufregendsten Stadt der Welt!
Seit fast 60 Jahren ist die „Abendschau“ der treue Begleiter in Berlin. Jetzt gibt es die „Abendshow“! Überraschend, kantig, schräg. So wie Berlin.
Mitten im modernen Studio-Set ein Moderationstisch frei nach dem ersten „Abendschau“-Möbel von 1958. Doch das frische Berlin-Magazin katapultiert den Retro-Charme mutig in die Jetztzeit und nimmt individuell und frech bis spöttisch Kurs auf die Themen der Metropole.
Das 45-minütige Magazin berichtet unterhaltsam-satirisch und politisch zupackend über die Geschicke der Stadt. Ein Metropolen-Format mit Relevanz und Glanz. Klar in der Sache, leicht im Ton, abwechslungsreich in der Form.
Rund 100 Gäste können die Sendung live im Studio verfolgen.
Britta Steffenhagen und Marco Seiffert führen gemeinsam durch die „Abendshow“. Spannung, wilder Humor und relevante Unterhaltung garantiert.
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Jürgen Stark, FS-Unterhaltung
Eintritt frei! Sie wollen live dabei sein? Tickets gewinnen unter: rbb-online.de/abendshow, Tel. 030 / 97993 2171 (Mo – So 09.00 – 22.00 Uhr)

Sonnabend, 23.02.
20.00 Uhr
Großer Sendesaal
Konzert zu Gunsten der Krebsstiftung Berlin
HEINZ RADZISCHEWSKI
Miki Yumihari, Klavier
Franz Schubert: Ouvertüre zu ›Die Zauberharfe‹
Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert d-Moll KV 466
Pjotr Tschaikowski: Symphonie Nr. 5 e-Moll
Veranstalter: Abonnentenorchester des DSO
Karten € 10,00 über Besucherservice des DSO, Tel: 030 20298711

Dienstag, 26.02.
19.00 Uhr
Kleiner Sendesaal
rbb 88.8 präsentiert: KNAPP DANEBEN – Musik & Talk mit Heiner Knapp
Diesmal zu Gast: Christina Stürmer.
Im Frühsommer dieses Jahres wird Christina Stürmer, einer der erfolgreichsten österreichischen Popstars, mit ihrem neuen Album "Überall zu Hause" auf Tour gehen.
Vor dem Start macht sie bei Heiner Knapp, Pianist und Moderator bei rbb 88.8, in seiner Show "Knapp daneben" Station.
Die beiden sprechen u. a. darüber, was Christina „zu Hause“ bedeutet, warum sie unter der Dusche englisch singt und wann sie (als Mutter einer zweijährigen Tochter und gelernte Buchhändlerin) noch zum Lesen kommt.
Zwischendurch greift Heiner Knapp immer mal wieder in die Tasten und begleitet seinen Gast am Flügel.
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Heiner Knapp, rbb 88.8
Eintritt frei! Karten können nur über das Programm von rbb 88.8 gewonnen werden!

Dienstag, 26.02.
20.15 Uhr
Studio A, FSZ
THADEUSZ UND DIE BEOBACHTER
„THADEUSZ und die Beobachter“ ist die politische Gesprächssendung des rbb aus der Hauptstadt für die ganze Republik. Mit vier Kolleginnen und Kollegen aus dem journalistischen Fach, den Beobachtern, diskutiert Jörg Thadeusz 60 Minuten lang aktuelle politische Themen aus möglichst vielen Blickwinkeln. Das Quintett will Meinungen hören und gegeneinander spiegeln, Einschätzungen hinterfragen und Prognosen wagen.
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Thomas Baumann, FS-Unterhaltung
Karten € 8,00 über TV-Ticketservice , Tel.: 030 / 5360640 oder – mit Glück - zu gewinnen über beobachter@rbb-online.de

Mittwoch, 27.02.
20.15 Uhr
Studio A, FSZ
rbb Praxis
Moderation: Raiko Thal
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Kristina Henss, rbb Praxis
Geladene Gäste!

Donnerstag, 28.02.
16.00 Uhr
Sendezentrum Fernsehen, Raum 311, Potsdam
Öffentliche Sitzung des rbb-Rundfunkrates
Anfrage über das Gremienbüro in Berlin, Tel.: 030 / 979931005

Donnerstag, 28.02.
20.00 Uhr (Einlass 19.30 Uhr)
Kleiner Sendesaal
Marion Brasch: „Lieber woanders“
Was entscheidet über Glück und Unglück? Wie kommen Menschen eigentlich zusammen? Und warum wären wir oft „lieber woanders“? Große Fragen des Lebens – und radioeins-Moderatorin und Schriftstellerin Marion Brasch erzählt die Geschichten dazu in ihrem neuen Roman  „Lieber woanders“.
Toni und Alex kennen sich nicht und sind doch auf verhängnisvolle Weise miteinander verbunden. Toni leidet unter dem Verlust ihres kleinen Bruders, für dessen Tod sie sich verantwortlich fühlt. Alex führt ein Doppelleben und trägt an einer Schuld, über die er nie gesprochen hat. 24 Stunden bewegen sich die beiden aufeinander zu, bis sich ihre Wege trotz skurriler Begegnungen und komischer Zwischenfälle schließlich kreuzen.
Marion Brasch erzählt diese Story vom Leben und Überleben in einem klaren, aufmüpfigen und warmen Ton und mit großem Gespür für die entscheidenden Augenblicke im Leben. Radioeins präsentiert die Buchpremiere des neuen Romans von Marion Brasch in Zusammenarbeit mit S. Fischer am Donnerstag, den 28. Februar 2019 im Kleinen Sendesaal des rbb, moderiert von radioeins-Kinoexperten Knut Elstermann.
Marion Brasch wurde 1961 in Berlin geboren. Nach dem Abitur arbeitete die gelernte Schriftsetzerin in einer Druckerei, bei verschiedenen Verlagen und beim Komponistenverband der DDR. Von 1987 bis 1992 war sie beim Radiosender DT64 tätig, zunächst als Musikredakteurin, später auch als Moderatorin und Autorin. Nach kurzen Stationen bei Fritz und Radio Brandenburg ging sie 1997 zu radioeins. Zudem ist sie seit Anfang der 2010er Jahre schriftstellerisch tätig, veröffentlichte die Romane »Ab jetzt ist Ruhe«  (2012) und »Wunderlich fährt nach Norden« (2014) und die Erzählungssammlung „Die irrtümlichen Abenteuer des Herrn Godot“ (2016).
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Dorothee Hackenberg, radioeins
Die Veranstaltung ist ausverkauft!

Donnerstag,28.02.
20.15 Uhr
Studio A, FSZ
Die „Abendshow“ – live aus Berlin
Mit Britta Steffenhagen und Marco Seiffert
Spots an für die neue „Abendshow“ - live aus der aufregendsten Stadt der Welt!
Seit fast 60 Jahren ist die „Abendschau“ der treue Begleiter in Berlin. Jetzt gibt es die „Abendshow“! Überraschend, kantig, schräg. So wie Berlin.
Mitten im modernen Studio-Set ein Moderationstisch frei nach dem ersten „Abendschau“-Möbel von 1958. Doch das frische Berlin-Magazin katapultiert den Retro-Charme mutig in die Jetztzeit und nimmt individuell und frech bis spöttisch Kurs auf die Themen der Metropole.
Das 45-minütige Magazin berichtet unterhaltsam-satirisch und politisch zupackend über die Geschicke der Stadt. Ein Metropolen-Format mit Relevanz und Glanz. Klar in der Sache, leicht im Ton, abwechslungsreich in der Form.
Rund 100 Gäste können die Sendung live im Studio verfolgen.
Britta Steffenhagen und Marco Seiffert führen gemeinsam durch die „Abendshow“. Spannung, wilder Humor und relevante Unterhaltung garantiert.
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Jürgen Stark, FS-Unterhaltung
Eintritt frei! Sie wollen live dabei sein? Tickets gewinnen unter: rbb-online.de/abendshow, Tel. 030 / 97993 2171 (Mo – So 09.00 – 22.00 Uhr)

Änderungen vorbehalten!

Rundfunk Berlin-Brandenburg

Weitere Informationen

Veranstaltungstickets online

Hier können Sie Tickets für die vom rbb Fernsehen und den rbb-Hörfunkprogrammen präsentierten Veranstaltungen erwerben.