Thadeusz und die Beobachter: Produktion einer Sendung (Quelle: rbb/Oliver Ziebe)
Produktion einer Sendung von "Thadeusz und die Beobachter" | Bild: rbb / Oliver Ziebe

- Veranstaltungen

Sie wollen bei einer Fernsehaufzeichnung dabei sein? "THADEUSZ und die Beobachter" live erleben? Ein Konzert im Großen Sendesaal des rbb besuchen? Hier informieren wir Sie über öffentliche Veranstaltungen und Produktionen mit Publikum im rbb. Bei Fragen hilft Ihnen gern unsere Service-Redaktion unter service-redaktion@rbb-online.de.

 

 

 

 

 

Mai 2019

Donnerstag, 23.05.
20.15 Uhr
Studio A, FSZ
Die „Abendshow“ – live aus Berlin
Mit Britta Steffenhagen und Marco Seiffert
Spots an für die neue „Abendshow“ - live aus der aufregendsten Stadt der Welt!
Seit fast 60 Jahren ist die „Abendschau“ der treue Begleiter in Berlin. Jetzt gibt es die „Abendshow“! Überraschend, kantig, schräg. So wie Berlin.
Mitten im modernen Studio-Set ein Moderationstisch frei nach dem ersten „Abendschau“-Möbel von 1958. Doch das frische Berlin-Magazin katapultiert den Retro-Charme mutig in die Jetztzeit und nimmt individuell und frech bis spöttisch Kurs auf die Themen der Metropole.
Das 45-minütige Magazin berichtet unterhaltsam-satirisch und politisch zupackend über die Geschicke der Stadt. Ein Metropolen-Format mit Relevanz und Glanz. Klar in der Sache, leicht im Ton, abwechslungsreich in der Form.
Rund 100 Gäste können die Sendung live im Studio verfolgen.
Britta Steffenhagen und Marco Seiffert führen gemeinsam durch die „Abendshow“. Spannung, wilder Humor und relevante Unterhaltung garantiert.
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Jürgen Stark, FS-Unterhaltung
Eintritt frei! Sie wollen live dabei sein? Tickets gewinnen unter: rbb-online.de/abendshow, Tel. 030 / 97993 2171 (Mo – So 09.00 – 22.00 Uhr)

Sonnabend, 25.05.
20.00 Uhr
Großer Sendesaal
Novalis und König Salomon intoniert: die universellen Ewigkeiten der Menschen
Besucher erwartet ein außergewöhnliches Konzert mit einer Weltpremiere im Berliner Haus des Rundfunks
Am 25. Mai 2019 passieren im Großen Sendesaal im Haus des Rundfunks in Berlin gleich mehrere Dinge, die aufhorchen lassen. Es wird ein Konzert für Orchester und Gesang gegeben, sowohl mit Chor als auch renommierten internationalen Solisten. Das ist soweit nicht ungewöhnlich, dafür ist es das zweiteilige Programm umso mehr.
Höhepunkt im zweiten Teil des Konzertes ist sicherlich „Hymnen an die Nacht“ – ein Stück, das in Berlin seine Weltpremiere erlebt und ein Werk des Belgrader Komponisten Aleksandar Kostić ist. In dem Gedichtzyklus von Novalis verarbeitet der Autor den frühen Tod seiner Verlobten. „Hymnen an die Nacht“ gilt als bedeutendste Lyrik der Frühromantik.
Die Einstimmung auf das fulminante Finale des Konzertabends übernimmt im ersten Teil „Das Lied der Lieder“, das auf dem alttestamentarischen Text des Königs Salomon beruht und seit Jahrhunderten Teil der jüdischen und christlichen Theologie ist. „Es gibt eine feine Linie, an der sich ‚Hymnen an die Nacht‘ und ‚Das Lied der Lieder‘ begegnen. Zusammengenommen beschreiben sie die Suche nach Liebe und das Streben nach Ewigkeit“, erläutert der Komponist. Kostić hat das Stück, das auch Hohelied Salomos genannt wird, in fünf alten Sprachen angelegt: Gesungen wird auf Hebräisch, Altgriechisch, Latein, Altslawisch und Altenglisch. 2010 feierte diese Interpretation Erstaufführung im Londoner Covent Garden, dessen Chamber Orchestra beim Konzert am 25. Mai zum Ensemble gehört.
Der Dirigent des Konzertabends, Scott Stroman, bringt für das Konzert nicht nur seinen Londoner Chor „Eclectic Voices“ mit, sondern leitet auch die Solisten musikalisch. Den Saal mit ihren Stimmen verzaubern werden die Sopranistinnen Yuka Yanagihara und Nicole Tibbels sowie Heather Cairncross (Alt) – begleitet vom Antonis Anissegos am Klavier. Mit dem Konzert möchten die Künstlerinnen und Künstler den Besuchern nicht nur einen einzigartigen Hörgenuss bereiten. In Zeiten politischer Divergenz – allein der Brexit spielt hier deutlich hinein – soll das Konzert thematisch und mit der Musik als verbindendes Element zu den tiefen, gemeinsamen Wurzeln der Menschen führen. Eine universellere Sprache kann es hierfür nicht geben.
Für weitere Informationen die Website des Projektes: www.blaue-blume.com
Veranstalter: Blaue Blume Konzerte GmbH
Tickets kosten Normalpreis € 30,85 und für Schüler/ Studierende/ Rentner € 24,35 (bei allen bekannten Vorverkaufskassen)

Dienstag, 28.05.
20.15 Uhr
Studio A, FSZ
THADEUSZ UND DIE BEOBACHTER
„THADEUSZ und die Beobachter“ ist die politische Gesprächssendung des rbb aus der Hauptstadt für die ganze Republik. Mit vier Kolleginnen und Kollegen aus dem journalistischen Fach, den Beobachtern, diskutiert Jörg Thadeusz 60 Minuten lang aktuelle politische Themen aus möglichst vielen Blickwinkeln. Das Quintett will Meinungen hören und gegeneinander spiegeln, Einschätzungen hinterfragen und Prognosen wagen.
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Christian Breidert, Redaktion Gesprächsformate
Karten € 8,00 über TV-Ticketservice, Tel.: 030 / 5360640 oder – mit Glück - zu gewinnen über beobachter@rbb-online.de

JUNI

Sonnabend, 01.06.
20.30 Uhr (Einlass: 18.30 Uhr)
Großer Sendesaal
Joan As Police Woman - Solo Tour 2019
2018 spielte die Amerikanerin Joan Wasser ein feines Konzert im Festsaal Kreuzberg. Jetzt kehrt sie zurück auf die Bühne des Großen Sendesaals des rbb, mit einer intimen Show, solo am Klavier und an der Gitarre und einer Werkschau...
Joan Wasser aka Joan As Police Woman hat über die Jahre hinweg ihren ganz eigenen Stil gefunden. Die Komponistin, Geigerin und Sängerin war mit Jeff Buckley und Elliot Smith befreundet, deren früher Tod sie sehr geprägt hat. Wie ihre beiden Freunde, so ist auch Joan Wasser eine musikalische Grenzgängerin.
Mal gibt sie sich rockig, dann hört man Anklänge an klassischen Soul, elegische Klavierballaden gehören genauso ins Repertoire wie vertrackter Indierock. Doch immer hat man das Gefühl, diese Künstlerin meint es ehrlich. In ihren Songs verarbeitet sie ihr Leben, oft ungeschminkt und immer gerade heraus. 2016 verlor sie sowohl ihren leiblichen als auch ihren Adoptivvater, zwei einschneidende Erlebnisse, die sich auch auf ihre Musik ausgewirkt haben.
Joan Wasser weiß mit Schicksalsschlägen umzugehen, verarbeitet sie kreativ und hat ihre Zuversicht ins Leben nicht verloren.
Im Mai wird eine "Anthology" von Joan As Police Woman erscheinen, mit 30 Klassikern, Outtakes und bislang unveröffentlichten Songs. Und diese Songs bilden auch die Basis für ihre Soloshow im rbb Sendesaal. Damit kehrt sie zu ihren Anfängen zurück, denn ihre letzten Soloauftritte gab es 2006 zu ihren Debüt "Real Life".
Joan As Police Woman solo an Klavier und Gitarre, ein Konzert, das man nicht verpassen sollte!
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Frank Menzel, radioeins
Karten € 25,00 zzgl. VVK-Gebühren bei allen bekannten Vorverkaufskassen

Sonntag, 02.06.
18.00 Uhr
Großer Sendesaal
Radioeins holt Elif Shafak zur Deutschlandpremiere nach Berlin
"Unerhörte Stimmen"
Elif Shafak ist – so die New York Times – die „bedeutendste weibliche literarische Stimme der Türkei“. Im Frühjahr erscheint ihr neuer Roman „Unerhörte Stimmen“, den Shafak auf Einladung von radioeins in einer Deutschlandpremiere im Großen Sendesaal des rbb vorstellt.
Das Buch erzählt auf die für Shafak typische, gleichermaßen provokante wie couragierte Art von den letzten Lebensminuten der Prostituierten Leila.
Nach einer tödlichen Attacke im Sterben liegend, erinnert sie sich an ihr Leben, an ihre Weggefährten und Feinde, an entscheidende Momente, an die unzähligen Eindrücke der Stadt Istanbul. Mit Leila bekommen all jene Menschen eine Stimme, die darum kämpfen müssen, ihren eigenen, unkonventionellen Weg zu gehen.
Die Deutschlandpremiere wird präsentiert von radioeins in Kooperation mit dem Verlag Kein & Aber. Die Lesung, die in englischer und deutscher Sprache stattfindet, wird moderiert von radioeins-Literaturagent Thomas Böhm. Radioeins überträgt die Veranstaltung am Sonntag, den 02.06.2019, ab 18.00 Uhr im Radio.
Der Roman „Unerhörte Stimmen“ erscheint am 13.05.2019 in deutscher Übersetzung von Michaela Grabinger im Verlag Kein & Aber (530 Seiten).
Elif Shafak, 1971 geboren in Straßburg als Tochter einer Diplomatin, wuchs unter anderem in Madrid und Amman auf. Ihr international vielfach ausgezeichnetes Werk umfasst vierzehn Bücher, darunter »Die Geheimnisse der Liebe«(2013), »Ehre« (2014) und »Der Geruch des Paradieses«(2016). Elif Shafak schreibt auf türkisch und englisch, sie lebt in London.
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Dorothee Hackenberg, radioeins
Karten € 12,00 (erm. € 10,00) zzgl. ggf. VVK-Gebühren, erhältlich im rbb-Shop am Kaiserdamm 80/81, 14057 Berlin, Mo - Fr 10.00 - 14.00 und 14.30 - 17.00 Uhr, Sa 10.00 - 15.00 Uhr, Tel.: 030 / 97 993 - 84 999, über www.rbb-ticketservice.de, sowie bei allen Vorverkaufskassen mit CTS-System und an der Tageskasse.

Mittwoch, 05.06.
20.15 Uhr
Studio A, FSZ
rbb Praxis
Moderation: Raiko Thal
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Kristina Henss, rbb Praxis
Geladene Gäste!

Donnerstag, 06.06.
20.15 Uhr
Studio A, FSZ
Die „Abendshow“ – live aus Berlin
Mit Britta Steffenhagen und Marco Seiffert
Spots an für die neue „Abendshow“ - live aus der aufregendsten Stadt der Welt!
Seit fast 60 Jahren ist die „Abendschau“ der treue Begleiter in Berlin. Jetzt gibt es die „Abendshow“! Überraschend, kantig, schräg. So wie Berlin.
Mitten im modernen Studio-Set ein Moderationstisch frei nach dem ersten „Abendschau“-Möbel von 1958. Doch das frische Berlin-Magazin katapultiert den Retro-Charme mutig in die Jetztzeit und nimmt individuell und frech bis spöttisch Kurs auf die Themen der Metropole.
Das 45-minütige Magazin berichtet unterhaltsam-satirisch und politisch zupackend über die Geschicke der Stadt. Ein Metropolen-Format mit Relevanz und Glanz. Klar in der Sache, leicht im Ton, abwechslungsreich in der Form.
Rund 100 Gäste können die Sendung live im Studio verfolgen.
Britta Steffenhagen und Marco Seiffert führen gemeinsam durch die „Abendshow“. Spannung, wilder Humor und relevante Unterhaltung garantiert.
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Jürgen Stark, FS-Unterhaltung
Eintritt frei! Sie wollen live dabei sein? Tickets gewinnen unter: rbb-online.de/abendshow, Tel. 030 / 97993 2171 (Mo – So 09.00 – 22.00 Uhr)

Montag, 10.06.
20.00 Uhr
Großer Sendesaal
Orchestre du Plateau de Saclay zu Gast bei
Junges Orchester der FU Berlin
Antoine Rebstein
, Solist
Emmanuel Calef, Leitung
Werke von M. Ravel, und R. Schumann
Veranstalter: Junges Orchester der FU Berlin
Karten € 20,00 (erm. € 17,00) bzw. € 14,00 (erm. € 12,00)

Mittwoch, 12.06.
20.15 Uhr
Studio A, FSZ
rbb Praxis
Moderation: Raiko Thal
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Kristina Henss, rbb Praxis
Geladene Gäste!

Donnerstag, 13.06.
19.00 Uhr
Kleiner Sendesaal
14 MINUTEN, UM DIE WELT ZU RETTEN TALKING SCIENCE – DER RBB WISSENSCHAFTSSALON
Wir laden ein zur zweiten Ausgabe des rbb Wissenschaftssalons beim Rundfunk Berlin-Brandenburg in der Masurenallee 8 - 14.
14 Minuten, um die Welt zu retten, so viel Zeit haben drei prominente Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Donnerstag, den 13. Juni ab 19.00 Uhr im Kleinen Sendesaal des rbb. Klimawandel, Terrorismus, Machtmissbrauch: Noch nie waren so viele Menschen auf der Flucht. Künstliche Intelligenz, CRISPR CAS9, Algorithmen, die über Leben und Tod entscheiden: Ist unsere Zukunft fremdgesteuert? Wissenschaft und technologischer Fortschritt entwickeln immer neue Anwendungen mit teils unüberschaubaren Folgen.
In welcher Welt wollen wir leben, und was sind wir bereit, dafür zu tun? Antworten darauf liefern drei prominente Expertinnen und Experten im rbb Wissenschaftssalon. 14 Minuten bleiben den Forscherinnen und Forschern, um das Publikum davon zu überzeugen, dass ihre Problem-Analyse stimmig und ihr Lösungsansatz erfolgversprechend ist.
Im Anschluss daran stellen sich die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dem Publikum. An drei Science-Bars können die Besucherinnen und Besucher mit den Expertinnen und Experten debattieren, leidenschaftlich, kritisch, kreativ.
Moderiert wird TALKING SCIENCE von radioeins-Moderator und rbb-IT-Experte Sven Oswald.
Am 13. Juni werden die folgenden Gäste erklären, mit welchen Ideen sie die Welt retten wollen:
Prof. Bernd Müller-Röber, Max-Planck-Institut für molekulare Pflanzenphysiologie und Universität Potsdam
PD Dr. Julia Boike, Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung
Prof. Günter M. Ziegler, Präsident Freie Universität Berlin
Weitere Termine, um die Welt zu retten: 10. Oktober und 12. Dezember 2019 Falls Sie nicht dabei sein können: Die Veranstaltung wird live gestreamt auf www.rbbKultur.de und am 5. Juli um 0.00 Uhr im rbb Fernsehen gezeigt. Anschließend kann sie jederzeit auf rbbKultur.de/wissen nachgeschaut werden.
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Ilona Marenbach, Abt. Wissenschaft, Bildung, Mittel- und Osteuropa
Der Eintritt ist frei. Die Anmeldung ist bis 11. Juni möglich.
E-Mail: talkingscience@rbb-online.de, Tel.: 030 oder 0331/ 97993 - 2171 (Montag bis Freitag 9.00 bis 20.00 Uhr)

Freitag, 14.06.
22.00 Uhr (Einlass ab 21.30 Uhr)
Lichthof im Haus des Rundfunks
„Nachtmusik im RBB“
Simone Kermes
, Sopran
Amici Veneziani
“Canzonette d’Amore”
Mit Simone Kermes und ihrem Ensemble Amici Veneziani feiert am 14.06. eine neue Konzertreihe Premiere. Mit der soll das traditionsreiche Haus des Rundfunks musikalisch zu einem neuen Leben erweckt werden. Architektur und Musik finden sich in einem flirrenden Zusammenspiel.
Die Sopranistin bringt zu später Stunde den Lichthof des historischen Rundfunkgebäudes an der Masurenallee zum Leuchten und präsentiert in einem rund einstündigen Programm Musik verschiedener Epochen unter dem Titel „Canzonette d’Amore“.
Simone Kermes ist ohne Zweifel eine der großen Diven der Barockmusik und setzt mit ihren schillernden Auftritten, ihren selbst konzipierten Programmen und ihrer herausragenden Virtuosität Akzente auf den internationalen Bühnen.
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Christian Detig, rbbKultur
Eintritt € 10,00 an der Abendkasse

Sonntag, 16.06.
11.00 Uhr
Großer Sendesaal
Sommerkonzert 2019
mit dem Stabsmusikkorps der Bundeswehr
Leitung: Oberstleutnant Reinhard Kiauka und Hauptmann Alexander Kalweit
Veranstalter: Charity Club Berlin e. V.
Veranstaltung ist ausverkauft!

Mittwoch, 19.06.
20.15 Uhr
Studio A, FSZ
rbb Praxis
Moderation: Raiko Thal
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Kristina Henss, rbb Praxis
Geladene Gäste!

Donnerstag, 20.06.
16.00 Uhr
ABION-Raum: Grunewald/Charlottenburg
Öffentliche Sitzung des rbb-Rundfunkrates
Anfrage über das Gremienbüro in Berlin, Tel.: 030 / 979931005

Sonntag, 23.06.
12.00 Uhr (10.30 Uhr Open House)
Großer Sendesaal
83. rbbKultur-Kinderkonzert
Igor Strawinsky: Suite aus „Der Feuervogel“
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Eduardo Strausser
, Leitung
Christian Schruff, Moderation
Seine Federn leuchten in jeder nur denkbaren Farbe: grün, orange, blau, rot, türkis und ein paar sogar golden. Besonders nachts strahlt der Feuervogel am Himmel, ein märchenhafter Vogel mit ganz besonderen Kräften.
Am 23. Juni sind zwar schon Sommerferien, aber an diesem Sonntag gibt es das feurige Saison-Finale der rbbKultur-Kinderkonzerte. Das Deutsche Symphonie-Orchester spielt unter Leitung des jungen Brasilianers Eduardo Strausser Strawinskys Feuervogel-Suite. rbbKultur-Moderator Christian Schruff erzählt dazu das Märchen vom Prinzen Iwan, der die Prinzessin Vassilissa aus den Händen des bösen Zauberers Kastschej befreien will. Dabei könnte der Feuervogel helfen. Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Schule für Ballett und Artistik werden eine Szene aus dem Feuervogel-Ballett tanzen.
Das Konzert im Großen Sendesaal des rbb beginnt um 12.00 Uhr. Vorher zeigen DSO-Musiker beim „Open House“ ihre Instrumente, Kinder ab 6 Jahren können sie ausprobieren, sich schminken lassen, singen und bei einem Quiz mitmachen.
Geeignet für Kinder im Grundschulalter ab 6 Jahren.
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Andreas Göbel, rbbKultur
Karten: € 4,00 (Kinder), € 12,00 (Erwachsene) zzgl. VVK, Karten-Büro des DSO Tel. 030 2029 87-11, online unter www.dso-berlin.de, erhältlich im rbbShop am Kaiserdamm 80 / 81, 14057 Berlin, Tel.: 030 97993 84999 sowie bei allen Vorverkaufskassen mit CTS-System und an der Tageskasse

Mittwoch, 26.06.
13.00 – 15.00 Uhr
Studio A, FSZ
Deutschlands beste Vorleser 2019
60. Bundesfinale

In jedem Jahr beteiligen sich knapp 600.000 Schüler der 6. Klassen in Deutschland am Vorlesewettbewerb. Was klein im Klassenverband beginnt, findet im Bundesfinale mit der Krönung zum „Besten Vorleser Deutschlands“ seinen Höhepunkt. Den Vorlesewettbewerb gibt es seit 1959, einer der Initiatoren war Erich Kästner. Schirmherr ist der Bundespräsident.
Auch in diesem Jahr wird das Finale beim rbb ausgetragen: am 26. Juni 2019. An diesem Tag treffen die Gewinner aus 16 Bundesländern aufeinander und einer von ihnen wird den begehrten Pokal „Deutschlands bester Vorleser“ mit nach Hause nehmen. Begleitet werden sie von ihren Familien, Freunden und Klassenkameraden, die als Fans im Publikum sitzen.
Eine prominent besetzte Jury muss am Ende eine Entscheidung treffen. Die Mitglieder der Jury sind u. a. Angelika Schaack (Verlegerin), Tim Gailus (KiKA-Moderator), Katty Sallie (Journalistin und Moderatorin).
Durch das Jubiläumsfinale führt Felix Seibert-Daiker (Das Erste und KiKa)
Der rbb zeichnet die Veranstaltung auf und produziert eine Sendung für Das Erste und den KiKA.
Eine Veranstaltung des Börsenvereins des deutschen Buchhandels in Kooperation mit dem rbb
Redaktion im rbb: Anke Sperl
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Anmeldungen sind unbedingt erforderlich: familienprogramm@rbb-online.de

Donnerstag, 27.06.
20.00 Uhr
Kleiner Sendesaal
JAZZPREIS BERLIN 2019
Zum dritten Mal wird gemeinsam vom Rundfunk Berlin-Brandenburg und dem Land Berlin der JAZZPREIS BERLIN verliehen.
Der mit 15.000 Euro dotierte Preis wird im Rahmen eines öffentlichen Preisträger-Konzertes am 27. Juni 2019 ab 20.00 Uhr im Kleinen Sendesaal des rbb verliehen.
Die Jury - besetzt mit Aki Takase, Musikerin und Preisträgerin des Jazz-Preises-Berlin 2018; Kathrin Pechlof, Musikerin; Angela Ballhorn, Journalistin, Musikerin; Robert Landfermann, Musiker; Ulf Drechsel, rbb-Jazzredakteur; Uwe Sandhop, Senatsverwaltung für Kultur und Europa, ohne Stimmrecht - entschied sich als Preisträger für
Axel Dörner
Axel Dörner nimmt eine singuläre Stellung in der internationalen Musikszene ein. Mit dem Vokabular des zeitgenössischen Jazz als Basis hat Axel Dörner eine einzigartige Klangsprache auf der Trompete entwickelt. Es geht ihm nicht vordergründig um den Klang des Instrumentes, es geht ihm um Klang an sich. Die Trompete ist für ihn das dazugehörige Medium. Er atmet durch das Horn, er gurgelt und singt hinein. Auch ohne Hinzunahme jeglichen elektronischen Effektes erweckt Axel Dörner den Eindruck, auf einem Synthesizer zu spielen.
Axel Dörner leitet eigene Formationen wie z. B. „Die Anreicherung“, er gehört zu den Gründungsmitgliedern der Band „Die Enttäuschung“, er spielt mit Musikerinnen und Musikern der „Echtzeit-Musik-Bewegung“, im Elektronik-Bereich und in der Szene der „Neuen Musik“. Thelonious Monk und Eric Dolphy sind ihm ebenso wichtig wie John Cage, Butch Morris oder Paul Klee. Dörner knüpft an all diese Bezugspunkte an, um sich von ihnen zu lösen, um sein ganz persönliches Musik-Universum zu entwerfen. Das wird nur durch eine scheinbare Reduzierung der klanglichen Dimension der Trompete geprägt. Im Gegenteil: Durch die bewusste Abkehr von tradierten Spielweisen schafft Axel Dörner völlig neue (Klang-) Räume, die den Zuhörerinnen und Zuhörern große Aufmerksamkeit sowie Lust am Unerwarteten abverlangen. Durch seine einzigartigen Spieltechniken ist Axel Dörner wichtiger Bezugspunkt und Einfluss für nachfolgende Generationen improvisierender Musikerinnen und Musiker weit über Deutschland hinaus.
Axel Dörner wurde 1964 in Köln geboren und lebt seit 1994 in Berlin. Von hier aus erstreckt sich sein künstlerischer Aktionsradius quer durch Europa bis nach Japan und in die USA. Sein musikalisches Wirken ist auf einer umfangreichen Diskographie dokumentiert und von herausragender Strahlkraft.
Für diesen Konzertabend hat der Preisträger eine international besetzte Band zusammengestellt:
Axel Dörner, Trompete; Pierre-Antoine Badaroux, Saxofon; Pat Thomas, Piano; Joel Grip, Bass; Antonin Gerbal, Schlagzeug.
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg / Land Berlin
Redaktion: Ulf Drechsel, rbbKultur
Karten € 15,00 zzgl. ggf. VVK-Gebühr, erhältlich im rbb-Shop am Kaiserdamm 80/81, 14057 Berlin, Mo – Fr 10.00 – 14.00 und 14.30 – 17.00 Uhr, Sa 10.00 – 15.00 Uhr, Tel.: 030 97993 84999, über www.rbb-ticketservice.de, sowie bei allen Vorverkaufskassen mit CTS-System und an der Abendkasse.

Änderungen vorbehalten!

Rundfunk Berlin-Brandenburg

Weitere Informationen

Veranstaltungstickets online

Hier können Sie Tickets für die vom rbb Fernsehen und den rbb-Hörfunkprogrammen präsentierten Veranstaltungen erwerben.