Grafik zur Darstellung des Anteil homoep. Arznei an den Gesamtausgaben; Bild: rbb
Bild: rbb

- Homöopathie in Zahlen

Nach Berichten des Bundesverbandes der Arzneimittel-Hersteller wurden 2018 homöopathische Mittel im Wert von 667 Millionen Euro verkauft. Wie die deutsche Apotheker-Zeitung auf Berufung von Gesundheitsminister Jens Spahn berichtete, wurden davon schätzungsweise 20 Millionen Euro von den Kassen erstattet. Auch wenn man Ausgaben für ärztliche Behandlungen mitrechnet, scheinen die Beträge vergleichsweise gering zu sein. Eine Gesamt-Statistik gibt es nicht. 

Die Techniker Krankenkasse, die größte gesetzliche Krankenversicherung Deutschlands, teilte dem rbb mit, dass sie in den vergangenen Jahren unter 0,1 Prozent ihres Gesamtbudgets für Homöopathie ausgegeben hat; bei der Barmer Ersatzkasse waren es im Schnitt 0,007 Prozent des Gesamtbudgets.
 
Von der AOK erhielt der rbb Zahlen aus Erhebungen in Thüringen und in Sachsen. Demnach hat die AOK Plus 2017 dort 0,02 Prozent ihres Gesamtbudgets für Homöopathie ausgegeben.