Social Media Icons auf einem Smartphone (Bild: imago/xim.gs)
Social Media Icons auf einem Smartphone | Bild: imago/xim.gs

“Mein Heimatland ist größer geworden” - Kommentare aus dem Netz zur letzten Sendung

Nicht nur im Sony Center am Potsdamer Platz wurde am 7. November heiß diskutiert. Auch im Netz beteiligten sich interessierte User*innen rege an der Debatte “30 Jahre Mauerfall - Sind Ostdeutsche Bürger zweiter Klasse?”. Folgend einige der vielen interessanten Reaktionen, die uns zu diesem Thema auf den digitalen Kanälen erreicht haben.

Heike Grothe auf Facebook:
"… Wir sind vor dem Gesetz gleich, haben eine gemeinsame Demokratie und leben in einem friedlichen, schönen Land in Freiheit. Was jeder daraus macht, ist individuell."

Pät Bahl auf Facebook:
"Solange Tarife usw. nach Ost und West auf dem Papier unterschieden werden, brauchen wir nicht von Einheit faseln…"

Uwe, @Uwe_Lutz auf Twitter:
"Die Arbeitslosenzahlen im #Osten relativieren sich, wenn man berücksichtigt, dass viele Ostdeutsche im erwerbsfähigen Alter nicht mehr da sind. Blühende Rentnerlandschaften. #wirmüssenreden"

Rüdiger Friedrich auf Facebook:
"... Das Hauptproblem im Osten ist die fehlende und teilweise nicht gewollte Identifikation mit der Demokratie und der daraus resultierenden Verantwortung, sowie eine über Jahrzehnte in der DDR gelebte und geprägte Entmündigung."

Maria Zabel auf Facebook:
"…warum die Arbeit einer ostdeutschen Krankenschwester oder auch anderer Berufe weniger wert ist als die einer westdeutschen hat mir noch niemand plausibel erklärt. Wer glaubt noch an das Märchen von den niedrigeren Lebenshaltungskosten?"

Hillary Thys auf Facebook:
"...Ich habe mich nach der Wende umstellen müssen, wer nicht? Aber ich zähle mich nicht zu den Verlierern. Mein Heimatland ist größer geworden und ich kann theoretisch überall hin. Meine Kinder haben studiert und Erasmusjahre im Ausland verbracht, schlechter gehts mir nicht. …”  

Melitta Regina auf Facebook:
"Ich glaube nicht, daß die Spaltung Ost / West so groß ist und Probleme macht. Schlimmer ist die Spaltung im Volk durch Ungerechtigkeit im Sozialwesen, in gerechten Löhnen, Renten, Krankenversicherung, Mieten usw."

Wir freuen uns schon jetzt wieder auf den Austausch im Netz und Ihre Kommentare zur nächsten Sendung: