Mann mit bunt dekoriertem Helm und Mundschutz in Berlin, Foto: imago images/Emmanuele Contini
imago images/Emmanuele Contini
Bild: imago images/Emmanuele Contini

Kampf gegen Corona - Wie hart wird die Rückkehr in den Alltag?

In Berlin und Brandenburg werden die Corona-Beschränkungen gelockert. Mehr Geschäfte dürfen wieder öffnen, erste Schulen beginnen mit Prüfungen. Doch es bleiben auch viele Verbote noch bestehen.

Die Kontaktbeschränkungen gelten weiter, Kneipen, Hotels und Restaurants bleiben geschlossen, auch Kitas sind - bis auf Notbetreuungen - immer noch zu und die Grenzen z.B. nach Polen bleiben mindestens bis 3. Mai weitgehend dicht.

Sind die Lockerungen angemessen? Bleiben Restaurants und Kneipen auch weiterhin geschlossen und droht ein Massensterben von Betrieben? Wie hart wird die Rückkehr in den Alltag mit und nach Corona? Darüber diskutieren Sarah Zerdick und Andreas Rausch in der Live-Sendung "Wir müssen reden!" am Dienstag, von 20.30 Uhr bis 21.45 Uhr direkt im Anschluss an das rbb spezial.

Gäste u.a.:

Dilek Kalayci, Gesundheitssenatorin Berlin

Britta Ernst, Bildungsministerin Brandenburg

Anna Loos, Schauspielerin und Mutter von Schulkindern

Hanna Präger, Restaurantbesitzerin Frohnsdorff

Kamila Staniaszczyk, Leiterin und Pflegedienstchefin des AWO Seniorenzentrum "Am Südring" in Frankfurt (Oder)

Prof. Frank Hufert, Virologe "Medizinische Hochschule Brandenburg"

Aus aktuellem Anlass findet die Sendung live ohne Publikumsbeteiligung im Fernsehstudio statt. Von zu Hause aus können sich die Zuschauerinnen und Zuschauer aber weiterhin an der Debatte beteiligen. Sie erreichen uns über die folgenden Wege: 

Schicken Sie uns Ihre WhatsApp-Videonachricht an +49 30 97 99 32 43 35.

Stimmen Sie über das interaktive Publikums-Tool meinrbb.de mit ab.

Hinterlassen Sie hier auf der Internetseite rbb-online.de/wirmuessenreden sowie den Social Media-Kanälen von rbb Fernsehen und Inforadio (#wirmuessenreden) ihre Kommentare.

153 Kommentare

  1. 153.

    Es wird gar nicht getestet. Das wäre ja mal eine Maßnahme. Es wird nur bei Symtomen reagiert. Und dann wird nur der betroffene Mitarbeiter "isoliert" und der Rest macht einfach weiter. Besonders ärgert mich, dass es nur permanent Empfehlungen gibt, die dann nach eigenem Ermessen durch die Leitung in Abstimmung mit dem Träger umgesetzt werden sollen. Die Situation ist desolat, da es zusätzlich extrem schwierig ist Desinfektinosmaterial zu bestellen. Gummihandschuhe zum wickeln der Kinder sind auch schwer zu bekommen. Wir arbeiten im "Bazillenmutterschiff" . Es ist erfreulich, dass der Verlauf bei Kindern nicht so schwer ist, wie bei Erwachsenen, aber sie sind die besten Verteiler. Sie haben total recht, dass wird uns nicht retten. Und der Aufschrei nach Lockerungen wird die Situation verschärfen.

  2. 152.

    >"Die Kollegen-innen im Notdienst setzen ihre Gesundheit und die ihrer Angehörigen aufs Spiel. ..."

    Und werden Sie denn täglich getestet ?

    Sie wird das nicht retten, aber sehr wahrscheinlich Ihre Angehörigen. Sie sind im Test schon 1-2 Tage positiv, bevor Sie infektiös werden.

    Zudem wird ja bisher vermutet, dass Kita sehr zur Verteilung, bei der Notbetreuung an systemrelevante Menschen, des Virus beiträgt. Da würde mich als Gesundheitsamt schon interessieren ob und wann in der Kita der Virus ausbricht.

    Da sich im Fall des Falls wohl 75 % in der Kita anstecken ( jedenfalls lassen die Ausbrüche in den Altenheimen solche Zahlen vermuten ), reicht wohl auch der Test von guten Stichproben.

  3. 151.

    Das haben wir auch bemerkt. Komisch, dass in Ländern,wo schon mit Lockerungen begonnen wurde,die Zahlen sogar rückläufig sind. Man kann fast glauben,dass es der Regierung egal ist, wie viele Restaurants und Hotels dadurch in die Pleite getrieben werden. Man kann die Menschen nicht über Monate alles verbieten. Übrigens im vorigen Jahr sind täglich 2600 Menschen in Deutschland täglich gestorben. Da hatten wir kein Corona. Und 2017/2018 sind über 30000 Menschen an der Influenza gestorben ,ohne Maßnahmen. Momentan stirbt niemand mehr am Schlaganfall, Herzinfarkt , Krebs oder an einem Unfall. Alles stirbt jetzt nur an Corona. Das kann ja wohl nicht wahr sein. Mam macht die Menschen täglich immer mehr Angst. Viele werden bald psychische Hilfe brauchen.

  4. 150.

    >"Warum müssen Stoffmasken mit 95 Grad C gewaschen werden ..."

    Behauptet wer ?

    Der Virus ist recht empfindlich, im Prinzip reicht sämtliches Waschen mit Waschtensiden. Der Virus hat eine Fetthülle. Ist diese zerstört, funktioniert der Virus nicht mehr. Und wie bei fettigen Händen oder beim Spülen von Geschirr wird das Fett halt mit Seife oder Geschirrspülmittel beseitigt.

    Ab 60 Grad, das macht bei einer Maske Sinn, sterben auch Bakterien und Pilze, weil die Eiweiße in ihnen beginnen zu stocken. 90 oder 95 Grad ist dann auch Hardcore für sehr widerstandsfähige Bakterien.

  5. 149.

    Ich kann Ihnen nur zustimmen.Das ist wieder eine typisch statistische Aussage, die 7% sind längst überschritten.
    Wir haben nach Lockerung der Regelung für Notbetreuung einen extremen Anstieg der Kinderzahlen. Es ist auch sehr schwierig die vorgegebenen Kleingruppen von 5 Kindern pro Erieher-in einzuhalten, da ich nach Abzug von den Risikogruppen bei meinen eigenem Team, überhaupt nur noch die Hälfte der Kollegen- innen einsetzen kann. Dazu muss ich als Leitung die komplette Öffnungszeit von 6:30 -17:30 Uhr anbieten. Fällt jetzt noch einer des Teams aus, geht das ganze Konstrukt nicht mehr auf. Auch ärgere ich mich darüber, dass keiner über den Schutz der Kollegen-innen spricht. Es heißt immer nur die Helden aus Krankenhäusern, Pflege und Einzelhandel.
    Die Kollegen-innen im Notdienst setzen ihre Gesundheit und die ihrer Angehörigen aufs Spiel. Es wird belächelt, wenn gefragt wird, wie Erzieher- innen sich schützen können. Abstand halten ist nicht möglich.

  6. 148.

    Völlig richtig, dass die Gastronomie erstmal geschlossen bleibt.
    1) Demnächst gibt es auch imNahverkehr, im Baumarkt und im Einzelhandel eine Maskenpflicht. Sollten Restaurants offen, müsste folgerichtig auch dort Masken getragen werden. Dabei zu essen stelle ich mir ziemlich schwierig vor.
    2) Die Gefahr geht durch einzelne Gäste aus, welche dann evtl. durch Speichel an Gläsern, Geschirr und Besteck da Küchenpersonal anstecken könnte. Durch den Zeitverzug zwischen Ansteckung und selbst Viren verteilen bis hin zu den Symptomen könnten dann andere Gäste angesteckt werden.
    3) Nochmal Hygiene. Alle Kneipen, die ich kenne, spülen kurz mal die Gläser in einer Spüle mit mäßigem hygienischem Anspruch. Zur Desinfektion müssten die Gläser mehrere Minuten bei 70°C gewaschen werden. Das macht doch keiner. Die Alternative auf Gläser zu verzichten und nur Flaschenbier zu verkaufen hört beim Weißbier auf und Wein aus Flaschen zur trinken entspricht nicht unserer Kultur.

  7. 147.

    Wenn nun die Maskenpflicht-z.B. In Potsdam-kommt: wo bekomme ich die her?

  8. 146.

    Pflegeheim per Home Office genial. Könnte dies bedeuten das dies ein neues Geschäftmodel werden?

  9. 145.

    Nachbemerkung:
    Der Begriff "Homeschooling" mag zwar modisch klingen, beschreibt aber etwas völlig anderes, als gegenwärtig bei uns passiert, nämlich den Unterricht außerhalb der staatlichen Schulangebote. Und das findet ja wohl gerade nicht statt - jedenfalls nicht, wenn Schulkollegien ihre Aufgabe ernst nehmem und die technischen Möglichkeiten dazu bestehen.
    Homeschooling ist als Form der Schulverweigerung (aus welchen Gründen auch immer diese erfolgt) in Deutschland untersagt und strafbewehrt - mindestens eine Bildungsministerin sollte das wissen!

  10. 143.

    Wann werden die Tagespflegen in der Altenpflege wieder geöffnet?

  11. 142.

    An den Professor,
    wo bekommt man denn eine chirurgische Maske?

  12. 141.

    Warum kommen wieder nur Leute zu Wort, die die jetzigen Einschränkungen zu mindestens 98% unterstützen? Es kommen kritischen Wissenschaftler zu Wort. Das ist keine Meinungsvielfalt un einer Demokratie unwürdig!

  13. 140.

    Warum kommt die Maskenpflicht in Bus u. Bahn erst jetzt und nicht vor 4 Wochen schon. Viele Menschen auf engstem Raum

  14. 139.

    > "Der Virologe hat es eindeutig erklärt, wie die Situation ist."

    Der hat seine theoretischen Vermutungen erläutert, die er über die Situation hat.

    Wir sollten 5 Hotels und Restaurants auslosen und als Experiment öffnen. Die Gäste werden registriert und ebenso wie täglich die Mitarbeiter getestet. Die Gäste bekommen eine Merkkarte, die beim Gesundheitsamt abzuliefern ist, sollte der Betreffende erkranken. Zusätzlich macht ein zusätzlicher Test nach z.B. 14 Tagen Sinn. Dann kommt man zu Wissen. Bisher ist das raten und schätzen.

    Vielleicht genügt es ja, wenn die Tische 5 Meter Abstand haben.

  15. 138.

    Bier aus dem Fenster, werden jetzt Restaurants Pommes Buden und Kiosk Läden?

  16. 137.

    Was ist mit kleinen Vereinen?

  17. 136.

    Frau Kalayci,
    Wiso können Südkorea, Schweden und etliche andere Länder die Gastronomie aufhalten bei akzeptablen Fallzahlen.
    Antonius Otto

  18. 135.

    Wer garantiert in einem Baumarkt, daß nicht ca. 5-10 Personen im gleichen Gang stehen

  19. 134.

    Wann können Wohnmobile wieder on Tour?!
    Wir sind auch unterwegs nur mit den gleichen Personen (Frau)zusammen, wie zuhause???

  20. 133.

    Das ist richtig. Ich habe meine Frage mehrfach gestellt und auch keine Antwort erhalten.

  21. 132.

    Ich glaube hier bekommst Du keine ehrliche Antwort von den Politikern.

  22. 131.

    Warum muss mein Enkelkind in der Kita immer noch Essengeld bezahlen, obwohl sie die Kita nicht besuchen darf?

  23. 130.

    Warum antwortet die Senatorkn nicht auf die gestellten Fragen? Sie weicht jeder Frage aus.

  24. 129.

    Alles was gerade entschieden wird, ist nicht mehr nachvollziehbar. Die dürfen öffnen, die nicht, Kitas Notbetreuung, Schulen offen, Kontaktverbot, aber Versammlung teilweise erlaubt. Wollen uns die Politiker verrückt machen???? Sorry, aber langsam glaub ich gar nichts mehr. Der Virologe sagt das, ein anderer sagt das. Leute, kommt endlich mal klar. Ich kanns nicht mehr hören.

  25. 128.

    Sehr geehrte Frau Ernst,
    wie werden Schulen bei der Umsetzung der vorgesehenen schrittweisen Öffnung der Schulen unterstützt? ( Hygiene, Gruppengröße-Abstand-Lehrkräfteeinsatz, Masken, Desinfektion etc.)
    Wie kann Schule Notbetreuung realisieren? Eigentlich ist nur geregelt, dass unterstützend Lehrkräfte die Kitas unterstützen. Leider gibt es Kitas, die die zu betreuenden Schulkinder in der Schule "abparken" und den Eltern die Info zukommen lassen, dass die Schulen einen Notunterricht anbieten.

    Mit freundlichen Grüßen
    S.N.

  26. 127.

    Ich bin alleinerziehend, berufstätig und habe ein Kind im Kita Alter und ein Kind in der ersten Klasse.
    Ich bekomme von keiner Seite eine Antwort darüber, ob ich mein Schulkind auch in die Notbetreuung geben kann, wenn jetzt die Notbetreuung für die Kita ausgeweitet wird.

    Wie verhält sich das? Ich kann nicht von Zuhause aus arbeiten, mein Beruf ist nicht systemrelevant (Rechtsanwaltsfachangestellte) und mein Schulkind mit zur Arbeit nehmen kann ich auch nicht.

  27. 126.

    Wann dürfen fahrschulen wieder arbeiten? Taxen dürfen ungehindert fahren. Fahrschulen wurde der Betrieb verboten. Obwohl sie einen überschaubaren Kundenkreis haben.
    Mindeszmit der Zweiradausbildung kann man doch unter den entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen beginnen.

  28. 125.

    Frage an Fr. Kalayci : liegen gemäß der heute veröffentlichten Zahlen tatsächlich ca. 50% der aktuell Infizierten im Krankenhaus?

  29. 124.

    Ich würde mich freuen um die Museum Öffnung, jetzt kann man viel besser lernen als nur Touristen die schnell durch laufen.

  30. 123.

    Ab welchem Alter gilt man als Lehrer zur Risikogruppe? Gibt es da einheitliche Bestimmungen im Land Brandenburg?

  31. 122.

    Das ist bei uns ähnlich. Diese Frage hätte mich auch interessiert. Gibt es eine Dienstverpflichtung und wenn ja, für wen?
    Auch die Frage der Finanzierung der Hygienemaßnahmen ist kritisch und ungeklärt. Wer zahlt? Bund, Land oder Schulträger?
    Was soll sich denn im nächsten Jahr an der Grundsituation ändern?

  32. 121.

    Da wäre testen ja eine Idee.

    Ich würde die Kitas und die unteren Schulklassen nur über Tests öffnen und zumindest eine gute Stichprobe täglich testen. Der Virus ist recht infektös und vermutlich merkt man 5 Tage nach dem 1. infizierten Kind die Infektion. Vermutlich trifft es dann auch etliche Erzieher, die dann, ebenso wie die Kinder, aber noch 1-2 Tage nicht infektös sind. Der Test ist empfindlich genug, um den Virus 1-2 Tage zuvor anzuzeigen, bevor man selbst infektös wird.
    Steckt man dann die Kontaktpersonen in Quarantäne, hat man diesen Ausbruch eingedämmt.

    Eine Vollöffnung der Kitas würde nach meiner Schätzung um 3000 Tests von den 8150 Tests, die Berlin derzeit kann, erfordern. Ansonsten ist Mehr Test = mehr Kita

  33. 120.

    Es gibt keine Desinfektionsmittel in den Schulen für Schülerinnen und Schüler und auch nicht für die Lehrkräfte; kein warmes Wasser auf den Toiletten zum Händewaschen. Das Reinigungspersonal ist schon mit der täglichen Reinigung überfordert. Ich finde das unverantwortlich, was hier auf Kosten der Schüler und dem Personal gemacht wird.

  34. 119.

    Wie sind die Prognose für die Restaurant Betrieb? Wie sie selber hat ihre einige Mitarbeiter in Zwangurlaub geschickt und andere in Kurzarbeit.

  35. 118.

    Gibt es vom Senat eine Zulage für Lehrkräfte an den Schulen??

    Lehrer*innen sind doch auch systemrelevant....

    Würde mich über eine kurze Antwort sehr freuen!

    Gruße aus Charlottenburg!

  36. 117.

    Hier möchte ich noch ergänzen, dass der Großteil der Dauercamper eigene sanitäre Möglichkeiten hat und daher nicht auf die Allgemeinflächen angewiesen ist. Daher sollte der Dauercamper dem Kleingarten- bzw. Datschennutzer gleichgesetzt werden. Dann kommen wieder viele raus an die frische Luft und haben dann sogar mehr Freiraum auf der eigenen Pachtfläche als in der Wohnung. Auch ist man dort isolierter als in Ballungszentren oder Städten. Wieso können Vereinsflächen betreten werden, aber ein Campingplatz vom Dauercamper nicht. Dass der Camping-Reisetourist, der Allgemeinanlagen nutzen muss, verhindert / eingeschränkt werden sollte, ist nach derzeitiger Lage nachvollziehbar.

  37. 116.

    Warum in Herrgottsnamen werden Museen geöffnet, die hauptsächlich von Touristen leben, aber die Kiezkneipe, die gerade in der jetzigen Zeit auch ein Mittel gegen Vereinsamung sein kann, muss geschlossen bleiben?? Ganz abgesehen davon, dass dort jede Menge Existenzen bedroht sind.

  38. 115.

    Wann dürfen Dauercamper in Brandenburg wieder auf Ihre Parzellen und weshalb ist das überhaupt verboten? Kleingärten sind schliesslich auch offen!

  39. 114.

    Die Schulleitung "überwacht" die Arbeit/Qualität der Lehrkräfte. Dies geschieht z.T. durch detaillierte Arbeitszeitnachweise und der Prüfung der Materialien die während der Home Office Zeit erstellt wurden bzw. in den digitalen Lernraum eingestellt wurden.

  40. 113.

    Sicherlich haben sie einen schal oder ein tuch - das kann sofern über mund und nase drapiert - eine maske ersetzen!

  41. 112.

    Es wird nur gejammert, von der Frau Loost. Der Virologe hat es eindeutig erklärt, wie die Situation ist. Dann brauche ich nicht diskutieren, um fahrlässig die Gesundheit der Menschheit auf Spiel zu setzen. Bis jetzt hat diese Frau Loost nicht mal Vorschläge oder Alternativen aufgezeigt

  42. 111.

    Der Herr Virologe sollte doch mal die Kirche im Dorf lassen. Die Maßnahmen im Bereich Erziehung sind deutlich gefährlicher als Auswirkung einer Grippewelle. Warum werden nicht einfach gefährdete Personen geschützt und der Rest lebt wir gewohnt.

  43. 110.

    Sehr geehrte Frau Ministerin Ernst,
    Wird sich an der Einstufung der Risikogruppen (Raucher, 50+) etwas ändern? Wir wären mit dieser Regelung nur 3 Kollegen ab 04.05. an der Schule, da die anderen Kollegen zur Risikogruppe gehören.

  44. 109.

    Meine Tochter arbeitet beim ASB Lübben. Sie "darf" die Kinder in die Kita bringen.... Aber wieso dürfen Pflegefachkräfte nur an den Arbeitstagen die Kinder in die Kita geben? Meine Tochter braucht doch auch mal einen freien Tag. Sie arbeitet doch jetzt sogar noch mehr.

  45. 108.

    Guten Abend,

    ich möchte eine Frage an Frau Ernst stellen: wann wird endlich digitaler Unterricht eingeführt? Die jetzige Situation erfordert es und man kann diese Situation nutzen, die digitalen Medien einzuführen. In Belgien und Frankreich ist digitaler Unterricht Standard. Wann fängt Deutschland endlich an? Wieso wird die jetzige Situation nicht genutzt, um das zu beschleunigen?

    Vielen Dank.

  46. 107.

    Danke, Sie sprechen mir aus der Seele. Ich kann nur zustimmen. Interessant finde ich, als Beweise für politisches Versagen in der Bildungspolitik, wie andere Länder ihre Schüler in diesen Zeiten digital unterrichten

  47. 106.

    Warum müssen Stoffmasken mit 95 Grad C gewaschen werden unddie Hände könne man auch mit kaltem Wasser waschen?

    MfG
    Iris Wolff

  48. 105.

    Kann man mir mal erklären, wie man eine Frau Loos einladen konnte?

  49. 104.

    Was ist so schwer daran Schule/Kita zu digitalisieren?
    Wer überwacht die Arbeit/Qualität der Lehrer?

  50. 103.

    Meine Schwester wohnt in Brandenburg, arbeitet aber in Berlin in einem systemrelevanten Beruf mit schreiben vom Senat. Brandenburg erkennt dies aber nicht an u sie bekommt keine notbetreuung für ihr Kleinkind! WARUM???
    danke

  51. 102.

    Frau Ernst,
    sind sie gesund. Denken Sie auch an Risikogruppen?
    Es gibt Eltern die in Bezug auf Schulöffnungen Sorgen um ihr Gesundheit und die ihrer Kinder machen. Sind Ihnen die egal? Wo ist da Ihre Verantwortung?

  52. 101.

    Sehr geehrte Frau Ernst,

    schön wäre es, an den Schulen abzufragen, wer wie überhaupt als Lehrerin zur Verfügung steht und: welche Räume!! Wann haben Sie isch denn das letzte Mal Schule und Raumbedingungen praktisch angesehen?
    Politik benötigt realistische Zahlen statt Vertretungsreserven nicht zu verlängern. Wann und wie beginnt Politik damit?

  53. 100.

    Es gibt auch Gymnasien, die sehr wohl Online-Unterricht mit ihren Schülern absolvieren. Dabei müssen sich alle zu Beginn der Stunde in einem Chat einloggen und am Ende der Stunde wieder ausloggen. Die Fragen und Aufgaben werden sozusagen per Chat kommuniziert. Das funktioniert auch mit Erklärungen sehr gut. Die Aufgabenblätter und das Material dazu stehe ebenfalls bereit. Ja, man kann auch das ein oder andere Mal im Internet recherchieren. Aber im Großen und Ganzen läuft es so, dass die gefertigten Ergebnisse der Stunde am Ende der Stunde entweder gescannt oder als Foto hochgeladen bzw an den Lehrer gesandt werden. Warum dürfen diese Schulen den Unterricht zu nicht weiter machen? Selbst die Prüfungsvorbereitungen laufen sehr gut und die Leistungen werden benotet. Jetzt müssen die Schüler ab nächster Woche wieder in die Schule kommen, die ihren 10. Klasse-Abschluss absolvieren müssen. Warum? Da läuft es doch. Die Lehrer sind hier nun völlig allein gelassen.

  54. 99.

    Wegen Kurzarbeit kann ich mein Arbeitgeber nicht im Stich lassen und werde ihm helfen zu überleben wie gut wie möglich. Urlaub ist storniert.

  55. 98.

    Wie ist es mit Hort- und Kitagebühren in Berlin? Werden diese erstattet?

  56. 97.

    Wie ist der Umgang mit gefährdeten Schülern und Schülerinnen geplant? Müssen sie weiterhin zu Hause bleiben oder werden diese in den Schulen besonders geschützt? Wer achtet überhaupt darauf? Bei dem pädagogischen Personal wird der gefährdete Personenkreis geschützt, sollte das nicht auch bei den Kindern so sein?!
    Auch wir bedauern die fehlende Entwicklug der Schulen. Die Grundschule meines Sohnes hatte in den letzten 4, 5 Wochen keinen Kontakt zu uns. Auf dem Arbeitsblättern stand sogar: Nichterbrachte Hausaufgaben werden als Nichterbrachte Leistungen bewertet. Androhung statt Unterstützung. Ich erwarte von Lehrkräften doch etwas mehr als Aufgaben auf ein Blatt zu schreiben, sich dabei nicht mal Mühe zu geben (damit diese auch Sinn machen und logisch sind). Wäre es nicht möglich einmal pro Woche Kontakt zu den Schülern/Eltern zu haben? Sollte das nicht auch der Anspruch von Lehrkräften sein.

    Vielen Dank und bleiben Sie alle gesund.

  57. 96.

    hallo Herr Prof. Hufert,


    Was sagen sie hierzu:

    Ein neunjähriges französisches Kind mit Corona-Infektion hatte Kontakt zu 172 Personen, von denen es jedoch niemanden angesteckt hat. Dies bestätigt frühere Ergebnisse, wonach die Corona-Infektion (im Unterschied zur Influenza) nicht oder kaum von Kindern übertragen wird.

    https://www.n-tv.de/panorama/172-Kontaktpersonen-von-Corona-verschont-article21727469.html

  58. 95.

    Mist rein, mist raus ist ein Sprichwort für Modelle in der Physik. Die verwendeten Modelle für die Dynamik der Infektion gelten nur für die tatsächlichen Zahlen der Infizierten. Bei Dunkelziffern von 50 und mehr haben wir keine Ahnung von den wirklichen Zahlen. Was ist denn überhaupt das Risiko wenn wir die wichtigsten Informationen nicht wissen and was begründet die Schliessungen?

  59. 93.

    Ich kann leider nicht zu Hause arbeiten, muss aber auch wieder zur Arbeit. Wie soll das gehen? Ich kann nicht über Wochen am Tage mein Grundschulkind betreuen und dann Abends noch 8 Stunden arbeiten fahren.

  60. 92.

    Ich kann leider nicht zu Hause arbeiten, muss aber auch wieder zur Arbeit. Wie soll das gehen? Ich kann nicht über Wochen am Tage mein Grundschulkind betreuen und dann Abends noch 8 Stunden arbeiten fahren.

  61. 91.

    Ich bin Erzieherin in Notbetreuung. Wer kümmert sich um meine Gesundheit und die meiner Familie, wenn Kinder Überträger des Virus sind bzw Eltern. ES IST NICHT DIE ZEIT UM ZUM ALLTAG ZURÜCKZUKEHREN. ES GEHT UM UNSER ALLER LEBEN. Bis Mai ist nicht mehr so weit entfernt

  62. 90.

    Werte Frau Kalayci, warum wurde heute nicht auch eine Maskenpflicht im Einzelhandel beschlossen? Was im öffentlichen Nahverkehr gut ist, kann doch im Supermarkt nicht schlecht sein. Für mich ist das ein Widerspruch. Auch heute wurde von dem RKI und anderen Virologen bestätigt, dass das Tragen von Masken in diesem Bereich ein Baustein ist, um das Risiko einer Ansteckung zu mindern. Wenn sowieso jeder eine Maske für den öffentlichen Nahverkehr besitzt, kann er sie doch auch im Einzelhandel tragen. Warum entscheiden die Länder so unterschiedlich. B.Trostel

  63. 89.

    Klug wäre ja, z.B. 10 Kitas in Berlin zu öffnen, bei denen die Erzieher und einige Kinder als Stichprobe täglich oder alle 2 Tage getestet werden, um mal zumindest wenige Erfahrungen zu haben.

    Zusätzlich in der Notfallbetreuung standardmäßig testen.

    Dabei prüfen, ob man die Proben im "pooling" testen kann.

    Wenn durch solche Tests der Ausbruch bemerkt wird, kommen die Eltern und sonstigen Kontakte der Kinder in Quarantäne. Das sollte sehr helfen, wenn man schnell ist.

  64. 88.

    Die Lockerung ist nicht zu Ende gedacht und sehr einseitig gestaltet. Ihre Frage ist da berechtigt.
    Trost für viele sollte sein, dass wir alle in einem Boot sitzen.

  65. 87.

    Sehr geehrte Frau Ernst,

    laut Aussage der Regierung:

    "An den Grundschulen wird die Jahrgangsstufe 6 ab 4. Mai wieder unterrichtet, um die Schülerinnen und Schüler auf den Übergang in eine weiterführende Schule vorzubereiten. Die Jahrgangsstufe 5 wird ab 11. Mai wieder unterrichtet."

    Warum dürfen Schüler der Jahrgangsstufe 6.(Gymnasium) ab 4. Mai nicht die Schule besuchen?
    Es gibt auch eine Jahrgangsstufe 6. am Gymnasium. Egal welche Schulform die Schüler besuchen, es gibt einen Rahmenlehrplan der für alle Schüler gleich ist. Gleiches Recht für alle!













  66. 86.

    Wenden Sie sich ruhig an die Schulleitung, die ist sicher dankbar für Ihren Hinweis. Leider ist das auch bei uns Lehrer_innen so, dass es kreative, fleißige Kolleg_innen gibt und weniger agile. Ich spreche für die erstere Gruppe, die sich wahnsinnig über die Kolleg_innen ärgert, die es nicht schaffen, Feedbacks zu geben/mit den Kids in Kontakt zu bleiben/Hilfen zu stellen. Keine Rückmeldung für die Lernenden stattdessen immer neue Aufgaben geht in meinen Augen GAR NICHT...

  67. 85.

    Ich habe gestern von einer Bekannten gehört, dass deren Enkelkinder in der Schweiz ‚richtigen‘ Unterricht online mit den Lehrern haben. Alle Schüler haben einen schulischen Laptop und der Unterricht wird per Videotelefonie abgehalten. Es werden die Stunden abgehalten inkl. Pausen den ganzen Tag über, wie sonst auch. Nur eben online. Warum geht das hier nicht? Warum wird in Deutschland den Eltern die Verantwortung für das Beschulen übertragen?

  68. 84.

    Ist der MSA für die Schüler notwendig? Zum Beispiel machen die meisten Schüler am Gymnasium nach der zehnten Klasse weiter und dann ist der für die Schüler doch nicht so wichtig oder?

  69. 83.

    Sorry, aber wenn ich die Berichte der letzten Tge über "verzweifelteund verzweifelnde" Eltern höre und sehe, gewinne ich den Eindruck, daß eine Mehrheit der Eltern erst jetzt, durch die aktuelle Situation, daran erinnert worden sind, daß sie Kinder haben.
    Sarkastisch gefragt: Haben diese Eltern bisher fast alle Bildungs- und Erziehungsuafgaben an Einrichtungen wie Kita und Schule delegiert?
    Als Vater von sechs Kindern kann ich das Gejammer nicht verstehen!
    Sicher erfordert die aktuelle Situation stärkere Nerven und größere Flexibilität, aber jetzt sehen diese Eltern auch endlich einmal, was ihnen bisher von den LehrerInnen und ErziehrInnen abgenommen wurde! Und jetzt ist auch deren Phantasie gefordert - und Liebe zu den Kindern!
    Völlig absurd ist es, von den Virologen jetzt ein Datum des Krisenendes zu fordern. Insofern finde ich den "Orgien-Begriff" der Kanzlerin völlig gerechtfertigt - die Situation ist einfach noch nicht reif dafür.

  70. 82.

    Ihr Fragen sind berechtigt. Meine Tochter geht in die 10. Klasse und gehört genau so wie ich zur Risikogruppe. Ich fühle mich allein gelassen.

  71. 81.

    Wer soll arbeiten wenn die Geschäfte wieder öffnen, wenn die Kinder zu hause sind und die Eltern auch

  72. 80.

    Die Reproduktionszahl sagt die Reproduktion in Gesamtdeutschland an. Die einzelnen Bundesländer sagen sicher sehr unterschiedliche Zahlen aus. Wie sehen die Zahlen für Berlin und Brandenburg aus?

  73. 79.

    Frau Loos hat vielleicht einen Garten da kann man mit Kindern wunderbar spielen.

  74. 78.

    Hallo bei all den Diskussionen über die schrittweise Rückkehr zum normalen Kita- bzw. Schulbetrieb und den hiermit verbundenen Entscheidungen, warum spricht niemand über die Förderschulen und dem besonderen Herausforderungen denen Eltern hier ausgesetzt sind?

  75. 77.

    Wenn alle Kinder in die Notbetreuung gehen, dann können die Kinder doch auch gleich normalen Unterricht machen.
    Wo liegt da der Unterschied?

  76. 76.

    Wenn ich das alles richtig mitbekomme, gibt es keine online Präsenz Klassen (wie zum Beispiel über Zoom/hangouts/Adobe Connect). Warum? Dort könnten der Lehrer den Stoff erklären, die Schüler fragen stellen. Die Termine könnte man wie in der Schule beim Stundenplan machen, was den Tag auch noch strukturieren würde und zur psychologischen Unterstützung.
    Und Frau Loos: Virologen können kein Datum nennen! Und wir haben es hier einfacher mit dem Lockdown, als meine Freunde in Griechenland! Hören Sie auf! Und die Spätfolgen der Erkrankung sind teilweise wirklich schlimm!

  77. 75.

    Ich finde es wenig durchdacht, dass Kinder, die ab August das 1. Mal in ihrem Leben eine Kita besuchen, deren Eltern also aktuell vermutlich Elternzeit haben, schon früher in die Eingewöhnung dürfen, während andere Kinder, die seit Jahren zur Kita gehen, dort ihre Freunde haben und ihr für sie mittlerweile wichtiges soziales Umfeld, das für ihre Entwicklung wichtig ist, erst ab August wieder im Regelbetrieb die Kita besuchen dürfen.

    Außerdem ist es unzumutbar fünf Monate am Stück zu erwarten, dass eine Arbeit im Homeoffice eine Betreuung darstellt. Aktuell hat kein Kind einen Anspruch auf Notbetreuung, wenn ein Elternteil im Homeoffice arbeitet. Das wird weder dem Vereinsname den Kind noch dem Elternteil, das nicht richtig arbeiten kann, gerecht.

  78. 74.

    Da das zweite Halbjahr fast ausgefallen ist und nicht absehbar ist ob das erste Halbjahr des kommenden Schuljahres auch ausfällt wäre ich dafür dass alle Schüler das komplette Jahr wiederholen.

  79. 73.

    Sehr geehrte Frau Ernst, werden Lehrer auch als Systemrelevant eingestuft, damit ihre Kinder in Kitas betreut werden können?

  80. 72.

    Jede Schule sollte ab der 5. Klasse täglich 2x 45 min. Videokonferenz als Lehrer-Sprechstunde für die Kinder anbieten nach Fächern variiert. Damit hat jeder Lehrer 1-2 Video-Termine mit der Klasse in der Woche. Dadurch lassen sich viele Herausforderungen einfach abmildern (die Kinder sehen sich, die Lehrer bekommen Kontakt zu den Kindern, neuer Stoff kann vermittelt werden, Fragen können geklärt werden usw.). Technisch ist das sofort umsetzbar.

  81. 71.

    Ab nächsten Montag sind Lehrer wieder in der Schule im Einsatz, können ihre Kinder aber nicht in die Notbetreuung geben, da diese an die Grenzen ihrer Kapazitäten stoßen. Was nun, Frau Ernst?

  82. 70.

    Hallo,
    wann wird der Forschungsbetrieb an den Berliner Universitäten vorraussichtlich wieder aufgenommen? Neben den Schülern bestimmter Klassenstufen scheinen die Studenten völlig vergessen zu werden. Einige müssen Laborversuche durchführen um ihren Abschluss zu erlangen.

  83. 68.

    Warum darf das Mitarbeiterrestaurant des Landkreis Oberhavel oder die Kantine des Abgeordnetenhaus von Berlin geöffnet haben?
    Dort essen täglich mehr Menschen, als in vielen Berliner oder Brandenburger Restaurant.
    Haben die Kantinen des RBBs (Casino, Cafeteria oder Teestube)geöffnet und wenn ja; was hat sich geändert?

  84. 67.

    Sehr geehrte Frau Ernst,

    wieso dürfen Schulen langsam wieder in Betrieb genommen werden und Ausbildungen mit wesentlich weniger Teilnehmern in Hilfsorganisationen nicht?

    Mit freundlichen Grüßen

  85. 66.

    Wir sprechen nur von Abi was ist mit der Mittlerreife, das Standbein unserer Wirtschaft? Wie können wir sicher stellen das sie mit guten Ergebnissen heraus kommen um ihren Ausbildung Platz warnehmen. Gibt es evtl Ausbildung Plätze?

  86. 65.

    Warum gibt es bei der Maskenpflicht keine Ausnahme für Kleinkinder? Meine 1-jährige Tochter akzeptiert weder Schal, noch Tuch oder Maske im Gesicht. Darf ich nun keinen ÖPNV mehr nutzen?

  87. 64.

    Wie sollen sich Erzieher und Erzieherinnen in den Kitas schützen? Wenn die Notbetreuung weiterhin gelockert werden, sind fast alle Kinder wieder in der Einrichtung ! Wer denkt an die Erzieher und Erzieherinnen???

  88. 63.

    Wer hält die Jugendlichen davon ab sich nach der Schule zu Partys zu treffen?
    Grundschüler würden das nicht tun.

  89. 62.

    Warum gibt es bezüglich der Maskenpflicht keine Abstimmung zwischen Berlin und Brandenburg? Was ist mit den S-Bahnen? Wo zwischen Griebnitzsee und Wannsee oder zwischen Frohnau und Hohenneuendorf setze ich die Maske auf oder ab? Wer vernünftig ist, behält sie natürlich auf. Aber dies ist ein Beispiel für provinzielle Kleinstaaterei.

  90. 61.

    Es werden unnötige Freiheiten ermöglicht Fussball shopen Kirche musen aber die Kinder dürfen nicht in schule und Kita Spielplatz eigentlich unfassbar

  91. 60.

    Danie für die Diskussion. Die Cloud ist da,aber sie muss mit digitalen Lernangeboten gefüllt werden. Es kann nicht ständig auf InternetRecherche verwiesen werden. Erstellt Lernvideos,gerade für höherklassige Schüler. Siehe sofatutor.Lehrer sollten den Schüler auch mal persönlich kontaktieren.(Telefon )

  92. 59.

    Ich kann viele Händler und Gastronomen nicht verstehen. Eine Öffnung unter den aus Sicherheitsgünden bestehenden Auflagen, wird keine oder kaum Möglichkeiten geben, den Umsatz zu erzielen, den die meisten für ihre Kosten benötigen. Ich bin selbst in der Gastro selbständig. Gastronomie sollte dem Gast Freude bereiten und nicht den Eindruck vermittelnin einer Krankenhauskantine zu sitzen. Mein Anspruch an Dienstleistung ist da ein anderer, als nur Umsatz zu machen.

  93. 58.

    Sehr geehrte Frau Ernst,
    Ich habe ein paar Fragen an Sie:
    1: Welche Hygienemaßnahmen gibt es für Schüler und Lehrer, wenn die Schulen wieder öffnen? Sollen die Eltern sich bereits jetzt um Masken für ihre Kinder kümmern?
    2: Welche Regelungen gibt es für Risiko Gruppen? Es gibt sowohl Schüler , als auch Lehrer, die zur Risikogruppe gehören. Müssen diese Kinder/Lehrer jetzt wieder in die Schule gehen?
    3: Wieso gibt es für Schulen kein einheitliches Konzept, wie Homeschooling durchgeführt werden muss? Die Schulcloud ist nur in der Pilotierungsphase und nicht für alle Schulen nutzbar. Andere Plattformen werden nicht gefördert. Warum ist das so?
    Liebe Grüße

  94. 57.

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    aus der heutigen Pressemitteilung ging leider nicht hervor, wie es mit den Berliner Freizeiteinrichtungen weitergeht, vor allem die Indoor Einrichtungen, die deutlich die 800 m2 übersteigen.
    Wann gibt es hierzu weitere Infos.

    Lieben Dank und Gruß
    Bleiben Sie gesund

  95. 56.

    Das ist eine völlig berechtigte Frage. Die kleinen werden völlig vergessen und damit auch nicht auf die Probleme der Eltern geachtet.

  96. 55.

    Ich finde das mit Corona übertrieben, mir wäre eine Rückkehr zu dem normalen Leben ,ohne Einschränkungen wünschenswert.
    Wenn ich nur an die Wirtschaft denke, wie viele da auf der Strecke bleiben.das ist noch gar nicht abzusehen. Bei den Schulkindern ist es ähnlich ,wer fragt später warum der Stoff nicht vermittelt wurde 2020. Vielleicht nicht nur den Virologen vertrauen, sondern das Gesamte im Blick haben

  97. 54.

    Warum darf man in seine Datsche aber als Dauercamper kann man nicht auf seinen Platz. Wann wird es da eine Änderung geben? Denn es gibt gute Konzepte wie dies verwirklicht werden kann. Nur die Politik ignoriert diese. Die Menschen drehen durch in ihren Wohnungen.
    Gruß
    Wilfried