Prof. Dr. Reinhold Leinfelder
Bild: imago/Christian Thiel

Prof. Dr. Reinhold Leinfelder, Geologische Wissenschaften, Freie Universität Berlin - Menschheitserbe Erde

Der Mensch hat die Erde dermaßen umgestaltet, dass Wissenschaftler dafür schon eine neue erdgeschichtliche Epoche ausrufen wollen – das Anthropozän, die Menschenzeit. Wir kappen Berge, schneiden neue Täler, schaffen neue Seen, züchten neue Tiere und Pflanzen, bringen andere zum Aussterben, heben den Meeresspiegel und ändern das Klima. Um allen zukünftigen Generationen gute Chancen zu geben, müssen wir alle die Erde wie eine gemeinnützige Stiftung behandeln. Von den Überschüssen eines gut gepflegten Stiftungskapitals kann man gut leben, aber wehe, man geht an die Einlagen. Bislang verhalten wir uns wie Parasiten der Erdressourcen, dabei wäre eine Symbiose mit der Erde machbar, wenn wir Kreislaufwirtschaft vorantreiben, gerecht handeln, die planetarischen Grenzen des Erdsystems beachten und insgesamt unsere Werte neu definieren. Uns kann es nur dauerhaft gut gehen, wenn es der Erde gut geht.