Uberquellende Mülltonne an einem Strand voller Müll, Quelle: Colourbox
Colourbox
Bild: Colourbox

Die rbb Reporter - Unterwegs mit Plastikjägern

Berlins Müllschiffe haben immer mehr zu tun, um die vielen Flüsse und Seen vom Unrat der Millionenmetropole zu befreien. Das meiste davon ist Plastikmüll. Aber auch Unmengen an Mikro-Plastikteilchen aus Kunstfaserkleidung oder Autoreifenabrieb gelangen in unsere Gewässer. Wie gefährlich ist das? "Plastikjäger" suchen nach Möglichkeiten, die winzigen Teilchen aufzuhalten.

Was die "Plastikjäger" nicht heraus fischen können, landet letztlich in unseren Meeren und Ozeanen. Dort zerfällt der Müll durch Sonneneinstrahlung oder Wellenschlag in fast unsichtbare Miniaturplastik. Hinzu kommen Unmengen an winzigen Plastikteilchen, die aus Kunstfaserkleidung oder Autoreifenabrieb stammen und über die Kanalisation in die Gewässer gelangen. Kann diese Plastikflut in unser Trinkwasser oder unsere Nahrung gelangen und gefährlich werden? Und wie können wir sie aufhalten? Die Autorin begibt sich auf Spurensuche in Berlin und trifft Menschen, die Jagd auf die winzigen Plastikteilchen machen.

Film von Maren Schibilsky

WEB Special

Plastikteilchen liegen auf einem Blatt Papier
Oregon State University

Mikroplastik

Plastikmüll ist weltweit zum Problem geworden, vor allem die ganz kleinen Teilchen sind inzwischen überall. Doch was ist Mikroplastik eigentlich, und welchen Schaden kann es anrichten? Filme, Fotos und weitere Informationen rund um das Thema Mikroplastik finden Sie in unserem Webspecial.