Wölfin mit Welpen
Bild: imago stock&people

Der Blick in andere Länder - Wölfe in Dänemark

Zum ersten Mal seit 200 Jahren haben Wölfe in Dänemark Nachwuchs gezeugt. Ein Jäger beobachtete am Wochenende acht Welpen in einem Wald in Jütland bei Holstebro. Eine Kamera der Naturbehörde nahm die Wolfsfamilie weiter westlich auf.  

Der Wolf ist seit 1813, als das letzte Tier erschossen wurde, nicht mehr heimisch in Dänemark. 2012 wurde zum ersten Mal wieder ein eingewanderter Wolf gefunden. Inzwischen geht man davon aus, dass sich einige wenige in Jütland und auf Fünen aufhalten. Dabei handelt es überwiegend um männliche Tiere, weshalb es bisher keinen Nachwuchs gab.

Das erste Weibchen

Im Mai diesen Jahres wurde erstmals DNA eines Weibchens gefunden. Die Sichtung der Welpen wird nun als ein großer Wendepunkt angesehen. "Die weiblichen Wölfe in dem neuen Wurf werden sich, sobald sie groß genug sind, auf den Weg machen und sich mit eingewanderten Wölfen paaren", sagte Peter Sunde vom Institut für Biowissenschaften an der Universität Aarhus der Nachrichtenagentur Ritzau. Auf der Basis deutscher Erfahrungen könne man erwarten, dass der Bestand jährlich um 25 bis 30 Prozent wachse.

Abschuss von Wölfen auch in Skandinavien ein Thema

Im Mai befürworteten bei einer Gallup-Umfrage in Dänemark 54 Prozent der Befragten, dass sich der Bestand von Raubtieren wie Wölfen und Adlern vergrößert. In anderen skandinavischen Ländern wie Norwegen gibt es heftige Diskussionen über den Abschuss von Wölfen, weil diese immer wieder Schafe reißen.

Quelle: dpa