Die Apptesterin - Mobilitätsapps im Test

+++ Jelbi: Fasst die verschiedenen Mobilitätsangebote in der Hauptstadt zusammen +++ Wheelmap: Onlinekarte zum Finden und Markieren rollstuhlgerechter Orte +++ Wegeheld:  Gefahrensituationen, Hindernisse und Falschparker melden und beseitigen lassen +++

1. Jelbi
Jelbi fasst die verschiedenen Mobilitätsangebote in der Hauptstadt in einer App zusammen: Bus, Bahn, Berlkönig, E-Roller, Fahrräder und Autos zum Mieten. Einfach Start und Ziel eingeben und Jelbi zeigt die unterschiedlichen Fahroptionen inkl. der Fahrtzeit und der entstehenden Kosten. Bezahlt werden kann ebenfalls bequem mit der App. Die App umfasst den Berliner Nahverkehrsbereich ABC.

2. Wheelmap
Wheelmap ist die mobile App für Wheelmap.org – der Onlinekarte zum Finden und Markieren rollstuhlgerechter Orte. In der App können Sie selbst mitmachen und öffentlich zugängliche Orte entsprechend ihrer Rollstuhlgerechtigkeit markieren – weltweit. Darüber hinaus können Sie Fotos zu Orten hochladen und Kommentare zur Rollstuhlgerechtigkeit verfassen. Markiert wird einerseits die generelle Rollstuhlgerechtigkeit des Eingangs und der Innenräume nach einem einfachen Ampelsystem. Entwickelt wurde die Wheelmap vom SOZIALHELDEN e.V., einem gemeinnützigen Verein aus Berlin.

3. Wegeheld
Die Wegeheld-App ist die erste App, die Ihnen hilft, etwas für freie Wege zu tun. Sie wurde entwickelt, um Gefahrensituationen und Hindernisse (häufig Falschparker) auf Rad- und Gehwegen, an Bushaltestellen oder Feuerwehreinfahrten zu melden und beseitigen zu lassen. Einfach ein Foto von einem Hindernis auf Ihren Wegen machen und schon können Sie mit einem Post darauf aufmerksam machen. Außerdem können Sie Kontakt mit der Stadtverwaltung aufnehmen.

Beitrag von Patricia Pantel