zibb-Minitour - Camping im Berliner Umland

Camping ist nach wie vor eine der beliebtesten Arten, seinen Urlaub oder ein paar freie Tage zu verbringen. Dabei muss man gar nicht weit rausfahren. Allein in Berlin und Brandenburg gibt es um die 150 Campingplätze für ganz unterschiedliche Ansprüche.

Von Potsdam aus geht´s nach Osten zum Naturcampingplatz am Springsee. Der Campingplatz liegt - da verspricht der Name nicht zu viel - inmitten  schönster Natur. Herrlich kühl unter hohen Bäumen ist hier viel Platz. Die Zelte und Hütten stehen nicht dichtgedrängt, sondern großzügig verteilt. Wer will, kann ganz nah am Wasser stehen.
Weiter geht´s zum Eurocamp Spreewaldtor. Dieser Campingplatz liegt nicht weit vom Spreewald entfernt. Mit einem Shuttleservice können die Besucher von hier nach Lübben, Lübbenau oder Schlepzig fahren. Hier ist alles eine Nummer größer als am Springsee. Allein 330 Stellplätze für Wohnmobile und vier Zeltwiesen gibt es und einen Strand fürs Ostseefeeling.
Der dritte Campingplatz auf unserer Tour ist dritten Campingplatz liegt am Tonsee. Auch hier gilt wieder: Nomen est Omen. Der See entstand vor etwa 100 Jahren durch Tonabbau; schon zu DDR-Zeiten gab es hier einen Zeltplatz. Und der ist heute ein richtiger Klassiker geworden: Direkt an einem schönen Badesee ohne großes Luxus- oder Nebenprogramm, dafür aber bezahlbar.

Beitrag von Beate Bossdorf