Zibb Minitour - Kienitz im Oderbruch

Ruhe, endlose Weite - und natürlich viel Wasser - das ist das Oderbruch. Einst war es Überschwemmungsgebiet, im 18. Jahrhundert wurde die Landschaft trocken gelegt. Hier gibt es einen sehr interessanten kleinen Ort und den stellen wir Ihnen in dieser Minitour vor.

In Kienitz leben heute rund 500 Menschen. Ein Denkmal am Ortseingang steht erinnert daran, dass  Kienitz der erste Ort auf dem späteren Gebiet der DDR war, der von sowjetischen Truppen eingenommen wurde.

Versteckt im Kienitzer Wald liegt der Erlenhof. Hausherrin Barbara Brunat ist mit ihrem Mann von Berlin hier her aufs Land gezogen. Hier gibt es vor allem zwei Dinge: viel Ruhe und ungewöhnliche Schlafplätze: Übernachtet wird in umgebauten Schäferwagen, ab 40 Euro pro Nacht.

Weiter geht´s zur "Hafenmühle" – auch die bietet Übernachtungsmöglichkeiten: Die Ferienwohnungen gibts ab 110 Euro pro Wochenende. Und Freitag bis Sonntag ist hier richtig Trubel, dann gibt´s Kaffee und selbstgemachten Kuchen für müde Radfahrer.
Im Haus gibt es wechselnde Ausstellungen – zurzeit Fotografien über See- und Sehnsüchte.

Nur ein paar Meter weiter liegt der Naturerlebnishof "Uferloos". Steffi Bartel hat sich hier den Traum vom eigenen Bauernhof verwirklicht und will vor allem, dass Kinder hier die Natur entdecken. Auch in ausgedienten Zirkuswagen kann man hier übernachten. Ein echter Geheimtipp ist das BIO-Frühstück aus regionalen Produkten, das gibt´s aber nur mit Vor- Anmeldung.

Beitrag von Jana Gebauer