Minitour - Outdoor-Aktivitäten in der Uckermark

Sommer 2017: Nass, oft kalt und nochmal nass! Verkriechen muss man sich aber trotzdem nicht! Echte Naturburschen und -frauen trotzen dem Dauerregen - mit dem zibb-Mini "Back to the Roots" in die Uckermark.

Tipp Nummer 1: Den Regen mit seinen eigenen Waffen schlagen!
Beim Tauchen im Carwitzer-See wird man sowieso nass. Die Tauchbasis Atlantis liegt in Thomsdorf in der nördlichen Uckermark. Hier kann man für 49,00 Euro einen Schnuppertauchkurs machen und eine ganz verborgene Seite der Uckermark entdecken: Eine grüne Welt aus Seegras mit Hechten, Barschen, Muscheln und anderen versunkenen Schätzen. Ein Tauchschein kann man ab 249,00 Euro in vier Tagen machen und sich anschließend weltweit Tauchausrüstung ausleihen. Ein extra Plus: Auch Rollstuhlfahrer können hier abtauchen.

Tipp Nummer 2: Den Regen austricksen!
Bei einer Kremserfahrt ist man draußen und hat trotzdem ein Dach über dem Kopf.
Hierbei kann man sich nach dem Tauchgang entspannen und sich durchs Boitzenburger Land kutschieren lassen. Ab 60,00 Euro die Stunde geht es für bis zu 24 Personen mit 2 PS voran. Denn gezogen wird der Planwagen der Familie Rensch von zwei Kaltblut-Stuten.

Tipp Nummer 3: Den Regen lieben lernen!
"Nur die Harten kommen in den Garten" oder Campen bei Regen am Dreetzsee. Ab 2,50 Euro kann man einen Stellplatz für ein Zelt (bis zu 6 qm in der Nebensaison) mieten. Natürlich darf man auch schummeln und sich für 32,00 Euro die Nacht ein beheiztes Campingfass mieten. Der Vorteil beim Zelt: Wenn der Regen aufs Zelt prasselt, wirkt das beruhigend und man kann wunderbar einschlafen.

Beitrag von Elisa Luzius