Frühjahrsputz, Bild: Colourbox
Colourbox
Frühjahrsputz | Bild: Colourbox

So packen Sie es richtig an - Ran an den Frühjahrsputz!

Kaum scheint die Sonne durch die Fenster, wird das ganze Ausmaß sichtbar: Die Wohnung könnte dringend mal wieder eine gründliche Säuberung vertragen. Doch wie packt man es richtig an? Wir haben einer Haushaltsexpertin bei ihrem Frühjahrsputz über die Schulter geguckt.

Die Auswahl an Reinigungsmitteln ist riesig. Allerdings reicht in den meisten Fällen ein Spülmittel, ein Citrus- oder Essigreiniger, ein Bodenreiniger, ein Allzweckreiniger.
Sinnvolle Utensilien sind ein Eimer mit Abzieher und Ledertuch, Handschuhe, Staubwedel, Mikrofasertücher, Schwämme und Bürsten.

Goldene Regeln
"Viel hilft viel" gilt beim Hausputz nicht. Sparsam dosieren statt schütten lautet die Devise. Das schont die Umwelt und den Geldbeutel.

Eine weitere goldene Regel: Immer von oben nach unten reinigen und von außen nach innen. Das bedeutet, erst die Staubschicht auf den Lampen und Türrahmen entfernen, dann den Tisch abwischen und erst zum Schluss staubsaugen und wischen.

Generell sollte man mit kaltem Wasser reinigen. Nur bei starken Fettverschmutzungen heißes Wasser verwenden. Für die unterschiedlichen Bereiche (Spülbecken, Toilette, Arbeitsflächen) sollte man natürlich getrennte Reinigungstücher verwenden, die am besten unterschiedliche Farben haben, um eine Verwechslung auszuschließen.

Zum Herzstück jeder Küche gehört der Backofen. Um Verkrustungen erst gar keine Chance zu lassen, sollte man ihn nach jeder Benutzung im erkalteten Zustand auswischen. Dazu reicht normalerweise Wasser mit etwas Spülmittel. Spezielle Backofenreiniger sind nur bei hartnäckigen Verkrustungen nötig.

Aber Achtung: Falsch angewendet, können sie zu Atemwegsproblemen und Hautirritationen führen. So wie übrigens alle Mittel, die ein Gefahrenzeichen tragen. Um die Haut vor Irritationen zu schützen, empfehlen Hautärzte, bei jedem Putzen Haushaltshandschuhe zu tragen.

Den Kühlschrank sollte man mindestens einmal im Monat ausräumen, verdorbene Lebensmittel entsorgen und die Fächer von innen reinigen.

Zu einem richtigen Frühjahrsputz gehört natürlich auch das Ausmisten. Jetzt ist die Gelegenheit, um sämtliche Vorräte in Schränken und Schubladen durchzusehen und abgelaufene Lebensmittel wie zum Beispiel Gewürze zu entsorgen.

Im Bad reicht meist ein Citrus- oder Essigreiniger, um Kalkablagerungen den Garaus zu machen. Eine Chemiekeule ist normalerweise nicht nötig. Um Schimmelbildung vorzubeugen, sollte man nach jedem Duschen mit einem Abzieher oder Tuch die Fliesen und Silikonfugen trocknen. Spezielle Desinfektionsmittel sind im normalen Haushalt nicht nötig, es sei denn, ein Familienmitglied hat gerade zum Beispiel den Noro- oder Grippevirus.

Zum Fensterreinigen genügt ein Spritzer Spülmittel in Wasser, um damit die Rahmen und Scheiben zu säubern. Anschließend kann man noch einmal mit einem Lederlappen drüber gehen und zum Schluss mit einem Abzieher die Scheiben trocknen.

Glasreiniger erfüllen natürlich auch ihren Zweck. In einem aktuellen Test der Stiftung Warentest schnitten der Spiritus-Glasreiniger von Frosch, Blink (Müller) und Mr Muscle am besten ab.

Beitrag von Sina Krambeck