Wäsche hängt auf einer Wäscheleine (Quelle: Colourbox)
Colourbox
Bild: Colourbox

Service - Vollwaschmittel im Test

Die Wäsche soll umweltschonend sauber werden. Das ist die Prämisse des aktuellen Tests von Pulverförmigen Vollwaschmitteln durch ÖKO-TEST. 26 Produkte wurden untersucht. Dabei schafften es nur vier Produkte auf das Gesamturteil gut, 22 auf befriedigend. 

Komplette Ausfälle wie bei anderen Tests gab es diesmal zwar nicht, aber dieses Mittelmuff Ergebnis hat doch eine sehr kritikwürdige Komponente. Denn während unter dem Testergebnis „Waschleistung“ fast alle Probanden zumindest gut einfuhren, sah das beim Testergebnis „Inhaltsstoffe“ allzu oft gar nicht sauber und damit umwelt-, haut- und gesundheitsverträglich aus.

Der Test „Waschleistung“ checkte das Entfernen besonders hartnäckiger Flecken, den Farbtonerhalt und den Schutz vor Anfärben durch das verschmutzte Waschwasser.

Der Test „Inhaltsstoffe“ brachte dagegen einiges ans Licht, was umweltschädlich im zu entsorgenden Waschwasser schwamm. Synthetische Polymere (lösliches Plastik), optische Aufheller, der Duftstoff Lilial, der zudem im begründeten Verdacht steht, die Fortpflanzung zu beeinträchtigen, aber auch satte Portionen Fleckenentferner und Wasserenthärter. All diese Stoffe belasten die Umwelt, landen auch nach dem Klären des Abwassers in der Natur und mitten unter uns. Viele Hersteller behaupten, dass diese Zutaten für strahlend reine Wäsche unentbehrlich seien. Falsch – beweist der Testsieger Sonett Waschmittel.  Der fährt unter „Inhaltstoffe“ als einziges Produkt ein sehr gut ein, verzichtet auf alles, was schädlich sein könnte und wäscht trotzdem gut. Denn: Fleckenentferner wird nur benötigt, gilt es hartnäckigen Schmutz zu entfernen (Lippenstift, Motoröl) und Enthärter nur, ist das regionale Wasser wirklich ein besonders hartes. Um aber auch für diese Fälle gewappnet zu sein, bietet Sonett ein Baukastenprinzip an. Das erlaubt bei Bedarf separaten Fleckenentferner und  Enthärter zuzugeben. Wer die Umwelt wirksam schonen will, sollte auf dieses Baukastensystem zurückgreifen. Ein Waschgang mit Sonett kostet 0,23 €, werden die Komponenten zum Fleckenentfernern und Wasserenthärten dazugegeben, sind es 0,75 € pro Waschgang. Wenn auch ohne Baukastensystem, ist das Waschmittel Ecover Universal dem Sonett Produkt dicht auf den Fersen, mit Waschgangkosten von 0,31 €.

In der Einheit von „Waschleistung“ und „Inhaltsstoffe“ konnten zwei weitere Testprodukte ein gut als Gesamturteil einfahren: Shetlan Vollwaschmittel Super Compakt (0,13 €/Waschgang) und Tandil Ultra Plus Vollwaschmittel (0,13 €/Waschgang). Allerdings ist dieses Produkt mit dem Testergebnis gut nur im  Bereich Aldi Süd erhältlich und die beiden zuletzt Genannten verdanken ihr gut vor allem den sehr guten Waschleistungen, bei den Inhaltsstoffen schwächelten sie dagegen.

Überraschend ist ein bekanntes Marken-Vollwaschmittel  im Test auf dem letzten Platz gelandet. Es überzeugte nicht wie erwartet mit seiner Waschleistung, schon nach der ersten Wäsche war ein weißes T-Shirt schutzlos rosa angefärbt. Vor allem aber stürzte es mit seinen Inhaltsstoffen auf mangelhaft ab. Weil synthetische Polymere und optische Aufheller zuhauf enthalten sind und die Deklaration der Inhaltsstoffe im Internet schwer verständlich und kaum nachvollziehbar ist:

Ariel Compact Actilift, der Waschgang zu 0,22 €.

Auch Lenor 2in1 Vollwaschmittel April-frisch, 0,28 €/Waschgang, brachte es als ein weiteres Testprodukt  bei den ökologischen Aspekten nur auf ein mangelhaft.

Tipps für umweltschonendes Waschen:

- Das Waschpulver sparsam dosieren, meist reicht die Dosierangabe „leicht verschmutzt“ auf der Verpackung. So gelangen nach jedem Waschgang mit dem Waschwasser weniger Chemikalien in die Umwelt.

- völlig unnötig, ja unsinnig sind die Jumbo Waschmittelpackungen. Sie enthalten Füllstoffe wie Salze, die keinerlei Waschfunktion haben, aber die Umwelt zusätzlich belasten. Die Kompaktpulver sind umweltschonender.

- Die beste Wahl sind Baukastensysteme, bei denen sich das Pulver mit zusätzlichen Chemikalien zurückhält, aber bei Bedarf Fleckenentferner und/oder Wasserenthärter zugesetzt werden können.

- Die Waschmaschinen immer vollladen

- Eine möglichst niedrige Waschtemperatur einstellen

- Auf Vorwäsche und Weichspüler verzichten       

Generell ist das Pulver ökologisch betrachtet die beste Waschmittelwahl im Gegensatz zu Flüssigwaschmitteln oder den Gelkugeln namens Caps oder Pods. Diese enthalten mehr Chemikalien und die Pods sind zudem nicht dosierbar, was allzu oft zu der falschen Variante „mehr ist besser“ verführt.

Beitrag von Reinhard Rychlik