Weihnachtsbaum, Foto: Colourbox
Colourbox
Weihnachtsbaum | Bild: Colourbox

Service - Weihnachtsbäume selber schlagen

Den Weihnachtsbaum einfach nur schnöde beim nächsten Händler kaufen, kann ja jeder. Richtig Spaß macht es doch erst, wenn man ihn selbst aussucht und eigenhändig fällt. Frische garantiert. Doch wo und wie geht das? Und was kosten die Bäume dieses Jahr?

Auf dem Tannenhof in Werder herrscht ein Riesentrubel. Denn was wäre Weihnachten ohne Baum. Besonders beliebt ist das selber schlagen des Weihnachtsbaums, denn dann ist der er besonders frisch. Wir haben für Sie ein paar Tipps zusammengetragen.

Auf 35 Hektar wachsen die Bäume in Werder – eine Riesenauswahl. Darunter auch Exoten wie die Colorado-Tanne oder die Schwarzkiefer. Die Nordmanntanne ist allerdings nach wie vor unangefochtene Nummer eins. 24 Euro kostet ein Meter Baum auf dem Tannenhof. Fichte ist mit 18 Euro etwas günstiger. Der Tannenhof beteiligt sich am Fair Tree Projekt, das sich für faire Arbeitsbedingungen in den Herkunftsländern beteiligt. Denn: Die Bäume an den Verkaufsstellen stammen nicht alle von der eigenen Plantage.

Die selbst geschlagenen Weihnachtsbäume indes sind alle in Werder groß geworden. Sechs bis zehn Jahr stehen sie schon hier, wenn sie dann mit 1,50 bis 2 Metern Höhe ihren Besitzer finden. Säge und Handschuhe – mehr braucht es dafür nicht. Wer seinen Baum lieber in der freien Natur holt, sollte immer erst den zuständigen Förster um Erlaubnis fragen. Sonst droht ein Ordnungsgeld. 

Unsere Profi-Tipps zum Weihnachtsbaum selber schlagen:

  • Zuerst den Baum schütteln, um ihn von losen Nadeln und Schmutz zu befreien.
  • Wer nicht laufend gepikst werden will, Arbeitshandschuhe tragen.
  • Dann den Baum unter Spannung schlagen, also gut festhalten.
  • Es wird ernst: der erste Schlag. Am besten entlang der Holzfaser schlagen.
  • Mit einer Säge weitersägen.
  • Zuletzt den Stamm für den Ständer vorbereiten.

Frischer geht’s nicht

Selbst gefällte Bäume sind frischer als im Baumarkt gekaufte. Und trotzdem: Wer lange Freude daran haben will, sollte ein paar Regeln beachten.

 

Unsere Profi-Tipps für langen Weihnachtsbaum-Spaß:

  • Den Baum unverpackt begutachten.
  • Zuhause erst mal 2-3 Tage liegend und kühl lagern.
  • Dann aufrecht in einen Wassereimer stellen.
  • Bevor er in den Ständer kommt, um einige Zentimeter kürzen.
  • Erst kurz vor Weihnachten kommt der Baum ins Haus, und zwar bloß nicht in die Nähe der Heizung.
  • Den Wassertank täglich auffüllen.
  • Die Nadeln regelmäßig mit Wasser besprühen.

Die Weihnachtsbaum-Plantage in Werder hat bis Weihnachten täglich geöffnet, an Heilig Abend für Kurzentschlossene sogar noch bis 14 Uhr. Und wer weiß, vielleicht hält sich der ein oder andere Baum dank unserer Tipps sogar bis Ostern.

Beitrag von Christine Knospe