Frau mit Kreditkarte und Handy (Quelle: Colourbox)
colourbox
Bild: colourbox

Service - Kontaktlos bezahlen, die Deutschen und das Bargeld

Ob im Supermarkt oder beim Bäcker um die Ecke: Seit Corona ist Bargeld an der Kasse verpönt. Viele Kunden zahlen stattdessen mit Smartphone oder Karte. Wie funktioniert das - und ist mobiles Bezahlen wirklich sicherer?

Corona hat die Art des Bezahlens verändert. Obwohl die Deutschen ihr Bargeld lieben, greifen sie aktuell vermehrt zu Bankkarte oder Smartphone. Viele Händler bitten sogar ausdrücklich darum, Münze und Scheine stecken zu lassen.

So funktioniert kontaktloses Bezahlen
Um kontaktlos zahlen zu können, muss die Bankkarte mit einem Chip für NFC-Technologie - zu deutsch: Nahfeldkommunikation - ausgestattet sein. Erkennbar ist das am Wellensymbol, das aussieht wie ein umgedrehtes WLAN-Zeichen. Für den Bezahlvorgang reicht es aus, die Karte wenige Millimeter über das Lesegerät zu halten. So können Beträge bis zu 50 Euro ohne PIN und Unterschrift beglichen werden.

Mobiles Bezahlen mit dem Smartphone
Wer mit dem Handy zahlen möchte, braucht die App des entsprechenden Anbieters - etwa Diensten wie Google Pay oder PayPal oder der eigenen Hausbank. Dazu werden die Kontodaten im Smartphone hinterlegt. Je nach gewählter Kartenart erfolgt die Abrechnung direkt vom Giro- oder Ihrem Kreditkartenkonto. Beim Einkauf wird das Display des Smartphones ans Terminal gehalten - ein akustisches oder optisches Signal bestätigt den Bezahlvorgang.

Ansteckungsgefahr durch Bargeld
Die Wahrscheinlichkeit, sich über Bargeld mit Viren zu infizieren ist geringer als bei vielen anderen Gegenständen des täglichen Umgangs. Das liegt unter anderem am Material: Wissenschaftlichen Studien zufolge haben Viren auf Kupfer und Papier eine viel kürzere Überlebensdauer als auf Oberflächen, die aus Edelstahl oder Kunststoff bestehen.

Zahlen mit Abstand
Wer aus Rücksicht auf Kassierer mit Karte zahlt und dazu die PIN ins Lesegerät eintippt oder einen Kugelschreiber für die Unterschrift in der Hand hält, riskiert im Zweifel sogar eher mit Viren in Kontakt zu kommen. Wer an der Kasse auf Nummer sicher gehen will, wählt dann besser die kontaktlose Bezahlweise mit Abstand.

Beitrag von Alena Hecker