Service - Gesunde Kinderzähne

Heute ist der Tag der Zahngesundheit. Im Fokus des Aktionstages stehen in diesem Jahr die Milchzähne. Ihre Bedeutung für die Zahngesundheit wird noch immer unterschätzt. Dabei fängt eine gute Vorbeugung vor Zahnkrankheiten schon bei den Kleinsten an.

Gesunde Milchzähne haben unter anderem Einfluss darauf, ob ein Kind altersgerecht an Gewicht zunimmt und es richtig sprechen lernt. Eine gründliche Mundhygiene von Beginn an ist der beste Garant für lebenslange Zahngesundheit. Denn auch wenn die Milchzähne später herausfallen und durch die bleibenden Zähne ersetzt werden, sollte man darauf achten, dass sie gesund sind und bleiben. Denn früher Kariesbefall kann auf die bleibenden Zähne übergehen.

Der Milchzahnschmelz ist viel dünner als der von bleibenden Zähnen. Daher kann er auch schneller kaputt gehen. Eine Karies kann so innerhalb von 3-4 Monaten richtig groß werden. Die Zahl der Kinder mit Karies ist hierzulande zum Glück seit Jahren rückläufig. Trotzdem sind in Deutschland noch immer etwa 15 Prozent der Kleinkinder davon betroffen.  Was viele Eltern nicht wissen: Auch durch das Stillen können Kinder Karies entwickeln (durch den Milchzucker in der Muttermilch). Weitere Ursachen: Fruchtsäfte und gesüßte Tees in Nuckelflaschen oder die so genannten  "Quetschies", also Obstbrei in Plastiktütchen, an denen die Kinder lange nuckeln.

Zahnärzte empfehlen Eltern daher, bereits mit dem Durchbruch der ersten Zähnchen einmal am Tag  mit einer fluoridhaltigen Kinderzahnpasta (höchstens eine erbsengroße Portion) die Zähne ihrer Kinder putzen, bestenfalls am Abend vor dem Zubettgehen. Nach dem zweiten Lebensjahr sollten Eltern dann zweimal täglich putzen. Wenn das Kind dann älter ist, kann es sich auch alleine die Zähne putzen, allerdings sollten Eltern mindestens bis zum Schuleintritt, am besten noch länger, nachputzen.

Zahnärzte empfehlen fluoridhaltige Zahnpasta als wichtigen Kariesschutz ab dem ersten Zahn. Allerdings sollten die Kinder dann nicht gleichzeitig noch fluoridhaltige Vitamin D-Tabletten bekommen, da es sonst zu weißen Verfärbungen an den Zähnen kommen kann. Und Kinder sollten unbedingt Kinderzahnpasta verwenden, da diese nur halb so viel Fluorid wie Erwachsenenzahnpasta enthält.

Ab dem ersten Zahn sollten Eltern mit ihrem Kind zur Kontrolle zum Zahnarzt und dann alle sechs Monate.

Schon Kleinkinder können übrigens elektrische Kinderzahnbürsten verwenden. Auch empfehlen Zahnärzte die Verwendung von Zahnseide, vor allem bei Kindern, deren Zähne sehr eng beieinander stehen. Denn in den Zwischenräumen kann sich ebenfalls Karies bilden, die nur schwer zu sehen ist und der nur durch Zahnseide beizukommen ist.

Beitrag von Sina Krambeck