Blitz am dunklen Himmel (Quelle: colourbox)
colourbox
Bild: colourbox

Service - Unwetterschutz

Der Sommer steuert auf sein Ende zu, und im Herbst können wieder vermehrt Stürme und Unwetter auftreten. Wie heftig es werden kann, hat im Oktober des vergangenen Jahres der Orkan "Xavier" eindrücklich gezeigt. Im heutigen Service zeigen wir Ihnen, wie Sie sich im Fall eines Unwetters schützen können. Nächste Woche verraten wir, welche Versicherungen hier sinnvoll sind.

In Deutschland sterben etwa vier Menschen pro Jahr durch Blitzschlag. Bei einer Einwohnerzahl von rund 80 Millionen entspricht das einer Wahrscheinlichkeit von eins zu 20 Millionen.

Die Wahrscheinlichkeit, im Laufe eines Jahres vom Blitz getroffen zu werden, ist 75 mal geringer als die Wahrscheinlichkeit, einmal im Jahr 6 Richtige im Lotto zu haben.

Der Unterschied zwischen Lotto und Blitzschlag liegt im persönlichen Verhalten: Wer die Vorsichtsmaßnahmen bei Gewitter einhält, reduziert die Wahrscheinlichkeit eines Direktschlags extrem; beim Lotto hingegen sind die Chancen für alle gleich.

Bei Temperaturen von bis zu 50 000 Grad und einem Schalldruck von bis zu 130 Dezibel sind Sommergewitter eine beeindruckende Naturgewalt. Deshalb sollte jeder die Verhaltens-Grundregeln bei Gewitter verinnerlicht haben. Doch das Gegenteil ist der Fall. Der Verein für Blitzschutz und Blitzforschung stellt regelmäßig fest, dass Menschen immer noch zu wenig wissen und an zu vielen Mythen festhalten.

Gut vorbereitet

Achten Sie unbedingt auf die Unwetterwarnungen in den Medien. Unwettervorhersagen durch den Deutschen Wetterdienst können Sie auf www.dwd.de jederzeit online einsehen.

Richtiges Verhalten bei Unwetter

Im Freien

>Meiden Sie ungeschützte Orte, an denen Sie von Hagel oder von vom Sturm mitgerissenen Gegenständen getroffen werden könnten.

>Suchen Sie Schutz in einem Gebäude und meiden Sie bei starken Stürmen Hallen mit großen Deckenspannweiten.

>Wenn noch ausreichend Zeit ist, sichern Sie draußen bewegliche Gegenstände wie Gartenmöbel, Fahrräder etc.

>Suchen Sie bei Gewitter Schutz in einem Gebäude oder gehen Sie mit eng zusammen stehenden Füßen, möglichst in einer Mulde, auf den Fuß ballen in die Hocke.

>Meiden Sie offenes Gelände, Berggipfel, Bäume, Türme, Masten, Antennen und lehnen Sie sich nicht an Zäune.

>Halten Sie zu Überlandleitungen einen Mindestabstand von 50 Metern ein.

>Vermeiden Sie alle Gegenstände mit Metallteilen wie Regenschirme und Fahrräder.

>Im Auto sind Sie bei Gewitter sicher. Bleiben Sie also im Fahrzeug und berühren Sie keine blanken Metallteile.

ZU HAUSE

>Schließen Sie bei Hagel und Wirbelstürmen die Fenster, Roll- oder Fensterläden und halten Sie sich von ungeschützten Öffnungen fern.

>Suchen Sie einen innen liegenden Raum im  Erdgeschoß auf. Meiden Sie jedoch Kellerräume, da diese sehr schnell von Wasser geflutet und zu lebensbedrohlichen Fallen werden können.

>Meiden Sie Räume mit großer Deckenspannweite wie z. B. Hallen. ›  Nehmen Sie empfindliche Geräte vom Netz oder verwenden Sie einen Überspannungsschutz. Entsprechende Geräte gibt es im Handel. Genaue Informationen zu den Geräten erhalten Sie auch über den VDE.