Eine Rolle Marzipan liegt neben Mandeln auf einem Tisch. (Bild: Colourbox)
Colourbox
Bild: Colourbox

Service - Marzipan – so schmeckt Weihnachten!

Marzipan gehört zu Weihnachten wie Stollen und Plätzchen. Wir sprechen im zibb-Service über das Besondere von Marzipan, die verschiedenen Deklarationen und Unterschiede zwischen Edelmarzipan, Biomarzipan und Lübecker Marzipan. Es gibt sogar Marzipan für Diabetiker. Und was hat es eigentlich mit dem Marzipan-Ersatz Persipan auf sich? Vera Spellerberg zeigt uns, wie man Marzipan ganz einfach selbst herstellen kann.

Vorsicht vor zu hohem Zuckeranteil
Zu Weihnachten hat Marzipan Hochkonjunktur. Egal, ob als Kartoffel, Brot oder Praline - die Grundzutaten sind immer die gleichen: ein paar Tropfen Rosenwasser, Mandeln und Zucker. Doch von letzterem können bis zu 50 Prozent enthalten sein. Gut erkennbar ist dies an der Farbe des Marzipans: je höher der Zuckeranteil, desto heller die Farbe.

Grundsätzlich gilt: Je hochwertiger das Marzipan, desto weniger Zucker ist enthalten. Lübecker Marzipan z.B. muss mindestens 70  Prozent Marzipanrohmasse enthalten, darf also nur aus maximal 30 Prozent Zucker bestehen; dies ist vorgeschrieben.
Weitaus gesünder als Industriezucker ist Marzipan mit Honig.

Das Gesunde am Marzipan sind die Mandeln
Die enthaltenen Mandeln sind sehr gesund. Sie enthalten viel Kalium, Kalzium, Vitamin E (gut gegen freie Radikale), Vitamin B (gut gegen Stress) und mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

Persipan statt Marzipan im Weihnachtsstollen - eine empfehlenswerte Alternative?
Oft steht auf der Verpackung: Persipan statt Marzipan. Davon sollte man Abstand nehmen, denn Persipan ist ein günstiger Ersatz für echtes Marzipan. Es wird aus Aprikosen- oder Pfirsichkernen hergestellt, die weitaus günstiger sind als Mandeln.

Zuckerfreies Marzipan selbst gemacht
Zuckerfreies Marzipan lässt sich einfach selbst herstellen. Die Mandeln kauft man am besten mit Schale, denn bei geschälten geht das Aroma schnell verloren. Kurz blanchieren - danach geht die Schale ganz leicht ab -, und mit einer Nussmühle zerkleinern. Statt Industriezucker kann man Honig, Dattel-, Feigen-, Aprikosenmus, Kokosblütenzucker oder auch den Zuckerersatzstoff Stevia verwenden.

Rezepte für zuckerfreies Marzipan:

Marzipan mit Dattelmus
200 g Datteln (über Nacht einweichen, oder einige Min. mit heißem Wasser übergießen)
120 g gemahlene Mandeln (entweder frisch oder gekauft)
1 Msp. Zimt
1 Tl. Orangenabrieb (Orange sollte Bioqualität haben)
Etwas Rosenwasser

Zubereitung:
Eingeweichte Datteln mit etwas Einweichwasser pürieren bis eine glatte, geschmeidige Masse entsteht. Entweder eingeweichte, abgezogene oder gekaufte, gemahlene Mandelnzu den pürierten Datteln geben. Ebenso einige Tropfen Rosenwasser,  Zimt und einen Teelöffel Orangenabrieb. Alles zu einer geschmeidigen Masse pürieren oder durchkneten und zu einer Rolle formen.  Marzipan happen abschneiden und genießen!

Marzipanhappen mit Walnüssen:
12 entsteinte, getrocknete und eingeweichte Aprikosen
12 getrocknete Feigen
100 g Mandeln
Rosenwasser
Gehackte Walnüsse

Zubereitung:
Eingeweichte Aprikosen und Feigen mit etwas Einweichwasser glatt pürieren. Gemahlene Mandeln dazugeben, ebenso Rosenwasser. Alles zu einem glatten Marzipan pürieren und kneten. Zum Schluss die gehackten Walnüsse einarbeiten. Eine Rolle formen und gleichmäßig große Stücke abschneiden und servieren!



Beitrag von Gela Braun