Veganer Salat (Quelle: colourbox.de)
colourbox.de
Bild: colourbox.de

So schmeckt Salat super - Feine Dressings für Sommersalate

Rund 1600 Salatsorten gibt es und vielleicht sogar ebenso viele Arten ihn anzurichten - mit verschiedenen Dressings und verfeinernden Zutaten. Salat ist ein ideales Sommergericht, ob als Beilage oder auch als Hauptgericht.

Beim Kauf sollte man unbedingt auf frische Qualität achten und eher keine abgepackte Mischung kaufen. Generell sollte Salat rasch verbraucht werden, denn nach bereits zwei Tagen im Kühlschrank verliert er einen Großteil seiner Vitamine und Inhaltsstoffe. Um die Inhaltsstoffe des Blattgemüses für den Körper verwertbar zu machen, ist die Beigabe von Fett, vornehmlich Öl, erforderlich. Außerdem ist Fett ein Geschmacksträger.

Fertigprodukte

Die Lebensmittelindustrie bietet eine Fülle von Fertigsalatsaucen an - einige eher günstig, andere recht hochpreisig. Prinzipiell aber ist von fertigen Industrieprodukten abzuraten, denn günstiger, frischer, kalorienärmer und gesünder lassen sich Dressings selbst machen. Man bedenke auch, dass ein Salat, etwa mit Fetakäse und einem Fertigdressing schon mal um die 800 Kilokalorien haben kann.

Einfache Dressings selbst gemacht

Es sind nicht viele Zutaten für ein frisches, leichtes Dressing erforderlich. Wichtig ist es, gute Basisprodukte zu verwenden, etwa natives Ölivenöl, aber auch Lein-, Raps- oder Nussöle sind einsetzbar. Essig bildet neben dem Öl die Basis. Wichtig auch hierbei: guten Essig, etwa Balsamico, Apfel- oder andere Frucht- und Weinessigsorten verwenden. Fein gehackter Knoblauch oder Zwiebeln, kombiniert mit frischen Kräutern runden das Dressing ab und enthalten zudem wertvolle Inhaltstoffe, die den Salat zu einer leichten, gesunden Mahlzeit machen. Wer keinen Essig mag oder verträgt, kann ihn auch durch Zitronen-, Orangen oder Limettensaft ersetzen. 

Zu Gast im Studio Vera Spellerberg, Ernährungsexpertin

Rezepte und Anregungen

Frisch und Scharf: Radieschen-Essig-Öl Sauce

1 Bund Radieschen, ½ Apfel (knackige Sorte wählen), etwas Apfelessig + Apfelsaft, Schnittlauch, rote Johannisbeeren, Salz, Pfeffer, Honig und Meerrettichaufstrich (vegan)

Radieschen und Apfel waschen und in feine Würfel schneiden. Die Schale jeweils dran lassen. Schnittlauch waschen, trockentupfen und in feine Röllchen schneiden. Die Johannisbeeren waschen und einige vom Strang zupfen und zu den Äpfeln und Radieschen geben.

Essig, Apfelsaft, Pfeffer, Salz, Honig, Meerrettichcreme miteinander kräftig verrühren, dann das Öl unterschlagen. Alles mit den Radieschen und Apfelstückchen und Schnittlauch vermengen. Passt super gut zu Kartoffelsalat, Römersalat und anderen kräftig schmeckenden, dunkelgrünen Blattsalaten!

Himbeer-(oder Brombeer- oder Blutorangen-)vinaigrette: eine Sauce, viele Kombis!

125 g Himbeeren (wahlweise Brombeeren oder Orangen), 150 ml Gemüsebrühe als Fonds aus dem Glas oder gekörnt (ohne Glutamat), Himbeeressig, Holunderblütensirup, Walnussöl, Himbeermus zum süßen, etwas Estragon (ersatzweise Petersilie), eine Prise Chiliflocken, Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Himbeeren verlesen und in eine Schüssel geben. Mit Salz, Pfeffer, aufgelöster Gemüsebrühe, Holunderblütensirup, Himbeermus, Essig und Öl ganz fein pürieren und leicht aufschäumen. Wer die Himbeerkerne nicht mag, streicht die Vinaigrette durch ein Sieb. Estragon waschen, trockentupfen, ganz fein schneiden und unterrühren. Nochmal leicht mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

Tipp: Wenn die Sauce als Brombeer- oder Orangenvinaigrette zubereitet wird, einfach die Früchte und das Mus (wahlweise Marmeladen) austauschen.

Zitronendressing aus Griechenland

2 Biozitronen, 1 kleiner Beutel Pinienkerne, Dill, Petersilie, Oregano, Minze, Kapern, Honig, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Knoblauch

Zitrone waschen, trockentupfen und etwas Schale abreiben und auspressen. Pinienkerne ohne Fett rösten. Alle weiteren Zutaten kleinschneiden und mit dem Zitronensaft und Abrieb vermischen. Mit Honig, Salz und Pfeffer abschmecken. Mit einem Teil des Dressings einige Brokkoliröschen über Nacht einweichen.

Gekochte Kartoffeln mit Schale (Drillinge), Bio-Schafskäse und Brokkoliröschen vermischen, Pinienkerne drüber und ziehen lassen, servieren.

Mozzarelladressing - Tomatensalat mal anders!

1 Kugel Büffelmozzarella, etwas Joghurt, Knoblauch, Salz, Pfeffer, Basilikum, Aceto-Balsamico, etwas Olivenöl, 1 Msp. Zitronenabrieb  

Basilikum vom Strauch abzupfen, von der gewaschenen Zitrone etwas Schale abreiben. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Pürierstab fein pürieren; nochmal abschmecken. Tomaten auf einem Teller anrichten, Sauce dazu und mit frischen Basilikumblättchen garnieren.

Tipp:  Das Mozzarelladressing passt auch hervorragend zu Nudelsalaten.

Sesamdressing – Vegan

1 Becher Sojaghurt, Zitronenthymian, Knoblauch, Salz, Pfeffer, Sesammus, Zitronensaft, Kokosblütenzucker, Sesamöl, gerösteten Sesam

Sesam ohne Fett in einer Pfanne rösten. Knoblauch abziehen und vierteln. Dann alle Zutaten mit einem Mixstab pürieren, abschmecken und einige Zitronenthymianblättchen und den gerösteten Sesam unterrühren.

Tipp: Passt hervorragend zu kalten oder teils gegarten  Salatvariationen und gefüllten Paprikaschoten oder Pita-Taschen.

Ein Beitreag von Ute Müller-Slomka