Foto: Colourbox/Odilon Dimier
Colourbox/Odilon Dimier/PhotoAlto
Bild: Colourbox/Odilon Dimier/PhotoAlto

Service - Was tun gegen Einsamkeit im Alter?

Ob auf dem Land oder in der Anonymität der Großstadt: Einsamkeit kann jeden treffen. Besonders oft fühlen sich ältere Menschen isoliert. Weil der Partner verstorben ist oder es keine beruflichen und andere sozialen Kontakte mehr gibt. Doch es gibt Möglichkeiten, der Einsamkeit zu entkommen.

Natürlich liegt es auch ein Stückweit an einem selbst, dass man auf andere zugeht, sich einen Freundeskreis aufbaut und diesen auch pflegt. Doch viele Informationen über Seniorentreffs etc. finden sich im Internet und dazu haben viele Ältere keinen Zugang oder haben Schwierigkeiten, im Internet gezielt nach Informationen zu suchen.  
Diesen Problemen will der gemeinnützige Verein Silbernetz  e.V. begegnen. Seit Ende 2017 gibt es das Silbertelefon. Ursprünglich startete es als Feiertags-Hotline an den Weihnachtstagen. Doch die Resonanz war so groß, dass der Verein Silbernetz das Angebot nun ausgeweitet hat. Aktuell ist die Hotline für Einsame täglich von 8 bis 22 Uhr besetzt.
Die meisten der Anrufer sind älter als 60. Sie nutzen das Angebot, kostenlos und anonym einfach mal zu reden. Denn das ist es, was den meisten fehlt.
Neben der Hotline bietet Silbernetz noch den Service, einmal in der Woche zu einem festen Termin angerufen zu werden. Und zwar von den so genannten Silberfreunden. Für viele ist das ein erster Anker heraus aus der Isolation. Der Verein, der auch noch vom Humanistischen Verband Deutschland getragen wird, sucht auch noch Ehrenamtliche, die sich als Silberfreund einsetzen.

Beitrag von Sina Krambeck