Service - Grillrost reinigen – welches ist die beste Methode?

Tolles Sommerwetter – raus mit dem Grill! Doch wenn der Grillrost gesäubert werden muss, kehrt meist Ernüchterung ein, diese Arbeit macht kaum einer gern. Wir haben uns gefragt, welche Reinigungsmethode am besten ist und fünf unterschiedliche Reinigungsmethoden getestet.

Die Überrschung: Es geht auch ohne chemische Mittel - und zwar hervorragend mit Zeitungspapier, Backpulver und Asche.

Reinigen mit Zeitungspapier
Besonders einfach geht es mit Zeitungspapier. Dafür einfach den Grillrost nach dem Grillen auf einer angefeuchtete Seite Zeitungspapier ins Gras legen, noch mal mit feuchtem Zeitungspapier abdecken – und eine Nacht warten. Am nächsten Morgen kann man die Grillreste problemlos mit der feuchten Zeitung abwischen.
Für Balkongriller: Man kann den in feuchtes Zeitungspapier eingepackten Grillrost auch einfach in eine Müll- oder Plastiktüte packen.

Reinigen mit Backpulver

Ebenfalls über Nacht wirkt Backpulver als Grillrost-Reiniger. Man kann auch Natronpulver nehmen. Die schmutzigen und verkrusteten Stäbe mit Backpulver bestreuen, in eine Schüssel oder flache Wanne legen und so mit Wasser bedecken, dass die Stäbe nass sind: Über Nacht lösen sich die verkrusteten Reste, die dann nur noch mit einem Tuch abgewischt werden müssen. Reinigen mit Asche Wenn man unterwegs ist und seinen Grill auf jeden Fall vor dem Heimtransport etwas sauberer bekommen möchte, kann man die Grillasche zum Reinigen benutzen: Grillasche anfeuchten, mit einem Tuch den Rost abreiben. Alternativ geht auch Kaffeepulver. Die schlimmsten Verkrustungen kann man auch mit zusammengeknüllter Alufolie – zum Beispiel von Grillkartoffeln – vorher abkratzen.

Reinigen mit Gas
Wer sowieso zu Hause eine Gasflasche hat, kann dafür im Baumarkt einen Aufsatz zum Flämmen kaufen. Damit kann man schnell und problemlos alle Reste auf dem Grillrost abflämmen. Nur noch schnell mit der Drahtbürste nachgehen und fertig.

Grillroste vor dem Festbrennen schützen
Damit das Reinigen hinterher nicht zu mühselig ist, empfehlen sich außerdem zwei ganz einfache Tipps, die man vor dem Grillen anwendet: Entweder einfach mit Öl einpinseln oder mit einer halbierten rohen Kartoffel abreiben. Dann bleibt das Grillgut nicht ganz so kleben, und es gibt weniger zu putzen.

Beitrag Inga Thiede