Der schönste Tag - Die perfekte Hochzeitsplanung

Der 8.8.18 ist so ein Datum, an dem sich viele Paare trauen lassen. Das besondere Datum passt perfekt zu einem möglichst unvergesslichen Fest. Doch damit dieses Fest die hohen Erwartungen auch erfüllt, muss man sich schon viel einfallen lassen und vor allem großes organisatorisches Geschick haben.

Svenja Schirk ist professionelle Hochzeitsplanerin in Berlin. Ihre Mission: Brautpaare glücklich machen. Und zwar auch schon vor der Hochzeit, denn sie entlastet sie bei der Organisation der Feier. Die kann ganz schön in Stress ausarten: Eine Location muss gefunden werden, ein Menü ausgewählt, Musiker gebucht und das Deko-Konzept ausgedacht werden. Paare buchen Svenja entweder als Komplettpaket, was allerdings erst bei einem Feier-Budget von 15.000 Euro möglich ist, oder für einzelne Dienstleistungen wie zum Beispiel Hilfe bei der Location-Suche.

Candybar & Co.
Über Geschmack lässt sich nicht streiten – doch bei einer Hochzeit sollte die Deko schon beiden gefallen. Da ist Fingerspitzengefühl gefragt. Svenja organisiert in erster Linie Hochzeiten mit einer besonderen Note. Mal ist es die ausgeflippte Rockabilly-Hochzeit, mal die kitschige Disney-Traumhochzeit – Hauptsache es passt zum Brautpaar. Erlaubt ist, was gefällt. Nach wie vor im Trend: Candy Bar & Co. Das sind kleine Bars zur Selbstbedienung. Entweder mit verschiedenen Candys, also Süßigkeiten, oder herzhaften Kleinigkeiten. Oder mal was ganz anderes: Klebe-Tattoos.

Durchschnittlich geben die Deutschen für ihre Hochzeit rund 6.000 Euro aus. Doch wer größer feiern will, kommt schnell auf 10, 15 oder sogar 20.000 Euro. Wer etwas Geld sparen und gleichzeitig der Feier eine persönliche Note verleihen will, kann viel selber machen. Ideen liefert Svenja auf ihrem Blog unter www.freakin-fine-weddings.de. Ein hübscher Hingucker sind zum Beispiel selbstgemachte Chalkboard-Bilderrahmen – fertig in nur 5 Minuten. Im zibb Sommergarten zeigt die Hochzeitsplanerin, wie’s geht.

Anleitung für selbstgemachte Chalkboard-Bilderrahmen
Material:
- Bilderrahmen in der Größe und Farbe eurer Wahl zum Aufstellen
- Tafellack (gibt es im Bastelshop)
- Pinsel
- Kreide
- Unterlage

1. Öffnet den Bilderrahmen und entfernt das Glas – das benötigen wir nicht mehr. Legt dann die Rückwand des Rahmens vor euch hin, die Unterlage darunter.
2. Nun tragen wir mit dem Pinsel den Tafellack auf – normalerweise genügt eine dünne Schicht. Alles nun ca. 30 Minuten trocknen lassen.
3. Wenn alles gut durchgetrocknet ist, setzt die Rückwand wieder in den Rahmen ein.
4. Ihr habt nun einen Tafel-Bilderrahmen, den ihr mit Kreide beschriften könnt. Damit könnt ihr ruckzuck eure Candybar, den Whiskey-Barwagen, das Buffet oder den Geschenketisch aufpeppen.

Mit Wasser und einem Schwämmchen könnt ihr die Beschriftung natürlich immer wieder ändern. Und noch ein kleiner Tipp: mit Kreide sieht die Beschriftung mehr nach Vintage aus. Wer aber Wert auf präzise Linien legt oder feine Details zeichnen möchte, der setzt lieber auf Tafelstifte.

Beitrag von Chritine Knospe