Service - Aromatisiertes Wasser im Trend

Unser Körper besteht zu 70 Prozent aus Wasser. Deshalb ist es wichtig, dass wir genügend Flüssigkeit aufnehmen. Viele von uns trinken allerdings zu wenig, denn nur Wasser schmeckt auf Dauer langweilig. "Infused Water" - übersetzt "aufgegossenes Wasser" - kann da eine Alternative sein. Aber wie schmeckt das? Und was ist bei der Zubereitung zu beachten? Wir gehen diesem speziellen Wasser einmal auf den Grund.

Was ist Infused Water?

Übersetzt heißt Infused Water "aufgegossenes Wasser". Man spricht auch von Detoxwasser oder aromatisiertem Wasser. Bestimmte natürliche Zutaten wie Obst, Gemüse, Früchte, Kräuter, Blüten werden mit Wasser aufgegossen. Je nach Ziehzeit geben die Zutaten nach und nach Geschmack (und u.U. auch Vitamine und Mineralstoffe) ans Wasser ab.

Worauf ist bei der Zubereitung zu achten?

Als Basis ist Leitungswasser oder stilles Wasser am besten geeignet.  Man kann es aber auch mit kohlensäurehaltigem Wasser probieren. Die Zutaten sollten gewaschen und möglichst bio sein, da sie ja eine Zeit lang im Wasser bleiben.

Je größer die Schnittfläche oder je kleiner die Zutaten geschnitten sind, desto ist intensiver der Geschmack. Bei Zitrusfrüchten kann man auch die (unbehandelten) Schalen mit verwenden und zusätzlich anritzen. Kräuter kurz zerreiben, das gibt mehr Geschmack. Einige Zutaten setzen auch mehr Geschmacksstoffe frei, wenn man sie mit warmen, aber nicht mehr kochendem Wasser aufgießt (Pfeffer-Zimt-Zitrone-Mischung).

An Zutaten ist erlaubt, was gefällt. Am besten saisonale Früchte und Kräuter verwenden: Beeren, Äpfel, Birnen, Steinobst, Gurke. Oder eben Zitrusfrüchte (Zitrone, Orange, Grapefruit) und andere Exoten wie Kiwi, Ananas.

Wer auf Süße nicht verzichten möchte, kann auf Aztekisches Süßkraut zurückgreifen. Überhaupt bringen exotische Kräuter tolle Noten mit: Auch die Blätter der Kardamompflanze bringen einen Hauch Süße. Einen exotisch-zitronigen Touch erhält man durch die Blätter der Kaffir-Limette.

Die Einwirkzeit beträgt mindestens vier Stunden und sollte nicht länger als 24 Stunden sein. Man kann während dieser Zeit auch mehrere Aufgüsse aus denselben Zutaten herstellen. Am besten hält sich Infused Water, wenn es kühlt stellt.

Ist es sehr heiß draußen, kann man auch gut gefrorene Zutaten verwenden: z.B. gefrorene Beeren, gefrorene Zitronenscheiben, gefrorene Weintrauben usw. Im Gegensatz zu Eiswürfeln verwässern sie den Drink nicht. Infused Water für unterwegs funktioniert gut mit Flaschen, die einen Einsatz für Limette, Minze und Co haben.

Rezepte Infused Water

Gartenbloggerin Xenia Rabe-Lehmann hat für unseren Beitrag folgende Varianten von Infused Water zubereitet:

Herbes Wasser: Eine ungeschälte Gurke auf dem Hobel in Längsstreifen schneiden, Limette teilweise schälen und in Scheiben schneiden, auch ein wenig Saft direkt in den Krug pressen, einige Stengel Basilikum kurz in der Hand reiben. Alle Zutaten in einen Krug und mit Wasser aufgießen. Ein erfrischender Begleiter zu herzhaften Gerichten.

Fruchtiges Wasser: Mit dem Kugelstecher mehrere Kugeln einer Wassermelone ausstechen (es gehen natürlich auch mit dem Messer geschnittene Stücke, Kugeln sehen nur schöner aus), ein großes Stück Ingwer schälen und in kleine Stücke schneiden, eine Zitrone in Scheiben schneiden (Schale anritzen), ein bis zwei Zweige Zitronentagetes (alternativ: Rosmarin oder Melisse), alle Zutaten in einen Krug und mit Wasser auffüllen.

Exotisches Wasser: Einige Zimtstangen, grob zerstoßene Pfefferkörner und eine Zitrone in Scheiben geschnitten. Zutaten in einen Krug, alles mit warmem aber nicht mehr kochendem Wasser übergießen. Dann einen ungeschälten, kleingeschnittenen Apfel dazu geben, alles runterkühlen und ziehen lassen.

Wie viel Wasser braucht der Mensch?

Ernährungsmedizinerin Daniela Kielkowski empfiehlt im Normalfall mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag zu trinken, zusätzlich zu Kaffee und Tee. Bei Hitze und oder körperlicher Anstrengung kann es auch mehr sein.

Was passiert, wenn man zu wenig trinkt?

Das kann kurzfristige und langfristige Folgen haben. Ernährungsmedizinerin Daniela Kielkowski zählt einige auf, u.a.: rissige, spröde Lippen, Wassereinlagerungen, Kreislaufprobleme, Harnwegsinfekte.

Kann Infused Water auch positive gesundheitliche Auswirkungen haben?

Allein schon dadurch, dass wir lieber zu diesem Wasser greifen, weil es optisch anspricht und nach mehr schmeckt, wird es positiv bewertet. Es gibt einige Vitamine und Mineralstoffe, die wasserlöslich sind (z.B. B-Vitamine und Vitamin C). Wenn also Obst oder Kräuter im Wasser sind, die diese Stoffe enthalten, kann das auch positive gesundheitliche Aspekte haben (Apfel z.B. Vitamin C).

Bestimmten Zutaten werden auch bestimmte Eigenschaften nachgesagt: Gurke soll z.B. entwässernd wirken, (da müsste man aber wahrscheinlich auch die Gurke im Wasser essen, um spürbare Effekte zu erzielen). Ingwer wird nachgesagt, dass er verdauungsfördernd wirkt, entzündungshemmend ist und Blutzucker senkend sein kann.

Es kommt natürlich auch auf die Frische und die Menge an. Je größer die Schnittfläche oder je kleiner das Obst bzw. Gemüse geschnitten ist, desto mehr kann ins Wasser übertreten. Und: man kann das Obst bzw. Gemüse nach dem Trinken ja auch noch essen.

Beitrag von Susanne Stein