Eine Frau steht an einer Küste und atmet durch (Quelle: Colourbox)
Colourbox
Bild: Colourbox

Service - Raus und machen! So erleben Sie Mikroabenteuer

Wandern und Outdoor-Aktivitäten liegen voll im Trend. Dabei müssen es nicht tausend Kilometer lange Pilgertouren oder Trails durch die entlegensten Regionen der Erde sein. Das Abenteuer kann schon vor der eigenen Haustür beginnen, auch in Berlin und Brandenburg. 

Zu Gast bei zibb: Christo Foerster, Motivationstrainer und Autor

Was sind Mikroabenteuer?

Einfach raus und machen, das ist das Credo von Motivationstrainer und Buchautor Christo Foerster. Wandern und die Natur entdecken – dazu muss man nicht weit reisen. Direkt vor der Haustür warten jede Menge „Mikroabenteuer“, sei es in einem Waldgebiet, in den Bergen oder auch an einem See, Fluss oder am Meer. Man muss nur raus aus der häuslichen Komfortzone und rein in die Natur – per Bahn oder Rad, zu Fuß, mit dem Paddelboot oder auch Stand-up Paddle-Board.

Mit seiner Leidenschaft für spontane Mikroabenteuer in der Nähe des Wohnorts, am besten verbunden mit einer Übernachtung im Freien – sei es im Schlafsack oder in der Hängematte - , hat Christo Foerster inzwischen etliche Menschen angesteckt und eine richtige Abenteuer-Community ins Leben gerufen. Raus und machen eben.

„Raus und machen“ – so heißt auch Christo Foersters neuestes Buch mit aktuellen Geschichten rund um Mikroabenteuer.

Was bringen Mikroabenteuer?
Mikroabenteuer sind eine hervorragende Möglichkeit, die Kraft des Abenteuers auch im Alltag zu nutzen.

Sie schulen unsere Fähigkeit, das Beste aus dem zu machen, was wir haben, dort, wo wir gerade sind. Mit Mikroabenteuern lässt sich der Alltagstrott durchbrechen und gleichzeitig die Achtsamkeit schulen und das Leben entschleunigen. Zudem stärken ungewohnte Herausforderungen das Selbstvertrauen.

Die Entstehung
Im März 2017 brach der Hamburger Motivationstrainer Christo Foerster zu seinem ersten Mikroabenteuer auf. Über Nacht fuhr er mit seinem Rennrad spontan von Hamburg nach Berlin. Dort angekommen, war er zwar hundemüde, aber überglücklich. Das war der Startschuss für eine Reihe weiterer Mikroabenteuer. Im Sommer 2017 war er mehrere Tage lang mit einem Freund in der Eifel rund um den größten Vulkansee Deutschlands, dem Laacher See, unterwegs. Im Herbst 2018 schwamm er mit einem Freund von der schleswig-holsteinischen Küste nach Dänemark und kehrte am nächsten Tag – nach einer Übernachtung am Strand - zurück.

Inzwischen hat Christo Foerster auf Facebook und Instagram das Projekt „Raus und machen“ ins Leben gerufen. Etliche Menschen veröffentlichen dort Fotos und Videos ihrer Mikroabenteuer und fachsimpeln über die passende Ausrüstung und neue Ideen.

Mittlerweile ist eine lebendige Community entstanden, die sich nicht nur online, sondern auch im echten Leben trifft und austauscht oder gemeinsam zum nächsten Mikroabenteuer aufbricht.

Beitrag von Gela Braun