Service - Die Kunst des erfolgreichen Flirtens

Ein schöner Flirt verschafft allen ein gutes Gefühl. Doch vielen Menschen fällt das Flirten schwer. Die gute Nachricht: Flirten kann man lernen. Zusammen mit dem besten Flirtcoach Deutschlands, Horst Wenzel, erteilen wir den zibb-Zuschauern einige grundlegende Lektionen zum Flirten.

Ein schöner Flirt ist manchmal das Salz in der Suppe unseres Alltags. Doch vielen Menschen fällt das sehr schwer, sie schaffen es nicht, aus sich herauszugehen, ihre Mimik versteinert sich und sie scheitern bereits am kleinsten Lächeln – von Worten ganz zu schweigen. Doch Flirten kann man durchaus lernen, meint der Flirt-Coach Horst Wenzel

In seiner Flirtuniversity gibt er Tipps vom richtigen Einstieg und das passende Styling über den Small-Talk und das eigene Selbstbewusstsein bis hin zur Körpersprache und den Umgang mit Ablehnung.

Seine Tipps:
Bloß nicht zu schnell ranschmeißen. Der Flirtpartner soll nicht sofort spüren, dass Interesse besteht.

Standartsprüche kommen oftmals nicht gut an. Denn sie wirken beliebig und austauschbar – keine gute Grundlage, um einer/einem Fremden näher zu kommen.

Statt eines Kompliments wie „Du bist hübsch“, der Person besser über ein persönliches Gespräch  näher kommen.

Dem Anderen Beachtung schenken, sich auf seine Interessen, Bedürfnisse einstellen, statt lauter Fragen zu stellen.

Laut einer Forsa-Umfrage wünschen sich 72 % der Männer, dass auch Frauen sie ansprechen. Leider trauen sich das nur 40 % der Frauen.

Viel trainieren, um die Schüchternheit abzulegen. Ruhig einmal die Oma auf der Straße nett ansprechen, die Nachbarin oder einen Kollegen. Und ruhig mal einen Korb hinnehmen, ohne gleich aufzugeben. Beim nächsten Mal läuft es vielleicht schon besser. Mit der Zeit entwickelt sich schon ein Gefühl dafür, wie man mit verschiedensten Menschen am besten umgeht.

Beitrag von Katja Charlé