Service - Legendäre Roller aus Ludwigsfelde

Es waren legendäre Motorroller mit unvergleichlich schönen Karosserien, die ab 1955 in Ludwigsfelde gebaut wurden. Sie hießen Pitty, Wiesel, Berlin und Troll. Nur etwas mehr als 230.000 Stück verließen bis 1964 das Werk, dann wurde die Produktion eingestellt. Auch heute noch haben die Schönheiten aus Ludwigsfelde eine Menge Fans.

Wir lassen die Geschichte des Rollerbaus in Ludwigfelde lebendig werden und haben alle Modelle, einige samt Rolleranhänger, am Dienstag im Sommergarten vorfahren lassen.
Unter unseren Rollerfreunden konnten wir auch Manfred Blumenthal begrüßen. Er war vom Anfang bis zum Ende der „Großrollerproduktion“ (1954/55 bis 1964) dabei, kennt jedes Produktionsdetail und ist als ehemaliger Entwicklungsingenieur mit der Technik vertraut. Außerdem ist er Mitorganisator der Ludwigsfelder Rollertreffen. Dieses zieht Rollerfans aus dem In- wie Ausland an. Das nächste findet am 18. Und 19.August statt.

Wer mehr über die komplette IWL-Rollerpalette samt technischer und historischer Detailinformationen erfahren möchte, der ist beim  Stadt- und Technikmuseum Ludwigsfelde an der richtigen Adresse. Das Stadt- und Technikmuseum Ludwigsfelde ist von Mittwoch bis Sonntag geöffnet. Geöffnet ist es von Mittwoch bis Freitag jeweils von 10 bis 15 Uhr, sowie Sonnabend/Sonntag von 13 bis 17 Uhr. Erwachsene zahlen 2,50 € Eintritt (ermäßigt 1,50 €), Kinder 1 € und Gruppen ab 10 Personen 1,50 € für Erwachsene sowie 0,70 € pro Kind.

Beitrag von Reinhard Rychlik