colourbox
colourbox
Bild: colourbox

Service - Fahrerflucht ist kein Kavaliersdelikt

Das "unerlaubte Entfernen vom Unfallort" nimmt stark zu. In Berlin und Brandenburg macht sich fast jeder fünfte Unfallverursacher aus dem Staub. Das reicht vom Parkplatzrempler bis zum schweren Unfall mit Personenschaden. Gemäß § 142 StGB ist Fahrerflucht aber immer ein Straftatbestand.

Fahrerflucht drohen satte Geld- und sogar Freiheitsstrafen. Hinzu kommen die verkehrsrechtlichen Konsequenzen wie Flensburgpunkte, Fahrverbote oder Führerscheinentzug. Viele Fahrerfluchten werden nach leichten bis schweren Parkplatzremplern begangen. Aus Angst vor Strafen, Stress und Hochstufungen der Versicherungsbeiträge begehen viele Unfallflucht. Wir erklären, welche Strafen drohen, wie man sich korrekt verhält und ob die Opfer immer auf dem Schaden sitzen bleiben oder sogar hochgestuft werden können.

Gast: Reinhard Rychlink, zibb-Verkehrsexperte