Mann und Hund schauen aus dem Fenster einer leeren Wohnung (Quelle: colourbox)
colourbox
Bild: colourbox

Service - Wer bekommt die Haustiere bei einer Scheidung?

Katzen, Hunde, Wellensittiche – die Deutschen lieben ihre Haustiere. Kein Wunder, dass mittlerweile fast in jedem zweiten Haushalt ein Haustier wohnt. Und meistens werden diese Tiere auch wie ein Familienmitglied behandelt. Bricht die Familie dann auseinander, ist die große Frage: Wer bekommt dann den Hund oder die Katze? Nicht selten landen solche Auseinandersetzungen vor Gericht.

Studiogast: Dr. Volker Kitz, Jurist & Bestsellerautor

Für viele Menschen gelten sie als Familienmitglied: Etwa 34 Millionen Haustiere leben in Deutschland, fast jeder zweite Haushalt hält sich Hund oder Katze. Aber wohin mit dem Tier, wenn die Beziehung von Herrchen und Frauchen auseinanderbricht?
Manches Paar streitet bei der Trennung um jedes einzelne Möbelstück im gemeinsamen Haushalt. Wem gehört der Fernseher? Wem die Couch? Und vor allem: Wer bekommt den Hund?

Wem gehört der Hund?
Klar liegt der Fall, wenn einer der Partner das Tier schon vor der Ehe gekauft hat. Andernfalls muss das Gericht eine gerechte und dem Tierwohl entsprechend angemessene Entscheidung treffen, wer den Hund zu sich nehmen darf.

Haustiere sind Hausrat                          
Vom Gericht werden Haustiere als Haushaltsgegenstände eingestuft. So ist es im Bürgerlichen Gesetzbuch geregelt. Ein während der Ehe angeschaffter Hund reiht sich demnach in Möbelstücke und Einrichtungsstücke, die nach den sogenannten Grundsätzen der Billigkeit, also gerecht und angemessen, verteilt werden sollen.

Auch das Tierwohl zählt
Trotzdem ist letztlich auch das Tierwohl entscheidend dafür, bei wem es verbleibt. Hat sich ein Ehepartner vorwiegend um das Tier gekümmert? Würde das Tier durch die Trennung aus seiner gewohnten Umgebung gerissen? All diese Fragen sind zu berücksichtigen, wenn es darum geht zu klären, wer das gemeinsame Haustier behalten darf.

Kein Recht auf Umgang
Nach der Entscheidung gehört das Haustier offiziell nur noch einem der beiden Ehepartner. Der Gatte kann zwar eine Ausgleichsentschädigung verlangen, ein Recht auf Umgang, ähnlich wie bei einem Kind, gibt es fürs Haustier jedoch nicht.

Freiwillige Vereinbarungen
Wenn beide Partner den Kontakt mit dem Haustier halten wollen und um eine friedliche Lösung bemüht sind, können sie die wichtigsten Punkte schriftlich festhalten: Wer darf den Hund wie oft sehen? Wer nimmt das Tier im Urlaub? Wie werden die Kosten für Versicherung und Arztbesuche verteilt? Auch eine Vereinbarung über freiwillige Unterhaltszahlungen ist möglich.

Beitrag von Alena Hecker

 

                         

 

weitere Themen der Sendung

rbb

Saftiger als im Süden - Die dicksten Melonen kommen aus Brandenburg

Die Sommer werden heißer in Brandenburg – vielleicht gedeihen die Wassermelonen von Attila Pusti aus Velten (Oberhavel) deswegen so gut, wie sonst nur in südlichen Ländern. Mittlerweile hat er seine eigene Sorte kreiert, indem er verschiedene Samen kreuzte. Das Ergebnis ist bombastisch: Über 20 Kilo wog seine bisher dickste Melone.

rbb

Besonders dreist! - Diebe und Erpresser: Kindermotorräder geklaut

Heiko Fritzsche bangt um seine berufliche Existenz! Zehn Elektromotorräder für Kinder klauten Einbrecher dem Betreiber der Torrot-Kidsschool. Besonders dreist: Am nächsten Tag tauchte ein Unbekannter auf und wollte ihn erpressen: Für 3.500 Euro würde er einen Teil der Räder zurückbekommen.

rbb

zibb VIP-Shuttle - Mit Dietmar Bär zur IFA

Kaum jemand kennt ihn nicht, den liebenswert ruppigen Kölner Tatort-Kommissar Freddy Schenk, der seit über 20 Jahren verkörpert wird von Dietmar Bär. Doch auch in vielen anderen Produktionen hat Dietmar Bär deutsche Filmgeschichte mitgestaltet. Nadine Heidenreich hat ihn von der IFA abgeholt und ihm ein paar sehr persönliche Dinge entlockt.
rbb

Zu Gast - Romanautor Jan-Philipp Sendker bei zibb

Jan-Philipp Sendker zählt zu den erfolgreichsten deutschen Autoren, seine Romane erscheinen in mehr als 35 Sprachen. Sendker war viele Jahre Amerika- und Asienkorrespondent für das Magazin "Stern" und lässt seinen Weitblick und das Wissen über ferne Länder in seine Bücher einfließen.

rbb

Gruß aus Potsdam - Sanierte Matrosenstation sieht aus wie zu Kaisers Zeiten

Am Ufer des Jungfernsees liegt die Matrosenstation, die ehemalige Anlegestation der Schiffe des preußischen Königshauses. Sie wurde aufwendig saniert und im Mai als Restaurant neu eröffnet. Eine alte Postkarte erzählt aus den Zeiten, als hier stolze Fregatten und Yachten samt Besatzung auf königliche Passagiere warteten.