Service - Lebensmittel im Kühlschrank richtig lagern

18 Millionen Tonnen Lebensmittel wandern in Deutschland jedes Jahr in die Tonne. Das liegt auch daran, dass viele Lebensmittel nicht optimal gelagert und aufbewahrt werden. zibb verrät, wie Sie Ihren Kühlschrank optimal nutzen und der Lebensmittelverschwendung Einhalt gebieten können.

18 Millionen Tonnen Lebensmittel wandern in Deutschland jedes Jahr in die Tonne. Die meisten davon sind noch genießbar und die, die es nicht sind, hätten sich vielleicht länger frisch gehalten, wären sie besser gelagert worden. Doch meistens läuft es doch so: Vollgepackt kommt man nach Hause und stopft Käse, Milch und Co. einfach wahllos irgendwohin in den Kühlschrank. Denn eigentlich ist es doch auch egal, wo was hinkommt oder? Nein, ganz so leicht ist es nicht. Denn für jedes Lebensmittel gibt es den perfekten Lagerort, damit es länger frisch bleibt und schmeckt.

Die Temperatur im Kühlschrank ist nicht gleichmäßig verteilt. Im Gemüsefach herrschen etwas 8 Grad, auf der Glasplatte direkt darüber ist es mit 2 Grad am kältesten. Die Fächer ganz oben und in der Tür sind am wärmsten.

Leichtverderbliches wie Fleisch, Wurst und Fisch sollte man auf der Glasplatte direkt über dem Gemüsefach  lagern. Hackfleisch von der Frischetheke verdirbt besonders schnell. Es sollte möglichst noch am selben Tag verzehrt werden. Richtig gelagert hält sich Rindfleisch 3-4 Tage, Schweinefleisch 2-3 Tage und Geflügel und Fisch sollte man nach 1-2 Tagen verzehren. Angebrochene Aufschnittpackungen sollte man in Frischhaltefolie wickeln oder in einer Plastikdose luftdicht verschließen und möglichst schnell aufbrauchen.

Milchprodukte wie Käse, Quark und Joghurt sind in der Mitte des Kühlschranks am besten aufgehoben. Die verschiedenen Käsesorten sollten getrennt voneinander gelagert werden, damit zum Beispiel der Schimmel des Edelschimmelkäses nicht auf den Hartkäse „überspringt“. Ungeöffnete Milch sollte man ebenfalls in der Mitte des Kühlschranks lagern. Manche Kühlschränke bieten auch die Möglichkeit, geöffnete Getränke- und Milchflaschen stehend in der Mitte zu lagern. Das ist besser als in der Kühlschranktür, denn die dort herrschenden Temperaturen sind für  die Milch eigentlich zu hoch. Dort gehören Eier, Ketchup und andere Saucen hin.

Reste vom Mittagessen sollte man abkühlen lassen und luftdicht verschließen. Dann sind sie im obersten Kühlschrankfach am besten aufgehoben.

Zitrusfrüchte wie Zitronen, Mango oder Ananas gehören übrigens nicht in den Kühlschrank, denn dort verlieren sie ihr Aroma. Eine Ausnahme sind Kiwis, die sich leicht gekühlt tatsächlich länger halten.

Viele unserer heimischen Obstsorten wie zum Beispiel Äpfel oder Pflaumen vertragen dagegen kühlere Temperaturen gut und können ruhig im Gemüsefach gelagert werden.

Von wenigen Ausnahmen abgesehen (z.B: Kartoffeln, Tomaten, Auberginen) kann man Gemüse getrost im Kühlschrank aufbewahren.  


Beitrag von Sina Krambeck