Bodo Förster - Tierpfleger, Bild: imago images / APress
imago images / APress
Bild: imago images / APress

Zu Gast - Bodo Förster - Ein Leben für die Elefanten

Der ehemalige Berliner Tierpfleger ging 1990 nach Thailand. Nur einen englischen Satz könnte er: "I am Bodo from East-Germany and I want to ride Elephants". Heute aber gehört er zu den renommiertesten Elefantentrainern der Welt.

Das thailändische Königshaus zeichnete ihn aus, weil er auf einzigartige Weise Tourismus mit Tierschutz verbindet.

Nun hat er ein Buch geschrieben, über seinen langen Weg voller Abenteuer und unglaublicher Begegnungen: "Ein Leben für die Elefanten. Wie ich mir in Thailand meinen Traum erfüllte".

1988 macht der gebürtige Thüringer im Berliner Tierpark Friedrichsfelde eine Ausbildung zum Elefantenpfleger. Das aber reicht ihm nicht, er will dahin, wo die Tiere leben, will sie in ihrer originalen Umgebung erleben. 

2001 erfüllt Förster sich seinen Traum und gründet im Norden Thailands sein Projekt "Elephant Special Tours". Das erste seiner Art, in dem Touristen mit Elefanten reiten und baden gehen können: und sie kommen, mehr als 1000 jährlich.

Bei Tierschützern sind Camps wie dieses umstritten. Förster aber hält daran fest. Die Elefanten haben es gut bei mir, sagt er. Und die thailändische Regierung gibt ihm Recht: 2016 erhält Förster von der thailändischen Prinzessin einen Orden für seine Arbeit.

Beitrag von Christine Deggau