Mario Goldstein unterwegs an der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze. Quelle: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB
ZB
Bild: ZB

"Das Grüne Band"-Autor - Abenteurer Mario Goldstein zu Gast

Wo heute ein Naturparadies wächst, lag früher die deutsch-deutsche Grenze, heute "Das Grüne Band" genannt. Der ehemalige Todesstreifen wurde zur Lebenslinie, voller Artenvielfalt, der im Zuge des Mauerfalls vor 30 Jahren und dank den Bemühungen des BUND zum nationalen Naturmonument erklärt wurde.

Als BUND-Botschafter lief der Abenteurer Mario Goldstein 100 Tage die gesamte ehemalige Grenze ab: ein Streifzug durch seine Vergangenheit, eine Bestandsaufnahme der Gegenwart. Mario Goldstein ist selbst Republikflüchtling; nach einer traumatisierenden Flucht und dem Freikauf aus der DDR wurde er Geschäftsmann, kehrte nach der Wende aber wieder in seine sächsische Heimat zurück. Auf seiner Reise entlang der Grenze spricht er mit ehemaligen Grenzern und Geflüchteten, beobachtet Luchse und eine Vielfalt an Pflanzen. Die Botschaft, die er auch mit seinem Buch "Abenteuer Grünes Band" verbreiten möchte, ist die Versöhnung mit der politischen Vergangenheit. Wir sprechen mit ihm darüber auf der zibb-Couch.

Beitrag von Dagmar Kniffki