Joseph Karl Stieler: Ludwig van Beethoven (1820); Foto: rbb/Archiv

Musik zu einem Ritterballett - Vorspannmusik

Musik zu einem Ritterballett WoO 1
von Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)

Das sogenannte Ritterballett ist ein Werk des jungen, gerade zwanzigjährigen Beethoven. Am 6. März 1791 wurde es im Bonner Redoutensaal uraufgeführt. Das Stück trug allerdings noch nicht den Namen "Ritterballett", und als Komponist war Beethovens Förderer Ferdinant Graf Waldstein genannt. Erst 1838, elf Jahre nach Beethovens Tod, wurde der Titel "Musik zu einem Ritterballett" offiziell und der Name Beethoven als Komponist genannt. Eingereiht in die "Werke ohne Opuszahl" (WoO) erhielt das Ritterballett in Beethovens Werkverzeichnis die Nummer 1.

Instrumentiert ist das Ritterballett für ein kleines, mit Trompeten und Pauken besetztes Orchester. Es besteht aus acht Sätzen mit rund einer Viertelstunde Aufführungsdauer. Obwohl einige Sätze den Zusatz "Lied" tragen, wird in keinem gesungen. Es sind einfache, periodisch gegliederte Tanzsätze, wobei der "Deutsche Gesang", den die Sendereihe "Zur Person" als Vorspannmusik benutzt, rondoartig wiederkehrt.

Die Sätze:

I. Marsch
II. Deutscher Gesang
III. Jagdlied
IV. Romanze
V. Kriegslied
VI. Trinklied
VII. Deutscher Tanz
VIII. Coda