AMIKO-Preisverleihung am 24.06.2016: AMIKO.

- rbb-Medienpreis für Vielfalt: AMIKO

Der rbb-Medienpreis für Vielfalt AMIKO würdigt Fernseh-, Radio- und Onlinebeiträge, die sich auf originelle und differenzierte Weise mit dem Thema Vielfalt beschäftigen. Die Jury orientiert sich an den Kriterien Originalität, differenzierter Umgang und am Bestreben, stereotype Sichtweisen aufzuheben.

Der rbb vergibt den internen Preis jährlich seit 2012. AMIKO bedeutet auf Esperanto Freund.

Am 24. Juni zeichnete das rbb-interne Netzwerk Vielfalt die Gewinnerinnen und Gewinner des AMIKO 2016 aus. Den AMIKO in der Kategorie Fernsehen erhielt "Stilbruch" für die Sendung vom 10.12.2105 mit syrischen Journalistinnen und Künstlern. Als Tandem moderierten Petra Gute und Jaafar Abdul-Karim (DW), die Inhalte erarbeiteten Doppelredaktionen.

In der Kategorie Hörfunk bekam Emily Ulbricht die Auszeichnung für die Fritz-Beitragsserie "Was glaubst du? Der Fritz-Mythencheck", die im Rahmen der Fritz-Themenwoche "Glaube" im Mai 2015 entstand. Emily Ulbricht befragte junge Leute nach ihren religiösen Überzeugungen.

Zum ersten Mal verlieh das Netzwerk Vielfalt einen AMIKO in der Kategorie Online und ehrte Christoph Henkel und Laurence Thio für "BERLIN TRANS ISTANBUL", eine Webdokumentation für rbb|24, die das Leben von Transmenschen in Berlin und Istanbul vorstellt.

Der Sonderpreis ging an den 9. Jahrgang der ems für ihr Projekt "Süper Market Berlin - Business auf Deutsch-Türkisch": Martin Adam, Tom Garus, Raphael Jung, Philipp Katzer, Dena Kelishadi, Nina Klippel, Vanessa Klüber, Annika Klügel, Anne Kohlick, Mara Nolte, Mareile Scheidemann, Jonas Schützeberg, Romy Sickmüller, Fabian Stratmann, Stephanie Teistler, Isabelle Wildberger zeigen darin türkischstämmige Menschen in der Berliner Wirtschaft. Unter anderem dabei die Geschichte von Nermin Çelik, der Erfinderin einer Halal-Cola, eine Reportage aus dem türkischen Supermarkt, Werbespots speziell für Türkeistämmige und ein Quiz zum Karrierestart mit türkischen Wurzeln.