Kontraste vom 25.02.2021

Kontraste vom 25.02.2021

+++ Operation Flaschenhals: Die Geschichte hinter dem Impfdesaster +++ „Auf dünnem Eis“: Das sächsische Schul-Experiment +++ Alle Wahlkampf-Jahre wieder: Das ewige Versprechen des schnellen Internets +++ Razzia nach Kontraste-Recherche +++ Moderation: Eva-Maria Lemke

Beitrag vom 25.02.021

Operation Flaschenhals - Die Geschichte hinter dem Impfdesaster

Unbestritten ist zügiges Impfen der beste und derzeit einzige Weg aus der Corona-Katastrophe. Unbestritten ist auch, dass in Deutschland Impfstoff Mangelware ist, weswegen Impfzentren leer und die Wartelisten lang sind. Eine der vordringlichsten Aufgaben der Regierung müsste daher die Beschleunigung der Produktion der Impfstoffe sein. Doch während in den USA sogar die Armee den Impfstoffproduzenten den Weg frei räumt und in Großbritannien die Leiterin der Nationalen Impfstoff-Taskforce ihre Arbeit inzwischen erfolgreich beendet hat, beruft die Bundesregierung jetzt - erst viele Monate später und auf Druck von Experten - einen Impfbeauftragten. Dienstbeginn: 1. März. Vorschläge, die Impfproduktion etwa durch Prämien zu beschleunigen werden bislang allerdings ignoriert. KONTRASTE-Reporter gehen dem deutschen Impfdesaster auf den Grund.

Weitere Beiträge vom 25.02.2021

„Auf dünnem Eis“ - Das sächsische Schul-Experiment

Vor zwei Wochen machten die Grundschulen in Sachsen als bundesweit Erste wieder auf. Ohne Masken, ohne Abstand, in voller Klassenstärke. Ministerpräsident Kretschmer nannte es einen „Versuch“, auf „dünnem Eis“. Epidemiologen hingegen befürchten drastisch steigende Infektions-Zahlen, wenn Schulen derart öffnen. Während in Österreich längst jedes Schulkind zweimal die Woche getestet wird, soll das in Sachsen erstmal nur für Lehrkräfte gelten. Zu lange versteckten sich die Kultusminister hinter der Mär, Kinder seien keine Treiber der Pandemie. Und bringen somit Kinder und Lehrkräfte in Gefahr.

Alle Wahlkampf-Jahre wieder - Das ewige Versprechen des schnellen Internets

Es ist wieder Wahlkampf in Deutschland und wieder einmal ist das Thema schnelles Internet ganz vorne. Olaf Scholz verspricht die flächendeckende Gigabit-Gesellschaft jetzt bis 2030, dabei hatte diese Bundesregierung sich das schon bis 2025 vorgenommen. Das wird wohl nichts, da sind sich Experten einig. Die Bundesregierung habe den Glasfaser-Ausbau nicht verschlafen, sondern bewusst verzögert, kritisiert Sascha Lobo. Seit Jahrzehnten gibt es immer wieder die Versprechen des schnellen Internets, wirklich eingehalten werden diese nie. Kontraste-Reporter waren an den weißen Flecken: In Mose in Sachsen-Anhalt ist Homeoffice und Homeschooling parallel unmöglich. Mitten im Schwarzwald haben die Reporter einen Unternehmer getroffen, der befürchtet abgehängt zu werden. Daten in Echtzeit zu übertragen, wirkt für ihn wie ein ferner Traum. Damit setzt Deutschland die wirtschaftliche Zukunft aufs Spiel, warnen Experten.

Razzia nach Kontraste-Recherche

Im September vergangenen Jahres berichtete Kontraste über die umstrittene Sicherheitsfirma Asgaard und deren Geschäftsführer Dirk G.. Nach dem Beitrag nahm der Generalbundesanwalt Ermittlungen auf. Am 19. Februar kam es zu Durchsuchungen der Wohn- und Büroräume des Asgaard-Geschäftsführers.

Georg Heil (Quelle: rbb/Markus C. Hurek)
rbb/Markus C. Hurek

Georg Heil neuer Kontraste-Redaktionsleiter

Georg Heil (44) leitet vom 1. Mai 2021 an die Redaktion des investigativen ARD-Politikmagazins "Kontraste". Nach Stationen beim investigativen Rechercheverbund von WDR, NDR und SZ sowie beim Spiegel TV-Magazin arbeitet Heil seit 2018 als CvD für Kontraste.

Pressemitteilung

Kontraste-Logo auf dem Podest. Bild: rbb
rbb

"Kontraste" 2020 meistgesehenes Politikmagazin im deutschen Fernsehen

Das ARD-Magazin "Kontraste" haben im Jahr 2020 so viele Menschen gesehen wie kein anderes Politikmagazin im deutschen Fernsehen, ob öffentlich-rechtlich oder privat. Die hohe Sehbeteiligung lag im Schnitt bei 3,03 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern (2019: 2,34 Mio.). Das entspricht einem durchschnittlichen Marktanteil von 11,3 Prozent und ist eine erhebliche Steigerung um 25 Prozent zum Vorjahr (2019: 9,0 Prozent Marktanteil).

Joachim Trenkner Quelle: Grazyna Makara
Grazyna Makara

Nachruf auf Joachim Trenkner

Der rbb trauert um Joachim Trenkner. Er starb Heiligabend im Alter von 85 Jahren in Berlin. Trenkner leitete Kontraste von 1985-90. Ein Nachruf von Jürgen Engert

Kontraste - Die Top-Beiträge 2020

Das Corona-Tagebuch der Karoline Preisler

Isoliert im Krankenhaus: Die Politikerin Karoline Preisler erkrankte gleich zu Beginn der Pandemie an Covid 19 – mit schwerem Verlauf. Für Kontraste produzierte sie ein Videotagebuch von der Isolierstation in Stralsund. Es war das erste Corona-Tagebuch im deutschen TV.

Kontraste vom 19.03.2020

Besondere Zeiten heißen auch besondere Sendezeiten. Zum Höhepunkt der ersten Corona-Welle sendete DAS ERSTE eine Kontraste-Spezialsendung zur Primetime um 20:35 Uhr. Es war mit 6,73 Millionen Zuschauern die erfolgreichste Magazinsendung des Jahres im deutschen TV. Themen: Das Corona-Tagebuch der Karoline Preisler +++ Corona wütet in Italien – Deutsche Krankenhäuser rüsten auf +++ Wie Corona Deutschland verändert +++ Windige Geschäfte mit Desinfektionsmitteln und Masken +++ Moderation: Matthias Deiß

Corona-Soforthilfen in Berlin - Betrug leicht gemacht

890 Millionen Euro hat die Investitionsbank Berlin in 48 Stunden an Selbständige und Kleinunternehmer ausgezahlt und das ohne Prüfung, ob die Antragsteller überhaupt existieren. Am Ende waren es mehr als 1,7 Milliarden Euro Bundesmittel, die das Land Berlin ausschüttete. Nach den exklusiven Kontraste-Recherchen ermittelte die Staatsanwaltschaft wegen Untreue.

Urlaub in Corona-Zeiten - Wie der sorglose Sommer zur zweiten Welle führte

Kontraste-Reporter waren im Juli in vielen Urlaubsorten in Europa unterwegs – sie wollten wissen: wie klappt Urlaub in Zeiten der Pandemie? Im Corona-Hotspot Ischgl trafen sie auf Tourismus-Manager, die nicht über Verantwortung reden wollen und am Goldstrand in Bulgarien Abiturienten die sorglos feierten - als gäbe es Corona nicht. Wer wissen möchte, wie die zweite Corona-Welle nach Deutschland kam – Kontraste zeigt es.

Kontraste - Die Reporter - Wir sind die Macht! - Autonome in der Rigaer Straße

Gefahr für Leib und Leben: Ein von teils Linksextremen besetztes Haus in Berlin weist Bau- und Brandschutzmängel auf. Polizei und Bauaufsicht informieren die Bezirksbürgermeisterin. Doch sie und ihr Baustadtrat blocken ab, wollen gegen bauliche Missstände nicht vorgehen - eine politische Entscheidung.

Kontraste Live

Meldungen

Social Media

Archiv

Kontraste Archiv (Quelle: rbb)
rbb

Über den Tag hinaus

Ausgewählte Beiträge des ARD-Politikmagazins Kontraste mit zeitgeschichtlicher Bedeutung.

Kontraste Archiv

  • Kontraste_Moderatorin_Lemke_2020

    Kontraste vom 04.02.2021

    +++ Gefährliche Mutationen – Deutschland im Blindflug +++ Corona-Schul-Chaos – Eltern und Kinder am Limit +++ Das stille Sterben – warum so wenig über die Toten gesprochen wird +++ Moderation: Eva-Maria Lemke

    Kreuz ragt aus dem Schnee. Bild: rbb
    rbb

    Das stille Sterben - Warum so wenig über die Toten gesprochen wird

    Geschockt schauten die Deutschen im Frühjahr auf die Bilder von Corona-Toten in Italien und Spanien. Doch seit November sind auch hierzulande Zehntausende Menschen an Corona verstorben. Trotz der hohen Zahlen ist der Corona-Tod in Deutschland bislang kaum Thema. Kontraste sprach mit Angehörigen, die einsam um die Verstobenen Trauern müssen. Die Reporter trafen auf Bestatter, die in den vergangenen Wochen an ihre Belastungsgrenzen gestoßen sind und der Politik Versäumnisse vorwerfen. Eine Theologin erklärt, womit die Verdrängung der Corona-Toten in Deutschland zu tun haben könnte.

    Intensivpflegerinnen sind auf der Covid-19 Intensivstation in der VAMED Klinik Schloss Pulsnitz mit der Versorgung von Corona-Patienten beschäftigt. Bild: Robert Michael/dpa-Zentralbild
    dpa-Zentralbild

    Gefährliche Mutationen - Deutschland im Blindflug

    Wir blicken auf die Corona-Mutationen weltweit und gehen der Frage nach, warum wir nicht wissen, wo sie in Deutschland sind. Sie sind leichter übertragbar, schwerer aufzuspüren, vermindern die Immunität nach durchgestandener Infektion und sorgen dafür, dass Impfungen weniger wirksam sind. Umso wichtiger wäre es zu wissen, wo und wie schnell sich die Varianten im Land verbreiten – doch ausgerechnet hier ist Deutschland nahezu blind. Es gibt keine verlässlichen Zahlen, nur düstere Ahnungen und immer mehr Tote wie diese Woche in Leverkusen. Warum ist es so schwer, die Mutationen aufzuspüren? Welche Corona-Varianten sind bereits hier, was richten sie an und vor allem: was hilft gegen ihre Ausbreitung? Diesen Fragen sind KONTRASTE-Reporter nachgegangen und kamen mit ernüchternden Antworten zurück.

    Homeschooling während des Lockdowns im Januar 2021. Bild: Jochen Tack
    Jochen Tack

    Corona-Schul-Chaos - Eltern und Kinder am Limit

    Seit Wochen sind Schulen und Kitas geschlossen. Für die Eltern ein Kraftakt, für manche Kinder eine Qual. Besonders hart trifft es all jene, die es schon vorher schwerer hatten: Kinder, die beengt wohnen, die ohne Schule nicht lernen können, die sozial benachteiligt sind. Auch wenn Schulschließungen im Dezember wohl unvermeidbar waren. Die Frage stellt sich: Hat die Politik über den Sommer alles unternommen, um genau das zu vermeiden? Und wie hilft sie diesen Kindern aktuell? Kontraste hat in ganz Deutschland nachgefragt. Und eine exklusive Umfrage in NRW zeigt: die Bildungs-Schere durch Corona wird größer.

  • Moderatorin Eva-Maria Lemke im neuen Studio © rbb/Claudius Pflug
    rbb/Claudius Pflug

    Kontraste vom 14.01.2021

    +++ Jens Spahn – Deutschlands beliebtester Politiker und das Impfdesaster +++ Gefälschte Briefwahlen: Wie die AfD Trumps Märchen ins Deutsche übersetzt +++ Sexueller Missbrauch in der Medizin – ein oft verkanntes Problem +++ Menschenhandel leicht gemacht – wie vietnamesische Kinder ausgebeutet werden +++ Moderation: Eva-Maria Lemke

    Jens Spahn (CDU), Bundesminister für Gesundheit. Foto: Kay Nietfeld/dpa
    dpa-Pool

    Jens Spahn - Deutschlands beliebtester Politiker und das Impfdesaster

    Ein Corona-Impfstoff, im Herzen der EU von einer kleinen deutschen Firma entwickelt, schafft als erster die Zulassung - doch genau diese rettenden Fläschchen sind in der gesamten EU absolute Mangelware: Impfzentren ohne Impfstoff, Pflegeheime, die ungeduldig auf den Impfstoff warten - und ein Bundesgesundheitsminister, der versucht, die Verantwortung auf das Kanzleramt und auf die EU abzuschieben. Was wirklich schief gelaufen ist bei der Impfstoff-Bestellung im letzten Sommer und welche Rolle der Bundesgesundheitsminister dabei spielt.

    Sicherheitskräfte setzen Tränengas ein, nachdem Unterstützer von US-Präsident Trump das Kapitolgebäude gestürmt haben. Foto: Probal Rashid/ZUMA Wire
    ZUMA Wire

    Gefälschte Briefwahlen - Wie die AfD Trumps Märchen ins Deutsche übersetzt

    „Es gibt perfide Pläne der etablierten Parteien, um den größten Wahlbetrug dieses Landes im nächsten Jahr durchzuführen,“ so der AfD-Abgeordnete Robert Farle im Magdeburger Landtag. Gemeint ist die Briefwahl, die im Superwahljahr wegen der Pandemie verstärkt eingesetzt werden könnte. Parallelen zu Trumps Erzählung vom Raub der Wahl sind unübersehbar und genau wie Trump handelt auch die AfD aus politischem Kalkül: Bei Briefwählern schneidet die AfD traditionell eher schlecht ab.

    Ein Arzt untersucht den Bauch eines Patienten mit einem Ultraschallgerät. Foto: Jörg Loeffke/imago stock&people
    imago stock&people

    Ein oft verkanntes Problem - Sexueller Missbrauch in der Medizin

    Nach Recherchen des ARD-Magazins Kontraste und der Lausitzer Rundschau werfen drei Patientinnen einem Arzt am Elbe-Elster Klinikum sexuelle Belästigung vor. Der Mediziner soll sie bei Ultraschall-Untersuchungen in seinem Behandlungszimmer im Schambereich und an den Brüsten massiert haben. In einem Fall ermittelt derzeit die Staatsanwaltschaft Cottbus wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs unter Ausnutzung eines Behandlungsverhältnisses. Dokumente belegen, dass sowohl der Klinikum-Geschäftsführer als auch der zuständige Landrat bereits seit über einem Jahr von Vorwürfen gegen den Arzt wissen. Der Arzt lässt die Vorwürfe durch seinen Anwalt zurückweisen. Das Gesundheitswesen ist für das Problem schlecht aufgestellt: nur in Hessen gibt es einen Ombudsmann für solche Fälle.

    Naildesignerin bei der Arbeit. Foto ALEXANDRA WEY/KEYSTONE
    KEYSTONE

    Menschenhandel leicht gemacht - Wie vietnamesische Kinder ausgebeutet werden

    Seit Jahren agieren professionelle vietnamesische Menschenhändler-Netzwerke fast unbehelligt in Deutschland. Sie bringen ihre Landsleute hierher und beuten sie aus: In Nagelstudios oder Massagesalons, zunehmend aber auch in der Zwangsprostitution oder bei der Drogenproduktion. Doch dieses Verbrechen bleibt in den meisten Fällen unerkannt. Nach offiziellen Angaben gibt es in der Bundesrepublik kaum vietnamesische Opfer von Menschenhandel. Die wahre Dimension des Problems bleibt der breiten Öffentlichkeit verborgen. Das liegt auch daran, dass die Bundesrepublik ihren internationalen Verpflichtungen bis heute nicht nachgeht. In Zusammenarbeit mit rbb24 Recherche

  • Moderatorin Eva-Maria Lemke im neuen Studio © rbb/Claudius Pflug
    rbb/Claudius Pflug

    Kontraste vom 10.12.2020

    +++ Glühwein, Shoppen, Feiern trotz Corona – Eine Vorweihnachtsreportage +++ Verschwörungsmythen der Impfgegner +++ Corona-Impfungen auf dem Vormarsch – Wie wirksam und sicher sind sie wirklich? +++ Der Berliner Mietendeckel – Zwischen Fluch und Segen +++ Moderation: Eva-Maria Lemke

    Nur wenige Passanten sind während der so genannten blauen Stunde in der Mecklenburgstraße mit einigen wenigen Verkaufsbuden unterwegs. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild
    dpa-Zentralbild

    Eine Vorweihnachtsreportage - Glühwein, Shoppen, Feiern trotz Corona

    Während unsere europäischen Nachbarn hart durchgreifen, ringt die deutsche Politik noch um den richtigen Kurs. „Wer nicht wagt, der nicht gewinnt,“ meint der Lüneburger Bürgermeister und wirbt mit seinem exklusiven Weihnachtsmarkt, ganz im Sinne der lokalen Gewerbetreibenden. Andere Städte verwirren ihre Bürger mit einem Regulierungsdurcheinander. Und die Infektionszahlen bleiben unverändert hoch, die Todeszahlen steigen. Eine Reportage zwischen Dauer-Halbschlaf, Wohlfühl-Adventszeit und Superspreader-Weihnachten.

    Machen oder nicht? Für eine Grippeimpfung bei Kindern gibt es gute Argumente. Foto: Ralf Hirschberger/dpa-Zentralbild/dpa-tmn
    ZB

    Verschwörungsmythen der Impfgegner

    Seit einiger Zeit verbreiten umstrittene Ärzte und Wissenschaftler Verschwörungsmythen über die neuen Corona-Impfstoffe. Sie würden etwa das Erbgut verändern oder Frauen unfruchtbar machen. Dass das jeder wissenschaftlichen Grundlage entbehrt, ist ihnen offenbar egal. Das gleiche Milieu, das trotz Tausender Toter die Gefahren des Corona-Virus herunterspielt, beschwört jetzt die Schrecken kommender Impfungen.

    Impfstoff gegen Corona. Foto: ROBIN UTRECHT
    ROBIN UTRECHT

    Corona-Impfungen auf dem Vormarsch - Wie wirksam und sicher sind sie wirklich?

    Gerade sind die Corona-Impfungen in England gestartet, ab Januar soll es damit auch in Deutschland losgehen. Doch die Unsicherheit und Skepsis in der Bevölkerung ist nach wie vor groß - nur jeder zweite Bundesbürger will sich bisher impfen lassen. Befeuert wird das Unbehagen auch von Impfgegnern, die seit einiger Zeit mit Verschwörungsmythen gegen die Corona-Impfung mobil machen – etwa, dass die Impfung unser Erbgut verändern könnte. Völliger Unsinn, sagen durch die Bank alle seriösen Wissenschaftler. Und auch sonst sind die Ergebnisse der Impf-Studien bislang vielversprechend. Doch es mangelt noch an einer wirklich offenen und transparenten Informationspolitik.

    In einem Hochhaus in Lichtenberg sind einige Fenster beleuchtet. Foto: Christophe Gateau/dpa
    dpa

    Der Berliner Mietendeckel - Zwischen Fluch und Segen

    In keiner deutschen Großstadt sind die Mieten in den vergangenen Jahren so rasant gestiegen wie in der Hauptstadt. Gegen diese Entwicklung hat der Berliner Senat zu einem drastischen Mittel gegriffen: dem Mietendeckel. Viele Berliner Mieter freuen sich seither über eine deutlich geringere Miete. Doch daneben bleibt für sie eine Unsicherheit: Vielleicht müssen sie die eingesparte Miete im nächsten Jahr zurückzahlen, sollte der rechtlich umstrittene Mietendeckel vom Bundesverfassungsgericht gekippt werden. Und es gibt weitere Nebenwirkungen: seit einiger Zeit ist das Angebot von Mietwohnungen in der Hauptstadt offenbar in Folge des Mietendeckels stark rückläufig.

  • Moderatorin Eva-Maria Lemke im neuen Studio © rbb/Claudius Pflug
    rbb/Claudius Pflug

    Kontraste vom 19.11.2020

    Corona-Schnelltests - Heilsbringer für den Winter? +++ Trotz Milliardenhilfen – Verschuldet, Pleite, Entlassen +++ Corona in der Schweiz - Volle Restaurants und volle Intensivstationen +++ Der despotische König aus Thailand und seine diplomatischen Verwicklungen +++ Moderation: Eva-Maria Lemke

    Antigen-Schnelltest zum Nachweis von Covid-19. Foto: Sven Hoppe/dpa
    dpa

    Corona-Schnelltests - Heilsbringer für den Winter?

    Der Run auf die Corona-Schnelltests ist groß. Sie sollen ein Stück Normalität zurückbringen, so das Versprechen der Bundeskanzlerin. Erstmal sollten die Tests nur für Pflegeheime und Gesundheitseinrichtungen sein, doch längst decken sich offenbar auch Firmen auf dem freien Markt damit ein: in die Höhe getrieben werden Preise und Nachfrage. Fast 200 verschiedene Schnelltests stehen auf einer Liste des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (Bfarm) - was wie eine Art Gütesiegel aussieht. Doch wie sicher diese Tests sind, ist unklar. Die Hersteller zertifizieren sich selbst, wirklich unabhängig geprüft sind bisher die wenigsten.

    Aussenbereich eines von der Schließung betroffenen Restaurants in Mannheim. Foto: Daniel Kubirski
    Daniel Kubirski

    Trotz Milliardenhilfen - Verschuldet, Pleite, Entlassen

    Die Bundesregierung hilft mit Milliarden gegen die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise. Ständig wird nachgelegt und noch mehr Geld bereitgestellt. Trotzdem geben Soloselbstständige auf, so mancher Mittelständler muss trotz Kurzarbeitergeld seine Leute entlassen und Leiharbeiter verlieren ihre Jobs. Kontraste hat drei Menschen begleitet, die besonders stark unter den wirtschaftlichen und auch sozialen Folgen der Pandemie zu leiden haben.

    Restaurant am Limmatquai in Zürich. Foto: Manuel Geisser/imago images
    www.imago-images.de

    Corona in der Schweiz - Volle Restaurants und Intensivstationen

    Wer bekommt ein Intensivbett, wer ein Beatmungsgerät – wenn alle Betten belegt sind? Eine schwierige Frage, die Ärzte auf Intensivstationen seit Corona vermehrt beantworten müssen. In der Schweiz, wo die Zahl der Corona-Kranken regelrecht explodiert ist, hilft nun die Armee aus. Denn Ärzte und Pfleger kommen nicht mehr hinterher. Eine Reportage von einer Klinik im Kanton Wallis.

    Thailand, Bangkok: König Maha Vajiralongkorn von Thailand und Königin Suthida von Thailand winken während sie den Großen Palast nach einer Zeremonie verlassen. Foto: Wason Wanichakorn/AP
    AP

    Der despotische König aus Thailand und seine diplomatischen Verwicklungen

    König Rama X. aus Thailand wohnt die meiste Zeit in Bayern. Er frönt ein Luxusleben, ist mit seinen Eskapaden ein Star der Boulevardpresse. In Bangkok gehen wegen ihm Zehntausende auf die Straßen. Sie werfen ihm vor, an Verschleppung, Folter und Mord gegen Regimekritiker beteiligt zu sein. Nun schaltet sich der deutsche Außenminister mit einem diplomatischen Warnschuss ein. Für Menschenrechtler zu wenig, sie fordern den Entzug der Visa für den König und seine Entourage.

  • Moderatorin Eva-Maria Lemke im neuen Studio © rbb/Claudius Pflug
    rbb/Claudius Pflug

    Kontraste vom 29.10.2020

    Deutschland vor dem Lockdown – von Partys, Akzeptanzproblemen und schlechter Kommunikation +++ Corona-Populismus: Was Trump und die AfD vereint +++ Sexualstraftaten – immer noch ein geringes Risiko für die Täter +++ Rechte Siedler auf dem Vormarsch: Dorfbewohner in Sorge +++ Moderation: Eva-Maria Lemke

    Bayern, München: Menschenleer ist ein Biergarten mit gestapelten Bänken und Tischen im Westpark. Am 22. Oktober 2020 findet ein Verkündungstermin im Rechtsstreit um die Übernahme der Kosten für Corona-Schließungen statt. Die Münchner Gaststätte Emmeramsmühle streitet mit der Haftpflichtkasse darum, ob eine Betriebsschließungsversicherung auch für den Corona-Lockdown greift. Foto: Sven Hoppe/dpa
    dpa

    Von Partys, Akzeptanzproblemen und schlechter Kommunikation - Deutschland vor dem Lockdown

    Berlin-Neukölln und das Berchtesgadener Land – zwei Orte in Deutschland, die unterschiedlicher nicht sein können – und doch haben sie eine Gemeinsamkeit: beide Orte waren schon früh in dieser zweiten Welle Hotspots der Corona-Pandemie. Doch während im Süden Bayerns nach einem Lockdown das Leben nahezu stillsteht, herrschte im Süden Berlins weiter fast Normalbetrieb. Wie geht man vor Ort mit der Pandemie um, wie ist die Akzeptanz von angeordneten Maßnahmen und wie lebt es sich im Lockdown im Söderland Bayern? Kontraste-Reporter waren vor Ort, sie haben den Ursachen des Infektionsgeschehens hinterhergespürt, teilweise absurde Regeln vorgefunden und mit Gewerbetreibenden und Behörden und Eltern und Schülern gesprochen. Trotz aller Unterschiede haben sie erstaunliche Parallelen zwischen Neukölln und dem Berchtesgadener Land gefunden.

    Hannover: Ein Plakatwagen der AfD zeigt ein Portät von Jens Kestner, Landesvorsitzender der AfD Niedersachsen, und den Schriftzug "Schluss mit der Corona-Panik!". Auf einer Pressekonferenz wird die «Schluss mit der Corona-Panik-Kampagne» der AfD Niedersachsen vorgestellt. Foto: Moritz Frankenberg/dpa
    dpa

    Corona-Populismus - Was Trump und die AfD vereint

    Sie wettern gegen Masken, halten Corona für besiegt und sowieso für nicht gefährlicher als die Grippe – Donald Trump und viele deutsche AfD-Politiker hören sich beim Thema Corona ähnlich an, doch teilweise ist die AfD sogar noch schriller als die US-Präsident, der kommende Woche um seine Wiederwahl fürchten muss. Während die AfD androht, das Maskengebot im Bundestag zu missachten verspricht Trump den Amerikanern den nahen Sieg über das Virus. Beide sind politisch im Formtief und setzen offenbar auf Corona-Populismus.

    Die Hand eines Mannes liegt auf dem Knie einer Frau. Foto: Jens Kalaene/dpa-tmn
    dpa-tmn

    Sexualstraftaten – immer noch ein geringes Risiko für die Täter

    Die Reform des Sexualstrafrechts ist ein Erfolg – wenn man auf das gestiegene Anzeigeverhalten schaut. Doch warum steigt die Quote der Verurteilungen nicht? Kontraste und rbb24 Recherche haben mit Betroffenen, Experten, Ermittlern und Staatsanwälten gesprochen. Das Ergebnis: viel zu oft noch sind Beamte nicht ausreichend qualifiziert, wird mit Opfern zu unsensibel umgegangen und werden Ermittlungen nicht sorgfältig genug geführt.

    Szenenfoto aus Kontraste - Die Reporter - Bio, braun und barfuß © rbb/Frank Ludwig
    rbb/Frank Ludwig

    Dorfbewohner in Sorge - Rechte Siedler auf dem Vormarsch

    In einem kleinen Ort in Brandenburg entsteht das derzeit wohl größte völkische Anastasia-Siedlungsprojekt bundesweit. Bereits 2019 hatte Kontraste über die rechtsextreme Gesinnung der Anführer berichtet. Dennoch konnten diese ihre Siedlung bis heute weiter ausbauen. Die Kinder der Siedlung werden aus der Schule genommen und sollen offenbar nach der rechten Ideologie der Bewegung unterrichtet werden. Einige Dorfbewohner haben nun Angst, aus ihrem Ort könnte ein Nazi-Dorf werden. Neue Kontraste-Recherchen zeigen, wie fest Anführer Markus K. in der rechtsextremen Szene verwurzelt ist.

  • Kontraste_Moderatorin_Lemke_2020

    Kontraste vom 08.10.2020

    Deutschland vor der zweiten Corona-Welle? +++ Kampf um den CDU-Vorsitz – Wer folgt auf die „Ära Merkel“? +++ Linksradikale Hausbesetzer – mit freundlicher Unterstützung grüner Politiker? +++ Moderation: Eva-Maria Lemke

    Berliner warten auf Corona-Test. Foto: rbb
    rbb

    Virus-Pandemie - Deutschland vor der zweiten Corona-Welle?

    In der Hauptstadt schießen die Zahlen der Corona-Infizierten in die Höhe, auch bundesweit zeigt der Trend nach oben. Politiker warnen eindrücklich vor einer zweiten Welle. Aber trotz steigender Infektionszahlen stehen die Intensivbetten leer, gibt es bislang kaum Tote. Ist die Pandemie womöglich gar nicht mehr so bedrohlich? Experten widersprechen: Grund für die milden Verläufe sei, dass sich vorwiegend Jüngere infiziert haben. Doch in den letzten Wochen stecken sich zunehmend auch wieder Ältere an. Und der Blick auf den Hotspot Spanien zeigt: Die Situation kann schnell wieder außer Kontrolle geraten.

    Eine CDU-Fahne weht vor der Abschluss-Pressekonferenz zur Klausur der CDU-Spitze an der CDU-Bundesgeschäftsstelle. Foto: Christoph Soeder/dpa
    dpa

    Kampf um den CDU-Vorsitz - Wer folgt auf die „Ära Merkel“?

    Das Rennen um den CDU-Vorsitz geht in die entscheidende Phase: Laschet, Merz und Röttgen – sie alle kämpfen seit Monaten um den Chefsessel und damit auch um das Kanzleramt. Weil es Corona-bedingt kein öffentliches Kräftemessen gibt, müssen sie andere Wege wählen: Der eine startet die „Röttgen-Ralley“, der andere telefoniert fleißig Delegierte ab – und der Dritte setzt vor allem ganz auf sich als Corona-Krisenmanager und Staatsmann. Doch selbst wenn man damit CDU-Chef wird – reicht es auch, um einen Kanzler Söder zu verhindern? Kontraste war dabei, beim vielleicht einzigen direkten Aufeinandertreffen der drei Kandidaten bei der Jungen Union in Köln.

    Protest der Nachbarschaft der Liebig 34 als Solidaritätsaktion für die geplane Räumung der Liebig 34 welche am Freitag den 9. Oktober geräumt werden soll. Foto: JeanMW/imago images
    www.imago-images.de

    Linksradikale Hausbesetzer - Mit freundlicher Unterstützung grüner Politiker?

    Showdown in der Hauptstadt. Für die Räumung eines einzigen Hauses an diesem Freitag werden Tausende Polizisten benötigt. Allein in Berlin zählen die Behörden fast 1.000 gewaltbereite Linksextremisten, aus dem Ausland werden viele weitere erwartet. Kontraste-Recherchen zeigen: Wenn es um die Hausbesetzer geht, scheut der grüne Baustadtrat auch vor Rechtsbruch nicht zurück, auch die örtliche Bundestagsabgeordnete pflegt eine bemerkenswerte Nähe in die Szene.

  • Moderatorin Eva-Maria Lemke im neuen Studio © rbb/Claudius Pflug
    rbb/Claudius Pflug

    Kontraste vom 17.09.2020

    +++ Der gläserne Autofahrer - Verstößt Tesla systematisch gegen Datenschutzregeln? +++ Scheuers ÖPP-Offensive: Geheimniskrämerei um Milliardenprojekte +++ Rechtes Netzwerk? Umstrittene deutsche Sicherheitsfirma +++ Wenn die Corona-Angst das Leben bestimmt +++ Moderation: Eva-Maria Lemke

    AFP

    Der gläserne Autofahrer - Verstößt Tesla systematisch gegen Datenschutzregeln?

    Der E-Mobil-Hersteller Tesla baut bei Berlin die sogenannte Giga-Factory. 500.000 Autos im Jahr sollen hier vom Band gehen – die Politik feiert das Projekt. Kontraste hat analysiert, was diese Autos neben Fahren noch können - nämlich Videoüberwachen. In den neuen Modellen des US-Autoherstellers Tesla können Kameras das Geschehen außerhalb des Fahrzeugs aufzeichnen. Neben dem Fahrer, der teilweise die gestochen scharfen Umgebungsbilder ansehen und abspeichern kann, hat der Konzern offenbar Zugriff auf die Bilder – via Fernabfrage aus den USA. Welche Daten sich der Konzern holt, darüber hat der Fahrer keine Kontrolle. Für Datenschützer handelt es sich um einen eklatanten Rechtsbruch. Laut Selbstauskunft von Tesla geht es bei diesen Datentransfers unter anderem um die „Effektivität unserer Werbekampagnen und Betrieb und Ausweitung unserer Geschäftstätigkeit.“ Datenschützer und Politik sind mit dem Problem heillos überfordert.

    www.imago-images.de

    Scheuers ÖPP-Offensive - Geheimniskrämerei um Milliardenprojekte

    Für mehr als vier Milliarden Euro hat Bundesverkehrsminister Scheuer jüngst ÖPP-Verträge zum Autobahnbau abgeschlossen. Diese öffentlich-privaten Partnerschaften, bei dem private Firmen Bau und Betrieb der Autobahn übernehmen, sind hoch umstritten. Mehrfach schon hat der Bundesrechnungshof bemängelt, dass sie dem Staat langfristig teurer kommen, als wenn er selber bauen würde. Um für mehr Transparenz zu sorgen, hat die Große Koalition vereinbart, die Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen der ÖPP-Projekte künftig zu veröffentlichen. Doch Scheuer kümmert das offenbar nicht. Er verweigert weiterhin die Herausgabe der Dokumente.

    Bewaffnete Sicherheitskräfte im Irak. Foto: Kontraste
    Kontraste

    Rechtes Netzwerk? Umstrittene deutsche Sicherheitsfirma

    Eine private Sicherheitsfirma aus Deutschland wirbt hochspezialisierte Männer aus Polizei und Bundeswehr für den Personenschutz im Irak an. Kontraste-Recherchen zeigen: unter ihnen sind auch Männer, die aktuell noch im Dienst von Polizei und Bundeswehr stehen. Einem aktiven Polizeibeamten wird nun vorgeworfen, er habe sich bestechen lassen und Daten aus Polizeisystemen weitergegeben. Gegen einen Soldaten aus dem Umfeld der Firma wird ermittelt wegen Terrorverdachts. Womit haben wir es hier zu tun? Und welche Rolle spielt die rechtsradikale Gesinnung eines Geschäftsführers der Firma?

    Demonstranten in Berlin. Foto: REUTERS/Axel Schmidt
    X03330

    Wenn die Corona-Angst das Leben bestimmt

    Die Angst vor Corona hat viele Gesichter: während die einen sich aus Sorge um ihre Gesundheit seit Monaten kaum mehr aus der Wohnung trauen, werden andere krank, weil sie fürchten, andere anstecken zu können. Wieder andere werden aus Angst gleich zu Pandemie-Leugnern, um sich nicht mit den Gefahren durch das Virus auseinandersetzen zu müssen. Kontraste hat Menschen in ganz Deutschland getroffen – und gesehen wie unterschiedlich sie mit der Angst vor dem Virus umgehen.

  • Moderatorin Eva-Maria Lemke im neuen Studio © rbb/Claudius Pflug
    rbb/Claudius Pflug

    Kontraste vom 27.08.2020

    Politischer Reinfall Flughafentests +++ Chaos in der Pandemie-Bekämpfung +++ Dürre in Deutschland: Sterbende Wälder, trockene Fischteiche und massive Ernteausfälle +++ Aus für Kalbitz - Warum der AfD-Politiker plötzlich zu rechtsextrem für die Partei ist +++ Moderation: Eva-Maria Lemke

    Ansturm von Reiserückkehrern am Flughafen Frankfurt. Foto: Ralph Peters/imago images
    imago images / Ralph Peters

    Rückkehrer aus Risikogebieten - Politischer Reinfall Flughafentests

    Der Anteil der Reiserückkehrer an den Neuinfektionen liegt deutschlandweit bei 42 Prozent. Daher verkündete Bundesgesundheitsminister Spahn vor wenigen Wochen flächendeckende Tests an Flughäfen. Wenige Tage später nun der Offenbarungseid: Bund und Länder beschließen heute, die Tests Mitte September zu stoppen. Laborkapazitäten fehlen und das Personal in Gesundheitsämtern. Die Geschichte eines politischen Reinfalls.

    KEYSTONE

    Maskenpflicht - Chaos in der Pandemie-Bekämpfung

    Ob die Menschen sich vernünftig verhalten, hängt vor allem davon ab, ob Sie Vorschriften einsehen und Vergehen auch geahndet werden. Hier gibt es viele Widersprüche: In Schulen herrscht Maskenpflicht, dieselben Kinder gehen danach in den Hort – ohne Maskenpflicht. Zwar soll es jetzt Bußgelder von mindestens 50 Euro geben – aber kontrolliert wird das in U-Bahnen kaum. Die Reportage belegt: Wieder einmal gibt es kein einheitliches Pandemie-Konzept.

    Baumsterben im Nationalpark Harz nahe des Brocken an der Achtermannshoehe in Niedersachsen. Foto: Martin Wagner/imago images
    www.imago-images.de

    Dürre in Deutschland - Sterbende Wälder, trockene Fischteiche und massive Ernteausfälle

    Am Freitag verkündet die Bundesagrarministerin den aktuellen Erntebericht. 2020 ist das dritte Dürrejahr in Folge, entsprechend hoch sind die Ernteausfälle. Der Klimawandel ist in Deutschland angekommen. Früher und heftiger als viele Experten erwarteten. Wir werfen einen Blick auf deutsche Dürre-Hotspots: Wegen Wassermangels fährt die Fischzucht Notprogramme, Teiche sind trockengefallen und die Fichtenwälder in Deutschland großflächig abgestorben oder zum Tode verurteilt. Eigentlich verfolgt die Bundesregierung seit über zehn Jahren eine Strategie der Anpassung an den unaufhaltsamen Klimawandel. Doch davon ist im Land kaum etwas zu merken, wie eine Kontraste-Reise durch die Trockengebiete aufdeckt.

    Andreas Kalbitz. Foto: imago images
    www.imago-images.de

    Aus für Kalbitz - Warum der AfD-Politiker plötzlich zu rechtsextrem für die Partei ist

    Jahrelang nahm niemand in der AfD Anstoß an Andreas Kalbitz’ immer neuen Lügen zu seiner politischen Vergangenheit. Ob Meuthen oder Gauland - lieber wetterten die Parteispitzen gegen die Schmutzkampagne der Medien als gegen die rechtsextremen Umtriebe ihres Parteifreundes. Doch plötzlich kann es Meuthen nicht schnell genug gehen mit Kalbitz Rauswurf. Er will die Beobachtung der gesamten AfD durch den Verfassungsschutz vermeiden, zeigen interne Dokumente. Und lässt dafür nun selbst journalistische Enthüllungen auflisten, um Kalbitz Rauswurf zu begründen.

  • Moderatorin Eva-Maria Lemke im neuen Studio © rbb/Claudius Pflug
    rbb/Claudius Pflug

    Kontraste vom 06.08.2020

    Drohungen und Beleidigungen – Wie die Corona-Leugner-Szene sich radikalisiert +++ Psychisch belastet – So leiden Kinder unter den Corona-Beschränkungen +++ Sonderrechte für Berliner Linksradikale – wie Rot-Rot-Grün die Polizei ausbremst +++ Moderation: Eva-Maria Lemke

    In Berlin demonstrieren Tausende Corona-Leugner gegen die Beschraenkungen in der Pandemie. Foto: Jochen Ecke/imago images
    www.imago-images.de

    Drohungen und Beleidigungen - Wie die Corona-Leugner-Szene sich radikalisiert

    Zehntausende Menschen demonstrieren dieser Tage in deutschen Großstädten gegen die Corona-Beschränkungen. Die Demo unter dem Motto "Tag der Freiheit" ist von Rechtsradikalen organisiert. Ihre Parolen schüren Hass und sogar Gewalt. Kontraste fragt exklusiv alle Bundestagsabgeordneten nach ihren Erfahrungen mit Bedrohungen und Beleidigungen während Corona. Rund 150 Abgeordnete antworten, ein Viertel von ihnen leidet unter Beleidigungen oder Bedrohungen. Wer öffentlich besonders im Fokus steht, erhält sogar Hunderte Hassbotschaften – Tendenz in jüngster Zeit steigend. Politiker und eine Wissenschaftlerin erzählen Kontraste, wie sie mit diesem Druck umgehen.

    Ein Junge mit einer Mund-Nasen-Behelfs-Maske sitzt auf dem Schulhof und liest etwas. Foto: Mueller/imago images
    www.imago-images.de

    Psychisch belastet - So leiden Kinder unter den Corona-Beschränkungen

    Eingesperrt sein, Angst um die Großeltern, kein Kontakt zu Freunden – die Corona-Zeit hat das Risiko für psychische Auffälligkeiten bei Kindern erhöht. Nach einer Studie des Hamburger Uniklinikums (UKE) fühlen sich über 70 Prozent der befragten Kinder seelisch belastet. Besonders stark trifft es Kinder aus einkommensschwachen Familien. Kontraste hat mit betroffenen Kindern gesprochen: Sie berichten von Ängsten und Verhaltensauffälligkeiten wie Waschzwang. Die Kinder haben kein Verständnis für Leute, die ohne Maske und Abstand ihre Omas und Opas gefährden. Und sie haben große Angst vor einer zweiten Welle. Noch einmal monatelang ohne Schule – für sie unvorstellbar.

    ZB

    Sonderrechte für Berliner Linksradikale - Wie Rot-Rot-Grün die Polizei ausbremst

    Die Rigaer Straße mitten in der deutschen Hauptstadt gilt seit vielen Jahren als Hotspot linksextremer Gewalt. 346 Straftaten allein in den vergangenen eineinhalb Jahren. Nachbarn der zwei besetzten Häuser klagen offen darüber, drangsaliert zu werden. Interne Unterlagen belegen, dass die Linksradikalen längst eine rechtsfreie Zone geschaffen haben, das Gewaltmonopol des Staates außer Kraft setzen. Aus falscher politischer Rücksicht geht der rot-rot-grüne Senat dem Problem aus dem Weg, lässt Hauseigentümer und Polizei im Regen stehen.

  • Moderatorin Eva-Maria Lemke im neuen Studio © rbb/Claudius Pflug
    rbb/Claudius Pflug

    Kontraste vom 16.07.2020

    Urlaub in Corona-Zeiten: Feiern, als ob es keinen Virus gäbe? +++ Corona-Langzeitfolgen: Genesen heißt nicht gesund +++ Viel Geld für neue Intensivbetten: Doch wo sind sie? +++ Moderation: Eva-Maria Lemke

     

    Bulgarien: Schaumparty am Goldstrand. Foto: Kontraste
    Kontraste

    Urlaub in Corona-Zeiten - Feiern, als ob es keinen Virus gäbe?

    Kontraste-Reporter waren am vergangenen Wochenende in vielen Urlaubsorten in Europa unterwegs – sie wollten wissen: wie klappt Urlaub in Zeiten der Pandemie? Im Corona-Hotspot Ischgl trafen sie auf Tourismus-Manager, die nicht über Verantwortung reden wollen und jetzt mit 100 Prozent sorgenfreiem Urlaub und kostenlosen Corona-Tests werben. Sie trafen Abiturienten, die am Goldstrand in Bulgarien sorglos feiern, als gäbe es kein Corona, Briten, die in Brighton am vollen Strand nur Sorgen um ihre Jobs haben und türkische Hotelmanager, die sich über die deutsche Reisewarnung ärgern. An der deutschen Ostseeküste hingegen ist alles durchorganisiert – doch wo bleibt die Erholung, wenn der ganze Tag durch Zeitfenster zum Baden und Essen bestimmt wird?

    Covid-19-Patientin. Foto: Kontraste
    Kontraste

    Corona-Langzeitfolgen - Genesen heißt nicht gesund

    Gedächtnis- und Sprechstörungen, Lähmungen, Lungen-, Herz- und Nierenschäden – wer eine Covid-19 Erkrankung hinter sich hat, muss vielleicht lebenslang mit schweren gesundheitlichen Folgen rechnen. Kontraste-Reporter haben Genesene getroffen, die trotzdem nicht gesund sind. In der Reha konnten sie den zähen Kampf zurück ins Leben beobachten und mit führenden Forschern über die neuesten Erkenntnisse zum COVID-19-Virus sprechen.

    Bild: Kontraste
    Kontraste

    Kampf gegen Corona - Viel Geld für neue Intensivbetten: Doch wo sind sie?

    Milliarden hat der Bund im Zuge der Coronakrise bisher an Kliniken überwiesen. Doch nach Kontraste-Recherchen fehlt es an Kontrolle und Transparenz. Laut einem internen Schreiben des Bundesgesundheitsministeriums fehlen etwa 7.300 Intensivbetten, für die der Bund bereits rund 360 Millionen Euro bezahlt hat. Wurden hier Intensivbetten abgerechnet, die es gar nicht gibt? Auch die Auszahlung der Corona-Tagespauschale für jedes freie Krankenhausbett, bleibt bisher eine Blackbox. So wurden bis Ende Juni - trotz ausbleibender Corona-Fälle Gelder quasi mit der Gießkanne ausgegossen - insgesamt 6,3 Milliarden Euro. In den Genuss des Geldsegens kommt so auch eine Klinik, die sowieso geschlossen wird und offenbar keine Patienten mehr versorgen kann.

Nachruf

Joachim Trenkner Quelle: Grazyna Makara
Grazyna Makara

Nachruf auf Joachim Trenkner

Der rbb trauert um Joachim Trenkner. Er starb Heiligabend im Alter von 85 Jahren in Berlin. Trenkner leitete Kontraste von 1985-90. Ein Nachruf von Jürgen Engert

Empfehlungen aus der Mediathek

"Alles was kommt" mit Isabelle Huppert in der Hauptrolle ist ein starkes Porträt einer Frau, die sich mit Vergänglichkeit und der Suche nach dem Sinn im Leben auseinandersetzt. Regisseurin Mia Hansen-Løve wurde für den unaufgeregten und klug inszenierten Film auf der Berlinale 2016 mit dem Silbernen Bären für die Beste Regie ausgezeichnet.

Mehr zum Thema