Kontraste vom 15.07.2021

Kontraste vom 15.07.2021

+++ IKEA-Kindermöbel aus Urwäldern? +++ Klimawandel, Hitze und Hungersnot +++ Ausgebremst: Windkraft in der Krise +++ Moderation: Eva-Maria Lemke

Beitrag vom 15.07.2021

Ausgebremst: Windkraft in der Krise

Der Ausbau der Windenergie ist seit 2018 massiv eingebrochen. Dabei ist Strom aus Windrädern ein zentraler Baustein der Energiewende und damit ein elementarer Beitrag zum Klimaschutz. Um die Klimaziele zu erreichen, müsste der Ausbau der Windenergie gar vervierfacht werden, rechnen Experten vor. Stattdessen legt die Politik der einstigen Zukunfts-Technologie einen Stein nach dem nächsten in den Weg. Und die wachsende Anti-Windkraft-Lobby macht Stimmung gegen angeblich gesundheitsschädigende Windräder. Die Folge: immer neue Klagen verhindern neue Windparks.

Weitere Beiträge vom 15.07.2021

IKEA-Kindermöbel aus Urwäldern?

Der schwedische Möbel-Konzern ist der größte Holzverbraucher der Welt. Ganze Wälder gehen jedes Jahr als Pax, Mäla oder Sundvik über den IKEA-Tresen. Mit Möbeln aus Holz macht das Möbelhaus Milliarden – und das Thema Nachhaltigkeit zum großen Werbeversprechen. Die britische Umweltschutzorganisation Earthsight wirft IKEA jedoch vor, nicht nachhaltiges Holz zu verwenden. KONTRASTE-Reporter sind diesem Verdacht nachgegangen und auf gerodete Urwälder in Sibirien, einen russischen Holzbaron und ein leicht zu täuschendes Zertifizierungssystem gestoßen. Wirkliche Nachhaltigkeit sieht anders aus.

Klimawandel, Hitze und Hungersnot

Die Kinder essen Reste von Ledersandalen oder geriebene Kaktusblüten. Viele von ihnen sterben, weil auf den ausgetrockneten Feldern einfach nichts mehr wächst. Madagaskar erlebt derzeit die schlimmste Dürre seit 40 Jahren, hinzu kommen heftige Sandstürme. Der Klimawandel habe den Inselstaat vor der Küste Afrikas hart getroffen, sagen Klimaforscher. Und sie warnen: dieser mache lebensbedrohliche Hitzewellen wahrscheinlicher und häufiger. Es sind zukünftige Generationen und Menschen in besonders armen Ländern, die den Preis für die globale Erderwärmung als erstes bezahlen.

Georg Heil (Quelle: rbb/Markus C. Hurek)
rbb/Markus C. Hurek

Georg Heil neuer Kontraste-Redaktionsleiter

Georg Heil (44) leitet vom 1. Mai 2021 an die Redaktion des investigativen ARD-Politikmagazins "Kontraste". Nach Stationen beim investigativen Rechercheverbund von WDR, NDR und SZ sowie beim Spiegel TV-Magazin arbeitet Heil seit 2018 als CvD für Kontraste.

Pressemitteilung

Kontraste-Logo auf dem Podest. Bild: rbb
rbb

"Kontraste" 2020 meistgesehenes Politikmagazin im deutschen Fernsehen

Das ARD-Magazin "Kontraste" haben im Jahr 2020 so viele Menschen gesehen wie kein anderes Politikmagazin im deutschen Fernsehen, ob öffentlich-rechtlich oder privat. Die hohe Sehbeteiligung lag im Schnitt bei 3,03 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern (2019: 2,34 Mio.). Das entspricht einem durchschnittlichen Marktanteil von 11,3 Prozent und ist eine erhebliche Steigerung um 25 Prozent zum Vorjahr (2019: 9,0 Prozent Marktanteil).

Kontraste - Die Top-Beiträge 2020

Kontraste - Die Reporter - Wir sind die Macht! - Autonome in der Rigaer Straße

Gefahr für Leib und Leben: Ein von teils Linksextremen besetztes Haus in Berlin weist Bau- und Brandschutzmängel auf. Polizei und Bauaufsicht informieren die Bezirksbürgermeisterin. Doch sie und ihr Baustadtrat blocken ab, wollen gegen bauliche Missstände nicht vorgehen - eine politische Entscheidung.

Kontraste Live

Meldungen

Social Media

Archiv

Kontraste Archiv (Quelle: rbb)
rbb

Über den Tag hinaus

Ausgewählte Beiträge des ARD-Politikmagazins Kontraste mit zeitgeschichtlicher Bedeutung.

Kontraste Archiv

  • Moderatorin Eva-Maria Lemke im neuen Studio © rbb/Claudius Pflug
    rbb/Claudius Pflug

    Kontraste vom 15.07.2021

    +++ IKEA-Kindermöbel aus Urwäldern? +++ Klimawandel, Hitze und Hungersnot +++ Ausgebremst: Windkraft in der Krise +++ Moderation: Eva-Maria Lemke

    Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU). Bild: Jonas Güttler/dpa
    dpa

    Ausgebremst: Windkraft in der Krise

    Der Ausbau der Windenergie ist seit 2018 massiv eingebrochen. Dabei ist Strom aus Windrädern ein zentraler Baustein der Energiewende und damit ein elementarer Beitrag zum Klimaschutz. Um die Klimaziele zu erreichen, müsste der Ausbau der Windenergie gar vervierfacht werden, rechnen Experten vor. Stattdessen legt die Politik der einstigen Zukunfts-Technologie einen Stein nach dem nächsten in den Weg. Und die wachsende Anti-Windkraft-Lobby macht Stimmung gegen angeblich gesundheitsschädigende Windräder. Die Folge: immer neue Klagen verhindern neue Windparks.

    The valley of the Shavla river between the Shavlinsky lakes and the confluence of the river Eshtykol. August. Altai Mountains, Siberia, Russia. Bild: Zoonar.com/Sergey Rybin
    Zoonar.com/Sergey Rybin

    IKEA-Kindermöbel aus Urwäldern?

    Der schwedische Möbel-Konzern ist der größte Holzverbraucher der Welt. Ganze Wälder gehen jedes Jahr als Pax, Mäla oder Sundvik über den IKEA-Tresen. Mit Möbeln aus Holz macht das Möbelhaus Milliarden – und das Thema Nachhaltigkeit zum großen Werbeversprechen. Die britische Umweltschutzorganisation Earthsight wirft IKEA jedoch vor, nicht nachhaltiges Holz zu verwenden. KONTRASTE-Reporter sind diesem Verdacht nachgegangen und auf gerodete Urwälder in Sibirien, einen russischen Holzbaron und ein leicht zu täuschendes Zertifizierungssystem gestoßen. Wirkliche Nachhaltigkeit sieht anders aus.

    People visit the unofficial thermometer reading 133 degrees Fahrenheit/56 degrees Celsius at Furnace Creek Visitor Center on July 11, 2021 in Death Valley National Park, California. An excessive heat warning was issued for much of the Southwest United States through Monday. Climate models almost unanimously predict that heat waves will become more intense and frequent as the planet continues to warm. Bild: David Becker/Getty Images/AFP (Photo by David Becker / GETTY IMAGES NORTH AMERICA / Getty Images via AFP)
    GETTY IMAGES NORTH AMERICA

    Klimawandel, Hitze und Hungersnot

    Die Kinder essen Reste von Ledersandalen oder geriebene Kaktusblüten. Viele von ihnen sterben, weil auf den ausgetrockneten Feldern einfach nichts mehr wächst. Madagaskar erlebt derzeit die schlimmste Dürre seit 40 Jahren, hinzu kommen heftige Sandstürme. Der Klimawandel habe den Inselstaat vor der Küste Afrikas hart getroffen, sagen Klimaforscher. Und sie warnen: dieser mache lebensbedrohliche Hitzewellen wahrscheinlicher und häufiger. Es sind zukünftige Generationen und Menschen in besonders armen Ländern, die den Preis für die globale Erderwärmung als erstes bezahlen.

  • Moderatorin Eva-Maria Lemke im neuen Studio © rbb/Claudius Pflug
    rbb/Claudius Pflug

    Kontraste vom 24.06.2021

    Inside AfD - Wenn Hass zum Alltag wird +++ Die Union und der Klimaschutz – Wahlkampfgag oder echtes Umdenken? +++ Fahrradland Deutschland und das tägliche Radchaos +++ Moderation: Eva-Maria Lemke

    Der Windenergiepark «Odervorland» im Landkreis Oder-Spree hinter Einfamilienhäusern. Bild: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild
    dpa-Zentralbild

    Die Union und der Klimaschutz - Wahlkampfgag oder echtes Umdenken?

    Die Union entdeckt ihr Herz für den Klimaschutz: Bis 2045 soll Deutschland klimaneutral werden. Die Botschaft im Wahljahr: Nicht nur die Grünen können Klimapolitik. Inzwischen gibt es mit der "Klima Union" sogar so etwas wie eine Klimabewegung aus den eigenen Reihen. Doch wie der kolossale Umbau unserer Volkswirtschaft finanziert werden soll, das bleibt im Wohlfühl-Wahlprogramm der Union unklar – neue Schulden und neue Steuern lehnen CDU und CSU jedenfalls ab.

    Björn Höcke begrüßt Prof. Dr. Jörg Meuthen am 30.11.2019 beim Bundesparteitag der Alternative für Deutschland. Bild: Revierfoto
    Revierfoto

    Inside AfD - Wenn Hass zum Alltag wird

    Sie wünschen Flüchtlinge nach Auschwitz, sie phantasieren von der Überlegenheit der weißen Rasse und für Homosexuelle und Frauen haben sie nur Verachtung übrig. Die internen Chats und E-Mails aus der AfD sind Protokolle des Hasses und der Verrohung. Zwei junge AfD-Aussteiger haben sie Kontraste übergeben und von ihren Erfahrungen in der Jugendorganisation „JA“ und der Partei berichtet. Beide Männer waren lange Jahre Teil des Systems AfD, doch inzwischen denken sie, dass sie Deutschland mit ihrem Engagement in der Partei geschadet haben.

    Ein Fahrradfahrerin fährt auf einem Fahrradweg auf einer Kreuzung zwischen zwei Autos entlang. Bild: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild
    dpa-Zentralbild

    Verkehr - Fahrradland Deutschland und das tägliche Radchaos

    Deutschland soll eine Radfahrer-Nation werden. Bis 2030 soll sich der Fahrradverkehr verdoppeln – Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer proklamiert das Fahrradland Deutschland. Und es bewegt sich was: Noch nie wurde so viel Geld für Radewege-Förderprogramme in den Haushalt eingestellt. Immer mehr Menschen entscheiden sich zum Umstieg aufs Rad – nicht erst seit der Pandemie. Die Verkaufszahlen für Räder steigen rasant. Trotzdem stagniert der Radwegebau, Millionenbeträge werden nicht abgerufen und auch die Zahl der Fahrradtoten bleibt hoch. Der Grund: noch immer herrscht in den Köpfen von Verkehrsplanern eine Priorisierung für den Kraftfahrzeugverkehr. Dabei geht es auch anders, wie eine Kontraste-Reporterin aus Paris berichtet.

  • Moderatorin Eva-Maria Lemke im neuen Studio © rbb/Claudius Pflug
    rbb/Claudius Pflug

    Kontraste vom 03.06.2021

    +++ Deutschland und die Kokainschwemme +++ Rechtsradikale Narrative – verbreitet von Männern aus dem Sicherheitsapparat +++ Blutholz – Teak aus Myanmar für deutsche Schiffe +++ Moderation: Eva-Maria Lemke

    Symbolbild Kokain. Bild: David Ebener/dpa
    dpa

    Drogenkonsum - Deutschland und die Kokainschwemme

    Seit einigen Jahren ist Deutschland mit einer Kokainschwemme konfrontiert – der Stoff ist auch Dank Kokstaxis ständig verfügbar– Kokainkonsum findet sich in allen gesellschaftlichen Gruppen. Auch wenn der Zoll in jüngster Zeit Rekordfunde sichergestellt hat, der Nachschub ist immer gesichert. Und selbst in der Pandemie reißt der Konsum nicht ab, obwohl Clubs dicht und Partys kaum möglich sind. Für viele Menschen ist Kokain eine Alltagsdroge, die ihnen vermeintlich hilft, leistungsfähiger zu sein oder einfach nur den Tag zu überstehen – so wie die alleinerziehende Mutter mehrerer kleiner Kinder, die in der Pandemie rückfällig geworden ist. Kontraste über den Zoll auf der Suche nach Koks, Süchtige und ihren Kampf gegen die Abhängigkeit und eine Drogenpolitik, die gescheitert ist.

    Hans-Georg Maaßen, ehemaliger Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz. Bild: Kay Nietfeld/dpa
    dpa

    Rechtsradikale Narrative – verbreitet von Männern aus dem Sicherheitsapparat

    Linksextreme, die angeblich von der Ausrottung alter, weißer Männer träumen und gemeinsam mit Islamisten den Djihad planen, Angst vor "Überfremdung" in einem multikulturellen Deutschland - was klingt wie ein rechtsradikaler Telegramkanal entstammt der Gedankenwelt von Männern, die eine wichtige Rolle beim Verfassungsschutz hatten oder haben. Spätestens seit Hans-Georg Maaßen antisemitisch konnotierte Verschwörungserzählungen verbreitet, drängt sich die Frage auf: Hat der Verfassungsschutz ein Problem mit Radikalen in den eigenen Reihen?

    Mit Teakholz beladene LKW in Myanmar. Bild: rbb
    rbb

    Blutholz – Teak aus Myanmar für Edeljachten

    Die Menschenrechtssituation in Myanmar ist katastrophal, die Militärjunta lässt auf Unbewaffnete schießen. Eine wichtige Einnahmequelle der Generäle: illegal geschlagenes Teakholz aus den heimischen Urwäldern. Verwendet wird es vor allem zum Bau von Edeljachten für Superreiche, aber auch auf der Gorch Fock der Marine wurde das Holz verbaut. Obwohl der Import dieser Hölzer seit Jahren verboten ist, kommen deutsche Händler, die das Verbot ignorieren, meist straflos davon. Denn die zuständige Landwirtschaftsministerin Klöckner setzt nach Kontraste-Recherchen die EU-Vorgaben seit Jahren kaum um. Ein Minister der Exilregierung in Myanmar fordert Bundeskanzlerin Merkel nun auf, die illegalen Importe endlich zu stoppen.

  • Moderatorin Eva-Maria Lemke im neuen Studio © rbb/Claudius Pflug
    rbb/Claudius Pflug

    Kontraste vom 06.05.2021

    +++ Wo bleibt der Impfturbo? +++ Laschet, der ungeliebte Kandidat +++ Klimakiller Bitcoin +++ „Putins Koch“ und sein Einfluss in Deutschland +++ Moderation: Eva-Maria Lemke

    Themenbild - Impfdosen, Corona, Covid-19, Impfstoffanlieferung in einer Apotheke. Bild: Fleig / Eibner-Pressefoto
    Eibner-Pressefoto

    Corona-Pandemie - Wo bleibt der Impfturbo?

    Es geht voran bei den Impfungen in Deutschland, es ist ein Licht am Ende des Tunnels erkennbar. Doch die optimistischen Prognosen der Bundesregierung sind nur einzuhalten, wenn auch Vektorimpfstoffe wie die von vielen verschmähte Vakzine von Astra Zeneca verimpft werden. Noch warten hier große Mengen auf Abnehmer. Dabei ist die Gefahr, schwer an Corona zu erkranken, nach Ansicht von Risikoforschern für die meisten Menschen höher, als schwere Impf-Nebenwirkung zu erleiden. Doch bislang hat die Bundesregierung noch keine offizielle Risikobewertung geliefert – viele Hausärzte fühlen sich damit allein gelassen. Hinzu kommt: die Länder bunkern dauerhaft bis zu vier Millionen Impf-Dosen, etwa von BionTech und Moderna, um Termine in der Zukunft abzusichern. Experten kritisieren gegenüber KONTRASTE die deutsche TÜV-Mentalität und fordern: So schnell wie möglich eine Erst-Impfung für jeden, um so viele wie möglich vor schweren Verläufen zu schützen.

     

    CDU-Chef und Kanzlerkandidat Armin Laschet. Bild: Markus Schreiber/AP
    AP

    Bundestags-Wahlkampf - Laschet, der ungeliebte Kandidat

    Mit Kanzlerkandidat Laschet setzt sich der Sinkflug der Union weiter fort. Nun rutscht die Volkspartei in den Umfragen sogar hinter die Grünen. An der Basis brodelt es – besonders im Osten. Eine Katastrophe sei die Laschet-Kandidatur, heißt es aus Sachsen-Anhalt, wo die CDU fünf Wochen vor der Landtagswahl in Umfragen weiter verliert, während die AfD zulegt. Und in Thüringen versucht man es nun mit dem Rechtsaußen Hans-Georg Maaßen, der wie auch die Laschet-Konkurrenten Merz und Söder im Osten besonderen Zuspruch erfährt. KONTRASTE über eine zerstrittene Partei, bei der fünf Monate vor der Bundestagwahl niemand so richtig beantworten kann, wo sie inhaltlich eigentlich steht.

    Russlands Präsident Putin mit Jewgeni Prigoschin (links). Bild: Kontraste
    Kontraste/rbb

    Russischer Oligarch - „Putins Koch“ und sein Einfluss in Deutschland

    Der Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft (BWA) setzt sich für ein Ende der Russland-Sanktionen und eine Neuorientierung Deutschlands nach Osten ein. Recherchen von KONTRASTE und der ZEIT zeigen jetzt: Der BWA arbeitet offenbar mit Personen zusammen, die zum Netzwerk des berüchtigten russischen Oligarchen Jewgeni Prigoschin gehören. Prigoschin soll für zahlreiche russische Desinformationskampagnen verantwortlich sein, so soll er zugunsten von Donald Trump in die US-Wahl eingegriffen haben. Er wurde von der EU und den USA mit Sanktionen belegt. Vieles spricht dafür: Prigoschin versucht ein russlandfreundliches Netzwerk in Deutschland aufzubauen. Gleich mehrere europäische Nachrichtendienste sind nach KONTRASTE-Informationen alarmiert.

    Shelves with cryptocurrency mining farm at the opening of the first line of Russia's largest cryptocurrency mining center. Bild: Alexei Danichev/Sputnik/dpa
    Sputnik

    Digitale Währungen - Klimakiller Bitcoin

    Um den Bitcoin ist ein digitaler Goldrausch entstanden. Neben Anlegern hoffen auch all jene auf schnellen Reichtum, die Rechenleistung für die Transaktionen mit der Kryptowährung zur Verfügung stellen und damit an einer Art Lottospiel teilnehmen. Wer den Jackpot knackt, den erwarten zurzeit bis zu 300.000 Euro. Der digitale Goldrausch hat eine verheerende Wirkung, denn durch die Rechenleistung steigt der Stromverbrauch – schon bald soll durch Bitcoin-Berechnungen so viel Strom verbraucht werden, wie ganz Italien benötigt. Und: das Bitcoin-Mining findet oftmals in Ländern wie der Mongolei statt, wo der Strom aus besonders dreckigen Kohlekraftwerken stammt.

  • Moderatorin Eva-Maria Lemke im neuen Studio © rbb/Claudius Pflug
    rbb/Claudius Pflug

    Kontraste vom 15.04.2021

    +++ Söder vor dem Durchmarsch? +++ Betäubt und vergewaltigt – Skandal an Vorzeige-Klinik +++ Querdenker-Demonstrationen: Kapituliert der Rechtsstaat? +++ Radikalisierung auf Telegram - wer steckt dahinter? +++ Moderation: Eva-Maria Lemke

    Markus Söder (l, CSU), Ministerpräsident von Bayern, und Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. Bild: Sven Hoppe/dpa
    dpa

    Machtkampf in der CDU/CSU - Söder vor dem Durchmarsch?

    Der Kampf um die Kanzlerkandidatur in der Union sollte harmonisch ablaufen und Einigkeit demonstrieren. Doch seit Söder nun offiziell Kanzler werden will, hat sich dieser Kampf zur offenen Schlacht entwickelt. Und während Söder das alles genau so geplant zu haben scheint, wirkt Laschet von dem Schauspiel regelrecht überrumpelt. Ob das am Ende der Union aus dem Umfrage-Tief hilft, ist mehr als fraglich.

    Carina S. im Gespräch. Quelle: Kontraste
    Kontraste

    Betäubt und vergewaltigt - Skandal an Vorzeige-Klinik

    Über Monate konnte ein Assistenzarzt an der Bielefelder Uni-Klinik Frauen betäuben und sexuell missbrauchen. Mehrere Opfer haben nun unter anderem den Chefarzt der Klinik wegen Beihilfe durch Unterlassen angezeigt. Sie erheben schwere Vorwürfe gegenüber der Klinik: Diese habe ihre Hinweise nicht ernst genommen. Und auch Kontraste-Recherchen zeigen große Versäumnisse der Klinik. Hätte die Klinik den Assistenzarzt früher aus dem Verkehr ziehen müssen? Und hätte das mache Taten gar verhindert?

    Demonstration der Querdenken-Bewegung gegen die Anti-Corona-Maßnahmen der Bundesregierung, Leipzig, Augustusplatz, 7.11.2020. Bild: www.imago-images.de
    www.imago-images.de

    Querdenker-Demonstrationen - Kapituliert der Rechtsstaat?

    Ob Leipzig, Kassel oder Stuttgart, es sind die immer gleichen Bilder: Tausende Querdenker und Corona-Leugner demonstrieren ohne Masken und Abstand, widersetzen sich Auflagen zum Infektionsschutz und Versammlungsverboten. Der massenhafte Rechtsbruch trifft auf eine unterbesetzte, überforderte und seltsam passive Polizei. Und Bundesinnenminister Horst Seehofer – sonst nicht um markige Worte zur Inneren Sicherheit verlegen – duckt sich weg. Dabei warnen mittlerweile auch Stimmen aus dem Sicherheitsapparat: Der Rechtsstaat drohe sich lächerlich zu machen, wenn er die Pandemie-Leugner weiter gewähren lässt.

    Sängerin Nena und Sänger Xavier Naidoo. Bild: Kontraste
    Kontraste

    Wer steckt dahinter? - Radikalisierung auf Telegram

    Über den Telegram-Messenger erreichen rechte Verschwörungsideologie, Lügen, Hetze und Aufrufe zu politischen Aktionen bis hin zur Gewalt ein großes Publikum. Kanäle und Gruppen auf der Plattform, die eine Mischung aus Messenger und sozialem Netzwerk ist, treiben die Radikalisierung insbesondere der Querdenken-Bewegung voran. Hinter vielen dieser Gruppen steht Frank S., der sich selbst "Telegramtechniker" nennt. Kontraste-Recherchen zeigen dessen Verbindungen zu rechten Bürgerwehren und Promis wie Xavier Naidoo. Deutsche Behörden suchen Frank S., der mittlerweile ohne festen Wohnsitz in Österreich lebt. Kontraste hat ihn getroffen.

  • Moderatorin Eva-Maria Lemke im neuen Studio © rbb/Claudius Pflug
    rbb/Claudius Pflug

    Kontraste vom 18.03.2021

    +++ AstraZeneca +++ Deutschlands gefährlicher Corona-Kurs +++ Kosten der Pandemie: Wer soll das bezahlen? +++ Gendern: Gaga oder Gleichberechtigung? +++ Moderation: Eva-Maria Lemke

    Impfstoff von AstraZeneca. Bild: Ifor Petyc / IPA
    IPA / IPA

    AstraZeneca

    Morgen schon soll der AstraZeneca-Impfstoff schon wieder in Deutschland verimpft werden. Die Entscheidung, die Impfungen auszusetzen ist Minister Spahn nicht leicht gefallen, er berief sich dabei auf den Rat seiner Experten – und doch war die Entscheidung eine politische, denn andere Experten warnten vor dem Impfstopp. Was bleibt ist ein großer Vertrauensschaden, denn ob der Impfstoff in der Bevölkerung akzeptiert wird, ist offen.

    Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen Karl-Josef Laumann, Prof. Dr. Lothar H. Wieler, Präsident Robert Koch-Institut RKI, Bundesminister für Gesundheit Jens Spah. Bild: M. Popow via www.imago-images.de
    www.imago-images.de

    Deutschlands gefährlicher Corona-Kurs

    Deutschland macht sich locker – und hebt den Lockdown schrittweise auf. Riskant, weil die Politik viel versprochen, aber wenig umgesetzt hat: Es gibt viel zu wenig Schnelltests, um systematisch und flächendeckend testen zu können; die Impfungen kommen nicht in Schwung, viel zu viel knapper Impfstoff bleibt liegen; und die Gesundheitsämter stolpern in Sachen Kontaktnachverfolgung weiter durch das digitale Zeitalter. Dabei warnen Experten: wir sind bereits in der 3. Welle.

    Lkw mit dem Logo von Amazon Prime stehen vor einem Logistikzentrum des Versandhändlers Amazon. Bild: Rolf Vennenbernd/dpa
    dpa

    Kosten der Pandemie - Wer soll das bezahlen?

    Unfreiwillige Geschäftsschließungen und einbrechende Umsätze: die Pandemie hat viele Unternehmen an den Rand des Ruins gebracht. Nur dank staatlichen Hilfen sind sie noch am Leben. Über 150 Milliarden Euro hat sich der Bund die diversen Rettungspakete bislang kosten lassen. Auf der anderen Seite stehen die Corona-Gewinner: Handelsunternehmen wie Amazon oder Kaufland, die ihren Geschäftsbetrieb aufrechterhalten und sogar ausbauen konnten. Sie könnten als Krisengewinnler die Kosten der Pandemie mitfinanzieren - rechnen aber dank komplexer Steuerkonstrukte ihre Gewinne klein. Andere Firmen wie Daimler haben in der Krise massiv vom Kurzarbeitergeld profitiert, hohe Gewinne eingefahren - und geben diese nun in Form von Dividenden an ihre Aktionäre weiter. Wer also zahlt für die Krise?

    Kontraste-Redakteur Sascha Adamek und Kontraste-Redakteurin Pune Jalilevand. Bild: Kontraste
    Kontraste

    Gendern - Gaga oder Gleichberechtigung?

    Die einen halten gendergerechte Sprache für falsche Symbolpolitik und sprachlichen Zerfall – andere sehen darin die längst überfällige Gleichberechtigung in der Sprache. Um das Thema Gendern hat sich eine emotionale Debatte entfacht. In Politik und Gesellschaft – aber auch in der Kontraste-Redaktion. Braucht es konkrete Vorgaben? Welchen Einfluss hat Sprache auf Wirklichkeit und können dadurch Stereotype überwunden werden? Sascha Adamek und Pune Djalilehvand sind sehr verschiedener Meinung und treffen spannende Gesprächspartner.

    Grafik: Streitthema Gendern (Quelle: rbb)
    rbb

    Sternchen, Doppelpunkt, Unterstrich - Streitthema Gendern

    Heiß diskutiert, polarisierend und umstritten: Beim Gendern verhärten sich in unserer Redaktion die Fronten – Eva Maria Lemke diskutiert mit Pune Jalilevand und Sascha Adamek. Professorin Bettina Hannover berichtet von ihren Studien.

  • Moderatorin Eva-Maria Lemke im neuen Studio © rbb/Claudius Pflug
    rbb/Claudius Pflug

    Kontraste vom 25.02.2021

    +++ Operation Flaschenhals: Die Geschichte hinter dem Impfdesaster +++ „Auf dünnem Eis“: Das sächsische Schul-Experiment +++ Alle Wahlkampf-Jahre wieder: Das ewige Versprechen des schnellen Internets +++ Razzia nach Kontraste-Recherche +++ Moderation: Eva-Maria Lemke

    Operation Flaschenhals - Die Geschichte hinter dem Impfdesaster

    Unbestritten ist zügiges Impfen der beste und derzeit einzige Weg aus der Corona-Katastrophe. Unbestritten ist auch, dass in Deutschland Impfstoff Mangelware ist, weswegen Impfzentren leer und die Wartelisten lang sind. Eine der vordringlichsten Aufgaben der Regierung müsste daher die Beschleunigung der Produktion der Impfstoffe sein. Doch während in den USA sogar die Armee den Impfstoffproduzenten den Weg frei räumt und in Großbritannien die Leiterin der Nationalen Impfstoff-Taskforce ihre Arbeit inzwischen erfolgreich beendet hat, beruft die Bundesregierung jetzt - erst viele Monate später und auf Druck von Experten - einen Impfbeauftragten. Dienstbeginn: 1. März. Vorschläge, die Impfproduktion etwa durch Prämien zu beschleunigen werden bislang allerdings ignoriert. KONTRASTE-Reporter gehen dem deutschen Impfdesaster auf den Grund.

    Kinder auf dem Weg zum Unterricht in der Schule

    „Auf dünnem Eis“ - Das sächsische Schul-Experiment

    Vor zwei Wochen machten die Grundschulen in Sachsen als bundesweit Erste wieder auf. Ohne Masken, ohne Abstand, in voller Klassenstärke. Ministerpräsident Kretschmer nannte es einen „Versuch“, auf „dünnem Eis“. Epidemiologen hingegen befürchten drastisch steigende Infektions-Zahlen, wenn Schulen derart öffnen. Während in Österreich längst jedes Schulkind zweimal die Woche getestet wird, soll das in Sachsen erstmal nur für Lehrkräfte gelten. Zu lange versteckten sich die Kultusminister hinter der Mär, Kinder seien keine Treiber der Pandemie. Und bringen somit Kinder und Lehrkräfte in Gefahr.

    Symbolbild Glasfaserkabel

    Alle Wahlkampf-Jahre wieder - Das ewige Versprechen des schnellen Internets

    Es ist wieder Wahlkampf in Deutschland und wieder einmal ist das Thema schnelles Internet ganz vorne. Olaf Scholz verspricht die flächendeckende Gigabit-Gesellschaft jetzt bis 2030, dabei hatte diese Bundesregierung sich das schon bis 2025 vorgenommen. Das wird wohl nichts, da sind sich Experten einig. Die Bundesregierung habe den Glasfaser-Ausbau nicht verschlafen, sondern bewusst verzögert, kritisiert Sascha Lobo. Seit Jahrzehnten gibt es immer wieder die Versprechen des schnellen Internets, wirklich eingehalten werden diese nie. Kontraste-Reporter waren an den weißen Flecken: In Mose in Sachsen-Anhalt ist Homeoffice und Homeschooling parallel unmöglich. Mitten im Schwarzwald haben die Reporter einen Unternehmer getroffen, der befürchtet abgehängt zu werden. Daten in Echtzeit zu übertragen, wirkt für ihn wie ein ferner Traum. Damit setzt Deutschland die wirtschaftliche Zukunft aufs Spiel, warnen Experten.

    Bewaffnete Sicherheitskräfte im Irak. Foto: Kontraste
    Kontraste

    Razzia nach Kontraste-Recherche

    Im September vergangenen Jahres berichtete Kontraste über die umstrittene Sicherheitsfirma Asgaard und deren Geschäftsführer Dirk G.. Nach dem Beitrag nahm der Generalbundesanwalt Ermittlungen auf. Am 19. Februar kam es zu Durchsuchungen der Wohn- und Büroräume des Asgaard-Geschäftsführers.

  • Kontraste_Moderatorin_Lemke_2020

    Kontraste vom 04.02.2021

    +++ Gefährliche Mutationen – Deutschland im Blindflug +++ Corona-Schul-Chaos – Eltern und Kinder am Limit +++ Das stille Sterben – warum so wenig über die Toten gesprochen wird +++ Moderation: Eva-Maria Lemke

    Kreuz ragt aus dem Schnee. Bild: rbb
    rbb

    Das stille Sterben - Warum so wenig über die Toten gesprochen wird

    Geschockt schauten die Deutschen im Frühjahr auf die Bilder von Corona-Toten in Italien und Spanien. Doch seit November sind auch hierzulande Zehntausende Menschen an Corona verstorben. Trotz der hohen Zahlen ist der Corona-Tod in Deutschland bislang kaum Thema. Kontraste sprach mit Angehörigen, die einsam um die Verstobenen Trauern müssen. Die Reporter trafen auf Bestatter, die in den vergangenen Wochen an ihre Belastungsgrenzen gestoßen sind und der Politik Versäumnisse vorwerfen. Eine Theologin erklärt, womit die Verdrängung der Corona-Toten in Deutschland zu tun haben könnte.

    Intensivpflegerinnen sind auf der Covid-19 Intensivstation in der VAMED Klinik Schloss Pulsnitz mit der Versorgung von Corona-Patienten beschäftigt. Bild: Robert Michael/dpa-Zentralbild
    dpa-Zentralbild

    Gefährliche Mutationen - Deutschland im Blindflug

    Wir blicken auf die Corona-Mutationen weltweit und gehen der Frage nach, warum wir nicht wissen, wo sie in Deutschland sind. Sie sind leichter übertragbar, schwerer aufzuspüren, vermindern die Immunität nach durchgestandener Infektion und sorgen dafür, dass Impfungen weniger wirksam sind. Umso wichtiger wäre es zu wissen, wo und wie schnell sich die Varianten im Land verbreiten – doch ausgerechnet hier ist Deutschland nahezu blind. Es gibt keine verlässlichen Zahlen, nur düstere Ahnungen und immer mehr Tote wie diese Woche in Leverkusen. Warum ist es so schwer, die Mutationen aufzuspüren? Welche Corona-Varianten sind bereits hier, was richten sie an und vor allem: was hilft gegen ihre Ausbreitung? Diesen Fragen sind KONTRASTE-Reporter nachgegangen und kamen mit ernüchternden Antworten zurück.

    Homeschooling während des Lockdowns im Januar 2021. Bild: Jochen Tack
    Jochen Tack

    Corona-Schul-Chaos - Eltern und Kinder am Limit

    Seit Wochen sind Schulen und Kitas geschlossen. Für die Eltern ein Kraftakt, für manche Kinder eine Qual. Besonders hart trifft es all jene, die es schon vorher schwerer hatten: Kinder, die beengt wohnen, die ohne Schule nicht lernen können, die sozial benachteiligt sind. Auch wenn Schulschließungen im Dezember wohl unvermeidbar waren. Die Frage stellt sich: Hat die Politik über den Sommer alles unternommen, um genau das zu vermeiden? Und wie hilft sie diesen Kindern aktuell? Kontraste hat in ganz Deutschland nachgefragt. Und eine exklusive Umfrage in NRW zeigt: die Bildungs-Schere durch Corona wird größer.

  • Moderatorin Eva-Maria Lemke im neuen Studio © rbb/Claudius Pflug
    rbb/Claudius Pflug

    Kontraste vom 14.01.2021

    +++ Jens Spahn – Deutschlands beliebtester Politiker und das Impfdesaster +++ Gefälschte Briefwahlen: Wie die AfD Trumps Märchen ins Deutsche übersetzt +++ Sexueller Missbrauch in der Medizin – ein oft verkanntes Problem +++ Menschenhandel leicht gemacht – wie vietnamesische Kinder ausgebeutet werden +++ Moderation: Eva-Maria Lemke

    Jens Spahn (CDU), Bundesminister für Gesundheit. Foto: Kay Nietfeld/dpa
    dpa-Pool

    Jens Spahn - Deutschlands beliebtester Politiker und das Impfdesaster

    Ein Corona-Impfstoff, im Herzen der EU von einer kleinen deutschen Firma entwickelt, schafft als erster die Zulassung - doch genau diese rettenden Fläschchen sind in der gesamten EU absolute Mangelware: Impfzentren ohne Impfstoff, Pflegeheime, die ungeduldig auf den Impfstoff warten - und ein Bundesgesundheitsminister, der versucht, die Verantwortung auf das Kanzleramt und auf die EU abzuschieben. Was wirklich schief gelaufen ist bei der Impfstoff-Bestellung im letzten Sommer und welche Rolle der Bundesgesundheitsminister dabei spielt.

    Sicherheitskräfte setzen Tränengas ein, nachdem Unterstützer von US-Präsident Trump das Kapitolgebäude gestürmt haben. Foto: Probal Rashid/ZUMA Wire
    ZUMA Wire

    Gefälschte Briefwahlen - Wie die AfD Trumps Märchen ins Deutsche übersetzt

    „Es gibt perfide Pläne der etablierten Parteien, um den größten Wahlbetrug dieses Landes im nächsten Jahr durchzuführen,“ so der AfD-Abgeordnete Robert Farle im Magdeburger Landtag. Gemeint ist die Briefwahl, die im Superwahljahr wegen der Pandemie verstärkt eingesetzt werden könnte. Parallelen zu Trumps Erzählung vom Raub der Wahl sind unübersehbar und genau wie Trump handelt auch die AfD aus politischem Kalkül: Bei Briefwählern schneidet die AfD traditionell eher schlecht ab.

    Ein Arzt untersucht den Bauch eines Patienten mit einem Ultraschallgerät. Foto: Jörg Loeffke/imago stock&people
    imago stock&people

    Ein oft verkanntes Problem - Sexueller Missbrauch in der Medizin

    Nach Recherchen des ARD-Magazins Kontraste und der Lausitzer Rundschau werfen drei Patientinnen einem Arzt am Elbe-Elster Klinikum sexuelle Belästigung vor. Der Mediziner soll sie bei Ultraschall-Untersuchungen in seinem Behandlungszimmer im Schambereich und an den Brüsten massiert haben. In einem Fall ermittelt derzeit die Staatsanwaltschaft Cottbus wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs unter Ausnutzung eines Behandlungsverhältnisses. Dokumente belegen, dass sowohl der Klinikum-Geschäftsführer als auch der zuständige Landrat bereits seit über einem Jahr von Vorwürfen gegen den Arzt wissen. Der Arzt lässt die Vorwürfe durch seinen Anwalt zurückweisen. Das Gesundheitswesen ist für das Problem schlecht aufgestellt: nur in Hessen gibt es einen Ombudsmann für solche Fälle.

    Naildesignerin bei der Arbeit. Foto ALEXANDRA WEY/KEYSTONE
    KEYSTONE

    Menschenhandel leicht gemacht - Wie vietnamesische Kinder ausgebeutet werden

    Seit Jahren agieren professionelle vietnamesische Menschenhändler-Netzwerke fast unbehelligt in Deutschland. Sie bringen ihre Landsleute hierher und beuten sie aus: In Nagelstudios oder Massagesalons, zunehmend aber auch in der Zwangsprostitution oder bei der Drogenproduktion. Doch dieses Verbrechen bleibt in den meisten Fällen unerkannt. Nach offiziellen Angaben gibt es in der Bundesrepublik kaum vietnamesische Opfer von Menschenhandel. Die wahre Dimension des Problems bleibt der breiten Öffentlichkeit verborgen. Das liegt auch daran, dass die Bundesrepublik ihren internationalen Verpflichtungen bis heute nicht nachgeht. In Zusammenarbeit mit rbb24 Recherche

  • Moderatorin Eva-Maria Lemke im neuen Studio © rbb/Claudius Pflug
    rbb/Claudius Pflug

    Kontraste vom 10.12.2020

    +++ Glühwein, Shoppen, Feiern trotz Corona – Eine Vorweihnachtsreportage +++ Verschwörungsmythen der Impfgegner +++ Corona-Impfungen auf dem Vormarsch – Wie wirksam und sicher sind sie wirklich? +++ Der Berliner Mietendeckel – Zwischen Fluch und Segen +++ Moderation: Eva-Maria Lemke

    Nur wenige Passanten sind während der so genannten blauen Stunde in der Mecklenburgstraße mit einigen wenigen Verkaufsbuden unterwegs. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild
    dpa-Zentralbild

    Eine Vorweihnachtsreportage - Glühwein, Shoppen, Feiern trotz Corona

    Während unsere europäischen Nachbarn hart durchgreifen, ringt die deutsche Politik noch um den richtigen Kurs. „Wer nicht wagt, der nicht gewinnt,“ meint der Lüneburger Bürgermeister und wirbt mit seinem exklusiven Weihnachtsmarkt, ganz im Sinne der lokalen Gewerbetreibenden. Andere Städte verwirren ihre Bürger mit einem Regulierungsdurcheinander. Und die Infektionszahlen bleiben unverändert hoch, die Todeszahlen steigen. Eine Reportage zwischen Dauer-Halbschlaf, Wohlfühl-Adventszeit und Superspreader-Weihnachten.

    Machen oder nicht? Für eine Grippeimpfung bei Kindern gibt es gute Argumente. Foto: Ralf Hirschberger/dpa-Zentralbild/dpa-tmn
    ZB

    Verschwörungsmythen der Impfgegner

    Seit einiger Zeit verbreiten umstrittene Ärzte und Wissenschaftler Verschwörungsmythen über die neuen Corona-Impfstoffe. Sie würden etwa das Erbgut verändern oder Frauen unfruchtbar machen. Dass das jeder wissenschaftlichen Grundlage entbehrt, ist ihnen offenbar egal. Das gleiche Milieu, das trotz Tausender Toter die Gefahren des Corona-Virus herunterspielt, beschwört jetzt die Schrecken kommender Impfungen.

    Impfstoff gegen Corona. Foto: ROBIN UTRECHT
    ROBIN UTRECHT

    Corona-Impfungen auf dem Vormarsch - Wie wirksam und sicher sind sie wirklich?

    Gerade sind die Corona-Impfungen in England gestartet, ab Januar soll es damit auch in Deutschland losgehen. Doch die Unsicherheit und Skepsis in der Bevölkerung ist nach wie vor groß - nur jeder zweite Bundesbürger will sich bisher impfen lassen. Befeuert wird das Unbehagen auch von Impfgegnern, die seit einiger Zeit mit Verschwörungsmythen gegen die Corona-Impfung mobil machen – etwa, dass die Impfung unser Erbgut verändern könnte. Völliger Unsinn, sagen durch die Bank alle seriösen Wissenschaftler. Und auch sonst sind die Ergebnisse der Impf-Studien bislang vielversprechend. Doch es mangelt noch an einer wirklich offenen und transparenten Informationspolitik.

    In einem Hochhaus in Lichtenberg sind einige Fenster beleuchtet. Foto: Christophe Gateau/dpa
    dpa

    Der Berliner Mietendeckel - Zwischen Fluch und Segen

    In keiner deutschen Großstadt sind die Mieten in den vergangenen Jahren so rasant gestiegen wie in der Hauptstadt. Gegen diese Entwicklung hat der Berliner Senat zu einem drastischen Mittel gegriffen: dem Mietendeckel. Viele Berliner Mieter freuen sich seither über eine deutlich geringere Miete. Doch daneben bleibt für sie eine Unsicherheit: Vielleicht müssen sie die eingesparte Miete im nächsten Jahr zurückzahlen, sollte der rechtlich umstrittene Mietendeckel vom Bundesverfassungsgericht gekippt werden. Und es gibt weitere Nebenwirkungen: seit einiger Zeit ist das Angebot von Mietwohnungen in der Hauptstadt offenbar in Folge des Mietendeckels stark rückläufig.

Nachruf

Joachim Trenkner Quelle: Grazyna Makara
Grazyna Makara

Nachruf auf Joachim Trenkner

Der rbb trauert um Joachim Trenkner. Er starb Heiligabend im Alter von 85 Jahren in Berlin. Trenkner leitete Kontraste von 1985-90. Ein Nachruf von Jürgen Engert

Empfehlungen aus der Mediathek

Yad und Joris, zwei 20-jährige Männer lernen sich kennen und sind voneinander fasziniert. Sie flirten, fahren gemeinsam Motorrad, kuscheln im Kornfeld, tollen am Strand herum, küssen und streiten sich. "Just Friends" - eine charmante Sommerkomödie aus der rbb Queer-Reihe, der mehr als gute Laune macht. In der Mediathek verfügbar bis 12.08.2021.

Mehr zum Thema