Keyboarder Marcel beim Singen in der Noize Fabrik - (C) NINA HANSCH DOKfilm

- Folge 6: Schräg und schaurig!

Gleich mehrere Bewährungsproben warten heute auf die Bandmitglieder. An ihrem zweiten Tag mit den Luxuslärm-Coaches Jini, Freddy und David sollen die Fünf unter Beweis stellen, dass sie die zahlreichen Tipps zu Gesang und Instrumenteneinsatz auch in die Tat umsetzen können. Unter den kritischen Augen der Coaches steht die Aufführung des bislang einzigen Songs der Band auf dem Programm - und die Band entsprechend unter Strom.  

Zu allem Unglück sorgt das technische Equipment, das Keyboarder Marcel zur Verbesserung der Proberaum-Akustik gekauft hat, für schräge Töne im Gesang. Sängerin Lissi versteht plötzlich ihr eigenes Wort nicht mehr und bricht den Song ab. Entsprechend niedergeschlagen ist die Stimmung - und Jini, David und Freddy haben alle Hände voll zu tun, die Fünf mit Anekdoten aus dem Leben einer Profiband wieder auf andere Gedanken zu bringen.  

Gute Laune ist dringend angebracht, denn schon am Nachmittag gilt es, den ersten Aufritt zu bestehen: Als Straßenmusikanten auf der Berliner Admiralbrücke - und das auch noch ohne Marcel, der zum denkbar ungünstigen Zeitpunkt für die Schule büffeln muss. Als Lissi, Julian, Luca und Leo vor Ort ankommen, stoßen sie auf lautstarke Konkurrenz.

Ein mit Verstärker ausgestatteter Gitarrist hat die Brücke in Beschlag genommen und zieht die Zuschauer in seinen Bann. Wo also sollen die Vier ihre Instrumente aufbauen? Die Band hadert, doch Mentorin Lu, die zu einem Überraschungsbesuch vorbeikommt, macht klar: Der erste Open-Air-Auftritt ist ein Muss, an dem es nichts zu rütteln gibt… 

Band-Tipp zur Folge

Bandtipp Straßenmusik (Quelle: Dokfilm)

Band-Tipp der Folge 6 - AnnenMayKantereit zum Thema "Straßenmusik"