- Korrekturen

Hier finden Sie Korrekturen zu ausgestrahlten Sendungen aus dem rbb Fernsehen und den rbb Radioprogrammen. Für die Fehler entschuldigen wir uns in aller Form.

Haben Sie Hinweise auf Fehler oder Unklarheiten? Dann wenden Sie sich bitte an unsere Service-Redaktion. Sie nimmt Ihre Anmerkungen auf und gibt sie an die betreffende Redaktion weiter. Der rbb klärt den in Frage stehenden Sachverhalt so schnell wie möglich und antwortet Ihnen dann. Ggf. erscheint eine Korrektur auf dieser Seite. Inhaltliche Fehler, die wir nicht unmittelbar in der Sendung, online oder im laufenden Programm aufklären konnten, berichtigt der rbb hier. Auch über technische Pannen berichten wir auf dieser Seite. Nicht berichtigen können wir Buchstabendreher, Tippfehler und Versprecher.

Um dieses Angebot übersichtlich zu halten und Missverständnissen vorzubeugen, nimmt der rbb Korrekturen ein halbes Jahr nach der Veröffentlichung wieder von der Seite, wenn der betroffene Beitrag nicht mehr in den Mediatheken abrufbar ist.

6. Juli 2018 Abendschau

In unserem Bericht zur Amtseinführung von Günter M. Ziegler als Präsident der Freien Universität (Abendschau vom 6. Juli 2018) ist die Schrifteinblendung des Namens nicht korrekt gewesen. Wir bitten, das Versehen zu entschudligen.

Redaktion Abendschau

25. Juni 2018 Abendschau

In der Abendschau vom 25.6.2018 hieß es in der Anmoderation zu den Berliner Reaktionen auf die Wahlen in der Türkei, dass die Hälfte der Wahlberechtigten in Berlin Erdogan die Stimme gegeben hat. Korrekt hätte es heißen müssen: die Hälfte der Wähler. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

Redaktion Abendschau

14. Mai 2018, Abendschau

In der Abendschau vom 14. Mai ist uns ein Fehler im Beitrag "Wie politisch ist Berlin" (Grafikstück) passiert. Es hieß, SPD und CDU hätten den höchsten Frauenanteil unter den Parteimitgliedern. Das ist falsch. Richtig ist, dass Die Linke den höchsten Frauenanteil unter den Mitgliedern hat (41,6%), gefolgt von den Grünen (40,3%), dann SPD (34,3%), CDU (32,6%), FDP (22,4%) und AfD (15,0%). Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

Redaktion Abendschau

18. April 2018, Inforadio

Am Mittwoch, den 18. April 2018, hat Inforadio in seinen 6-Uhr-Nachrichten gemeldet, dass die 2,3 Millionen Beschäftigten im öffentlichen Dienst von Bund und Ländern mehr Geld bekommen. Richtig ist aber, dass die nachts geschlossene Tarifeinigung die Beschäftigten von Bund und Kommunen betrifft. Der Fehler wurde sofort entdeckt und tauchte in den folgenden Nachrichtensendungen nicht mehr auf. Wir bedauern den Fehler sehr.

Redaktion Inforadio