Festspielabend der Alten Musik aus dem Schlosstheater im Neuen Palais; © rbbKultur
rbbKultur

Aus dem Schlosstheater im Neuen Palais Potsdam - Festspielabend der Alten Musik

In Zusammenarbeit mit rbbKultur präsentieren die Musikfestspiele Potsdam Sanssouci die Lange Nacht mit Stars der Alten Musik. Mit dabei sind die Akademie für Alte Musik Berlin, Lydia Teuscher, Michael Schmidt-Casdorff, Mayumi Hirasaki, Christine Schornsheim und Kristin von der Goltz.

Die vergangenen 7 Tage

  • Lautsprecher im Regieraum des kulturradio-Studios; Foto: © Carsten Kampf

    - Das Lautsprecherwunder aus Geithain

    Joachim Kiesler ist Entwickler, Tüftler und Inhaber der Firma "Musikelectronic Geithain GmbH". Er steht für die Erfolgsgeschichte einer sächsischen Lautsprecher-Manufaktur, die entgegen der Globalisierung, ganz im Trend, der Konkurrenz aus Japan und den USA trotzt.

    Von Peter Kainz und Andreas Meinetsberger

  • ARD Radio Tatort - Väter und Töchter; © SWR
    SWR

    - Väter und Töchter

    Kriminalkommissarin Annika de Beer sitzt in der Patsche. Ein junger Russe soll abgeschoben werden. Zu Unrecht, sagt Annika de Beer, und obendrein durch ihre Schuld. Nur ihr ehemaliger Chef Jost Fischer kann ihr helfen. Doch der will eine Gegenleistung.

    The Voice © rbb

    - James Tormé

    mit Ortrun Schütz
    Kulturtermin; © rbbKultur

    - Religion und Gesellschaft

    Gespräch mit Israel Kaunatjike, Herero-Aktivist International Christian Church, eine afrikanische Pfingstgemeinde in Berlin Die Geschichte des Berliner Missionars Karl Jauer Die Rolle der deutschen Missionare in den Kolonien
    Schalom © rbb

    - Jüdisches Leben heute

    Antisemitismus in der Bundeswehr - Fragen an den Historiker Michael Wolffsohn. Und: Erinnerung an Rabbiner William Wolff.
    rbbKultur: Alte Musik; © rbb
    rbb

    - Die Gambistin Hille Perl

    Sie ist die bekannteste deutsche Gambistin: Hille Perl brilliert auf der Viola da gamba immer wieder als Solistin, aber auch gemeinsam mit ihren Ensembles Sirius Viols und Los Otros sowie im Duett mit ihrer Tochter Marthe. Die Diskographie von Hille Perl ist eindrucksvoll und weist ein weites Repertoirespektrum auf. Zudem unterrichtet sie seit rund zwei Jahrzehnten an der Hochschule für Künste Bremen.
    René Serge Mund auf dem Sofa im Intendantenzimmer, auch einer seiner Lieblingsplätze
    rbb/Dirk Schneider

    - Staatstheater Cottbus – die Interimsintendanz von Serge Mund

    Kaum zu glauben - die zwei Jahre Interimsintendanz von Serge Mund sind schon vorbei. Der Kenner des Hauses hat das Staatstheater Cottbus 2018 als Krisenmanager übernommen - als das Theater plötzlich ohne Generalmusikdirektor und Intendant dastand. Schuld waren Dramen, die sich hinter der Bühne abgespielt hatten: ein cholerischer Generalmusikdirektor und ein Ensemble, das sich diesen Führungsstil nicht mehr gefallen lassen wollte. Keine leichte Zeit, um ein Theater mit einem eigentlich sehr guten Ruf zu übernehmen. Und dann fiel mit Corona auch noch die nächste Krise in die Übergangszeit. Ein Rückblick auf zwei Jahre Interimsintendanz von Dirk Schneider.
    Tabea Blumenschein © Doris Spiekermann-Klaas
    dpa / Doris Spiekermann-Klaas

    - Tabea Blumenschein und "Die tödliche Doris" – eine Hommage im Kino

    Sie war eine Diva, eine Ikone der West-Berliner Subkultur, eine Pionierin der Riot Grrrls und ein Mitglied der Punk-Band "Die tödliche Doris": die Multi-Media-Künstlerin Tabea Blumenschein. Furore machte sie mit einem Coverbild des Stern mit der Schlagzeile "Frauen, die Frauen lieben" oder mit ihrer Rolle in Ulrike Ottingers Film "Bildnis einer Trinkerin". Heute Abend zeigt das Klick Kino eine Hommage an Tabea Blumenschein mit unveröffentlichtem Videomaterial und Super-8-Filmen mit und von Tabea Blumenschein. Rebecca Hillauer stellt uns die Avantgarde-Punk-Diva vor.
    Dorit Chrysler, Thereminspielerin, im Haus des Rundfunks; © Carsten Kampf
    Carsten Kampf

    - Dorit Chrysler: "Das Theremin kann sehr einfach schrecklich klingen."

    "Göttin des Theremins" wurde Dorit Chrysler schon genannt. Vor 100 Jahren wurde ihr Instrument erfunden – das einzige Instrument, das ohne Berührung gespielt wird. In diesem Jubiläumsjahr ist Dorit Chrysler Ko-Kuratorin des Festivals „Heroines of Sound“ im Radialsystem, das heute digital stattfindet. Wir sprechen mit ihr darüber, wie sie das immer noch nicht so bekannte Instrument entdeckt hat, wie schwierig es zu spielen ist, warum es viele Freiheiten bietet und was das Gefühl beim Theremin-Spielen mit flatternden Schmetterlingen zu tun hat.

    Ulrich Noethen; Foto: rbb/Hanna Lippmann
    rbb/Hanna Lippmann

    - Graham Swift: Da sind wir (15/15)

    Fünfzig Jahre lang war Evie White mit dem Entertainer und Schauspieler Jack Robbins verheiratet. Jetzt, nach seinem Tod, fühlt sich Evie alt und einsam. Oft muss sie an früher denken, als sie die Assistentin und Verlobte von Ronnie Deane war, der sich als Zauberer "Der große Pablo" nannte und eines Tages, am Ende der Sommer-Saison im Seebad Brighton, spurlos verschwand. Um zu verstehen, was Ronnie bewegt hat und was aus ihm geworden sein könnte, ist Evie einmal sogar nach "Evergrene" gefahren, einem Landhaus in der Nähe von Oxford. Denn dort hat Ronnie während des Krieges eine Zeitlang gelebt und wurde von Eric und Penny Lawrence, seinen Pflegeeltern, in die Kunst der Zauberei eingeführt. Doch in "Evergrene" hat Evie nur ein leeres Haus gefunden, das nach dem Tod der Inhaber zum Verkauf stand. Von Ronnie weiterhin keine Spur.

    Pietro Mascagni Cavalleria rusticana © Pentatone
    Pentatone

    - Pietro Mascagni: "Cavalleria rusticana"

    "Cavalleria rusticanana" gehört zu den berühmtesten, aber auch kürzesten Repertoireopern überhaupt. Nicht viel länger als eine Stunde tobt diese Oper, sie passt also prima auf eine CD und ist entsprechend oft aufgenommen worden. Vor kurzem erschien eine weitere Einspielung beim Label Pentatone. Matthias Käther stellt sie vor.
    Restaurant Ganymed Berlin © Thomas Platt
    Thomas Platt

    - Die Brasserie "Ganymed" in Berlin-Mitte - fast ohne Touristen

    In diesem Sommer bietet sich die Gelegenheit, endlich einmal Lokale zu besuchen, die sonst von den Gästen der Stadt in Beschlag genommen werden. Unser Restaurantkritiker Thomas Platt hat die Gelegenheit genutzt und war für im "Ganymed" am Schiffbauerdamm essen.
    Gedenkstätte Potocari, Srebrenica, wo des Massakers an muslimischen Knaben und Männern gedacht wird; © Margarethe Steinhausen
    Margarethe Steinhausen

    - Wer interessiert sich noch für den Völkermord von Srebrenica?

    Vor 25 Jahren, im Juli 1995, ermordeten während des Bosnienkrieges bosnische Serben in der Stadt Srebrenica über 8.000 muslimische Bosnier. Die Aufarbeitung dieses Völkermords dauert bis heute an. Doch sowohl in Serbien als auch im übrigen Europa ist das Interesse an diesem schwersten europäischen Kriegsverbrechen nach Ende des Zweiten Weltkriegs klein.
    Kostbare Tage © Diogenes Verlag
    Diogenes Verlag

    - Kent Haruf: "Kostbare Tage"

    Als 2014 Kent Haruf mit 71 Jahren starb, kannten diesen Schriftsteller außerhalb der Vereinigten Staaten nur wenige Leser. Langsam aber beginnt sich das zu ändern. Auch dank des Diogenes Verlags, der sich im Deutsch-sprachigen Raum des Werkes angenommen hat. Jetzt kam „Kostbare Tage“ heraus. - Frank Dietschreit hat das Buch gelesen.
    Frühkritik; © rbbKultur

    - Theatersommer Sanssouci: 'Der Ritter von der flammenden Mörserkeule'

    … eine aberwitzige Komödie von zwei Shakespeare-Zeitgenossen verspricht das Theater Poetenpack da. Und liefert!, wie unser Theaterkritiker Peter Claus begeistert berichtet. Er war im historischen Heckentheater am Neuen Palais, saß – so ist das Ganze inszeniert - direkt im Geschehen und erlebte Klaumauk, Komisches und Kluges.
    Pierre Boulez Konzertsaal (Bild: Volker Kreidler/ Pierre Boulez Saal)
    Volker Kreidler/ Pierre Boulez Saal

    - Pierre Boulez Saal: A Festival of New Music - Distance/Intimacy

    Distanz und Intimität – Werke zur Lage, möchte man meinen, die zehn zeitgenössische Komponistinnen und Komponisten geschrieben haben und die man bei diesem Festival noch bis Sonntag als kostenlose Live-Online-Konzerte streamen oder 30 Tage von der Hompage abrufen kann. – Das Online-„Festival of New Music“, die Eindrücke von Clemens Goldberg.
    Teilnehmer der Anti-Rassismus-Demonstration von Black Lives Matter und Migrantifa auf dem Neumarkt, Köln am 7. Juni 2020; © imago-images/Christoph Hardt
    imago-images/Christoph Hardt

    - Die Polizei und die Rechten

    Was hat eine rechtsextremistische Morddrohung gegen eine Politikerin mit einem Polizeicomputer zu tun? Kontrolliert die Polizei nach rassistischem Raster? Warum weist Bundesinnenminister Horst Seehofer den Vorwurf des Racial Profiling zurück? Wie ist der aktuelle Verfassungsschutzbericht, zu einzuordnen? - Peter Zudeick kommentiert die Zusammenhänge.
    Anne Müller, Cellistin und Kompinistin; © Andrea Huyoff
    Andrea Huyoff

    - Anne Müller, Cellistin und Komponistin

    Anne Müller ist in der Klassik, in der Popmusik und der Berliner Neoklassikszene unterwegs. Nachdem die Musikerin fast zehn Jahre lang in verschiedenen Projekten und Kooperationen mitgewirkt - also gemeinschaftlich gearbeitet hat, kam vor kurzem ihr erstes eigenes Album “Heliopause” heraus. - Echte Soloarbeit von A bis Z. - Ein Porträt.
  • Weites Meer mit Sonnenuntergang © Bildagentur-online
    Bildagentur-online

    - Das Ende der Welt - eine Annäherung

    Das Ende der Welt ist ein paar Meter über dem Meeresspiegel. Ein rauer Wind weht um graue verwitterte Felsbrocken. Das Meer ist weit und ein paar Wolken gaukeln Land in der Ferne vor. Aber da ist nichts. Finis Terrae. Das Ende der Welt. Das eigentliche Ende des mittelalterlichen Pilgerweges ist der Anfang einer Frage: Kann man das Ende der Welt - denken? fragt sich Jürgen Gressel-Hichert

    Musik; © rbbKultur

    - Weltmusik Aktuell

    mit Peter Rixen
    The Voice © rbb

    - J.S. Ondara

    mit Ortrun Schütz
    Kulturtermin; © rbbKultur

    - Krisenerprobt - Das RambaZamba Theater wird 30

    RambaZamba hat schon inklusives Theater gemacht, bevor es bei Kulturschaffenden in Deutschland ein Begriff wurde. Die Bühne in der Kulturbrauerei ist höchst experimentierfreudig. Auch in der Corona-Krise findet das Haus Mittel und Wege, den besonderen Spirit von RambaZamba zu erhalten. Eine Sendung von Eckhard Weber.

    Musik; © rbbKultur

    - Die Posaune

    Am Mikrophon: Stephan Holzapfel
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Stefanie Reinsperger ist die neue Tatort-Kommissarin in Dortmund

    Vor Kurzem war sie noch im Alleingang am Berliner Ensemble zu sehen - als Baal, eine der egomansten Figuren der Theatergeschichte. Stefanie Reinsperger bringt eine große Enthemmtheit auf die Bühne – und jetzt auch bald ins Fernsehen: Derb wienernd stößt sie zum Dortmunder Tatort-Ermittlerteam. Darüber sprechen wir mit ihr auf rbbKultur.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - „A Festival of New Music“ – Pierre Boulez ganz neu

    Wie komponiert man in Zeiten von Corona? Auf diese Frage haben zehn der interessantesten Komponisten der Gegenwart nach einer Antwort gesucht. An vier Abenden treten sie jeweils im leeren Berliner Pierre Boulez Saal in den Dialog mit einem Werk von Pierre Boulez. Kuratiert haben dieses Festival der Generalmusikdirektor der Berliner Staatsoper, Daniel Barenboim und der Flötist der Berliner Philharmoniker, Emmanuel Pahud.
    Zu Gast; © rbbKultur

    - Reinhard Mey: "Hass und Häme sind mir völlig fremd“

    Seit den 70er Jahren begleiten seine mehr als 500 Lieder viele Menschen. Wir sprechen mit dem Liedermacher über sein Konzert zur Wende in Dresden, den Tod seines Sohnes, sein neues Album "Das Haus an der Ampel", unfaire Französischnoten und seine Karriere als Frédérik Mey in Frankreich.
    Ulrich Noethen; Foto: rbb/Hanna Lippmann
    rbb/Hanna Lippmann

    - Graham Swift: Da sind wir (14/15)

    Vor einem Jahr ist Jack Robbins gestorben. Evie White, seine Ehefrau, trauert noch immer um ihren Lebensgefährten, der als Entertainer und Schauspieler einigen Erfolg hatte. Sie hat sich mit George, einem alten Freund und Agent ihres Mannes, zum Essen verabredet. George ist neugierig und würde gern wissen, was damals, vor fünfzig Jahren, eigentlich geschah, als Evie noch die Assistentin und Verlobte von Zauberer Ronnie Deane war und mit ihm gemeinsam im Seebad Brighton in einer Show auftrat. George würde außerdem gern erfahren, was aus Ronnie, genannt "Der Große Pablo" geworden ist, der plötzlich, am letzten Abend der Sommer-Saison verschwand. Doch auch Evie weiß es nicht, und wenn, dann würde sie es gewiss George nicht verraten.

    Samuel Mariño - Care Pupille; Montage: rbbKultur
    Orfeo

    - Samuel Mariño: "Care Pupille"

    Auf seinem Debüt-Album singt der venezuelanische Sopranist Samuel Mariño eher unbekannte Arien von Händel und Gluck. Er muss dabei absolut schwindelfrei sein, reicht er doch in für männliche Sänger nie gehörte Höhen. Kuriosität oder kunstgerechte Pionierleistung? Kai Luehrs-Kaiser stellt die CD vor.
    rbbKultur am Morgen; © rbb

    - Mischa Tangian, Gründer des Babylon Orchestra

    Melting Pot Berlin – das stimmt immer mehr, auch und gerade in der Musikszene. Im Babylon Orchestra spielen Musiker*innen zusammen, die ihre arabischen und europäischen Musiktraditionen kombinieren. Heute erscheint die erste CD des Orchesters. Anlass für uns, einen der Gründer besser kennenzulernen: Mischa Tangian, 32 Jahre alt. Birgte Mensing stellt ihn vor.
    rbbKultur am Vormittag; © rbb

    - Bookrappers - gesellschaftlich relevante Literatur mal anders

    Bücher lesen - das haben sich wohl viele vorgenommen, als Ende März klar wurde, dass man erst einmal viel Zeit zuhause verbringt. Birte Mensing stellt heute jemanden vor, der das dann auch tatsächlich gemacht und diese Bücher dann auch noch kreativ weiterentwickelt hat.
    Paula-Irene Villa Braslavsky © Privat
    Privat

    - Müssen Intellektuelle die öffentliche Debatte fürchten?

    In einem „Offenen Brief zu Gerechtigkeit und Offener Debatte“ im US-amerikanischen Harper's Magazine beklagen gerade international bekannte Autor*innen wie Joanne K. Rowling, Salman Rushdie, Daniel Kehlmann, Margret Atwood u.v.a. ein zunehmendes Klima der Intoleranz sowie „Wellen der öffentlichen Anprangerung“ in gesellschaftspolitischen Auseinandersetzungen. Werden Debatten tatsächlich zunehmend intoleranter?
    Ernst Jünger: Geheime Feste. Naturbetrachtungen; Montage: rbbKultur
    Klett-Cotta

    - Auch grün also. - Ernst Jünger: 'Geheime Feste. Naturbetrachtungen'

    Einzelner, Anarcho, selbsterklärter „Waldgänger“ und Naturliebhaber. - Diese Seite Ernst Jüngers kann man jetzt in "Geheime Feste. Naturbetrachtugen" entdecken, einem von Alexander Pschera herausgegebenen Sammelband mit Texten des "In Stahlgewittern"-Schöpfers. - Jörg Magenau hat es sich angeschaut. Und empfiehlt es.
    Ein Kran steht hinter dem an der Breite Straße gelegenen Sockelbau der Garnisonkirche. Rechts im Hintergrund steht die Portalfassade des Langen Stalls, Potsdam April 2020; © dpa/Soeren Stache
    dpa/Soeren Stache

    - Kompromissvorschlag zum Wiederaufbau der Potsdamer Garnisonkirche

    Die Potsdamer Garnisonkirche: historisch wertvoll?, antidemokratisches Preußen-Symbol? Der Glockenturm ist bereits wiedererbaut, nun geht es ums Kirchenschiff. Soll das, wie von Oberbürgermeister Mike Schubert vorgeschlagen, mit dem Nachbar DDR-Rechenzentrum architektonisch zum Gedenkort zusammengeführt werden? - Ein Pro und Contra.

    Otobong Nkanga: Solid Maneuvers, 2015; Installationansicht Crumbling Through Powdery Air, Portikus, 2015; © Courtesy: Portikus | Foto: Helena Schlichting
    Helena Schlichting

    - Gropius Bau: 'There's No Such Thing as Solid Ground' von Otobong Nkanga

    Wankender Boden, unsicherer Grund - die Beziehung zwischen Mensch, Land, Natur-Ressourcen ist das Thema von "There's No Such Thing as Solid Ground", einer Einzelausstellung der nigerianisch-niederländischen Künstlerin Otobong Nkanga im Berliner Gropius Bau. Dort, in house, war Nkanga zuvor ein Jahr lang Artist in Residence. - Antje Bonhage berichtet.
    Mehrere Jugendliche warten am Dienstag (22.02.2005) auf einem Gang des Kreiswehrersatzamtes in Leipzig auf ihre Musterung; © dpa/Thomas Schulze
    dpa/Thomas Schulze

    - Für die Wehrpflicht!

    Neue Diskussion um die Bundeswehr! - Nach neun Jahren ohne Wehrpflicht will die Wehrbeauftragte Eva Högl sie wieder einführen. Um eine bessere soziale Mischung zu erreichen und Rechtsextremismus zu unterbinden dort. - Unser Kommentator Tomas Fitzel hat als ehemaliger Kriegsdienstverweigerer seine ganz eigene Sicht auf die Sache.

    rbbKultur am Morgen; © rbb

    - Mischa Tangian, Gründer des Babylon Orchestra

    Melting Pot Berlin – wie wahr, auch und gerade in der Musikszene. So spielen im Babylon Orchestra MusikerInnen zusammen, die ihre arabischen und europäischen Traditionen kombinieren.- Heute erscheint die erste CD des Orchesters. Anlass für uns, einen der Gründer besser kennenzulernen: Mischa Tangian, 32 Jahre alt.

  • Helge Achenbach @ Oliver Berg/dpa
    Oliver Berg/dpa

    - Aufstieg und Fall des Kunsthändlers Achenbach

    Helge Achenbach hatte in Düsseldorf vor 40 Jahren ein Unternehmen für Art-Consulting aufgebaut. Am liebsten beriet er die Erben sehr großer Vermögen und half ihnen, hochkarätige Kunst-Sammlungen mit Wertsteigerungspotenzial aufzubauen. Mit seinem Charme wurde der Menschenfänger, wie er sich selbst nennt, zum Liebling der Millionäre und Milliardäre. Als der ALDI-Erbe Berthold Albrecht, signalisierte, dass er bereit war, 60 Millionen Euro in Kunst zu investieren, packte Achenbach die Gier. Er fing an Rechnungen zu fälschen. Das funktionierte, bis ein Mitarbeiter ihn verpfiff und er wegen Millionenbetruges zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt wurde. Aus der Haft entlassen, waren seine Unternehmen pleite, sein Firmen-Kunstschatz zwangsversteigert, seine Frau Dorothee hatte die Scheidung eingereicht. Er konstatierte: „Ich war ein Spieler. Mein Reichtum war meine Droge. Ich habe alles gehabt, war aber unglücklich.“ Wie lebt er heute mit seinen rund 18 Millionen Euro Schulden? Sieht er eine Rückfallgefahr? Das bleibt für ihn offen, denn: „Der Teufel ist immer um die Ecke. Die dunkle Seite nie ganz weg.“ Von Rosvitha Krausz

    rbbKultur: Alte Musik; © rbb
    rbb

    - Heinrich Isaac - Lieder und Motetten

    Heinrich Isaac wurde schon zu Lebzeiten außergewöhnliche Anerkennung als Komponist, Kapellmeister und Lehrer zuteil. Er diente den Medici ebenso wie den Habsburgern und prägte mit seinen Werken eine ganze Komponistengeneration. Populär wurden aber nicht nur seine kunstvollen Motetten, sondern in besonderem Maße auch die deutschsprachigen Lieder, an der Spitze "Innsbruck, ich muss dich lassen".
    The Voice © rbb

    - Andrea Motis

    mit Ortrun Schütz
    Kulturtermin; © rbbKultur

    - Niederfinow 21 - Am Havel-Oder-Kanal entsteht ein neues Schiffshebewerk

    86 Jahre alt ist das Schiffshebewerk von Niederfinow bei Eberswalde. Wie ein Fahrstuhl für Wasserfahrzeuge überbrückt es im Oderbruch einen Höhenunterschied von etwa 40 Metern und sorgt dafür, dass Schiffe zwischen Deutschland und Polen fahren können. Seit Jahren entstht daneben ein neues. Stand heute: Vor 2021 werden keine Frachter über den neuen Wasseraufzug geschleust werden. Voraussichtlich kann aber im Herbst 2020 mit dem Probebetrieb begonnen werden. Das Projekt hat einen staatlichen Kostendeckel von 300 Millionen Euro. Wie die Bauunternehmen trotz Bauverzögerungen damit zurechtkommen, ist eine der ungeklärten Fragen. Für die Konstrukteure jedenfalls ein Bauwerk für die nächsten 100 Jahre.

    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Filmkritik: "Eine größere Welt"

    Für die französische Filmemacherin Fabienne Berthaud ist jeder Film ein Trip in unbekannte Gefilde. In "SKY" etwa zeigte sie die Flucht aus der Enge einer Beziehung in eine Reise quer durch Amerika. In ihrem neuesten Film öffnet sich sogar "Eine größere Welt", so der Titel. Diesmal geht es in die Steppen der Mongolei. Anke Sterneborg ist mitgereist.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Den Spuren der Seuchen in Berlin folgen

    Gab es eine Ausnahmesituation wie Corona schon? Der Berliner Historiker Bernd Gutberlet hat in der Vergangenheit geforscht und bei Pest, Pocken, Cholera Parallelen zu heute gefunden. Anhand vieler sichtbarer Geschichts-Zeugnisse hat er eine spezielle Stadtführung entwickelt: „Die Berlin Pandemie-Tour“. Silke Mehring war dabei.
    Zu Gast; © rbbKultur

    - Weckruf zur Kunst - Die Künstlerin Miriam Smidt

    Als sie die Diagnose Hirntumor bekam und der Tod auf einmal nah rückte, sagte Miriam Smidt der Sozialwissenschaft adieu und wurde, was sie immer werden wollte: Künstlerin. In ihrem Atelier im Wedding feiert sie jetzt das Leben mit Farben - und gibt Action Painting Workshops. Wie alles zusammenpasst, darüber spricht Peter Claus mit Miriam Smidt.
    Ulrich Noethen; Foto: rbb/Hanna Lippmann
    rbb/Hanna Lippmann

    - Graham Swift: Da sind wir (13/15)

    Fünfzig Jahre ist es her, da feierte Evie White als Assistentin von Zauberer Ronnie Deane große Erfolge. Sie nannten sich "Pablo und Eve" und waren der Höhepunkt einer Show im Seebad Brighton. Die beiden wollten heiraten. Doch dann kam alles anders. Als Ronnie für ein paar Tage nach London fahren musste, um die Angelegenheiten seiner verstorbenen Mutter zu regeln, erlag Evie den Avancen von Jack Robbins, dem Entertainer der Show. Sie wurde seine Gattin und Muse. Nach langer Ehe ist Jack vor einem Jahr verstorben, und Evie fühlt sich einsam und leer. Sie muss immer wieder an Ronnie alias "Pablo" denken und fragt sich, warum er damals auf Nimmerwiedersehen verschwand und niemand ihn je wiedergesehen hat.

    rbbKultur am Mittag; © rbb

    - Josef Suk: Klavierquintett op. 8

    Seit Kirill Petrenko verkündete, sich bei den Berliner Philharmonikern sofort für den tschechischen Komponisten Josef Suk einsetzen zu wollen, sprießt’s allerorten. In diesem Fall hochprominent, denn immerhin Christian Tetzlaff leiht hier seine die Geige dem Frühwerk von Suks Klavierquintett. Eine CD-Kritik von Kai Luehrs-Kaiser.
    rbbKultur am Vormittag; © rbb

    - Die Kunsthistorikerin Andrea-Katharina Schraepler

    Eine Exkursion nach Leipzig, eine Kunstreise ins Ausland, Führungen durch die Katharina-Grosse-Ausstellung im Hamburger Bahnhof. Dazu Seminare und Lehrveranstaltungen. Das waren die Berufspläne von Andrea-Katharina Schraepler für diesen Sommer. Dann kam Corona und es wurde alles anders. Vera Block hat die Kunsthistorikerin dabei beobachtet, wie sie ihren Berufsalltag neu erfindet.
    Wissen; © rbbKultur

    - "Das verschachtelte Ich" - Individualräume des Eigentums

    Dinge, die auf den ersten Blick ohne nennenswerten Wert, aber dennoch höchst kostbar sind: jeder von uns besitzt sie. Mit diesen ausgewählten Dingen, die uns täglich begleiten, befasst sich der Autor und Literaturwissenschaftler Andreas Gehrlach in seinem Buch "Das verschachtelte Ich".
    Lesestoff; © rbbKultur

    - Bestseller wiedergelesen: "Tschick" von Wolfgang Herrndorf

    Als er anfing zu schreiben, hörte er auf zu malen und zu zeichnen: Wolfgang Herrndorf. - Acht Jahre später wurde er weltberühmt. Mit "Tschick". Das war 2010. – 2013 dann hörte er auf zu leben. Er ging, er war schwer krank. - Anlässlich der Wolfgang Herrndorf-Woche im Literaturforum im Brechthaus hat Arno Orzessek „Tschick“ wiedergelesen.
    Ingo Schulze zu Gast im kulturradio; Foto: Gregor Baron

    - "Coronas Wörter" - was die Pandemie mit der Sprache macht

    Gesichtsnahe Dienstleistung, Mund-Nase-Abdeckung, Lockerung, Systemrelevanz – ja, unsere Sprache hat sich verändert! Neues entsteht, Fachbegriffe werden Alltag, Vertrautes erhält eine andere Bedeutung. Dem geht nun die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung nach. Und zwar in Zwiegesprächen ihrer Mitglieder. Ingo Schulze diskutiert mit in den Zwiegesprächen – und erzählt auf rbbKultur, wie er die Sprachveränderungen wahrnimmt.

    Frühkritik; © rbbKultur

    - Berliner Stadtmuseum erhält Christa und Gerhard Wolfs Kunst-Sammlung

    Die Schriftsteller Christa und Gerhard Wolf haben auch Kunst gesammelt. Etwa Werke von DDR-Künstlern, die sich mit der Literatur von Christa Wolf auseinandergesetzt haben. - Die Kunstsammlung der Wolfs geht nun als Schenkung an das Berliner Stadtmuseum. – Direktor Paul Spies erklärt, warum diese Sammlung so wichtig für das Stadtmuseum ist.
    Buch im Himmel; Foto: © Carsten Kampf

    - Vom Buch zum Ich - oder: Kann man Bücher auch wieder loswerden?

    Wenn das Buch zum Rumstehchen wird - eingestaubt, uninteressant oder doch zu anspruchsvoll, nie angefasst oder nie wieder, überflüssig und Platz-raubend – dann: soll man es gerne weggeben. Abgesehen von der Frage, wem – es stellen sich Skrupel ein, beim Aussortieren. Und die blättert Ihnen Steffen Jacobs hier auf.

    rbbKultur am Morgen; © rbb

    - Winfried Junge, Dokumentarfilm-Regisseur

    19 Filme, 42 Stunden: "Die Kinder von Golzow" von Winfried und Barbara Junge ist die längeste Dokumentation der Welt: Ein Projekt, das 1961 begonnen hatte, bis 2005 ging und so Zeitgeschichte in großem Bogen erzählt.. - Derzeit ist die Reihe im rbb-Fernsehen zu sehen. - Holger Zimmer hat den Filmemacher getroffen, der 85 wird - am 19. Juli.
  • Märkische Wandlungen; © rbbKultur

    - Archiv historischer Alltagsfotografie

    Zwei Kulturwissenschaftler sammeln Fotos. Susann Hellemann und Lothar Binger suchen auf Flohmärkten und Haushaltsauflösungen nach Familienalben, die den Alltag ganz normaler Menschen erzählen. Mit ihrer Sammlung von 300.000 privaten Fotos von 1860 bis heute gestalten sie in Brandenburg thematische Ausstellungen, z.B. über Wintersport oder Schultüten im Laufe der Jahrzehnte.
    Aly Keita spielt Balafon bei einem Konzert in Worms; © dpa/Michael Debets
    dpa/Michael Debets

    - Balafon, Marimba & Co.

    Sie zählen zur großen Familie der Xylophone. Ihre traditionellen Verbreitungsgebiete sind Afrika und Mittelamerika. Doch längst haben Balafon, Marimba und Vibraphon ihren Platz auch im Jazz und in der Weltmusik eingenommen.
    Klassik-Werkstatt; © rbbKultur

    - Franz Xaver Richters große Motette

    Franz Xaver Richter war nicht nur als führendes Mitglied der Mannheimer Hofkapelle eine Berühmtheit. Er war auch in Paris ein häufig gespielter und viel beachteter Komponist. Dort entstand seine Motette "Super flumina Babylonis". Sie ist ein Musterbeispiel dramatischer und origineller Gestaltung des Psalms 136.

    Am Mikrofon: Clemens Goldberg

    The Voice © rbb

    - Susannah McCorkle

    Am mikrofon: Susanne Pappawasiliu
    Verschiedene Verhütungsmittel, aufgenommen in einer Frauenpraxis; © dpa/Christian Beutler
    dpa/Christian Beutler

    - Hormonfreie Verhütung – gibt es Alternativen zur Pille?

    Lungenembolien, Thrombosen, Depressionen und Krebs durch die Pille? Dieser Verdacht ließ sich nie ganz ausräumen. Junge Frauen suchen deshalb vermehrt nach anderen Verhütungsmethoden. Es gibt zahlreiche Alternativen zu den Hormonen, zum Beispiel Spiralen, Kupferketten und Bälle, Kondome für Frauen oder Apps, die den Zyklus beobachten. Doch wie sicher sind die Mittel, für wen geeignet – und wie gut funktioniert die Beratung darüber bei den Frauenärzten?

    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Umbenennung des U-Bahnhofs "Mohrenstraße"

    Postkoloniale Initiativen setzen sich seit Jahren dafür ein, die „Mohrenstraße“ umzubenennen. Während sich der Bezirk noch nicht dazu durchringen kann, will die BVG den U-Bahnhof „Mohrenstraße“ noch in diesem Jahr umbenennen - in "Glinkastraße". Darüber sprechen wir mit Tahir Della, dem Sprecher der Initiative Schwarzer Menschen in Deutschland.
    Zu Gast; © rbbKultur

    - Sarah Willis: "Humor ist eine super Waffe gegen Nervosität vor Konzerten"

    Sarah Willis ist die Frau am Horn: bei den Berliner Philharmonikern seit 2001 und im Internet in den unterschiedlichsten Formaten, zum Beispiel bei „Horn Hangouts“ oder als Musik-Erklärerin auf youtube. Und jetzt ist Sarah Willis bei uns zu Gast bei rbbKultur: Wir sprechen über ihre aktuelle CD "Mozart y Mambo" und die Frage, was sie als klassische Hornistin von traditionellen Musiker*innen auf Kuba gelernt hat.
    Logo der Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK) ist am Tor zur Villa von der Heyd; © dpa/Christoph Soeder
    dpa/Christoph Soeder

    - Soll die Stiftung Preußischer Kulturbesitz aufgelöst werden?

    Zwei Jahre lang wurde das Papier erwartet, jetzt liegt ein Entwurf vor: die Strukturempfehlungen des Wissenschaftsrats zur Stiftung Preußischer Kulturbesitz. Das Gutachten empfiehlt nach Recherchen der ZEIT, die größte deutsche Kulturstiftung aufzulösen. Über diese Empfehlung von politischer Brisanz sprechen wir jetzt mit unserem Experten Nikolaus Bernau.
    Ulrich Noethen; Foto: rbb/Hanna Lippmann
    rbb/Hanna Lippmann

    - Graham Swift: Da sind wir (12/15)

    Zwei Abende muss das Publikum im Seebad Brighton auf die Zauberkünste von "Pablo" verzichten. Denn "Pablo", der eigentlich Ronnie Deane heißt, musste überstürzt nach London abreisen, ans Bett seiner sterbenden Mutter. Während er in London von der Toten Abschied nimmt und ihre Angelegenheiten regelt, bleibt seine Assistentin und Verlobte, Evie White, in Brighton und verfällt den Verführungskünsten von Jack Robbins. Jack ist der Entertainer der Show und schon lange in "Eve", so ihr Künstlername, verliebt. Jetzt beichtet er ihr, dass er jeden Abend, nachdem er die Nummer von "Pablo" und "Eve" angekündigt hat, in den Zuschauerraum schlüpft, sie beobachtet und anhimmelt.

    Logo: rbb Kultur (Quelle: rbb)
    rbbKultur

    - Büchnerpreisträgerin Elke Erb

    Elke Erb erhält den Georg-Büchner-Preis 2020. Wie die Darmstädter Akademie für Sprache und Dichtung bekanntgab, wird sie für "ihr unverwechselbares und eigenständiges Lebenswerk" geehrt. Ein Porträt der 82jährigen Schriftstellerin, die in Berlin und der Lausitz lebt.
    Pēteris Vasks: Distant Light; Montage: rbbKultur
    BIS

    - Vadim Gluzman: Pēteris Vasks - "Distant Light"

    Der israelische Geiger Vadim Gluzman wurde 1973 in der heutigen Ukraine geboren und wanderte 1990 mit seinen Eltern nach Israel aus. Sein wichtigster Mentor war Isaac Stern. Heute ist er ein international gefragter Solist, zu dessen breit gefächertem Repertoire insbesondere auch die zeitgenössische Musik zählt. Julia Spinola stellt seine neueste CD "Distant Light" vor.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Georg-Büchner-Preis 2020 für Elke Erb

    Die Dichterin und Schriftstellerin Elke Erb ist Gewinnerin des Georg-Büchner-Preises 2020. Damit tritt sie in die Fußstapfen von Max Frisch, Hans Magnus Enzensberger oder Elfriede Jelinek. Der Büchner-Preis gilt als wichtigste literarische Auszeichnung in Deutschland. Nadine Kreuzahler aus der rbbKultur-Literaturredaktion stellt Elke Erb vor.
    Krabben; © Elisabetta Gaddoni
    Elisabetta Gaddoni

    - Was isst man in diesem Sommer an der Nordsee?

    Die Nordsee steht landschaftlich für große Strände, die bei Tide noch breiter werden, und für die beeindruckende Dünenlandschaft. Kulinarisch steht sie für Matjes, Schollen und natürlich auch für Krabben. Zu den Liebhabern der Nordseegarnelen gehört Elisabetta Gaddoni, unsere Expertin für gutes Essen, die ihren Urlaub gerade in Sankt Peter-Ording an der Nordsee verbringt.

    Ein Taucher vom Forschungstauchzentrum der Universität Kiel nähert sich in der Kolberger Heide in der Ostsee einem versenkten Munitionsrest; © Jana Ulrich/Forschungstauchzentrum CAU Kiel/dpa
    Jana Ulrich/Forschungstauchzentrum CAU Kiel/dpa

    - Gefährdet alte Munition die Fische in Nord- und Ostsee?

    Geschätzte 1,6 Millionen Tonnen Munition liegen auf dem Grund von Nord- und Ostsee. Vor allem, weil mach dem Ende des Zweiten Weltkrieges massenhaft Kampfmittel im Meer entsorgt wurden. Welche Gefahr geht von diesen Munitionsresten aus? Müssen sich Fischliebhaber*innen Sorgen machen? Ein Gespräch mit dem Meeresforscher Jens Greinert vom Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel.

    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Singen verboten! Wann endet das Singverbot für Chöre?

    Ob und wie es wieder ein gemeinsames Singen geben kann, steht in den Sternen: Zurzeit darf in geschlossenen Räumen nicht gemeinsam gesungen werden. Also wie weiter mit den Chören? Denn trotz Hygienekonzept können professionelle Chöre im Moment weder auftreten noch wie gewohnt proben. Wir sprechen mit Hans-Herrmann Rehberg, Chordirektor des Rundfunkchores Berlin.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Chinas Sicherheitsgesetz für Hongkong höhlt die Demokratie aus

    Seit kurzem hat Hongkong ein neues Sicherheitsgesetz, das dessen Freiheitsrechte aushöhlt: Aus Bibliotheken etwa werden prodemokratische Bücher entfernt und die Volksrepublik China darf Polizei und Militär in Hongkong einsetzen. Wir sprechen mit dem China-Kenner Tilmann Spengler über die Perspektven der Freiheit in Hongkong.
    Helmut Newton – The Bad And The Beautiful | Arena, New York Times © Foto: Helmut Newton, Helmut Newton Estate / Courtesy Helmut Newton Foundation
    Foto: Helmut Newton, Helmut Newton Estate / Courtesy Helmut Newton Foundation

    - Filmkritik: "Helmut Newton - The Bad and the Beautiful"

    An Fotograf Helmut Newton scheiden sich bis heute die Geister: Die Einen loben seine Eleganz und seinen Erfindungsreichtum, andere sehen ihn als Sexisti und Frauenfeind. Wer war dieser Mann, der im Oktober 1920 als Helmut Neustädter in Berlin geboren wurde? Der neue Film von Gero von Boehm versuch Antworten, Carsten Beyer stellt ihn vor.

    Thomas Kapielski: Kotmörtel. Roman eines Schwadronörs; Montage: rbbKultur
    Suhrkamp

    - Der Sprachkünstler Thomas Kapielski: "Kotmörtel"

    Der Schriftsteller, Künstler und Musiker Thomas Kapielski ist bekannt für Schrulligkeit und Absurdität. Gerade ist sein neues Buch erschienen: "Kotmörtel. Roman eines Schwadronörs". Eine Rezension von Gerrit Bartels.

  • rbbKultur-Radio-Konzert - Jazz aus Berlin © rbbKultur
    rbbKultur

    - Duo UpSideDown – live im A-Trane am 9.6.2020

    Im Juni fand unter dem Motto "Two Concerts One Night" das letzte Konzert vor der Sommerpause der Konzertreihe "JAB 105" statt. Die Sängerin Efrat Alony und die Cellistin Susanne Paul stellten ihr aktuelles Duo UpSideDown vor. UpSideDown feiert die Kontraste, die unsere Gegenwart prägen. Elegant navigieren sie zwischen Kraft und Zartheit, Tiefe und Verspieltheit, Intensität und Leichtigkeit, Ruhe und Wildheit, manchmal gar Skurrilität.

    Helen Donath als Despina; © dpa/Andreas Schaad
    dpa/Andreas Schaad

    - Helen Donath wurde als Pamina weltberühmt

    Wer die charmante Künstlerin jemals als Pamina in Mozarts "Zauberflöte" erlebt hat, wird nie die Anmut ihrer Darstellung vergessen – und schon gar nicht die leisen, berührenden Töne, mit denen sie diese Partie gestaltete. Als Pamina wurde die gebürtige Texanerin weltberühmt. Für Aufsehen sorgte sie auch in den Opern von Wagner, Verdi und Strauss – und als nuancenreiche Lied- und Konzertsängerin. Am 10. Juli feiert die Künstlerin ihren 80. Geburtstag.

    Ennio Morricone © Christoph Soeder/dpa
    Christoph Soeder/dpa

    - Zum Tod von Ennio Morricone

    Im Alter von 91 Jahren ist der italienische Filmkomponist Ennio Morricone gestorben. Berühmt wurde er unter anderem mit Titelmelodien für Filme wie "Spiel mir das Lied vom Tod" oder "Cinema Paradiso".

    Am Mikrofon: Lothar Jänichen

    Demonstranten halten an der Universität von Arizona Plakate hoch, © dpa/Christopher Brown
    dpa/Christopher Brown

    - Identitätskämpfe auf dem amerikanischen Campus

    Seit längerem werden Amerikas Universitäten und Colleges durcheinandergewirbelt von einer Mischung aus Political Correctness, Identitätsvorstellungen und Meinungsschutzräumen. Der erste Verfassungszusatz über „free speech“ wird als Waffe eingesetzt oder auch zur Verteidigung, bisweilen abstrus umgedeutet. Eine Sendung von Nora Sobich.
    rbbKultur: Alte Musik; © rbb
    rbb

    - Der Kapellmeister Nicolo Jommelli

    Niccolò Jommelli erlernte das musikalische Handwerk an einem der Konservatorien von Neapel und machte schon als junger Mann mit der Komposition erfolgreicher Opern auf sich aufmerksam. Aufgeführt wurden seine Bühnenwerke - rund 80 an der Zahl - in den italienischen Opernzentren Neapel, Venedig, Rom und Turin, aber auch in vielen Musikmetropolen außerhalb Italiens. Von 1754 bis 1769 war Jommelli dann allerdings als Hofkapellmeister am Stuttgarter Hof tätig.
    Tilo Prückner © Gregor Baron
    Gregor Baron

    - Nachruf auf den Schauspieler Tilo Prückner

    Er spielte gern die kauzigen Typen - oft nicht die Hauptfigur, aber immer in Rollen, die in Erinnerung bleiben. Der Schauspieler und frühere Tatort-Kommissar Tilo Prückner ist am Donnerstag im Alter von 79 Jahren in Berlin gestorben. Er spielte neben Evelyn Hamann oder Mario Adorf und hatte bis zu seinem Tod Rollen in der ARD, zum Beispiel als "Rentnercop". Anke Burmeister erinnert an Tilo Prückner.
    "Nothing Personal - the Back Office of War": Bei der Waffenmesse IDEX in Abu Dhabi schließt ein Geschäftsmann Panzerabwehrgranaten in einen Schrank; © Nikita Teryoshin, Russia
    Nikita Teryoshin

    - World Press Photo Award 2020

    Der renommierte Fotowettbewerb "World Press Photo" ist dafür bekannt, aktuelle Situationen in eindringlichen und dramatischen Bildern festzuhalten und so die Lage der Welt in der Fotografie widerzuspiegeln. Die Ausstellung des Jahrgangs 2020 macht zur Zeit wieder in Berlin Station. Im Willy-Brandt-Haus sind die preisgekrönten Pressefotos des Jahres zu sehen. Holger Zimmer berichtet von der Ausstellung "World Press Photo 20".

    Gero von Boehm © imago images / teutopress
    imago images / teutopress

    - Gero von Boehm: "Helmut Newton war ein Anarchist"

    Menschen durchdringen und ihre Geschichte im Film zeigen - das ist seit mehr als 40 Jahren das Erfolgsrezept von Gero von Boehm. Und es funktioniert, weil Menschen sich ihm öffnen, ihm vertrauen. So auch der Fotograf Helmut Newton, zu dessen 100. Geburtstag von Boehm den Film „The Bad And The Beautiful“ gemacht hat. Wie macht man einen Film über einen Provokateur - mit dem man auch befreundet war? Wir fragen nach.
    Ulrich Noethen; Foto: rbb/Hanna Lippmann
    rbb/Hanna Lippmann

    - Graham Swift: Da sind wir (11/15)

    Ronnie Deane, der den Künstlernamen "Pablo" trägt, hat sich vom Zauberer zum Magier weiterentwickelt. Sein Auftrittst der Höhepunkt einer Show im Seebad Brighton. An seiner Seite steht Evie White, die den Künstlernamen "Eve" und die Aufgabe hat, das Publikum abzulenken und einzulullen. Die beiden sind verlobt und planen bereits ihre Hochzeit. Da bekommt Ronnie einen Anruf aus London. Seine Mutter, die seine Zauberkünste verachtet und für blanken Unsinn hält, liegt im Sterben. Ronnie steigt in den nächsten Zug und lässt Evie in Brighton zurück: keine gute Idee, der Anfang vom Ende, wie sich bald zeigen wird.

    Johann Sebastian Bach: Das komplette Werk für Tasteninstrumente Vol. 3: "À la française"; Montage: rbbKultur
    Harmonia Mundi France

    - Johann Sebastian Bach: Sämtliche Werke für Tasteninstrumente

    Das hat sich noch niemand zugetraut: Der französische Cembalist und Organist Benjamin Alard nimmt als erster Interpret überhaupt eine Gesamteinspielung sämtlicher Tastenmusikwerke von Johann Sebastian Bach in Angriff. Jetzt ist gerade die dritte CD-Box entstanden, sie trägt den Titel "À la française" und vereint frühe Werke von Bach im französischen Stil. Bernhard Schrammek stellt die CD vor.
    Logo: rbb Kultur (Quelle: rbb)
    rbbKultur

    - Spiel mir das Lied vom Kino - Die Klangbilder des Ennio Morricone

    Ein Grundsatz guter Filmmusik lautet, dass sie zwar Akzente setzen, aber nicht bewusst wahrgenommen werden sollte. Seit mehr als einem halben Jahrhundert bricht Ennio Morricone diese Regel mit großem Erfolg. Die Instrumentierung seiner Partituren ist stets einfallsreich, verblüffend und aufsehenerregend. Und viele seiner Melodien sind zu wahren Ohrwürmern geworden. Durch Italowestern wie "Spiel mir das Lied vom Tod" wurde der Italiener berühmt. Eine Hommage an einen Weltbürger des Kinos.
    Daniel Hope belle epoque © Deutsche Grammophon
    Deutsche Grammophon

    - CD der Woche: Daniel Hope - "Belle Epoque"

    Was für eine Assoziationen stiftender Name: "Belle Epoque". So heißt das aktuelle Doppel-Album des Geigers Daniel Hope, das bereits im Februar erschien. In unserem Sommer-"Best of" stellt Ulrike Jährling das Album noch einmal vor.

    Ennio Morricone © Jörg Carstensen/dpa
    Jörg Carstensen/dpa

    - Zum Tod von Ennio Morricone

    Er hat dem Western-Kino seinen Klang gegeben. Berühmt wurde er unter anderem mit Titelmelodien für Filme wie "Spiel mir das Lied vom Tod" oder "Cinema Paradiso". Im Alter von 91 Jahren ist der italienische Filmkomponist Ennio Morricone gestorben. Ein Nachruf von Lothar Jänichen.
    Ulli Zelle vor dem Terminal A - Flughafen Tegel | rbb
    rbb

    - West-Berliner Kultur pur: "Tegels letzter Sommer"

    Der Flughafen Tegel war nicht nur ein Flughafen, sondern eigentlich schon eine Kulturinstitution - zumindest für West-Berliner. Nun soll er zum November schließen und das rbb Fernsehen taucht heute Abend noch einmal richtig ein in die Geschichte dieses besonderen Flughafens. "Tegels letzter Sommer" haben Ulli Zelle und Silke Cölln ihren Film genannt - und über die Dreharbeiten und seine persönlichen Erinnerungen sprechen wir mit Ulli Zelle auf rbbKultur.
    Uwe Kolbe: Imago © S. Fischer Verlage
    S. Fischer Verlage

    - Uwe Kolbe: "Imago. Gedichte"

    Uwe Kolbe hat Gedichte, Essays und Erzählungen veröffentlicht und arbeitet als Übersetzer. Vor allem für seine lyrischen Arbeiten ist er mehrfach ausgezeichnet worden. Jetzt ist sein neuer Gedichtband mit dem Titel "Imago" erschienen. Steffen Jacobs stellt ihn vor.

    Schloss Rheinsberg am Ufer des Grienericksee © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/ZB
    Soeren Stache/dpa-Zentralbild/ZB

    - Eröffnung Musiksommer Rheinsberg 2020

    Auch wenn das ursprüngliche Programm der Kammeroper Schloss Rheinsberg verschoben wurde, ist in Rheinsberg trotzdem einiges zu sehen. Am Wochenende startete der "Musiksommer Rheinsberg" mit Liederabenden, Opernfilmen und einer Ausstellung zur Theatergeschichte. Claus Fischer war dabei.

    Elena Bashkirova © Maren Borchers/privat
    Maren Borchers

    - ECHT JETZT?!" Elena Bashkirova im Potsdamer Nikolaisaal-Foyer

    ECHT JETZT?!", so heißt die Reihe der täglichen Sommerkonzerte im Foyer des Potsdamer Nikolaisaals. Gestern war dort die Pianistin Elena Bashkirova mit Mitgliedern der Kammerakademie Potsdam zu erleben. Das Programm: Mozart. Unser Kritiker Andreas Göbel war vor Ort.
    Kanye West © Ian West/PA Wire/dpa
    Ian West/PA Wire/dpa

    - Stars als Politiker - eine gute Idee?

    Es könnte eine Überraschung im laufenden US-Wahlkampf werden: Der bekannte Rapper Kanye West hat nun erklärt, auch US- Präsident werden zu wollen. Doch ist es wirklich etwas Neues - oder reiht er sich damit nur ein in die vielen Quereinsteiger, Musiker, Komiker, Schauspieler, die früher oder später in die Politik drängen? Jörg Magenau kommentiert.
    Jugendtheaterwerkstatt Spandau - Lia und Leon; © Tomas Fitzel
    Tomas Fitzel

    - Lia und Leon von der Jugendtheaterwerkstatt Spandau

    Die Jugendtheaterwerkstatt Spandau leistet mehr als herkömmliche Jugendarbeit. Zum Beispiel gibt es jährlich eine große Theaterproduktion von Laien verschiedener Schichten und Altersstufen. Lia und Leon sind zwei der Jugendlichen, die mitgemacht haben. Und Tomas Fitzel hat sie begleitet.

    Die Schriftstellerin Monika Rinck - Foto: privat

    - Monika Rinck: Landschaft ist Topf am Bahnhof

    Gelesen von Monika Rinck.

  • Michael Griener und Wolf-Peter "Assi" Glöde © Ulf Drechsel
    Ulf Drechsel

    - Jazz am Kaisersteg - mit Michael Griener und Wolf-Peter "Assi" Glöde

    Endlich wieder Live-Musik! Umsonst und draußen. "Jazz am Kaisersteg" - das ist die jährliche Sommerkonzertreihe des "Jazzkeller 69 e.V." in Berlin Oberschöneweide, Hasselwerderstraße 22a. Über das vielfältige Programm spricht Ulf Drechsel mit dem Programmchef Wolf-Peter "Assi" Glöde und Michael Griener, der in diesem Jahr in mehreren Bands am Schlagzeug sitzt. Mehr Informationen unter: https://www.jazzkeller69.de
    Ruth Reinecke; Foto: Gregor Baron
    Gregor Baron

    - Ruth Reinecke - Eine Legende geht

    Sie ist als Geist gegangen. Die Schauspielerin Ruth Reinecke hat sich als Hamlets Geist vom Maxim-Gorki-Theater verabschiedet. Nach über 40 Jahren endete jetzt ihre letzte Spielzeit am Gorki. Wer die Schauspielerin nicht vom Theater kennt, hat sie vielleicht in der erfolgreichen Serie "Weißensee" gesehen.

    Zeitpunkte; © rbbKultur

    - Alice Salomon - Begründerin der sozialen Arbeit

    Erziehung, Pflege und Hausarbeit sind Tätigkeiten, die eine professionelle Ausbildung und eine angemessene Bezahlung brauchen. Eine Erkenntnis, die Alice Salomon schon 1906 in ihrer Doktorarbeit formulierte. Zwei Jahre später gründete sie die erste Soziale Frauenschule und 1925 dann die erste "Deutsche Akademie für soziale und pädagogische Frauenarbeit". Hier wollte sie weibliche Führungskräfte ausbilden, denn ohne Chefinnen, so ihre Überzeugung, konnten sich die Frauen nicht durchsetzen. 1936 musste sie vor den Nationalsozialisten fliehen. In Berlin erinnert die "Alice Salomon Hochschule" an eine Pionierin der Sozialen Arbeit

    Ludwig van Beethoven (27/47) © rbb
    rbb

    - Musikserie Beethoven Folge 27: "Unser musikalischer Jean Paul"

    Keiner aus der jüngeren Komponistengeneration kam an Beethoven vorbei. Schumann idealisierte ihn, er liebte vor allem das Spätwerk. Schubert fürchtete ihn, er fand das Spätwerk eher „bizarr“. Verehrt haben ihn beide. Über die Spuren des Vorbilds in ihren Werken.
    Microsoft Campus an der Stanford University im Silicon Valley, San Francisco © Zhang Mingming/dpa
    Zhang Mingming/dpa

    - Silicon Children - Aufwachsen zwischen Absturz und Verheißung

    Die Hightech-Propheten des Silicon Valley predigen den radikalen Bruch mit dem Bestehenden. Sie verändern, wie diskutiert, konsumiert und investiert wird, wie der Mensch denkt und lernt. Doch ihre Kinder spüren oft den Druck, genauso smart, innovativ und erfolgreich zu sein wie die Eltern. Tom Schimmek hat mit Eltern und Kindern aus dem Silicon VAlley gesprochen.

    Gott und die Welt; © rbbKultur

    - Auf der Suche nach den Wurzeln- der Hype um DNA Tests in den USA

    In den USA, wo 98% der Bevölkerung ihre Wurzeln in einem anderen Teil der Welt haben, werden Gentests immer populärer. Bestenfalls lernt man so neue Verwandte kennen. Die DNA-Analyse kann aber auch belastend sein, etwa wenn man von möglichen Erbkrankheiten, wie Brustkrebs, erfährt. Arthur Landwehr hat seine Gene im Selbstversuch getestet.
  • Australian Art Orchestra beim Jazzfest Berlin 2019 © imago images / Votos-Roland Owsnitzki
    imago images / Votos-Roland Owsnitzki

    - Jazzfest Berlin 2019: Australian Art Orchestra - das komplette Konzert

    Australian Art Orchestra beim Jazzfest Berlin 2019 © imago images / Votos-Roland Owsnitzki
    imago images / Votos-Roland Owsnitzki

    - Jazzfest Berlin 2019 - Australian Art Orchestra

    Peter Knight ist Trompeter und Chef des Australian Art Orchestra, das beim Jazzfest Berlin 2019 Knights Kompositionen nach Gerald Murnanes Roman "The Plains" erstmals in Deutschland aufführte. Außerdem kam eine Komposition der australischen Gitarristin Julia Reidy, die seit einiger Zeit in Berlin lebt, zur Uraufführung.

    The Voice © rbb

    - Darmon Meader

    mit Lothar Jänichen
    Logo: rbb Kultur (Quelle: rbb)
    rbbKultur

    - Avangardistisch: Die "Zweite Frauenbewegung" in West-Berlin

    §218, Gewalt gegen Frauen, Sexismus, Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Schon in den 70er Jahren haben die Aktivistinnen der zweiten Frauenbewegung diese Themen aus der "Schmuddelecke" geholt. Mit dem Slogan das Private ist Politisch setzten. In Berlin gründeten die Feministinnen damals die ersten Frauenhäuser, Kinderläden, Zeitschriften, Verlage, kurz es entwickelte sich ein frauenpolitischer Aufbruch, der die Stadt nachhaltig geprägt hat. Margit Miosga hat Protagonistinnen von damals an ihren alten Wirkungsstädten besucht.

    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Silicon Children. Aufwachsen zwischen Absturz und Verheißung

    So heißt das Feature, das morgen um 14.04 Uhr auf rbbKultur seine Ursendung hat. Die Hightech-Propheten des Silicon Valley predigen den radikalen Bruch mit dem Bestehenden. Sie verändern, wie diskutiert, konsumiert und investiert wird, wie der Mensch denkt und lernt. Aber wie leben ihre eigenen Kinder damit? Der Autor des Features, Tom Schimmeck, ist jetzt im Gespräch mit Ortrun Schütz.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Das neue Kinderbuchmuseum im Havelland

    Rund 1.000 Bände umfasst die Kinderbuchsammlung Thiedig, die alle wesentlichen Epochen und Gattungen von der Aufklärung bis ins 20. Jahrhundert abdeckt. Dafür wurde kurzerhand ein Kinderbuchmuseum gegründet, das nun eröffnet wird. Birgit Jochens ist die Kuratorin des Museums und erzählt auf rbbKultur, warum die unterschiedlichen Epochen in der Kinderbuchliteratur so spannend sind.
    Logo: rbb Kultur (Quelle: rbb)
    rbbKultur

    - Mein Sommergeräusch: Flip-Flops

    Wer gern barfuß geht, auf eine Sohle unter seinen Füßen aber nicht verzichten will, der legt sich Flip-Flops zu. Und gerade im Sommer begleitet viele Menschen das Klatschen der nackten Fersen auf die Sohlen der Flip-Flops auf Schritt und Tritt. Imke Griebsch hat dieses Klatschen in ihre Sommer-Geräusch-Serie aufgenommen und eine Frau befragt, die gerade nicht ohne Flip-Flops sein kann.
    Flip Flops [colourbox]
    colourbox

    - Mein Sommergeräusch (2): Flip-Flops

    Wer gern barfuß geht, auf eine Sohle unter seinen Füßen aber nicht verzichten will, der legt sich Flip-Flops zu. Und gerade im Sommer begleitet viele Menschen das Klatschen der nackten Fersen auf die Sohlen der Flip-Flops auf Schritt und Tritt. Imke Griebsch hat dieses Klatschen in ihre Sommer-Geräusch-Serie aufgenommen und eine Frau befragt, die gerade nicht ohne Flip-Flops sein kann.

    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Verborgene Orte: Bunkeranlagen in Wünsdorf

    50 Jahre langt prägten russische Soldaten nach dem 2. Weltkrieg das Leben in Brandenburg, das Hauptquartier befand sich in Wünsdorf bei Zossen, ein Ort, der auf eine lange Militärgeschichte zurückblickt. Spuren davon kann man noch heute im Untergrund entdecken, auf spannenden Bunkerführungen. Sigrid Hoff hat sich einer Führung angeschlossen.
    Netzwerk Junge Bürgermeisterinnen © Screenshot/www.junge-buergermeisterinnen.de
    Screenshot/www.junge-buergermeisterinnen.de

    - Bürgermeisteramt aus Leidenschaft

    „Der Mensch ist nicht in der Welt, um glücklich zu sein, sondern um seine Pflicht zu tun. Frage nicht, was Dein Land für Dich tun kann, sondern, was Du beitragen kannst für’s Allgemeinwohl.“ So zitiert Christoph Schulze, Bürgermeister von Bad Dürrenberg (Sachsen-Anhalt) Otto von Bismarck. Bürgermeister verwalten oft die Beschlüsse anderer, müssen schwer verständliche Gesetzesvorlagen vertreten und werden dafür angefeindet und verklagt. Und doch ist es ein Amt, das viele Menschen voller Enthusiasmus ausüben. Wie Franziska Hildebrandt. Sie ist ehrenamtliche Bürgermeisterin der Gemeinden Klettbach und Schellroda bei Weimar. Über die Plattform „Junge Bürgermeisterinnen“ suchen die Oberhäupter der Städte und Gemeinden das Gespräch mit der Bundesregierung, um die Arbeitsbedingungen in den Kommunen zu verändern. Sie plädieren für höhere Wertschätzung ihres Engagements und für handlungsfähige Kommunen. „Damit die Menschen erleben, dass sie selbst - ihre Sorgen und Interessen, Teil demokratischer Entscheidungen sind.“ Feature von Judith Burger

    rbbKultur am Morgen; © rbb

    - Satirischer Wochenrückblick

    von André Bochow
    Frühkritik; © rbbKultur

    - Staatsballett Gala "From Berlin With Love" - per Stream

    Die Berliner Bühnen sind noch immer geschlossen undn dieAuftritte des Staatsballets abgesagt, aber ganz auf Tanz muss das Publikum nicht verzichten. Das Staatsballett Berlin zeigt sein digitales Gala-Programm "From Berlin with Love", in dem Tänzer*innen Meisterwerke, Raritäten des Repertoires oder vollkommen neue Werke präsentieren. Unser Tanzkritiker Frank Schmid hat sich die Gala per Stream angesehen.
    Frühkritik; © rbbKultur

    - Eröffnung Orgelsommer Berliner Dom

    Sommerzeit ist Orgelsommerzeit im Berliner Dom. Im Juli und August lassen jeweils freitags renommierte Organisten aus Berlin und Brandenburg die berühmte Sauer-Orgel erklingen. Gestern startete der 15. Orgelsommer mit dem Domorganisten Andreas Sieling und Werken von Johann Sebastian Bach und Franz Liszt. Clemens Goldberg war für uns dabei.
    rbbKultur am Morgen; © rbb

    - Der neue Skulpturenpark Schlossgut Schwante

    Vor zwei Wochen wurde der neue Skulpturenpark Schlossgut Schwante eröffnet. 23 Skulpturen von nationalen und internationalen KünstlerInnen gilt es nun in der Weitläufigkeit des Parks zu entdecken. "Skulptur & Natur" heißt die Open-Air-Ausstellung, die Oliver Kranz für uns besucht hat.
    Sayaka Murata © Takuya Sugiyama
    Takuya Sugiyama

    - Sayaka Murata liest "Das Seidenraupenzimmer"

    Alien oder Erdling? „Das Seidenraupenzimmer“ handelt von Natsuki, die sich als Außerirdische fühlt, so wenig kann sie sich mit der Umgebung identifizieren. Sayaka Murata hat Sprachnachrichten aus Tokio geschickt und ihre Übersetzerin Ursula Gräfe spricht mit Anne-Dore Krohn über Tabubrüche, Traumata und Transzendenz.

    Podcast | Clever Girls | Alice Salomon © rbbKultur
    rbbKultur

    - Alice Salomon - Pionierin der Sozialen Arbeit

    Schon in ihrer Doktorarbeit forderte Alice Salomon die gleiche Bezahlung von Männern und Frauen. Das war im Jahr 1906. Sie gründete sie die erste Soziale Frauenschule und professionalisierte die soziale Arbeit. Doch was ist aus ihrem Erbe geworden? Immer noch gibt es den gender pay gap und soziale Arbeit wird nicht genügend wertgeschätzt. Über die Ursachen spricht Julia Riedhammer mit den Feministinnen Kerstin Wolff und Sabine Toppe.

Lesung

RSS-Feed
  • Ulrich Noethen; Foto: rbb/Hanna Lippmann
    rbb/Hanna Lippmann

    Gelesen von Ulrich Noethen 

    Graham Swift: Da sind wir (15/15)

    Fünfzig Jahre lang war Evie White mit dem Entertainer und Schauspieler Jack Robbins verheiratet. Jetzt, nach seinem Tod, fühlt sich Evie alt und einsam. Oft muss sie an früher denken, als sie die Assistentin und Verlobte von Ronnie Deane war, der sich als Zauberer "Der große Pablo" nannte und eines Tages, am Ende der Sommer-Saison im Seebad Brighton, spurlos verschwand. Um zu verstehen, was Ronnie bewegt hat und was aus ihm geworden sein könnte, ist Evie einmal sogar nach "Evergrene" gefahren, einem Landhaus in der Nähe von Oxford. Denn dort hat Ronnie während des Krieges eine Zeitlang gelebt und wurde von Eric und Penny Lawrence, seinen Pflegeeltern, in die Kunst der Zauberei eingeführt. Doch in "Evergrene" hat Evie nur ein leeres Haus gefunden, das nach dem Tod der Inhaber zum Verkauf stand. Von Ronnie weiterhin keine Spur.

  • Ulrich Noethen; Foto: rbb/Hanna Lippmann
    rbb/Hanna Lippmann

    Gelesen von Ulrich Noethen 

    Graham Swift: Da sind wir (14/15)

    Vor einem Jahr ist Jack Robbins gestorben. Evie White, seine Ehefrau, trauert noch immer um ihren Lebensgefährten, der als Entertainer und Schauspieler einigen Erfolg hatte. Sie hat sich mit George, einem alten Freund und Agent ihres Mannes, zum Essen verabredet. George ist neugierig und würde gern wissen, was damals, vor fünfzig Jahren, eigentlich geschah, als Evie noch die Assistentin und Verlobte von Zauberer Ronnie Deane war und mit ihm gemeinsam im Seebad Brighton in einer Show auftrat. George würde außerdem gern erfahren, was aus Ronnie, genannt "Der Große Pablo" geworden ist, der plötzlich, am letzten Abend der Sommer-Saison verschwand. Doch auch Evie weiß es nicht, und wenn, dann würde sie es gewiss George nicht verraten.

  • Ulrich Noethen; Foto: rbb/Hanna Lippmann
    rbb/Hanna Lippmann

    Gelesen von Ulrich Noethen 

    Graham Swift: Da sind wir (13/15)

    Fünfzig Jahre ist es her, da feierte Evie White als Assistentin von Zauberer Ronnie Deane große Erfolge. Sie nannten sich "Pablo und Eve" und waren der Höhepunkt einer Show im Seebad Brighton. Die beiden wollten heiraten. Doch dann kam alles anders. Als Ronnie für ein paar Tage nach London fahren musste, um die Angelegenheiten seiner verstorbenen Mutter zu regeln, erlag Evie den Avancen von Jack Robbins, dem Entertainer der Show. Sie wurde seine Gattin und Muse. Nach langer Ehe ist Jack vor einem Jahr verstorben, und Evie fühlt sich einsam und leer. Sie muss immer wieder an Ronnie alias "Pablo" denken und fragt sich, warum er damals auf Nimmerwiedersehen verschwand und niemand ihn je wiedergesehen hat.

  • Ulrich Noethen; Foto: rbb/Hanna Lippmann
    rbb/Hanna Lippmann

    Gelesen von Ulrich Noethen 

    Graham Swift: Da sind wir (12/15)

    Zwei Abende muss das Publikum im Seebad Brighton auf die Zauberkünste von "Pablo" verzichten. Denn "Pablo", der eigentlich Ronnie Deane heißt, musste überstürzt nach London abreisen, ans Bett seiner sterbenden Mutter. Während er in London von der Toten Abschied nimmt und ihre Angelegenheiten regelt, bleibt seine Assistentin und Verlobte, Evie White, in Brighton und verfällt den Verführungskünsten von Jack Robbins. Jack ist der Entertainer der Show und schon lange in "Eve", so ihr Künstlername, verliebt. Jetzt beichtet er ihr, dass er jeden Abend, nachdem er die Nummer von "Pablo" und "Eve" angekündigt hat, in den Zuschauerraum schlüpft, sie beobachtet und anhimmelt.

  • Ulrich Noethen; Foto: rbb/Hanna Lippmann
    rbb/Hanna Lippmann

    Gelesen von Ulrich Noethen 

    Graham Swift: Da sind wir (11/15)

    Ronnie Deane, der den Künstlernamen "Pablo" trägt, hat sich vom Zauberer zum Magier weiterentwickelt. Sein Auftrittst der Höhepunkt einer Show im Seebad Brighton. An seiner Seite steht Evie White, die den Künstlernamen "Eve" und die Aufgabe hat, das Publikum abzulenken und einzulullen. Die beiden sind verlobt und planen bereits ihre Hochzeit. Da bekommt Ronnie einen Anruf aus London. Seine Mutter, die seine Zauberkünste verachtet und für blanken Unsinn hält, liegt im Sterben. Ronnie steigt in den nächsten Zug und lässt Evie in Brighton zurück: keine gute Idee, der Anfang vom Ende, wie sich bald zeigen wird.

  • Ulrich Noethen; Foto: rbb/Hanna Lippmann
    rbb/Hanna Lippmann

    Gelesen von Ulrich Noethen 

    Graham Swift: Da sind wir (10/15)

    Wenn sie auf der Bühne stehen heißen sie nicht Ronnie Deane und Evie White, sondern "Pablo" und "Eve". Während Pablo seine Zaubertricks vollführt, lenkt "Eve" das Publikum mit sanftem Lächeln ab. Eine große Karriere steht dem Zauber-Duo bevor, die auch privat ein Paar sind. Doch das ist fünfzig Jahre her. Eines Tages ist Ronnie verschwunden, hat sich einfach weggezaubert. Evie hält sich daraufhin an Jack Robbins, den Entertainer der Show. Doch jetzt ist Jack tot, und die einsame Evie denkt an damals zurück: wie sie Ronnie kennen- und lieben lernte, er ihr seine Familien-Geheimnisse anvertraute und erzählte, dass sein Vater auf dem Grund des Meeres liegt und er zu seiner Mutter keinen Kontakt mehr hat, weil sie seine Zauberei für ein Hirngespinst und blanken Unsinn hält.


Abend- und Wochenend-Programm | A-Z

  • Das Gespräch | So 19:04

  • Feature | Mi 22:04 | Sa 09:04 | So 14:04

  • Gott und die Welt | So 09:04

  • Hörspiel | Fr 22:04 | So 14:04

  • Kulturtermin | Mo-Sa 19:04

  • Märkische Wandlungen | Di 22:04

  • Perspektiven | Do 22:04

  • Zeitpunkte | Sa 17:04 | So 17:04

Podcasts

Podcasts © rbb

Podcasts

Spannende Hörspiele, interessante Gespräche, aktuelle Kritiken, Buchempfehlungen und Wissenswertes - all dies und noch mehr können Sie hier herunterladen oder abonnieren. Hören Sie unsere Kultur-Podcasts, wann immer Sie wollen.

ARD AUDIOTHEK