Hörspiel

Friedrich Dürrenmatt: Der Verdacht © rbbKultur
rbbKultur

Hörspiel | Friedrich Dürrenmatt - Der Verdacht

Der Kriminalroman spielt in der Nachkriegszeit in der Schweiz. Zentrale Figur ist auch hier – wie schon in Dürrenmatts Roman „Der Richter und sein Henker“ – der kauzige, kurz vor der Pensionierung stehende Berner Kommissar Bärlach. Nach einer Operation noch das Krankenbett hütend, stößt Bärlach auf einen schrecklichen Verdacht …

Konzert

Die vergangenen 7 Tage

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: In Swanns Welt © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    - Auf der Suche nach der verlorenen Zeit - In Swanns Welt (14/44)

    Der Erzähler beobachtet, wie Legrandin, ein still vor sich hin komponierender Bekannter seiner Eltern, mit seltsam unterwürfigen Verrenkungen reagiert, als man ihm eine Dame vorstellt, wie er sich windet und verstellt, um zu verbergen, was sein Gesichtsausdruck deutlich verrät: ein geheimes Einverständnis mit der Dame, ein Geständnis wahrhafter Zärtlichkeit und Liebe.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust

    Audio on Demand verfügbar bis 20.02.2021

    Modedesigner #Damur aus Taiwan in seinem Atelier in Kreuzberg. (Quelle: rbb/Julia Vismann)
    rbb/Julia Vismann

    - Fashion Week - Ein Berliner Modelabel in der Pandemie

    Vor wenigen Tagen begann die Fashionweek - in diesem Jahr als digitales Format. Neben Modenschauen, die live im Internet übertragen werden, gibt es auch virtuelle Studiobesuche bei ausgewählten DesignerInnen. Wie gehen die ModemacherInnen mit der Krise um? Das hat sich unsere Reporterin Julia Vismann zeigen lassen.
    Amtseinführung Joe Biden – Sängerin Lady Gaga; © dpa/Greg Nash
    dpa/Greg Nash

    - Hurra!? Ein neuer Präsident ist da

    Freude und Stolz - so hat sich der Tag der Amtseinführung für Joe Biden offenbar für viele US-Amerikaner angefühlt, auch für Hollywood-Stars. Katharina Wilhelm fasst einige Reaktionen zusammen.
    Heidelandschaft in der Kyritz-Ruppiner Heide, Foto: imago images/Shotshop
    imago images/Shotshop

    - Vom Bombodrom zum Naturschutzgebiet - die Kyritz-Ruppiner Heide

    In der Kyritz-Ruppiner Heide im Nordwesten Brandenburgs hörte man früher Bomben und Militärjets. Seit 10 Jahren ist es das Rauschen des Waldes und der Vogelgesang. Auf rbbKultur sprechen wir mit der Aktivistin Ulrike Laubenthal, der es zu verdanken ist, dass die Gegend vom Bombodrom zum Naturschutzgebiet geworden ist.
    Tove Ditlevsen: Kindheit; Montage: rbbKultur
    Aufbau Verlag

    - Tove Ditlevsen: "Kindheit"

    Tove Ditlevsen gilt als eine der großen literarischen Stimmen Dänemarks. In ihrem Werk "Kopenhagen-Trilogie" zeichnet sie das Porträt einer Frau, die ihr Leben nach den eigenen Vorstellungen leben will. In dem ersten Band "Kindheit" beschreibt Ditlevsen das Aufwachsen unter einfachen Verhältnissen in Kopenhagen während der 1920er Jahre. Jörg Magenau hat das Buch gelesen.
    Amtseinführung Joe Biden – Dichterin Amanda Gorman; © dpa/Tasos Katopodis
    dpa/Tasos Katopodis

    - Bidens Inauguration: eine Amtseinführung wie keine andere

    Bei der Amtseinführung von US-Präsident Joe Biden war vieles anders als sonst. Es gab unter anderem keine Übergabe mit dem abgewählten Donald Trump. Welchen Ton der Neue im Weißen Haus in seiner viel erwarteten Amtsantrittsrede eingeschlagen hat, darüber sprechen wir mit Tyson Barker von der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik.
    Ultraschall Berlin 2019: Notos Quartett im Radialsystem V; © Simon Detel
    Simon Detel

    - Ultraschall Berlin: Das Notos Quartett spielt beim Eröffnungskonzert

    Gestern Abend hat die 23. Ausgabe von Ultraschall Berlin begonnen. In dem Pandemie-Jahr natürlich nur online. Das Eröffnungskonzert im Haus des Rundfunks spielte u.a. das Berliner Notos Quartett, eines der weltweit wenigen Klavierquartette in fester Formation. Antje Bonhage hat das Konzert miterlebt.
    Test
    Test

    - Wäre ein Corona-Not-Abi wirklich fatal?

    Die Schulen bleiben auch in Berlin zu, bis Mitte Februar - das hat gestern der Berliner Senat verkündet. Allein die Abschlussklassen sollen im Wechselunterricht weitermachen können. Heide Oestreich kommentiert.
    Amtseinführung Joe Biden – Vereidigung; © dpa/Saul Loeb
    dpa/Saul Loeb

    - Eindrücke von Joe Bidens Amtseinführung

    Gestern hat Joe Biden seinen Amtseid als 46. Präsident der USA abgelegt. Wegen der Corona-Krise konnten keine Menschenmassen dem neuen US-Präsidenten zujubeln, der das Land auf den Pfad der Einigung führen soll. Thorsten Teichmann fasst Eindrücke aus Washington und vom Kapitol zusammen.
    Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen vor dem Brandenburger Tor © Kay Nietfeld/dpa 
    Kay Nietfeld/dpa

    - "Wir sind das Volk!" - Wer ist "das Volk"?

    Die Debatte mit Natascha Freundel, Herfried Münkler und Roman Widder "Volk", "Bevölkerung" oder besser: "Bürgerinnen und Bürger"? Die Protestparole "Wir sind das Volk" fordert zur Begriffsklärung heraus. Der Germanist Roman Widder hat die Diskursgeschichte des "Pöbels" erforscht und plädiert für eine radikale Veränderung der repräsentativen Demokratie: Losen statt Wählen. Der Politologe Herfried Münkler glaubt nicht an die Vernunft des Volks ohne Erziehung zu politischer Urteilskraft.

    Herfried Münkler: "Wie schaffen wir es, die Bevölkerung in die Lage zu versetzen, Volk sein zu können, also im bürgerschaftlichen Sinne Verantwortung zu übernehmen?"

  • Musik der Kontinente; rbbKultur
    rbb

    - Erfolgscombo aus Bayern: Quadro Nuevo

    mit Peter Rixen
    Logo: rbb Kultur (Quelle: rbb)
    rbbKultur

    - Ultraschall Berlin - Festival für neue Musik 2021. Der Eröffnungsabend

    Notos Quartett // Nils Mönkemeyer, Viola // Am Mikrophon: Andreas Göbel
    Feature; © rbbKultur

    - Fake Family - Menschenverleih in Japan

    In den 1980er Jahren ist in Japan die erste Agentur für Leihfamilien entstanden. Im Angebot: Buchbare Eltern, Kinder oder Lebenspartner. Der gesellschaftliche Druck und die wachsende Einsamkeit der Menschen sorgen für ein immer vielfältigeres Angebot. Feature Autor Jean-Claude Kuner hat sich in Japan umgesehen.

    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Wie setzt Berlin die Fortsetzung des Lockdowns um?

    Der Berliner Senat hat heute darüber beraten, wie die neuen Anti-Corona-Maßnahmen in Berlin umgesetzt werden. Beim Thema Schule wurde im Vorfeld damit gerechnet, dass die Schulen in Berlin nicht vor Mitte Februar wieder für den Präsenzunterricht öffnen werden. Unsere Landeskorrespondentin Sabine Müller berichtet.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Solo-Künstler in der Pandemie: „Wir dürfen nicht leise sterben.“

    Selbständige Künstler trifft die Pandemie im Kulturbetrieb am härtesten: Weil sie nicht auftreten können, brechen sofort die Einnahmen weg. Welche Strategien entwickeln Künstler in dieser Krise? Und was kann Ihnen helfen? Das wollen wir auf rbbKultur mit einer Reihe herausfinden. Den Auftakt macht der Regisseur und Filmfestivalleiter Tom Bohn.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Lockdown – Ein Antrieb für die Hausmusik?

    Die Bühnen sind geschlossen, öffentliche Konzerte abgesagt – vielen professionellen Musiker*innen bleibt derzeit nur die Hausmusik. Doch wie sieht es eigentlich bei Freizeitmusiker*innen aus? Ist auch hier der Lockdown ein Antrieb für die Hausmusik? Antje Bonhage mit Überlegungen dazu.
    Zu Gast; © rbbKultur

    - Nils Mönkemeyer: „Die Bratsche entspricht meiner inneren Stimme“

    Der Bratschist Nils Mönkemeyer ist ein vielseitiger Musiker. Alte Musik spielt er ebenso gerne wie zeitgenössisches Repertoire. Heute Abend können Sie ihn im Radio hören beim Eröffnungskonzert des Ultraschall-Festivals. Zuerst mit einem Stück aus dem Mittelalter, dann mit einer zeitgenössischen Komposition. Ein Gespräch mit Nils Mönkemeyer.
    Das Haus des Rundfunks in der Berliner Masurenallee: Seit 90 Jahren ist es auf Sendung. (Bild: rbb/Gundula Krause)
    rbb/Gundula Krause

    - Happy Birthday, Haus des Rundfunks!

    Am Freitag vor 90 Jahren, am 22. Januar 1931, wurde unser Haus des Rundfunks hier in Berlin-Charlottenburg eingeweiht. Nach nur 19 Monaten Bauzeit. In dieser neuen Reihe werden Sie von Sigrid Hoff durch unser HdR geführt. In der ersten Folge geht es um die besondere Architektur in diesem Rundfunkgebäude.
    Isabel Fargo Cole © Graham Hains
    Graham Hains

    - „Vorsichtig optimistisch“ - US-Schriftstellerin Fargo Cole zur Amtseinführung

    Mit welchen Gefühlen blicken US-Amerikaner*innen auf den Machtwechsel in Washington? Isabel Fargo Cole ist Übersetzerin und Schriftstellerin. Sie ist in New York aufgewachsen und lebt seit 25 Jahren in Berlin. Mit ihr sprechen wir über das Ende der Ära Trump.
    Matthias Käther (Foto: Karo Krämer)
    rbb/Karo Krämer

    - Mit Matthias Käther

    Ausschnitte aus dem Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker +++ Ferde Grofé: Bearbeitungen von Gershwin-Titeln für Jazz-Orchester 1922-25 +++ Wagner: Siegfrieds Trauermarsch und Finale Götterdämmerung (Szell)

    Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: In Swanns Welt © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    - Auf der Suche nach der verlorenen Zeit - In Swanns Welt (13/44)

    Freudige Abwechslung in den Alltagstrott in Combray brachte für den Erzähler der Samstag. Da wurde eine Stunde früher gegessen und manchmal ein langer Spaziergang unternommen. Die kränkelnde Tante, die sich den neuesten Tratsch ans Bett bringen ließ, verbrachte die Tage allein in ihrem Zimmer und ermüdete schnell.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust

    Audio on Demand verfügbar bis 19.02.2021

    Donald Trump © pa/AP Photo/Gerald Herber
    pa/AP Photo/Gerald Herber

    - Der "Fake News" Mann geht

    Donald Trump hat in seiner Amtszeit gezielt mit Sprache manipuliert. Die Linguisten Ulrike Schneider von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz hat Trumps Sprachgebrauch untersucht und dazu ein Buch geschrieben. Wir sprechen mit ihr über die sprachlichen Tricks des Präsidenten, mit denen er seine Anhänger eingefangen und Amerika gespalten hat.
    Symbold zum drohenden Handelskrieg zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika USA und der Euopäische n Union EU durch die Einführung von Strafzöllen auf Stahl und Aluminium beim Import in die USA
    imago/Ralph Peters

    - Trumpismus und Europa

    Trump geht, darüber freuen sich viele in Europa und hoffen auf neue, bessere Beziehungen. Aber Joe Biden wird sich erstmal um den Frieden im eigenen Land kümmern müssen, bevor er die etwas zerrütteten Beziehungen zum alten Kontinent anfängt zu richten. Und sein Politikstil, der hinterlässt auch in Europa Spuren. Ein Kommentar von unserem EU-Korrespondenten Ralph Sina:

    Kathleen Ferrier: "20th Century British Treasures" © Ariadne
    Ariadne

    - Neue Aufnahme: Kathleen Ferrier

    Kathleen Ferrier ist bis heute das Vorbild wahrscheinlich aller britischen Sänger. Ihre sehr tiefe Alt-Stimme war samtig und von geradezu mysteriöser Erotik. Lange Jahre arbeitete sie als Telefonistin bei der Post, eine Gesangsausbildung fehlte. Gerade deswegen wohl singt sie natürlicher als alle anderen. Für das Repertoire des 20. Jahrhunderts war sie ideal. Klavier-Lieder von Quilter, Parry und Co wurden jetzt remastert und restauriert. Kai Luehrs-Kaiser berichtet.
    Nora Hoch: "Das Salzwasserjahr" © dtv
    dtv

    - Nora Hoch: Das Salzwasserjahr

    In „Das Salzwasserjahr“ geht es um den 17jährigen Schüler Jannik, der mit großen Erwartungen für ein Jahr in eine Gastfamilie an der australischen Ostküste fährt. Ein Jugendbuch, das Fernweh weckt. Sarah Hartl stellt es vor.
    Grafik zu "Ultraschall Berlin – Festival für Neue Musik 2021"; © rbb/Deutschlandfunk Kultur
    rbb/Deutschlandfunk Kultur

    - Utraschall-Festival

    Was die zeitgenössische Musikszene umtreibt, kann man beim Ultraschall-Festival für neue Musik von rbbKultur erleben. Ur- und Erstaufführungen diesmal als Radiofestival - also von uns übertragen. rbbKultur-Musikredakteur Andreas Göbel gibt einen Überblick über die wichtigsten Konzerte. https://ultraschallberlin.de/
    Netflix | Pretend it's a city © Netflix / Courtesy Everett Collection
    Netflix / Courtesy Everett Collection

    - Serienkritik: PRETEND IT'S A CITY

    Der Regisseur Martin Scorsese ist New Yorker durch und durch. Wie seine Freundin Frances Ann Lebowitz auch. Während Scorsese seiner Stadt in Filmen ein Denkmal setzt, tut „Fran“ Lebowitz, wie sie genannt wird, dasselbe mit Worten: böse, spöttisch, liebevoll. Und alles, was sie denkt, darf sie jetzt sagen: in der neuen Netflix Serie "Pretend it's a city", die einen Tag nach dem Sturm aufs Capitol online ging. Christine Deggau stellt uns die Serie vor.
    In einem Blumengeschäft in Friedrichshagen steht ein Schild mit der Aufschrift „Wir freuen uns bald auf euch“. Davor geht eine Frau mit Mund-Nasen-Bedeckung; © dpa/Kira Hofmann
    dpa/Kira Hofmann

    - Reaktionen auf Corona-Beschlüsse

    Die neuen Corona-Beschlüsse von Bund und Ländern stoßen in Berlin auf Zustimmung und Kritik. Die Ministerpräsident*innen und Kanzlerin Merkel hatten beschlossen, den Lockdown bis Mitte Februar zu verlängern. Sabine Müller aus der landespolitischen Redaktion des rbb:
    Never give up: Schautafeln von Thierry Guetta alias Mr. Brainwash am Ernst & Young Hauptquartier, Times Square, New York 2020; © dpa/Pacific Press/Lev Radin
    dpa/Pacific Press/Lev Radin

    - Der Frosch entkommt dem Kochtopf

    Trump stand eher mit ihnen auf dem Kriegsfuß: den Künstlern und ihren Künsten. Er kürzte und schränkte ein, wo er konnte und darunter haben die Kulturschaffenden in den USA sehr gelitten. Ein Rückzug war die Folge - jetzt kommen sie hoffnungsvoll wieder hervor und freuen sich auf eine neue, bessere Zeit. Antje Passenheim aus New York:
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 3: Karrieregeil (21/21)

    Papa hat eingesehen, dass Gretas Aktivitäten bei „Fridays for Future“ wichtiger sind, als ein paar versäumte Schulstunden. Zumal sie da ja jetzt ganz groß rauskommt. Doch da sagt Greta, dass sie von nun an freitags wieder in die Schule gehen möchte...
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 3: Todesstrafe (20/21)

    In Deutschland sollte die Todesstrafe wieder eingeführt werden, sagt Kevins Vater. Papa ist empört. Aber dann erfährt er von Greta etwas, was ihn noch viel mehr empört
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 3: Badezimmer (19/21)

    Papa muss ganz dringend ins Bad. Was macht Greta da drin nur so lange? Als sie endlich rauskommt, vergisst Papa allerdings sogar seine dringendsten Bedürfnisse.
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 3: Drohnen (18/21)

    Kevins Vater hat einen Paketboten beschimpft, weil er nicht rechtzeitig seine Lieferung bekommen hat. Unmöglich, sagt Papa, dieser Mensch hat keine Skrupel, auf Schwächere loszugehen. Aber da klingelt es an der Tür: es ist ein Paketbote.
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 3: Hysterie (17/21)

    Ins Wohnzimmer hat sich eine Hornisse verirrt. Greta wird leicht hysterisch. Wie gut, dass Papa sie gekonnt nach draußen schleust. Oder war da etwa noch eine zweite Hornisse im Raum?
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 3: Maßstäbe (16/21)

    Papa ist enttäuscht. Gretas Notendurchschnitt auf dem Zeugnis liegt nur bei 1.9. Damit kann sie jedenfalls später nicht Medizin studieren – oder andere Top-Studienfächer. Was hat eigentlich Papa studiert? Und was hat sein Vater damals dazu gesagt?
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 3: Zukunftsfreitag (15/21)

    Kevins Vater will seinem Sohn verbieten, sich für den Klimaschutz zu engagieren. Papa hingegen ist stolz auf Gretas Engagement in dieser Sache. Als er allerdings ihre Schul-Abwesenheiten wegen Fridays for Future unterschreiben soll, kommt er auf einmal ins Grübeln.
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 3: Freiräume (14/21)

    In einer Familie braucht jeder seinen Freiraum. Mama z.B. kann sich ruhig im Spielstraßenkomitee engagieren. Doch da erfährt Papa, dass der bekannte Schauspieler Till Sprecher der neue Chef des Komitees ist. Er hat Mama sogar persönlich angerufen...
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 3: Challenge (13/21)

    Papa macht eine 30-Tage-Fitness Challenge. Und lässt sich Pakete mit Anti-Aging-Produkten nach Hause schicken. Ab einem gewissen Alter muss man eben was für sich tun, sagt Papa. Greta hat da allerdings einen ganz anderen Verdacht.
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 3: Dschungelcamp (12/21)

    Hat Papa überhaupt schon mal das Dschungelcamp gesehen? Greta findet, das ist eine Bildungslücke und schaltet den Fernseher an. Als Giselle allerdings durch einen Tunnel voller Maden und Kakerlaken kriechen muss, platzt Papa der Kragen.
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 3: Hedonismus (11/21)

    Kevins Vater sagt, alle Männer sind im Grunde ihres Herzens Jäger. Das sagt er doch nur, um einen Freibrief für seine erotischen Eskapaden zu haben, sagt Papa. Aber wie sieht es denn eigentlich mit den Eskapaden von Papa aus?
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 3: Arabisch (10/21)

    Kevins Vater sagt, die Araber hat er alle gefressen. Unmöglich solche Sprüche, findet Papa. Es gibt doch so viele Beispiele für gelungene Integration. Stimmt, sagt Greta. Elias zum Beispiel, der junge gutaussehende Aushilfslehrer in Mama´s Volunteerprogramm.
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 3: Politiker (9/21)

    Kevins Vater sagt, der Trump ist ein Macher und kein Debattierer und Weichei. Papa ist empört. Da kommen aus dem Radio die neuesten Katastrophen-Meldungen vom BER-Flughafen. Wie konnte das alles nur passieren? Weil die deutschen Politiker vielleicht lauter Debattierer und Weicheier sind?
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 3: Seelische Gesundheit (8/21)

    Kevins Vater hat was gegen Schwule. Papa etwa auch? Natürlich nicht, sagt Papa, was sollte ich gegen Schwule haben? Da hat Greta eine Neuigkeit für ihn, die seine Überzeugungen auf eine harte Belastungsprobe stellt.
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 3: Gender (7/21)

    Papa findet es gut, das weibliche Geschlecht in der Sprache möglichst immer mit zu berücksichtigen. Was er nicht weiß: Greta ist inzwischen Expertin in gendergerechtem Sprechen. Was sie da sagt, klingt in Papas Ohren allerdings etwas wundersam.
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 3: Unterstützung (6/21)

    Greta will Kevin bei den Breakdance-Weltmeisterschaften in Braunschweig als Cheerleaderin unterstützen. Denn darum geht es doch: Unterstützung in der Liebe! Papa traut seinen Ohren nicht: Hat Greta LIEBE gesagt?
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa Kevin hat gesagt Staffel 3: Äußerlichkeiten (5/21)

    Kevins Vater macht sich dauernd über das Aussehen der Politiker lustig. Einen Menschen nur nach seinen Äußerlichkeiten zu beurteilen ist ziemlich billig, findet Papa. Doch da kriegt Greta Besuch von ihrem neuen Kumpel Vladi...
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa Kevin hat gesagt Staffel 3: Stubenarrest (4/21)

    Kevin hat Stubenarrest. Für Papa ist das Pädagogik aus dem Neandertal. Als sich Greta allerdings auf den Weg zu einer „Blitzparty“ machen will, kommen Papa auf einmal Bedenken.
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 3: Verkehrswende (3/21)

    Die Verkehrswende kommt, sagt Papa. Auch wenn Kevins Vater als Autoverkäufer das nicht wahrhaben will. Als Papa seine Tochter mit dem Auto an der Schule absetzt, gerät sein Weltbild allerdings gehörig ins Schwanken.
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 3: Zensur (2/21)

    Kunst ist ein hohes Gut, postuliert Papa. Gerade weil Leute wie Kevins Vater am liebsten alles, was sie nicht verstehen, verbieten möchten. Aber was ist denn das für eine Musik, die Greta da neuerdings in ihrem Zimmer hört?
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa Kevin hat gesagt Staffel 3: Elitenschweine (1/21)

    Demnächst kommt Greta aufs Gymnasium. Papa freut sich schon, dass dann endlich Schluß ist mit den Kevin-Sprüchen. Weil Kevin ja bekanntlich wegen seiner Noten nicht auch aufs Gymnasium gehen kann. Doch da hat Greta eine überraschende Neuigkeit für ihn.
  • Eine junge Frau umarmt ihren Freund. (Bld: Colourbox)

    - Am liebsten gut (2): Sehnsucht

    Je länger die Einschränkungen aufgrund von Corona dauern, desto mehr nerven sie viele von uns. Nicht nur Konzerte werden vermisst, auch zwischenmenschliche Begegnungen – bis hin zu Umarmungen. Viele haben große Sehnsucht nach dem alten Leben, nach Normalität. Können Hygge und Käsefondue die Sehnsucht nach dem alten Leben stillen?

    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Digitaler Kultur-Tipp: 111 Parlamentarierinnen

    Heute vor 102 Jahren, am 19. Januar 1919, fanden die Wahlen zur Deutschen Nationalversammlung statt. Bei diesen Wahlen durften Frauen das erste Mal in der deutschen Geschichte wählen und sich wählen lassen. Der Instagram-Account „Frau Abgeordnete“ würdigt die 111 Parlamentarierinnen der Weimarer Republik. Ein digitaler Kultur-Tipp von Johannes Ehsan Fischer.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Die neuen Anti-Corona-Maßnahmen

    Wird der Lockdown bis Mitte Februar verlängert? Werden die Maßnahmen härter? Kommt gar eine Ausgangssperre? Darüber verhandeln heute die Spitzen von Bund und Ländern bei ihrem Corona-Gipfel. Was bis kurz nach 18 Uhr schon durchgesickert ist, berichtet unsere Reporterin Nina Amin aus dem ARD-Hauptstadtstudio.
    Torsten Wöhlert (Bild: imago images/ Christian Spicker)
    imago images/ Christian Spicker

    - Berlin plant ein Haus für Tanz und Choreographie

    Die Sparte Tanz soll in Berlin gestärkt werden und einen eigenen Ort bekommen. Dafür hat die Senatsverwaltung für Kultur und Europa Geld locker gemacht und jetzt eine Ausschreibung gestartet. Gefördert wird die Erstellung einer durchführbaren, also realistischen, Konzeption für ein Haus für Tanz und Choreographie. Torsten Wöhlert ist Staatssekretär im Kultursenat und erläutert im rbbKultur-Gespräch, was man sich da vorstellt.
    Zu Gast; © rbbKultur

    - Marlene Streeruwitz: "Ich möchte nicht autoritär angesprochen werden"

    Die österreichische Schriftstellerin Marlene Streeruwitz ist eine der profiliertesten Stimmen der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Anfang dieses Jahres wurde ein Gastbeitrag von ihr in der österreichischen Zeitung „Der Standard“ heftig kritisiert. Darin hat sie die Terminologie der Corona-Maßnahmen mit denen der Nürnberger Rassengesetze verglichen. Warum ihr diese Terminologie aus ihrer Familiengeschichte so gut bekannt ist, warum sie sich wie hinter einer Milchglasscheibe fühlt und dass sie jetzt versucht, eine allwissende Erzählerin in ihren Texten sprechen zu lassen, erzählt sie Frank Schmid.
    Autorin Tanja Dückers im kulturradio-Studio; Foto: Carsten Kampf

    - New Hope? - Tanja Dückers zum Machtwechsel in den USA

    Donald Trump gehört zu den umstrittensten Präsidenten der amerikanischen Geschichte. Morgen muss er sein Amt an Joe Biden übergeben. Das ist ein Tag, den viele herbeigesehnt haben. Heute Abend organisiert das Künstlernetzwerk Kook im Acud in Berlin eine Lesung zu diesem Thema. Man kann sie im Livestream mitverfolgen. Zu den Autorinnen auf dem Podium wird Tanja Dückers gehören, die seit einiger Zeit an einem Roman über die Trump-Ära arbeitet. Wir sprechen mit ihr über ihr Buch und den Machtwechsel in den USA.
    Kai Luehrs-Kaiser; Foto: rbb / Oliver Ziebe

    - Mit Kai Luehrs-Kaiser

    Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: In Swanns Welt © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    - Auf der Suche nach der verlorenen Zeit - In Swanns Welt (12/44)

    Die Eltern und Großeltern des Erzählers mochten dessen jüdischen Mitschüler Bloch wenig. Diese antisemitische Ablehnung trifft jedoch nicht auf Monsieur Swann zu, in Combray ein gern gesehener Gast, der aber ebenfalls Jude ist. Dass Swann mit dem Poeten Bergotte gut bekannt, vielleicht sogar befreundet ist, fasziniert den Erzähler.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust

    Audio on Demand verfügbar bis 18.02.2021

    "Pierre-Boulez-Saal"; © rbb/Carsten Kampf
    rbb/Carsten Kampf

    - Schubert-Woche im Boulez-Saal

    Schubert-Zeit im Pierre Boulez Saal: Zum dritten Mal widmen sich namhafte Liedsängerinnen und -sänger und Nachwuchstalente gemeinsam mit ihren Klavierpartnern eine Woche dem Schubert-Lied. Dieses Jahr digital übertragen mit täglichen Konzerten, Workshops und Gesprächen per frei zugänglichem Livestream. Hans Ackermann berichtet von der Eröffnung der Schubert-Woche.
    Symbolbild: Schülerinnen tragen Masken beim Unterricht (Quelle: dpa/Rupert Oberhäuser)
    dpa/Rupert Oberhäuser

    - Kinder und Jugendliche im Lockdown

    Kinder und Jugendliche sitzen zuhause, viel vor dem Bidlschirm, machen wenig Sport und treffen kaum Freunde. Das muss Auswirkungen haben. Jakob Maske ist Kinderarzt in Berlin und Landessprecher des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte. Auf rbbKultur spricht er darüber, wie sich die Einschränkungen in der Pandemiezeit auf Kinder und Jugendliche auswirken:
    Patricia Highsmith: "Ladies" © Diogenes
    Diogenes

    - Patricia Highsmith: "Ladies"

    Patricia Highsmith hat den psychologischen Krimi auf höchstes literarisches Niveau gehoben. Sie hat sich mit den Abgründen der menschlichen Seele beschäftigte. Heute wäre die Autorin 100 Jahre alt geworden. Rechtzeitig zum Geburtstag hat der Diogenes Verlag einen neuen Band mit Erzählungen herausgebracht. „Ladies“, so der Titel des Buches, hat auch für eingefleischte Highsmith-Fans noch ein paar Überraschungen parat. Frank Dietschreit weiß mehr:
    An einem Restaurant stehen zusammengeklappte Stühle © Kira Hofmann/dpa
    Kira Hofmann/dpa

    - Alternativer Kreislauf aus Lockdown und Lockerung?

    Heute treffen sich die Bundeskanzlerin un die Länderminsister und beschließen verschärfte Corona-Regeln. Aber ist dieser Wechsel-Kurs aus Verschärfungen und Lockerungen der Beschränkungen alternativlos? Ein Gespräch darüber mit dem Krisenmanager und Unternehmensberater Marcus Ewald. Er hat im Herbst einen alternativen 'Plan C' mitentwickelt - als längerfristige Strategie im Kampf gegen das Virus.
    Radweg © Zacharie Scheurer/dpa
    Zacharie Scheurer/dpa

    - Corona und Stadtentwicklung

    Die Corona-Pandemie beeinflusst fast alles, auch die Stadtentwicklung. Deshalb hat die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen das erste Stadtforum 2021 diesem Thema gewidmet. Unter dem Titel "Pandemie! Auswirkungen gestalten und Chancen nutzen" wurden die vielfältigen Effekte der Covid-19-Pandemie auf wirtschaftliche, demografische, soziale und kulturelle Entwicklungen in Berlin diskutiert. Sigrid Hoff berichtet.

    Brigitte Grothum als Brunhilde Pomsel, Sekretärin von Joseph Goebbels, während der Fotoprobe "Ein deutsches Leben" im Schlosspark Theater; © dpa/Wolfgang Kumm
    dpa/Wolfgang Kumm

    - Des Pudels Kern: Warum ist es im Theater so dunkel?

    Wenn die Vorstellung im Theater beginnt, geht das Licht im Zuschauerraum aus. Aber warum eigentlich? Ist ja eigentlich sehr seltsam und unnatürlich, mit völlig fremden Menschen in Finsternis eng beieinander zu sitzen. Was es damit auf sich hat, welcher Kern also in diesem Pudel steckt – das erfahren Sie von Barbara Behrendt in unserer Theaterserie. Teil Nummer Neun: Warum ist es im Theater so dunkel?
    Julian Barnes, 2008; © dpa/Alan Edwards
    dpa/Alan Edwards

    - Julian Barnes zum 75. Geburtstag

    Mit "Flauberts Pagagei" wurde er 1984 bekannt und berühmt, 2011 erhielt er den Booker Prize für "Vom Ende einer Geschichte" und gerade ist von ihm "Der Mann im Roten Rock" erschienen. Heute wird Julian Barnes, der britische Schriftsteller mit dem ausgeprägten Faible für Frankreich, 75 Jahre alt. Udo Schmidt gratuliert.

    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 2: Apple (19/20)

    Werden Apple-Produkte eigentlich nur von snobistischen Idioten benutzt? Unsinn, meint Papa und wendet sich wieder seinem Macbook Pro zu, um seine Kalkulation fertig zu machen. Doch da ertönt auf einmal ein bedrohliches Signal.
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 2: Geschmack (18/20)

    Gibt es eigentlich total bescheuerte Namen? Natürlich nicht, meint Papa, jeder hat bekanntlich einen anderen Geschmack. Es sei denn… man nennt seine Kinder Kevin oder Chantal!
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 2: Spielcasino (17/20)

    Kevins Vater sagt, die Börse ist ein subventioniertes Spielcasino für die Reichen. Im Gegenteil, meint Papa, die Börse ist ein wichtiger Motor für unserer Wirtschaft. Aber was ist, wenn die eigenen Aktien auf einmal rasant an Wert verlieren?
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 2: Politisch Korrekt (16/20)

    Wo fängt Rassismus an? Wenn man „Mulatte“ sagt? Oder wenn man jemanden nach seiner Herkunft fragt. Cem aus Gretas Klasse z.B. kommt aus der Türkei…. Wieso das denn, meint Greta, Cem ist in Berlin geboren.
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 2: Sich kümmern (15/20)

    Kevins Vater sagt, er kann sich nicht um alles kümmern. Da macht er es sich aber verdammt einfach, meint Papa. Greta findet das auch und hat auch schon eine sehr gute Idee…
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 2: Haushalt (14/20)

    Papa ist nach durchzechter Nacht auf dem Sofa eingeschlafen – umgeben von vollen Aschenbechern und leeren Rotweinflaschen. Zu dumm, dass Mama in einer Stunde von ihrem Achtsamkeitsretreat zurückkommt…
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 2: Eifersucht (13/20)

    Eifersucht, sagt Papa, geht gar nicht. Leute, die eifersüchtig sind, wie etwa Kevins Vater, haben ein Problem mit ihrem Selbstwertgefühl. Zu dumm, dass ausgerechnet Wolfi, Mamas ehemaliger Lover, gerade in der Stadt ist…
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 2: Verrückt (12/20)

    Kevins Vater sagt, die Welt wird immer verrückter. So ein Unsinn, sagt Papa und vertieft sich wieder in seine Zeitungslektüre. Doch er traut seinen Augen kaum, was er dann dort liest…
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 2: Tiere (11/20)

    Kevins Vater sagt, Köter gehören nicht in die Stadt. So kann man das nicht sagen, meint Papa, und außerdem wäre das schon eine Verarmung. Genau, sagt Greta und sie hat auch schon das passende Projekt in der Hinterhand…
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 2: Glauben (10/20)

    Kevins Vater sagt, die Leute glauben heutzutage jeden Mist. Die Engstirnigkeit der Leute ist das viel schlimmere Problem, meint Papa. Stimmt, sagt Greta, so wie bei dir und deiner Wut auf die Homöopathie…
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel2: Influencer (9/20)

    Kevins Schwester ist mit ihrem Youtube-Kanal „Chantals World“ sehr erfolgreich. So erfolgreich, dass sie ihrer Familie den ganzen Sommerurlaub bezahlt. Für Papa ist das der Untergang des Abendlandes.
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 2: Moralischer Konsum (8/20)

    Kevins Vater kauft immer da, wo es am billigsten ist. Wer so handelt, übersieht , dass es beim Kaufen auch um Verantwortung geht. Das findet Greta auch: Es gibt da doch diese fair-trade-gehandelte Designer-Jacke von „PeopleTree“…
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 2: Deutsch (7/20)

    Für Papa ist die deutsche Sprache ein hohes Gut. Er achtet auf einen korrekten Genitiv und lehnt Modewörter wie „geil“ und „cool“ prinzipiell ab. Auch zu viele Anglizismen sollte man vermeiden. Doch da kommt ein Anruf aus seinem Büro….
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 2: Erziehung (6/20)

    Herr Schulz ist Greta´s neuer Lehrer. Er will den Widerspruchsgeist der Kinder zu stärken, indem sie die Familie in ein Diskussionsforum verwandeln. Wie konnte es soweit nur kommen, stöhnt Papa.
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 2: Finanzamt (5/20)

    Kevins Vater sagt, das Gesindel in den Finanzämtern sollte man teeren und federn. Sowas kann man doch nicht sagen, meint Papa. Es sei denn, es kommt gerade eine Steuerprüfung ins Haus…
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 2: Sexleben (4/20)

    Was ist eigentlich ein „richtiges“ Sexleben. Und ist es wahr, dass Leute, die kein „richtiges Sexleben“ haben, immer rumschreien? So wie Papa zum Beispiel…
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 2: Wohnen (3/20)

    Kevins Vater sagt, Wohnungen sind nur für Reiche da. Wenn Leute so sprechen sagt Gretas Papa, spielt Neid eine große Rolle. Wir zum Beispiel haben eine Eigentumswohnung. Oder gehört die in Wirklichkeit Opa Claus?
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 2: Kopftuch (2/20)

    Greta findet Kopftücher blöd. So einfach ist das nicht, meint Papa. Und warum soll Papa´s Assistentin dann kein Kopftuch tragen?
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 2: Engagement (1/20)

    Greta will sich sozial engagieren. Die Frage ist: was ist eigentlich das „bessere“ soziale Engagement? Die Wiese sauber zu machen? Oder zur Schulsprecherin zu kandidieren.
  • ARD Radio Tatort | Drei von Vier © ARD/Jürgen Frey
    ARD/Jürgen Frey

    - Drei von Vier

    Erst ein Attentat auf den Glaselefanten, das Wahrzeichen von Hamm, nun ein ermordeter Lokaldezernent – Lenz, Ditters und Latotzke von der berühmt-berüchtigten „Task Force Hamm“ stürzen im neuen ARD Radio Tatort von einer Ermittlung in die nächste.
    Wissen; © rbbKultur

    - Überlebensstrategien heimischer Wintervögel - Teil 1

    Wenn es draußen kälter wird, holen wir wieder dicke Pullover, gefütterte Jacken, Mützen und Handschuhe hervor, drehen die Heizung auf und trinken heißen Tee oder Grog. Aber was machen die Vögel, die im Winter nicht in den warmen Süden ziehen, gegen die Winterkälte? Kopf einziehen und Füße kühlen zum Bespiel. Imke Griebsch hat sich mit den Überlebensstrategien heimischer Wintervögel beschäftigt.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Kulturausschuss: Berlins Verantwortung für seine Koloniale Vergangenheit

    Im Kulturausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses wurde heute darüber debattiert wie Berlin Verantwortung für seine koloniale Vergangenheit übernehmen soll. Doch es ging auch um aktuelle Fragen. Tagesordnungspunkt Nr. 1 war Corona. Oliver Kranz berichtet.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Schaubühne Online: "Peer Gynt", Regie Peter Stein

    Kurz vor dem ersten Lockdown vor einem Jahr gab es an der Berliner Schaubühne eine der letzten Premieren: Lars Eidinger inszenierte zusammen mit dem bildenden Künstler John Bock Ibsens „Peer Gynt“ - als zweistündiges Eidinger-Bühnensolo. In der langen Theaterpause hat die Schaubühne jetzt einen anderen Peer Gynt aus dem Archiv geholt. Fast 50 Jahre ist die Produktion alt, 1971 hat sie Bühnengeschichte geschrieben: Peter Stein ließ dafür an zwei Abenden hintereinander das ganze Ensemble aufspielen: Jutta Lampe, Edith Clever, Angela Winkler, Bruno Ganz, Otto Sander... Ab heute 18 Uhr ist die Inszenierung online abrufbar. Unsere Theaterkritikerin Barbara Behrendt sagt Ihnen, ob sich diese fünfeinhalb Stunden am Bildschirm lohnen.
    Aus einer Schachtel fliegen Fantasyfiguren
    rbb/OHRENBÄR/Nina Dulleck

    - Nina Dulleck, Illustratorin und Kinderbuchautorin

    Bücher für Kinder leben in erster Linie von ihren Bildern. Die Illustratorin und Autorin Nina Dulleck zeichnet Figuren, die eine ganz Generation prägen werden: Alle neun Bände der "Sams"-Geschichten von Paul Maar hat sie neu illustriert, ihre Zeichnungen für die Bestsellerreihe "Die Schule der magischen Tiere" wird Kindern ebenso unvergesslich bleiben wie "Boje", der kleine runde Pinguin, der fliegen möchte - eines von vielen Büchern, die sie auch selbst geschrieben hat. Für rbbKultur hat sie das Titelbild der OHRENBÄR-Geschichte "Eine Schachtel voller Wunder" gestaltet, die am 3. Januar gestartet ist.

    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Kampagnenstart für ein Berliner Kulturfördergesetz

    Berlin braucht ein Kulturfördergesetz, findet der Landesmusikrat Berlin, ist dafür mit vielen Kulturverbänden im Gespräch und startet heute eine Kampagne. Mit einem solchen Gesetz soll es besser gelingen, kulturelle Räume zu erhalten, kulturelle Vielfalt zu fördern und freies künstlerisches Schaffen zu sichern - auch in Zeiten der Pandemie. Den Kick Off für die Kampagne gibt es heute Abend mit einer Podiumsdiskussion, die in einem Live-Stream übertragen wird. Hella Dunger-Löper, Präsidentin des Landesmusikrates, erläutert uns vorher, wie ein solches Berliner Kulturfördergesetz aussehen soll.
    Modedesigner #Damur aus Taiwan in seinem Atelier in Kreuzberg. (Quelle: rbb/Julia Vismann)
    rbb/Julia Vismann

    - Die Berliner Fashion Week in der Corona-Pandemie

    Nachdem wichtige Modemessen wie die Premium und die Neonyt von Berlin nach Frankfurt abgewandert sind, muss sich Berlin als Modestandort neu ausrichten. Die Berlin Fashion Week vom 18. bis 24. Januar 2021 setzt deshalb auf Nachhaltigkeit und Digitalisierung. Der Berliner Senat fördert die Neuausrichtung mit Workshops, Mentorenprogrammen und neuen Hybrid-Veranstaltungs-Formen mit 3,5 Millionen Euro. Doch der Mode-Branche geht es nicht gut. Die Boutiquen geschlossen, die Plätze neben dem Catwalk sind verwaist. In Berlin werden nun digital die Frühlingskollektionen präsentiert in der Hoffnung, dass sie Abnehmer finden.
    Meine Musik; © rbbKultur
    rbbKultur

    - mit Bernhard Schrammek

    Musik von drei Komponisten einer Generation: Heinrich Schütz, Samuel Scheidt und Johann Hermann Schein. Motetten, geistliche Konzerte, Lieder, Orgelmusik, Instrumentalsuiten.
    Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: In Swanns Welt © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    - Auf der Suche nach der verlorenen Zeit - In Swanns Welt (11/44)

    Der Erzähler ist beindruckt von der geschliffenen lyrischen Prosa von Sieur Bergotte. Seine Eltern und Großeltern konnten diese Leidenschaft nicht recht teilen, vor allem weil sie durch seinen Mitschüler Bloch ausgelöst worden war, einem intellektuell etwas verstiegenen jungen Mann.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust

    Audio on Demand verfügbar bis 17.02.2021

    Daniel Hope: Serenades; Montage: rbbKultur
    Deutsche Grammophon

    - Album der Woche: "Serenades"

    75 Jahre steht das Zürcher Kammerorchester für feinste Kammerorchesterkultur. Mit ihrem Leiter, dem Geiger Daniel Hope, haben die Musiker drei beliebte Streicherserenaden aufgenommen. Mozarts "Eine kleine Nachtmusik", die fast symphonische, romantische Streicherserenade von Tschaikowsky und die luftig leichte e-Moll-Serenade des Engländers Elgar. Ulrike Jährling stellt das Album vor:

    Phil Spector © picture alliance / newscom
    picture alliance / newscom

    - Genial gefährlich: zum Tod von Phil Spector

    Genialer Soundvisionär und gefährlicher Psychopat - beides trifft auf Phil Spector sicher zu. Als Musikproduzent war er legendär, als Mörder ist er vor über 10 Jahren verurteilt worden und saß seitdem im Gefängnis. Am Samstag ist er mit 81 Jahren in Kalifornien gestorben. Marcus Schuler erinnert an Phil Spector:
    Wilhelm I. © akg-images/dpa
    akg-images/dpa

    - Reichsgründung vor 150 Jahren

    Heute vor 150 Jahren wurde Wilhelm Friedrich Ludwig von Preußen zum deutschen Kaiser Wilhelm I. gekrönt und damit das deutsche Reich gegründet. Bis heute gibt es höchst unterschiedliche Meinungen darüber, ob das Kaiserreich der Vorläufer einer modernen Demokratie war oder den Nationalsozialismus vorbereitet hat. Darüber sprechen wir mit dem Historiker Christoph Nonn:
    Johny Pitts: Afropäisch; Montage: rbbKultur
    Suhrkamp

    - Afropäisch: das schwarze Europa

    Für sein Buch "Und wo kommst du eigentlich her?" ging Johnny Pitts auf Spurensache nach gelebter afropäischer Kultur, immer noch gezeichnet vom Kolonialismus. Rassismus und Armut sind Teil des Alltags vieler schwarzer Europäer. Ende Mai wird Pitts in Leipzig für seine Arbeit den Preis der Europäischen Verständigung erhalten. Gerrit Bartels stellt das Buch vor.

    Johny Pitts: Afropäisch; Montage: rbbKultur
    Suhrkamp

    - Afropäisch: das schwarze Europa

    Für sein Buch "Und wo kommst du eigentlich her?" ging Johnny Pitts auf Spurensache nach gelebter afropäischer Kultur, immer noch gezeichnet vom Kolonialismus. Rassismus und Armut sind Teil des Alltags vieler schwarzer Europäer. Ende Mai wird Pitts in Leipzig für seine Arbeit den Preis der Europäischen Verständigung erhalten. Gerrit Bartels stellt das Buch vor.
    Filmfestival Max Ophüls Preis © Oliver Dietze/dpa
    Oliver Dietze/dpa

    - Max Ophüls Preis-Festival eröffnet!

    Am Sonntag wurde in Saarbrücken das 42. Filmfestival Max Ophüls Preis eröffnet. Das ist die wichtigste Tribüne für den deutschsprachigen Filmnachwuchs. In diesem Jahr muss sowohl die Präsentation der Filme als auch das Rahmenprogramm rein digital stattfinden. Peter Claus berichtet.
    Enrico Brissa: "Flagge zeigen" © Siedler Verlag
    Siedler Verlag

    - Flagge zeigen!

    Enrico Brissa ist Protokollchef im Deutschen Bundestag. Mit politischen Meinungsäußerungen hält er sich normalerweise zurück. Als im Oktober 2018 von einem breiten gesellschaftlichen Bündnis zur Demonstration gegen Rechtsextremismus aufgerufen wurde, war er jedoch dabei: ausgestattet mit ein paar deutschen und europäischen Fahnen. Was er erlebte, war eine Art Spießrutenlauf. Es veranlasste ihn, ein Buch zu schreiben, das heute erscheint: "Flagge zeigen! Warum wir gerade jetzt Schwarz-Rot-Gold brauchen." Oliver Kranz stellt es vor.

    Enrico Brissa: "Flagge zeigen" © Siedler Verlag
    Siedler Verlag

    - Flagge zeigen!

    Enrico Brissa ist Protokollchef im Deutschen Bundestag. Mit politischen Meinungsäußerungen hält er sich normalerweise zurück. Als im Oktober 2018 von einem breiten gesellschaftlichen Bündnis zur Demonstration gegen Rechtsextremismus aufgerufen wurde, war er jedoch dabei: ausgestattet mit ein paar deutschen und europäischen Fahnen. Was er erlebte, war eine Art Spießrutenlauf. Es veranlasste ihn, ein Buch zu schreiben, das heute erscheint: „Flagge zeigen! Warum wir gerade jetzt Schwarz-Rot-Gold brauchen.“ Oliver Kranz stellt es vor.

    Doris Anselm © autorenfotos.com/Heike Bogenberger
    autorenfotos.com/Heike Bogenberger

    - Lust und Frust mit Proust (3)

    Heute beginnt die dritte Woche unserer Proust-Lesung "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit". Und unsere Kolumnistin Doris Anselm stellt wieder ihre Lieblingsstellen aus dem Abschnitt vor. Freuen Sie sich auf Röntgenblicke und Familien-Marotten – und zum Runterspülen des Ganzen auf einen Schluck "Vichywasser".

    Helmut Krausser © Gregor Baron
    Gregor Baron

    - Helmut Krausser: Der Nachbar mit dem Nietzschebart

    Gelesen von Helmut Krausser.
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 1: Griechen (20/20)

    Kevins Vater sagt, die Griechen sind faul und leben auf unsere Kosten. So einfach ist das nicht, meint Papa, die griechische Schuldenkrise ist in Wirklichkeit viel komplizierter. Kompliziert ja, aber im Ergebnis dann auch sehr einfach…
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 1: Monogamie (19/20)

    Monogamie ist für Kevins Vater ein Auslaufmodell. Papa hingegen findet, wenn sich zwei Menschen lieben, dann entscheiden sie sich füreinander – an guten wie an schlechten Tagen. Und was war das da neulich mit Papa und dieser Redaktionstussi?
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 1: Alkohol (18/20)

    Man sollte die Alkis im Park in Ruhe lassen, sag Kevins Vater, die saufen sich von alleine tot. So zu sprechen ist menschenverachtend, meint Papa. Deshalb hat er sich ja auch dieser Bürgerinitiative angeschlossen. Aber ob die den Pennern im Park wirklich weiterhilft, ist auch eher ungewiss…
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 1: Prolls (17/20)

    Papa und Greta sind beim letzten Fußballspiel im Stadium auf der Tribüne gesessen. Typisch, meint Kevins Vater, sie wollen natürlich nicht mit den Prolls zusammensitzen. Also Worte wie „Prolls“ benutzen wir nicht, sagt Papa. Und was denkt er?
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 1: Familie (16/20)

    Kevins Oma kommt ins Pflegeheim. Weil sich dort Profis um sie kümmern können, sagt Kevins Vater. Da macht er es sich aber leicht, meint Papa. Es geht auch darum, ob man ein Herz hat. Die Frage ist nur: hat Papa auch ein Herz für Opa Claus?
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 1: Geiz (15/20)

    Geiz ist geil, sagt Kevins Vater. Hier werden nur wiedermal Werbesprüche nachgeplappert, meint Papa. Und außerdem ist Geiz nicht unbedingt eine positive Charaktereigenschaft. Aber was ist, wenn die neue CD von Lady Gaga im Internet nur die Hälfte kostet?
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 1: Gesundheit (14/20)

    Wer so ungesund lebt wie Kevins Vater, meint Papa, liegt der Solidargemeinschaft auf der Tasche. Wir hingegen pflegen einen gesunden Lebensstil und verbrauchen deshalb nicht mal das Geld das wir in die Krankenkasse einzahlen. Rein theoretisch jedenfalls.
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 1: Klima (13/20)

    Der Klimawandel ist eine Erfindung der Grünen, sagt Kevins Vater. Papa hingegen trennt seinen Müll, kauft fast nur Bioprodukte und bezieht Strom aus erneuerbaren Energien. Und wieviel PS hat Papa´s Auto?
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 1: Rauchen (12/20)

    Kevins Vater sagt, Raucher sind auch bloß Menschen. Dagegen ist im Prinzip nichts einzuwenden. Es sei denn…
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 1: Frauen (11/20)

    Kevins Vater sagt, die Männer haben alles erfunden – auch Autos zum Beispiel. Wenn Frauen in vergangenen Zeiten gedurft hätten, hätten sie das alles genauso erfunden, sagt Papa. Wirklich? Mama findet zum Beispiel Papa´s neues Auto total unnötig.
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa Kevin hat gesagt Staffel 1: Hartz IV (10/10)

    Kevins Vater sagt, wer Hartz IV bekommt, taugt nichts. So pauschal kann man das nicht sagen, meint Papa. Da können trotzdem sehr wertvolle Menschen darunter seine. So wie Onkel Heiner zum Beispiel?
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 1: Spielen (9/20)

    Leute wie Kevins Vater schieben ihre Kinder einfach ab vor den Computer, anstatt sich mit ihnen zu beschäftigen. Papa hingegen will sich jedes Computerspiel von Greta vorher ganz genau anschauen, bevor sie es spielen darf. Vielleicht zu genau?
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 1: Quote (8/20)

    Leute wie Kevins Vater treiben im Fernsehen die Einschaltquote von Primitivsendungen in die Höhe. Da kann Papa mit seinen seriösen Dokumentarfilmen natürlich nicht mithalten. Besonders deshalb, weil bei Kevins Vater zuhause so eine Box steht…
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 1: Helfen (7/20)

    Kevins Vater hat natürlich was gegen Flüchtlingen. Papa hingegen m eint, wir können in Not geratenen Menschen ruhig etwas von unserem Wohlstand abgeben. Und was ist, wenn Greta ihr ganzes Taschengeld dem neuen Flüchtlingsjungen gibt?
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 1: Status (6/20)

    Für Leute wie Kevins Vater sind Statussymbole sehr wichtig. Zum Beispiel muss er einen Mercedes fahren und damit zeigen, wie erfolgreich er ist. Da steht Papa natürlich drüber. Oder vielleicht doch nicht?
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 1: Sonne (5/20)

    Kevins Vater sagt, Spinner sollen keine Lehrer sein. Typisch, meint Gretas Vater, der Spießervater stört sich am Aussehen der unkonventionellen Lehrerin. Aber was den Besuch von Sonnenstudios angeht, hört auch bei ihm die Toleranz auf…
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 1: Elite (4/20)

    Kevins Vater sagt, wer in der 5. Klasse schon aufs Gymnasium geht, der ist elitengeil. Blödsinn, sagt Gretas Vater, es geht doch vor allem darum, dass man Spass am Lernen hat. Es sei denn die Tochter bringt eine Fünf in Mathe nach Hause…
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 1: Vegetarier (3/20)

    Kevins Vater sagt, er lässt sich seine Lust auf Schnitzel nicht verderben. Deshalb möchte Greta ihren Vater auch einmal dazu befragen, wie er es mit Fleisch von toten Tieren so hält. Und das ausgerechnet während in der Pfanne sein Steak schmurgelt…
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 1: Gut und Böse (2/20)

    Kevins Vater sagt, der Putin muss was aufs Maul kriegen. Diese Art der Konfliktbewältigung geht in den Augen von Gretas Vater natürlich gar nicht. Vor allem, wenn man wie er über eine Intuition verfügt…
    Hörspiel; © rbbKultur

    - Papa, Kevin hat gesagt Staffel 1: Nazis (1/20)

    Kevins Vater mag im Fernsehen keine Filme mehr sehen, die sich mit deutscher Vergangenheitsbewältigung befassen. Papa hingegen meint, man kann sich gar nicht genug an die Nazi-Zeit erinnern. Da ist zum Beispiel dieser Film heute Abend…
  • Musik; © rbbKultur

    - Jazz Diskothek

    Zwei amerikanische Saxofonisten haben Soundtracks für Filme komponiert, die auf Netflix zu sehen sind: Branford Marsalis lieferte die Musik zu „Ma Rainey’s Black Bottom“ – ein Spielfilm, der Ende der 1920er Jahre in Chicago spielt und in dem die „Blues-Queen“ Ma Rainey im Mittelpunkt steht. In dem anderen Film geht es um eine sehr lebendige US-Amerikanerin: Michelle Obama. „Becoming“ ist der Titel ihrer Autobiografie und eines Dokumentarfilmes, für den Kamasi Washington die Musik komponierte.. Beide Soundtracks wurden inzwischen veröffentlicht und bilden den roten Faden der heutigen Late Night Jazz-Sendung.
    Elke Schilling; © Gordon Welters/laif
    Gordon Welters/laif

    - Elke Schilling - Einsamkeitsbekämpferin

    Elke Schilling wird von manchen Einsamkeitsbekämpferin genannt. Vor 6 Jahren hat die 76-Jährige die Telefonhotline "Silbernetz" gegründet, die heute mehr denn je gefragt ist. Die studierte Mathematikerin hat sich ihr Leben lang für andere eingesetzt und sich eingemischt. Heute sagt sie der Alterseinsamkeit den Kampf an und holt das Problem aus der Tabuzone.

    Piano Lounge; © rbbKultur
    rbbKultur

    - Piano Lounge

    Mit Klaviermusik von Federico Mompou, Enrique Granados, Modest Mussorgskij, Sergej Rachmaninow, Wolfgang Amadeus Mozart und Felix Mendelssohn Bartholdy
    "Claudio Abbado"; © Cordula Groth
    Cordula Groth

    - Musikserie Abbado Folge 3: „Nennt mich Claudio“. Welche Neuerungen bescherte ..

    Weiche Revolution! Claudio Abbado war ein „Kampf-Duzer“; das war man von Karajan her nicht gewöhnt. Die Proben veränderten sich, auch ihre Anzahl. Eine „schwarze Liste“ von nicht geduldeten Gastdirigenten wurde abgeschafft. Nikolaus Harnoncourt und Carlos Kleiber durften wiederkommen. Orchester und Repertoire hat Abbado wie keiner vor ihm verjüngt.
    Die Häuser von Tiedoli; © Maria Teresa Ferrari
    Maria Teresa Ferrari

    - Ein Dorf mit Zukunft für Alt und Jung

    Mit nur noch 32 Einwohnern war das italienische Dörfchen Tiedoli kurz vor dem Aussterben. Dann hatte ein visionärer Sozialpolitiker die Idee, die alten Häuser im Ortskern zu barrierefreien Apartments umzubauen. Mit Betreuung nach Bedarf, aber weitgehend autonom, konnten die Alten im Dorf bleiben. Und dank neuer Arbeitsplätze kamen auch die Jungen zurück.

    Klassik für Kinder; © rbbkultur
    rbb

    - Musikgeschichten und ein kniffliges Rätsel für wache Ohren

    Was steckt in den Orangen in Sergej Prokofjews Oper "Die Liebe zu den drei Orangen"? Was ist eine Rastral-Feder? War Alexander Glasunow ein musikalisches Wunderkind? Wie hat Kronzpinz Friedrich sein Rheinsberger Schloß genannt? Zu gewinnen gibt es eine CD: "Märchen für Kinder von 5 bis 95" mit Musik von Violeta Dinescu (gutingi 261)
  • Musik; © rbbKultur

    - All Alone

    Im Jazz stehen musikalische Kommunikation und Interaktion im Fokus des kreativen Prozesses. Aber auch die "Einsamkeit" kann inspirierend sein. Und so gibt es immer wieder Solo-Aufnahmen mit Piano, Bass, Posaune, Saxofon, Schlagzeug oder einer Stimme. Einige solcher Aufnahmen hören Sie heute in Late Night Jazz.
    Rabbiner Nachama, Pfarrer Hohberg und Imam Sanci auf der Baustelle des "House od One" (2019)
    Imago/F. Boillot

    - Gemeinsam stark? Interreligiöser Dialog in Zeiten von Corona

    Talente und Karrieren; © rbbKultur
    rbb

    - Talente und Karrieren: Selina Ott

    Beim ARD-Musikwettbewerb 2018 siegte Selina Ott als erste Frau im bis dahin rein Männer-dominierten Fach Trompete. Dass sie damals erst 20 Jahre alt war, machte die Sensation perfekt. Die in Wien aufgewachsene und ausgebildete Solistin ist Tochter eines Trompeters, steht aber längst auf eigenen Füßen und hat nun ihr Debüt-Album herausgebracht mit ungewöhnlichen Konzerten des 20. Jahrhunderts.

    Holzapfel live; © rbbKultur
    rbbKultur

    - Holzapfel live - Raten oder Wünschen

    Musik; © rbbKultur

    - Neue Aufnahmen: Giacomo Meyerbeer: "Romilda e Costanza"

    Der Opernkomponist Giacomo Meyerbeer ist weltberühmt geworden mit seinen großen französischen Opern wie "Die Hugenotten", "Robert der Teufel" oder "Der Prophet". Begonnen hat seine Karriere eigentlich in Italien. Jetzt ist seine erste italienische Oper zum ersten Mal auf CD bei Naxos erschienen: „Romilda und Constanza“ heißt sie. Nicht immer gut komponiert und oft auch nicht gut gesungen. Trotzdem gibt es schöne und erhellende Momente, meint unser Musikkritiker Matthias Käther.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Bariton Hampson über Schubert-Woche im Berliner Pierre Boulez Saal

    Januar ist Schubert-Zeit im Pierre Boulez Saal in Berlin: Zum dritten Mal widmen sich auf Einladung von Bariton Thomas Hampson namhafte Liedsängerinnen und -sänger und junge Talente eine Woche lang dem Schubert-Lied. Ein Gespräch mit dem Kurator dieser Schubert- Woche, dem Sänger Thomas Hampson.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Baustart für das "House of one" für Christen, Juden und Muslime

    Ein Gotteshaus, in dem Christen, Juden und Muslime gemeinsam beten können - jeder in seiner Tradition, aber vereint unter einem Dach: Diese Idee treibt Gregor Hohberg seit 2009 um, nachdem bei Grabungen auf dem Petriplatz die Fundamente der alten Petrikirche entdeckt wurden. Anstatt die Kirche wiederaufzubauen, stellte sich der Pfarrer der evangelischen Gemeinde St. Petri/St. Marien ein Gebäude vor, das der kulturellen und religiösen Vielfalt Berlins Rechnung trägt. Nun haben erste Bauarbeiten begonnen, im Mai soll Grundsteinlegung sein. Anne Winter über das künftige „House of One“.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - ARTE zeigt Filmreihe vom finnischen Regisseur Aki Kaurismäki

    Es gibt Orte, an denen ist der Winter noch kälter als in Berlin, da hängen die Wolken noch tiefer, da sind die Tage noch trüber. Diese Orte sind zu finden in den Filmen des finnischen Regisseurs Aki Kaurismäki. In der ARTE Mediathek sind noch bis April fünf Filme aus dem Werk von Kaurismäki zu sehen - alle sind schon im Kino gezeigt worden. Simone Reber berichtet.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - New Yorker Designer mit neuen Ideen für Mode nach Corona-Zeiten

    Klubs und Bars haben zu, das Büro ist im Wohnzimmer. Wofür brauchen wir Mode in der Pandemie? Und welche Mode wollen wir, wenn das Leben wieder an Fahrt aufnimmt? New Yorker Mode-Designer finden ihre eigenen Antworten auf die Anforderungen einer Welt in Corona-Zeiten. Einzelheiten dazu im Gespräch mit unserem Korrespondenten Bastian Hartig.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Musiker präsentieren Beethoven-Marathon aus Bonn

    Der Berliner Cellist Jonathan Weigle und der kanadische Pianist Ben Cruchley präsentieren morgen (17. Januar) aus dem Beethovenhaus in Bonn die fünf Sonaten für Klavier und Cello von Ludwig van Beethoven. Das Konzert lässt sich im Stream verfolgen. Engagiert wurde von den zwei Musikern dazu ein Team aus Kameramännern, Tonmeistern und Technikern. Um ihr aufwendiges Konzert auf dreamstage.live verfolgen zu können, verkaufen sie Eintrittskarten. Maria Ossowski hat mit den Musikern über das Format gesprochen.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Satirischer Wochenrückblick

    Gestern ging der Tag mit der Mitteilung zu Ende, dass der Impfstoff-Hersteller Biontech Lieferschwierigkeiten hat. Und gestern begann auch der erste digitale CDU-Parteitag. Beides Themen für André Bochow und seinen Satirischen Wochenrückblick.
    Logo: rbb Kultur (Quelle: rbb)
    rbbKultur

    - Mehrweg statt Wegwerfen: Verpackungen für das Essen zum Mitnehmen

    Essen im Restaurant ist zurzeit durch die Corona-Beschränkungen nicht erlaubt. Viele Gaststätten bieten aber Essen zum Mitnehmen an. Das kann eine angenehme Abwechslung sein, wenn man nicht jeden Abend selbst am Herd stehen möchte. Styropor-Schalen, Alufolie und Pizzakartons für das Essen „Take away“ verursachen allerdings viel Müll. Elisabetta Gaddoni, rbbKultur-Fachfrau für gutes Essen, hat sich auf die Suche nach Alternativen gemacht.
    Frühkritik; © rbbKultur

    - Clay AD bei den Berliner Tanztagen in den Sophiensälen per Live Stream

    In den Sophiensälen finden gerade die Berliner Tanztage 2021 statt. Wegen der Corona-Pandemie sind die Performances nur in Live-Streams zu sehen. Premiere hatte jetzt „Indication of Spring at the End of Time“, ein Stück angesiedelt zwischen Tanzperformance und Lesung. Clay AD baut darin eine Mikrowelt auf, die versucht, mit Tod und Trauer umzugehen. Frank Schmid hat die Vorstellung gesehen.

    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - „Wir haben es satt!“-Initiative demonstriert für Agrarwende

    Vor Beginn der "Grünen Woche", die in der nächsten Woche digital durchgeführt wird, soll vor Beginn der Messe trotz Pandemie auch diesmal die traditionelle „Wir-haben-es-satt“-Demo stattfinden. Deshalb haben die sechzig im Bündnis zusammengeschlossenen Organisationen die „Aktion Fußabdruck“ für eine Agrarwende ins Leben gerufen. Bei der Demonstration heute in Berlin geht es um einen gemeinsamen Protest für den Erhalt der Höfe, artgerechte Tierhaltung und konsequenten Klimaschutz. Johannes Frewel berichtet über die Einzelheiten.
    Heiner Boehncke und Hans Sarkowicz: "Der fremde Ferdinand" © Die Andere Bibliothek
    Die Andere Bibliothek

    - Der unbekannte Ferdinand Grimm

    Bei den "Brüdern Grimm" denken die meisten an Jacob und Wilhelm, dabei gab es noch drei weitere: einer war Ferdinand, der ebenfalls Sagen und Märchen sammelte und viel mehr Ruhm verdient, als er bekam. Anne-Dore Krohn von rbb kultur und Thomas Geiger vom LCB im Gespräch mit Heiner Boehncke und Hans Sarcowicz über ihr Buch "Der unbekannte Ferdinand".
    Clever Girls | Podcast | Helene Charlotte von Lestwitz © rbbKultur
    rbbKultur

    - Agrarreform im Doppelpack - Die Frauen von Friedland

    Jung, geschieden und alleinerziehend erbt Helene Charlotte von Friedland (geb. von Lestwitz) (1754-1803) die Gutsherrschaft ihres Vaters im Oderbruch. Sie verkauft ihren Schmuck, um in moderne Landwirtschaftsmaschinen zu investieren. Theodor Fontane beschreibt sie Jahre später als "eine seltene und ganz eminente Frau; ein Charakter durch und durch". Die Tochter Henriette Charlotte beschäftigt sich ebenfalls leidenschaftlich mit Ackerbau und Viehzucht. Gleichzeitig macht sie das Gut zum Salon und Künstler-Treffpunkt. Ort: Musenhof, Dorfstr. 1, 16269 Bliesdorf OT Kunersdorf

    Unsere Studiogäste:
    Renèe Frigge, Biohof Basta, https://hof-basta.de/
    Apl. Prof. Dr. Heinrich Kaak, Historiker, u.a. frühneuzeitliche Agrargeschichte und Geschichte Brandenburg-Preußens

    Bücher zum Thema:
    Heide Inhetveen und Heinrich Kaak: "Ich ergreife mit vielen Vergnügen die Feder: Die landwirtschaftlichen Briefe der Henriette Charlotte von Itzenplitz an Albrecht Daniel Thaer um 1800", Findling Verlag 2013

    Eva Hoffmann-Aleith: "Frau von Friedland", 1978, nur noch antiquarisch erhältlich Annegret Braun: "Frauen auf dem Land: Eigenständige Landwirtinnen, stolze Sennerinnen, freiheitssuchende Sommerfrischler und viele andere von damals bis heute" Elisabeth Sandmann Verlag 2014

  • Musik der Kontinente; rbbKultur
    rbb

    - Weltmusik Aktuell

    mit Peter ixen
    Logo: rbb Kultur (Quelle: rbb)
    rbbKultur

    - Best of Klarinettenmusik

    Seit Mitte des 18. Jahrhunderts nimmt die Klarinette mit ihrem warmen Klang eine Sonderstellung unter den Orchesterinstrumenten ein. Viele Komponisten haben ganz gezielt Konzerte, Sonaten oder Kammermusik für dieses Holzblasinstrument geschrieben. Bernhard Schrammek und Matthias Käther diskutieren über die zehn besten Klarinettenwerke.
    Kultureinrichtungen wie dieses Kino in Köln sind geschlossen wegen des Corona-bedingten Lockdowns © Jens Krick
    Flashpic

    - "Kultur braucht dich!"

    "Kultur braucht dich!" - mit diesem Appell ruft der Dachverband der Kulturfördervereine - kurz DAKU - jeden Einzelnen auf, sich mit Aktionen und Spenden für den Erhalt der Kultur einzusetzen. Jens-Rainer Jänig ist im Beirat des DAKU und im Vorstand des Fördervereins der Berlinischen Galerie. Auf rbbKultur erzählt er, warum Kultur gerade jetzt bürgerschaftliches Engagement braucht.

    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Gedenkstätte auf dem Sozialistenfriedhof

    "Kultur braucht dich!" - mit diesem Appell ruft der Dachverband der Kulturfördervereine - kurz DAKU - jeden Einzelnen auf, sich mit Aktionen und Spenden für den Erhalt der Kultur einzusetzen. Jens-Rainer Jänig ist im Beirat des DAKU und im Vorstand des Fördervereins der Berlinischen Galerie. Auf rbbKultur erzählt er, warum Kultur gerade jetzt bürgerschaftliches Engagement braucht.
    Zu Gast; © rbbKultur

    - Dietrich Brüggemann: „Ich bin ein großer Kritiker des deutschen Idealismus“

    Es ist bereits der dritte Tatort, den der Berliner Drehbuchautor und Regisseur Dietrich Brüggemann für die ARD inszeniert hat: „Das ist unser Haus“. Am Sonntag läuft der Tatort im Ersten. Es geht um eine Baugemeinschaft, die soeben in ihr neues Haus eingezogen ist - und um eine Leiche im Keller. Auf rbbKultur erzählt Dietrich Brüggemann von seiner Nostalgie zur schwäbischen Kessel-Stadt Stuttgart, warum er gerne in eine WG mit den Figuren seines aktuellen Tatorts ziehen würde und seine Band „Theodor Shitstorm“.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Audiowalk Moabit: der Widerstandskämpfer Albrecht Haushofer

    Seit mehr als 20 Jahren wohnt die Schriftstellerin Anna Opel gegenüber einem Friedhof in Berlin Moabit. Dort begraben, der Widerstandskämpfer Albrecht Haushofer, dem sie ihr aktuelles Projekt widmet. Sie ist seiner Geschichte nachgegangen und heraus kam ein Audiowalk, in dem Berliner Geschichte und Gegenwart verschmelzen. rbb-Reporter Steffen Prell ist den Audiowalk abgegangen.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Gastronomie im Lockdown: Das "Z" in Kreuzberg

    Fast elf Prozent weniger als im Jahr zuvor haben die Beschäftigten im Berliner Gastgewerbe im vergangenen Herbst monatlich verdient. Das gab das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg gestern (DO 14.1.) bekannt. Grund waren die mehrwöchigen Schließungen im Zusammenhang mit der Corona-Krise. Im Zuge des zweiten Lockdowns ab November hatte die Regierung Wirtschaftshilfen versprochen. Die Auszahlung jedoch lässt auf sich warten. Viele Gastronomiebetriebe in Berlin sind dadurch in ernste Probleme geraten und fürchten um ihre Zukunft. Antje Bonhage hat bei einem ihrer Lieblingsrestaurants in Berlin-Kreuzberg nachgefragt.
    Das Wort zum Sabbat © rbb

    - Das Wort zum Sabbat

    +++ Die Ansprache hält Rabbiner Avraham Radbil von der Synagogengemeinde Konstanz +++
    Fanny Tanck © Evgeny Beleninov
    Evgeny Beleninov

    - Mit Fanny Tanck

    Lust und Leid und Lied (!) im Lockdownloch. Zuversicht senden die Punch Brothers, Ernest Bloch, Nathan Salsburg, Luigi Boccherini und César Franck (u.a.)
    Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: In Swanns Welt © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    - Auf der Suche nach der verlorenen Zeit - In Swanns Welt (10/44)

    In Combray hat der Erzähler als Knabe die Tage oft mit Lesen verbracht und die Entdeckung gemacht, dass sich Traum und Wirklichkeit vermischen. Seit er im Garten von Combray, umgeben von violetten und rötlichen Trauben, einen Roman las und dabei von einer Frau träumte, kommen ihm jedes Mal, wenn er an die Liebe einer Frau denkt, die Farben und Gerüche dieser Trauben in den Sinn.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust

    Audio on Demand verfügbar bis 14.02.2021

    Take Away © imago images / Sabine Gudath
    rbbKultur

    - Mehrweg statt Wegwerfen: Verpackungen für das Essen zum Mitnehmen

    Essen im Restaurant ist zurzeit durch die Corona-Beschränkungen nicht erlaubt. Viele Gaststätten bieten aber Essen zum Mitnehmen an. Das kann eine angenehme Abwechslung sein, wenn man nicht jeden Abend selbst am Herd stehen möchte. Styropor-Schalen, Alufolie und Pizzakartons für das Essen „Take away“ verursachen allerdings viel Müll. Elisabetta Gaddoni, rbbKultur-Fachfrau für gutes Essen, hat sich auf die Suche nach Alternativen gemacht.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - New Yorker Designer mit neuen Ideen für Mode nach Corona-Zeiten

    Klubs und Bars haben zu, das Büro ist im Wohnzimmer. Wofür brauchen wir Mode in der Pandemie? Und welche Mode wollen wir, wenn das Leben wieder an Fahrt aufnimmt? New Yorker Mode-Designer finden ihre eigenen Antworten auf die Anforderungen einer Welt in Corona-Zeiten. Einzelheiten dazu im Gespräch mit unserem Korrespondenten Bastian Hartig.
    Stewart O'Nan: Letzte Nacht; Montage: rbbKultur
    mare Verlag

    - Roman zum Wiederentdecken: „Letzte Nacht“ von Stewart O'Nan

    Der Roman „Letzte Nacht“ von US-Schriftsteller Stewart O’Nan erschien vor dreizehn Jahren. Und immer noch ist unsere Literaturkritikerin Katharina Döbler begeistert davon und holt sich das Buch als Lesestoff und zum Wiederentdecken aus ihrem Bücherregal.

    Wikipedia © Sebastian Gollnow/dpa
    Sebastian Gollnow/dpa

    - 20 Jahre Wikipedia - Internet-Enzyklopädie steht vor neuen Herausforderungen

    Vor 20 Jahren ging die Internet-Enzyklopädie "WIKIPEDIA" an den Start. Das Netz-basierte Lexikon versammelt eine Fülle an Weltwissen, das kostenlos und frei zugänglich ist. Erstellt und gepflegt werden die Einträge von einer Gemeinschaft von Nutzern. Betriebswirt und Jurist Professor Leonhard Dobusch lehrt an der Universität Innsbruck. Er erforscht das Management digitaler Gemeinschaften und beschäftigt sich auch mit dem Phänomen "Wikipedia".
    Cum-Ex Papers
    Theaterdiscounter/ Lani Tran-Duc

    - Theaterdiscounter zeigt im Stream Stück "Cum-ex Papers"

    Theaterpremieren gibt es im Lockdown nur wenige – lohnenswerte Streams umso mehr. Auf der Website des Theaterdiscounters ist ab heute für drei Tage die Produktion "Cum-Ex Papers" zu sehen, ein Dokumentarstück über den größten Finanzskandal der deutschen Nachkriegsgeschichte. Oliver Kranz hat es schon gesehen.

    Jörg Magenau (Foto: Karo Krämer)
    rbb/Karo Krämer

    - Ein Leben ohne Nähe - eine Betrachtung des Corona-Alltags

    In der Zeit "vor Corona" waren Dinge undenkbar, die nun Alltag sind. Vor allem "Abstand halten" bestimmt gegenwärtig den Umgang der Menschen miteinander. Was macht diese Distanz zu unseren Mitmenschen mit uns? Steckt vielleicht auch etwas Gutes in all dem Bedrückendem? Eine Betrachtung von Jörg Magenau.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Corona: Indonesien beginnt bei Impfungen mit den Jüngeren

    Indonesien hat mit der öffentlichen Impfung seines Präsidenten die Immunisierung seiner Bevölkerung begonnen. Anders als der Rest der Welt sollen in dem südostasiatischen Staat die Menschen zwischen 18 und 59 Jahren zuerst geimpft werden. Über die Hintergründe berichtet Korrespondentin Lena Bodewein.
  • Dom La Nena © imago images / Agencia EFE
    imago images / Agencia EFE

    - Dom la Nena

    Sie stand schon als Teenagerin mit ihrem Cello auf der Bühne - bei Welttourneen mit Jane Birkin und Jeanne Moreau. Jetzt begleitet sich die Brasilianerin lieber selbst. Ihre Songs verbinden Folk und Kammermusik mit brasilianischen Klängen. Am Mikrofon: Ortrun Schütz
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Wollen Sie sich impfen lassen?

    Wir wollten von Ihnen wissen: Vertrauen Sie der neuen Impfung? Warten Sie nur darauf, geimpft zu werden? Glauben Sie, dass es mehr Transparenz von Seiten der Wissenschaft und Politik geben muss, wie die Impfung wirkt und wie sie organisiert wird? Diese Fragen haben wir mit Ihnen diskutiert. Als Experte zugeschaltet: Der Kinder- und Jugendpsychiater an Oude-Aost.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Lust und Frust mit Proust

    "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" ist der längste und bedeutendste Roman der französischen Literatur: ein Zyklus aus sieben Bänden und mehreren tausend Seiten. Den zu vertonen - und anzuhören - ist ein echtes Mammutprojekt. Seit letzter Woche bringt rbbKultur alle 329 Folgen ins Radio und ins Netz. Und wir begleiten das mit einer wöchentlichen Kolumne der Autorin und Journalistin Doris Anselm, die einerseits die großen Momente dieses Romanzyklus feiert und andererseits zum Durchhalten und Dranbleiben anfeuert. Diese Woche entdeckt sie bei Proust, etwas respektlos, einen gewissen „Touristenblick“, aber auch einen wundervollen Mini-Essay über das Lesen.
    Musik; © rbbKultur

    - Neue Aufnahmen: Heinrich Ignaz Franz Biber: Harmonia Artificioso-Ariosa

    Heinrich Ignaz Franz Biber muss ein wahrer Teufelsgeiger gewesen sein. Die Kompositionen, die er um 1700 veröffentlicht hat, sind gespickt von technischen Höchstanforderungen und stellen die Violine mit verschiedenen Grundstimmungen und zahlreichen Klangeffekten wirkungsvoll heraus. Das in Basel ansässige Ensemble „Der Musikalische Garten“ hat die sieben anspruchsvollen Triosonaten der Biber-Sammlung „Harmonia Artificioso-Ariosa“ eingespielt. Die Aufnahme beeindruckt nicht nur mit technischer Perfektion, sondern auch mit einem riesigen Spektrum an Klangfarben, meint unser Musikkritiker Bernhard Schrammek.
    Thomas Ostermeier © Mike Wolff
    dpa / Mike Wolff

    - Berliner Theater bleiben bis Ostern zu

    Noch bis mindestens Ostern bleiben die Theater und Opernhäuser in Berlin geschlossen - darauf haben sich gestern Intendanten von staatlichen und privaten Bühnen mit Kultursenator Lederer verständigt. Wir sprechen darüber mit Thomas Ostermeier, Intendant der Berliner Schaubühne.
    Zu Gast; © rbbKultur

    - Johann Scheerer: „Es ist eine permanente Verletzung der Privatsphäre“

    Eigentlich ist er Musikproduzent. Von Büchern wollte er früher nicht viel wissen. "Für nichts anderes, so schien es mir, interessiert sich mein Vater“. Dieser Vater ist Jan Philipp Reemtsma, der entführt wurde, als Johann 13 war. Viele Jahre nach diesem Verbrechen schreibt Johann Scheerer sein erstes Buch "Wir sind dann wohl die Angehörigen. Die Geschichte einer Entführung." Es war eine Befreiung und wurde von Kritikern gefeiert. Jetzt hat er nachgelegt. In "Unheimlich nah" erzählt er vom Leben "in Sicherheit". Hier auf rbbKultur erklärt Johann Scheerer, wie es ist, als Teenager permanent von Security umgeben zu sein, von muskelbepackten Männern Kondome zugesteckt zu bekommen und über seine kritische Auseinandersetzung mit Männlichkeit.
    Von Böhmisch-Rixdorf zum Körnerpark – Ehemalige Scheune in Rixdorf; © Armin Stapel
    Armin Stapel

    - 10.000 Schritte: Spaziergänge in Corona-Zeiten

    Regine Bruckmann und Armin Stapel haben sich für die rbbKultur Reihe "10.000 Schritte" auf den Weg ins Böhmische Viertel gemacht. Mitten in Neukölln fühlt man sich wie auf dem Land: Im Böhmischen Dorf, gegründet im 18. Jahrhundert von evangelischen Flüchtlingen aus Böhmen, findet man die alte Schmiede, den Böhmischen Gottesacker, die Bethlehemskirche und den Comenius-Garten. Über die belebte Karl-Marx-Straße, geprägt von einer türkisch-migrantischen Kultur, gelangt man zum Körnerpark, angelegt wie ein Schlosspark mit Wasserspielen und Orangerie, denkmalgeschützt seit 2004.
    Kultur ins Grundgesetz
    © kulturinsgrundgesetz.de

    - Kultur ins Grundgesetz: Stand der Dinge der Petition

    Kultur ins Grundgesetz! Das forderte am Dienstag der Deutsche Kulturrat in einer Erklärung. Bereits 2007 hatte die Enquete-Kommission "Kultur in Deutschland" des Deutschen Bundestages einstimmig eine entsprechende Forderung empfohlen. Seit dem 14. Dezember 2020, also seit genau einem Monat, setzen sich Kulturschaffende mit einer Petition dafür ein, dass Kultur als "kollektives gesellschaftliches Interesse" im Grundgesetz verankert wird. Wie ist hier der Stand der Dinge? Dazu bei uns auf rbbKultur: Kathrin Schülein, die Leiterin des Theaters Adlershof in Berlin. Sie hat die Petition initiiert.
    Kamilla Kaiser; © Carsten Kampf
    Carsten Kampf

    - Mit Kamilla Kaiser

    Kammermusik von Grażyna Bacewicz, Chansons von Barbara in neuen Arrangements und Debussys "Children's Corner" in der Orchesterfassung

    Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: In Swanns Welt © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    - Auf der Suche nach der verlorenen Zeit - In Swanns Welt (9/44)

    Auch sein Onkel Adolphe hatte in Combray ein Zimmer. Angesteckt von diesem, erwacht im Knaben das Interesse am Theater, redet er ständig von Stücken und Darstellern. Als der Junge einmal die Schule schwänzt und zu seinem Onkel eilt, um mit ihm der Bühnen-Leidenschaft zu frönen, hat der Onkel Besuch von einer Dame in Rosa.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust

    Audio on Demand verfügbar bis 13.02.2021

    Sellerieschnitzel; © Ulrike Jährling
    Ulrike Jährling

    - Homeschool-Wahnsinn mit Sellerieschnitzel

    Ulrike Jährling trifft sich in ihrer kleinen Doku-Soap in Lockdown-Zeiten mit ihrer Tochter zu Corona-Küchengesprächen. In Folge 17 lauschen die beiden auch in eine Nachbarküche rein. Und es wird - wie immer - ein neues Rezept angegangen.
    Barbara Hauer: Ich ess ab heute kein Fleisch mehr!; Montage: rbbKultur
    Trias Verlag

    - "Ich ess ab heute kein Fleisch mehr!" - Wenn aus Teenies Veggies werden

    Von heute auf morgen Vegetarier*in zu werden, ist bei Teenagern ziemlich verbreitet. Die Eltern sind dann oft überfordert und fragen sich, was sie denn jetzt überhaupt noch kochen können. So erging es auch der Ärztin Dr. Barbara Hauer, als ihre 12jährige Tochter sich zur Vegetarierin erklärte. Ihre Erfahrungen und Recherchen hat sie in ihrem Buch "Ich ess ab heute kein Fleisch mehr" niedergeschrieben.
    Julian Barnes: Der Mann im roten Rock; Montage: rbbKultur
    Kiepenheuer & Witsch

    - Julian Barnes: Der Mann im roten Rock

    In seinem neuen Buch wendet sich Julian Barnes seiner historischen Lieblingsepoche zu. "Der Mann im roten Rock" ist Dr. Samuel Pozzi, ein Frauenarzt zur Zeit der üppigen Friedensjahre, der Belle Époque, zwischen 1870 und 1914 in Paris. Barnes erzählt Kulturgeschichten über Maler, Politiker, Künstler, Schauspieler, Schriftsteller. Jörg Magenau hat das Buch gelesen.

    Österreich, Hinterhornbach: Der metergroße Spalt auf dem Gipfel des Hochvogels im Allgäu; © dpa/3D RealityMaps/Florian Mädler 
    dpa/3D RealityMaps/Florian Mädler

    - Alpensymphonie: Der Klang der Alpen als Frühwarnsystem

    Im Gipfel des 2592 Meter hohen Hochvogel-Bergs im Allgäu klafft ein Riss von 5 Metern Breite und 30 Metern Länge. Dieser Riss verändert sich ständig. Das haben Forscher des Geoforschungszentrums Potsdam herausgefunden. Doch nicht nur seismische Bewegungen, sondern auch der Klimawandel macht den Bergen zu schaffen. Die Forschungen sind daher eine Art Frühwarnsystem. Ein Bericht von rbb-Wissenschaftsreporter Peter Kaiser.

    Britta Ernst (SPD), Ministerin für Bildung, Jugend und Sport in Brandenburg (Bild: dpa/Soeren Stache)
    doa/Soeren Stache

    - Britta Ernst übernimmt den Vorsitz der Kultus-ministerkonferenz

    Brandenburgs Bildungsministerin Britta Ernst übernimmt heute den Vorsitz der Kultusministerkonferenz. In einer Zeit, in der die Schulen wegen Corona geschlossen bleiben, stellt sie ihre Präsidentschaft unter das Thema "Lehren und Lernen und guter Unterricht in den Zeiten der digitalen Transformation". Wo diese Transformation noch hakt und vor welchen Herausforderungen die Bildungspolitik in Deutschland steht, darüber spricht Shelly Kupferberg mit Britta Ernst.

    Steffen Brück und Heide Oestreich © Karo Krämer
    Karo Krämer

    - Empört Euch! versus: Bleibt gelassen!

    Was konnte man nicht alles falsch machen, im vergangenen Jahr: kaum hatte man einen Genderstern vergessen, gabs einen Shitstorm. Jede Äußerung, jeder Witz wird durchleuchtet, Diskriminierungsbeauftragte durchforsten das Netz, fordern Boykotte und canceln die Culture. Wie sinnvoll ist diese neue Empörungskultur? Darüber streiten auch zwei von uns: Steffen Brück und Heide Oestreich.
    Symbolbild - Eine Erzieherin mit Mund-Nasen-Maske spielt mit Kindern. (Bild:
    dpa/Jens Büttner

    - Kitas im Notbetreuungsdruck

    Im Corona-Lockdown soll an den Berliner Kitas Notbetreuung für dringende Fälle gelten. Aber immer mehr Eltern melden Bedarf an. Viele Kitas fühlen sich inzwischen überfordert und fordern vom Senat, klaren Regeln zu erlassen. Senatorin Scheeres soll handeln. Sabine Müller berichtet.
    Impfzentrum im Velodrom © Christophe Gateau/dpa
    Christophe Gateau/dpa

    - Endlich Impfung? - Der Wissenschaft vertrauen

    Etwa jede:r Zweite ist bereit, sich gegen das Corona-Virus impfen zu lassen. Das ist zu wenig, um die Pandemie zu überwinden. Dabei sind Zweifel über die neue Impfung gegen das neue Virus verständlich, sagen Natalie Grams und Martin Terhardt. Terhardt, Kinderarzt und Stiko-Mitglied, findet aufklärende Gespräche wichtiger denn je. Impfgegner verbreiten ihre Ansichten schneller, als die Wissenschaft es könnte, glaubt Homöopathie-Kritikerin Grams. Wie kann Vertrauen geschaffen werden, das nicht blind ist?

    Die Debatte mit Natascha Freundel, Natalie Grams und Martin Terhardt

    Natalie Grams: "Die Argumente für das Impfen sind so gut, dass man niemanden dazu verpflichten muss, vernünftig zu sein."

Lesung

RSS-Feed
  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: In Swanns Welt © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Auf der Suche nach der verlorenen Zeit - In Swanns Welt (14/44)

    Der Erzähler beobachtet, wie Legrandin, ein still vor sich hin komponierender Bekannter seiner Eltern, mit seltsam unterwürfigen Verrenkungen reagiert, als man ihm eine Dame vorstellt, wie er sich windet und verstellt, um zu verbergen, was sein Gesichtsausdruck deutlich verrät: ein geheimes Einverständnis mit der Dame, ein Geständnis wahrhafter Zärtlichkeit und Liebe.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust

    Audio on Demand verfügbar bis 20.02.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: In Swanns Welt © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Auf der Suche nach der verlorenen Zeit - In Swanns Welt (13/44)

    Freudige Abwechslung in den Alltagstrott in Combray brachte für den Erzähler der Samstag. Da wurde eine Stunde früher gegessen und manchmal ein langer Spaziergang unternommen. Die kränkelnde Tante, die sich den neuesten Tratsch ans Bett bringen ließ, verbrachte die Tage allein in ihrem Zimmer und ermüdete schnell.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust

    Audio on Demand verfügbar bis 19.02.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: In Swanns Welt © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Auf der Suche nach der verlorenen Zeit - In Swanns Welt (12/44)

    Die Eltern und Großeltern des Erzählers mochten dessen jüdischen Mitschüler Bloch wenig. Diese antisemitische Ablehnung trifft jedoch nicht auf Monsieur Swann zu, in Combray ein gern gesehener Gast, der aber ebenfalls Jude ist. Dass Swann mit dem Poeten Bergotte gut bekannt, vielleicht sogar befreundet ist, fasziniert den Erzähler.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust

    Audio on Demand verfügbar bis 18.02.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: In Swanns Welt © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Auf der Suche nach der verlorenen Zeit - In Swanns Welt (11/44)

    Der Erzähler ist beindruckt von der geschliffenen lyrischen Prosa von Sieur Bergotte. Seine Eltern und Großeltern konnten diese Leidenschaft nicht recht teilen, vor allem weil sie durch seinen Mitschüler Bloch ausgelöst worden war, einem intellektuell etwas verstiegenen jungen Mann.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust

    Audio on Demand verfügbar bis 17.02.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: In Swanns Welt © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Auf der Suche nach der verlorenen Zeit - In Swanns Welt (10/44)

    In Combray hat der Erzähler als Knabe die Tage oft mit Lesen verbracht und die Entdeckung gemacht, dass sich Traum und Wirklichkeit vermischen. Seit er im Garten von Combray, umgeben von violetten und rötlichen Trauben, einen Roman las und dabei von einer Frau träumte, kommen ihm jedes Mal, wenn er an die Liebe einer Frau denkt, die Farben und Gerüche dieser Trauben in den Sinn.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust

    Audio on Demand verfügbar bis 14.02.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: In Swanns Welt © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Auf der Suche nach der verlorenen Zeit - In Swanns Welt (9/44)

    Auch sein Onkel Adolphe hatte in Combray ein Zimmer. Angesteckt von diesem, erwacht im Knaben das Interesse am Theater, redet er ständig von Stücken und Darstellern. Als der Junge einmal die Schule schwänzt und zu seinem Onkel eilt, um mit ihm der Bühnen-Leidenschaft zu frönen, hat der Onkel Besuch von einer Dame in Rosa.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust

    Audio on Demand verfügbar bis 13.02.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: In Swanns Welt © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Auf der Suche nach der verlorenen Zeit - In Swanns Welt (8/44)

    Unwillkürliche Erinnerungen tragen den Erzähler in die Kindheit zurück. In der Woche vor Ostern, reiste die Familie immer mit dem Zug nach Combray. Schon von weitem sah man die alte Kirche mit dem Glockenturm, der dem Jungen wie ein Finger Gottes vorkam.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust

    Audio on Demand verfügbar bis 12.02.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: In Swanns Welt © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Auf der Suche nach der verlorenen Zeit - In Swanns Welt (7/44)

    Der Erzähler hat vieles vergessen, was er als Kind bei den Aufenthalten in Combray erlebte. Doch als er, da ist er längst ein erwachsener Mann, eines Tages ein Stück Madeleine in den Tee tunkt und das Gebäck seinen Gaumen berührt, erinnert er sich plötzlich an die verdrängten Ereignisse, wie die kurzen Besuche bei seiner Tante, die kaum noch ihr Zimmer verließ.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust

    Audio on Demand verfügbar bis 11.02.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: In Swanns Welt © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Auf der Suche nach der verlorenen Zeit - In Swanns Welt (6/44)

    Als er noch ein kleiner Knabe war, wurde der Erzähler immer früh ins Bett geschickt, wenn seine Eltern Gäste empfingen. Doch an einem Abend gelingt es ihm, so lange wach zu bleiben, bis die Gäste wieder aus dem Haus sind und er die Mutter anflehen kann, noch einmal zu ihm zu kommen. Um sein Gewimmer zu beenden, liest sie ihm einen Roman von George Sand vor und bleibt die ganze Nacht bei ihm.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust

    Audio on Demand verfügbar bis 10.02.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: In Swanns Welt © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Auf der Suche nach der verlorenen Zeit - In Swanns Welt (5/44)

    An einem der Abende, an denen Monsieur Swann zu Besuch ist, wird der Knabe wieder einmal früh ins Bett geschickt und muss auf den Gutenachtkuss der geliebten Mutter verzichten. Der Versuch, die Mutter mit einem Brief dazu zu bewegen, noch einmal zu ihm ans Bett zu kommen, schlägt fehl.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust

    Audio on Demand verfügbar bis 07.02.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: In Swanns Welt © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Auf der Suche nach der verlorenen Zeit - In Swanns Welt (4/44)

    Wenn Monsieur Swann die Familie des Erzählers auf dem Landsitz in Combray besucht, ist die Freude groß. Für den sich an seine Kindheit erinnernden Erzähler bedeuten die ausgelassenen Abendgesellschaften aber, dass er früh ins Bett und auf den erhofften Gutenachtkuss der Mutter verzichten muss.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust

    Audio on Demand verfügbar bis 06.02.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: In Swanns Welt © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Auf der Suche nach der verlorenen Zeit - In Swanns Welt (3/44)

    Auf dem Landsitz in Combray vergehen die Tage in trägem Rhythmus. Der namenlose Erzähler erinnert sich an den bleiernen Müßiggang und die dünkelhaften Plaudereien seiner Eltern und Großeltern. Gern empfangen sie abends den jungen Monsieur Swann, den sie für einen der ihren halten. Sie ahnen nicht, dass Swann ein Doppelleben führt und als Sohn eines reichen Wechselmaklers nicht nur Notare und Anwälte trifft, sondern die Abende in den Pariser Salons verbringt.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust

    Audio on Demand verfügbar bis 05.02.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: In Swanns Welt © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Auf der Suche nach der verlorenen Zeit - In Swanns Welt (2/44)

    Der namenlose Erzähler - den wir Marcel nennen dürfen, weil sich die Welt des Romans und die Biografie des Autors immer wieder überschneiden - vergegenwärtigt sich die Tage seiner Kindheit. Schon in den ersten Sätzen schlägt er die wichtigsten Themen seines monumentalen Werkes an: den Traum, die Zeit, die Erinnerung. Das Kind ist mit den Eltern auf dem Lande und verbringt träge Wochen im Hause der Großeltern.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust

    Audio on Demand verfügbar bis 04.02.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: In Swanns Welt © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Auf der Suche nach der verlorenen Zeit - In Swanns Welt (1/44)

    Es ist der längste und der bedeutendste Roman der französischen Literatur: Der aus reichem Hause stammende Marcel Proust zieht sich in die Abgeschiedenheit zurück und begibt sich auf die „Suche nach der verlorenen Zeit“. Es ist der Lebensbericht eines Erzählers, dessen größter Wunsch es von Kindheit an ist, Schriftsteller zu werden.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust

    Audio on Demand verfügbar bis 03.02.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Marcel Proust: "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" - Trailer

    Es ist der längste und bedeutendste Roman der französischen Literatur: ein Zyklus aus sieben Bänden und mehreren tausend Seiten. rbbKultur startet mit einem echten Mammutprojekt ins neue Jahr. In insgesamt 329 Folgen begeben wir uns gemeinsam mit den Hörer*innen von rbbKultur auf die Suche nach der verlorenen Zeit. Ab 04. Januar 2021. Jede Folge können Sie 30 Tage lang nachhören oder downloaden.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust

  • Fliege; © Carsten Kampf
    Carsten Kampf

    "Fliege - Eine Weihnachtsgeschichte"

    Ein Mann sitzt in seinem Arbeitszimmer in einer alten, ausgebauten Mühle – als eines Tages eine Stubenfliege hineinfliegt. Eine wahre Geschichte aus der dunklen Jahreszeit, die den Blick auf das Leben, auf kleine und große Lebewesen und auf die Einsamkeit verändert, aufgeschrieben für rbbKultur. Von Jürgen Neffe

  • Lesung; © rbbKultur

    Auf der Suche nach der verlorenen Zeit - In Swanns Welt (10/44)

    In Combray hat der Erzähler als Knabe die Tage oft mit Lesen verbracht und die Entdeckung gemacht, dass sich Traum und Wirklichkeit vermischen. Seit er im Garten von Combray, umgeben von violetten und rötlichen Trauben, einen Roman las und dabei von einer Frau träumte, kommen ihm jedes Mal, wenn er an die Liebe einer Frau denkt, die Farben und Gerüche dieser Trauben in den Sinn.

Abend- und Wochenend-Programm | A-Z

  • Das Gespräch | So 19:04

  • Feature | Mi 22:04 | Sa 09:04 | So 14:04

  • Gott und die Welt | So 09:04

  • Hörspiel | Fr 22:04 | So 14:04

  • Kulturtermin | Mo-Sa 19:04

  • Märkische Wandlungen | Di 22:04

  • Perspektiven | Do 22:04

  • Zeitpunkte | Sa 17:04 | So 17:04

Podcasts

Podcasts © rbb

Podcasts

Spannende Hörspiele, interessante Gespräche, aktuelle Kritiken, Buchempfehlungen und Wissenswertes - all dies und noch mehr können Sie hier herunterladen oder abonnieren. Hören Sie unsere Kultur-Podcasts, wann immer Sie wollen.

ARD AUDIOTHEK