rbbKultur radioKonzerte

Die schöne Lesung

Die vergangenen 7 Tage

  • Lebenswelten; © rbbKultur
    rbbKultur

    - Entwicklungsbremse Pandemie - Wie Corona indigenen Kindern die Zukunft raubt

    Seit Ausbruch der Coronapandemie sind die Kinder der Maya in den Dörfern Guatemalas nicht mehr zur Schule gegangen. Der Lockdown hat die Armut und Benachteiligung der indigenen Bevölkerung noch einmal verschärft. Mancherorts sind Kinder vom Hungertod bedroht. Ohne ausreichende Ernährung und ohne Bildung bleiben sie in ihrer geistigen und körperlichen Entwicklung zurück und haben keine Chance auf eine bessere Zukunft.
    Klassik für Kinder © rbbKultur
    rbbKultur

    - Sonne, Sturm und Holz-Geheimnis

    Musik über Sonnenaufgänge // Musik über Stürme // Hörspiel: Die Prinzessin und das Holzstück // Xylophon-Musik // Am Mikrophon: Stephan Holzapfel
    Couragiert unterwegs; rbbKultur

    - Kinderbücher für eine bessere Welt

    Mit scheinbar flotter Feder geschrieben und wunderschön illustriert: Kinderbücher, die davon erzählen, wie selbstverständlich es sein kann, zwei Mütter zu haben, oder davon, wie Menschen unterschiedlicher Religionen miteinander leben können. Oder sie erzählen von einer spektakulären Expedition: einer Reise auf dem Eisbrecher Polarstern zur gefährlichen und zugleich gefährdeten Arktis. Ist die Arktis in Gefahr, sind auch Tiere und Menschen überall auf der Erde bedroht. Wie das miteinander zusammenhängt, hat Katharina Weiss-Tuider in einem Buch für Kinder ab 10 Jahren einfach und klug erklärt. Wie gute Kinderbücher entstehen, die (humanistische) Werte vermitteln, ohne den moralischen Zeigefinger zu erheben, darüber spricht unsere Kinderbuchexpertin Regine Bruckmann mit der Literaturwissenschaftlerin und Autorin Dr. Eva Lezzi, die ihre "Beni"- Reihe seit zehn Jahren immer weiter fortsetzt; mit Katharina Weiss-Tuider, die als Kommunikationsfachfrau auf der Polarstern dabei war und sich entschloss, ihre Eindrücke auch für Kinder verständlich zu machen, und mit Philipp Scharff, Mitgründer des jungen Mentor-Verlags am Berliner Holzmarkt.
  • Stockholm, Schweden Trompete im Fenster eines Jazz Clubs © picture alliance / Alexander Farnsworth
    picture alliance / Alexander Farnsworth

    - "Nordic Jazz" - Fact or Fiction?

    Heute widmen wir uns dem Phänomen “Nordic Jazz”. Beziehungsweise der Frage: gibt es ihn denn überhaupt, den “Nordischen Jazz”? Ist das ein Marketing-Begriff oder ein Genre? Um das rauszufinden, hören wir, was Skandinavische Jazzmusiker in den letzten Jahrzehnten so vorgelegt haben. Konrad Bott mit einem Streifzug, der unter anderem auch Nils Landgren und natürlich auch das Esbjörn Svensson Trio beinhaltet.

    Die Berliner Philharmoniker in der Waldbühne 2022 © rbb
    rbb

    - Waldbühnenkonzert der Berliner Philharmoniker 2022

    Der Abschluss der Konzertsaison wird von den Berliner Philharmonikern traditionell unter freiem Himmel gefeiert. Eine sternenklare Nacht und die "Berliner Luft", zauberhafte Musik und eine ganz besondere Konzert-Atmosphäre mit Picknick-Charme: das ist die Rezeptur, die das alljährliche Waldbühnenkonzert der Berliner Philharmoniker zu einem Konzerterlebnis der besonderen Art macht.
    Unser Leben; © rbbKultur
    rbbKultur

    - Brot - mehr als ein Gebäck

    +++ Brote für Gourmets - Besuch in zwei Berliner Bäckereien +++ Gespräch mit dem Kulturhistoriker Gunther Hirschfelder über die Geschichte des Brotes +++ Das Brot in Judentum und Christentum +++ Raus aus der Weizenabhängigkeit: Interview mit Franzisco Mari von Brot für die Welt +++
    Musik aktuell © rbbKultur
    rbbKultur

    - Waldbühnenkonzert der Berliner Philharmoniker

    Morgen Abend ist Waldbühnenkonzert der Berliner Philharmoniker, das traditionelle Saisonabschlusskonzert im Freien vor 20.000 Zuschauern. Das Wetter stimmt, für Daniil Trifonov ist vollwertiger Ersatz gefunden – trotzdem bleibt es aufregend. Wir, der rbb, sind vorbereitet! Wir übertragen live auf rbbKultur und im rbb-Fernsehen. Wie geht’s den Künstlern - Routine oder auch ein bisschen Prickeln? Peter Claus fragt den philharmonischen Geiger Stanley Dodds.
    Talente und Karrieren; © rbbKultur
    rbb

    - 59. Bundeswettbewerb Jugend Musiziert

    An ihm kommt gefühlt kein Musikschüler vorbei! Schon seit 1964 findet der Musikwettbewerb "Jugend musiziert" statt, der für viele junge Musiker*innen bis heute der Startschuss für ihre musikalische Karriere ist. Anfang Juni hat der 59. Bundeswettbewerb in Oldenburg stattgefunden und Beate Stender wirft einen Blick auf die Berliner Preisträger*innen und das Abschlusskonzert.
    Holzapfel live; © rbbKultur
    rbbKultur

    - Holzapfel live - Raten oder Wünschen

    Musik; © rbbKultur

    - Joseph Haydn: "Die Jahreszeiten"

    Haydns "Schöpfung" gehört zu den meistaufgeführten Oratorien überhaupt. Aber er hat danach noch ein weiteres geschrieben: "Die Jahreszeiten". Die sind längst nicht so populär. Jetzt präsentiert das Label Carus eine neue Einspielung unter Marcus Creed mit der Concerto Köln Academy. Matthias Kaether stellt diese neue Produktion vor.
    Literatur aktuell © rbbKultur

    - Wettlesen um Bachmann-Preis - eine Zwischenbilanz

    Nach zwei virtuellen Ausgaben findet das diesjährige Wettlesen um den Ingeborg-Bachmann-Preis erstmals seit Beginn der Pandemie wieder mit Autorinnen und Autoren vor Ort statt. Morgen wird der mit 25 000 Euro dotierte Hauptpreis verliehen. Was ist in diesem Jahr anders? Das fragen wir unsere Literaturexpertin, Nadine Kreuzahler, die das Geschehen in Klagenfurt beobachtet.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Luckau: Die Niederlausitzer Bienen-Story

    "Lebenskunst" - so der Titel unserer Reihe auf rbbKultur. Lebenskunst in Brandenburg - das ist auch eine jahrzehntelange Geschichte von Obstbau und Bienenzucht in der Lausitz. Einen besonderen Bezug zur Biene zeigt seit Kurzem der Park von Luckau. Jetzt sind dort fünf Kunstobjekte zum Thema Bienen zu sehen. Bernd Dreiocker folgte den Wegen im Laga-Park Luckau.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Kammeropernfestival Schloss Rheinsberg

    „Die Entführung aus dem Serail“ von Mozart oder „Die verkaufte Braut“ von Dvorak. Mehr als 200 internationale Nachwuchskünstler haben sich für eine Partie in einer der Opernaufführungen im Rahmen des Kammeropernfestivals Schloss Rheinsberg beworben. An diesem Wochenende eröffnet es. Andreas Pötzl berichtet.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Johannes Moser - "Alone together"

    Das neue Album "Alone together" wurde nur auf Streaming-Plattformen veröffentlicht. Neben klassischen Werken für Cello-Ensemble von Grieg, Pärt, Barber, Popper, Reid, Casals, Schostakowitsch und Klengel, die Johannes Moser in allen Stimmen allein einspielte, enthält es sechs in Auftrag gegebenen Kompositionen junger amerikanischer Komponistinnen und Komponisten für elektrisches Cello. Ulrike Jährling stellt unser "Album der Woche" vor.
    Musik aktuell © rbbKultur
    rbbKultur

    - 100 Jahre Berliner Mozart-Chor

    Vor 100 Jahren wurde der Mozart-Chor gegründet. Er ist damit einer der ältesten konfessionslosen Kinder- und Jugendchöre Deutschlands. Moritz Reininghaus hat eine Probe des Jubiläumskonzerts besucht und mit der Chorleiterin gesprochen.
    Literatur aktuell © rbbKultur

    - E.T.A Hoffmann: "Sandmann"

    E. T. A. Hoffmann, dessen 200ster Todestag heute ist, war als Künstler enorm vielseitig. Er war Komponist, Zeichner und höchst produktiver Autor, der innerhalb von nur wenigen Jahren ein sehr umfangreiches Werk hinterlassen hat. Daraus hat sich Tomas Fitzel exemplarisch eine Erzählung herausgesucht und sie wieder gelesen: "Sandmann".
    Der Stichtag © rbbKultur

    - 200. Todestag von E. T . A. Hoffmann

    Heute vor 200 Jahren starb der Schriftsteller und Komponist E.T.A. Hoffmann, Katrin Krämer über eine zerrissene Gestalt der Deutschen Romantik.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Der satirische Wochenrückblick

    von André Bochow
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Die LOLAS sind vergeben

    Im Berliner Palais am Funkturm wurden gestern Abend die Preise der Deutschen Filmakademie verliehen. Der Film "Lieber Thomas" von Regisseur Andreas Kleinert ist mit der Goldenen Lola als bester Spielfilm ausgezeichnet worden. Schauspieler Albrecht Schuch gewann ebenfalls in der Kategorie "Bester Hauptdarsteller". Beste Hauptdarstellerin wurde Meltem Kaptan - für ihre Rolle im Drama "Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush". Frauke Gust war bei der Preisgala dabei.
    Wissen; © rbbKultur

    - "Tag der Architektur" in Berlin

    Die jährlich stattfindende, bundesweite Veranstaltungsreihe "Tag der Architektur" bietet Gelegenheit, Projekte zu besichtigen und die komplexen Anforderungen an die gebaute Umwelt zu diskutieren. In diesem Jahr zeigt sich besonders deutlich, welche Auswirkungen steigende Preise und Fachkräftemangel auf das Bauen haben können. Unser Architekturkritiker Nikolaus Bernau gibt einen Ausblick auf den "Tag der Architektur".
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Neues Flüchtlings-Museum in Dänemark

    Heute eröffnet im dänischen Oksbøl das Flugt Museum. Der kleine Ort in Jütland beherbergte Ende des 2. Weltkrieges das größte Flüchtlingslager in Dänemark, für bis zu 35.000 Menschen. Die Flüchtlinge kamen damals aus Deutschland. Das teilweise neu gebaute Museum auf historischem Boden widmet sich mit individuellen Erzählungen dem Thema "Flucht und Vertreibung". Bei der heutigen Eröffnung werden die Königin Margrethe II. und der Vizekanzler Robert Habeck erwartet. Sofie Donges berichtet.
    Sharon Dodua Otoo © Ralf Steinberger
    Ralf Steinberger

    - Sharon Dodua Otoo und Katharina Mevissen "Gesammeltes Schweigen"

    Sharon Dodua Otoo hat sich Heinrich Bölls berühmte Erzählung "Dr. Murkes gesammeltes Schweigen" vorgeknöpft - entstanden ist eine sehr besondere, moderne, mutige und unterhaltsame Wiederbegegnung . Otoo, geboren 1972 in London, hat sich die Erzählung mit eigenen Anmerkungen und Kommentaren versehen, und die Herausgeber:innen Katharina Mevissen und Simon Wahlers haben das Ganze graphisch gestaltet. "Eine längst überfällige Begegnung", heißt es so schön im Buch, zwischen dem Nobelpreisträger Böll und der Schriftstellerin und Aktivistin Sharon Dodua Otoo. Am Mikrofon: Anne-Dore Krohn und Thorsten Dönges
    Literatur aktuell © rbbKultur

    - E.T.A Hoffmann: "Sandmann"

    E. T. A. Hoffmann, dessen 200ster Todestag heute ist, war als Künstler enorm vielseitig. Er war Komponist, Zeichner und höchst produktiver Autor, der innerhalb von nur wenigen Jahren ein sehr umfangreiches Werk hinterlassen hat. Daraus hat sich Tomas Fitzel exemplarisch eine Erzählung herausgesucht und sie wieder gelesen: "Sandmann".
  • Gilberto Gil (c) dpa
    EPA

    - Gilberto Gil zum 80. Geburtstag

    Gilberto Gil ist bis heute eine lebende Legende in Brasilien. Er hat unter dem Eindruck der Militärdiktatur Ende der 60er Jahre zusammen mit Caetano Veloso den Tropicalismo erfunden - eine politisch-kulturelle Bewegung. Aus der hat sich ein ganz neues Musikgenre entwickelt: eine Mischung aus Bossa Nova und Samba mit psychedelischen Klängen, Jazz, Rock, Pop, Reggae und afrikanischen Elementen. Er war ein paar Jahre der erste schwarze Kulturminister Brasiliens, hat über 50 Alben aufgenommen und ist letzten Herbst noch in der Elbphilharmonie auf der Bühne gestanden. Am 26. Juni ist der 80. Geburtstag von Gilberto Gil. Und bald spielt er in Berlin!
    Amaury Coeytaux; © La Dolce Volta/Jean-Baptiste Millot
    La Dolce Volta/Jean-Baptiste Millot

    - Zu Gast: Amaury Coeytaux, Violinist im Quatuor Modigliani

    Schon als Teenager komponierte Franz Schubert höchst erstaunliche, reife Streichquartette. Bei Antonio Salieri (allen Mozart-Biografien als dessen angeblicher Todfeind geläufig) lernte er zwar sein Handwerk, entwickelte aber hochoriginelle Lösungen beim Komponieren für Streichquartett. Schon früh sind überschwängliche Freude und Todesahnung nah verbunden. Das Quatuor Modigliani hat nun eine Gesamteinspielung aller Streichquartette vorgelegt, die hoffentlich zu einer größeren Präsenz auch der frühen Streichquartette im Konzertleben führen könnte.

    E.T.A. Hoffmann: Die Elixiere des Teufels, Pater Medarus. Gemälde von Carl Blechen © picture alliance/ akg-images
    picture alliance/ akg-images

    - Hoffmanniana

    Vor 200 Jahren starb der Berliner Romantiker E.T.A. Hoffmann. Das nie realisierte Szenario „Hoffmaniana“ des russischen Regisseurs Andrej Tarkowski greift die letzten Tage des todkranken Hoffmann auf, der am Sterbebett von seinen eigenen Figuren und Gespenstern heimgesucht und in die Gegenwelt seiner Dichtung entführt wird. Mit Ulrich Noethen, Dagmar Manzel u.v.a.//Regie: Kai Grehn // Musik: Kai-Uwe Kohlschmidt// Produktion: rbb/SWR 2004//

    Logo: rbb Kultur (Quelle: rbb)
    rbbKultur

    - Eine Documenta-Führung mit Sobat-sobat

    Sobat-sobat ist der indonesische Begriff für gute Freund*innen. Und als solche begleiten sie die Besucher*innen und Künstler*innen während der 100 Tage der Documenta. Sina Philipps hat eine Führung begleitet und berichtet.
    Film aktuell © rbbKultur
    rbbKultur

    - Roter Teppich vor der Deutschen Filmpreisverleihung

    Zum 72. Mal werden heute Abend die Lolas in Berlin vergeben. Unter den Favoriten ist nicht nur der Film "Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush". Silke Mehring ist vor Ort und berichtet vom roten Teppich.
    Logo: rbb Kultur (Quelle: rbb)
    rbbKultur

    - "10 Uhr 50, Grunewald" von Stephan Abarbanell

    Der Mord an Außenminister Walther Rathenau vor 100 Jahren erschütterte die Weimarer Republik. Der ehemalige rbb-Kulturchef und Autor Stephan Abarbanell hat nun die letzten fünf Minuten im Leben des Politikers nachgezeichnet: "10 Uhr 50, Grunewald" heißt sein Buch, er stellt es auf rbbKultur vor.
    Literatur aktuell © rbbKultur

    - Bachmann-Preis: Zwischenstand zu den Lesungen

    Nach zwei digitalen Ausgaben findet dieses Jahr der legendäre Bachmann-Wettbewerb wieder mit Publikum statt. 14 Autorinnen und Autoren treten gegeneinander an, darunter die Schriftsteller Andreas Moster aus Hamburg und Juan S. Guse aus Hannover. Nadine Kreuzahler berichtet aus Klagenfurt.
    Splitter des Lebens: 7. März 2022 © Mila Teshaieva
    Mila Teshaieva

    - "Splitter des Lebens. Ein Ukraine-Tagebuch"

    Kurz nach Beginn des Krieges Russlands gegen die Ukraine im Februar 2022 ist die in Berlin lebende Künstlerin Mila Teshaieva in ihre Heimatstadt Kyjiw gereist. Das dabei entstandene Tagebuch enthält persönliche Aufzeichnungen der ersten Kriegsmonate in Bild und Wort. Nun wird es im Museum Europäischer Kulturen gezeigt. Mila Teshaieva im Gespräch mit rbbKultur.
    Schalom © rbb

    - Die Documenta und der Unterschied zwischen Rassismus und Antisemitismus

    +++ Fragen an den Politikwissenschaftler Stephan Grigat +++
    Jens Lehmann; © Karo Krämer
    Karo Krämer

    - Mit Jens Lehmann

    Beeindruckt von den Waldbränden der letzten Tage hat Jens Lehmann diesmal Feuermusik herausgesucht - voll zerstörerischer Gewalt aber auch mythologischer Kraft.
    Essen © rbbKultur
    rbbKultur

    - E.T.A. Hoffmann in Sektlaune

    E.T.A. Hoffmann war vor allem ein geselliger Mensch. Er saß gerne in Weinstuben und ließ sich bei anregenden Gesprächen durch Schaumwein in Stimmung bringen. Während eines fröhlichen Treffens in seinem Stammlokal, „Lutter & Wegner“ am Berliner Gendarmenmarkt kam Sekt zu seinem heutigen Namen. Doch das war nicht der einzige deutsche Beitrag zur Geschichte des Schaumweins. Elisabetta Gaddoni begibt sich aus Anlass seines 200. Todestages auf die Spuren E.T.A. Hoffmanns und seines Lieblingsgetränks.
    Bild-Zeitung: Schlagzeilen der vergangenen 69 Jahre auf einem Poster; © www.imago-images.de/Manfred Segerer
    www.imago-images.de/Manfred Segerer

    - 70. Jahrestag: "Bild"-Zeitung erscheint zum ersten Mal

    Heute vor 70 Jahren, am 24.Juni 1952, erschien zum ersten Mal das Boulevard-Blatt "Bild"-Zeitung. Birgit Sagemann über ein politisch wie ästhetisch umstrittenes Blatt.

    "Herkunft" - Lesung mit Saša Stanišić © rbb/Thomas Ernst
    rbb/Thomas Ernst

    - LIT:potsdam beginnt : "Was uns verbindet"

    Zur 10. Jubiläumsausgabe der LIT:Potsdam übernimmt rbb-Moderator Thomas Böhm die Leitung. "Was uns verbindet" lautet das Motto des Literaturfestivals, das am 26. Juni startet. Es soll sich in die vergangenen Veranstaltungen einreihen und richtet sich doch neu aus. Thomas Böhm berichtet auf rbbKultur, was uns erwartet.

    Joseph Conrad: Lord Jim © Hanser Verlag
    Hanser Verlag

    - neu aufgelegt: Joseph Conrad: "Lord Jim"

    Joseph Conrad gilt als einer der bedeutendsten Schriftsteller der literarischen Moderne. "Herz der Finsternis", "Nostromo" und "Die Schattenlinie" gehören zum Kanon der Weltliteratur. Genauso wie der Roman über "Lord Jim", der im Jahr 1900 herauskam und die Leser bis heute fasziniert. Jetzt ist im Hanser Verlag eine neue Übersetzung des abenteuerlichen Klassikers erschienen. Frank Dietschreit hat ihn für rbbKultur noch einmal gelesen.

    Die Frage des Tages © rbbKultur
    rbbKultur

    - Müssen wir Bürger richten, was die Wirtschaft verschlafen hat?

    Die Energiequellen werden knapp. Gestern hat Robert Habeck die zweite von drei Krisenstufen beim Notfallplan Gas ausgerufen. Was wichtig ist angesichts der akuten Energiekrise: radikales Neudenken. Bei uns allen, in der Politik, aber vor allem auch in der Groß-Industrie, die jetzt vorrangig nach Lastenausgleich ruft. Müssen wir Bürger also richten, was die Unternehmen verschlafen haben? Unsere Frage des Tages an den Publizisten Claudius Seidl.
    Berliner Opernpreis 2022 © Thomas Koy
    Thomas Koy

    - Berliner Opernpreis "comPOSITION" verliehen

    Eine halbe Stunde Musiktheater, von Ferdinand von Schirachs Kurzgeschichten inspiriert - damit konkurrierten zwei Finalistenteams um den Berliner Opernpreis 2020 "comPOSITION". Mit dem Berliner Opernpreis von GASAG und Neuköllner Oper sollen junge Komponist*innen entdeckt und gefördert werden. Hans Ackermann war gestern beim Finale im Kulturstall Schloss Britz dabei.
    Der feine Unterschied | Heide Oestreich © rbb/Gundula Krause
    rbb/Gundula Krause

    - Der feine Unterschied: Was war nochmal Polemik?

    Diese Woche wurden die Theodor-Wolff-Preise des Bundes der Zeitungsverleger verliehen. In der Kategorie Meinung ging der Preis an den Redakteur der Berliner Zeitung für eine lange Kritik am Genderstern. Das passt unserer Kolumnistin natürlich nicht. Allerdings aus anderen Gründen, als Sie vielleicht denken ...

    LOLA Deutscher Filmpreis © Clemens Porikys / Deutscher Filmpreis
    Clemens Porikys / Deutscher Filmpreis

    - Deutscher Filmpreis - Wer bekommt die Lolas?

    "Lieber Thomas", "Große Freiheit", "Contra", "Wunderschön", "Spencer" und "Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush" - alle diese Filme sind als "Bester Spielfilm" für den Deutschen Filmpreis 2022 nominiert. Heute Abend werden die Lolas in insgesamt 19 Kategorien im Palais am Funkturm verliehen. Zur Filmpreis-Gala sind 1.700 Gäste eingeladen. Alex Soyez gibt einen Ausblick.
  • Käthe Kollwitz Museum Berlin © Jürgen Ritter/imago-images
    Jürgen Ritter/imago-images

    - Das Käthe Kollwitz Museum Berlin schließt - vorerst

    Die letzten Tage am alten Standort - nur noch bis Sonntag ist das Käthe Kollwitz-Museum in der Charlottenburger Fasanenstraße geöffnet. Es zieht in den Theaterbau am Schloss Charlottenburg um, wo es ab Herbst losgehen soll. Dem privaten Museum war gekündigt worden, weil der Besitzer der Villa dort ein Exilmuseum gründen wollte. Das bekommt jetzt aber einen Neubau am Anhalter Bahnhof. Das Käthe Kollwitz Museum zieht trotzdem aus. Andrea Handels war schnell nochmal an der alten Adresse.
    Bildungsbericht 2022 © Jens Krick/Flashpic/dpa
    Jens Krick/Flashpic/dpa

    - Nationaler Bildungsbericht: Corona verschärft Probleme an Schulen

    Die Schüler*innen werden schlechter, haben häufiger psychologische Probleme, die Chancenungleichheit nimmt zu und es mangelt an Personal – das zeigt der nationale Bildungsbericht, der heute in Berlin vorgestellt wurde, erstmals mit Corona-Bilanz. André Seifert berichtet.
    Georg Philipp Telemann: Gelobet sei der Herr © cpo
    cpo

    - Neue Aufnahmen: Telemanns Johannis-Oratorium "Gelobet sei der Herr"

    Jahr für Jahr musste sich Georg Philipp Telemann als Hamburger Musikdirektor etwas Neues ausdenken, um die erwartungsvolle Gemeinde in den Hauptkirchen der Stadt zufriedenzustellen. 1730/31 hat er einen kompletten Jahrgang mit Oratorien komponiert, die in den Gottesdiensten aufgeführt wurden. Zwei dieser Werke hat Michael Alexander Willens jetzt mit seiner Kölner Akademie aufgenommen, darunter ein dramatisches "Johannis-Oratorium". Lohnen sich die Einspielungen dieser fast vollständig unbekannten Kirchenmusik – fragt sich Bernhard Schrammek.

    Symbolbild zum Thema Arbeitsbelastung: Ein Mann sitzt spät abends erschoepft an einem Schreibtisch; © dpa/Thomas Trutschel/photothek.de
    dpa/Thomas Trutschel/photothek.de

    - Wann tut Arbeit nicht mehr gut?

    Corona hat unsere Arbeitswelt gründlich durcheinandergewirbelt. Waren die einen mit Arbeitslosigkeit konfrontiert, hatten die anderen viel mehr zu tun und vielleicht mit Überlastung zu kämpfen. Homeoffice wurde zum Segen und Fluch gleichermaßen. Außerdem rüttelt die Klimakrise immer wieder am Selbstverständnis unseres Lebensstils und führt bei manchen – und nicht nur bei denen, die es sich leisten können – zu der Frage: Welche Arbeit macht eigentlich Sinn? Aus diesen Gründen fragen wir in unserer Reihe "Wir in der Krise – Therapeut*innen im Gespräch" heute: Wann tut Arbeit nicht mehr gut? Zu Gast im Studio ist die Psychotherapeutin Katharina Kautzsch.

    Ballhaus Ost: Wir wollen, dass es schön ist © Renata Chueire
    Renata Chueire

    - Ballhaus Ost: "Wir wollen, dass es schön ist"

    Was als schön gilt, ist bekanntermaßen für jeden etwas anderes, abhängig von der Kultur, von der Klasse, vom Zeitgeist. Aber woher wissen wir eigentlich, was schön ist? Das Perfomance-Kollektiv "Hysterisches Globusgefühl" hat sich Gedanken über das Schöne gemacht und schnell gemerkt, dass es eine Norm ist, anerzogen, so wie andere Verhaltensweisen, für die wir gelobt oder getadelt werden. In ihrer Arbeit "Wir wollen, dass es schön ist" möchten sie dem Schönen deshalb mal ganz anders begegnen. Heute Abend ist Premiere im Ballhaus Ost. Unsere Kulturreporterin Corinne Orlowski durfte schon mal Platz nehmen.

    Volker Beck, Politiker © Florian Gaertner/photothek.net / dpa
    Florian Gaertner/photothek.net / dpa

    - Volker Beck fordert Rücktritt von documenta-Leiterin Schormann

    Ein als antisemitisch eingestuftes Kunstwerk des indonesischen Kollektivs Taring Padi wurde von der Documenta Fifteen entfernt. Antisemitismus auf der Kasseler Documenta? Der Fall empört weltweit. Der Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, der frühere Grünen-Politiker Volker Beck, fordert nun den Rücktritt der Documenta-Chefin, Sabine Schormann. Im Gespräch mit rbbKultur erklärt er, warum.
    Sibylle Bergemann: Birgit, Berlin (1984) © Estate Sibylle Bergemann/OSTKREUZ. Courtesy Loock Galerie, Berlin
    Estate Sibylle Bergemann/OSTKREUZ. Courtesy Loock Galerie, Berlin

    - Berlinische Galerie: Sibylle Bergemann-Ausstellung

    Sibylle Bergemann gehört zu den bekanntesten deutschen Fotograf*innen. Über mehr als vier Jahrzehnte schuf die Berlinerin ein außergewöhnliches Werk aus Stadt-, Mode- und Porträtaufnahmen sowie essayistischen Reportagen. Wiederkehrende Motive sind die Stadt, Frauen und immer wieder auch Hunde. Ausgewählte Fotografien von Sibylle Bergemann werden ab heute in der Berlinischen Galerie gezeigt. Michaela Gericke hat sie bereits gesehen.

    Kamilla Kaiser; © Carsten Kampf
    Carsten Kampf

    - Mit Kamilla Kaiser

    (87) Hommage. Zitate, verschlüsselte Namen und Huldigungen in Werken von Maurice Ravel, Konstantia Gourzi, George Enescu u.a.
    Internationaler Literaturpreis 2022 – Die Shortlist 2022; © Silke Briel / HKW
    Silke Briel / HKW

    - Internationaler Literaturpreis 2022

    Gestern wurde der Internationale Literaturpreis zum vierzehnten Mal verliehen: An die spanische Autorin Cristina Morales und ihre deutsche Übersetzerin Friederike von Criegern - für den Roman "Leichte Sprache". Die Verleihung fand auf der Dachterrasse des Haus der Kulturen der Welt statt. Tomas Fitzel war für rbbKultur dabei.
    Zinédine Zidane; © dpa/Oryk Haist/Sven Simon
    dpa/Oryk Haist/Sven Simon

    - 50. Geburtstag von Zinédine Zidane

    Heute vor 50 Jahren wurde in Marseille der Fußballer und spätere Trainer Zinédine Zidane geboren. Jochen Grabler über ein Ausnahmetalent.
    Martin Woelffer, Theaterdirektor Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater; © Carsten Kampf
    Carsten Kampf

    - "Komödie am Kurfürstendamm" muss wieder umziehen

    Die "Komödie am Kurfürstendamm" kann noch immer nicht zurück an ihre alte Spielstätte am Kurfürstendamm. Die Bauarbeiten verzögern sich, erst Anfang 2025 wird der neue Theaterbau fertig. Und auch aus ihrer Ersatzunterkunft am Schillertheater muss das Theater Ende des Jahres raus. Wie geht es weiter mit der "Komödie am Kurfürstendamm"? Das besprechen wir mit dem Intendanten Martin Woelffer.

    Christian Lehnert: Opus 8 © Suhrkamp
    Suhrkamp

    - Christian Lehnert: "opus 8. Im Flechtwerk"

    Christian Lehnert ist Dichter und Theologe. Er leitet das Liturgiewissenschaftliche Institut an der Universität Leipzig. Auch seine Lyrik ist geprägt von der religiösen Grunderfahrung. Dichtung als Gottesdienst könnte man sagen. "opus 8. Im Flechtwerk" heißt sein achter Gedichtband, der jetzt im Suhrkamp Verlag erschienen ist. Unser Literaturkritiker Jörg Magenau stellt ihn vor.

    Die Frage des Tages © rbbKultur
    rbbKultur

    - Energiekrise: Können wir bei "Atomkraft: Nein danke!" bleiben?

    Russisches Gas wird immer knapper und ist ja auch nicht gewünscht. Öl wird immer teurer und unser Wirtschaftsminister Robert Habeck hat vor einer schweren Energiekriese gewarnt. Solange Windkraft und Solarzellen unseren Energiebedarf nicht decken, wird vermehrt auch über einen späteren Ausstieg aus Kohle- und Atomkraft diskutiert. Beim Kohleausstieg geht Robert Habeck mit, bei der Atomkraft hält er sich zurück. Unsere "Frage des Tages" lautet heute: Können wir bei "Atomkraft: Nein danke!" bleiben? Sie geht an die Journalistin Jana Simon.
    Karina Canellakis, Dirigentin © Marco Borggreve
    Marco Borggreve

    - Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin: Karina Canellakis & Nicola Benedetti

    Mit einem starken Programm verabschiedete sich gestern das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin in die Sommerpause. Am Pult stand Karina Canellakis, Erste Gastdirigentin des Orchesters. Solistin war die gefeierte Geigerin Nicola Benedetti, die ihr Debüt beim RSB gab. Das Programm bewegte sich jenseits des Mainstreams, u. a. mit dem selten gespielten 1. Violinkonzert von Karol Szymanowski. Unser Kritiker Andreas Göbel war gestern im Konzerthaus dabei.
    Bachmannpreis 2022 | Rede zur Literatur von Anna Baar © orf/Johannes Puch
    orf/Johannes Puch

    - 46. Tage der deutschsprachigen Literatur

    Der Bachmannpreis gilt als eine der wichtigsten Auszeichnungen der deutschsprachigen Literatur. Nach zwei virtuellen Ausgaben finden die 46. Tage der deutschsprachigen Literatur endlich wieder in Anwesenheit der Lesenden statt. Gestern wurde der Literaturwettbewerb mit der Rede zur Literatur eröffnet. Gehalten wurde sie von der Autorin und Bachmannteilnehmerin 2015 Anna Baar. Unsere Literaturredakteurin Nadine Kreuzahler berichtet vom Abend in Klagenfurt.
    Frances McDormand © imago images/Zuma Wire/James Colburn
    imago images/Zuma Wire/James Colburn

    - Frances McDormand wird 65

    Erstmals war Frances McDormand 1984 auf der großen Leinwand zu sehen, in dem ersten Film ihres Ehemannes Joel Coen und dessen Bruders. "Blood Simple" war ein Erfolg für alle drei. Nach vielen weiteren Filmprojekten und Broadway-Rollen verkörperte sie eine schwangere Polizistin in dem Film "Fargo" und bekam dafür ihren ersten Oscar. Einer von bisher dreien und unzähligen weiteren Preisen und Ehrungen für ihre Arbeit. Heute feiert die US-Schauspielerin ihren 65. Geburtstag. Antje Passenheim gratuliert.

    Cyrille Aimée; © Colville Heskey
    Colville Heskey

    - Cyrille Aimée

    Ihr Vater ist Franzose, ihre Mutter kommt aus der dominikanischen Republik, sie selbst ist mit der Musik der Sinti und Roma aufgewachsen. Nachdem sie 2007 den ersten Platz beim renommierten Montreux Jazz Festival gemacht hat, ging ihre Karriere richtig los. Mittlerweile lebt sie in New York, ist dort als Jazz-Sängerin etabliert und für ihre witzige, kunstvolle Interpretation eines Musical-Songs von Stephen Sondheim für einen Grammy nominiert worden. In letzter Zeit singt sie mal zur Jazz-Gitarre ihres langjährigen Duo-Partners Michaël Valeanu, mal begleitet vom New Orleans Jazz Orchestra.
    Berlin: Polizisten laufen durch eine Berliner Strasse © picture alliance/ Andreas Gora/ Pressefoto Gora
    picture alliance/ Andreas Gora/ Pressefoto Gora

    - Unsere Polizei - ein guter Freund und Helfer?

    Die Debatte mit Carla Spangenberg, Benjamin Derin und Oliver von Dobrowolski -- Von der einfachen Verkehrskontrolle über den Schutz von Demonstrationen bis hin zur Terrorabwehr und Bekämpfung von Drogenkriminalität: Der Tätigkeitsbereich der Polizei erstreckt sich über große Teile des Alltags. Neuerdings werden auch aus dem Polizeidienst heraus dringende Fragen gestellt: Welche Aufgaben hat die Polizei und erfüllt sie diese? Was ist der Unterschied zwischen legitimer und illegitimer Polizeigewalt? Sollte die Polizei zu ihrer Kernaufgabe - der Sicherheit - zurückkehren und andere Bereiche sozialen Institutionen und Gesundheitseinrichtungen überlassen? Wer kontrolliert die Polizei und wie kann sie Vertrauen zurückgewinnen als „Freund und Helfer“ für alle? -- Benjamin Derin, geboren 1988 in Baden-Württemberg, ist Rechtsanwalt in Berlin und insbesondere in den Bereichen Strafverteidigung und Verfassungsrecht tätig. Gemeinsam mit Tobias Singelnstein hat er das Buch „Die Polizei. Helfer, Gegner, Staatsgewalt“ (Ullstein, 2022) veröffentlicht. Darin werden die Funktionen der Polizei, ihre Probleme und Perspektiven behandelt. Das Buch setzt sich unter anderem mit Formen legitimer und illegitimer Polizeigewalt auseinander. Es erläutert die Konzepte „defund“ und „abolish the police“ und stellt die Frage, wie Polizei und Sicherheit in Zukunft aussehen sollen. -- Oliver von Dobrowolski, geboren 1976 in Berlin, ist seit über 20 Jahren „Polizist aus Leidenschaft“ in Berlin und hat lange Zeit an sogenannten „kriminalitätsbelasteten Orten“ gearbeitet. In seinem Buch „Ich kämpfe für eine bessere Polizei“ (S.Fischer, 2022) berichtet er von seinem Arbeitsalltag, äußert dabei teils harsche Kritik an den Strukturen und Praktiken der Polizei und macht Vorschläge für Veränderungen, damit die Polizei wieder das Vertrauen aller Bevölkerungsschichten gewinnt. Von Dobrowolski ist Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen und war viele Jahre Bundesvorsitzender der Berufsvereinigung PolizeiGrün. Im April 2021 gründete er die Initiative „Better Police“. -- Schreiben Sie uns Ihre Anregungen und Kritik an derzweitegedanke@rbbkultur.de
  • Walter Rathenau, Fotografie um 1917; © dpa/IMAGNO/Anonym
    dpa/IMAGNO/Anonym

    - Walther Rathenau - Ein Mann mit zu vielen Eigenschaften

    Vor einhundert Jahren, am 24. Juni 1922, wurde der damalige deutsche Außenminister Walther Rathenau von ein paar rechtsradikalen Attentätern auf offener Straße erschossen. Anhand von Selbstzeugnissen und Aussagen von Zeitgenossen zeichnet die Autorin Valerie Stiegele in ihrem Feature ein umfassendes Porträt des außergewöhnlichen Politikers.

    Kino delphi Lux, Berlin © Jens Kalaene/dpa
    Jens Kalaene/dpa

    - Cinema Vision 2030: Welche Zukunft hat das Kino?

    Über 20 Kinoexpert*innen aus zehn Ländern kommen Ende Juni in Berlin zusammen, um auf der Cinema Vision 2030 die Zukunft der während der Corona-Pandemie angekratzten Kino-Branche zu diskutieren. Kino als Kulturort, aber auch Geschäftsmodelle, Personalfragen und Nachhaltigkeit werden Thema sein. Christian Bräuer von der AG Kino-Gilde hat das Treffen organisiert und spricht darüber auf rbbKultur.
    Wolfgang Schäuble, Politiker © Deutscher Bundestag/Achim Melde
    Deutscher Bundestag/Achim Melde

    - Wolfgang Schäuble zum Waldbühnenkonzert 2022

    Am Samstag sind wir auf rbbKultur live dabei, wenn die Berliner Philharmoniker ihr traditionelles Saisonabschlusskonzert in der Waldbühne geben - ein Radioerlebnis, das wir mit den 20.000 Menschen auf den Rängen der Waldbühne teilen. Einer davon wird Wolfgang Schäuble sein, ein bekennender Fan der Philharmoniker und ihrer Waldbühnenkonzerte. Der Bundestagspräsident a.D. erzählt uns von seiner Leidenschaft.

    Job in Germany – Eröffnung Jobberatungszentren für ukrainische Geflüchtete in Köln; © dpa/Flashpic/Jens Krick
    dpa/Flashpic/Jens Krick

    - Hilfe für Geflüchtete und Aufnehmende

    Der russische Angriffskrieg hat die größte Fluchtwelle seit dem 2. Weltkrieg ausgelöst. Auch in Deutschland treffen Geflüchtete aus der Ukraine in großer Zahl ein und finden meist privat ein vorübergehendes Zuhause. Doch die Menschen sind oft psychisch enorm belastet. Wie gehen die Gastgeber damit um? Das ist Thema heute beim Kongress für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, der gerade in Berlin stattfindet. Kerstin Weidner, Fachärztin für Psychotherapeutische Medizin, klärt im Gespräch mit rbbKultur auf.
    Elvis © Warner Bros. Picture
    Warner Bros. Picture

    - Filmkritik: "Elvis" von Baz Luhrmann

    Elvis lebt! Zumindest im Film. Morgen kommt ein neues Biopic in die Kinos, in dem die Beziehung zwischen seinem Manager Colonel, gespielt von Tom Hanks, und Elvis im Mittelpunkt steht. 20 Jahre verbinden die beiden Männer - mit einer nicht immer einfachen Dynamik. Priscilla Presley soll über den Film gesagt haben, dass ihr verstorbener Mann noch nie so treffend dargestellt wurde. Anke Sterneborg hat den Film gesehen.

    48 Stunden Neukölln: Sharmila Sharma und Siri Ermert © Shaheen Wacker
    Shaheen Wacker

    - 48 Stunden Neukölln: "Festival geht nicht alleine"

    Seit über 20 Jahren gibt es das multidimensionale Kunstfestival: "48 Stunden Neukölln". Das größte Freie Kunstfestival Berlins lässt in jedem Jahr den Stadtbezirk erbeben: Offene Ateliers, Musik in den Höfen, Performances in Kellern oder alten Gefängnissen. Kurz vor der aktuellen Ausgabe, die am Freitag beginnt, spricht Frank Meyer mit den neuen Festivalleiterinnen Sharmila Sharma und Siri Ermert.
    Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst: Dimensionen eines Verbrechens. Sowjetische Kriegsgefangene im Zweiten Weltkrieg © Harry Schnitger, Museum Berlin-Karlshorst
    Harry Schnitger, Museum Berlin-Karlshorst

    - Erschwertes Gedenken? 81 Jahre nach dem Angriff der Wehrmacht auf die Sowjetunion

    Heute vor 81 Jahren hat das Deutsche Reich die Sowjetunion überfallen. Es war der Beginn eines Vernichtungskriegs. Der 22. Juni ist für viele Russ*innen, Belaruss*innen und Ukrainer*innen bis heute der "schwärzeste Tag in der Geschichte". In Deutschland ist dieser Tag im kollektiven Gedächnis erstaunlich wenig präsent. Doch wie sieht das Gedenken angesichts des Krieges gegen die Ukraine in Deutschland aus? Und wie in Russland? Wir sprechen mit Babette Quinkert vom Museum Berlin-Karlshorst.

    Margarete Heymann-Loebenstein – Mokkaservice, um 1925/30; © VG Bild-Kunst, Bonn 2022 / Foto: Martin Adam
    Bröhan-Museum/Martin Adam

    - Bröhan-Museum: "Ansehen! Kunst und Design von Frauen 1880-1940"

    In den meisten musealen Sammlungen stammt nur ein kleiner Teil der Werke von Künstlerinnen. Das Berliner Bröhan-Museum arbeitet schon seit längerem daran, scheinbar vergessene oder verborgene Biografien und Werke von Künstlerinnen sichtbar zu machen. Für sie gibt es jetzt eine eigene Schau: "Ansehen! Kunst und Design von Frauen 1880-1940". Cora Knoblauch berichtet.

    Matthias Käther (Foto: Karo Krämer)
    rbb/Karo Krämer

    - mit Matthias Käther

    Heute mal (fast) nur Hits! Echte, angebliche und temporäre Klassik-Hits von Bellini, Schubert, Mozart, Brahms, Kern, Duncan u.a.
    Indonesien – Muslime beim Eid-Gebet auf der Jalan Basuki Rahmat, Jakarta 2021; © dpa/AA/Dasril Roszandi
    dpa/AA/Dasril Roszandi

    - Wie gesellschaftsfähig ist Antisemitismus in Indonesien?

    Etwa 100 Menschen verfolgten gestern in Kassel, wie ein umstrittenes Kunstwerk mit antisemitischen Motiven auf der documenta fifteen abgehängt wurde. Die Installation stammt vom indonesischen Künstlerkollektiv Taring Padi und hat in Deutschland für eine Welle der Empörung gesorgt. Doch wie gesellschaftsfähig ist Antisemitismus in Indonesien? Holger Senzel hat nachgefragt.
    Campino, Sänger "Die Toten Hosen" © Matthias Merz/dpa
    Matthias Merz/dpa

    - Campino wird 60

    Heute vor 60 Jahren wurde in Düsseldorf der Musiker Campino geboren. Kerstin Burlage über den Frontmann der Band "Die Toten Hosen".

    Olivier Messiaen: Vingt Regards sur l’Enfant-Jésus © Erato
    Erato

    - Neue Aufnahmen: Olivier Messiaen - "Vingt Regards sur l'Enfant Jesus"

    Die Neuaufnahme der "Vingt Regards sur l’Enfant Jésus" ("Zwanzig Blicke auf das Jesus-Kind") von Olivier Messiaen gerät unter den Händen des französischen Pianisten Bertrand Chamayou um einiges lässiger, grooviger und freier. Das Hauptwerk des französischen Avantgardisten und Hobby-Ornithologen wurde zuvor schon als Pamphlet der musikalischen Moderne, als religiöses Glaubensbekenntnis und als prallvolle Vogel-Voliere aufgefasst. Ist diese Einspielung also neuartig - und ganz anders? Kai Luehrs-Kaiser stellt diese neue Produktion vor.

    Natalie Amiri: Afghanistan © Aufbau Verlag
    Aufbau Verlag

    - Bestsellercheck: "Afghanistan. Unbesiegter Verlierer" von Natalie Amiri

    Was bedeutet die Rückkehr der Taliban für die afghanische Bevölkerung? Und welcher Zukunft sehen die Frauen des Landes entgegen? 100 Tage nach der Machtübernahme reiste die Journalistin Natalie Amiri nach Afghanistan. Ihre packende Reportage "Afghanistan. Unbesiegter Verlierer" ist nun SPIEGEL-Bestseller. Arno Orzessek hat das Buch gelesen.

    Die Frage des Tages – Paulina Fröhlich © rbbKultur/Capital Headshots Berlin

    - Wie frei ist die Kunst? Wie frei darf sie sein?

    Nach Antisemitismus-Vorwürfen ist ein umstrittenes Kunstwerk auf der Documenta in Kassel abgebaut worden. Das Werk stammt vom indonesischen Künstlerkollektiv Taring Padi und hat eine Welle der Empörung ausgelöst. Die Documenta-Leitung entschuldigte sich damit, sie könne nicht jedes Kunstwerk prüfen, Stichwort: Kunstfreiheit. Deshalb lautet unsere „Frage des Tages“: Wie frei ist die Kunst? Wie frei darf sie sein? Sie geht heute an Paulina Fröhlich, Leiterin des Programmbereichs Zukunft der Demokratie des Progressiven Zentrums.
    Die Rache der Panda-Pussies © Dietmar Schmitt
    Dietmar Schmitt

    - Sophiensaele: "Die Rache der Panda-Pussies"

    Vanessa Stern ist Schauspielerin und Gründerin des "Krisenzentrums für weibliche Komik". Seit 2011 zeigt sie ihre Inszenierungen in den Sophiensaelen, im Rahmen des Projekts "Heulen kann jede - weibliche Komik in der Krise". Im Festsaal feierte gestern nun ihr aktuelles Stück "Die Rache der Panda-Pussies" Premiere. Unser Kritiker Oliver Kranz war dabei.
    Albrecht Selge © Gregor Baron
    Gregor Baron

    - Der Klimawandel rast - wir schleichen

    In Brandenburg brennen Wälder, Menschen müssen Angst um ihre Häuser und ihr Leben haben. Die Folgen des Klimawandels sind schon lange nicht mehr nur in fernen Ländern zu spüren. Dennoch scheinen sowohl die Energiewende als auch das gesellschaftliche Bewusstsein für die Dringlichkeit der Rettung unserer Welt nur sehr schleppend voranzugehen. Ein Kommentar des Schriftstellers Albrecht Selge.
    Ballett-Elevinnen in Paris; © dpa/AFP/Martin Bureau
    dpa/AFP/Martin Bureau

    - Rachmaninoff-Konservatorium in Paris hilft ukrainischen Flüchtlingskindern

    Das Rachmaninoff-Konservatorium von Paris hat eine exilrussische Geschichte. Man hat hier immer Flüchtlinge aufgenommen, nach der Oktoberrevolution, wie auch nach der iranischen Revolution oder jetzt während des Kriegs von Putins Russland gegen die Ukraine. 20 ukrainische Kinder werden dort jetzt kostenlos in Ballett, Gesang oder Klavier ausgebildet, um die Kriegsschrecken zu vergessen und neue Hoffnung zu schöpfen. Stefanie Markert berichtet.
  • Peter Rundel © Gregor Baron
    Gregor Baron

    - Der Dirigent Peter Rundel

    Er hat Violine und Dirigieren studiert und war ein gutes Jahrzehnt Geiger im Ensemble Modern. Heute ist Peter Rundel längst einer der erfahrensten Dirigenten (nicht nur) im Bereich der Zeitgenössischen Musik. // Am Mikrofon: Margarete Zander

    Vorlesewettbewerb – Siegerin Ada Grossmann beim Bundesfinale 2022; © Monique Wuestenhagen
    Monique Wuestenhagen

    - Finale beim Vorlesewettbewerb im rbb

    Seit 1959, seit 63 Jahren also, findet jährlich der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels statt. Heute war das Bundesfinale des diesjährigen Wettbewerbs - und die beste Vorleserin Deutschlands steht inzwischen fest: Ada Grossmann aus Memmingen in Bayern. Von rund 480.000 Kindern waren 16 Landessieger*innen ins bundesweite Finale gekommen. Die lasen in Berlin heute um die Wette. Antje Bonhage war dabei.
    Christoph Heubner, Exekutiv-Vizepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees; © dpa/Christoph Soeder
    dpa/Christoph Soeder

    - Christoph Heubner zur documenta: "Noch soll man reden"

    Eindeutig antisemitische Darstellungen haben für große Diskussionen über die documenta fifteen gesorgt. Das Bild soll noch heute abgebaut werden. Doch eine Grenze bleibt überschritten. Wie kann es weitergehen nach einem Eklat wie diesem? Darüber spricht Frank Meyer mit Christoph Heubner, dem Vizepräsidenten des Internationalen Auschwitz Komitees.
    Fête de la Musique in Berlin | Der Berliner A-capella-Chor im Körnerpark © Andrea Handels
    Andrea Handels

    - "Fête de la Musique" – live vom Prinzessinnen-garten-Kollektiv

    Die Fête de la Musique wird in diesem Jahr 40 Jahre alt. In Berlin gibt es das große Umsonst-und Draußen Musikspektakel zum Sommeranfang seit 1995. Andrea Handels hört sich durch Berlin-Neukölln, das in diesem Jahr Partnerbezirk der Fête de la Musique ist.

    17. filmPOLSKA – Polnisches Filmfestival; © filmPOLSKA
    filmPOLSKA

    - filmPOLSKA: Was treibt die polnischen Filmemacher*innen um?

    Es ist das größte Festival des polnischen Films außerhalb Polens: filmPOLSKA findet dieses Jahr zum 17. Mal in Berlin statt und präsentiert neben den aktuellen Größen des polnischen Spiel- und Dokumentarfilms auch unabhängige Filmemacher wie die Gruppe "Podlasie Atakuje". Am 22. Juni startet das Festival. rbbKultur spricht mit der Programm-Koordinatorin Nathalia Zuch.
    Thomas Guggeis, Dirigent © Simon Pauly
    Simon Pauly

    - Thomas Guggeis, Dirigent: "Schlaflose Nächte für die Kunst"

    Er ist jung und begehrt: Der Dirigent Thomas Guggeis. Nach seinem Erfolg als gefeierter Ersatzmann bei "Salome" 2017 - und als derzeitiger Berliner Staatskapellmeister wird Thomas Guggeis ab der Saison 2023/24 GMD der Oper Frankfurt. Hier in Berlin dirigiert er am 25. Juni Werke von Arnold Schönberg im Pierre Boulez Saal. Frank Meyer spricht mit ihm über Zufälle, Karriere und die Musik von Arnold Schönberg.
    Fête de la Musique in Berlin | Der Berliner A-capella-Chor im Körnerpark © Andrea Handels
    Andrea Handels

    - "Fête de la Musique" - live vom Körnerpark

    Die "Fête de la Musique" am 21. Juni ist europaweit ein Spektakel, das ganz dezentral die Freude an der Musik fördert: Auch in Berlin und Brandenburg finden heute, am längsten Tag des Jahres, auf vielen Straßen und Plätzen Konzerte statt. Ein besonderer Schwerpunkt liegt diesmal in Neukölln, wo der Chorverband Berlin drei Bühnen bespielt. Andrea Handels ist für uns im Körnerpark, wo seit 16 Uhr jede halbe Stunde ein anderer Chor auftritt.
    Verhülltes Grossgemälde "People's Justice" (2002) des indonesischen Kollektivs Taring Padi. Auf dem Banner waren mehrere antisemitische Motive zu sehen. Nach der Verhüllung des heftig kritisierten Werkes geht die Debatte um den Umgang der documenta fifteen mit den Antisemitismus-Vorwürfen weiter; © dpa/Uwe Zucchi
    dpa/Uwe Zucchi

    - Scherbenhaufen documenta fifteen – wie konnte es dazu kommen?

    Die documenta fifteen in Kassel wollte Gemeinschaft und Miteinander feiern und erweist sich heute, drei Tage nach ihrer Eröffnung, als Scherbenhaufen. Schon im Vorfeld hatte es Antisemitismus-Vorwürfe gegeben, jetzt wurden auf einem Bild an zentraler Stelle eindeutig antisemitische Motive entdeckt. Immerhin wird das Bild jetzt entfernt. Silke Hennig zu der Frage, wie es dazu kommen konnte.
    Teilweise verhüllt ist ein großflächiges Banner, eine Figurendarstellung "People's Justice" (2002) des Kollektivs Taring Padi mit antisemitischen Figuren; © dpa/Swen Pförtner
    dpa/Swen Pförtner

    - documenta: Erschütternde Inkompetenz der Verantwortlichen

    Die von öffentlicher Hand finanzierte documenta hat sich komplett diskreditiert. Trotz heftiger Diskussionen im Vorfeld hängen die Verantwortlichen nach der Pressekonferenz ein 20 Jahre altes Bild mit deutlichen Beispielen des Judenhasses an zentraler Stelle in Kassel auf. Reicht die Strafanzeige von Volker Beck? Nein. Hier haben auch die politisch Verantwortlichen versagt. Ein Kommentar von Maria Ossowski.
    Kai Luehrs-Kaiser; Foto: rbb / Oliver Ziebe

    - Mit Kai Luehrs-Kaiser

    Kleine Serie: Musik und Geld (heute: Otto Klemperer) +++ Kleiner Nachruf auf den Tenor Peter Maus: die "Einspring-Maus" (wie er selber sagte) +++ Kleine Rückschau auf Zeiten, in denen schauspielerisches Unvermögen einerseits und Improvisationskunst anderer noch stärker auseinanderdrifteten und ausgeprägt waren +++ und so weiter
    Die Berliner Philharmoniker live in der Waldbühne 2021 - Moderation: Petra Gute (26.06.21, 20:15)
    rbb

    - Vorfreude: Das Waldbühnenkonzert der Philharmoniker

    Der Abschluss der Konzertsaison wird von den Berliner Philharmonikern traditionell beim alljährlich Waldbühnenkonzert unter freiem Himmel gefeiert. Eine sternenklare Nacht und die "Berliner Luft", zauberhafte Musik und eine ganz besondere Konzert-Atmosphäre mit Picknick-Charme: das ist die Rezeptur zu einem besonderen, sommerlichen Musikerlebnis. Am Samstag ist es wieder so weit: Der rbb überträgt das Waldbühnenkonzert der Philharmoniker live auf rbbKultur und im rbb Fernsehen. Die Moderatorin Petra Gute verrät vorab, worauf sie sich besonders freut.

    Shirin Ebadi, Friedensnobelpreisträgerin und iranische Menschenrechtsverteidigerin, Belrin 2018; © dpa/Eventpress Rekdal
    dpa/Eventpress Rekdal

    - 75. Geburtstag von Shirin Ebadi

    Heute vor 75 Jahren wurde die iranische Juristin, Menschenrechtsaktivistin und Friedensnobelpreisträgerin Shirin Ebadi geboren. Robina Ziphora berichtet.
    Das umstrittene Großgemälde des indonesischen Künstlerkollektivs Taring Padi auf dem Friedrichsplatz; © dpa/Uwe Zucchi
    dpa/Uwe Zucchi

    - documenta: neue Antisemitismus-Vorwürfe

    Seit Wochen gibt es Diskussionen über angeblich antisemitische Künstler, die auf der documenta in Kassel ausstellen. Und nun ist es doch wahr geworden. Dort gibt es jetzt ein großformatiges Bild mitten auf dem prominenten Friedrichsplatz, das antisemitische Darstellungen zeigt. So sehen es Politiker und Antisemitismusforscher. Unsere Reporterin Nina Michalk fasst die jüngste Debatte zusammen.
    Andreas Marx, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) © Sebastian Wiedlich / UFZ
    Sebastian Wiedling / UFZ

    - Klima-Gespräch: Höchste Dürre-Stufe in Berlin

    In Brandenburg brennen die Wälder und in Berlin herrscht extreme Dürre. Die Hauptstadt steht auf dem "Dürre-Monitor" des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) auf der schlechtesten von fünf Stufen und in vielen Regionen Brandenburgs sieht es ähnlich aus. Was bedeutet das genau? Und was ist jetzt zu tun? Das besprechen wir in unserem rbbKultur-Klimagespräch heute mit Andreas Marx vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung. Er ist dort unter anderem Leiter des Deutschen Dürremonitors.

    Amanda Lee Koe: Die letzten Strahlen eines Sterns © CulturBooks
    CulturBooks

    - Amanda Lee Koe: "Die letzten Strahlen eines Sterns"

    Was ist Fiktion, was Wirklichkeit? Ein neuer Roman verknüpft die Schicksale dreier Frauen: Marlene Dietrich, Anna May Wong, erste chinesischstämmiger US-Filmstar; und Leni Riefenstahl. Der Roman "Die letzten Strahlen eines Sterns" von Amanda Lee Koe zeichnet die Lebenswege der drei Frauen nach: Von der Weimarer Republik bis zur deutschen Wiedervereinigung, von den Alpen bis nach Los Angeles. Nadine Kreuzahler stellt das Buch vor.
    Die Frage des Tages – Götz Aly © rbbKultur/dpa/Sophia Kembowski

    - Anerkennung ausländischer Abschlüsse in Pflege und Medizin

    Deutschland braucht dringend gut ausgebildetes Personal im Gesundheitsbereich und in der Pflege. Und es gibt Menschen aus aller Welt, die gern in diesen Bereichen bei uns arbeiten würden, gerade auch in Berlin und Umgebung. Klar, ihre Abschlüsse müssen offiziell anerkannt werden und sie müssen Deutsch können, aber muss die Überprüfung wirklich mehrere Monate dauern? Sollten wir ausländische Abschlüsse in der Pflege und im Gesundheitsbereich nicht unbürokratischer anerkennen? Unsere Frage des Tages beantwortet Götz Aly.
    Chiara © mk2 films / MUBI
    mk2 films / MUBI

    - "Chiara" - Mafia-Thriller von Jonas Carpignano

    "Je weniger Du weißt, desto besser!" - das hört die junge Chiara im süditalienischen Kalabrien. Sie ist 15 Jahre alt, als ihr Vater plötzlich verschwindet. Chiara sucht nach ihm und gerät dabei in einen Sumpf aus Korruption und Gewalt. Der Film "Chiara" von Jonas Carpignano ist also ganz in der Tradition der Mafia-Thriller angesiedelt. Am Donnerstag kommt der preisgekrönte Film als Abschluss einer Trilogie in unsere Kinos. Carsten Beyer stellt den Film vor.

    Fête de la Musique (Pressefoto)
    Jim Kroft

    - 40 Jahre Fête de la Musique

    Die Fête de la Musique gehört zu den größten Musikevents, die man kostenlos besuchen kann - und das weltweit. Allein in Berlin gibt es an mehr als 100 Open-Air- und Indoor-Standorten kostenlose Konzerte. Die Idee stammt vom ehemaligen französischen Kulturminister Jack Lang. 1982 wurde die Fête de la Musique zum ersten Mal in Frankreich veranstaltet. Seit 1995 wird das Musikfest jährlich auch in Berlin gefeiert, seit 2004 in Potsdam. Wie aus der rein französischen Fête ein weltweites Musikfest wurde, berichtet Johann Kunz.
    Dürre in Kalifornien. Ein Luftbild zeigt die Bidwell Canyon Marina und den Oroville-Damm am Oroville-See, der während der Dürre in Kalifornien immer weiter austrocknet. © picture alliance/dpa/ZUMA Press Wire/ Ken Cantrell
    picture alliance/dpa/ZUMA Press Wire/ Ken Cantrell

    - Extreme Dürre in Kalifornien

    Extreme Dürren bringen in vielen Gegenden der Erde immer mehr Probleme hervor: Wasserknappheit, Waldbrände, Ernteverluste. Im US- Bundesstaat Kalifornien ist dies in den letzten Jahren besonders gravierend sichtbar geworden. ARD-Korrespondent Marcus Schuler berichtet aus San Francisco.
  • Jens Joneleit, Musiker und Komponist; © imago-images/DRAMA-Berlin.de
    imago-images/DRAMA-Berlin.de

    - Der Komponist Jens Joneleit

    Er ist Komponist, aber auch Schlagzeuger und Maler. Jens Joneleit ist ein bemerkenswerter Allround-Künstler. Auch in seinen Werken beschreitet Jens Joneleit eigenwillige Wege, abseits von Trends, Schulen oder Richtungen. // Am Mikrofon: Andreas Göbel

    Syrische Jungen spielen auf dem Dach einer Unterkunft im Flüchtlingslager Barra nordöstlich der libanesischen Hauptstadt Beirut; © dpa/Marwan Naamani
    dpa/Marwan Naamani

    - Die Müllkinder von Beirut - Syrische Flüchtlinge im Libanon

    Millionen von Menschen sind täglich auf der Flucht. Gezwungen, ihre Heimat zu verlassen, durch Krieg, Hunger, eine schlechte humanitäre Lage. Daran erinnert der Weltflüchtlingstag heute. Der Libanon ist eines der Länder, in dem am meisten Flüchtlinge ankommen. Durch die heftige Wirtschaftskrise geht es den Flüchtlingen dort noch schlechter. Oft müssen Kinder im Müll wühlen, um den Lebensunterhalt der Familien zu sichern. Anna Osius hat die Menschen in einem Flüchtlingslager getroffen.
    pociao und Roberto de Hollanda; © Irene Hollenberg
    Irene Hollenberg

    - "Die Detektive vom Bhoot-Basar": Übersetzen ohne Mühe

    In unserer Lesung „Die Detektive vom Bhoot-Basar“ werden Kinder in einer indischen Großstadt entführt. Außerdem tauchen Geister auf. Und die Leser*innen erfahren von viel vom Leben der armen Bevölkerung Indiens. All das erzählt die indische Autorin Deepa Anappara in diesem Roman, und wie sie das erzählt, darüber sprechen wir mit Roberto de Hollanda, der den Roman zusammen mit pociao aus dem Englischen übersetzt hat.
    Gasometer in Schöneberg © dpa/ Paul Zinken
    dpa/ Paul Zinken

    - Schöneberger Gasometer - Streit um ein Architekturdenkmal

    Der Schöneberger Gasometer - ein Wahrzeichen der Industriekultur Berlins - damals in der so genannten "Roten Insel" Berlins. Heute ist er denkmalgeschützt und Teil des EUREF- Campus. Doch nun ist ein Streit um das Architekturdenkmal entbrannt: Es geht um den 2. Bauabschnitt der geplanten Gasometer-Bebauung. Der BUND Berlin hat dagegen Widerspruch eingelegt. Warum ? - Darüber sprechen wir nun mit Nikolaus Bernau.
    Norbert Kron, Schriftsteller, Journalist u. Filmemacher © Jens Staeder
    Jens Staeder

    - Norbert Kron über Hoffmann und Hitzig: "Sie haben sich gegenseitig gebraucht"

    Wir sind mitten im E.T.A. Hoffmann-Jahr 2022. Doch was genau wissen wir über diesen Schriftsteller der Deutschen Romantik? Der Schriftsteller Norbert Kron hat nun in einem neuen Roman ein eher unbekanntes Kapitel im Leben Hoffmans beleuchtet, es geht um Julius Eduard Hitzig. Das Buch heißt: "Der Mann, der E.T.A. Hoffmann erfand - Roman einer Freundschaft". Im Gespräch mit Frank Meyer ist Norbert Kron zu Gast bei rbbKultur.

    Anne Simon: Boris, das Kartoffelkind © Rotopol
    Rotopol

    - Comic: "Boris, das Kartoffelkind"

    Wer ist die "Pommeskriegerin"? Und was hat Boris, das Kartoffelkind damit zu tun? Die französische Autorin Anne Simon hat einen wundersamen Kosmos geschaffen, in ihrer Comic-Saga über das Land Marylène, mit dichten Verweisen u.a. auf die Mythen des klassischen Altertums. Das Buch "Boris, das Kartoffelkind" ist erschienen im Kasseler Rotopol-Verlag, und Andrea Heinze stellt es vor.
    Lutz Seiler © Heike Steinweg
    rbb / Heike Steinweg

    - "Moosbrand Reloaded" beim Poesiefestival Berlin

    Der Autor Lutz Seiler und eine Gruppe von Freunden hatten Anfang bis Ende der 1990er Jahre eine neue Literaturzeitschrift herausgebracht: "Moosbrand" hieß sie, und vereinte Lyrik, Prosa und Kunst. Das Poesiefestival Berlin hat nun Lutz Seiler eingeladen, die Zeit dieses Magazins noch einmal Revue passieren zu lassen. "Moosbrand Reloaded" heißt der Abend, heute ab 21 Uhr in der Akademie am Hanseatenweg. Thomas Böhme, Annett Gröschner, Kathrin Schmidt und andere erörtern die Folgen des Projekts bis heute. Frank Meyer spricht mit Lutz Seiler, der den Abend kuratiert hat.

    Bernhard Schrammek (Foto: Karo Krämer)
    Karo Krämer

    - mit Bernhard Schrammek

    Johann Crüger zum Dienstjubiläum: vor 400 Jahren ist er zum Kantor an St. Nikolai in Berlin ernannt worden +++ Heinrich Schütz: Symphoniae Sacrae I +++ Blick nach Potsdam
    Johannes Moser: Alone Together © Johannes Moser
    Johannes Moser

    - Album der Woche: "Alone Together" von Johannes Moser

    Kann sich ein Musiker klonen? Ja, wenn er im Mehrspur-Modus aufnimmt. Der Cellist Johannes Moser hat das getan und ein Album veröffentlich, das in neue Akustik-Welten einlädt. Ulrike Jährling hat mit Johannes Moser gesprochen und stellt unser "Album der Woche" vor: "Alone Together".

    Brian Wilson, Musiker © Loona/Abaca/dpa
    Loona/Abaca/dpa

    - 80. Geburtstag von Brian Wilson

    Heute vor 80 Jahren wurde in Kalifornien Brian Wilson, der Gründer der Pop- und Rockband "The Beach Boys", geboren. Andreas Neumann würdigt das Leben des Ausnahmemusikers.
    Han Ok-hee: Untitled 77-A, 1977 © Asia Culture Center (ACC)
    Asia Culture Center (ACC)

    - Haus der Kulturen der Welt: "No Master Territories"

    Die neue Ausstellung im Haus der Kulturen der Welt "No Master Territories“ untersucht, wie Künstlerinnen und Filmemacherinnen auf der ganzen Welt die Filmkamera genutzt haben, um die eigene Situation zu beschreiben und die Welt im feministischen Sinne zu verändern. Am Samstag wurde die Schau eröffnet und unsere Filmexpertin Anke Sterneborg war dabei.
    Dipesh Chakrabarty: Das Klima der Geschichte im planetarischen Zeitalter © Suhrkamp
    Suhrkamp

    - Dipesh Chakrabarty: "Das Klima der Geschichte im planetarischen Zeitalter"

    Wie müssen wir das menschliche Denken und Leben angesichts der Klimakrise zukünftig gestalten? Mit dieser Frage beschäftigt sich der indische Historiker Dipesh Chakrabart. Seine Sicht auf den Klimawandel ist nun in dem Band "Das Klima der Geschichte im planetarischen Zeitalter" nachzulesen. Eine Rezension von Jörg Magenau.
    Die Frage des Tages – Mohamed Amjahid © rbbKultur/C-A Langer

    - Ist Steinmeiers Kritik an den Documenta-Machern berechtigt?

    Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die 15. "documenta" mit deutlicher Kritik an Veranstaltern und Kuratoren eröffnet. Er sagte unter anderem, dass es im Vorfeld der Weltkunstschau "manch gedankenlosen, leichtfertigen Umgang mit dem Staat Israel gegeben habe". Doch was ist da dran? Ist Steinmeiers Kritik an den Documenta-Machern berechtigt? Unsere "Frage des Tages" geht heute an den Journalisten Mohamed Amjahid.
    Staatsoper Berlin: Turandot © Matthias Baus
    Matthias Baus

    - Staatsoper für alle: "Turandot" von Giacomo Puccini

    Seit 2007 lockt das Open-Air-Spektakel "Staatsoper für alle" tausende Besucher*innen auf den Berliner Bebelplatz. Am Wochenende gab es nicht nur ein Konzert mit Werken von Schumann und Tschaikowsky unter dem Dirigat von Daniel Barenboim zu erleben. Am Samstag feierte Philipp Stölzls Neuinszenierung von Puccinis "Turandot" ihre Premiere. Mit Zubin Mehta am Pult. Unser Opernkritiker Kai Luehrs-Kaiser war dabei.
    "Fischer Fritz" von Raphaela Bardutzky (Koproduktion Schauspiel Leipzig) © Rolf Arnold
    Rolf Arnold

    - DT: Lange Nacht der Autor:innen

    Am Wochenende gingen am Deutschen Theater die 25. Autor:innentheatertage zu Ende. Ein Höhepunkt des Festivals der Neuen Dramatik war die Lange Nacht der Autor:innen am Samstag. Aus 200 Einsendungen hatte die Jury drei Theatertexte ausgewählt, deren Inszenierungen zur Uraufführung kamen. Unsere Theaterkritikerin Barbara Behrendt hat sie gesehen.

    Pappfiguren des indonesischen Kollektivs "Taring Padi" stehen auf dem Friedrichsplatz. Die documenta fifteen geht vom 18. Juni bis 25. September; © dpa/Uwe Zucchi
    dpa/Uwe Zucchi

    - documenta fifteen – das erste Wochenende

    Am Wochenende ist in Kassel die Weltkunstschau documenta gestartet. Zum Auftakt dieser wichtigsten Ausstellung zur zeitgenössischen Kunst, gab es eine bunte Mischung aus Kunst, Aktionen und Partys. Begleitet allerdings auch von Protesten, Demonstrationen und politischen Debatten. Michael Przibilla mit einer Übersicht.

    Markus Berges; © Ekimas
    Ekimas

    - Markus Berges: Wort ist das falsche Wort

  • Musik; © rbbKultur

    - Jazz im Film

    Improvisierte Musik passt eigentlich gar nicht zu den starren Abläufen der Filmindustrie. Und doch gibt es legendäre Soundtracks, grandiose Filmbiographien und nicht zuletzt jede Menge kleiner und großer Auftritte von Jazzern im Film. Jens Lehmann hat sich mal durch seine DVD-Sammlung gewühlt.
    Florian Gallenberger; © Florian Liedel
    Florian Liedel

    - Florian Gallenberger - Filmemacher

    Wie erzählt man vom Krieg? Sollten Folter, Erschießungen und Vergewaltigungen in Spielfilmen gezeigt werden? Und wenn ja, wie? Das musste der Drehbuchautor und Regisseur Florian Gallenberger immer wieder entscheiden. Seine Filme "John Rabe", "Colonia Dignidad" und "Der Überläufer" verlangten danach. Schon für seinen Abschlussfilm an der Hochschule für Film und Fernsehen München bekam er den begehrten Studenten-Oscar. Die Trophäe katapultierte ihn direkt ins internationale Film-Business. Inzwischen ist er neuer Co-Präsident der Deutschen Filmakademie hat er mitentschieden, wer am 24. Juni in Berlin die Lolas bekommt.

    Piano Lounge; © rbbKultur
    rbbKultur

    - Piano Lounge

    Klaviermusik von Sergej Rachmaninow und Frédéric Chopin.
    Podcast | Händel © rbbKultur
    rbbKultur

    - Händel als Vorbild: Händel ist der größte Komponist (25/26)

    Beethoven erklärte Händel zum größten Komponisten, Haydn, Mozart oder Mendelssohn waren massiv angeregt von der appellativen Kraft seiner Musik, und auch auf britische Kollegen wirkte der deutsche Einwanderer vorbildlich.
    Seenotrettung im zentralen Mittelmeer; © dpa/Daniel Kubirski
    dpa/Daniel Kubirski

    - Auf dem Meer, die sieht man nicht

    Die Flucht über das Mittelmeer gilt als die tödlichste Seeroute der Welt. Mehr als 600 Menschen sind in diesem Jahr schon ertrunken, die vor Hunger, Verfolgung und Gewalt in ihrer Heimat geflohen sind. Eine staatliche Seenotrettung gibt es für sie nicht, Rettungsschiffe privater Hilfsorganisationen werden behindert und die Helfer kriminalisiert. Und während die ukrainischen Geflüchteten mit offenen Armen empfangen werden, ist die Verteilung der Mittelmeer-Flüchtlinge innerhalb der EU ein dauernder Streitpunkt.

    Paris - Blick auf den Eiffelturm
    colourbox

    - Applaus für Paris

    Die berühmteste Musiklehrerin – Nadia Boulanger | Die Pariser Oper und ihre Klatscher | Walzer – mal wütend, mal entspannt

    Am Mikrofon: Stephan Holzapfel

    Couragiert unterwegs; rbbKultur

    - Marlene Poelzig und ihr Erbe

    Das von Marlene Moeschke-Poelzig entworfene Haus in Berlin-Westend ist seit Anfang November 2021 Geschichte: abgerissen - und damit der Vergessenheit anheim gegeben? Marlene Moeschke-Poelzig hat als Architektin und Bildhauerin gearbeitet, sie war emanzipiert und doch ist sie im Vergleich zu ihrem Mann Hans Poelzig nicht im öffentlichen Gedächtnis verankert. Von 1930 bis 1937 hat sie in der Villa gewohnt, heute zeugen nur noch Fotos von ihrer modernen, funktionalen Architektur. Marlene Poelzig hatte als eine der ersten Architektinnen die von Männern dominierte öffentliche Baukunst erobert. Die Initiative Haus Marlene Poelzig würdigt ihr Erbe jedoch weiterhin mit öffentlichen Veranstaltungen und Dialogreihen. Und darüber hinaus? Wie steht es heute um Frauen in der Architektur? Wie sichtbar sind sie? Planen sie anders und zukunftsorientierter als ihre Kollegen? DARÜBER SPRICHT SHELLY KUPFERBERG MIT Mehr zum Thema Am letzten Juniwochenende findet bundesweit der "Tag der Architektur" statt, auch wenn es zwei Tage sind, der 25. und 26. Juni. Die Führungen in Berlin durch Projekte der Architektur, Landschafts- und Innenarchitektur sowie der Stadtplanung wollen persönliche Einblicke in die aktuelle Baukultur und individuelle Architekturerfahrungen ermöglichen. Die geöffneten Architekturbüros lassen interessierte Besucherinnen und Besucher hinter die "Kulissen" ihrer Arbeit schauen und öffnen ihre Bürotüren oft in Kombination mit einem durch Vorträge, Ausstellungen und Diskussionen ergänzten Programm. Architektenkammer Berlin www.ak-berlin.de www.ak-berlin.de/baukultur/tag-der-architektur.html Women in architecture: www.ak-berlin.de/baukultur/women-in-architecture Haus Marlene Poelzig Außerdem: die Initiative Haus Marlene Poelzig setzt ihre 
Dialog-Veranstaltung "Mother of all Arts" fort: Family Affairs - öffentliche Recherche 
Was ist der Stand des Wissens zum Haus Marlene Poelzig, wo braucht es noch Recherche? Familien als Werkarchiv und Informationsquelle. Gemeinsam mit Katharina Blaschke und Fabian Zimmermann (Nachfahren) betrachten wir Briefe, Skizzen und bisher unveröffentlichtes Material. Donnerstag, 30. Juni 2022, 19 Uhr Eine online-Veranstaltung mit vorheriger Anmeldung bei der Initiative www.hausmarlenepoelzig.de

Lesung

RSS-Feed
  • Lesungen | Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar © rbbKultur
    rbbKultur

    Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar (1/25)

    In einer Großstadt in Indien verschwinden Kinder. Der neun Jahre alte Jai will sich zusammen mit seinen Freunden auf die Suche machen. In der ersten Folge lernen wir ihn und auch Mental kennen, den Schutzgeist der Straßenkinder. Der von Roman Knižka gelesene Roman erzählt über das Leben in den Slums indischer Großstädte, in denen jedes Jahr tausende Kinder verschwinden. Glossar zur Lesung (.pdf): https://rbburl.de/glossar

    Audio verfügbar bis 03.08.2022

  • Lesungen | Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar © rbbKultur
    rbbKultur

    Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar (2/25)

    Jai hat eine große Leidenschaft: Er liebt Krimi-Serien im Fernsehen. Seine kriminologische Neugier erwacht, als er hört, dass ein Junge aus der Nachbarschaft verschwunden ist. Jetzt steht er mit seinen besten Freunden Pari und Faiz vor dem Haus des vermissten Bahadur. Der von Roman Knižka gelesene Roman erzählt über das Leben in den Slums indischer Großstädte, in denen jedes Jahr tausende Kinder verschwinden. Glossar zur Lesung (.pdf): https://rbburl.de/glossar

    Audio verfügbar bis 03.08.2022

  • Lesungen | Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar © rbbKultur
    rbbKultur

    Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar (3/25)

    Jai verdächtigt den wesentlich älteren Quarter, seinen Schulkameraden entführt zu haben. Dessen Vater ist Mitglied in einer islamfeindlichen Hindu-Partei. Die Spannungen zwischen Hindus und Muslimen sind auch bei Jai an der Schule spürbar. Der von Roman Knižka gelesene Roman erzählt über das Leben in den Slums indischer Großstädte, in denen jedes Jahr tausende Kinder verschwinden. Glossar zur Lesung (.pdf): https://rbburl.de/glossar

    Audio verfügbar bis 03.08.2022

  • Lesungen | Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar © rbbKultur
    rbbKultur

    Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar (4/25)

    Jai ist von der Schule geflogen und stromert durch sein Viertel. Da bemerkt er, dass die Polizei im Haus des verschwundenen Bahadur ist. Jai versteckt sich, wird dann doch entdeckt und von den Polizisten befragt. Der von Roman Knižka gelesene Roman erzählt über das Leben in den Slums indischer Großstädte, in denen jedes Jahr tausende Kinder verschwinden. Glossar zur Lesung (.pdf): https://rbburl.de/glossar

    Audio verfügbar bis 03.08.2022

  • Lesungen | Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar © rbbKultur
    rbbKultur

    Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar (5/25)

    Jai hat erstmal andere Sorgen als die Detektivarbeit. Bei seiner Familie wächst die Angst, dass die Polizei nachts mit Bulldozern kommen und ihre Armensiedlung dem Erdboden gleich machen könnte. Deswegen wird vorsorglich gepackt, falls die Familie schnell die Flucht ergreifen muss. Der von Roman Knižka gelesene Roman erzählt über das Leben in den Slums indischer Großstädte, in denen jedes Jahr tausende Kinder verschwinden. Glossar zur Lesung (.pdf): https://rbburl.de/glossar

    Audio verfügbar bis 03.08.2022

  • Lesungen | Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar © rbbKultur
    rbbKultur

    Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar (6/25)

    Jai und seine Freund*innen Pari und Faiz sind auf der Suche nach ihrem Mitschüler Quarter. Den verdächtigen sie, etwas mit dem Verschwinden von Bahadur zu tun zu haben. Gerade stehen sie auf dem Bhoot-Basar vor einem Verkaufsstand für Eier und Brot. Der von Roman Knižka gelesene Roman erzählt über das Leben in den Slums indischer Großstädte, in denen jedes Jahr tausende Kinder verschwinden. Glossar zur Lesung (.pdf): https://rbburl.de/glossar

    Audio verfügbar bis 03.08.2022

  • Lesungen | Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar © rbbKultur
    rbbKultur

    Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar (7/25)

    Jai und seine Freunde rätseln, was mit ihrem Schulkameraden passiert sein könnte. Wurde er entführt? Ist er abgehauen? Seit Vater hat ihn ja regelmäßig verprügelt. Auch als Jai zum Abendessen nach Hause kommt, reden alle über den verschwundenen Bahadur. Der von Roman Knižka gelesene Roman erzählt über das Leben in den Slums indischer Großstädte, in denen jedes Jahr tausende Kinder verschwinden. Glossar zur Lesung (.pdf): https://rbburl.de/glossar

    Audio verfügbar bis 03.08.2022

  • Lesungen | Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar © rbbKultur
    rbbKultur

    Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar (8/25)

    Mittlerweile sind zwei Schulkameraden verschwunden. Um herauszufinden, ob einer der beiden die Stadt verlassen hat, machen sich Jai und Pari auf den Weg zum Bahnhof. Mit dabei haben sie ein Foto ihres Schulkameraden Bahadur. Der von Roman Knižka gelesene Roman erzählt über das Leben in den Slums indischer Großstädte, in denen jedes Jahr tausende Kinder verschwinden. Glossar zur Lesung (.pdf): https://rbburl.de/glossar

    Audio verfügbar bis 03.08.2022

  • Lesungen | Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar © rbbKultur
    rbbKultur

    Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar (9/25)

    Gerade suchen Jai und Pari am Bahnhof nach einem gewissen Guru, der ihnen vielleicht helfen könnte, ihren Schulkameraden Bahadur zu finden. Da werden sie von einer fremden Frau angesprochen, die ihnen Süßigkeiten anbietet. Jai und Pari sind sehr misstrauisch. Der von Roman Knižka gelesene Roman erzählt über das Leben in den Slums indischer Großstädte, in denen jedes Jahr tausende Kinder verschwinden. Glossar zur Lesung (.pdf): https://rbburl.de/glossar

    Audio verfügbar bis 03.08.2022

  • Lesungen | Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar © rbbKultur
    rbbKultur

    Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar (10/25)

    Gerade sind Jai und Pari bei Guru und seiner Bande von Straßenkindern. Sie hören die Geschichte über Straßen-ki-Rani, eine Frau, die an Straßenkreuzungen den Autofahrer*innen Flüche entgegenschleudert. Sie erfahren von ihrem Unglück und wie ihre Tochter nach einer brutalen Vergewaltigung stirbt. Der von Roman Knižka gelesene Roman erzählt über das Leben in den Slums indischer Großstädte, in denen jedes Jahr tausende Kinder verschwinden. Glossar zur Lesung (.pdf): https://rbburl.de/glossar

    Audio verfügbar bis 03.08.2022

  • Lesungen | Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar © rbbKultur
    rbbKultur

    Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar (11/25)

    Jai hat jetzt einen Detektiv-Hund, der Samosa heisst, so wie die indischen Teigtaschen, die man auch auf dem Bhoot-Basar kaufen kann. Zusammen mit Samosa und seinen Freund*innen Faiz und Pari geht die Suche nach den beiden Schulkameraden Bahadur und Omvir weiter. Der von Roman Knižka gelesene Roman erzählt über das Leben in den Slums indischer Großstädte, in denen jedes Jahr tausende Kinder verschwinden. Glossar zur Lesung (.pdf): https://rbburl.de/glossar

    Audio verfügbar bis 03.08.2022

  • Lesungen | Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar © rbbKultur
    rbbKultur

    Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar (12/25)

    Jetzt ist auch noch die Teenagerin Aanchal verschwunden. Über sie gibt es die wildesten Gerüchte: dass sie in einem Bordell gearbeitet habe und dass sie mit einem alten Muslim zusammen sein soll. Also machen sich Jai, Pari und Faiz auf den Weg in das Kotha, das Bordell, in dem Aanchal gearbeitet haben soll. Der von Roman Knižka gelesene Roman erzählt über das Leben in den Slums indischer Großstädte, in denen jedes Jahr tausende Kinder verschwinden. Glossar zur Lesung (.pdf): https://rbburl.de/glossar

    Audio verfügbar bis 03.08.2022

  • Lesungen | Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar © rbbKultur
    rbbKultur

    Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar (13/25)

    Die Teenagerin Aanchal, das dritte verschwundene Kind, arbeitet gar nicht in einem Bordell, wie viele behaupten, sondern in einem Schönheitssalon. Und vor dem stehen Jai, Pari und Faiz jetzt. Der von Roman Knižka gelesene Roman erzählt über das Leben in den Slums indischer Großstädte, in denen jedes Jahr tausende Kinder verschwinden.
    Glossar zur Lesung (.pdf): https://rbburl.de/glossar

    Audio verfügbar bis 03.08.2022

  • Lesungen | Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar © rbbKultur
    rbbKultur

    Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar (14/25)

    Die Ermittlungen geraten ins Stocken: Weder von der 16 Jahre alten Aanchal, noch von den beiden verschwundenen Jungen Omvid und Bahadur gibt es irgendeine Spur. Der von Roman Knižka gelesene Roman erzählt über das Leben in den Slums indischer Großstädte, in denen jedes Jahr tausende Kinder verschwinden. Glossar zur Lesung (.pdf): https://rbburl.de/glossar

    Audio verfügbar bis 03.08.2022

  • Lesungen | Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar © rbbKultur
    rbbKultur

    Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar (15/25)

    Mittlerweile werden vier Kinder vermisst, jetzt auch die fünf Jahre alte Chandni. In der Armensiedlung wächst der Ärger über die Polizei, die sich nicht für die verschwundenen Kinder interessiert. Und es wächst die Unruhe, denn die Eltern machen sich immer mehr Sorgen um ihre Kinder. Der von Roman Knižka gelesene Roman erzählt über das Leben in den Slums indischer Großstädte, in denen jedes Jahr tausende Kinder verschwinden. Glossar zur Lesung (.pdf): https://rbburl.de/glossar

    Audio verfügbar bis 03.08.2022

  • Lesungen | Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar © rbbKultur
    rbbKultur

    Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar (16/25)

    In der Armensiedlung, in der Jai und seine Freunde leben, wächst die Angst der Eltern um ihre Kinder, und wilde Verdächtigungen greifen um sich. Denn bisher wurden nur Kinder von Hindu-Familien entführt. Und die drei jungen Detektive kommen mit ihren Ermittlungen nicht weiter. Der von Roman Knižka gelesene Roman erzählt über das Leben in den Slums indischer Großstädte, in denen jedes Jahr tausende Kinder verschwinden.
    Glossar zur Lesung (.pdf): https://rbburl.de/glossar

    Audio verfügbar bis 03.08.2022

  • Lesungen | Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar © rbbKultur
    rbbKultur

    Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar (17/25)

    Die islamfeindliche Hindu-Samaj-Partei spaltet weiter die Stimmung im Viertel. Und Jai muss sich mit den Vorurteilen rumschlagen, die er und seine Familie wegen ihrer Armut ertragen müssen: Die wohlhabende HiFi-Madam, für die seine Mutter arbeitet, glaubt, dass alle Kinder in der Armensiedlung ansteckende Krankheiten haben. Der von Roman Knižka gelesene Roman erzählt über das Leben in den Slums indischer Großstädte, in denen jedes Jahr tausende Kinder verschwinden. Glossar zur Lesung (.pdf): https://rbburl.de/glossar

    Audio verfügbar bis 03.08.2022

  • Lesungen | Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar © rbbKultur
    rbbKultur

    Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar (18/25)

    Jai muss das Geld verdienen, das er sich heimlich aus der Notgroschen-Flasche seiner Mutter genommen hat. Und die islamfeindliche Hindu-Samaj-Partei hat behauptet, dass Muslime die Kinder entführt hätten. Doch dann verschwinden zwei muslimische Kinder. Der von Roman Knižka gelesene Roman erzählt über das Leben in den Slums indischer Großstädte, in denen jedes Jahr tausende Kinder verschwinden. Glossar zur Lesung (.pdf): https://rbburl.de/glossar

  • Lesungen | Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar © rbbKultur
    rbbKultur

    Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar (19/25)

    Mittlerweile sind sechs Kinder verschwunden. Alle Eltern im Viertel machen sich Sorgen. Deswegen ist in Jais Familie gerade auch dicke Luft. Jais ältere Schwester Runu hätte auf ihren Bruder aufpassen sollen, statt zum Leichtathletik-Training zu gehen. Der von Roman Knižka gelesene Roman erzählt über das Leben in den Slums indischer Großstädte, in denen jedes Jahr tausende Kinder verschwinden. Glossar zur Lesung (.pdf): https://rbburl.de/glossar

    Audio verfügbar bis 03.08.2022

  • Lesungen | Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar © rbbKultur
    rbbKultur

    Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar (20/25)

    Jai beschäftigt immer noch, dass sein Vater seine ältere Schwester Runu geschlagen hat. Runu-Didi hatte nicht wie versprochen auf ihren Bruder aufgepasst. Dabei haben gerade alle Angst davor, dass noch mehr Kinder entführt werden. Der von Roman Knižka gelesene Roman erzählt über das Leben in den Slums indischer Großstädte, in denen jedes Jahr tausende Kinder verschwinden. Glossar zur Lesung (.pdf): https://rbburl.de/glossar

    Audio verfügbar bis 03.08.2022

  • Lesungen | Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar © rbbKultur
    rbbKultur

    Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar (21/25)

    Jetzt ist auch noch Jais große Schwester Runu entführt worden. Gerade kommen Jai und seine Eltern von der Polizei zurück, die ihnen aber auch nicht wirklich hat helfen können. Die Eltern der entführten Kinder verlieren langsam die Hoffnung. Der von Roman Knižka gelesene Roman erzählt über das Leben in den Slums indischer Großstädte, in denen jedes Jahr tausende Kinder verschwinden. Glossar zur Lesung (.pdf): https://rbburl.de/glossar

    Audio verfügbar bis 03.08.2022

  • Lesungen | Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar © rbbKultur
    rbbKultur

    Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar (22/25)

    Jetzt ist auch noch Jais große Schwester Runu entführt worden. Er und seine Eltern haben schon alles abgesucht. Aber noch geben sie nicht auf. Der von Roman Knižka gelesene Roman erzählt über das Leben in den Slums indischer Großstädte, in denen jedes Jahr tausende Kinder verschwinden. Glossar zur Lesung (.pdf): https://rbburl.de/glossar

    Audio verfügbar bis 03.08.2022

  • Lesungen | Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar © rbbKultur
    rbbKultur

    Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar (23/25)

    Auf der Müllkippe haben Kinder eine Dose mit Gegenständen gefunden, die den vermissten Kindern gehört haben. Und Jai hat herausgefunden, wer der Entführer sein könnte. Alle machen sich auf den Weg zum Haus des Hauptverdächtigen und stellen ihn. Die Polizei kommt auch. Aber von den Kindern fehlt noch immer jede Spur. Der von Roman Knižka gelesene Roman erzählt über das Leben in den Slums indischer Großstädte, in denen jedes Jahr tausende Kinder verschwinden. Glossar zur Lesung (.pdf): https://rbburl.de/glossar

    Audio verfügbar bis 03.08.2022

  • Lesungen | Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar © rbbKultur
    rbbKultur

    Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar (24/25)

    Vermutlich haben sie den Entführer geschnappt. Doch der will nicht verraten, wo die Kinder sind. Da kommt Faiz auf die Idee, dass der Entführer Varun die Kinder vielleicht in einem der HiFi-Gebäude für Wohlhabende versteckt haben könnte. Daraufhin stürmen die Menschen aus der Armensiedlung regelrecht die Wohnanlage. Der von Roman Knižka gelesene Roman erzählt über das Leben in den Slums indischer Großstädte, in denen jedes Jahr tausende Kinder verschwinden. Glossar zur Lesung (.pdf): https://rbburl.de/glossar

    Audio verfügbar bis 03.08.2022

  • Lesungen | Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar © rbbKultur
    rbbKultur

    Deepa Anappara: Die Detektive vom Bhoot-Basar (25/25)

    Der Entführer war wohl auch ein Serienmörder, der die Kinder ermordet hat. Nur langsam gelingt es Jai und seiner Familie, sich mit der Tatsache abzufinden, dass seine ältere Schwester Runu tot ist. Der von Roman Knižka gelesene Roman erzählt über das Leben in den Slums indischer Großstädte, in denen jedes Jahr tausende Kinder verschwinden. Glossar zur Lesung (.pdf): https://rbburl.de/glossar

    Audio verfügbar bis 03.08.2022

  • Lesungen | Richard Ford: Irische Passagiere © rbbKultur
    rbbKultur

    Richard Ford: Irische Passagiere. Nichts zu verzollen (1/25)

    In "Nichts zu verzollen", der ersten Geschichte aus Richard Fords Erzählband "Irische Passagiere", trifft der Anwalt Sandy McGuiness nach 35 Jahren seine Jugendliebe Barbara wieder. In seinen Geschichten über die Unvollkommenheit des Lebens schreibt Richard Ford über Menschen in Umbruchsituationen. Es liest Christian Brückner.

    Audio verfügbar bis 26.06.2022

  • Lesungen | Richard Ford: Irische Passagiere © rbbKultur
    rbbKultur

    Richard Ford: Irische Passagiere. Nichts zu verzollen (2/25)

    Sandy hat nach vielen Jahren seine Jugendliebe Barbara wieder getroffen. Gemeinsam brechen sie auf zu einem Spaziergang durch das frühlingshafte New Orleans, wo gerade das alljährliche Mardi Gras-Festival stattfindet. In seinen Geschichten über die Unvollkommenheit des Lebens schreibt Richard Ford über Menschen in Umbruchsituationen. Es liest Christian Brückner.

    Audio verfügbar bis 26.06.2022

  • Lesungen | Richard Ford: Irische Passagiere © rbbKultur
    rbbKultur

    Richard Ford: Irische Passagiere. Nichts zu verzollen (3/25)

    Nach einem Spaziergang mit seiner Jugendliebe Barbara, begibt sich Sandy auf den Heimweg zu seiner Frau. Er denkt über seine Zukunft nach und erinnert sich an die lange zurückliegende Scheidung seiner Eltern. In seinen Geschichten über die Unvollkommenheit des Lebens schreibt Richard Ford über Menschen in Umbruchsituationen. Es liest Christian Brückner.

    Audio verfügbar bis 26.06.2022

  • Lesungen | Richard Ford: Irische Passagiere © rbbKultur
    rbbKultur

    Richard Ford: Irische Passagiere. Happy (4/25)

    Vor kurzem ist Mick gestorben. Seine langjährige Freundin Bobbi war in seinen letzten Momenten bei ihm und ist jetzt auf dem Weg zu einem Fest am Strand mit gemeinsamen Freunden. Die Vorbereitungen für diese Feier stehen also unter traurigen Vorzeichen. In seinen Geschichten über die Unvollkommenheit des Lebens schreibt Richard Ford über Menschen in Umbruchsituationen. Es liest Christian Brückner.

    Audio verfügbar bis 26.06.2022

  • Lesungen | Richard Ford: Irische Passagiere © rbbKultur
    rbbKultur

    Richard Ford: Irische Passagiere. Happy (5/25)

    Die Trauer um den Tod von Mick prägt auch das gemeinsame Fest mit Freunden. Und was soll eigentlich aus seiner Asche werden? In seinen Geschichten über die Unvollkommenheit des Lebens schreibt Richard Ford über Menschen in Umbruchsituationen. Es liest Christian Brückner.

    Audio verfügbar bis 26.06.2022

Abend- und Wochenend-Programm | A-Z

  • Feature | Mi 22:04 | Sa 09:04 | So 14:04

  • Hörspiel | Fr 22:04 | So 14:04

Podcasts

Podcasts © rbb

Podcasts

Spannende Hörspiele, interessante Gespräche, aktuelle Kritiken, Buchempfehlungen und Wissenswertes - all dies und noch mehr können Sie hier herunterladen oder abonnieren. Hören Sie unsere Kultur-Podcasts, wann immer Sie wollen.

ARD AUDIOTHEK