Kolumne

Doris Anselm: Lust und Frust mit Proust © autorenfotos.com/Heike Bogenberger
autorenfotos.com/Heike Bogenberger

Kolumne - Lust und Frust mit Proust

Unsere Lesung, Marcel Prousts Roman "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit", begleiten wir mit einer wöchentlichen Kolumne der Autorin und Journalistin Doris Anselm, die einerseits die großen Momente dieses Romanzyklus feiert und andererseits zum Durchhalten und Dranbleiben anfeuert. Denn dieses Werk ist wie eine Gipfeltour: herausfordernd, aber jede Mühe wert.

Doris Anselm liest "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit"

rbbKultur radioKonzerte

Die vergangenen 7 Tage

  • Privatarmee der Dickhäuter; © rbb/Frank Odentahl
    rbb/Frank Odentahl

    - Die Privatarmee der Dickhäuter

    In Südafrika spitzt sich ein Konflikt zu. Auf der einen Seite schwer bewaffnete Wilderer-Syndikate, auf der anderen Seite Tierschützer sowie Spezialeinheiten der Polizei und des Militärs - ebenfalls schwer bewaffnet. Der Gegenstand ihrer Auseinandersetzung: Nashörner. Genauer gesagt: deren Hörner. Auf den Schwarzmärkten Asiens lässt sich mit einem Kilogramm Horn inzwischen mehr Geld verdienen als mit Gold oder Rauschgift. Die Dickhäuter sind dadurch vom Aussterben bedroht. Ausgerechnet ein deutscher Unternehmer hat nun eine private Anti-Wilderer-Einheit gegründet und den Kampf für das Überleben der letzten Nashörner in Afrika aufgenommen. 2018 hat der Journalist Frank Odenthal seine Rhino-Force begleitet.

    Film aktuell © rbbKultur
    rbbKultur

    - Berlinale Kritik "Forest - I see you everywhere"

    Der ungarische Regisseur Bence Fliegauf ist Stammgast bei der Berlinale. Dieses Mal ist er mit einem Episodenfilm im Wettbewerb dabei, mit dem er unseren Kritiker Carsten Beyer nicht überzeugen konnte.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Premiere für Filmemacher Jonas Bak

    Eine Einladung zur Berlinale ist gerade für Anfänger im Filmgeschäft ein Ereignis. Neben Ehre und Aufmerksamkeit entstehen auch wichtige Kontakte. Umso schöner, dass nach dem Online-Branchentreff nun auch echte Kino-Erlebnisse und Treffen möglich sind für die Newcomer in der Sektion "Perspektive Deutsches Kino". Einer von ihnen ist Jonas Bak. Er zeigt heute seinen Film erstmals vor Publikum -- und hatte noch im März, als er sein Debüt der Filmbranche vorstellte, Nadine Kreuzahler ein Interview gegeben.
    Logo: rbb Kultur (Quelle: rbb)
    rbbKultur

    - Berlinale: Maria Speth, Regisseurin

    Einen Lehrer wie Herrn Bachmann zu haben, ist ein großes Glück für seine Schüler*innen. Die Regisseurin Maria Speth hat den unkonventionellen Pädagogen und seine Klasse, die 6b einer hessischen Gesamtschule, mehrere Monate lang begleitet. Dabei ist ein einfühlsamer Dokumentarfilm entstanden, der im März mit dem Silbernen Bären der Berlinale ausgezeichnet wurde. Frank Schmid spricht mit Maria Speth über ihren Film, der jetzt bei der Sommer-Berlinale endlich auch vor Publikum gezeigt werden kann.
    Der Zürcher Ballettdirektor Christian Spuck wechselt nach Berlin. Er übernimmt ab der Saison 2023/24 das Staatsballett Berlin; © dpa/Keystone/Walter Bieri
    dpa/Keystone/Walter Bieri

    - Christian Spuck wird Intendant des Berliner Staatsballetts

    Der Choreograph Christian Spuck wird das Amt zur Spielzeit 2023/24 antreten. Er wird Nachfolger der Intendanten-Doppelspitze Sasha Waltz und Johannes Öhman, die nach nur wenigen Monaten gemeinsamer Arbeit ihren Rücktritt erklärt hatten. Er wolle beim Staatsballett mit den wichtigsten Choreographen und Künstlern unserer Zeit zusammenarbeiten und das internationale Renommee der Compagnie festigen, so Spuck. Wie, fragen wir Christian Spuck auf rbbKultur.
    Die Ausstellung "documenta. Politik und Kunst" im Deutschen Historischen Museum in Berlin (Bild: imago images/Juergen Blume)
    imago images/Juergen Blume

    - Deutsches Historisches Museum: "documenta. Politik und Kunst"

    Die documenta ist die weltweit bedeutendste Ausstellungsreihe zur zeitgenössischen Kunst. Sie gilt als Gründungsmanifest der demokratischen Moderne in der BRD. Und sie dokumentiert den aktuellen Zeitgeist immer wieder neu. Das Deutsche Historische Museum stellt die documenta nun zum ersten Mal in den Kontext der politischen Entwicklung der Bundesrepublik. Maria Ossowski berichtet.
    Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung foto: www.architectureshooting.com/Markus Gröteke
    www.architectureshooting.com/Markus Gröteke

    - Das Dokumentations-zentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung

    Mehr als 15 Jahre hat es bis zur Fertigstellung des Dokumentationszentrums Flucht, Vertreibung, Versöhnung gedauert. Heute haben VertreterInnen der Stiftung über die bevorstehende Eröffnung am 23. Juni informiert. Im Mittelpunkt steht eine Dauerausstellung über die Vertreibung von Millionen Deutschen nach 1945. Das Dokumentationszentrum befindet sich im ehemaligen "Deutschlandhaus" in der Nähe des Potsdamer Platzes. Tomas Fitzel berichtet.

    Matthias Käther (Foto: Karo Krämer)
    rbb/Karo Krämer

    - Mit Matthias Käther

    Der Freischütz von Weber wird 200 +++ Neue Aufnahmen von Franz Lachner (cpo) und Johann Simon Mayr (Naxos)

    Pflanzenschutzmittel wird auf ein Feld aufgespritzt; © dpa/Jochen Tack
    dpa/Jochen Tack

    - Das Milliardengeschäft mit illegalen Pestiziden

    Der Handel mit gefälschten Pflanzenschutzmitteln ist ein Milliarden-Geschäft. Dabei kommen unbekannte, nicht geprüfte und nicht genehmigte Substanzen in den Umlauf, die erheblichen Schaden anrichten können - für Umwelt und Verbraucher. Dazu Wissenschaftsjournalist Peter Kaiser.

    Schiefer Turm von Pisa; © dpa/ANSA/Fabio Muzzi
    dpa/ANSA/Fabio Muzzi

    - Vor 20 Jahren wurde der Schiefe Turm von Pisa weniger schief

    Heute vor 20 Jahren wurde die Rettung des schiefen Turms von Pisa bekanntgegeben. Damals hatte ein Exptertenteam eine aufwendige Aktion zur Rettung des Schiefen Turms von Pisa abgeschlossen. Die Neigung des Turms wurde um 44 Zentimeter verringert. Dafür war der Turm für 11 Jahre nicht zugänglich. Axel Rowohlt berichtet.
    The Unknown Richard Strauss © Deutsche Grammophon
    Deutsche Grammophon

    - Neue Aufnahmen: "The Unknown Richard Strauss"

    "The Unknown Richard Strauss": Der 2014 verstorbene Dirigent Karl Anton Rickenbacher nahm sich anderhalb Jahrzehnte Zeit, um aufzulesen, was da so am Wegesrand verstreutlag. Der "Panathanäenzug", die "Schneiderpolka" und der "Schlagobers"-Walzer, Ballette und Schauspielmusiken. Für Liebhaber ist diese Wiederveröffentlichung, erstmalig gesammelt, ein Muss. Werden die Werke dadurch besser fragt sich Kai Luehrs-Kaiser:

    Elisabeth Steinkellner: Papierklavier © Beltz & Gelberg
    Beltz & Gelberg

    - Elisabeth Steinkellner: "Papierklavier"

    Mit ihrem Jugendbuch "Papierklavier",hätte die österreichische Schriftstellerin Elisabeth Steinkellner fast den Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis gewonnen. Doch der Ständige Rat der katholischen Deutschen Bischofskonferenz hat sich entschieden, der Empfehlung ihrer Jury nicht zu folgen und den Preis in diesem Jahr nicht zu vergeben. Ihre Begründung, das Buch entspreche nicht hinreichend den Kriterien des Preises, hat große Proteste ausgelöst. Das Buch ist immerhin auch für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2021 nominiert. Sarah Hartl hat es gelesen und die Debatte darum verfolgt.

    Was sehen wir, wenn wir zum Himmel schauen? von Alexandre Koberidze – hier: Ani Karseladze; © Faraz Fesharaki/DFFB
    Faraz Fesharaki/DFFB

    - Berlinale-Wettbewerb: "What Do We See When We Look at the Sky?"

    "Was sehen wir, wenn wir zum Himmel schauen?" heißt der Abschlussfilm des Georgiers Alexandre Koberidze an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Alexandre Koberidze hat damit bei der Berlinale den FIPRESCI Preis der Filmkritik für die Sektion Wettbewerb gewonnen. Der Film spielt in Georgien und erzählt die Geschichte einer Liebe, über der ein Fluch liegt - ein überaus poetischer Film. Unsere Filmkritikerin Anke Sterneborg hat ihn gesehen.
    Museum für Kommunikation: #Antisemitismus für Anfänger – hier: Cartoons von Til Mette und Miriam Wurster; Montage: rbbKultur
    Til Mette | Miriam Wurster

    - Ausstellung: #Antisemitismus für Anfänger

    Lachen über Antisemitismus - darf man das? Das war die Grundfrage einer im letzten Jahr eschienenen Cartoon-Anthologie des Ariella-Verlages. "Antisemitismus für Anfänger" hieß sie, und das Berliner Museum für Kommunikation hat nun eine Ausstellung daraus gemacht. Holger Zimmer hat sie sich angesehen und mit der Ideengeberin gesprochen.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Fußball-EM: Deutschland - Frankreich: wie war's?

    Deutschland - Frankreich - was für eine Partie? Zum erstenmal ist die deutsche Manneschaft gestern Abend bei der Fußball Europameisterschaft aufgetreten. Gewonnen haben sie nicht gegen den amtierenden Weltmeister. Aber wie war ihre Performance? Arno Orzessek mit einer Fußballtheaterkritik.

    Die zweite Sitzung des Untersuchungsausschusses Hohenschönhausen am 12.05.2020 (Bild: imago images/Christian Ditsch)
    imago images/Christian Ditsch

    - Abschlussbericht Gedenkstätte Hohenschönhausen

    Der "Untersuchungsausschuss Gedenkstätte Hohenschönhausen" hat gestern den Abschlussbericht über Fehlentwicklungen an der Stasi-Opfer-Gedenkstätte Hohenschönhausen verabschiedet. Der Bericht liegt dem Rechercheteam von rbb24 exklusiv vor. Torsten Mandalka berichtet.
    Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: Die Welt des Guermantes © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    - Band III: Die Welt der Guermantes (14/61)

    Marcel liebt es, die kleinsten Rangunterschiede zwischen Gruppen und Individuen zu beobachten und einzuschätzen. Nun richtet sich sein Interesse auf Saint-Loups Vorgesetzten, den Rittmeister Fürst von Borodino, der als Abkömmling Napoleons des I. oder des III. gilt.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust
    Audio on Demand verfügbar bis 16.07.2021

  • Logo: rbb Kultur (Quelle: rbb)
    rbbKultur

    - Der Komponist Morton Feldman

    In einer Lecture in Darmstadt hat Morton Feldman Komponistinnen und Komponisten aufgefordert, immer wieder neu den Fokus ihrer Arbeit zu justieren. Bei den Salzburger Festspielen steht u. a. seine “Crippled Symmetry“ auf dem Programm mit drei illustren Persönlichkeiten der Musikszene: Dietmar Wiesner, Patricia Kopatchinskaja und Markus Hinterhäuser. // Am Mikrofon: Margarete Zander
    Expedition Arktis - Eisbrecher von oben (Quelle: ARD/rbb )
    rbb /ARD

    - Klimawandel verstehen mit der Arktis-Expedition MOSAIC

    Es war die wohl aufwändigste Arktisexpedition der Geschichte. Im Herbst 2019 ließ sich das deutsche Forschungsschiff Polarstern an einer Eisscholle festfrieren und driftete dann mit ihr über Monate durch die Arktis. Helikopter, Eisbrecher, Flugzeuge unterstützten die Mission. Das Ziel: Den Klimawandel besser verstehen. Jetzt, 8 Monate nach der Rückkehr, stellte das Team erste Erkenntnisse vor - und die verheißen wenig Gutes. Marcel Heberlein berichtet.

    Petite Maman © Lilies Films
    Lilies Films

    - Filmkritik: "Petite Maman"

    Die französische Regisseurin Céline Sciamma nimmt in ihrem Spielfilm "Petite Maman" das Erwachsenwerden aus weiblicher Sicht in den Blick. Ein vielgelobter Wettbewerbsbeitrag auf der Branchen-Berlinale im März, der aber, für einige Kritiker überraschend, keinen der Bären gewinnen konnte. Doch er lohnt sich, findet unser Kritiker Carsten Beyer.
    Anna Henckel-Donnersmarck, Leiterin Berlinale Shorts; © Anjula Schaub
    Anjula Schaub

    - Die Berlinale Shorts

    20 Kurzfilme aus 16 Ländern sind bei der Berlinale in der Reihe Berlinale Shorts zu sehen. Nur etwas für eingefleischte Cineasten? Wie unterscheiden sie sich von den Langfilmen? Setzen sie andere Themen, spielen sie mit anderen Formen? Darüber spricht Frank Schmid mit Anna Henckel-Donnersmarck, der Leiterin der Sektion Berlinale Shorts.
    Daniel Brühl © Marechal Aurore/ABACA/dpa
    rbbKultur

    - Daniel Brühl: "Man ist dann doch Teil dieses Gentrifizierungs-prozesses"

    Ein Zusammentreffen zweier höchst unterschiedlicher Menschen in einer Kneipe in Prenzlauer Berg – das ist das Setting für Daniel Brühls Regiedebüt "Nebenan". Daniel Brühl selbst spielt eine der Hauptrollen, den vielsprachigen, auch international äußerst erfolgreichen Schauspieler Daniel mit der schicken Maisonettewohnung. Peter Kurth gibt den Gegenspieler, den Wendeverlierer und Stalker Bruno aus dem Hinterhof, der sehr viel über Daniel weiß – zu viel. Auf rbbKultur erzählt Daniel Brühl, wie es ist, gleichzeitig Regisseur und Schauspieler zu sein, wie seine Zusammenarbeit mit dem Autor Daniel Kehlmann funktioniert hat, und warum er sich entschieden hat, so viel von sich selbst in die Hauptfigur Daniel einfließen zu lassen.

    Ungarn: Budapest Pride 2019; © dpa/MTI/Zsolt Szigetvary
    dpa/MTI/Zsolt Szigetvary

    - Ungarn kriminalisiert Homosexuelle

    Ein Jahr vor der Parlamentswahl in Ungarn kriminalisiert die Regierung Orbán Homosexuelle. Ein entsprechender Gesetzentwurf verschärft die Strafen für sexualisierte Gewalt gegen Kinder und Jugendlliche und verknüpft Pädophilie mit Homosexualität. Außerdem sollen Bücher, Werbung und sonstige Informationen, die andere Lebensformen außer der klassischen Familie als „normal“ darstellen, verboten werden. Kritiker werfen der Regierung Orbán vor, bei Putins Russland Maß zu nehmen, Zensur Tür und Tor zu öffnen und eine Minderheit zur Zielscheibe zu machen. Stephan Ozsváth berichtet.
    Fahrradkonzert Potsdam 2021 – mit QR-Code zur APP; © Holger Zimmer
    Holger Zimmer

    - Das Fahrrad-Konzert der Musikfestspiele Potsdam Sanssouci

    Es ist seit Jahren schon ein Highlight der Musikfestspiele Potsdam Sanssouci: Das Fahrrad-Konzert. Jedes Jahr kamen, vor der Corona- Krise jedenfalls, etwa 2.000 Fahrradfahrer zusammen, die einen Tag einen Parcours durch Potsdam fuhren und an verschiedenen Stationen Live-Konzerten lauschten. Doch nun ist alles anders: Das Fahrrad Konzert gibt es, doch dieses Jahr findet es individuell statt. Jeder kann nun auf eigene Faust durch Potsdam fahren - und hört dabei Musik und Geschichten auf seinem Handy. Wie das funktioniert und was man dabei erleben kann, das hat rbbKultur-Reporter Holger Zimmer am Eröffnungswochenende herausgefunden.

    Prof. Monika Grütters - Kulturstaatsministerin (Quelle: rbb)
    rbb

    - Monika Grütters Bilanz nach zwei Legislaturperioden

    Zwei Legislaturperioden lang war Monika Grütters Kulturstaatsministerin. Wie es nach der Bundestagswahl im Sommer mit dem Amt weiter gehen soll, ist noch offen. Maria Ossowski zieht eine Bilanz von Monika Grütters Amtszeit.

    Kai Luehrs-Kaiser; Foto: rbb / Oliver Ziebe

    - Mit Kai Luehrs-Kaiser

    Die Sprachkritik der Woche, das Papst-Trostwort des Tages +++ Im Schweinsgalopp durch den "Zigeunerbaron" (mit Gedenkhalt bei Leo Schützendorf) +++ Unser Lebensmotto: "Was ich nicht kann, mach ich mit Schwung" +++ und so weiter
    Veras Wörter: Genau © rbbKultur
    rbbKultur

    - Veras Wörter: "Genau"

    Worte sind nicht Schall und Rauch, das ist gerade in den heutigen Zeiten immer wieder klar. Jedes Wort wird auf die Goldwaage gelegt und auf seine Richtigkeit hin überprüft. Das kann anstrengend sein, es kann aber auch zu neuen Erkenntnissen führen. Unsere Reporterin Vera Block liebt es, über Sinn und Unsinn von Wörtern nachzudenken. Ihr heutiger Favorit: "genau":
    Walter Ulbricht : "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten!" © dpa
    dpa

    - 60. Jahrestag: Ulbricht dementiert Pläne für Mauerbau

    Heute vor 60 Jahren dementierte Walter Ulbricht - Staatsoberhaupt der DDR - auf einer Pressekonferenz die Pläne zum Bau einer Mauer durch Berlin. Ein Beitrag von Ramona Schlee.

    Waldboden in Nuthe-Nieplitz © Annette Riedl/dpa
    Annette Riedl/dpa

    - Wie gehen wir mit unseren Wäldern um?

    Sommer in Brandenburg bedeutete in den vergangenen Jahren auch immer: erhöhte Waldbrandgefahr und brennende Wälder. Wie hilft man dem Wald nach solchen Bränden, sich wieder zu erholen? Abräumen und wiederaufforsten? Oder ist es besser, wenn man die Flächen sich selbst überlässt? Diesen Fragen gehen Wissenschaftler in dem Forschungsprojekt "Pyrophob" nach. Wir sprechen mit Pierre Ibisch, Professor an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung in Eberswalde, der das Projekt leitet.

    Patricio Pron: Morgen haben wir andere Namen © Rowohlt
    Rowohlt

    - Patricio Pron: "Morgen haben wir andere Namen"

    Der argentinische Schriftsteller Patricio Pron ist bekannt für lange Romantitel. Das ist seine persönliche kleine Rebellion gegen die allzu einfache Konsumierbarkeit des Buchmarkts. "Morgen haben wir andere Namen" heißt sein jüngster Roman, für den Patricio Pron 2019 den wichtigsten Preis für spanischsprachige Literatur erhalten hat. Er spielt in Madrid, wo Patricio Pron seit einigen Jahren wohnt und es geht um eine Liebesbeziehung in Zeiten von Tinder. Sarah Murrenhoff verrät uns, wie sie den Roman fand.

    Anne-Dore Krohn; Foto: Karo Krämer
    Karo Krämer

    - Gestern wurde erstmalig der Deutsche Sachbuchpreis verliehen

    Gestern Abend wurde erstmalig der Deutsche Sachbuchpreis vergeben. Im Humboldt Forum wurden von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels acht Sachbücher ausgewählt. Die Bücher sollten Impulsgeber für eine gesellschaftliche Auseinandersetzung sein. Anne-Dore Krohn weiß mehr über die nominierten Bücher und das Buch, das den Deutschen Sachbuchpreis am Ende bekommen hat.

    Berlinale 2021 | Wheel of Fortune and Fantasy © 2021 Neopa/Fictive
    2021 Neopa/Fictive

    - Berlinale Wettbewerbskritik: "Wheel of Fortune and Phantasy"

    Der japanische Wettbewerbsfilm "Guzen to sozo" ("Wheel of Fortune and Fantasy") des Regisseurs Ryusuke Hamaguchi hat bei der Berlinale den Silbernen Bären Großer Preis der Jury gewonnen. Es ist ein Film mit drei Episoden, die jeweils um eine Frauenfigur kreisen. Unsere Filmkritikerin Anke Sterneborg war ganz angetan.
    Tablets im Klassenzimmer © Sebastian Gollnow/dpa
    Sebastian Gollnow/dpa

    - Digitale Schule: Wie weiter im nächsten Jahr?

    Corona hat schonungslos offen gelegt, was alles nicht gut lief in Deutschland. Zum Beispiel: die Digitalisierung in den Schulen. Viele mussten sich im Schnellgalopp da reinarbeiten. Was haben sie dabei gelernt - und wie soll es weitergehen? Sylvia Tiegs hat nachgefragt.

    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Der Club der jungen Dichter*innen

    Sie sind zwischen 17 und 20 Jahre alt, mögen Literatur, schreiben Gedichte und im Moment übersetzen sie Amanda Gorman ins Ungarische. Die junge, schwarze US-Poetin, die mit ihrem Gedicht bei der Amtseinführung von Präsident Biden die ganze Welt verzauberte. Fünf junge Roma. Sie treffen sich regelmäßig mit ihrer Mentorin, der ungarischen Schriftstellerin Kriszta Bodis. Und sie fühlen eine besondere Verbundenheit mit Gorman, denn auch sie kennen Rassismus, Unterdrückung und mangelnde Chancengleichheit aus dem Alltag. Clemens Verenkotte hat die jungen DichterInnen besucht.
    Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: Die Welt des Guermantes © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    - Band III: Die Welt der Guermantes (13/61)

    Die Gespräche mit Saint-Loup und dessen Kameraden lenken Marcel von seiner quälenden Sehnsucht ab, die er noch immer nach der Herzogin von Guermantes empfindet. Doch Saint-Loup, der ihm ein Halt sein soll, hat selbst Liebeskummer.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust
    Audio on Demand verfügbar bis 15.07.2021

    Fruchtfolgen | Food for Future © rbbKultur
    rbbKultur

    - Food for Future

    Die Algensnacks schmecken eher so mittel, beim Insekten-Riegel summts im Mund. Dann wird’s Andreas ein bisschen gruselig: Das Forschungsprojekt “Food 4 Future” simuliert verdorrte Äcker und das Ende des Welthandels. Ist das nun die Zukunft oder "nur” eine wissenschaftliche Methode? Fragen an Projektleiterin Monika Schreiner.
  • Beat Furrer © Manu Theobald/EvS Musikstiftung/dpa
    rbbKultur

    - Der Komponist Beat Furrer

    Der Schweizer Komponist, der seit über vier Jahrzehnten in Österreich lebt, zählt längst zu den wichtigsten Vertretern der Neuen Musik, u. a. als Gründer des Klangforum Wien. Komponieren bedeutet für Beat Furrer immer ein Kampf mit dem Material. Oft unterzieht er seine Werke grundlegenden Revisionen. Jedes neue Werk ist für Furrer ein grundsätzlicher Neubeginn: "Das Komponieren würde mich nicht mehr interessieren, wenn ich das Gefühl hätte, ich würde ein schon erprobtes Konzept reproduzieren und nicht einen Schritt weiter gehen." // Am Mikrofon: Andreas Göbel
    Maria Schrader © Anika Molnár
    Anika Molnár

    - Maria Schrader, die Regisseurin des Films "Ich bin dein Mensch"

    Frau liebt Roboter, das ist die Ausgangs-Position von "Ich bin dein Mensch", der dritten Regiearbeit von Maria Schrader. Und wie das oft in Komödien ist, müssen sich die Liebenden erst zusammenraufen, in diesem Fall unter außergewöhnlichen Bedingungen. Heute wird "Ich bin dein Mensch" im Berlinale-Kino auf der Museumsinsel gezeigt. Unsere Filmkritikerin Anke Sterneborg hat Maria Schrader für uns getroffen, bei Vogelzwitschern und Windsturm auf einer Parkbank im Prenzlauer Berg.
    Filmstill "Ich bin dein Mensch" von Maria Schrader, Wettbewerb Berlinale 2021 (Quelle: Christine Fenzl)
    Christine Fenzl

    - Berlinale Wettbewerb: "Ich bin dein Mensch"

    "Ich bin dein Mensch" ist eine hintergründige SciFi-Komödie von Maria Schrader. Maren Eggert spielt darin eine Wissenschaftlerin, die für ein Experiment mit einem humanoiden Roboter zusammen ist. Dafür bekam sie den Silbernen Bären als beste Darstellerin. Carsten Beyer stellt den Film vor, der bei der Berlinale im Wettbewerb läuft.
    Regisseur Radu Jude hält den Goldenen Bären für den besten Film, den er bei den 71. Internationalen Filmfestspielen Berlin gewonnen hat; © dpa/Reuters/Pool/Axel Schmidt
    dpa/Reuters/Pool/Axel Schmidt

    - Radu Judes Berlinale Gewinnerfilm "Bad Luck Banging or Loony Porn"

    „Bad Luck Banging or Loony Porn“,der neue Film des rumänischen Regisseurs Radu Jude über einen Sexvideoskandal und die Bigotterie der Gesellschaft, wurde bei der Berlinale mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet. Am 8. Juli kommt die bissige Gesellschaftssatire auch bei uns regulär ins Kino. Radu Jude ist natürlich zur Preisverleihung nach Berlin gekommen. Andrea Handels stellt Film und Regisseur vor.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Der Club der jungen Dichter*innen

    Sie sind zwischen 17 und 20 Jahre alt, mögen Literatur, schreiben Gedichte und im Moment übersetzen sie Amanda Gorman ins Ungarische - die junge, schwarze US-Poetin, die mit ihrem Gedicht bei der Amtseinführung von Präsident Biden die ganze Welt verzauberte. Die fünf Jugendlichen treffen sich regelmäßig mit ihrer Mentorin, der ungarischen Schriftstellerin Kriszta Bodis. Lange nur online wegen Corona, jetzt zum ersten Mal seit langem wieder im Cafe in Budapest. Die fünf Roma sagen, sie fühlen eine besondere Verbundenheit mit Gorman, denn auch sie kennen Rassismus, Unterdrückung und mangelnde Chancengleichheit aus dem Alltag. Clemens Verenkotte hat die jungen Dichter*innen besucht.
    Ruth Velten, Saxofon; © Vincent Stefan
    rbbKultur

    - Ruth Velten: "Das Böse gibt es nicht ohne das Gute"

    Die Saxofonistin Ruth Velten erforscht Klänge und Töne und fühlt sich in der Neuen Musik zu Hause. Vor elf Jahren hat sie das Ensemble "LUX:NM" gegründet. Mit ihm bringt sie jetzt eine neues Album heraus: "Dark Lux" heißt es und beschäftigt sich mit Abgründen. Ruth Velten beschreibt auf rbbKultur den Entstehungsprozess dieses besonderen Albums, stellt sich auf der Frage, ob wir wieder an den Teufel glauben sollten, erklärt, warum sie sich gerne in Gremien engagiert – unter anderem als Vize-Präsidentin der Gesellschaft für Neue Musik Deutschland.

    Cui Bono | Cover: Studio Bummens/Artwork: Henning Wagenbreth © Prostock-Studio Foto: Prostock-Studi
    Cover: Studio Bummens/Artwork: Henning Wagenbreth © Prostock-Studio Foto: Prostock-Studi

    - Podcast: “Cui Bono: WTF happened to Ken Jebsen?"

    "Cui Bono" - Wem nützt es -, so heißt ein neuer Podcast, den unter anderem rbbKultur und Radioeins gemeinsam mit anderen Wellen ab heute senden. Er erzählt vom Aufstieg, Fall und der Verwandlung eines Radiomoderators, ebenso wie von Verschwörungsmythen und Fake News. Die sechsteilige Serie “Cui Bono : WTF happened to Ken Jebsen?” startet heute Abend auf rbbKultur. Wir sprechen mit einem der Produzenten der Serie, Khesrau Behroz.
    Andrea Zietzschmann bei der Jahrespressekonferenz 2019/20; © Stephan Rabold
    Stephan Rabold

    - Was planen die Berliner Philharmoniker?

    Rückblick und Ausblick geben heute die Berliner Philharmoniker: Wie waren die vergangenen Monate für das Orchester? Und was haben sie vor für die nächste Spielzeit? Maria Ossowski berichtet.
    Bernhard Schrammek (Foto: Karo Krämer)
    Karo Krämer

    - All you need ist Bach

    Blick auf das Bachfest Leipzig mit "Bachs Messias" +++ Orgel-App mit Cameron Carpenter +++ Bach-Verehrer Clara und Robert Schumann +++ Drei Herzensstück: "Jordan + "Vergnügte Ruh'" + "Lebens Licht" +++ Summa summarum: Kein Tach ohne Bach
    Lisa de la Salle: When do we dance © Naïve
    Naïve

    - Lise de la Salle: "When do we dance?"

    Lise de la Salle bittet auf ihrem neuen Album zum Tanz. Die französische Pianisten verlässt dafür zum Teil die vertrauten, klassischen Pfade, die sie bislang zu Mozart, Bach, Chopin oder Schumann geführt haben. Mit 33 betritt sie neues Terrain, fragt: "When do we dance?" und spielt Tanzmusik von Gershwin und Art Tatum, aber auch von Bartók oder Ravel. Antje Bonhage hat mit Lise de la Salle gesprochen und stellt das Album "When do we dance?" vor.

    Deutsche Oper Berlin: Das Rheingold; hier: Andrew Harris und Jacquelyn Stucker; © Bernd Uhlig
    Bernd Uhlig

    - Deutsche Oper: "Das Rheingold"

    An der Deutschen Oper Berlin ist eine neue Ära eingebrochen: Dort hat eine neue Ring-Tetralogie begonnen. Nach der legendären "Ring"-Inszenierung von Götz Friedrich, die 2017 - nach 33 Jahren - abgesetzt wurde, inszeniert Stefan Herheim das Mammutwerk von Richard Wagner, den Ring des Nibelungen. Der Regisseur hat bei Götz Friedrich sein Handwerk gelernt, am Samstag kam Teil 1, "Das Rheingold", zur Premiere. Wir fragen Kai-Luehrs Kaiser, ob Herheim es mit seinem Lehrer und Vorgänger aufnehmen kann.
    Michel Friedman: Streiten? Unbedingt! © Duden
    Duden

    - Michel Friedman: "Streiten? Unbedingt!"

    "Der Streit ist wunderbar herausfordernd, schmerzhaft, anstrengend, hoffnungsvoll, kränkend, sinnlich, leidenschaftlich, still und leise, laut und brüllend, kognitiv und emotional - und hört nie auf." Das schreibt Michel Friedman in seinem neuen Buch und beschäftigt sich genau mit jenem Thema in seiner kleinen neuen Streitschrift "Streiten? Unbedingt! Ein persönliches Plädoyer". Arno Orzessek hat es sich zu Gemüte geführt.
    Berliner Ensemble: Fabian oder Der Gang vor die Hunde; hier: Marc Hosemann, Margarita Breitkreiz; © Matthias Horn
    Matthias Horn

    - Berliner Ensemble: "Fabian oder der Gang vor die Hunde"

    Erich Kästners sympathischer Moralist "Fabian" kommt in diesem Jahr, 90 Jahre nach Erscheinen von Kästners Großstadtroman, nicht nur als Berlinale-Film auf die Freiluft-Leinwände, sondern auch auf die Bühne des Berliner Ensembles. "Fabian oder der Gang vor die Hunde" heißt die neue große Inszenierung von Frank Castorf. Unsere Theaterkritikerin Barbara Behrendt war am Samstag bei einer lange verschobenen Premiere dabei.

    Staatsoper Berlin: La fanciulla del West; hier: Anja Kampe (Minnie) und Marcelo Álvarez (Dick Johnson); © Martin Sigmund
    Martin Sigmund

    - Staatsoper: "La Fanciulla del West"

    "La fanciulla del West", die Wild-West-Oper von Giacomo Puccini, wurde in der Staatsoper unter den Linden am Sonntagabend zum allerersten Mal aufgeführt, in einer Inszenierung von Lydia Steier unter der musikalischen Leitung von Antonio Pappano. In dieser Oper treffen die Outcasts der Gesellschaft am Sehnsuchtsort Kalifornien auf der Suche nach Gold und ein bisschen Glück aufeinander. Wir fragen unseren Kritiker Andreas Göbel, wie sehr ihn der Goldrausch-Premierenabend gepackt hat.
    Doris Anselm: Lust und Frust mit Proust © autorenfotos.com/Heike Bogenberger
    autorenfotos.com/Heike Bogenberger

    - Lust und Frust mit Proust #24: Die Qual des Gebimmels

    Lust und Frust mit Proust: Unsere Proust-Kolumnistin Doris Anselm staunt diese Woche darüber, was der alte Franzose über neue Medien zu sagen hat.
    Die Gewinner Ada Solomon, Radu Jude, Ryusuke Hamaguchi, Maria Speth, Denes Nagy, Maren Eggert, Lilla Kizlinger and Yibran Asuad posieren mit der Geschäftsführerin der Internationalen Filmfestspiele Berlin, Mariette Rissenbeek, und dem künstlerischen Leiter Carlo Chatrian für ein Gruppenbild mit den Jurymitgliedern der 71. Filmfestspiele; © dpa/Axel Schmidt
    dpa/Axel Schmidt/Reuters/Pool

    - Berlinale-Preisverleihung auf der Museumsinsel

    Ein regelrechter Preisverleihungsmarathon ging gestern Abend im Berlinale-Freiluftkino auf der Museumsinsel vonstatten. Nicht nur der Goldene Bär für Radu Judes Film "Bad Luck Banging or Loony Porn" und die Silbernen Bären wurden vergeben, auch der GWFF Preis für den besten Erstlingsfilm und der vom rbb gestiftete Dokumentarfilmpreis. Nadine Kreuzahler war dabei.
    Sybille Hein; © Privat
    Privat

    - Sybille Hein: Kürzestes Großstadtgedicht der Welt

    Gelesen von Sybille Hein.
    Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: Die Welt des Guermantes © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    - Band III: Die Welt der Guermantes (12/61)

    Marcel versucht Abstand zu gewinnen von seiner Verehrung für die Herzogin von Guermantes, die seine Werbung wohl eher als aufdringlich und unangemessen empfand. Im Kreis der Kameraden von Saint-Loup spricht man nicht über die Liebe, sondern über militärische Technik und Taktik.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust
    Audio on Demand verfügbar bis 14.07.2021

  • Piano Lounge; © rbbKultur
    rbbKultur

    - Piano Lounge (44)

    Klaviermusik von Sergej Rachmaninow, Johann Sebastian Bach, Keiko Fujiie, Felix Mendelssohn Bartholdy, Robert Schumann und Ludwig van Beethoven
    Staatsoper: La fanciulla del West – hier: Grigory Shkarupa (Jake Wallace) und Ensemble; © Martin Sigmund
    rbbKultur

    - Giacomo Puccini: "La fanciulla del West"

    Zum Ende dieser Spielzeit geht es in der Staatsoper Berlin in den Wilden Westen: "La fanciulla del West" – Das Mädchen aus dem goldenen Westen – von Giacomo Puccini. Die Oper spielt in einem Goldgräberlager in Kalifornien zur Hochzeit des Goldrausches, in einem Sehnsuchtsort in unerbittlicher Einöde. In der Inszenierung von Lydia Steier sind in den Hauptpartieren drei Stars der Opernwelt zu erleben: Anja Kampe, Marcelo Álvarez und Michael Volle. Die Leitung hat Antonio Pappano.

    Anne Zohra Berrached, Regisseurin; © ZDF
    ZDF

    - Anne Zohra Berrached - Filme mit der Kraft von Tragödien

    „Die Welt wird eine andere sein“ – „24 Wochen“ – „Zwei Mütter“. Die Filme von Anne Zohra Berrached polarisieren. Geschichten, in denen das Private immer auch politisch ist. Mit Empathie und Mitgefühl zeigt Anne Zohra Berrached Frauen in Konfliktsituationen. Durch intensives Improvisieren schafft sie eine Atmosphäre von enormer Nähe – egal, ob sie mit Stars wie Julia Jentsch und Bjarne Mädel dreht, mit realen Ärzten oder – wie zuletzt - mit noch unerfahrenen Schauspieldebütant*innen. Ihr letzter Film "Die Welt wird eine anderen sein" wird auf der Sommerberlinale zum ersten Mal vor Publikum gezeigt.

    Claudio Abbado © Cordula Groth
    Cordula Groth

    - Nächte am See. Abbados Orchester-Ausflüge nach Luzern

    Eine Chefposition auf Lebenszeit bedeutet auch ein Ende jeder Perspektive über diese Position hinaus. Bei den Berliner Philharmonikern hat sich Claudio Abbado als erster aus dieser Tradition befreit. Er gründete ein eigenes Orchester für sich. In Luzern, wo er das Mahler Chamber Orchestra zum Stamm des Lucerne Festival Orchestra machte, prägte er nochmals einen ganz neuen Stil.

    Lebenswelten; © rbbKultur
    rbbKultur

    - Kirchentreu aus Überzeugung

    Die katholische Kirche ist in der Krise, nicht nur wegen der Missbrauchsfälle. Doch während deutsche Katholiken massenhaft austreten, ist in der polnischen katholischen Mission in Berlin von Unzufriedenheit nichts zu merken. Segnung von gleichgeschlechtlichen Paaren? Lockerung des Zölibats? Priesterweihe für Frauen? Solche Reformen wären den meisten hier zu radikal. Für die Gläubigen in der Diaspora ist ihre Kirche mehr als ein Stück Heimat.

    Klassik für Kinder © rbbKultur
    rbbKultur

    - Von Orgel bis Ordnung

    Hundert Tasten, tausend Pfeifen - die Orgel // Fröhlich und schwierig - Mozarts Musik für Horn // Ordnung muss sein - über Musiksortierer // Am Mikrophon: Stephan Holzapfel
  • Herbert Blomstedt © Martin U.K. Lengemann
    rbbKultur

    - Herbert Blomstedt dirigiert die Berliner Philharmoniker

    Herbert Blomstedt ist seit einem halben Jahrhundert regelmäßiger Gast bei den Berliner Philharmoniker. 93 Jahre ist der schwedische Dirigent und weiter voller Tatendrang. Er hat ein Berufsgeheimnis: „Dirigent zu sein ist ein guter Beruf, um alt zu werden, denn es ist immer eine Herausforderung – und Herausforderungen braucht man, wenn man älter wird.“ Bei diesem Konzert dirigiert er die Sinfonie Nr. 4 von Jean Sibelius und die Dritte von Brahms.
    Unser Leben; © rbbKultur
    rbbKultur

    - Kirche und Geld

    +++ Staatsleistungen für die Kirchen +++ Interview mit Konsistorialpräsident Dr. Jörg Antoine über den Sparkurs der Landeskirche +++ Kritik von Betroffenen an den Anerkennungsleistungen der katholischen Kirche für Missbrauchsopfer +++ Die ungewisse Zukunft des Kirchenkreises Wittstock-Ruppin +++
    Talente und Karrieren; © rbbKultur
    rbb

    - Der Pianist Aaron Pilsan

    Ob als Solist mit dem Konzerthausorchester oder kammermusikalisch im Pierre Boulez Saal – in Berlin ist Aaron Pilsan kein Unbekannter mehr. Schließlich ist er hier auch zu Hause. Gerade hat der 1995 in Österreich geborene und in Salzburg ausgebildete Pianist eine CD mit Bachs Wohltemperiertem Klavier veröffentlicht. Damit zeigt er seinen universellen Anspruch als Solist. Zuvor war er meistens im Duo zu hören, unter anderem als Begleiter des Cellisten Kian Soltani.

    Holzapfel live; © rbbKultur
    rbbKultur

    - Holzapfel live - Raten oder Wünschen

    Musik; © rbbKultur

    - Antonin Dvorak: Die slawische Seele

    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Unser Leben: Kirche und Geld

    Die Kirche und das Geld ist heute Schwerpunkt unserer Sendung "Unser Leben". Die Finanzierung der Kirchen wird immer wieder debattiert. Kirchensteuer und was sonst noch? Sogar im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland steht die Aufforderung, Kirchenfinanzierung anders zu regeln, jedenfalls einen Teil davon, nämlich die sogenannten Staatsleistungen. Was diese Staatsleistungen sind, und welche Bedeutung sie für die Kirchen in Berlin und Brandenburg haben, danach hat Kirsten Dietrich gefragt.
    Tanz und Theater © rbbKultur
    rbbKultur

    - "Vorhang auf für Cyrano"

    45 Rollen gibt es in dem Stück, mit dem sich die Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater zurückmeldet: "Vorhang auf für Cyrano", es geht um einen Theaterautoren, der eine Schreibblockade hat. Die deutschsprachige Erstaufführung, nachdem das Stück 2016 in Paris große Erfolge feierte. Mehr dazu jetzt von Regisseur Christopher Tölle, nach der ersten Voraufführung gestern Abend.
    Literatur aktuell © rbbKultur

    - Poesiefestival: Da liegt Europa

    „Da liegt Europa“ – das ist der Titel des 22. Poesiefestivals Berlin, das gestern im Netz gestartet ist. Bis zum 17. Juni erforschen 150 Mitwirkende aus 40 Ländern, wie mit Dichtung gesellschaftliche und politische Zustände beschrieben werden können und wie wichtig Sprachen sind. Mit digitalen Lesungen, Gesprächen, Vorträgen, Konzerten und Workshops. Thomas Wohlfahrt leitet das Haus für Poesie in Berlin, das das Poesiefestival veranstaltet.
    Musik; © rbbKultur

    - Edvard Grieg: Alfedans

    Ein Streichinstrument mit seitlichen Tasten, das ist die „Nyckelharpa“, deutsch „Schlüsselfidel“. Sie wird wie eine Geige mit einem Bogen gestrichen. Mit einem Tastendruck wird die Tonhöhe geändert. Die Nyckelharpa wird heute vor allem der schwedischen Volksmusik gespielt. Aber einer der weltbesten Musiker darauf ist ein Italiener, der in Deutschland lebt: Marco Ambrosini. Gemeinsam mit der Organistin Eva-Maria Rusche hat er jetzt Musik von Edvard Grieg aufgenommen. Die CD heißt „Alfedans“ („Elfentanz“) und Claus Fischer stellt das Album vor.
    Maria Schrader © Anika Molnár
    Anika Molnár

    - Berlinale: Maria Schrader und ihr Film "Ich bin dein Mensch"

    Frau liebt Roboter, das ist die Ausgangs-Position von "Ich bin dein Mensch", der dritten Regiearbeit von Maria Schrader. Und wie das oft in Komödien ist, müssen sich die Liebenden erst zusammenraufen, in diesem Fall unter außergewöhnlichen Bedingungen. Nach der Premiere im Wettbewerb der digitalen Branchen-Berlinale im März kann er jetzt auf der Sommerberlinale in den Freilichtkinos endlich auch vor Publikum gezeigt werden. Unsere Filmkritikerin Anke Sterneborg hat Maria Schrader für uns getroffen,
    Amalien-Orgel in Berlin-Karlshorst – Prospekt und Klaviatur; © Ulrike Jährling
    Ulrike Jährling

    - Die Amalien-Orgel in Karlshorst

    Die Orgel ist das Instrument des Jahres! Wir stellen Ihnen auf rbbKultur regelmäßig spannende Vertreterinnen der königlichen Gattung vor – viele Orgeln aus den Kirchen in Brandenburg sind dabei, aber natürlich auch großartige in Berlin. Ulrike Jährling hat sich auf Erkundungstour begeben. Diesmal zur Amalien-Orgel in Karlshorst.

    Indiana Jones - Jäger des verlorenen Schatze - Harrison Ford (l) und Sean Connery © picture alliance/dpa/1981-2021 Lucasfilm Ltd.
    picture alliance/dpa/1981-2021 Lucasfilm Ltd.

    - 40. Jahrestag: Filmpremiere "Jäger des verlorenen Schatzes"

    Heute vor 40 Jahren kam der Abenteuerfilm "Jäger des verlorenen Schatzes" in die Kinos. Die Zusammenarbeit von Regisseur Steven Spielberg und Drehbuchautor George Lucas, die entwickelte sich beim gemeinsamen Seelebaumeln, weiß Lutz Hanker.

    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Satirischer Wochenrückblick

    Die zweite Woche im Juni - mit passendem Frühsommerwetter - und einem Wiederaufleben der Kultur.... wie die Woche war - für unseren allwöchentlichen Kolumnisten André Bochow? Dazu jetzt mehr von ihm.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Fußball-EM: Türkei-Italien

    Die Fußball-Europameisterschaft hat begonnen, unter Pandemie-Bedingungen und mit dem Auftaktspiel Türkei gegen Italien gestern Abend. Ein 3:0 für Italien gegen. Arno Ozressek hat die Stimmung unter den Fußball-Interessierten in Berlin Neukölln eingefangen und das Spiel verfolgt:
    Associated Press-Fotograf Ringo H.W. Chiu feiert, nachdem er per Videokonferenz aus Los Angeles erfahren hat, dass er den Pulitzer-Preis gewonnen hat; © dpa/AP/Damian Dovarganes
    dpa/AP/Damian Dovarganes

    - Pulitzer-Preise vergeben

    Gestern wurden in New York die Pulitzer Preisträger verkündet. Feierlich aber digital. Eine richtig feierliche Verleihung gibt es dann im Herbst. Die meisten Preise gibt es traditionll für journalistische Berichterstattung und da ging es bei den ausgezeichneten Berichten natürlich viel um die Pandemie, den polarisierenden US-Wahlkampf, aber auch um Rassismus und Polizeibrutalität. Unser Korrespondent Peter Mücke aus New York weiß mehr:
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Sommerkino Charlottenburg bei der Berlinale

    Das Arte Sommerkino Schloss Charlottenburg ist ein ganz neues Freiluftkino - es hat gerade mal einen Tag vor Beginn der Berlinale eröffnet. Klar, dass die Besucherinnen und Besucher besonders froh sind, vor dieser Kulisse an einem lauen Sommerabend Berlinale-Luft schnuppern zu können. Lennart Garbes hat sich unters Publikum gemischt.
    Jörg-Uwe Albig © Christina Zück
    Christina Zück

    - Jörg-Uwe Albig und "Das Stockholm-Syndrom und der sadomasochistische Geist des

    Wenn man Verständnis und sogar Sympathie entwickelt gegenüber seinen Unterdrückern, dann spricht man vom sogenannten Stockholm-Syndrom - was es damit auf sich hat, untersucht der Berliner Schriftsteller Jörg-Uwe Albig in seinem Roman „Das Stockholm-Syndrom und der sadomasochistische Geist des Kapitalismus“. Ein Unternehmen, das mit Entführungen sein Geld verdient, eine Frau, die keine Skrupel hat, Geiseln zu coachen, und immer wieder die Frage: Sind wir nicht alle Gefangene der Marktwirtschaft? Ein ironisch-bissige, literarischer Kommentar zur Gegenwart. Am Mikrofon: Thorsten Dönges und Anne-Dore Krohn.

    Weltbewegend | Sanna Marin © rbbKultur
    rbbKultur

    - Sanna Marin, Finnland - Junge Politikerinnen: Hoffnungsträgerinnen oder doppelt diskriminiert

    Die Politikerin Sanna Marin hat es nicht nur an die Spitze von Finnland geschafft, sondern sogar ins Guiness Buch der Rekorde. Mit 34 Jahren war sie bei ihrem Amtsantritt 2019 die jüngste Regierungschefin weltweit. Schlagzeilen machte Sanna Marin auch durch Frauenförderung: In ihrem Kabinett sitzen aktuell mehr Frauen als Männer. Dass Sanna Marin auch über die Landesgrenzen hinaus zum Role Model wurde, liegt daran, dass eine junge Frau an der Spitze noch immer die Ausnahme ist. Nur rund 31 % der Bundestagsabgeordneten in Deutschland sind Frauen, der Altersdurchschnitt aller Abgeordneten liegt bei 49 Jahren.

    Gemeinsam mit der Filmemacherin Carolin Genreith, die für eine Dokumentation junge Politikerinnen in Deutschland begleitet hat, spricht Franziska Walser in dieser Folge von Weltbewegend über die Vorbildfunktion von jungen Frauen und was es bedeutet, sowohl Jugend als auch Weiblichkeit als politische Qualitäten einzubringen.

    Gäste:
    Carsten Schmiester - ARD-Korrespondent in Stockholm und Caroline Genreith - Regisseurin "Junge Politikerinnen - Yes she can" (Doku über junge deutsche Politikerinnen)

    Links:
    Dokumentation "Yes She Can" in der ARD-Mediathek: https://rbburl.de/2nx
    Weltweites Ranking vom Frauenanteil in Parlamenten (IPU): https://data.ipu.org/women-ranking?month=4&year=2021
    Geschichte des Frauenwahlrechts in Finnland: https://www.bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/231260/1906-frauenwahlrecht-finnland-18-07-2016
    Alle kommenden Folgen von Weltbewegend + Hintergrundinfos: www.rbbkultur.de/weltbewegend

    Musik aktuell © rbbKultur
    rbbKultur

    - Neuköllner Oper: Eine Stimme für Deutschland

    "Gewohnt lästerlich zusammengereimt" - so bewirbt die Neuköllner Oper ihr aktuelles Stück, das da heißt "Eine Stimme für Deutschland. Die musikalische Quittung". Es geht um Wahlkampf in Deutschland, mit Wahlkampfparolen, die Texter und Regisseur Peter Lund eben "gewohnt lästerlich zusammengereimt" hat. Die Premiere war gestern, angeschaut hat sich das Musical, das damit seine Uraufführug hatte, Kai Luehrs-Kaiser.
  • Musik der Kontinente; rbbKultur

    - Weltmusik Aktuell

    mit Peter Rixen
    Bernhard Schrammek und Matthias Käther; © Michael Ramm
    Michael Ramm

    - Best of Schumann

    Klaviermusik und Lieder nehmen den größten Teil des kompositorischen Schaffens von Robert Schumann ein. Aber es gibt auch Kammermusik, Sakralwerke, Sinfonien, Konzerte und sogar eine Oper. Die zehn besten Musikstücke von Schumann ermitteln Bernhard Schrammek und Matthias Käther in zwei unterhaltsamen Stunden.
    Schauspielerin Carmen-Maja Antoni im kulturradio-Studio; Foto: Carsten Kampf

    - Schönes Wochenende

    „Auf nach Münstereifel!“ - lautet die Losung. Die erwachsene Tochter nimmt den greisen Vater und die immer noch vitale Mutter mit auf eine Ausflugsfahrt ins Grüne. Spazieren gehen. Kaffee trinken. So wie früher an den Sonntagnachmittagen. Die Idylle scheint perfekt - wenn da nicht dieses dunkle Geheimnis wäre. Das immer totgeschwiegene, um das doch alles kreist. Auf einmal sind sie alle wieder da, die Gespenster der Vergangenheit. Und was so harmlos begann, wird schnell ein Trip durch die Hölle...

    Film aktuell © rbbKultur
    rbbKultur

    - Generation - Berlinale für Kinder und Jugendliche

    Bei der Berlinale sind die Kinder- und Jugendfilme gewöhnlich ein großer Hit, auch für Erwachsene. Regine Bruckmann hat einige Tipps, welche Filme der so genannten "Generation"-Sektion der Berlinale in diesem Jahr besonders empfehlenswert sind.
    Setfoto des Berlinale-Films "Nous" von Alice Diop aus der Sektion Encounters (Quelle: Sarah Blum)
    Sarah Blum

    - Preisgekrönter Dokumentarfilm "Nous" auf der Berlinale

    Als die französische Filmemacherin Alice Diop im März von Berlinale-Chef Chatrian die frohe Botschaft überbracht bekam, dass ihr Film NOUS als bester Film der Reihe „Encounters“ ausgezeichnet wurde, war sie – über zoom – aus dem Häuschen vor Freude. Dann kam noch der Berlinale Preis für den besten Dokumentarfilm, gestiftet vom rbb, dazu. Nun kann auch das Publikum NOUS auf der großen Leinwand sehen, bei der Sommer-Berlinale. Christine Deggau stellt den Film vor.
    Joseph Beuys in seiner Wohnung in Düsseldorf, 1981 © Joseph Beuys in seiner Wohnung in Düsseldorf, 1981
    rbbKultur

    - Hamburger Bahnhof: "Von der Sprache aus" zum 100. Geburtstag von Joseph Beuys

    Joseph Beuys war ein Künstler von Weltrang und mit Weltruf - Bildhauer, Zeichner, Performer - er schuf Installationen und arbeitete an seinem Projekt der „Sozialen Plastik“. Zu Beuys 100.Geburtstag zeigt der Hamburger Bahnhof, Berlins Museum für Gegenwart, eine Ausstellung, die sein Werk "Von der Sprache aus" betrachtet. Mehr von unserer Kunstkritikerin Silke Hennig.

    Klaus Lederer © Gregor Baron
    Gregor Baron

    - Kultursenator Lederer zieht Bilanz zu seiner Arbeit

    Im September steht nicht nur die Bundestagwahl an, sondern für die Berlinerinnen und Berliner auch die Wahl zum Abgeordnetenhaus, dem Landesparlament. Senator Klaus Lederer, zuständig für „Kultur und Europa" hat heute Vormittag schon öffentlich Bilanz gezogen, was er in den vergangenen fünf Jahren nach seiner Einschätzung erreicht hat. Zugehört hat dabei auch Kirsten Buchmann, die für uns die Berliner Kulturpolitik beobachtet.
    Alexander Meier-Dörzenbach, Dramaturg, München 2012; © dpa/Frank Leonhardt
    rbbKultur

    - Operndramaturg Meier-Dörzenbach zur Premiere "Das Rheingold" an der Deutschen Oper

    "Das Rheingold" von Richard Wagner gilt als eine Art Prolog für die "Nibelungen": zweieinhalb Stunden Wagner voller Gefühle, Begierden und Machthunger in einer Götterwelt. Diese Oper hat also nun als erste richtige Vorstellung seit langem an der Deutschen Oper Berlin Premiere. Die Musikalische Leitung hat Sir Donald Runnicles. Mehr über das Werk und seine Aktualität im Gespräch mit dem Dramaturgen Alexander Meier-Dörzenbach.

    Knut Elstermann © radioeins/Saupe
    radioeins/Saupe

    - rbbKultur Das Magazin im Berlinale-Fieber

    Es ist Berlinale-Zeit: Die Sommer-Berlinale hat begonnen. Um das Filmfest fürs Publikum geht es auch in der nächsten Ausgabe des rbbKultur Fernseh-Magazins, das passend moderiert wird von dem Kino-Experten Knut Elstermann. Worum es gehen wird, erzählt Elstermann vorab bei uns auf rbbKultur.
    Staatsoper: La fanciulla del West – hier: Anja Kampe und Ensemble; © Martin Sigmund
    Martin Sigmund

    - Sopranistin Anja Kampe in "La fanciulla del West" der Staatsoper Berlin

    In Giacomo Puccinis Oper "La Fanciulla del West“ ist Minnie die Heldin in einer Männerwelt. Als Besitzerin eines Saloons zu den rauen Zeiten des amerikanischen Goldrauschs muss sie sich behaupten und verteidigen. Was diese Rolle der Sopranistin Anja Kampe nun in der Neu-Inszenierung an der Berliner Staatsoper abverlangt, das erzählt Kampe im Gespräch auf rbbKultur.

    All Eyes Off Me (OT: Mishehu Yohav Mishehu) mit Elisheva Weil; © Meidan Arama
    Meidan Arama

    - Israel auf der Berlinale | Jüdische Symbole im Alltag

    Debatte um Sicherheit auf den Berliner Straßen +++ Isrealische Filme auf der Sommer-Berlinale +++

    Fanny Tanck © Evgeny Beleninov
    Evgeny Beleninov

    - Mit Fanny Tanck

    Viel Cello (Beethoven), viel Bach und sehr viel Gefühl. Yo-Yo Ma und Freunde sind der Soundtrack des Hochsommers.
    Essen © rbbKultur
    rbbKultur

    - Das "Kink" am Pfefferberg

    Durch die Pandemie musste das "Kink" erst die Eröffnung verschieben, dann im Herbst eine lange Pause einlegen. Jetzt ist das beeindruckend gestaltete Lokal im historischen Komplex der ehemaligen Brauerei endlich geöffnet und bietet in einem der schönsten Sommergärten Berlins eine verspielte Aromaküche an, die mit ungewöhnlichen Kombinationen fasziniert. Elisabetta Gaddoni war für uns dort.
    Morning Glory Pool - Yellowstone National Park © picture alliance / Photoshot
    picture alliance / Photoshot

    - Die "Hayden-Expedition" im Yellowstone-Gebiet

    Heute vor 150 Jahren startete die so genannte "Hayden-Expedition" zur Erkundung des Yellowstone-Gebiets im US-Bundesstaat Wyoming. Grund dafür waren die seltsamen Erzählungen, die über die Gegend kursierten, berichtet Peter Meier-Hüsing.

    Weltenbaum II
    pa/ akg-images/ Jürgen Raible

    - Ben Wagins "Weltenbaum II" ist in Gefahr

    Man kennt es vom Vorbeifahren mit der S-Bahn: das Wandbild "Weltenbaum II" am S-Bahnhof Savignyplatz, Berlins ältestes Street-Art-Kunstwerk des 1930 geborenen Bildhauers, Galeristen und Baumpaten Ben Wagin. Dieses Wandbild ist jetzt bedroht. Denn die Hausverwaltung der Eigentümergemeinschaft will die Fassade sanieren, das Bild soll weg. Sigrid Hoff hat den Künstler getroffen und mit ihm über die Hintergründe gesprochen.

    James Baldwin: Ein anderes Land © dtv
    dtv

    - James Baldwin: "Ein anderes Land"

    Seit vor ein paar Jahren der Film "I am not your Negro", basierend auf einem Fragment James Baldwins in die Kinos kam, ist dieser Autor wieder präsent – und mit der Black Lives Matter-Bewegung zeigt sich wieder, wie relevant und wichtig seine Essays, Artikel und Romane sind. Sie werden nun nach und nach neu ins Deutsche übersetzt, zuletzt erschien der Roman "Ein anderes Land". Katharina Döbler empfiehlt ihn zum Wiederlesen.

    Deutsche Oper Berlin: Das Rheingold © Bernd Uhlig
    Bernd Uhlig

    - Eine neue Ring-Tetralogie an der Deutschen Oper

    An der Deutschen Oper Berlin beginnt am Samstag die neue Ring-Tetralogie. Nach dem legendären Friedrich-Ring wird der Regisseur Stefan Herheim dieses Mammutwerk von Richard Wagner für die Deutsche Oper inszenieren. Maria Ossowski hat ihn getroffen.
    Berlinale: "Courage" © Living Pictures Production
    Living Pictures Production

    - Der Berlinale-Film "Courage"

    Sehr viel Courage haben die Menschen in Belarus bewiesen, die in Massen gegen den Diktator Lukaschenko auf die Straße gingen. "Courage“ heißt folgerichtig auch der Dokumentarfilm des belarussischen Regisseurs Aliaksei Paluyan über die Protestbewegung. Andrea Handels hat den Regisseur Aliaksei Paluyan getroffen, der der Filmpremiere auch aus politischen Gründen entgegenfiebert.
    Der feine Unterschied | Heide Oestreich © rbb/Gundula Krause
    rbb/Gundula Krause

    - So klingt ein hohles Statussymbol

    Jetzt ist es amtlich: Die FU Berlin hat Franziska Giffey, Spitzenkandidatin der SPD für die Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus, den Doktortitel offiziell aberkannt. Dass jemand quasi am Tag danach munter in den Wahlkampf für das nächste Spitzenamt zieht, halten viele nur in Berlin für möglich. Heide Oestreich guckt mal durch die Feminismus-Brille darauf.
    Akropolis – Touristen auf dem neuen Zementweg; © imago-images/Marios Lolos
    imago-images/Marios Lolos

    - Betonsünde an der Akropolis?

    Akropolis, wie hast Du Dich verändert! Die ersten Touristen machen großen Augen: Ein breiter Beton- und Zementweg führt jetzt hinauf zum weltberühmten Tempel, quer durch das als Unesco-Weltkulturerbe geschützte Gelände. Jörg Seisselberg berichtet von entsetzten Reaktionen und von den Hintergründen.
    Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: Die Welt des Guermantes © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    - Band III: Die Welt der Guermantes (11/61)

    Das Verhältnis zwischen Marcel und seinem Freund Robert Saint-Loup ist im laufe des Aufenthalts in Doncieres immer enger und vertrauensvoller geworden. Auch Marcels Bitte, Robert Saint-Loup möge ihm doch ein Foto seiner Tante, der Herzogin von Guermantes, überlassen, hat die Liebenswürdigkeit und Bewunderung Saint-Loups nicht abgeschwächt.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust
    Audio on Demand verfügbar bis 17.07.2021

  • Mitch Schurman; © Promo
    Reverbnation

    - Mitch Schurman

    Ein Singer-Songwriter Juwel, Diamant.. auf jeden Fall ein echter Schatz, der sich in Kanada versteckt. Mitch Schurman. Der Musiker aus Prince Edward Island ist beliebt bei seinen Fans, wird von anderen, berühmteren Musikern verehrt. Und: hat sich trotzdem entschieden, weitgehend unentdeckt zu bleiben. Seine Songs sind sehr persönlich, seine Stimme und sein Gefühl für Text und Sound schaffen ein sehr intimes, musikalisch stimmiges Bild. Es ist als würde man sich auf ein paar Drinks mit Mitch treffen und er erzählt aus seinem Leben.

    Gottfried Böhm © imago / Metodi Popow
    rbbKultur

    - "Gott des Betons": Architekt Gottfried Böhm gestorben

    Einen Namen hat sich der Architekt Gottfried Böhm vor allem mit seinen imposanten Kirchenbauten aus Beton gemacht. Der bekannteste ist der Pilgerdom in Neviges bei Düsseldorf, der vor allem auch zu einer Pilgerstätte für Architekten wurde. Aber auch Rathäuser, Theater und Museen hat Böhm entworfen. Jetzt ist er im Alter mit 101 Jahren gestorben. Jürgen Salm erinnert an den bekannten Architekten.
    Die Saat © kurhaus production
    kurhaus production

    - Berlinale "Die Saat"

    "Die Saat"- ein Gesellschaftsdrama, das in der deutschen Provinz spielt, ist einer der bemerkenswertesten Filme in der Berlinale Sektion "Perspektive deutsches Kino". Ein Debütfilm von Mia Maariel Meyer mit prominenter Besetzung: Hanno Kofler, der auch das Drehbuch mitgeschrieben hat, Robert Stadlober und einer großartigen Entdeckung: Dora Zygouri, die ein junges Mädchen spielt, die von ganz anderen Dingen träumt als denen, die sie in diesem Sommer erleben wird. Christine Deggau stellt den Film vor.

    Berlinale 2021 | Per Lucio (For Lucio) © Teche rai
    Teche rai

    - Berlinale: "Tina" und "Per Lucio" - 2 Musikerporträts

    Zwei Ikonen der Pop-Musik werden bei dieser Berlinale mit Dokumentarfilmen gewürdigt: die amerikanische Sängerin Tina Turner und der italienische Singer-Songwriter Lucio Dalla. "Tina" und "Per Lucio" sind beides Weltpremieren, die in der Sektion Berlinale Special präsentiert werden. Andrea Handels hat sie sich angesehen.

    Dominik Graf © Tim Brakemeier/dpa
    Tim Brakemeier/dpa

    - Berlinale: Dominik Graf über seinen Film "Fabian oder der Gang vor die Hunde"

    Einer der großen deutschen Filme im Wettbewerb der diesjährigen Berlinale ist Dominik Grafs Verfilmung von Erich Kästners Roman "Fabian oder Der Gang vor die Hunde". Tom Schilling spielt hier den Moralisten Jakob Fabian, der durch das wilde Nachtleben im Berlin von 1931 taumelt, dem aufkommenden Nationalsozialismus begegnet, die Liebe sucht und findet, und schließlich vor die Hunde geht. Warum hat sich Dominik Graf diesen Stoff ausgesucht? Was hat uns die Figur des Fabian heute zu sagen? Darüber hat Frank Meyer mit dem Regisseur gesprochen.

    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Berliner Spitzenkandidatin Giffey ohne Doktortitel!

    Franziska Giffey hatte es ja schon betont: auch wenn die Friee Universität Berlin ihr den Doktortitel wegen Plagiatsvorwürfen aberkennen sollte, würde sie Berliner Spitzenkandidation der SPD bleiben. Sie will unbedingt Regierende Bürgermeisterin der Hauptstadt werden. Darum ist sie als Bundesfamilienminsterin zurückgetreten. Aber wird sie das auch ohne ihren Doktortitel? Hintergründe dazu von Birgit Raddatz.
    Philipp Heinrich Erlebach: Lieder © Alpha Classics
    Alpha Classics

    - Philipp Heinrich Erlebach: Arien und Instrumentalsonaten

    Philipp Heinrich Erlebach war einer der produktivsten Barockkomponisten in Mitteldeutschland. Lange Jahre wirkte er als Kapellmeister der Fürsten von Schwarzburg-Rudolstadt. Aber nur wenige Jahre nach seinem Tod hat ein verheerender Brand im Rudolstädter Residenzschloss fast seine gesamte Musik zerstört. Erhalten blieben nur etwa 10 Prozent seines Schaffes. Der französische Countertenor Damien Guillon hat mit seinem Ensemble Le Banquet Céleste ein Erlebach-Album mit Liedern und Instrumentalsonaten eingespielt. Bernhard Schrammek stellt es vor.

    Matthias Schulz; Foto: Gregor Baron
    Gregor Baron

    - Matthias Schulz zur Opernübertragung "La Fanciulla del West"

    Der Wilde Westen im Autokino. Klingt interessant, finden Sie nicht? Und noch interessanter ist es, dass es sich dabei um die erste große Opernpremiere der Berliner Staatsoper nach der Corona-Pause handelt: Puccinis "La Fanciulla del West" wird am kommenden Sonntag unter der Leitung von Antonio Pappano Premiere haben. Wir übertragen die Premiere dann LIVE ab 19 Uhr - im Radio und online als Video-Stream. Und das Publikum kann sogar im Autokino mit dabei sein. Wir sprechen mit dem Intendanten der Staatsoper, Matthias Schulz, über die Besonderheiten der kommenden Premiere und die neue, kurze Sommer-Saison an der Staatsoper.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - 80. Geburtstag von Jürgen Prochnow

    Heute vor 80 Jahren wurde in Berlin der Schauspieler Jürgen Prochnow geboren. Seine Karriere begann auf der Theaterbühne, seit den 1970er Jahren ist er hauptsächlich in Film und Fernsehen zu sehen. Die Rolle, mit der er auch international bekannt wurde, hätte er allerdings fast nicht bekommen, berichtet Katharina Guleikoff.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - ZU/FLUCHT - Freiluftausstellung Exilmuseum

    Im Deutschlandhaus am Anhalter Platz in Berlin-Kreuzberg eröffnet bald nicht nur endlich die Stiftung Flucht Vertreibung und Versöhnung mit ihrer Dauerausstellung, schräg gegenüber soll ein weiteres Museum mit einer ganz ähnlichen Thematik entstehen: Das Exilmuseum. Also auf der einen Seite Flucht und Vertreibung von Deutschen nach Deutschland auf der anderen Seite aus Deutschland heraus. Wenn alles gut läuft, soll im nächsten Jahr die Grundsteinlegung sein. Ab Samstag ist hier schon eine kleine Freiluftausstellung dem Titel: ZU/FLUCHT zu sehen. Tomas Fitzel war schon da.
    Meine Musik; © rbbKultur

    - Mit Kamilla Kaiser

    Der Schauspieler Jürgen Prochnow, Worms 2018; © dpa/Uwe Anspach
    dpa/Uwe Anspach

    - Jürgen Prochnow wird 80

    Heute vor 80 Jahren wurde in Berlin der Schauspieler Jürgen Prochnow geboren. Seine Karriere begann auf der Theaterbühne, seit den 1970er Jahren ist er hauptsächlich in Film und Fernsehen zu sehen. Die Rolle, mit der er auch international bekannt wurde, hätte er allerdings fast nicht bekommen, berichtet Katharina Guleikoff.
    Doris Anselm: Lust und Frust mit Proust © autorenfotos.com/Heike Bogenberger
    autorenfotos.com/Heike Bogenberger

    - Lust und Frust mit Proust - Folge 23

    Mit der Lesung von Marcel Prousts "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" hat rbbKultur ein echtes Mammutprojekt gestartet. In insgesamt 329 Folgen begeben wir uns auf die Suche nach der verlorenen Zeit. Die Berliner Schriftstellerin Doris Anselm erzählt hier jede Woche davon, wie es sich anfühlt, Proust von heute aus zu lesen. Heute mit der Folge: "Man hüte sich vor Mord".
    Zadie Smith: Grand Union © Kiepenheuer & Witsch
    Kiepenheuer & Witsch

    - Zadie Smith: Grand Union

    Zadie Smith gehört zu den ganz Großen der zeitgenössischen Literatur - und wagt sich nun zum ersten Mal an etwas, das man so von ihr nicht kennt: die britische Schriftstellerin hat in ihrem Buch “Grand Union” Short Stories zusammengefasst. Es sind 19 formal sehr unterschiedliche Erzählungen. Julia Riedhammer hat sie gelesen.
    Berlinale 2021:Fabian oder Der Gang vor die Hunde © © Hanno Lentz / Lupa Film
    Hanno Lentz / Lupa Film

    - Sommer-Berlinale: "Fabian oder Der Gang vor die Hunde"

    Berlin 1931. Nüchtern blickt Fabian auf das Großstadtleben - und auf sich selbst als Verlierer darin. Der Regisseur Dominik Graf hat den Roman von Erich Kästner adaptiert und Tom Schilling alias Fabian vor die Hunde gehen lassen. "Fabian oder Der Gang vor die Hunde" lief im Wettbewerb der Berlinale. Und unsere Filmkritikerin Anke Sterneborg ist von diesem Film begeistert.
    Deutsches Theater: Gaia googelt nicht – hier: Maren Eggert; © Arno Declair
    Arno Declair

    - "Gaia googelt nicht" am Deutschen Theater

    Die Berliner Autorin Nele Stuhler hat sich im Rahmen der Autor:innentheatertage mehrfach mit Gaia, der Erdgöttin in der griechischen Mythologie, beschäftigt. Dort wurde ihr Theaterstück "Gaia googelt nicht" auch schon als szenische Lesung präsentiert. Gestern hatte die Komödie dann auf der Open-Air-Bühne im Innenhof des Deutschen Theaters Premiere. Unsere Kritikerin Barbara Behrendt war dabei.
    Sommer-Berlinale auf der Museumsinsel © Jens Kalaene/dpa
    Jens Kalaene/dpa

    - Die Sommer-Berlinale ist eröffnet

    Am Mittwochabend war es endlich soweit: Unter den Kolonnaden auf der Museumsinsel wurde das Berlinale Summer Special für das Publikum eröffnet. Die Eröffnung war ausschließlich für geladene Gäste, ansonsten ist die Sommer-Berlinale aber für alle. Von der Eröffnungsgala berichtet unsere Kollegin Nadine Kreuzahler.
    Schlüterhof mit Café Lebenswelten im Humboldt Forum; © Andrea Handels
    Andrea Handels

    - Der Schlüterhof am Humboldt Forum ist eröffnet

    Die Bauzäune sind am Mittwoch gefallen: Mit dem Schlüterhof und der Passage sind die Innenhöfe des Humboldt Forums in Berlin jetzt rund um die Uhr offen. Der Schlüterhof ist der zentrale Platz des Humboldt Forums. Dort gibt es jetzt Klanginstallationen, ein Bistro und einen Museumsshop. Andrea Handels hat sich umgesehen.
    Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: Die Welt des Guermantes © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    - Band III: Die Welt der Guermantes (10/61)

    Marcel hält sich noch immer in Doncieres auf, wo sein Freund Saint-Loup, Angehöriger ältesten Adels und Neffe der von Marcel verehrten Herzogin von Guermantes, als Offizier Dienst leistet. Dabei beobachtet Marcel unablässig die sozialen Ränge und Abstufungen bis in ihre feinsten Verästelungen.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust
    Audio on Demand verfügbar bis 10.07.2021

    Jugendliche steht in ihrem Zimmer am Fenster © Paul Zinken/dpa
    Paul Zinken/dpa

    - Generation Lost? - Jugend in der Pandemie

    Die Debatte mit Natascha Freundel, Melisa Başkara, Lino Menden und Severine Thomas Sie wurden als Party People und Super Spreader bezeichnet. Oder auch als "Generation Corona", die "voll am Arsch" sei. Melisa und Lino haben den Corona-Stillstand in unterschiedlichen Verhältnissen in Berlin erlebt. Für beide ist wichtig geworden, auf die eigene Stimme zu hören. Melisa hat gelernt, auf Freunde zu verzichten und liebt jetzt Sonnenuntergänge. Lino spricht von der "Generation Spaziergang". Wie viele junge Menschen haben sie die durch ihr Verhalten zur Eindämmung des Virus beigeitragen. Andere sehen ihr Leben "dahinschwimmen", weiß die Jugendforscherin Severine Thomas. Sie fordert, dass die Beteiligung junger Menschen an allen demokratischen Prozessen viel stärker verankert werden.

    Melisa Başkara: "Ich habe gelernt, mit mir und meinem Dasein klarzukommen. In der heutigen Gesellschaft läuft man ja oft der Gesellschaft hinterher."

    Lino Menden: "Ein Freund von mir hat gesagt, dass wir die Spaziergänger-Generation sein werden, da man sonst in dieser Zeit nicht viel machen konnte."

    Severine Thomas: "Wir brauchen eine starke Lobby für Kinder und Jugendliche, um gesellschaftliche Verpflichtungen zur Mitbestimmung einzulösen. Jetzt sind alle Akteure stärker gefragt, auch in ihren eigenen Arbeitskontexten, vielleicht bis in den Rundfunk hinein: wo hören wir eigentlich auf das, was junge Menschen denken?"

    https://www.bertelsmann-stiftung.de/de/publikationen/publikation/did/das-leben-von-jungen-menschen-in-der-corona-pandemie-1

  • Musik der Kontinente; rbbKultur

    - João Gilberto zum 90. Geburtstag

    João Gilberto definiert die scheinbare Schwerelosigkeit des Bossa Nova durch seinen unterkühlten Gesang, dem alles Schrille fremd ist, und durch den gegen den Beat gebürsteten Groove seiner Gitarre. Am 10. Juli 2021 wäre João Gilberto 90 Jahre alt geworden. Mit Peter Rixen
    Logo: rbb Kultur (Quelle: rbb)
    rbbKultur

    - Jazzpreis Berlin 2021 für Hannes Zerbe

    Aufnahme vom 9. Juni 2021 aus dem A-Trane, Berlin
    Altbauten, Friedrichshain-Kreuzberg, Berlin © picture alliance/ Bildagentur-online/ Joko
    picture alliance/ Bildagentur-online/ Joko

    - Berlin/Brooklyn

    Der Student Gregor S. erwirbt 1999 eine unsanierte Wohnung in Berlin-Friedrichshain: für 65.000 D-Mark. 20 Jahre später braucht er eine hohe Summe für die Scheidung. Schweren Herzens muss er seine Wohnung verkaufen. Aber er will zumindest eine persönliche Sache daraus machen: ohne Makler, ohne Spielchen, auf Augenhöhe. Der Käufer soll sympathisch sein und seine liebevoll renovierte Wohnung selbst nutzen. Allerdings ist der Immobilienmarkt heißer als Gregor dachte. Weil es fast keine Wohnungen mehr in den begehrten Lagen gibt, werden die Besichtigungen zu einem Casting mit internationaler Besetzung. Ein Feature über den Ausverkauf der Stadt.

    Das Mädchen und die Spinne © Beauvoir Films
    Beauvoir Films

    - Berlinale: Der Encounters Wettbewerb

    Bei der Berlinale gibt es seit letztem Jahr eine neue Reihe, einen neuen Wettbewerb: Die sogenannten "Encounters". Dort geht es um eine Erweiterung der Filmsprache. Was diese Sektion in diesem Jahr zu bieten hat, berichtet Holger Zimmer.
    Der Mauretanier – hier: Tahar Rahim (als Mohamedou Ould Slahi); © Tobis
    Tobis

    - Berlinale: Eröffnung mit dem Film "Der Mauretanier"

    779 Gefangene wurden in der Folge der Anschläge von 9/11 auf dem berüchtigten amerikanischen Militärstützpunkt im kubanischen Guantanamo festgehalten, viele davon jahrelang ohne Anklage. So wie der Deutschtürke Murat Kurnaz hat auch der Mauretanier Mohamedou Ould Slahi einen Report über seine traumatischen Erlebnisse in Guantanamo geschrieben. Der Schotte Kevin McDonald hat diese Geschichte verfilmt, mit "The Mauretanian" wird am heutigen Mittwoch die Sommer Berlinale feierlich eröffnet, als Gala im Freilichtkino auf der Museumsinsel und parallel in fünf weiteren Berliner Freilichtkinos. Unsere Filmkritikerin Anke Sterneborg stellt den Film vor.
    Visualisierung Freiluftkino Museumsinsel © Berlinale 2021
    Berlinale 2021

    - Heute Abend wird das Berlinale Sommer Special eröffnet

    Unter den Kolonnaden auf der Museumsinsel wird heute Abend das Berlinale Summer Special, die Sommer-Berlinale fürs Publikum feierlich eröffnet. Allerdings ist die Eröffnung heute doch wieder ein closed shop, ausschließlich mitgeladenen Gästen. Ob der Rote Teppich schon ausgerollt ist und wer auf der Musemsinsel erwartet wird, unsere Reporterin Julia Vismann ist schon vor Ort und weiß mehr.
    Die partielle Sonnenfinsternis ist am 20.03.2015 hinter dem Fernsehturm in Berlin zu sehen; © dpa/Britta Pedersen
    dpa/Britta Pedersen

    - Morgen Vormittag partielle Sonnenfinsternis

    Morgen Vormittag lohnt sich ein - durch eine entsprechende Brille geschützter - Blick zur Sonne, in der Hoffnung, dass es wolkenfrei ist. Denn dann schiebt sich der Mond vor die Sonne, es kommt zu einer Sonnenfinsternis: Im hohen Norden auf der Nordhalbkugel bedeckt der Mond die Sonne weitgehend, so dass von der Sonne nur noch ein Rand zu sehen ist. Und bei uns - immerhin! - kann man sehen, wie der Mond am rechten oberen Rand die Sonne verdunkelt. Mehr dazu jetzt von der Astronomin Monika Staesche, der Leiterin des Planetariums an Insulaner.

    Hannes Zerbe © Gregor Baron
    rbbKultur

    - Hannes Zerbe: Die moderne Symphonik war immer Impulsgeber

    „Es ist an der Zeit, dass Hannes Zerbe den Jazzpreis Berlin bekommt“, sagt Ulf Drechsel, langjähriger Jazz-Redakteur beim rbb und Jury-Mitglied. Denn Hannes Zerbe bekommt ihn mit seinen 80 Jahren für sein Lebenswerk. Ob mit der „Blech Band“, dem Hannes Zerbe Jazz Orchester und mit kleineren Formationen – Hannes Zerbe hat immer seine eigenen musikalischen Ideen verfolgt und Brücken geschlagen, ua zwischen Jazz und Klassik, aber auch Jazz und Literatur. Bevor er heute sein Preisträgerkonzert im Berliner Jazzclub A-Trane gibt, ist Hannes Zerbe zu Gast auf rbbKultur.
    Lucy und Jorge Ortas "Antarctic Village. No borders" © Stiftung für Kunst und Kultur, Bonn Foto: Silke Briel / © VG Bild-Kunst, Bonn 2021
    Stiftung für Kunst und Kultur, Bonn Foto: Silke Briel / © VG Bild-Kunst, Bonn 2021

    - "Diversity United": Ausstellung im Flughafen Tempelhof

    Lange schon stand man in den Startlöchern, alles war aufgebaut, aber wegen Corona konnte man nicht eröffnen- jetzt aber kann die Ausstellung "Diversity United" mit Kunst aus und zu Europa besichtigt werden. Mit Bildern, Skulpturen, Installationen - einen ganzen Hangar voll, am Flughafen Tempelhof. Barbara Wiegand war schon mal vor Ort.

    Schlüterhof mit Café Lebenswelten im Humboldt Forum; © Andrea Handels
    Andrea Handels

    - Eröffnung des Schlüterhofs und der Passage im Humboldt Forum

    Erstmals werden mit der Eröffnung des Schlüterhofs und der Passage heute die Innenhöfe des Humboldt Forums in Berlin-Mitte rund um die Uhr zugänglich sein. Benannt nach dem Baumeister des historischen Schlosses, Andreas Schlüter, ist der Schlüterhof der zentrale Platz des Humboldt Forums. Die ersten Ausstellungen im Inneren des 677 Millionen teuren Baus sollen im Sommer dieses Jahres folgen. Jetzt aber gibt es erst einmal Klanginstallationen aus aller Welt in den offenen Portalen zu hören, auch das Bistro und der Shop haben ihre Türen geöffnet. Andrea Handels hat sich umgesehen und zugehört.
    Matthias Käther (Foto: Karo Krämer)
    rbb/Karo Krämer

    - mit Matthias Käther

    Harems-Opern und - Operetten; Neue Aufnahmen - "Whispering" Jack Smith ( Aufnahmen 1925-40), Nimbus (Serie Retrospective )
    Fruchtfolgen © rbbKultur
    rbbKultur

    - Neuer Podcast: "Fruchtfolgen" – wo Wissenschaft auf Landwirtschaft trifft

    Wie lässt sich Wasser in der Landschaft halten? Hat Schweinemast noch eine Zukunft? Können sich Schafhalter doch mit dem Wolf arrangieren? Wächst unter dem Solardach noch Gemüse? Im neuen Wissenschafts-Podcast "Fruchtfolgen" beschäftigt sich der rbb – gemeinsam mit dem Forschungsnetzwerk Querfeldein – mit Nachhaltigkeit und Landwirtschaft. rbb-Redakteur Andreas Oppermann über die erste Staffel, die heute online geht.

    Eine Aschewolke aus dem Vulkan Pinatubo auf der Nordinsel Luzon/Philippinen ist am 09.06.1991 über der US-amerikanischen Clark Air Base zu sehen; © dpa-Bildfunk
    dpa-Bildfunk

    - 30. Jahrestag: Der Vulkan Pinatubo bricht aus

    Heute vor 30 Jahren bricht der Vulkan Pinatubo auf den Philippinen aus. Das Naturereignis ist so gewaltig, dass es sich auf den gesamten Globus auswirkt. Heute hingegen gibt sich der Ort des Geschehens ganz harmlos, berichtet Reinhardt Bartusch.
    Leif Ove Andsnes: Mozart Momentum 1785 © Sony Classical
    Sony Classical

    - Leif Ove Andsnes: "Mozart Momentum 1785"

    Der norwegische Pianist Leif Ove Andsnes widmet sich zwei späten Kompositionsjahren Mozarts: das Doppelalbum bietet Mozarts Klavier-Output des Jahres 1785, im Herbst soll das Jahr 1786 folgen. An Andsnes‘ Seite: das Mahler Chamber Orchestra. Eine Bereicherung auf dem heiß umkämpften Terrain der späten Mozart-Klavierwerke, findet unser Musikkritiker Kai Luehrs-Kaiser.

    H.C. Artmann © pa/ akg-images/ Bruni Meya
    pa/ akg-images/ Bruni Meya

    - Ein Abend für H.C. Artmann

    Urgestein und Basis der so genannten Wiener Gruppe ist der Dichter H.C. Artmann. Er knüpfte am Dadaismus und Surrealismus an, schrieb abgründig düstere Mundartgedichte und unzählige Bücher. Am 12. Juni wäre der Schriftsteller, der zeitweise auch in Berlin lebte, 100 Jahre alt geworden. Das Berliner Literaturhaus widmete ihm einen ganzen Abend. Tomas Fitzel war dabei.
    Großbildleinwand für die Berlinale © Christoph Soeder/dpa
    Christoph Soeder/dpa

    - Berlinale: Freiluftkinos an ungewohnten Orten

    Der Sommer ist da in Berlin. Genau das richtige Wetter für Kino im Freien. Heute Abend beginnt die Sommer Berlinale, die komplett Open Air stattfindet. Zahlreiche neue Spielstätten wurden dafür in der ganzen Stadt geschaffen. Regine Bruckmann ist nach Charlottenburg, Wedding und Zehlendorf gefahren und hat drei neu eingerichtete Freiluft-Kinos erkundet.
    Gorki Theater: It's going to get worse – von Ersan Mondtag & Ensemble; © Armin Smailovic/Agentur Focus
    Armin Smailovic/Agentur Focus

    - Gorki Theater: "It's going to get worse"

    Premierenflut in Berlin: vor ein paar Tagen erst kam Ersan Mondtags Wagner-Ring am Berliner Ensemble heraus, und gestern feierte sein Untergangsszenario "It's going to get worse" Premiere am Gorki Theater. Produktionen, die in der Coronazeit entstanden sind und jetzt endlich gezeigt werden können. Wie Ersan Mondtag mit seinem Ensemble von den Ruinen der Gesellschaft und den inneren Ruinen erzählt, davon berichtet unsere Theaterkritikerin Barbara Behrendt.
    Roter Teppich für die Berlinale © Christoph Soeder/dpa
    Christoph Soeder/dpa

    - Sommer-Berlinale: Das Publikum kann kommen

    Heute beginnt sie - die Sommer-Berlinale. Nach der Branchen-Berlinale im März, die nur für Fachleute zugänglich war, öffnet die Berlinale nun bis 20. Juni für das Publikum. 130 Filme werden in der ganzen Stadt gezeigt, Corona-gerecht nur Open-Air und mit strengem Hygienekonzept. Am 13. Juni werden die silbernen und der goldene Bär verliehen. Frauke Gust berichtet.
    Eine Besucherin des "Tribeca Film Festival" geht über ein auf den Boden projiziertes Logo des Festivals, New York 2015; © dpa/EPA/Peter Foley
    dpa/EPA/Peter Foley

    - Das Tribeca Filmfestival startet

    Endlich wieder live: Nach einem Jahr Zwangspause startet das New Yorker Tribeca-Filmfestival wieder. Zum 20. Geburtstag steht es gleichzeitig als Symbol für die kulturelle Wiederöffnung der Stadt. Unter anderem feiert das Festival sie mit der Weltpremiere von Lin-Manuel Mirandas Musicalfilm „In The Heights“. Antje Passenheim berichtet.
    Fruchtfolgen | Die Landwirtschaft der Zukunft © rbbKultur
    rbbKultur

    - Die Landwirtschaft der Zukunft

    Andreas steht auf einem Hügel in Brandenburg und guckt mit dem Agrarlandschaftsexperten Klaus Müller ins Jahr 2050: Die Riesen-Äcker sind weg, dafür gibt’s mehr Hecken und Waldstreifen. Roboter wuseln im Gemüse zwischen Solarmodulen. Ist Bauer noch ein Beruf? Und wo sind jetzt eigentlich die Kühe?

    Fruchtfolgen © rbbKultur
    rbbKultur

    - Trailer

    Wie lässt sich Wasser in der Landschaft halten? Hat Schweinemast noch eine Zukunft? Können sich Schafhalter doch mit dem Wolf arrangieren? Wächst unter dem Solardach noch Gemüse? rbb-Moderator Andreas Jacob fragt Forscher*innen nach den Landschaften der Zukunft. Fruchtfolgen ist ein rbb-Podcast in Zusammenarbeit mit dem Forschungsnetzwerk Querfeldein.

    Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: Die Welt des Guermantes © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    - Band III: Die Welt der Guermantes (9/61)

    Marcel ist immer noch in dem kleinen Garnisonsstädtchen Doncieres, wo er seinen Freund, den Offizier Robert Saint-Loup, besucht. Zu seiner Freude hat er Unterkunft in einem alten Palais gefunden, das nun als Hotel genutzt wird.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust
    Audio on Demand verfügbar bis 09.07.2021

Lesung

RSS-Feed
  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: Die Welt des Guermantes © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Band III: Die Welt der Guermantes (14/61)

    Marcel liebt es, die kleinsten Rangunterschiede zwischen Gruppen und Individuen zu beobachten und einzuschätzen. Nun richtet sich sein Interesse auf Saint-Loups Vorgesetzten, den Rittmeister Fürst von Borodino, der als Abkömmling Napoleons des I. oder des III. gilt.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust
    Audio on Demand verfügbar bis 16.07.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: Die Welt des Guermantes © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Band III: Die Welt der Guermantes (13/61)

    Die Gespräche mit Saint-Loup und dessen Kameraden lenken Marcel von seiner quälenden Sehnsucht ab, die er noch immer nach der Herzogin von Guermantes empfindet. Doch Saint-Loup, der ihm ein Halt sein soll, hat selbst Liebeskummer.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust
    Audio on Demand verfügbar bis 15.07.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: Die Welt des Guermantes © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Band III: Die Welt der Guermantes (12/61)

    Marcel versucht Abstand zu gewinnen von seiner Verehrung für die Herzogin von Guermantes, die seine Werbung wohl eher als aufdringlich und unangemessen empfand. Im Kreis der Kameraden von Saint-Loup spricht man nicht über die Liebe, sondern über militärische Technik und Taktik.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust
    Audio on Demand verfügbar bis 14.07.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: Die Welt des Guermantes © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Band III: Die Welt der Guermantes (11/61)

    Das Verhältnis zwischen Marcel und seinem Freund Robert Saint-Loup ist im laufe des Aufenthalts in Doncieres immer enger und vertrauensvoller geworden. Auch Marcels Bitte, Robert Saint-Loup möge ihm doch ein Foto seiner Tante, der Herzogin von Guermantes, überlassen, hat die Liebenswürdigkeit und Bewunderung Saint-Loups nicht abgeschwächt.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust
    Audio on Demand verfügbar bis 17.07.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: Die Welt des Guermantes © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Band III: Die Welt der Guermantes (10/61)

    Marcel hält sich noch immer in Doncieres auf, wo sein Freund Saint-Loup, Angehöriger ältesten Adels und Neffe der von Marcel verehrten Herzogin von Guermantes, als Offizier Dienst leistet. Dabei beobachtet Marcel unablässig die sozialen Ränge und Abstufungen bis in ihre feinsten Verästelungen.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust
    Audio on Demand verfügbar bis 10.07.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: Die Welt des Guermantes © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Band III: Die Welt der Guermantes (9/61)

    Marcel ist immer noch in dem kleinen Garnisonsstädtchen Doncieres, wo er seinen Freund, den Offizier Robert Saint-Loup, besucht. Zu seiner Freude hat er Unterkunft in einem alten Palais gefunden, das nun als Hotel genutzt wird.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust
    Audio on Demand verfügbar bis 09.07.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: Die Welt des Guermantes © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Band III: Die Welt der Guermantes (8/61)

    Die Herzogin von Guermantes hat Marcel verzaubert und er versucht so oft wie möglich, einen Blick von ihr zu erhaschen. Doch diese fühlt sich von ihrem entflammten jungen Verehrer eher belästigt. In seiner Not besucht Marcel seinen Freund, den Offizier Robert Saint-Loup, in dem Garnisonsstädtchen Doncieres.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust
    Audio on Demand verfügbar bis 08.07.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: Die Welt des Guermantes © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Band III: Die Welt der Guermantes (7/61)

    Françoise ist seit langer Zeit schon in der Familie des Ich-Erzählers Marcel angestellt. Dabei scheint sie klatschsüchtig, intrigant, schlechtgelaunt und ihrer Herrschaft gegenüber durchaus kritisch zu sein. Ihre Existenz bringt Marcel zu tiefgründigen soziologischen Überlegungen.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust
    Audio on Demand verfügbar bis 07.07.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: Die Welt des Guermantes © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Band III: Die Welt der Guermantes (6/61)

    Marcel schaut auf das gesellschaftliche Zeremoniell, das sich in der Oper entfaltet - wie sich ein genau abgestuftes System sozialer Bedeutsamkeit zeigt. In dieses System ist auch Madame de Cambremer eingeschlossen.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust
    Audio on Demand verfügbar bis 04.07.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: Die Welt des Guermantes © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Band III: Die Welt der Guermantes (5/61)

    Marcel hat sich in die Oper begeben: Mehr als das theatralische Geschehen faszinieren ihn die noblen Zuschauer in den Logen, die sich in seiner erregten Phantasie in zauberhafte Nereiden und bärtige Tritonen verwandeln.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust
    Audio on Demand verfügbar bis 03.07.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: Die Welt des Guermantes © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Band III: Die Welt der Guermantes (4/61)

    Es ist wohl eine der spektakulärsten Schilderungen des Romans: Marcel, der Ich-Erzähler, wird in die Oper gehen, wo er der ersehnten Welt des Luxus und des Adels näher kommt.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust
    Audio on Demand verfügbar bis 02.07.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: Die Welt des Guermantes © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Band III: Die Welt der Guermantes (3/61)

    Das Leben im Stadtpalais der Guermantes wird zunächst aus dem Blickwinkel der Dienstbotin Françoise geschildert. Françoise steht schon sehr lange im Dienste der Familie des Ich-Erzählers und sieht ihre Arbeitgeber durchaus kritisch.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust
    Audio on Demand verfügbar bis 01.07.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: Die Welt des Guermantes © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Band III: Die Welt der Guermantes (2/61)

    Die Familie des Ich-Erzählers Marcel ist mit Rücksicht auf die Gesundheit der Großmutter in eine neue Wohnung gezogen, die neben dem Stadtpalais der hochadligen Guermantes liegt. Françoise, die Dienerin, ist fasziniert vom Treiben bei den noblen Nachbarn.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust
    Audio on Demand verfügbar bis 30.06.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: Die Welt des Guermantes © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Band III: Die Welt der Guermantes (1/61)

    Im 3. Teil unserer Lesung führt uns der Erzähler in das mondäne Paris der Belle Époche und beleuchtet kritisch die damalige Salonszene: Künstlerinnen, Aristokraten, Intellektuelle.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust
    Audio on Demand verfügbar bis 27.06.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: Im Schatten junger Mädchenblüte © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Band II: Im Schatten junger Mädchenblüte (55/55)

    Marcel hat sich bei Albertine eine bittere Abfuhr geholt. Der der sich an seine verlorenen Jahre erinnernde Erzähler wird sich noch oft an Albertine und all die schönen Mädchen erinnern, die er in jenem zauberhaften Sommer in Balbec getroffen und bewundert hat.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust
    Audio on Demand verfügbar bis 26.06.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: Im Schatten junger Mädchenblüte © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Band II: Im Schatten junger Mädchenblüte (54/55)

    Marcel besucht Albertine in ihrem Hotelzimmer. Doch als er sich über die im Bett liegende Schöne beugt, um sie zu küssen, weist sie ihn entsetzt ab und droht Hilfe zu holen. „Die Hoffnung des körperlichen Besitzens“ erweist sich als falsch.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust
    Audio on Demand verfügbar bis 25.06.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: Im Schatten junger Mädchenblüte © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Band II: Im Schatten junger Mädchenblüte (53/55)

    Gern wäre Marcel mit Albertine allein, um ihr seine Liebe zu gestehen und sie endlich einmal zu küssen. Vielleicht ergibt sich ja schon bald die Gelegenheit.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust
    Audio on Demand verfügbar bis 24.06.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: Im Schatten junger Mädchenblüte © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Band II: Im Schatten junger Mädchenblüte (52/55)

    Marcel ist wieder in der Gegenwart und erinnert sich an die verlorene Zeit der geheimnisvollen Blicke und herrlichen Spiele, die er mit Albertine, Andrèe und all den anderen Mädchen in Balbec genossen hat.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust
    Audio on Demand verfügbar bis 20.06.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: Im Schatten junger Mädchenblüte © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Band II: Im Schatten junger Mädchenblüte (51/55)

    Marcel fühlt sich in Balbec nur noch in der Schar junger Mädchen glücklich. All die klugen Gespräche und intellektuellen Ausschweifungen können ihm gestohlen bleiben. Für ihn, den notorischen Macho, zählen nur noch die schönen, formbaren Körper, die ihm das Gefühl der Erfrischung verleihen.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust
    Audio on Demand verfügbar bis 19.06.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: Im Schatten junger Mädchenblüte © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Band II: Im Schatten junger Mädchenblüte (50/55)

    Marcel verbringt ganze Tage im Kreise junger Mädchenblüte. Albertine, Gisèle oder Andrée, sind jedoch alle ganz anders, als er es sich vorstellte. Wunsch und Wirklichkeit stimmen oft nicht überein.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust
    Audio on Demand verfügbar bis 18.06.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: Im Schatten junger Mädchenblüte © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Band II: Im Schatten junger Mädchenblüte (49/55)

    Nachdem Gisèle aus Balbec abgereist ist, verbringt Marcel die Tage wieder im Kreise der jungen Mädchenschar und kümmert sich um Albertine, die keine Scheu kennt und ein offenes Wesen zeigt.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust
    Audio on Demand verfügbar bis 17.06.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: Im Schatten junger Mädchenblüte © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Band II: Im Schatten junger Mädchenblüte (48/55)

    Als Albertine mit Marcel spazieren geht, begrüßt sie Octave und Andrée, die gerade vom Golfplatz kommen.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust
    Audio on Demand verfügbar bis 16.06.2021

  • Podcast | Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit © rbb/suhrkamp
    rbb/suhrkamp

    Marcel Proust: "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" - Trailer

    Es ist der längste und bedeutendste Roman der französischen Literatur: ein Zyklus aus sieben Bänden und mehreren tausend Seiten. rbbKultur startet mit einem echten Mammutprojekt ins neue Jahr. In insgesamt 329 Folgen begeben wir uns gemeinsam mit den Hörer*innen von rbbKultur auf die Suche nach der verlorenen Zeit. Ab 04. Januar 2021. Jede Folge können Sie 30 Tage lang nachhören oder downloaden.

    Mehr: http://www.rbbkultur.de/proust

  • Lesung; © rbbKultur

    Auf der Suche nach der verlorenen Zeit - In Swanns Welt (10/44)

    In Combray hat der Erzähler als Knabe die Tage oft mit Lesen verbracht und die Entdeckung gemacht, dass sich Traum und Wirklichkeit vermischen. Seit er im Garten von Combray, umgeben von violetten und rötlichen Trauben, einen Roman las und dabei von einer Frau träumte, kommen ihm jedes Mal, wenn er an die Liebe einer Frau denkt, die Farben und Gerüche dieser Trauben in den Sinn.

Abend- und Wochenend-Programm | A-Z

  • Das Gespräch | So 19:04

  • Feature | Mi 22:04 | Sa 09:04 | So 14:04

  • Gott und die Welt | So 09:04

  • Hörspiel | Fr 22:04 | So 14:04

  • Kulturtermin | Mo-Sa 19:04

  • Märkische Wandlungen | Di 22:04

  • Perspektiven | Do 22:04

  • Zeitpunkte | Sa 17:04 | So 17:04

Podcasts

Podcasts © rbb

Podcasts

Spannende Hörspiele, interessante Gespräche, aktuelle Kritiken, Buchempfehlungen und Wissenswertes - all dies und noch mehr können Sie hier herunterladen oder abonnieren. Hören Sie unsere Kultur-Podcasts, wann immer Sie wollen.

ARD AUDIOTHEK