rbbKultur Radio-Konzert mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester (© Simon Pauly); Montage: rbbKultur
rbbKultur

Das rbbKultur Radio-Konzert - Vladimir Jurowski dirigiert das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

Live aus dem Großen Sendesaal im Haus des Rundfunks (rbb) – mit Daniel Hope, Violine

Die vergangenen 7 Tage

  • Imogen Kogge © Gregor Baron
    Gregor Baron

    - Der kurze Weg

    Es sollte nur eine Fahrt mit dem neuen Fahrrad werden, aber es wird die Fahrt in eine Landschaft voller Sorgen und Missgeschicke, in eine Welt wie von Buster Keaton und David Lynch gemeinsam erdacht. Mitten am helllichten Tag überfährt der Protagonist Jan mit seinem neuen Fahrrad das Kind seines besten Freundes. Aber natürlich muss auch dieser Tag weitergehen. Nur rutscht ihm dazu auch noch die Hose die ganze Zeit. Kaum ein Schritt, ohne dass er über die eigenen Beine stolpert. Vielleicht ist sogar das seine eigentliche Schuld. Oder jagt er auch dieser Schuld nur hinterher? Ist das womöglich seine Hoffnung? Und wie hat er bloß in dieser kurzen Zeit diesen unmöglich weiten Weg zurücklegen können? Haben die Eltern etwa schon auf ihn gewartet? Vielleicht will ihm sein Vater, der Schuft, auch nur seine Freundin ausspannen. Und die Mutter sieht tatenlos zu. Oder war vielleicht doch alles ganz anders? In stakkatohaften Sätzen und überraschenden Sprachbildern zeichnet Jan Peter Bremer in diesem Hörspiel die Szenerie eines aus den Fugen geratenen Lebens nach. Geschickt greift Regisseur Oliver Sturm die verblüffenden Zeitebenen auf und verbindet sie zu einem Vexierspiel über Schuld und Lebensmuster. Von Jan Peter Bremer

    Blindverkostung | Christine Lemke-Matwey © Kai Bienert
    Kai Bienert

    - Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 5

    Die Fünfte gehört zu den beliebtesten Sinfonien von Gustav Mahler. Der Komponist allerdings hielt sie selbstkritisch für ein verfluchtes Werk, weil niemand das Stück so richtig kapiere. Berühmt geworden ist das Adagietto als Filmmusik in „Tod in Venedig“ von Luchino Visconti. Blind verkostet von Christine Lemke-Matwey, Kai Luehrs-Kaiser und Andreas Göbel. Moderiert von Christian Detig

    José James © Cherry Chill Will/Universal
    Cherry Chill Will/Universal

    - José James

    Der Jazz-Sänger mischt Neo-Soul und Hip-Hop mit Rock

    Kulturtermin; © rbbKultur

    - Religion und Gesellschaft

    Zirkus in Not +++ Apotheker ohne Grenzen feiern 20jähriges Bestehen +++ Trotz Corona Krankenhäuser weiter privatisieren? +++ Was hast du, Mama? Wieviel der eigenen Unsicherheit Eltern Kindern zutrauen können
    Das Wort zum Sabbat © rbb

    - Das Wort zum Sabbat

    Es spricht Rabbiner Uri Themal aus Israel. Moderation: Ursula Voßhenrich
    rbbKultur: Alte Musik; © rbb
    rbb

    - Die Himlische Cantorey

    Seit einem Vierteljahrhundert ist die Himlische Cantorey sehr erfolgreich tätig, sowohl solistisch, als auch im Verbund mit verschiedenen Instrumentalensembles. Auf ihren bisherigen CD-Aufnahmen präsentiert sie ein weitgefächertes Repertoire, das von Liedern der Luther-Zeit bis zu Kantaten Carl Philipp Emanuel Bachs reicht. Als jüngstes Projekt erschien 2020 eine Aufnahme mit kirchenmusikalischen Werken von Johann Pachelbel.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Singen auf Abstand? - Chorproben in Corona- Zeiten

    Ob Gottesdienste, Karnevalsfeiern oder Chorproben: wo gesungen wurde, kam es oft zu Covid-19-Infektionen. Schuld daran sind die Luftpartikel, die im Raum schweben. Also wie weiter mit den Chören? Der Berliner Chorverband hat nun ein Hygienekonzept mit der Charité erarbeitet. Tomas Fitzel berichtet.
    Zu Gast; © rbbKultur

    - Ich lese, wo ich geh' und steh' - Die Literaturagentin Karin Graf

    Literaturagenten und Agentinnen sind ein spezieller Berufsstand: Sie agieren im Bereich zwischen Inspiration und Verkauf. Eine der ersten Literaturagentinnen war Karin Graf - mit ihrer Agentur Graf und Graf, gegründet im Frühling vor genau 25 Jahren. Was sie noch immer an ihrem Beruf schätzt? Sie verrät es uns.
    Robert Stadlober © Kirsten Nijhof
    dpa / Kirsten Nijhof

    - Bov Bjerg: Serpentinen (04/14)

    Der Junge, der mit seinem Vater über die Schwäbische Alb fährt und das Rauf und Runter der Serpentinen genießt, ist neugierig. Gern würde er wissen, wie es war, hier aufzuwachsen und warum sein Vater die Gegend später verlassen hat. Doch der Erzähler ist schweigsam und teilt seine Erinnerungen nur ungern mit seinem Sohn. Wie soll er ihm auch klarmachen, dass er aus einer Familie stammt, in der sich alle männlichen Mitglieder das Leben nehmen, dass seine Mutter ihn ständig maßregelte und vielleicht auch schlug. Aber so genau weiß er es nicht mehr, vielleicht war es auch der Vater, der Gewalt ausübte oder der Stiefvater, ein roher Kerl, den er abgrundtief hasste und fürchtete.

    rbbKultur am Mittag; © rbb

    - Johann Simon Mayr: "Le Due Duchesse"

    Johann Simon Mayr gilt als wichtiger Reformer der Operngeschichte - er hat die Musikgeschichte am Anfang des 19. Jahrhunderts nachhaltig beeinflusst. Jetzt ist eine große, fast dreistündige Oper von ihm erschienen: "Die beiden Herzoginnen" - "Le due Duchesse". Matthias Käther stellt das Werk und die CD vor.
    rbbKultur am Mittag; © rbb

    - Gehört das Kreuz aufs Humboldt Forum?

    Seit knapp einer Woche thront das neue Goldkreuz auf der Kuppel des Berliner Humboldt Forums. Eine handwerklich beeindruckende Arbeit. Aber die alte Residenz der Hohenzollern hatte nur deswegen ein Kreuz, weil sich unter der Kuppel eine Kapelle befand. Braucht der Nachbau des Berliner Stadtschlosses das Kreuz? Oder schadet es dem Humboldt Forum?
    Spaghetti alla carbonara auf einem blauen Teller; © imago-images/Bernd Jürgens
    imago-images/Bernd Jürgens

    - Pasta alla Carbonara

    Sie dürfte eines der international bekanntesten italienischen Pastagerichte überhaupt sein: Carbonara. Spätestens in den 80er Jahren sorgte sogar ein deutscher Popsong dafür, dass jeder dieses Wort kannte. Elisabetta Gaddoni, rbbKultur-Fachfrau für gutes Essen, kombiniert gerne die klassischen Zutaten Speck, Eier, Käse und Pfeffer mit Gemüse der Saison, wie Wildspargel, Erbsen oder Saubohnen.
    Wissen; © rbbKultur

    - Digitale Revolution und kulturelles Gedächtnis

    So gut wie alles findet seinen Weg ins Internet - was davon ist es Wert, bewahrt zu werden? Die Zeiten, in denen Informationen geprüft und kanalisiert wurden, sind lange vorbei. Ist das gut oder schlecht? Was macht die Digitalisierung mit dem kulturellen Gedächtnis? Und den öffentlichen Diskursen? Darüber sprechen wir mit der Kulturwissenschaftlerin und Trägerin des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels, Aleida Assmann.
    Lesestoff; © rbbKultur

    - Anton Čechov: "Sommergeschichten"

    Man kennt Anton Čechov hierzulande vor allem durch seine Theaterstücke. Aber es gibt nicht nur den Dramatiker, sondern auch den Erzähler Čechov. Katharina Döbler stellt heute einen Band vor, der erstmals die "Sommergeschichten" des russischen Schriftstellers - in der Übersetzung von Peter Urban - vereint.
    Frühkritik; © rbbKultur

    - Berlinische Galerie: "Wide Open. Seelenbilder – Seelenräume"

    Was Kunst und Spiritualität gemeinsam haben, das zeigt die Ausstellung "Wide Open. Seelenbilder – Seelenräume". Die Berlinische Galerie präsentiert Arbeiten aus der eigenen Sammlung von Johannes Geccelli, Göta Tellesch, Eberhard Havekost und Zora Mann. Eine Ausstellungkritik von Andrea Handels.
    Freiluftkino; © Arne Höhne/Piffl Medien
    Arne Höhne/Piffl Medien

    - Wie war der Start in die Freiluftkinosaison?

    Sommer ist traditionell Open Air Kino Zeit. In diesem Jahr kommt ihr eine ganz besondere Stellung zu, denn die klassischen Kinos sind coronabedingt seit fast drei Monaten geschlossen. Nachdem zuerst die Autokinos öffnen konnten, folgten diese Woche Dienstag auch die Freilichtkinos. Unsere Filmkritikerin Anke Sterneborg hat sich für uns in dieser neuen Kinozeit umgeschaut.

    Hinweisschild zur Abstandesregelung am Schultor des Berliner Käthe-Kollwitz-Gymnasiums im Stadtteil Prenzlauer Berg; © imago-images/T. Seeliger
    imago-images/T. Seeliger

    - Macht die Schulen auf!

    Die Mehrheit der Deutschen ist laut einer Umfrage dafür, alle Schulen und Kitas nach den Sommerferien wieder zu öffnen. Während Brandenburg einen regulären Schulbetrieb ab August vorbereitet, ist die Situation in Berlin weiterhin unklar. André Bochow kommentiert.

    rbbKultur am Morgen; © rbb

    - Der Regisseur Rolf Kemnitzer

    Heute Abend gibt es im Haus der Statistik eine Theaterpremiere: "Der Koffer“ von der polnischen Dramatikerin Małgorzata Sikorska-Miszczuk, vielfach ausgezeichnet. Die Geschichte des Franzosen Fransoua, der im "Museum für Vernichtung" einen Koffer mit dem Namen seines Vaters und damit das Geheimnis seiner Herkunft entdeckt. Rolf Kemnitzer hat das Stück erstmals in Deutschland inszeniert. Ein Porträt des Regisseurs von Oliver Kranz.
  • Themenbild: Gesundheit, Foto: colourbox.de
    colourbox.de

    - Was heißt hier Gesundheit?

    Ende Januar 2020 – also noch bevor Corona in unseren Breitengraden zum Thema Nummer eins wurde – veranstaltete die Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften ein eintägiges Symposium über die unterschiedlichen Verständnisse von Gesundheit. Wir dokumentieren einen Vortrag des Medizinhistorikers und Literaturwissenschaftlers Philip van der Eijk. Einleitend spricht der Gründungsdirektor des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin, Detlev Ganten.

    The Skatalites © Gonzales Photo/ picture alliance / Photoshot
    Gonzales Photo/ picture alliance / Photoshot

    - Ska - Jamaikas Globaler Groove

    Ende der 50er, Anfang der 60er Jahre wollten die Jamaikaner ihrem Bestreben nach Unabhängigkeit auch musikalisch Ausdruck verleihen. Aus traditionellem jamaikanischem Mento, Jazz und Blues formten sie den Ska, einen offbeatbetonten Party-Groove. Heute steht nicht nur der Ska von jamaikanischen Veteranen wie den Skatalites wieder hoch im Kurs.  

    Molly Johnson © Chris Nicholls Photography
    Chris Nicholls Photography

    - Molly Johnson

    Die kanadische Pop-, Rock- und Jazzsängerin wurde häufig mit der US-amerikanischen Jazz-Sängerin Billie Holiday verglichen aufgrund stilistischer und klanglicher Ähnlichkeiten

    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Bundesregierung beschließt Kulturpaket

    Heute hat das Bundeskabinett das angekündigte milliardenschwere Konjunkturpaket zur Unterstützung von Kulturinstitutionen in der Corona-Krise beschlossen. Anschließend stand Kulturstaatsministerin Monika Grütters Rede und Antwort. Maria Ossowski hat sie befragt und fasst die wichtigsten Punkte des „Rettungs- und Zukunftspakets“ zusammen.
    Lisa Batiashvili, Geigerin; © Karo Krämer
    Karo Krämer

    - Lisa Batiashvili: "Rom ist die einzige Stadt, in der ich gerne Touristin bin"

    Mit Musik vom neuen Album "City Lights" der Geigerin Lisa Batiashvili geht's einmal um die Welt - von Rumänien und Georgien, über Berlin und Wien bis nach Buenos Aires führen ihre Stücke. Wie die jeweiligen Städte mit ihrem eigenen Leben zusammenhängen und wie sie die Zusammenarbeit mit dem Jazz-Trompeter Till Brönner oder dem Cello-Star Maximilian Hornung empfunden hat, das erzählt Lisa Batiashvili hier im Gespräch mit Frank Schmid.
    Robert Stadlober © Kirsten Nijhof
    dpa / Kirsten Nijhof

    - Bov Bjerg: Serpentinen (03/14)

    Während der Erzähler mit seinem Sohn über die Schwäbische Alb fährt, erinnert er sich an seine eigene Kindheit in dieser abgeschiedenen, hügeligen Landschaft: an den Freitod des Vaters und die Schweigsamkeit der Mutter, an den jähzorniger Pater Cornelis, dem oft die Hand ausrutschte und bei dem er als Junge seine Sünden beichten musste. Der Vater zeigt seinem Sohn, wo er sich früher vor den Erwachsenen versteckte, und erzählt, von den Ausflügen in die nähere Umgebung, zum Ulmer Münster und ans Ufer der Donau.  

    rbbKultur am Mittag; © rbb

    - "Franck By Franck" - Werke von César Franck

    Unter dem griffigen Titel "Franck by Franck" lässt der finnische Dirigent Mikko Franck das Orchestre Philharmonique de Radio France sinfonische Werke des französischen Komponisten César Franck spielen. Besonders in der klangprächtigen Interpretation der sinfonischen Dichtung "Ce qu’on entend sur la montagne" zeigt sich die zukunftsweisende Modernität des 1890 gestorbenen französischen Komponisten. Hans Ackermann stellt die CD vor.
    rbbKultur am Mittag; © rbb

    - Welche Kraft hat Lyrik?

    Heute beginnt, wenn auch virtuell, das 21. Poesiefestival Berlin. Es ist das größte seiner Art in Europa, veranstaltet vom Haus für Poesie. Anlass für uns, mit Ihnen im TAGESTHEMA über die Kraft der Lyrik zu sprechen: Lieben Sie Gedichte? Welchen Rhythmus muss es haben, damit es überhaupt ein Gedicht ist? Welche Kraft haben Gedichte und Balladen für Sie?
    Labor Beethoven: Cymatics; © Caspar Johannes Walter
    Caspar Johannes Walter

    - Virtuelles Festival "Labor Beethoven 2020"

    Eigentlich sollte das Festival "Labor Beethoven 2020" im März in der Akademie der Künste zeigen, wie Beethoven heute junge Komponistinnen und Komponisten inspiriert. Doch dann kam Corona und die Konzerte mussten ohne Publikum stattfinden. Jetzt startet das Festival virtuell: Ab dem 6. Juni kann man sich das Ganze online anschauen und, vor allen Dingen: anhören. Ulrike Jährling stellt die Hightlights des Festivals vor.

    Wissen; © rbbKultur

    - Digital und weiterführend: Besucherleitsysteme in Museen

    Museumsbesuche sind wieder möglich - allerdings unter besonderen Auflagen, die auch die Museen vor Herausforderungen stellen. Welche digitalen Entwicklungen dabei helfen und auch über die Zeit der Pandemie hinausweisen, darüber sprechen wir mit Gürsan Acar, dessen Firma tonwelt Museen weltweit berät und u.a. mit Audioguides und Apps ausstattet.
    Lesestoff; © rbbKultur

    - Christo and Jeanne-Claude: Updated Edition

    25 Jahre ist es diesen Sommer her, dass Christo und Jeanne-Claude den Reichstag verhüllt und so dem steinernen Koloss eine ungeahnte Leichtigkeit verliehen. Der „verhüllte Reichstag“ war nur eines der spektakulären Projekte des wohl berühmtesten Künstlerpaares des 20. Jahrhunderts. Einen Überblick über das gesamte Werk gibt der Band „Christo and Jeanne-Claude, Updated Edition". Eine Buchempfehlung von Anne-Dore Krohn.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Latitude: Digitales-Festival

    LATITUDE - "Breitengrad", so heißt ein dreitägiges Festival vom Goethe- Institut. Ab heute geht es dabei um die Frage, wie koloniale Strukturen noch in die Gegenwart wirken und wie dagegen angehen. Das Ganze war eigentlich als Konferenz in Berlin geplant, aber nun findet das Festival eben online statt.Die Eröffnung im Internet startet um 11: 30 Uhr, Kurz vorher noch sprechen wir mit Katarzyna Wielga-Skolimowska vom Goethe- Institut.
    Frühkritik; © rbbKultur

    - Deutsche Oper Berlin: Unsere Lieblingsstücke mit...

    "Lieblingsstücke", so heißt eine noch recht neue digitale Kammermusikreihe, die die Deutsche Oper für ihre Zuschauer*innen bereithält. Was da zu sehen und zu hören ist, verrät uns unser Konzertkritiker Andreas Göbel. Er hat sich die Online-Reihe angeschaut.
    Symbolfoto zum Thema Antidiskriminierungsgesetz: Eine Postkarte mit der Aufschrift "Muslime"; © dpa/Robert Schlesinger
    dpa/Robert Schlesinger

    - Braucht Berlin ein Antidiskriminierungsgesetz?

    Das Berliner Abgeordnetenhaus stimmt heute über den Entwurf für ein Antidiskriminierungsgesetz ab, das seine Bürger*innen vor Diskriminierung und Willkür durch Polizei und andere Behörden schützt. Kurz vor der Abstimmung über das bundesweit erste Gesetz dieser Art, nahm der Streit darum noch einmal an Fahrt auf. Kirsten Dietrich kommentiert.

    rbbKultur am Morgen; © rbb

    - Vergessener Bildhauer der Moderne: Jussuf Abbo

    Wer kennt heute noch den Bildhauer Jussuf Abbo? In den 20er Jahren gehörte der Jude aus dem Nahen Osten zur Berliner Bohème, der an der Seite von Künstlerkollegen wie Paul Klee, Georg Kolbe oder Oskar Kokoschka ausstellte. In den 30er Jahren flüchtete er vor den Nazis nach London. Jetzt wurde der Berlinischen Galerie durch Abbos Erben eine Auswahl von Arbeiten auf Papier geschenkt, die bis zum 6. Juli als Teil der Dauerausstellung zu sehen sind. Silke Hennig mit einem Porträt des Künstlers.
    Jakuta Alikavazovic © Maia Flore
    Maia Flore

    - Jakuta Alikavazovic liest "Das Fortschreiten der Nacht"

    Eine Liebesgeschichte, eine Geistergeschichte, eine Kriegsgeschichte. Ein Roman über die politischen und persönlichen Auswirkungen der Angst. All das ist Jakuta Alikavazovics vierter Roman. Im Gespräch mit Natascha Freundel erzählt sie von den langen Schatten des Jugoslawienkriegs und warum sie trotz allem an Hoffnung glaubt.
  • Ernst Busch © dpa/akg-images
    dpa/akg-images

    - Der rote Orpheus- Ernst Busch, Sänger und Schauspieler

    Am 8. Juni 1980, vor vierzig Jahren also, ist Ernst Busch gestorben. Man nannte ihn den 'Barrikaden-Tauber' und den 'roten Orpheus', wegen seiner politischen Bindung und seiner Stimme. Der Schauspieler und Sänger war der personifizierte Widerstand gegen den Dogmatismus in der Kunst, den das DDR-Politbüro verordnet hatte. Renate Beckmann hat ihn porträtiert

    rbbKultur: Alte Musik; © rbb
    rbb

    - Spanische Villancicos

    In der Zeit um 1500 wurde in Spanien die Gattung des Villancicos sehr populär. Es handelt sich dabei um Lieder mit überwiegend weltlichen Texten, die von vielen Komponisten mit großer Kunstfertigkeit neu vertont wurden. Beliebt waren diese Villancicos sowohl an den Adelshöfen als auch in der bürgerlichen Gesellschaft.
    The Voice © rbb

    - Clarence Gatemouth Brown

    Am Mikrofon: Susanne Papawassiliu
    Harald von Troschkes erstes Tonbandgerät; © Privatbesitz
    Privatbesitz

    - Der Stimmenfänger - Eine akustische Reise durch das Harald von Troschke-Archiv

    Er hatte sie alle vor seinem Mikrofon: Von Ephraim Kishon bis Yehudi Menuhin, von Margarete Mitscherlich bis Richard von Weizsäcker. Wer in der Nachkriegszeit Rang und Namen hatte, ließ sich vom Journalisten Harald von Troschke befragen. Er begegnete den prominenten Menschen neugierig, sehr gut informiert und immer mit Respekt. Sein umfangreiches Archiv ist seit ein paar Monaten öffentlich zugänglich. Eine wahre Fundgrube, findet Carmen Gräf.

    Arte: "Das Vergangene" © Gregor Baron
    Gregor Baron

    - Filmkritik: "Das Vergangene"

    Vier Jahre war Ahmad (Ali Mosaffa) nicht mehr in Frankreich - seit seine Ehe mit Marie (Bérénice Bejo) gescheitert ist. Jetzt kehrt er zurück, um sich offiziell scheiden zu lassen. Denn es gibt einen neuen Mann in Maries Leben: Samir (Tahar Rahim). Doch da ist ein Problem: Maries 16-Jährige Tochter (Pauline Burlet) kommt mit ihrem neuen Vater und seinem Sohn nicht zurecht. Marie hofft, dass ihr Ex herausfindet, woran das genau liegt. Für die Rolle der Marie hat Bérénice Bejo 2013 den Preis als beste Darstellerin in Cannes gewonnen. Das Familiendrama "Das Vergangene" vom iranischen Oscar-Preisträger Asghar Farhadi ("Nader und Simin - Eine Trennung") ist aktuell in der ARTE-Mediathek zu sehen.

    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - "Konzerte für Cottbus"

    In Zeiten von Corona und geschlossenen Konzerthäusern fehlt dem Publikum die Live-Atmosphäre mit dem Orchester. Das Orchester vermisst aber auch das Publikum. In Cottbus gibt es dafür jetzt eine Lösung: Die „Konzerte für Cottbus“. Da spielen Mitglieder des Philharmonischen Orchesters des Staatstheaters Cottbus an verschiedenen Orten in der Stadt Kammermusik-Stücke - täglich um 18 Uhr für 15 Minuten. Gestern gab es das erste „Konzert für Cottbus“. Josefine Jahn war mit dabei.
    Die Schriftstellerin Marlene Streeruwitz im Haus des Rundfunks; Foto: Carsten Kampf

    - Marlene Streeruwitz: „Es ist so weltweit geworden, mit was wir zu tun haben“

    Die österreichische Schriftstellerin Marlene Streeruwitz wird in diesem Jahr mit dem Preis der Literaturhäuser ausgezeichnet. Im Gespräch mit Frank Schmid erzählt sie von der Sichtweise ihrer Online-Romanfigur Betty Andover auf die Corona-Krise, von dem weltweiten Begehren der politischen Kaste, mehr zu lenken und zu leiten und von ihrer neuen Liebe zu Österreich.

    Robert Stadlober © Kirsten Nijhof
    dpa / Kirsten Nijhof

    - Bov Bjerg: Serpentinen (02/14)

    Ein Vater reist mit seinem siebenjährigen Sohn von Berlin auf die Schwäbische Alb. Er will ihm die Orte seiner Kindheit zeigen und herausfinden, was ihn prägte und verstörte, bevor er seine Familie verlassen hat, deren männliche Vorfahren alle den Freitod wählten. Während sie durch die Hügellandschaft fahren und Höhlen erkunden, erinnert sich der Vater an eine Mitschülerin, Veronika, die früher von allen gehänselt wurde und es doch geschafft hat, sich von den bösen Geistern der Vergangenheit zu befreien und ein neues Leben in Amerika anzufangen.

    Grigory Sokolov: Beethoven - Brahms - Mozart © Deutsche Grammophon
    Deutsche Grammophon

    - Grigory Sokolov: "Beethoven - Brahms - Mozart"

    Der russische Kult-Pianist Grigory Sokolov spielt nur jeweils ein Recital-Programm pro Saison – und das nur live. Die CD-Ausbeute vom letzten Jahr (plus DVD) bietet demnach pianistischen "Jahrgangssekt". Mit seinem typisch hellen, fast klirrigen Ton gibt es frühen (op. 2/3) und späten Beethoven (Bagatellen op. 119) sowie sehr späte Brahms-Klavierstücke. Eine CD-Kritik von Kai Luehrs-Kaiser.
    rbbKultur am Mittag; © rbb

    - Brauchen wir eine Kaufprämie für Autos?

    Der Wirtschaft geht es schlecht gerade und aus diesem Grund wollte die Bundesregierung am Dienstag ein umfassendes Konjunkturpaket beschließen. Doch die Große Koalition wird voraussichtlich erst heute darüber entscheiden. Besonders laut schreit die Autoindustrie und fordert eine Kaufprämie für Autos. Rettet sie Arbeitsplätze? Oder ist sie einfach nur teuer und setzt falsche Anreize?
    Logo: rbb Kultur (Quelle: rbb)
    rbbKultur

    - Herr der Krähen in Spandau

    Mit den neuerlichen Lockerungen erwacht langsam wieder das kulturelle Leben. So auch in der Jugendtheaterwerkstatt Spandau. Dort soll im August ein Stück aufgeführt werden - Tomas Fitzel beobachtet den Prozess von der Rollenverteilung bis zur Premiere.
    rbbKultur am Vormittag; © rbb

    - "Herr der Krähen" in der Jugendtheaterwerkstatt Spandau

    Die Jugendtheaterwerkstatt Spandau leistet mehr als nur reine Jugendarbeit. Jedes Jahr stemmt sie eine große Produktion in einem Ensemble von Laien, die aus allen Schichten und Altersstufen stammen.Tomas Fitzel begleitet sie bei der Produktion ihres neuen Stückes nach dem Roman "Herr der Krähen" des kenianischen Autors Ngũgĩ wa Thiong’o von der Rollenbesetzung bis zur geplanten Premiere im August.
    Wissen; © rbbKultur

    - Keine Notlösung: Podcast als Format der Museumsarbeit

    Solange Museen geschlossen waren, war 'irgendwas mit Online' die einzige Möglichkeit, dem Publikum wenigstens virtuell die Hand zu reichen. Aber welche Möglichkeiten bieten digitale Formate für die Museumsarbeit jenseits von Notlösungen? Der Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart in Berlin produziert eine Podcast-Reihe, in der Künstler*innen über ihr Verhältnis zu Musik sprechen.

    Gerda Raidt: Limonade im Kirschbaum; Montage: rbbKultur
    Gerstenberg Verlag

    - Gerda Raidt: "Limonade im Kirschbaum"

    Otto ist am liebsten in seinem Zimmer und hört Hörbücher. Daran kann auch das Wochenendhaus auf dem Land nichts ändern. Seine Eltern unternehmen einen letzten Versuch, Otto an die frische Luft zu bekommen. Er bekommt ein Baumhaus zum Selberbauen – und das setzt einiges in Gang. Sonja Kessen stellt heute Gerda Raidts Sommergeschichte "Limonade im Kirschbaum" vor.

    John Heartfield: Krieg und Leichen – Die letzte Hoffnung der Reichen. Doppelseite aus der Arbeiter-Illustrierten-Zeitung, 1932, Nr. 18
    The Heartfield Community of Heirs / VG Bild-Kunst, Bonn 2020 Akademie der Künste, Berlin

    - "John Heartfield – Fotografie plus Dynamit"

    John Heartfield, einer der innovativsten Künstler des 20. Jahrhunderts, hat vor allem mit seinen politischen Fotomontagen große Aufmerksamkeit erregt. "John Heartfield – Fotografie plus Dynamit". Seit gestern können die Besucher*innen die vielen Facetten seiner Kunst in der wiedereröffneten Akademie am Pariser Platz entdecken. Unsere Kunstkritikerin Silke Hennig war vor Ort.

    Mein Ende. Dein Anfang. Nora (Saskia Rosendahl) und Aron (Julius Feldmeier) © Telepool
    Telepool

    - Filmkritik: "Mein Ende. Dein Anfang"

    Glauben sie an Seelen-Verwandschaft, Wiedergeburt und Begegnungen mit der Zukunft? Mit all diesen Themen beschäftigt sich "Mein Ende. Dein Anfang", der Debutfilm der Münchner Regisseurin Mariko Minoguchi. Bei seiner Premiere beim Münchner Filmfest im vergangenen Jahr gab es viel Lob, jetzt kommt der Film als DVD raus. Eine Empfehlung von unserem Filmkritiker Carsten Beyer.

    Demonstration gegen Rassismus und Polizeigewalt in Berlin © imago images/Omer Messinger/ZUMA Wire
    imago images/Omer Messinger/ZUMA Wire

    - Rassismus in Deutschland

    Der Tod des Afro-Amerikaners George Floyd, der erstickte, während ein Polizist minutenlang auf seinem Hals kniete, hat in den USA zu Protesten und Ausschreitungen geführt. Und auch aus Deutschland blicken viele in einer Mischung aus Entsetzen und Empörung Richtung USA. Aber welchen Formen von Rassismus sind Nicht-Weiße hierzulande ausgesetzt ? Dazu die Kommunikationssoziologin Natasha A. Kelly, die sich seit vielen Jahren in der schwarzen Community in Deutschland engagiert.

    Ruth Butterfield und Gisbert Amm, Lyrikhaus Joachimsthal; © Bernd Dreiocker
    Bernd Dreiocker

    - Kulturorte Brandenburg: Joachimsthal

    Das “Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin” nordöstlich von Berlin ist immer einen Ausflug wert. und hat in Joachimsthal einen markanten Aussichtsturm mit Blick über die Wälder und Seen. Aber auch in den Straßen der verschlafenen Kleinstadt selbst kann man kulturelle Entdeckungen machen: Bernd Dreiocker empfiehlt in Joachimsthal das Lyrikhaus und den Heidekrug 2.0.

  • IBA-Terrassen in Großräschen © Andreas Franke/dpa
    Andreas Franke/dpa

    - Zukunftslabor Grossraeschen

    Großräschen in der Lausitz - Vielleicht ist das der Ort, in dem man über die Diskussionen um den Strukturwandel manchmal müde lächelnd den Kopf schüttelt. Denn Großräschen ist vielleicht d a s Zukunftslabor, in das man reisen sollte, wenn man wissen will wie das gehen kann mit dem Strukturwandel.

    Musik; © rbbKultur

    - Mediterránea - Der Sound des Südens

    mit Peter Rixen
    Klassik-Werkstatt; © rbbKultur

    - Louise Farrenc: Symphonie Nr. 1

    Im 19. Jahrhundert waren viele männliche Komponisten und Musiktheoretiker überzeugt, dass Frauen niemals Sinfonien komponieren könnten. Allenfalls als Pianistinnen war ihnen ein öffentliches Leben gegönnt. Louise Farrenc war aber nicht nur eine sehr bekannte Klaviervirtuosin – sie komponierte auch drei Sinfonien, die öffentlich einen starken Eindruck hinterließen. Am Mikrofon: Clemens Goldberg
    The Voice © rbb

    - Hanne Boel

    Am Mikrofon: Susanne Papawassiliu
    Flasche marokkanisches Arganöl © imago images / Action Pictures
    imago images / Action Pictures

    - Nadia Fatmi – eine Erfolgsgeschichte aus Marokko

    Die Marokkanerin Nadia Fatmi führt einen Betrieb, der Arganöl für den internationalen Markt herstellt. Entstanden ist die Firma aus einem Alphabetisierungskurs für Frauen in der Stadt Agadir. In dem Kulturtermin "Nadia Fatmi – eine Erfolgsgeschichte aus Marokko“ erzählt Tini von Poser von einem bemerkenswerten Projekt und den Frauen dahinter.

    Proteste gegen Polizeigewalt in den USA #Blacklivesmatter © dpa/Ryan Lundbohm/ZUMA Wire
    dpa/Ryan Lundbohm/ZUMA Wire

    - Polizeigewalt gegen Schwarze: Normalität in den USA

    In Berlin haben am Pfingstwochenende tausende Menschen friedlich gegen rassistische Polizeigewalt demonstriert. In den USA gibt es seit Tagen auch Proteste und Unruhen. Anlass war der gewaltsame Tod des Schwarzen George Floyd in Minneapolis. Polizeigewalt ist traurige Normalität in den USA - besonders viele Opfer sind Afroamerikaner. Warum eskaliert die Situation gerade jetzt? Was müsste passieren, damit sich etwas ändert? Fragen an den in Berlin lebenden US-amerikanischen Historiker Michael S. Cullen.

    Sharon Dodua Otoo © dpa | Paul Zinken
    dpa

    - Polizeigewalt gegen Schwarze in den USA: Proteste in Berlin

    In Berlin haben am Pfingstwochenende tausende Menschen friedlich gegen rassistische Polizeigewalt demonstriert. Anlass war der Tod des Schwarzen George Floyd in den USA. Er ist gestorben, nachdem ihm weiße Polizisten minutenlang mit dem Knie auf den Hals gedrückt haben. Über strukturellen Rassismus, die Proteste und was sie bewirken können, sprechen wir mit der Schriftstellerin und Aktivistin Sharon Dodua Otoo.

    Ein Klarinettist spielt für einen Zuhörer © 1to1concerts/Astis Krause
    1to1concerts/Astis Krause

    - Live-Konzerte in der Pandemie: "1to1 concerts"

    Viele Musikfans beklagen in Zeiten von Corona, dass ihnen die Live-Atmosphäre fehlt. Auf der Suche nach Konzepten, wie man Corona-gerecht ins Konzert gehen kann, ist eine Idee entstanden: „1to1 concerts“. Es sind kurze Solo-Konzerte, immer nur für einen Gast - und immer an einem eher ungewöhnlichen Ort. Vera Block war in der Basalt-Bar im Wedding bei einem 1zu1 Konzert dabei.

    Hubert von Goisern © dpa/Franz Neumayr/picturedesk
    dpa/Franz Neumayr/picturedesk

    - Hubert Achleitner: „Respekt vor der Endlichkeit ist ganz wichtig“

    Bekannt geworden ist er als Musiker unter dem Künstlernamen Hubert von Goisern – und mit seinem nahezu kapitalismuskritischen Lied "Brenna tuat's guat". Jetzt hat der weit gereiste Österreicher einen Roman geschrieben: "flüchtig". Der führt seine Protagonistin ins Kloster. Ob Hubert Achleitner alias Hubert von Goisern selbst religiös ist und ob er weiter als Musiker arbeitet, das verrät er hier Frank Schmid.

    Bov Bjerg © Gregor Baron
    Gregor Baron

    - Bov Bjerg: Serpentinen (01/14)

    Bov Bjerg, geboren 1965, ist Schriftsteller und Vorleser an Berliner Lesebühnen. Mit seinem Roman "Auerhaus", der auch den Weg ins Theater und ins Kino fand, wurde er zu einer wichtigen Stimme der deutschen Gegenwartsliteratur. Der Roman "Serpentinen" erzählt von einer Reise, die ein Vater mit seinem Sohn unternimmt. Sie führt auf die Schwäbische Alb, in die Vergangenheit des Vaters und zu den Schauplätzen seiner Kindheit. Reisebegleiter ist das Schicksal der männlichen Vorfahren, die sich allesamt das Leben genommen haben. 

    Chiaroscuro Quartet: Joseph Haydn: Streichquartette op. 76 Nr. 1-3 © BIS
    BIS

    - Joseph Haydn: Streichquartette

    In der Malerei schafft der Chiaroscuro-Effekt mit starken hell-dunkel-Kontrasten die Illusion räumlicher Tiefe. In der Musik geht dieser Effekt dank des Chiaroscuro Quartetts noch weiter: Klassiker wie Mozart und Schubert werden nicht nur neu ausgeleuchtet, sondern geradewegs in die Gegenwart versetzt. Dirk Hühner stellt die neue CD des Quartetts vor.
    rbbKultur am Mittag; © rbb

    - Welche Erinnerung haben Sie an Christo?

    Sie wurde zu einem großen Fest, einem Volksfest, an dem innerhalb von gut zwei Wochen über fünf Millionen Menschen aus aller Welt beteiligt waren: die Verhüllung des Reichstagsgebäudes. Kurz vor seinem 85. Geburtstag ist Christo am Pfingstsonntag in New York gestorben. Wie haben Sie 1995 die Verhüllung des Reichstags erlebt? Welche Erinnerung haben Sie an Christo?
    Andreas Staier: Beethoven – Ein neuer Weg © harmonia mundi
    harmonia mundi

    - "Ein neuer Weg": Andreas Staier spielt Beethoven

    "Ein neuer Weg", so heißt die bemerkenswerte neue Beethoven-CD des Hammerklavier-Spezialisten Andreas Staier, eingespielt auf einem alten Instrument, einem Hammerklavier von 1810. Die Doppel-CD umfasst die drei Klaviersonaten op. 31, außerdem zwei Variationszyklen – darunter die "Eroica"-Variationen. Antje Bonhage stellt unsere "CD der Woche" vor .
    YouTube-Premiere: Bahnhof Europas. Frankfurt (Oder) 1945 © YouTube
    YouTube

    - "Bahnhof Europas. Frankfurt (Oder) 1945"

    Nicht nur Berlin, auch Frankfurt (Oder) wurde nach dem Zweiten Weltkrieg geteilt, die Oder ist die neue Grenze. "Bahnhof Europas. Frankfurt (Oder) 1945" heißt eine Veranstaltungsreihe, die sich mit der ganz besonderen Situation der Stadt beschäftigt. Den Auftakt gibt der Osteuropahistoriker Prof. Dr. Werner Benecke von der Europa-Universität Viadrina heute mit einem Vortrag, der auf Youtube gestreamt wird. Zuvor sprechen wir mit ihm auf rbbKultur.

    Marcel Reich Ranicki: Mein Leben © Pantheon
    Pantheon

    - Marcel Reich-Ranicki - "Mein Leben"

    Marcel Reich-Ranicki war wohl der berühmteste Literaturkritiker Deutschlands. Mit seinem Literarischen Quartett hat er gezeigt, dass Literaturkritik durchaus unterhaltsam sein kann. Heute wäre der "Literaturpapst" 100 Jahre alt geworden. Steffen Jacobs bespricht aus diesem Anlass dessen Autobiografie "Mein Leben".

    Christo © dpa/AP Photo/Brennan Linsley
    dpa/AP Photo/Brennan Linsley

    - Reaktionen auf den Tod von Künstler Christo

    Nur wenige Tage vor seinem 85. Geburtstag ist der Künstler Christo am Pfingstsonntag in New York gestorben. Weltweit haben die Menschen mit Trauer auf diese Nachricht reagiert - auch in Deutschland, wo Christo viele Projekte verwirklicht hatte. Über die Bedeutung von Christo und die Reaktionen auf seinen Tod sprechen wir mit unserer Kunstexpertin Silke Hennig.

    Frühkritik; © rbbKultur

    - Marathonkonzert: Igor Levit spielt Eric Saties "Vexations"

    Hunderttausende haben die Wohnzimmerkonzerte, die Igor Levit während der Corona-Quarantäne gespielt hat, gesehen. Jetzt hat der Musiker ein echtes Marathonkonzert gespielt - mit Erik Satie's 20-stündigem Werk "Vexations". Kai Luehrs-Kaiser hat das Mammutkonzert für uns am Bildschirm verfolgt.

    Frühkritik; © rbbKultur

    - Eine Hommage an Daniel Stabrawa

    Seit fast 40 Jahren ist Daniel Stabrawa Mitglied der Berliner Philharmoniker. 1986 wurde er Erster Konzertmeister, außerdem spielt er im Philharmonia Quartett. Dem gebürtigen Krakauer war zu Pfingsten eine Hommage gewidmet, die unser Kritiker Clemens Goldberg in der Digital Concert Hall verfolgt hat.

    Ein Kran hebt am Neubau vom Berliner Schloss, dem Humboldt Forum, die Kuppelspitze mit Engelsfiguren und einem Kreuz auf die Kuppel © Bernd von Jutrczenka/dpa
    Bernd von Jutrczenka/dpa

    - Geist der Wahrheit über dem Lügenschloss

    Pfingsten ist eigentlich auch so etwas wie ein Fest der Wahrheit. So heißt es im Johannes-Evangelium. Wie es mit der Wahrheit bei dem Berliner Schloss bestellt ist, dessen Kuppel mit einem Kreuz gekrönt wurde, zeigt Tomas Fitzel in einem bitteren nachpfingstlichen Resümee.

    Bov Bjerg: Serpentinen; © Claassen/Gregor Baron
    Claassen/G. Baron

    - Bov Bjerg: "Serpentinen"

    Mit dem Roman "Auerhaus" ist Bov Bjerg ein echter Bestseller gelungen, der sogar verfilmt und vom rbb als Hörspiel produziert worden ist. Auch seinen neuen Roman "Serpentinen" können Sie ab sofort als Hörspiel bei uns hören - gelesen von Robert Stadlober. Oliver Kranz war dabei, als die Lesung aufgezeichnet wurde.

  • Das rbbKultur Radio-Konzert – mit Alexander von Schlippenbach; © rbbKultur/Gregor Baron
    rbbKultur/G. Baron

    - Radio-Konzert - Alexander von Schlippenbach-Henrik Walsdorff Quartett

    Das Alexander von Schlippenbach-Henrik Walsdorff Quartett spielte am 1. Juni 2020 zum Auftakt der fünf rbb-Kultur-Radio-Konzerte im Jazzclub A-Trane. Alexander von Schlippenbach - Piano Henrik Waldorff - Altsaxofon Antono Borghini - Bass Heinrich Köbberling - Schlagzeug
    )lautten compagney BERLIN (© Ida Zenna), Concerto Copenhagen (© Mathias Lovgreen) und Capella de la Torre (© Greiner-Napp); Montage: rbbKultur
    rbbKultur

    - Alte Musik zu Pfingsten

    Die Lautten Compagney Berlin, Concerto Copenhagen und die Capella de la Torre sind die Protagonisten eines großen Abends der Alten Musik. Zu hören gibt es in Konzertmitschnitten unter anderem festliche Kirchenmusik von Claudio Monteverdi und Heinrich Schütz, launige Orchestersuiten von Georg Philipp Telemann und Renaissancewerke unter dem Motto "Musik und Wein". Der Konzertabend ist ein kleiner Ersatz für das wegen der Corona-Pandemie abgesagte Festival "Spandau macht Alte Musik".

    The Voice © rbb

    - Thomas Dutronc

    Am Mikrofon: Susanne Papawassiliu
    Rainer Werner Fassbinder während der Dreharbeiten zu 'Despair', 1978; © dpa/United Archives
    dpa/United Archives

    - Kraftwerk Fassbinder – zur Gegenwärtigkeit seines filmisches Werks

    Filmexperte Ralph Eue beschreibt Fassbinder als einen "Berserker im Quadrat". Fassbinders unabhängiger und untröstlicher Blick auf die Liebe, aufs Kleinbürgertum, auf Filme und ihre Wirkung wartet darauf, neu entdeckt zu werden. Ralph Eue über die Filme eines Mannes, der nicht nur geliebt werden wollte.

    Logo: rbb Kultur (Quelle: rbb)
    rbbKultur

    - Zu Gast: Das Trio Neuklang

    mit Marek Kalina
    Die französische Chanson Sängerin und Komponistin Barbara bei einem Auftritt in Hamburg
    dpa/Siegfried Pilz

    - Die Chansonnière Barbara

    Die Chansonnière Barbara hat mit ihrer schönen Stimme und eingängigen Melodien von der Liebe gesungen. Von Liebeskummer und Trennung, Einsamkeit und Verlust. Das machte sie zur Identifikationsfigur eines Millionenpublikums. Am 9. Juni wäre sie 90 Jahre alt geworden. Jean-Claude Kuner hat zahlreiche Zeitzeugenstimmen zu einem facettenreichen Porträt verwoben.

    Aktionskünstler Christo ist tot © Sebastian Kahnert/dpa |
    Sebastian Kahnert/dpa |

    - Aktionskünstler Christo ist tot

    Wer sich heute den Reichstag vorstellt und damals dabeigewesen ist, der bekommt die Bilder nicht mehr aus dem Kopf: Dick eingepackt in hellen Tüchern stand er da, wochenlang bestaunten ihn Gäste aus der ganzen Welt. Nun ist der Schöpfer dieser Idee gestorben. Ein Nachruf von Silke Hennig

    Familie mit Leiterwagen © dpa/imageBROKER
    dpa/imageBROKER

    - Freunde, Feinde, Weggefährten - Wie uns unsere Geschwister prägen

    Als Kinder sind Geschwister mal die besten Freunde, mal die ärgsten Rivalen. Im Erwachsenenalter lockern sich nicht selten die Verbindungen. Dann können unterdrückte Eifersucht oder Wut ausbrechen Doch ob man nun einen engen, losen oder gar keinen Kontakt hat – die Geschwister bleiben genauso wie Eltern die prägenden Menschen unseres Lebens.

    Paul Scraton © Lotte Schönig
    Lotte Schönig

    - Paul Scraton liest "Am Rand"

    Paul Scratons Interesse gilt den Landstrichen zwischen Stadt und Land, zwischen Outlet-Centern, Flüchtlingsunterkünften und Mauer-Gedenktafeln. Seit 2001 lebt der Brite in Berlin und legt mit „Am Rand. Um ganz Berlin“ einen besonderen Band vor: keinen Reiseführer, sondern eher eine Reflexion über die unscheinbaren, unpopulären Ecken, in denen manchmal die interessantesten Geschichten warten.

    Ilma Rakusa; Foto: © Giorgio von Arb
    Giorgio von Arb

    - Ilma Rakusa: Wald

    Gelesen von Ilma Rakusa.

  • Jimmy Cobb © Rafa Rivas/AFP/ GettyImages/TNS und Bobby Privite © imago images/BRIGANI-ART
    Rafa Rivas/AFP/ GettyImages/TNS | imago images/BRIGANI-ART

    - Jimmy Cobb & Bobby Previte

    Heute stehen zwei Schlagzeuger im Fokus: Bobby Previte, über dessen aktuelles Album, “Music from The Early 21st Century”, Wolf Kampmann mit ihm sprach. Zudem erinnert Ulf Drechsel an einen Schlagzeuger, der über sieben Jahrzehnte lang zu den am meisten geschätzten Vertretern seines Fachs gehörte und der am 24. Mai im Alter von 91 Jahren in New York starb: Jimmy Cobb.

    Gerd Wameling © Gregor Baron
    Gregor Baron

    - Lieber Nicolas Berggruen

    Das Altbaumietshaus in der Gartenstraße 7 in Berlin-Mitte liegt in einem der Gentrifizierungsgebiete der Hauptstadt. Eben wurde es von einem Immobilien-Investmentunternehmen gekauft. Einer der Geschäftsführer ist Nicolas Berggruen, in Erinnerung durch die Karstadt Übernahme, schillernde Figur der Hochfinanz und ideale Projektionsfläche für die schlimmsten Befürchtungen der Hausbewohner. Vier Mieter wollen das Spiel um ihre Zukunft aktiv gestalten und spielen mit Berggruen ein imaginäres Monopoly. Ihr Spiel ums Wohnrecht. Von Ulrike Müller

    rbbKultur Radio-Konzert mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester (© Simon Pauly); Montage: rbbKultur
    rbbKultur

    - Vladimir Jurowski dirigiert das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Beim ersten Konzert des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin in der Reihe „Das rbbKultur Radio-Konzert“ präsentieren die Musikerinnen und Musiker unter ihrem Chefdirigenten Vladimir Jurowski Werke für Kammerensembles von Strauss, Prokofjew und Schostakowitsch und einen Seiltanz zwischen Spott und Stolz in Alfred Schnittkes erster Violinsonate mit Daniel Hope, am Cembalo unterstützt von Vladimir Jurowski.

    Ute Kahmann Foto: Marcus Lieberentz © Ute Kahmann
    Marcus Lieberentz © Ute Kahmann

    - Ute Kahmann - Die Puppenspielerin

    Seit über 30 Jahren inszeniert und spielt die Puppenspielerin und Berlinerin Ute Kahmann Figurentheater, in Deutschland, Österreich und Polen. Ihr jüngstes Stück für Erwachsene "Queer Papa Queer" ist eine biografische Recherche über den eigenen Vater, der aus der DDR flüchtete und seiner dort zurückgelassenen Tochter zeitlebens sein Coming Out als Schwuler vorenthielt.

    Zeitpunkte; © rbbKultur

    - Corona-Berichterstattung: Er ist der Experte - sie die überforderte Mutter?

    Die MaLisa Stiftung hat es sich einmal mehr zur Aufgabe gemacht, gefühlter Wirklichkeit mit Zahlen und Fakten zu begegnen: Wie steht es um die Geschlechtergerechtigkeit in der Corona-Berichterstattung? Wie oft kommen Frauen und Männer in Berichten, Talkshows und anderen Informationsformaten zu Wort? Wie oft und zu welchen Themen werden sie als Expert*innen befragt? Dazu Prof. Dr. Elizabeth Prommer, Direktorin des Instituts für Medienforschung, Lehrstuhl für Kommunikations- und Medienwissenschaft.

    Zeitpunkte; © rbbKultur

    - Uganda - Frauen als Handelsware - schutzlos in der Pandemie

    Uganda ist von Arbeitslosigkeit und Korruption geprägt. Junge Leute zieht es ins Ausland, speziell nach Jordanien, Oman, Saudi Arabien oder die Vereinigten Arabischen Emirate. Junge Frauen arbeiten als Haushaltshilfen oder Kindermädchen, Männer als Taxifahrer oder Sicherheitsleute. Nun werden in Uganda die brutalen und unmenschlichen Arbeitsbedingungen publik und Ugandas Regierung versucht, durch Abkommen mit den jeweiligen Staaten die Rechte ihrer Arbeitsmigrantinnen zu garantieren. Doch in Coronazeiten gelten keine Regeln mehr. Ein Bericht von Simone Schlindwein.

    Zeitpunkte; © rbbKultur

    - Christiane Habermalz: Bekenntnisse einer Guerilla-Gärtnerin

    Das Insektensterben ist nur eins der großen Probleme der Klimakatastrophe. In Berlin wehren sich immer mehr Bürger, indem sie "Insektenfutter" auf Balkonen, Gärten oder auch an den Straßenrändern anbauen. Eine von ihnen ist Christiane Habermalz, sie versteht sich als eine "Guerilla-Gärtnerin" in ihrem Kiez in Berlin. Heimlich sät und gärtnert sie im öffentlichen Raum. Darüber hat sie jetzt ein Buch geschrieben. Michaela Gericke stellt es vor.

    Zeitpunkte; © rbbKultur

    - Ukraine - Wie läuft das Geschäft mit der Leihmutterschaft?

    Die Bilder aus der Ukraine gingen um die Welt: unzählige Babybettchen, aufgereiht in einem Hotel. Die Säuglinge wurden von Leihmüttern ausgetragen. Jetzt kümmern sich Krankenschwestern um die Kinder, denn durch die derzeitigen Reisebeschränkungen dürfen die Wunscheltern ihre Kinder nicht abholen. Daniela Prugger berichtet über die Leihmutterschaft in Zeiten von Corona.

    Zeitpunkte; © rbbKultur

    - Zeitpunkte

    Er Experte - sie überforderte Mutter? Geschlechtergerechtigkeit in der Corona-Berichterstattung ++ Christiane Habermalz: Bekenntnisse einer Guerilla-Gärnterin ++ Ukraine: Das Geschäft mit der Leihmutterschaft ++ Uganda: Frauen als Handelsware

    Ludwig van Beethoven (22/47) © rbb
    rbb

    - "Hebel der Furcht, des Entsetzten, des Schmerzes"

    Manchen Zeitgenossen kam Beethovens Instrumentalmusik verwirrend formlos vor. Andere suchten darin, ganz im Gegenteil, nach Modellen für die Kodifizierung einer neuen Formenlehre. Ein Exkurs über das Phantom der Sonatenhauptsatzform, von E.T.A. Hoffmann bis Hugo Riemann.

    Eiche – Der Heldbock oder Große Eichenbock besiedelt alte mächtige Eichen und bohrt daumendicke Löcher © dpa/Zoonar.com/Konrad Weiß
    dpa/Zoonar.com/Konrad Weiß

    - Voll des Heiligen Geistes - von Verrückten und Mystikern

    Auf ihrer Sinnsuche durchlebten die Mystiker aller Religionen auch Phasen, die aus heutiger Sicht therapiebedürftig sind. Die moderne Psychiatrie trägt dem Rechnung, indem sie die spirituelle Dimension der „verrückten“ Patienten in den Blick nimmt. Eine Suche nach den verborgenen Wahrheiten der verwirrten Geister von Michael Reitz.

    Klassik für Kinder; © rbbkultur
    rbb

    - Musikgeschichten und knifflige Rätsel für wache Ohren

    Was ist eine Schalmei? // Märchen: Wie ist die Schalmei entstanden? // Am Mikrophon: Ev Schmidt
  • Miles Okazaki © John Rogers
    John Rogers

    - Miles Okazaki plays Monk

    "Work" nannte Miles Okazaki eine Box mit sechs CDs, auf denen er sämtliche Kompositionen Thelonious Monks auf der akustischen Gitarre eingespielt hat. 5 Stunden Monk auf der Gitarre – eine echte Herausforderung. Okazaki war ihr gewachsen. Und das bewies er auch bei der Deutschlandpremiere seines Monk-Programms beim Jazzfest Berlin 2019, das natürlich nicht 300 sondern rund 90 Minuten dauerte.

    Miles Okazaki © Dimitri Louis
    Dimitri Louis

    - Jazzfest Berlin 2019: Miles Okazaki plays Monk

    Den Gitarristen Miles Okazaki kennt man vor allem aus dem Umfeld von Steve Coleman. Dessen M-Base-Ästhetik folgte Okazaki auch auf seinen bisherigen eigenen Alben. 2019 schlug er jedoch eine neue Richtung ein. „Work“ nannte er eine Box mit sechs CDs, auf denen er sämtliche Kompositionen Thelonious Monks auf der akustischen Gitarre eingespielt hat. 5 Stunden Monk auf der Gitarre – eine echte Herausforderung. Okazaki war ihr gewachsen. Und das bewies er auch bei der Deutschlandpremiere seines Monk-Programms beim Jazzfest Berlin 2019, das natürlich nicht 300 sondern rund 90 Minuten dauerte. Einen Ausschnitt daraus, der natürlich auch zum heiteren melodien-Raten geeignet ist, hören Sie in LNJ.

    The Voice © rbb

    - Luciana Souza

    Die brasilianische Jazzsängerin und Songwriterin ist auch im Feld der klassischen Musik tätig

    (Im Uhrzeigersinn) Monika Helfer (© picture alliance/APA/picturedesk.com), Barbara Beuys (© imago images / Thilo Schmülgen), Irina Liebmann (© Marc Tirl/dpa), Karin Reschke (© dpa)
    picture alliance/APA/picturedesk.com | imago images / Thilo Schmülgen | Marc Tirl/dpa | dpa

    - Bücherfrühling - Autorinnen im Gespräch

    Die Buchmesse in Leipzig fiel in diesem Jahr dem Corona-Virus zum Opfer - nicht so die Einladung der "Zeitpunkte" an vier Autorinnen, die Manuela Reichart über ihre neuen Bücher befragt hat. Anregender Lesestoff für den bevorstehenden Sommer und dazu eine Hörbuchempfehlung in einer Wiederholung der "Zeitpunkte" vom 14. März.

    DSO Berlin Saion 20/21 - Robin Ticciati © Jörg Brüggemann / Ostkreuz
    Jörg Brüggemann / Ostkreuz

    - "Berlin braucht Musik" - das DSO ist musikalisch in Berlin unterwegs

    Unter dem Motto "Berlin braucht Musik!" schwärmt das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin (DSO) am Pfingstwochenende aus, um Musik in die Hauptstadt zu tragen. An Land, auf dem Wasser und in der Luft sind Kammermusikensembles des DSO vor sozialen Einrichtungen, an öffentlichen Plätzen und entlang der Wasserwege zu erleben. DSO-Orchesterdirektor Alexander Steinbeis berichtet auf rbbKultur, an welchen Orten die Musiker*innen heute und morgen noch zu erleben sind.
    rbbKultur Radio-Konzert; © Sedal Sardan/A-Trane Montage: rbbKultur
    Sedal Sardan/A-Trane

    - Ab 1. Juni: rbbKultur Radio-Konzerte montags aus dem A-Trane

    Auch der Club A-Trane, das "Wohnzimmer" der Berliner Jazzszene, ist seit März geschlossen. Im April und Mai hat rbbKultur aus dem A-Trane zwei Konzerte der Reihe "JAB 105" (Jazz aus Berlin) live übertragen. Nun wird daraus - im Rahmen der rbbKultur Radio-Konzerte - eine Reihe: Den ganzen Juni lang sendet rbbKultur immer montags ab 23.04 Uhr Konzerte aus dem A-Trane. rbbKultur-Jazzredakteur Ulf Drechsel erläutert, welche MusikerInnen in den 5 Konzerten zu hören sein werden.
    "Madonna mit Kind" von Ernst Baumeister; © Michaela Gericke
    Michaela Gericke

    - "Was du nicht siehst" - Ausstellung in der St. Marienkirche Frankfurt (Oder)

    Unter dem Motto "Was du nicht siehst" wird in der St. Marienkirche in Frankfurt (Oder) eine neue Sammelausstellung präsentiert. Überwiegend abstrakte Bilder, Blätter, Fotowerke und Objekte von Horst Bartnig, Ernst Baumeister, Marta Djourina, Regina Nieke und vielen anderen Künstler*innen hat die Galeristin Anke Zeisler ausgesucht. Michela Gericke hat die Ausstellung gesehen.
    Feldsalat © Ulrike Jährling
    Ulrike Jährling

    - Corona-Küchengespräche Folge 11: Feldsalat mit Granatapfelkernen

    Seit Beginn der Corona-Krise können Sie jeden Samstagvormittag auf rbbKultur den Corona-Küchengesprächen lauschen. Dabei wird die große Lage im Kleinen betrachtet und nebenbei gekocht, gebacken, gebraten. Letzte Woche gab es den Kaiserschmarrn in Gedenken an einen Alpen-Wander-Urlaub. Heute wird dem Jieper nach Vitaminen gefrönt: Feldsalat mit Granatapfelkernen soll es geben. Noch größer ist allerdings der Hunger auf Schule.
    Musikfest Berlin 2019/ Simon Pauly: Vladimir Jurowski
    Musikfest Berlin 2019/ Simon Pauly

    - Das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin im Großen Sendesaal am Pfingstsonntag

    Seit Wochen sind die Konzert- und Opernhäuser geschlossen, das Musikleben befindet sich im Ausnahmezustand. Viele Musikerinnen und Musiker sind dennoch unterwegs. rbbKultur begleitet diese Konzerte und überträgt sie live als "Radio-Konzert" - immer samstags und sonntags um 20.04 Uhr. Am Pfingstsonntag spielt das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin (RSB) eine Auswahl an Werken von Richard Strauss, Sergei Prokofjew, Dmitri Schostakowitsch und Alfred Schnittke. Das Konzert findet im Großen Sendesaal im Haus des Rundfunks (rbb) statt. Auf rbbKultur sprechen wir mit dem Chefdirigenten, Vladimir Jurowski.
    rbbKultur am Morgen; © rbb

    - Satirischer Wochenrückblick

    Von André Bochow
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Poets’ Corners wird zu Poets‘ Home (Corners)

    Bald beginnt es, das diesjährige Poesiefestival Berlin. Doch wie so vieles, muss es sich in den Zeiten von Corona neu erfinden. Und so werden nun auch die Auftaktveranstaltungen, die sonst in verschiedenen Kiezen in ganz Berlin stattfinden, ins Netz verlegt: Die Aktion heißt nun: "Poets‘ Home (Corners)" , also die "Ecken der Dichter". Und was diese Dichter nun veranstalten, verrät uns der Projektleiter vom Haus der Poesie, Felix Schiller.
    Clint Eastwood in "Gran Torino", 2008; © Warner Bros/Courtesy Everett Collection
    Warner Bros/Courtesy Everett Collection

    - Clint Eastwood wird 90

    Der Mann ist ein Phänomen, eine Legende, eine Ikone: 71 Filme als Darsteller, unter anderem als "Fremder ohne Namen" in Sergio Leones Italowestern und als schmutziger Cop Dirty Harry. Dazu 41 Filme als Regisseur, darunter "Million Dollar Baby" und "Unforgiven", die beide mit Oscars für Regie und bester Film ausgezeichnet wurden. Morgen feiert Clint Eastwood seinen 90. Geburtstag. Ein Gespräch mit unserer Filmkritikerin Anke Sterneborg.
    rbbKultur am Morgen; © rbb

    - Constanze Rehfeld, Laienkuratorin

    "Vom Leben in einem Land, das es heute nicht mehr gibt“ – so heißt eine Ausstellung in Beeskow. Das Land, das ist die DDR – und die Ausstellung haben keine professionellen Kuratoren gemacht, sondern Laien. In einem Workshop haben sie sich unter dem Titel "Alle in die Kunst! Ausstellung selbermachen im Kunstarchiv Beeskow" auf das Projekt eingelassen. Eine von ihnen ist Constanze Rehfeld. Birgit Galle hat sie getroffen.
    Zsófia Bán © privat
    privat

    - Zsófia Bán liest "weiter atmen"

    Die Geschichten in Zsófia Bán neuem Buch sind sehr unterschiedlich, verknüpft werden sie aber vom Zentralmotiv des Atmens. Zsófia Bán spricht mit Anne-Dore Krohn über den Titel, ihre Einladung an die Leser, sich mit ihr in ein Boot zu setzen und ihr Verhältnis zu ihrer Übersetzerin Terezia Mora. Und Mora erklärt, was sie an Báns Texten schätzt und warum sich Übersetzen wie Gehirnjogging anfühlt.

    Historische Ölmühle von Dörnthal © Hendrik Schmidt/dpa
    Hendrik Schmidt/dpa

    - Die Dörnthaler Leinöl-Müllerin

    Es ist beinahe ein Caspar David Friedrich Motiv: Im erzgebirgischen Dörnthal, an der Silberstraße gelegen, klappert eine Fachwerk-Mühle am rauschenden Bach, mindestens seit 1650, wie eine Urkunde belegt. Von den damals elf Mühlen ist sie die einzig übriggebliebene und steht längst unter Denkmalschutz und ist dennoch kein Museum. Die Mühle klappert im Dreischichtsystem. Zehn Tonnen Saat pro Tag, das bedeutet 3.000 Liter Leinöl. Pro Tag! Christl Braun hat die Mühle von ihrem Vater übernommen, als 1984 die Eltern früh starben, musste sie sich als junge Frau der Familientradition stellen und die Verantwortung für zehn Mitarbeiter übernehmen. Sie schaffte es und entwickelte eine Begeisterung für den Beruf, die ihr auch noch heute deutlich anzumerken ist. Sie konzentrierte sich auf die alte erzgebirgische Tradition der Herstellung von kalt gepresstem Leinöl für die regionale Spezialität Quark mit Leinöl getreu dem Motto: "Ißt Du´s mit dankbar frohem Mut, / wird alles kranke sogar gut. / Drum ochte drauf in deinem Haus, / dass Quork un Leinöl geht nie aus!" Von Matthias Körner

  • Detzman Walking: Papua-Neuguinea heute und Hermann Detzner in Uniform; © Momo Kohlschmidt
    Momo Kohlschmidt

    - Detzman Walking

    Die Verwandlung des Hermann Detzner - Im Sommer 2016 heften sich fünf Mitglieder der Künstlergruppe Mangan25 auf die Spur von Hermann Detzner, einem deutschen Kolonialoffizier, der sich während des ersten Weltkriegs vier Jahre im Dschungel Neuguineas versteckt hielt. Im Hochland entdecken die Künstler das alte Versteck Detzners und was noch erstaunlicher ist: Die Sagengestalt eines geheimnisvollen weißen Mannes ist unter den Eingeborenen lebendiger denn je. Hörspiel von Kai-Uwe Kohlschmidt.

    Bernhard Schrammek und Matthias Käther; © Michael Ramm
    rbbKultur

    - Die zehn besten Ouvertüren

    Welche sind eigentlich die zehn besten Ouvertüren der Musikgeschichte – egal ob aus Oper, Operette, Suite oder Konzert? Schwer zu entscheiden. Schrammek & Käther versuchen es trotzdem und präsentieren am Schluss der Sendung (voraussichtlich) eine "Sieger-Ouvertüre".

    The Voice © rbb

    - Lambert. Hendricks and Ross

    mit Ortrun Schütz
    Kulturtermin; © rbbKultur

    - Religion und Gesellschaft

    - Bezaubernde Dschinns: Warum Muslime an die Wüstengeister glauben - Pfingsten - im Schatten von Ostern und Weihnachten? - Woher der Glaube an den Heiligen Geist stammt

    Schalom © rbb

    - Schalom

    "Die ältesten Gerüchte sind wieder da" - Interview mit Miron Tenenberg über antisemitische Verschwörungstheorien in der Coronakrise; Beschädigte Erinnerung - Der Historiker Hans Hesse hat Schändungen von Stolpersteinen untersucht
    rbbKultur: Alte Musik; © rbb
    rbb

    - Der Countertenor Valer Sabadus

    Mit seiner klaren und reinen Stimme zählt Valer Sabadus längst zu den weltbesten Countertenören. In den vergangenen zehn Jahren hat er zahlreiche Aufnahmen mit geistlichen Werken und Opern aus der Barockzeit veröffentlicht. Für seine besonderen Verdienste um das Werk von Georg Friedrich Händel wird Valer Sabadus mit dem diesjährigen Händelpreis der Stadt Halle geehrt.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Wie eine Musikschule in Cottbus ihren Unterricht improvisiert

    Musikunterricht mit Sicherheitsabstand: Klavier und Trompete üben ohne den korrigierenden Griff der Lehrenden. Alles ist ein bisschen komplizierter als sonst - aber machbar. Unsere rbb-Kulturreporterin Sylvia Belka-Lorenz hat sich das in der Cottbusser "Academy Of Music" angeschaut.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Serienkritik: "I know this much is true"

    Wenn mein schizophrener Zwillingsbruder sich die Hand abschneidet, weil er glaubt, so den Golfkrieg beenden zu können - respektiere ich seinen Willen, nicht operiert zu werden? Mit dieser Frage beginnt die Mini-Serie „I Know This Much Is True“. Die Serie ist auf Sky verfügbar. Schwere Drama-Kost? Anke Sterneborg hat sich die sechs Teile angesehen.
    Bov Bjerg © Gregor Baron
    Gregor Baron

    - Bov Bjerg: "Es geht letztlich darum, wie man sich befreien kann"

    2015 schrieb Bov Bjerg, bis dahin vor allem als Berliner Lesebühnen-Gründer bekannt, seinen Bestseller „Auerhaus“. Jetzt hat er einen neuen Roman vorgelegt, „Serpentinen“. Am 02.06. beginnt die Lesung seines Romans auf rbbKultur. Peter Claus hat mit Bov Bjerg über sein neues Werk gesprochen.
    Lutz Seiler @ Arne Dedert
    dpa / Arne Dedert

    - Lutz Seiler: Stern 111 (45/45)

    Der Besuch bei seinen Eltern in Los Angeles wird für Carl zu einem Akt der Erkenntnis und Befreiung. Er weiß jetzt, warum seine Eltern in Windeseile die zerfallende DDR verlassen haben, dass sie zeitlebens glühende Anhänger des Rock´n´Roll waren und in Amerika ihren alten Traum von einem Leben in der Musik-Szene wahrmachen wollen. Zurück in Berlin will Carl endlich sein wildes Leben ordnen, sich von seiner vergeblichen Liebe zu Effi verabschieden und sich eine Zukunft als Schriftsteller aufbauen. Noch kellnert er ab und zu in der "Assel", dem Szene-Treffpunkt von Künstlern und Prostituierten in der Oranienburger Straße. Doch das wird bald Geschichte sein. Der ehemalige Hausbesetzer unterschreibt einen ordentlichen Mietvertrag. Und er will endlich den Mut aufbringen, seine Gedichte einem Verlag vorzuzeigen: Das Chaos der Wendezeit ist aufgebraucht.

    Arthur Sullivan, Haddon Hall © Dutton
    Dutton

    - Arthur Sullivan: "Haddon Hall"

    Die beiden erfolgreichsten britischen Opernkomponisten heißen Purcell und Britten - doch zwischen beiden liegen fast zwei Jahrhunderte, und in denen ist viel passiert. Der erfolgreichste Opernkomponist auf der Insel im 19. Jahrhundert war Arthur Sullivan. Jetzt ist beim Label Dutton ein unbekannteres Werk von ihm erschienen - "Haddon Hall". Matthias Käther stellt es vor.
    rbbKultur am Mittag; © rbb

    - Wie verbringen Sie Pfingsten?

    Das Pfingstwochenende steht vor der Tür, und die Wettervorhersage sieht gut aus – 20 Grad und Sonnenschein sollen es am Sonntag werden und noch wärmer am Pfingstmontag. Beste Aussichten also. Wie verbringen Sie die Feiertage? Bleiben Sie zu Hause? Oder nutzen Sie die Lockerungen, um mal wieder rauszukommen, einen Ausflug ins Grüne zu machen?
    Atelier-Culinario, Sabine Hueck © Carina Adam
    Carina Adam

    - "Atelier Culinário" - Fusion-Küche in Berlin-Schöneberg

    Endlich etwas, das Hoffnung macht, in einer Branche, die es in der Corona-Krise schwer getroffen hat: Die Deutsch-Brasilianerin Sabine Hueck serviert in ihrem neu eröffneten Schöneberger "Atelier Culinário" beste Fusion-Küche. Das Spektrum reicht von Ceviche, über brasilianische Coxinhas bis zur Dinkel-Mangold-Tarte mit Sesamdip. Unser Restaurantkritiker Thomas Platt stellt Sabine Huecks kulinarisches Atelier vor.

    Alexander-von-Humboldt-Nationalpark, Kuba © picture alliance/Tobias Hauser
    picture alliance/Tobias Hauser

    - Deutsch-kubanisches Forschungsprojekt zu Humboldts Kuba-Reisen

    In den Jahren 1800/01 und 1804 besuchte Alexander von Humboldt Kuba. Zeugnis dieser Reisen sind u. a. handschriftliche Dokumente, die unerforscht in kubanischen Archiven lagern. Unter dem Namen "Proyecto Humboldt Digital (ProHD)" wird dieser bislang ungehobene Schatz jetzt im Rahmen einer Kooperation zwischen der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Oficina del Historiador de La Ciudad de La Habana erschlossen.

    Donna Leon: Geheime Quellen © Diogenes
    Diogenes

    - Donna Leon: "Geheime Quellen"

    Der neue Brunetti ist da! In seinem 29. Fall wird der venezianische Kommissar von der Ehefrau des verunglückten Vittorio Fadalto um Hilfe gebeten. Bei seinen Ermittlungen kommt Brunetti einem großen Verbrechen auf die Spur. Frank Dietschreit stellt Donna Leons neuestes Werk vor.

    Bismarck beim Pflanzen eines Baumes im Beisein von Franz Späth (4.v.r.)
    © rbb/Baumschule Späth

    - Filmtipp: "Verwurzelt in Berlin - Drei Jahrhunderte Baumschule Späth"

    Die Baumschule Späth in Treptow wird bald 300 Jahre alt. Das rbb Fernsehen sendet am Pfingstsonntag eine Doku über diesen Traditionsbetrieb. Wir sprechen mit dem Regisseur Felix Krüger über seinen Film „Verwurzelt in Berlin - Drei Jahrhunderte Baumschule Späth".
    Frühkritik; © rbbKultur

    - Deutsche Oper-Stream: "Rienzi, der Letzte der Tribunen" von Richard Wagner

    Der Regisseur Philipp Stölzl ist seit vielen Jahren auch als Opernregisseur aktiv. 2010 inszenierte er an der Deutschen Oper Wagners "Rienzi“. Die Inszenierung ist bis 1. Juni als Oper on Demand im Internet zu sehen. Eine Empfehlung von unserem Opernkritiker Kai Luehrs-Kaiser.

    Museum Barberini, warten auf Einlass © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/Z
    Soeren Stache/dpa-Zentralbild/Z

    - Heiliger Time Slot - das neue Corona-Zeitgefühl

    Am Anfang der Corona-Pandemie war von einer großen Entschleunigung die Rede. Muße, freie Zeit, Entgrenzung - so klang das Versprechen. Nach über zwei Monaten Erfahrung kommt Kirsten Dietrich zu einem ganz anderen Schluss: ihr Leben ist aufgeteilt in Time Slots.

    John Heartfield Haus in Waldsieversdorf; © Oliver Kranz
    Oliver Kranz

    - John-Heartfield-Haus in Waldsieversdorf

    Östlich von Berlin, in der Märkischen Schweiz, liegt Waldsieversdorf. Bertolt Brecht schlug seinem Freund John Heartfield vor, dort ein Grundstück zu pachten. Heartfield baute sich am Großen Däbersee ein Haus. Heute ist es ein Museum, das Oliver Kranz besucht hat.

Lesung

RSS-Feed
  • Robert Stadlober © Kirsten Nijhof
    dpa / Kirsten Nijhof

    Gelesen von Robert Stadlober 

    Bov Bjerg: Serpentinen (04/14)

    Der Junge, der mit seinem Vater über die Schwäbische Alb fährt und das Rauf und Runter der Serpentinen genießt, ist neugierig. Gern würde er wissen, wie es war, hier aufzuwachsen und warum sein Vater die Gegend später verlassen hat. Doch der Erzähler ist schweigsam und teilt seine Erinnerungen nur ungern mit seinem Sohn. Wie soll er ihm auch klarmachen, dass er aus einer Familie stammt, in der sich alle männlichen Mitglieder das Leben nehmen, dass seine Mutter ihn ständig maßregelte und vielleicht auch schlug. Aber so genau weiß er es nicht mehr, vielleicht war es auch der Vater, der Gewalt ausübte oder der Stiefvater, ein roher Kerl, den er abgrundtief hasste und fürchtete.

  • Robert Stadlober © Kirsten Nijhof
    dpa / Kirsten Nijhof

    Gelesen von Robert Stadlober 

    Bov Bjerg: Serpentinen (03/14)

    Während der Erzähler mit seinem Sohn über die Schwäbische Alb fährt, erinnert er sich an seine eigene Kindheit in dieser abgeschiedenen, hügeligen Landschaft: an den Freitod des Vaters und die Schweigsamkeit der Mutter, an den jähzorniger Pater Cornelis, dem oft die Hand ausrutschte und bei dem er als Junge seine Sünden beichten musste. Der Vater zeigt seinem Sohn, wo er sich früher vor den Erwachsenen versteckte, und erzählt, von den Ausflügen in die nähere Umgebung, zum Ulmer Münster und ans Ufer der Donau.  

  • Robert Stadlober © Kirsten Nijhof
    dpa / Kirsten Nijhof

    Gelesen von Robert Stadlober 

    Bov Bjerg: Serpentinen (02/14)

    Ein Vater reist mit seinem siebenjährigen Sohn von Berlin auf die Schwäbische Alb. Er will ihm die Orte seiner Kindheit zeigen und herausfinden, was ihn prägte und verstörte, bevor er seine Familie verlassen hat, deren männliche Vorfahren alle den Freitod wählten. Während sie durch die Hügellandschaft fahren und Höhlen erkunden, erinnert sich der Vater an eine Mitschülerin, Veronika, die früher von allen gehänselt wurde und es doch geschafft hat, sich von den bösen Geistern der Vergangenheit zu befreien und ein neues Leben in Amerika anzufangen.

  • Bov Bjerg © Gregor Baron
    Gregor Baron

    Gelesen von Robert Stadlober 

    Bov Bjerg: Serpentinen (01/14)

    Bov Bjerg, geboren 1965, ist Schriftsteller und Vorleser an Berliner Lesebühnen. Mit seinem Roman "Auerhaus", der auch den Weg ins Theater und ins Kino fand, wurde er zu einer wichtigen Stimme der deutschen Gegenwartsliteratur. Der Roman "Serpentinen" erzählt von einer Reise, die ein Vater mit seinem Sohn unternimmt. Sie führt auf die Schwäbische Alb, in die Vergangenheit des Vaters und zu den Schauplätzen seiner Kindheit. Reisebegleiter ist das Schicksal der männlichen Vorfahren, die sich allesamt das Leben genommen haben. 

  • Lutz Seiler @ Arne Dedert
    dpa / Arne Dedert

    Gelesen vom Autor 

    Lutz Seiler: Stern 111 (45/45)

    Der Besuch bei seinen Eltern in Los Angeles wird für Carl zu einem Akt der Erkenntnis und Befreiung. Er weiß jetzt, warum seine Eltern in Windeseile die zerfallende DDR verlassen haben, dass sie zeitlebens glühende Anhänger des Rock´n´Roll waren und in Amerika ihren alten Traum von einem Leben in der Musik-Szene wahrmachen wollen. Zurück in Berlin will Carl endlich sein wildes Leben ordnen, sich von seiner vergeblichen Liebe zu Effi verabschieden und sich eine Zukunft als Schriftsteller aufbauen. Noch kellnert er ab und zu in der "Assel", dem Szene-Treffpunkt von Künstlern und Prostituierten in der Oranienburger Straße. Doch das wird bald Geschichte sein. Der ehemalige Hausbesetzer unterschreibt einen ordentlichen Mietvertrag. Und er will endlich den Mut aufbringen, seine Gedichte einem Verlag vorzuzeigen: Das Chaos der Wendezeit ist aufgebraucht.

  • Lutz Seiler @ Arne Dedert
    dpa / Arne Dedert

    Gelesen vom Autor 

    Lutz Seiler: Stern 111 (44/45)

    Es war ein ebenso wundersames wie wunderschönes Wiedersehen: Die Reise nach Los Angeles hat Carl die Augen geöffnet, über sich und seine vergebliche Liebe zu Effi, und über seine Eltern, die er eigentlich bis dahin gar nicht kannte. Jetzt endlich weiß er, dass sie ihren Traum von Amerika immer verborgen in sich bewahrten und zeitlebens mehr für den Rock´n´Roll als für die Propaganda-Phrasen des Sozialismus geschwärmt haben. Carl versteht jetzt, warum seine Eltern sofort nach der Grenzöffnung die DDR auf Nimmerwiedersehen verlassen und sich ins Abenteuer der neuen Freiheit gestürzt haben. Zurück in Berlin will Carl noch einmal mit Effi sprechen. Doch Effis Wohnung ist verwaist. Mit ihrem Sohn Freddy und ihrem Liebhaber Rico ist Effi nach Griechenland gereist. Für Carl bleibt nur das alte Foto von Effi, das er seit Jahren bei sich trägt.

Abend- und Wochenend-Programm | A-Z

  • Das Gespräch | So 19:04

  • Feature | Mi 22:04 | Sa 09:04 | So 14:04

  • Gott und die Welt | So 09:04

  • Hörspiel | Fr 22:04 | So 14:04

  • Kulturtermin | Mo-Sa 19:04

  • Märkische Wandlungen | Di 22:04

  • Perspektiven | Do 22:04

  • Zeitpunkte | Sa 17:04 | So 17:04

Podcasts

Podcasts © rbb

Podcasts

Spannende Hörspiele, interessante Gespräche, aktuelle Kritiken, Buchempfehlungen und Wissenswertes - all dies und noch mehr können Sie hier herunterladen oder abonnieren. Hören Sie unsere Kultur-Podcasts, wann immer Sie wollen.

ARD AUDIOTHEK