Andrew Manze © Chris Christodoulou
rbbKultur

Beethoven-Klavierkonzert mit Martin Helmchen - Andrew Manze dirigiert das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin

Mit der Aufnahme des 3. Klavierkonzertes mit Martin Helmchen und dem Deutschen Symphonie-Orchester setzt rbbKultur die Produktion seiner CD-Reihe mit den Beethoven- Klavierkonzerten und Martin Helmchen 2020 fort. Die "Sinfonia Antartica" von Ralph Vaughan Williams basiert auf der Musik zu dem Film "Scott of the Antarctic" über eine gescheiterte Südpolexpedition, die der Komponist zu seiner 7. Sinfonie ausarbeitete.

Konzertaufnahme vom 2. Februar 2020 in der Philharmonie Berlin

Die vergangenen 7 Tage

  • Obelix und Idefix: "Indian Summer" im antiken Amerika © picture alliance / United Archives/IFTN
    picture alliance / United Archives/IFTN

    - Idefix und das Weltklima - eine Perspektive von Frank Schüre

    "Bei der Klimakrise geht es um Liebe, nicht um Kohlendioxid." Wer so etwas behauptet, verkennt entweder die Realitäten - oder versucht, sich dem Thema auf eine etwas andere Weise zu nähern. Der Autor Frank Schüre hat Kulturphilosophen, Caféhaus-Besitzer und Zen-Meister getroffen, die die Klima-Krise anders sehen wollen, um anders damit umzugehen. Und er entdeckt den wunderbaren Comic-Hund Idefix, der ihn die Liebe zu Bäumen lehrt. Verrückt? Verrückt! Aber so ist die Welt.

    Musik; © rbbKultur

    - Weltmusik Aktuell

    mit Peter Rixen
    Musik; © rbbKultur

    - Franz Schubert - das sensible Genie

    Am Mikrophon: Stephan Holzapfel
    Der Berlinale Podcast © rbbKultur
    rbbKultur

    - Ein Film ohne Dialog, die 2. Karriere von Albert Speer und Nachhaltigkeit

    Ein taiwanesischer Film ohne Dialog: "Rizi" aus dem Wettbewerb handelt von der erotischen Begegnung zweier Männer. Außerdem: der Leiter der Sektion "Panorama", Michael Stütz, über die Grenzgänger in den von ihm ausgewählten Filmen. Wie konnte Albert Speer, der für 12 Mio Zwangsarbeiter verantwortlich war, die Lüge vom „guten Nazi“ schaffen? Mit diesem Rätsel beschäftigt sich die Doku „Speer Goes to Hollywood“. Und in unserem Splitter geht es um Klimaschutz und Nachhaltigkeit beim Filmfest.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Kollwitz-Museum zieht in den Theaterbau des Schlosses Charlottenburg

    Wohin mit dem Käthe-Kollwitz-Museum? Diese bange Frage hat zwei Jahre lang Freunde und Förderer der Kunst von Käthe Kollwitz bewegt. Nach der Kündigung des Sitzes in der Fasanenstraße hat die Suche nach einem neuen Standort nun ein glückliches Ende: Das Käthe-Kollwitz-Museum zieht ins Schloss Charlottenburg, in den Theaterbau. Heute wurden die Räumlichkeiten vorgestellt, Sigrid Hoff war dabei.
    Wanja Mues; Foto: Gregor Baron

    - Ian McEwan: Maschinen wie ich (09/25)

    gelesen von Wanja Mues
    Sélim Mazari: Beethoven Variations © mirare
    mirare

    - Sélim Mazari spielt Beethoven-Variationen

    Eine CD-Kritik von Hans Ackermann
    Krankenschwester auf der Infektionsstation der Uniklinik Essen © ernd Thissen/dpa
    ernd Thissen/dpa

    - Covid-19: Wieviel haben wir in der Hand?

    Corona in Deutschland – es hat Wochen gedauert, aber es war letztlich nur eine Frage der Zeit bis zu den ersten Fällen hierzulande. Keine Panik? Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe sieht Deutschland gut vorbereitet. Machen Sie sich jetzt dennoch ernsthafte Sorgen?
    rbbKultur am Vormittag; © rbb

    - Literarische "Hafenrevue" die Fünfte - das erste Jubiläum

    Wie bunt die Berliner Literaturszene ist, zeigt seit Jahren die "Hafenrevue" im Literarischen Colloquium Berlin. In der Villa am Wannsee präsentieren sich die Literaturveranstalter der Stadt in Auftritten von je 15 Minuten. Jetzt gibt es das erste Jubiläum: "Hafenrevue reloaded". Was ist neu? Wir sprechen mit der Organisatorin und Moderatorin Claudia Schütze.
    Apple Musik-, Amazon Music und Spotify-Icon auf einem iPhone; © dpa/xim.gs
    dpa/xim.gs

    - Technik, die Alltag und Gesellschaft verändert

    Dampfmaschine und Automobil - nur zwei technische Erfindungen, die Arbeit und Gesellschaft weltweit tiefgreifend verändert haben. Kann der Blick auf solche Technikwenden helfen, die Umbrüche unserer Zeit zu verstehen? Damit beschäftigt sich eine Tagung an der Technischen Universität Berlin. Ein Gespräch mit Heike Weber vom Institut für Technikgeschichte der Universität.

    Maxim Biller: Sieben Versuche zu lieben © Kiepenheuer & Witsch
    Kiepenheuer & Witsch

    - Maxim Biller: Sieben Versuche zu lieben

    In seinem neuen Buch "Sieben Versuche zu lieben" versammelt der Berliner Schriftsteller Maxim Biller 13 der besten Familiengeschichten, die er in den letzten 30 Jahren geschrieben hat. Darin tauchen einige Figuren und Orte immer wieder in neuen überraschenden Variationen auf. Eine Rezension von Jörg Magenau.

    Helen Mirren wird vom Regierenden Bürgermeister Michael Müller im Roten Rathaus empfangen © Paul Zinken/dpa
    Paul Zinken/dpa

    - Berlinale Hommage: Helen Mirren

    Mit der Hommage würdigt die Berlinale seit 1977 herausragende Persönlichkeiten des internationalen Films. In diesem Jahr ist sie der britischen Schauspielerin Helen Mirren gewidmet. Heute Abend bekommt sie den Goldenen Ehrenbären für ihr Lebenswerk. Gestern war sie zu Gast im Hebbel am Ufer. Dort sprach Rajendra Roy, der Filmkurator des Museum of Modern Art, mit ihr über die Meilensteine ihrer Karriere. Christine Deggau war dabei.
    Filmstill "The Roads Not Taken" von Sally Potter (Quelle: Adventure Pictures)
    Adventure Pictures

    - Berlinale Wettbewerb: "The Roads Not Taken" und "DAU. Natasha"

    Anke Sterneborg bespricht den britischen Film "The Roads Not Taken" von Sally Potter. Hollywood-Star Javier Bardem spielt darin einen demenzkranken Vater, der von seiner Tochter gepflegt wird. Außerdem: "DAU. Natasha". Der Film ist Teil des umstrittenen Kunstprojektes DAU, das in Berlin 2018 abgesagt worden war. Der russische Regisseur Ilya Khrzhanovskiy wollte damals eine Mauer um ein Gebiet mitten in Berlin errichten, um den Besuchern das Gefühl für ein totalitäres System zu vermitteln.

    Der Zweite Senat des Bundesverfassungsgericht erkündet das Urteil zum Sterbehilfe-Verbot © Uli Deck/dpa
    Uli Deck/dpa

    - Verfassungsgericht kippt Sterbehilfeverbot

    Das Bundesverfassungsgericht hat gestern das bisher geltende Verbot der organisierten Sterbehilfe gekippt. In ihrem Urteil stellten die Richter klar, dass jeder das Recht habe, selbstbestimmt zu sterben - auch mit Hilfe dritter und nicht nur im Krankheitsfall. Ein Kommentar von Ulrike Bieritz.
    rbbKultur am Morgen; © rbb

    - Die Regisseurin Pınar Karabulut

    Pınar Karabulut gehört zu einer neuen Regiegeneration, die zurzeit auf die Bühnen drängt - internetaffin, genderbewusst, demokratiegeschult. Sie wurde in Mönchengladbach geboren, feierte ihre ersten Theatererfolge in Köln und bringt nun in Berlin ihre zweite Volksbühnen-Inszenierung heraus: „Mamma Medea“ von Tom Lanoye. Heute Abend ist Premiere. Oliver Kranz hat Pınar Karabulut in einer Probenpause getroffen.
  • Sächsisches Krankenhaus Altscherbitz © Jan Woitas/dpa
    Jan Woitas/dpa

    - Die Kinder von Station 19

    Die Leipziger Psychiatrie war seit den frühen 70er Jahren berühmt für ihre sozialtherapeutischen Arbeitsweisen. Doch die meisten Patienten lebten auf sogenannten „Verwahrstationen“. Tausende psychisch Kranke und geistig Behinderte lebten dort ein menschenunwürdiges Dasein. Kurz nach der Wende wurden die Stationen geschlossen und aus Altscherbitz fast 600 Menschen entlassen. Die meisten hatten fast ihr ganzes Leben dort verbracht. Wer waren diese Menschen? Was haben sie in der Psychiatrie Altscherbitz erlebt? Und was hat der Aufenthalt in der Verwahrstation mit ihnen gemacht? Autorin Marie von Kuck hat nach den Opfern gesucht.

    Logo: rbb Kultur (Quelle: rbb)
    rbbKultur

    - Ultraschall Berlin 2020 - Die UltraschallReporter

    Unter dem Titel "UltraschallReporter" haben Jugendliche im Alter von 15 bis 22 Jahren das Festival begleitet, Interpreten und Komponisten interviewt und Berichte verfasst. Ihre Eindrücke von den Festivaltagen, aber auch ihren ganz individuellen Blick auf die neue Musik stellen sie in dieser Sendung vor. Am Mikrophon: Julia Kaiser
    rbbKultur: Alte Musik; © rbb
    rbb

    - Josquin des Prez - ein europäischer Starkomponist um 1500

    Wie gelang es einem Musiker in der Zeit um 1500, europaweit bekannt zu werden? Im Falle von Josquin des Préz ist es eine Mischung aus überragenden künstlerischen Fähigkeiten, einem gesunden Selbstbewusstsein und der raffinierten Kontaktpflege zu einflussreichen Persönlichkeiten. Josquin war der populärste Musiker seiner Epoche, selbst Martin Luther im fernen Wittenberg bezeichnete ihn als seinen Lieblingskomponisten.
    Victoria Tolstoy © ACT/Josefine Bäckström
    ACT/Josefine Bäckström

    - Viktoria Tolstoy

    Wenn die Schwedin singt, schwingt stets ein persönlicher Hintergrund mit, denn die Auswahl ihrer Songs erwächst aus eigener Erfahrung - wohl auch deshalb wurde sie eine der international erfolgreichsten skandinavischen Sängerinnen im Jazzbereich

    Mehr als eine Wunderkammer: Thomas Olbricht mit Giraffe; © me Collectors Room Berlin
    me Collectors Room Berlin

    - Mehr als eine Wunderkammer - 10 Jahre me Collectors Room

    Thomas Olbricht ist ein Sammler wie er im Buche steht. In der Berliner Auguststraße hat er seinen Sammlungen vor 10 Jahren ein Zuhause gegeben, stellt aus, was in der Kunst Rang und Namen hat. Seine Jubiläumsausstellung heißt "Moving Energies", was fast so etwas wie ein Lebensmotto des umtriebigen Sammlers ist. Carmen Gräf hat ihn besucht.

    Der Berlinale Podcast © rbbKultur
    rbbKultur

    - Berlin Alexanderplatz und Chile bei der Berlinale

    Carsten Beyer über „Berlin Alexanderplatz“ von Burhan Qurbani. Die Neuverfilmung von Döblins Roman mit Welket Bungué und Jella Haase läuft im Wettbewerb. Holger Zimmer hat mit Kulturschaffenden aus Chile gesprochen. Wie spiegelt sich die aktuelle chilenische Lage auf dem Festival wider? Außerdem: Berlin als Austragungsort ist natürlich auch Thema bei der Berlinale - wer zur Stadt was zu sagen hat, das erzählt Franziska Walser in ihrem Splitter.
    Thomas Olbricht © Gregor Baron
    Gregor Baron

    - Thomas Olbricht, Kunstsammler

    Thomas Olbricht sammelt Spielzeugautos und skurrile Objekte genauso wie Gemälde von Gerhard Richter - und zeigt sie in seinem "me Collectors Room" in Berlin Mitte. Der "me Collectors Room" feiert jetzt 10jähriges mit der Jubiläumsausstellung "Moving Energies". Und genau das ist es, was der Sammler und Mediziner Thomas Olbricht will: Menschen bewegen und für Kunst begeistern.

    Wanja Mues; Foto: Gregor Baron

    - Ian McEwan: Maschinen wie ich (08/25)

    gelesen von Wanja Mues
    Paul Tortelier: RIAS Recordings © audite
    audite

    - Paul Tortelier - RIAS-Recodings (1949 -1964)

    Eine CD-Kritik von Kai Luehrs-Kaiser
    Abschaffung der privaten Kassen © dpa/Christian Ohde/imageBROKER
    dpa/Christian Ohde/imageBROKER

    - Weg mit den privaten Krankenversicherungen?

    Zweiklassen-Medizin: 73 Millionen Deutsche sind in der Gesetzlichen Krankenversicherung. Rund 9 Millionen dagegen sind privat versichert. Unser TAGESTHEMA heute befasst sich mit dem dualen Krankenversicherungssystem, der Versorgungsgerechtigkeit und der Idee einer Bürgerversicherung.

    Denkmal Königin Luise von PreussenLuiseninsel, Großer Tiergarten © dpa/Bildagentur-online/Schoening
    dpa/Bildagentur-online/Schoening

    - Vier Königinnen in Charlottenburg (3/4)

    Wer in Berlin mal so richtig in einer Schloss-Atmosphäre schwelgen will, der kann das nur im Schloss Charlottenburg. Im August soll hier eine Ausstellung zu Friedrich dem Großen eröffnet werden. Wie aber haben die Frauen in Charlottenburg gelebt? In einer kleinen Serie werfen wir einen Blick auf die Frauen des Hauses Hohenzollern. Heute: Königin Luise - der "Star" unter den Preußen-Königinnen.

    Alexander von Humboldt und sein Bruder Wilhelm von Humboldt / Scherenschnitt © dpa/SCHROEWIG/Bernd Oertwig
    dpa/SCHROEWIG/Bernd Oertwig

    - Wilhelm und Alexander von Humboldt: Falsche Freunde

    Die Ausstellung "Wilhelm und Alexander von Humboldt" im Deutschen Historischen Museum zeigt die Forschung der berühmten Brüder in neuem Licht - nicht immer in rein weißem. Wie die Humboldts politisch instrumentalisiert wurden, darum geht es heute Abend in einem Gespräch mit der Kuratorin Bénédicte Savoy.

    Satiriker Thomas Gsella, Leipzig 2009; Foto: © imago/STAR-MEDIA
    imago/STAR-MEDIA

    - Thomas Gsella: "Die Fastenzeit"

    Heute ist Aschermittwoch und im Christentum beginnt die Fastenzeit, die bis zum Samstag vor Ostern dauert. In dieser Zeit verzichten einige auf Süßigkeiten und Alkohol, andere aufs Auto oder das Handy. Bei vielen bleibt es allerdings beim Vorsatz. Ein Gedicht von Thomas Gsella.

    Filmstill "Never Rarely Sometimes Always" von Eliza Hittman (Quelle: 2019 Courtesy of Focus Features)
    2019 Courtesy of Focus Features

    - Berlinale Wettbewerb: "Favolace" und "Never rarely sometimes always"

    Heute bespricht unsere Filmkritikerin Anke Sterneborg "Never Rarely Sometimes Always" der amerikanischen Regisseurin Eliza Hittman. Darin brechen zwei junge Frauen aus dem ländlichen Pensylvania nach New York auf. Der zweite Wettbewerbsfilm stammt von den italienischen Filmemachern und Zwillingen D'Innocenzo. Er erzählt vom Leben in einer sterilen Reihenhaussiedlung im Speckgürtel Roms.

    Annegret Kramp-Karrenbauer © dpa/Emmanuele Contini/NurPhoto
    dpa/Emmanuele Contini/NurPhoto

    - Gerangel um die CDU-Macht

    Das Gerangel um den CDU-Vorsitz ist im vollen Gange. Mehrere langgediente CDU-Politiker wollen es werden, allein, zu zweit mit einem Mann oder zu zweit mit einer Frau, auf jeden Fall hoffen sie alle zugleich auf den noch größeren Schritt: die Kanzlerkandidatur. Doch was hat das Ganze eigentlich noch mit wirklicher Macht zu tun? Ein Kommentar von Jörg Magenau.
    Mitglieder des Moka Efti Orchesters © Tomas Fitzel
    Tomas Fitzel

    - Das Moka Efti Orchestra

    Die Sängerin in der Serie "Babylon Berlin" singt in Frack, Zylinder und mit falschem Menjou-Bärtchen das Lied "Zu Asche, zu Staub" - eine Szene für die Filmgeschichte. Auf Sky läuft gerade die dritte Staffel der Serie. Und die Filmmusik ist inzwischen so erfolgreich, dass die für den Film engagierten Musiker als das "Moka Efti Orchestra" auf Tournee gehen und sogar ein eigenes Album herausgebracht haben. Tomas Fitzel hat sie getroffen.

    Lesestoff; © rbbKultur

    - Hans Magnus Enzensberger: Wirrwarr

    Kurz nach seinem 90. Geburtstag im vergangenen Jahr ist jetzt ein Gedichtband von Hans Magnus Enzensberger erschienen. In "Wirrwarr" blickt Enzensberger mit Witz und Ironie auf die Routinen des Alltags, wie schon in seinem 2013 erschienenen Band "Blauwärts" gemeinsam mit dem Bildkünstler Jan Peter Tripp und der Gestalterin Justine Landat. Eine Rezension von Frank Dietschreit.

  • Ehemalige Garage für Militärfahrzeuge der sowjetischen Armee in Jüterbog © imago images/Gueffroy
    imago images/Gueffroy

    - Moskau an der Havel – Spuren der Sowjetarmee in Brandenburg

    Die „Rote Kaserne“ in Potsdam, Bunker und Hangars in der Döberitzer Heide oder bei Jüterbog, die „Verbotene Stadt“ in Wünsdorf – fast 50 Jahre lang prägte die Sowjetarmee als Besatzungsmacht Orte und Landschaften in der DDR, die meisten davon in Brandenburg. Was ist – 25 Jahre nach Abzug der Streitkräfte – davon noch präsent? In den Märkischen Wandlungen begibt sich Sigrid Hoff auf Spurensuche.
    Musik; © rbbKultur

    - Weltwanderer: Yo-Yo Ma

    mit Peter Rixen
    Klassik-Werkstatt; © rbbKultur

    - Bach-Kantaten aus Weimar

    Johann Sebastian Bach war in Weimar als Hoforganist und Konzertmeister angestellt. In dieser Zeit entstanden rund 20 Kantaten für die "Himmelsburg" – so wurde die Schlosskapelle genannt. Die Kantaten zeugen vor allem von der Experimentierfreude Bachs.

    Mit Clemens Goldberg

    The Voice © rbb

    - Maya Fadeeva

    Die russisch-deutsche Sängerin, Songwriterin und Musikproduzentin macht Musik, die unter die Haut geht, da sie vom Herzen kommt

    Smart-Lautsprecher von Google und Amazon © Britta Pedersen/zb/dpa
    Britta Pedersen/zb/dpa

    - Alexa statt Alex

    Ohne Algorithmen und Künstliche Intelligenz ist unser Leben, Arbeiten und Reisen kaum mehr vorstellbar. Mühelos, effizient und immer dienstbereit für uns, so lauten die Glücksversprechen der neuen Technik. Aber die ersten Erfahrungen zeigen: digital ist nicht gleichbedeutend mit neutral. Oft werden bestehende Ungleichheiten reproduziert. Und ist es eigentlich Zufall, dass dienstbare Geister wie „Siri“ und „Alexa“ Frauennamen tragen? Eine Recherche von Ina Krauß.

    Der Berlinale Podcast © rbbKultur
    rbbKultur

    - Frauen im Fokus – Hillary Clinton, Muna aus Saudi-Arabien und einige mehr

    Unser Kritiker Carsten Beyer berichtet über den Wettbewerbsfilm "Eine Frau, die rannte" des Koreaners Hang Sangsoo. Hillary Clinton teilt bei der Berlinale gegen Trump aus. Andrea Handels stellt den Film "Saudi Runaway" vor: Ein Selfie-Tagebuch einer voll verschleierten Frau, die ihre Flucht aus Saudi Arabien dokumentiert. Und im Berlinale Splitter von Natascha Freundel findet Christian Petzold in einem Zitat von Claude Chabrol über Frauenfiguren im Film sein persönliches Lebensmanifest.
    Constanza Macras © dpa/Kai-Uwe Heinrich/TSP
    dpa/Kai-Uwe Heinrich/TSP

    - Constanza Macras, Choreografin

    Wie denkt sich Europa den Rest der Welt, was für exotische Phantasien werden auf Kontinente wie Afrika und Lateinamerika projiziert, wie werden sie kulturell ausgebeutet? Mit solchen Themen beschäftigt sich die argentinische Choreografin Constanza Macras in ihrer zweiten Arbeit für die Berliner Volksbühne: "The West".

    Wanja Mues; Foto: Gregor Baron

    - Ian McEwan: Maschinen wie ich (07/25)

    gelesen von Wanja Mues
    rbbKultur am Mittag; © rbb

    - Iyad Sughayer spielt Klavierwerke von Aram Khachaturian

    Eine CD-Kritik von Julia Spinola
    Schülerin einer Ballettschule © dpa/Stanislav Kogiku/picturedesk
    dpa/Stanislav Kogiku/picturedesk

    - Ballett: Geht Spitzenklasse ohne Drill?

    Mobbing, Bodyshaming, ein Klima der Angst - das alles wird der Staatlichen Ballettschule Berlin vorgeworfen. Einer Einrichtung, die zur Branchen-Elite gehört und Weltklasse ausbildet. Junge Tänzer und Tänzerinnen wissen, worauf sie sich mit einer Ausbildung dort ohnehin einlassen: auf Leistungsdruck, Verletzungen und regelrechten Drill. Aber Mobbing... ?

    Mike Smith: Warning Shots © Kehrer-Verlag
    Kehrer-Verlag

    - Fotoband: "Warning Shots" von Mike Smith

    Die Bilder des US-amerikanischen Fotografen Mike Smith sind keine Allerweltskunst. Im Gegenteil: Sie hängen in den bedeutendsten Museen der Welt. Jetzt hat er im Kehrer Verlag einen neuen Fotoband herausgebracht. Sein Titel: "Warning Shots". Frank Dietschreit hat sich die fotografischen "Warnschüsse" genauer angesehen.
    Wissen; © rbbKultur

    - Genetische Geschichtsforschung – Gefahren und Vorteile

    Mit Hilfe von modernen genetischen Forschungsmethoden kann die Geschichtswissenschaft Zusammenhänge herausfinden, die früher verborgen waren: Mit wem in der heutigen Welt waren die ersten Menschen am ehesten verwandt, wie verliefen Völkerwanderungen, wie waren die Handelswege im Mittelalter? Der Geschichtsforscher Patrick J. Geary sieht in diese Art der Forschung aber auch Risiken. Welche, erklärt er auf rbbKultur.

    David Albahari: Heute ist Mittwoch © Schöffling & Co
    Schöffling & Co

    - David Albahari: "Heute ist Mittwoch"

    David Albahari gehört zu den renommiertesten Schriftstellern Serbiens. Seine Romane und Erzählungen sind vielfach ausgezeichnet worden. Jetzt ist sein neues Buch "Heute ist Mittwoch" erschienen - sein bisher vielleicht politischster Roman. Darin geht es um das lange verschwiegenen Unrecht, das das kommunistische Regime nach 1948 in Jugoslawien der Bevölkerung zugefügt hat.

    Filmstill "Schwesterlein" | My Little Sister von Stéphanie Chuat, Véronique Reymond Schwesterlein | My Little Sister von Stéphanie Chuat, Véronique Reymond (Quelle: Vega Film)
    Vega Film

    - Berlinale Wettbewerb: "Schwesterlein" und "Siberia"

    Anke Sterneborg bespricht heute den Berlinale-Wettbewerbsfilm "Schwesterlein". Lars Eidinger spielt darin einen Starschauspieler an der Schaubühne, der an Leukämie erkrankt. Ihm zur Seite steht schließlich seine Zwillingsschwester, gespielt von Nina Hoss. Außerdem: "Siberia", der neue Film des US-Kultregisseurs Abel Ferrara. Kurz nach seinem "Tommaso" inszeniert er sein schauspierisches Alter Ego Willem Dafoe als gebrochenen Mann, der sich auf Reisen begibt ins Ich.

    Komische Oper Berlin © dpa/Bildagentur-online/Schoening
    dpa/Bildagentur-online/Schoening

    - Wie teuer wird die Sanierung der Komischen Oper?

    Die Sanierung und Erweiterung der Komischen Oper war gestern Thema im Kulturausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses. Schon vor Beginn der Bauarbeiten in drei Jahren gibt es Ärger wegen eines Nachbargrundstücks, das für die Sanierung gebraucht wird. Bei der Anhörung im Kulturausschuss ging es auch um die Kosten, die bei der Sanierung anfallen, und darum, wie das Haus nach der Sanierung aussehen soll. Wir sprechen mit Berlins Kultursenator Klaus Lederer.

    Hillary Clinton © Britta Pedersen/dpa-zentralbild/dpa
    Britta Pedersen/dpa-zentralbild/dpa

    - Berlinale: Hillary Clinton stellt Doku-Serie "Hillary" vor

    Gestern Abend war die ehemalige US-Außenministerin Hillary Clinton zu Gast auf der Berlinale und stellte die Dokuserie "Hillary" vor. Der Vierteiler der Filmemacherin Nanette Burstein gibt Einblick in Leben und Karriere der 72-Jährigen. Im Anschluss an die Premiere stand ein Filmgespräch mit Hillary Clinton im Haus der Berliner Festspiele auf dem Programm. Andrea Handels war dabei.

    Anne Müller
    Promo

    - Die Cellistin und Komponistin Anne Müller

    Die Cellistin und Komponistin Anne Müller ist in der Klassik, der Popmusik und der Berliner Neoklassikszene unterwegs. Nachdem sie fast 10 Jahre lang als Musikerin in verschiedenen Projekten und Kooperationen mitgewirkt hat, ist ihr erstes eigenes Album “Heliopause” erschienen. Ein Porträt von Beate Stender.

  • Schöne Stimmen; © rbbKultur

    - Die Mezzosopranistin Lucia Valentini Terrani

    Mit großem Erfolg trat Lucia Valentini Terrani an allen bedeutenden europäischen und amerikanischen Opernhäusern auf. Ihr Credo: "Ich bin nicht verliebt in meine Stimme oder meine technische Virtuosität, aber in alles, was mit dem Theater zu tun hat." Am Mikrofon: Rainer Damm
    Isabella Lundgren © Izabelle Nordfjell
    Izabelle Nordfjell

    - Isabella Lundgren

    Die Vokalistin aus dem schwedischen Karlstad mit einer elfengleichen Gestalt, deren sanfter Jazz und zerbrechlich wirkende, hinreißende Stimme so gar nicht im Verhältnis zu stehen scheinen zu ihrer starken Botschaft

    Braunkehl-Faultier (Bradypus variegatus), Männchen ruht auf Ast, Manuel Antonio Nationalpark, Costa Rica; © dpa/Thomas Haupt
    dpa/Thomas Haupt

    - Faultiere – langsam und sparsam

    Faultiere wirken wie Experten im Faulenzen und Chillen. Nur mit geübtem Auge sind die Tiere in den hohen Wipfeln der Urwaldbäume auszumachen. Ihr Fell ähnelt einem großen, trockenen Urwaldblatt. Erstaunlich, dass sie trotz ihrer Langsamkeit nicht ausgerottet wurden. Aber in der Langsamkeit liegt wohl auch ihr Vorteil. Kaum bewegen heißt hier: Nicht gehört und nicht gesehen zu werden.

    rbbKultur: Alte Musik; © rbb
    rbb

    - Barocke Programmmusik

    Sehr beliebt war in der Barockzeit die "Programmmusik", also die instrumentale Nachahmung von außermusikalischen Inhalten. Dazu zählen martialische Schlachtengemälde und menschliche Charakterdarstellungen ebenso wie die Schilderung von Wetterkapriolen oder die Imitation von Tierstimmen. Die Fantasie der Komponisten - so etwa Heinrich Ignaz Franz Biber, Antonio Vivaldi und Georg Philipp Telemann - war ganz offensichtlich grenzenlos.
    Der Berlinale Podcast © rbbKultur
    rbbKultur

    - Star-Tag: Lilith Stangenberg, Jonas Dassler und Lars Eidinger

    Sie spielt unmittelbar und radikal - Lilith Stangenberg über ihre Rolle in "Orphea" und den Dreh mit Alexander Kluge und Khavn. Unser Kritiker Carsten Beyer berichtet über den französischen Wettbewerbsbeitrag "Effacer l'historique". In dieser Gelbwesten-Komödie geht es auch um die Abgründe unserer "schönen neuen Social-Media-Welt". Außerdem antwortet der diesjährige "Shooting-Star" Jonas Dassler auf die Frage: Was macht einen Star aus? Und in unserem Berlinale Splitter hat Franziska Walser noch einen anderen Star im Blick: Lars Eidinger.

    Komische Oper Berlin © Gunnar Geller
    Gunnar Geller

    - Wie soll die Komische Oper saniert werden?

    Klar ist - die Komische Oper muss saniert werden. Aber schon vor dem geplanten Beginn der Baumaßnahmen in drei Jahren gibt es jede Menge Zoff. Es geht um ungeklärte Grundstücksfragen, um einen geplatzten Architektur-Wettbewerb und um die Frage, wie das Stammhaus nach der Sanierung aussehen soll. Eine Frage, die heute auch im Kulturausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses gestellt wurde. Kirsten Buchmann berichtet.

    Lilith Stangenberg © dpa/Marechal Aurore/ABACA
    dpa/Marechal Aurore/ABACA

    - Lilith Stangenberg, Schauspielerin

    Sie spielt unmittelbar und radikal. Lilith Stangenberg stellt morgen auf der Berlinale den Film „Orphea“ vor. Ihre Herausforderung als Orphea: den Geliebten Eurydico aus der Unterwelt zurückholen. Wie die Drehs mit den Regisseuren Alexander Kluge und KHAVN in Deutschland und auf den Philippinen abliefen, auch darum geht es im Gespräch auf rbbKultur.

    Jonas Dassler © Gregor Baron
    Gregor Baron

    - Berlinale Shooting Star und Gorki-Schauspieler Jonas Dassler

    Berliner Theatergänger*innen kennen ihn bestimmt aus dem Maxim Gorki Theater, dort gehört Jonas Dassler zum Ensemble. 2019 wurde er mit seiner Rolle als Serienmörder Fritz Honka in Fatih Akins "Der goldene Handschuh" einem breiteren Publikum bekannt. Heute wird der 23-jährige Film- und Theaterschauspieler auf der Berlinale als "European Shooting Star" geehrt. Anna Wollner hat ihn getroffen.

    Wanja Mues; Foto: Gregor Baron

    - Ian McEwan: Maschinen wie ich (06/25)

    gelesen von Wanja Mues
    Raquel Andueza, El baile perdido © Anima e Corpo
    Anima e Corpo

    - Raquel Andueza: "El baile perdido" - Tänze und Gesänge aus Spanien

    Eine CD-Kritik von Bernhard Schrammek
    rbbKultur am Mittag; © rbb

    - Hamburg hat gewählt - was jetzt, Deutschland?

    Hamburg hat gewählt – die SPD ist die Gewinnerin, trotz Verlusten. Die Grünen haben mehr als gewonnen: sie sind auf dem Weg zur Volkspartei. Unser TAGESTHEMA heute nimmt die Folgen der Wahl für den Stadtstaat Hamburg und für das politische System sowie das ganze Land in den Blick: Wie ist der Ausgang zu verstehen, welche Veränderungen stehen dahinter?
    Daniel Hope belle epoque © Deutsche Grammophon
    Deutsche Grammophon

    - Daniel Hope: "Belle Époque"

    Was für eine Assoziationen stiftender Name: "Belle Epoque". So heißt das neue Doppel-Album des Geigers Daniel Hope. Vielleicht denken Sie bei "Belle Epoque" ja direkt an ein lichtdurchflutetes Klimt-Gemälde, an Mieder und Kragen und die illustre Gesellschaft im französischen Salon? Und wie steht es um die Musik? Ulrike Jährling hat mir Daniel Hope über seine Bezüge zur "Belle Epoque" gesprochen.

    Jens Rosteck: Die verwegene Jeanne Moreau © Gregor Baron
    Gregor Baron

    - Jens Rosteck: „Die verwegene Jeanne Moreau“

    Für Rainer Werner Fassbinder war sie "die Frau an sich", und ihr Kollege Michel Piccoli nannte sie bewundernd "dichterische Schauspielerin": Jeanne Moreau. Jens Rosteck porträtiert die französische Schauspielikone, Regisseurin und Sängerin in seinem Buch "Die Verwegene. Jeanne Moreau". Manuela Reichart stellt es vor.

    Guy Braunstein © Gregor Baron
    Gregor Baron

    - Pierre Boulez Saal: Guy Braunstein und Martha Argerich

    Es war ein Gipfeltreffen der besonderen Art gestern im Pierre Boulez Saal: Martha Argerich und der israelische Geiger Guy Braunstein waren erstmals als Duo zu erleben. Auf dem Programm Werke Robert Schumann, Sergej Prokofjew und César Franck. Andreas Göbel berichtet.

    Paula Beer in "Undine" von Christian Petzold
    Christian Schulz/Schramm Film

    - Berlinale Wettbewerb: "Undine" und "First Cow"

    Der Berlinale-Wettbewerb läuft und unser Filmkritiker Carsten Beyer ist dabei. Heute bespricht er Christian Petzolds Film "Undine". Und in dem amerikanischen Wettbewerbsbeitrag "First Cow" wagt sich ein wortkarger Koch ins wilde Oregon.

    rbbKultur am Morgen; © rbb

    - Wie können offene Gesellschaften mit Pandemien umgehen

    Das Corona-Virus hat jetzt Norditalien erreicht: Die Behörden riegeln ein Gebiet mit 50.000 Einwohnern ab. Auf solche Szenarien sollte man sich auch hier einstellen, um im Notfall besonnen reagieren zu können. Wie Gesellschaften auf Pandemien reagieren, sagt viele über ihre Stabilität aus. André Bochow kommentiert:
    Ella Rumpf © dpa/Eventpress Fuhr
    dpa/Eventpress Fuhr

    - Ella Rumpf, Schauspielerin

    Bekannt geworden ist Ella Rumpf in Simon Jaquemets Spielfilmdebüt "Chrieg". Dann folgten Filme wie "Tiger Girl" und "Asphaltgorillas". Nun ist die Schweizer Schauspielerin, demnächst auch in der Netflix-Serie "Freud" zu sehen, auf der Berlinale als Shooting Star ausgezeichnet worden. Andrea Handels hat Ella Rumpf getroffen.

    Schriftsteller Ror Wolf in seiner Wohnung, Mainz 2008; Foto: © dpa-Bildfunk
    dpa

    - Ror Wolf: Abschied von den Worten

    Gelesen von Ror Wolf.

  • Musik; © rbbKultur

    - Studiogast: Volker Jaekel

    Der Pianist Volker Jaekel kuratiert in diesem Jahr bereits zum dritten Mal das Pianofestival "Eighty Eight Colours", das vom 6. bis zum 8. März in der Kulturkirche Nikodemus in Berlin-Neukölln stattfindet. Im Gespräch mit Ulf Drechsel stellt Volker Jaekel das diesjährige Programm vor, spricht aber auch über den unlängst verstorbenen Pianisten Lyle Mays und über den Einfluss von Keith Jarrett auf sein eigenes Spiel.
    Andrew Manze © Chris Christodoulou
    rbbKultur

    - Andrew Manze dirigiert das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin

    Mit der Aufnahme des 3. Klavierkonzertes mit Martin Helmchen und dem Deutschen Symphonie-Orchester setzt rbbKultur die Produktion seiner CD-Reihe mit den Beethoven- Klavierkonzerten und Martin Helmchen 2020 fort. Die "Sinfonia Antartica" von Ralph Vaughan Williams basiert auf der Musik zu dem Film "Scott of the Antarctic" über eine gescheiterte Südpolexpedition, die der Komponist zu seiner 7. Sinfonie ausarbeitete.

    Konzertaufnahme vom 2. Februar 2020 in der Philharmonie Berlin

    Rainer Rother © Gregor Baron
    Gregor Baron

    - Rainer Rother: "Es gibt keine alten Filme, nur gute und schlechte..."

    Rainer Rother hat die Liebe zur Filmkunst zum Beruf gemacht: als Leiter des Zeughaus-Kinos im Deutschen Historischen Museum und als künstlerischer Direktor der Stiftung Deutsche Kinemathek in Berlin. Er verantwortet die filmhistorische Retrospektive der Berlinale, die in diesem Jahr dem Hollywood-Regisseur King Vidor gewidmet ist.

    Zeitpunkte; © rbbKultur

    - Rechtsextremismus - welcher Rolle spielt der Antifeminismus?

    Die Linken-Abgeordnete Anne Helm beobachtet seit vielen Jahren, dass der Hass auf Frauen ein verbindendes Element in der Gedankenwelt von rechtsextremistischen Attentätern ist. So waren die rechten Terroranschläge von Neusseland, Norwegen oder Deutschland nicht nur rassistisch, sondern auch frauenfeindlich motiviert. Zu Gast im Studio: Anne Helm, Die Linke im Gespräch mit Hilke Rusch

    Zeitpunkte; © rbbKultur

    - Kinderfilme auf der Berlinale - Empfehlungen von Regine Bruckmann

    Am Donnerstag wurde die Berlinale unter neuer Leitung eröffnet. Die Sektion Generation, die seit über 40 Jahren Filme für Kinder und Jugendliche präsentiert, wird häufig als Mini-Berlinale angesehen: Hier gibt es alles, was das große Festival auch bietet, nur eben für junge Zuschauer. Unsere Kritikerin Regine Bruckmann empfiehlt Filme zum Selberanschauen

    Zeitpunkte; © rbbKultur

    - Equal Care Day - der 29.02. wird zum Aktionstag

    Die Grundthese ist: Nur wenn Sorgearbeit zwischen den Geschlechtern gerecht aufgeteilt wird, haben alle Menschen gleichermaßen die Möglichkeit zur gesellschaftlichen Teilhabe auf allen Ebenen und Hierarchiestufen. Ausgehend von den Fragen »Was ist Care?«, »Was ist Arbeit?« und »Wie privat ist Fürsorge eigentlich?« beschreibt Sascha Verlan die sozialen Verwerfungen, die der Gender Care Gap in den unterschiedlichen Gesellschaftsbereichen nach sich zieht. Im Gespräch mit Heike Rusch
    Zeitpunkte; © rbbKultur

    - Trad Wives - Zurück an den Herd

    Kate Pettitt hat sich aus freien Stücken, wie sie sagt, für ein Hausfrauendasein entschieden. Sie kocht, putzt und backt für ihre Familie und hat kein Problem damit, "sich dem Ehemann unterzuordnen, als wäre es 1959". Unter dem Hashtag Tradwife feiern sie und andere Frauen sich als wahre Feministinnen. Imke Köhler berichtet aus London.

    Zeitpunkte; © rbbKultur

    - Prozess gegen Harvey Weinstein - Die Urteilsfindung hat begonnen

    Mit einem Artikel in den New York Times im Oktober 2017, in dem dem Filmproduzenten sexuelle Übergriffe vorgeworfen wurden, fing alles an. Die Schauspielerin Alyssa Milano rief unter dem Hashtag MeToo andere Frauen auf, ihre Erfahrungen zu veröffentlichen. Harvey Weinstein steht in New York vor Gericht. In der vergangenen Woche haben die Anwälte ihre Schlussplädoyers gehalten. Die Geschworenen befinden sich in Klausur und müssen ein Urteil finden. Eine Sendung von Antje Passenheim

    Zeitpunkte; © rbbKultur

    - Zeitpunkte

    Prozess gegen Harvey Weinstein ++ Equal-Care-Day: Sorgearbeit darf nicht länger an den Frauen hängen bleiben ++ Tradwife-Bewegung: Zurück an den Herd ++ Kinderfilme auf der Berlinale ++ Rechtsextremismus - welcher Rolle spielt der Antifeminismus?
    Ludwig van Beethoven; Montage: rbbKultur
    rbb

    - "Mein Reich ist nicht von dieser Welt."

    Beethoven ist einer der ersten Bürger, denen ein Denkmal auf öffentlichem Platz errichtet werden darf. Im Laufe des denkmalwütigen 19. Jahrhunderts ändert sich das Künstlerbild, der Mythos wirft Falten. Erich Hähnel zeigt noch den Menschen, in Überlebensgröße. Für Max Klinger verwandelt sich Beethoven in Zeus, für Klimt in Christus.
    Der umstrittene indische Guru und Sektenführer Bhagwan Shree Rajneesh 1984 neben einem seiner 75 Rolls-Royce; © dpa/Dieter Klar
    dpa/Dieter Klar

    - Oshos Erben

    Im Januar 1990 starb der indische Guru Osho, der in den 70er und 80er Jahren unter dem Namen Bhagwan bekannt war. Zu Lebzeiten wurde er von manchen Medien als "Sexguru" angegriffen. In Deutschland hat seine Lehre, die im Menschen selbst das Göttliche sucht, noch rund 40.000 Anhänger, die in einigen Zentren als Sannyasins zusammen leben.

    Klassik für Kinder; © rbbkultur
    rbb

    - Drachenzähmen schwer gemacht

    Hörspiel: Der Drachenzähmer // Wutmusik // Der Dulzian ist der Opa des Fagotts // Moderation: Stephan Holzapfel
  • Angel Bat Dawid & The Brothahood © Adam Janisch
    Adam Janisch

    - Angel Bat Dawid & The Brothahood

    Konzertaufnahme vom 1. November 2019, Haus der Berliner Festspiele

    Angel Bat Dawid; © Alejandro Ayala
    Alejandro Ayala

    - Jazzfest Berlin 2019 - Angel Bat Dawid & The Brothahood

    Carminho © Mariana Maltoni
    Mariana Maltoni

    - Carminho

    Fado ist ihr Leben, und kaum eine andere Sängerin verleiht dieser portugiesischen Form des Liedes so viel Kraft, Leidenschaft und Tiefe wie sie

    Grafik mit Icons: Schreibmaschine, Autor, Feder Bücher, Bestseller; © Colourbox/Alexandr
    Colourbox/Alexandr

    - Zwischen den Büchern

    In der Literatur gibt es eigentlich nur zwei Jahreszeiten: Frühjahr und Herbst, wenn die Verlage ihre neuen Programme präsentieren. Die meisten Autorinnen und Autoren aber stecken irgendwo dazwischen und sind von der Bildfläche verschwunden, weil sie: schreiben. Wolfgang Farkas hat vier Schreibende getroffen, die in diesem Frühjahr an etwas arbeiten: Lola Randl, Paul Brodowsky, Anke Stelling und Judith Zange.

    Netflix-Werbung vor dem Zoopalast, Berlin 2020; © Carsten Kampf
    Carsten Kampf

    - Was vom Kino übrig blieb

    Mit der 70. Ausgabe und einem neuen Leitungsteam blickt die Kinowelt gespannt darauf, wie sich die Berlinale weiterentwickelt. Wir bringen drei Frauen zusammen, die sich auch abseits des Festivals mit der Zukunft des Kinos befassen. Die junge Regisseurin Barbara Ott, Verena von Stackelberg, Gründerin des Wolf Kino in Berlin-Neukölln und Mitglied des Auswahlkomitees für den Berlinale-Wettbewerb und Birgit Kohler vom Kino Arsenal, die viele Jahre die Beiträge des Berlinale-Forums ausgewählt hat.

    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - "Aşkım Beethoven - Beethoven, meine Liebe" Familienkonzert des RSB

    Unter dem Titel "Aşkım Beethoven – Beethoven, meine Liebe" treffen anatolische Klänge und Beethovens Sinfonie Nr. 6 („Pastorale“) aufeinandertreffen. Es werden aber auch neu entstandene Kompositionen der türkischen Komponistin Sinem Altan zu hören sein, die jetzt zu Gast bei Ortrun Schütz auf rbbKultur ist.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Verborgene Orte: Der Russische Friedhof in Berlin-Tegel

    Der russische Friedhof in der Wittestraße in Berlin-Reinickendorf ist der einzige orthodoxe Friedhof in Deutschland, auf dem sich auch ein Gotteshaus befindet. Zu der kleinen Kapelle der Hl. Konstantin und Helena pilgern besonders an den Feiertagen viele Russen. Sigrid Hoff stellt diesen verborgenen Ort vor.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Hamburger Bahnhof: "To Whom It May Concern. Schenkung Paul Maenz

    Paul Maenz hat der Berliner Nationalgalerie, dem Kupferstichkabinett sowie der Stiftung der Freunde der Nationalgalerie für zeitgenössische Kunst zahlreiche Kunstwerke geschenkt. Die Schenkungen werden anlässlich des 80. Geburtstags des Kunstsammlers ab heute im Hamburger Bahnhof präsentiert. Bei uns im Studio sind Gabriele Knapstein, Leiterin des Hamburger Bahnhofs, und der Sammler Paul Maenz.
    rbbKultur am Vormittag; © rbb

    - Der Comic-Zeichner Beck ... ist zu Gast im Studio

    In seinen Cartoons beschäftigt sich der Zeichner Beck mit den Abgründen des Alltags - von Smartphone-Sucht über die alljährliche Zeitumstellung bis hin zu hänselnden Kindern. Aber auch politische Themen wie Fremdenhass oder Populismus sind immer wieder Anlass für seine hintergründig pointierten Zeichnungen. Gerade ist ein Sammelband seiner Cartoons unter dem Titel "Gehänselt und gegretelt" erschienen. Auf rbbKultur berichtet Beck über die Kunst der kurzen Witzzeichnung.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - "Nordic-Celtic Folk Festival" in der Passionskirche

    Zum ersten Mal findet in Berlin das "Nordic-Celtic Folk Festival" statt. Veranstaltet wird es von Kerstin Blodig und Ian Melrose, die seit über 23 Jahren das Duo "Kelpie" bilden. Nach Berlin kommen auch Ians "Boy Band" und Kerstins "Girl Band". Insgesamt stehen sechs MusikerInnen aus sechs Ländern. Ian Melrose gibt auf rbbKultur einen Vorgeschmack auf den Abend.
    Leipzig, Henriettenstraße 2019 und 1988; © Deutschlandradio/Manuel Waltz; Montage: rbbKultur
    Deutschlandradio/Manuel Waltz

    - Liebe in Zeiten der Schichtarbeit

    Die Entrümpelung eines leer stehenden Hauses in einem früheren Leipziger Arbeiterviertel fördert ein unscheinbares Notizheftchen zutage. Randvoll gekritzelt mit Liebesschwüren und Alltagsgeschichten eines unbekannten Liebespaares. Über ein Jahr lang, 1988/89, halten die werdenden Eltern durch das Heft eine Beziehung aufrecht. Im asynchronen Takt ihrer Schichtarbeit. Doch bald rauscht die Geschichte über sie hinweg: Mauerfall, Kollaps der Industrie, Wegzug der Arbeiter, ein bisschen Anarchie auf den Trümmern der DDR. 30 Jahre später fragen sich die Autoren Manuel Waltz und Marcel Raabe, wie sie mit dem Notizheft umgehen sollen. Ob es ein unzulässig intimer Einblick in das Privatleben zweier Unbekannter oder ein Zeitdokument ist. Der Zufall kommt ihnen zu Hilfe: Der erwachsene Sohn der Liebenden taucht auf. Und mit ihm seine Mutter.

    rbbKultur am Morgen; © rbb

    - Satirischer Wochenrückblick

    von andré Bochow
    Frühkritik; © rbbKultur

    - Berliner Ensemble: "Katzelmacher" von Rainer Werner Fassbinder

    "Katzelmacher" - geschrieben 1968 - war das erste eigenständige Bühnenstück von Rainer Werner Fassbinder. Er beschreibt hier exemplarisch, wie sich aus einer Gruppe von jungen Deutschen heraus Neid, Ablehnung und Gewalt gegen einen sogenannten "Gastarbeiter" aufbauen. Michael Thalheimer hat das Stück jetzt am Berliner Ensemble inszeniert. Unsere Kritikerin Barbara Behrendt hat die Premiere gesehen.

    El prófugo – hier: Érica Rivas; © Rei Cine SRL, Picnic Producciones SRL
    Rei Cine SRL, Picnic Producciones SRL

    - "El prófugo" und "Volevo nascondermi"

    Der Berlinale-Wettbewerb hat begonnen. Unsere Filmkritikerin Anke Sterneborg bespricht heute den italienischen Beitrag "Volevo nascondermi". Erzählt wird hier die Geschichte des italienischen Künstlers Antonio Ligabue. Im zweiten Film, dem Psychothriller "El prófugo" von Natalia Meta, gerät die Synchronsprecherin Inès in einen Zustand, in dem Realität und Wahn immer mehr verschwimmen.

    Melanie Waelde © Holger Zimmer
    Holger Zimmer

    - Melanie Waelde, Regisseurin

    "Like in Africa" hieß der Kurzdokumentarfilm, für den Melanie Waelde beim up-and-coming International Film Festival Hannover mit dem Deutschen Nachwuchsfilmpreis ausgezeichnet. Ihr erster Langfilm "Nackte Tiere" feiert nun auf der Berlinale seine Weltpremiere in der Sektion Encounters. Holger Zimmer hat die Filmemacherin und Autorin getroffen.

  • Rainer Strecker © Thomas Ernst
    Thomas Ernst

    - Die Ermüdeten oder Das Etwas, das wir sind

    Früher nannte man sie "Generation Golf". Heute sind sie angekommen in einem Leben mit Investmentfonds, Kindermädchen und veganen Bioprodukten. Der Dramatiker Bernhard Studlar lädt ein zu einer Party der 40-Somethings und seziert sie liebevoll und gnadenlos. Ganz nach dem Motto: "Es gibt zwar nichts zu feiern, trotzdem schön, dass Ihr alle da seid!"

    The Voice © rbb

    - Ornella Vanoni

    mit Ortrun Schütz
    ine Hospizmitarbeiterin hält die Hand eines todkranken Menschen © Felix Kästle/dpa
    Felix Kästle/dpa

    - Religion und Gesellschaft

    Schwerpunkt: § 217 Suizidbeihilfe - Bundesverfassungsgericht-Urteil fällt am 26.2. +++ Selbsttötung aus muslimischer Sicht +++ Zu Besuch in einem Berliner Hospiz +++ Pro und Contra § 217 +++ Das Leiden einer Kranken und die Grenzen einer Ärztin

    Das Wort zum Sabbat © rbb

    - Das Wort zum Sabbat

    Das Wort zum Sabbat mit Rabbinerin Ulrike Offenberg, Hameln. Moderation: Matthias Schirmer
    rbbKultur: Alte Musik; © rbb
    rbb

    - Das Ensemble La Risonanza

    Mitte der 1990er Jahre gründete der Cembalist Fabio Bonizzoni ein Vokal- und Instrumentalensemble für Barockmusik mit dem Namen La Risonanza. Die Resonanz ließ nicht lange auf sich warten: Das Ensemble hat inzwischen viele Konzerte in allen großen Musikzentren bestritten und zuletzt vor allem mit einer Aufnahme aller italienischen Kantaten von Georg Friedrich Händel auf sich aufmerksam gemacht.
    Der Berlinale Podcast © rbbKultur
    rbbKultur

    - Schlingensief, Berlinale-Wettbewerb und -Design

    „In das Schweigen hineinschreien“ heißt Bettina Böhlers Dokumentarfilm über Christoph Schlingensief, der auf der Berlinale Premiere feiert. Wir sprechen mit Bettina Böhler. Außerdem in dieser Ausgabe: Unser Kritiker Carsten Beyer über den Animationsfilm „Onward“ von Dan Scanlon. Und Franziska Walsers Berlinale-Splitter zum diesjährigen Marketing Design des Filmfestivals: grau in grau – was will uns diese Farbwahl sagen?

    Bettina Böhler © Gregor Baron
    Gregor Baron

    - Bettina Böhler, Filmeditorin

    "Christoph Schlingensief fehlt", sagt Bettina Böhler über den 2010 gestorbenen Filmemacher und Künstler. Ihr Dokumentarfilm "Schlingensief - In das Schweigen hineinschreien" hat Weltpremiere auf der Berlinale. Es ist ihr Regiedebüt, obgleich sie seit vielen Jahren im Filmgeschäft tätig ist. Frank Meyer spricht mit Bettina Böhler über ihre Arbeit als Filmeditorin sowie über Schlingensief, mit dem sie in den Neunzigern eng zusammengearbeitet hat.

    "DIE NASHÖRNER" Hans Otto Theater © Thomas M. Jauk
    © Thomas M. Jauk

    - "Die Nashörner" von Eugène Ionesco

    Was wäre, wenn sich alle Menschen um einen herum in Nashörner verwandeln? Diese Geschichte hat sich der französisch-rumänische Autor Eugène Ionesco in den 1950ern ausgedacht. Die Regisseurin Esther Hattenbach bringt "Die Nashörner" am Potsdamer Hans-Otto-Theater auf die Bühne. Oliver Kranz war für uns bei den Proben.

    Aysun Bademsoy, Regisseurin von "Spuren - Die Opfer des NSU"; © Salzgeber Filmverleih
    Salzgeber Filmverleih

    - Die Filmemacherin Aysun Bademsoy zum Anschlag in Hanau

    Neun Menschen wurden am Mittwoch Abend in einer Shisha-Bar im hessischen Hanau erschossen. Alle Opfer des Anschlags haben einen Migrationshintergrund, auch vier der fünf Verletzten, der Täter rechtsextreme Motive. Wie jetzt damit umgehen? Wir fragen die Filmemacherin Aysun Bademsoy. Für ihren Film "Spuren", der gerade in den Kinos läuft, hat sie Familien der NSU-Opfer fünf Jahre begleitet.

    Wanja Mues; Foto: Gregor Baron

    - Ian McEwan: Maschinen wie ich (05/25)

    gelesen von Wanja Mues
    rbbKultur am Mittag; © rbb

    - Georg Friedrich Händel: "Agrippina"

    Eine CD-Kritik von Matthias Käther
    Demonstrationszug zieht in Gedenken an die Opfer vom rechtsextremen Anschlag in Hanau vom Hermannplatz zum Rathaus Neukölln © Friedrich Bungert/Geisler-Fotopress
    Friedrich Bungert/Geisler-Fotopress

    - Müssen wir mehr rechtsextremen Terror fürchten?

    Mindestens neun Menschen wurden am Mittwochabend in einer Shisha-Bar im hessischen Hanau erschossen. Die bisherigen Erkenntnisse deuten auf ein fremdenfeindliches Motiv des mutmaßlichen Täters hin. Viele sehen in dem Anschlag von Hanau Parallelen zum Mord an Walter Lübcke, dem Synagogenanschlag von Halle, den rechtsextremen NSU-Attentaten oder auch den tödlichen Schüssen in Paris 2015.

    Café LaMa
    Café LaMa

    - Das Café "LaMa" in Berlin-Wilmersdorf

    Was ist in einem guten Café wirklich zählt, ist die Atmosphäre. Und damit ergänzt das "LaMa" die Wilmersdorfer Café-Szene um ein wichtiges Element. Gefördert wird sie vom Kaffee, der hier endlich einmal tadellos ist - findet unser Restaurantkritiker Thomas Platt. Neben diesem hat er natürlich auch den Mittagstisch sowie Kuchen und Torten probiert.
    Wissen; © rbbKultur

    - Rekonstruktion des alten Tiergartenviertels

    Das alte Berliner Tiergartenviertel um die St. Matthäus-Kirche ist verschwunden. An einem der letzten verbliebenen Orte, der St. Matthäus-Kirche, kommen die ehemaligen Bewohner noch einmal zu Wort – in einer szenischen Lesung zur Blütezeit des Viertels 1900-1933. Ein Gespräch mit Hannes Langbein, Pfarrer und Direktor der Stiftung St. Matthäus.

    James Baldwin Giovannis Zimmer © dtv
    dtv

    - James Baldwin: "Giovannis Zimmer“

    Spätestens seit die Dokumentation von "I Am Not Your Negro" und seit der Romanverfilmung von "Beale Street Blues" ist der US-amerikanische Autor James Baldwin wieder aus der Vergessenheit hervorgeholt worden. Heute erscheint bei dtv die Neuübersetzung seines wohl berühmtesten Romans "Giovannis Zimmer" aus dem Jahr 1956. Hier schreibt Baldwin über die Liebe zwischen zwei weißen Männern. Eine Empfehlung zum (Wieder-)Lesen von Frank Dietschreit.

    Claude Monet:Verschneiter Getreideschober in der Sonne, 1891 © Privatsammlung
    Privatsammlung

    - Museum Barberini: "Monet. Orte."

    Van Gogh ist abgehängt und jetzt kommt Monet ins Potsdamer Museum Barberini. "Monet. Orte." heißt die Ausstellung, die sich mit den Orten beschäftigt, an denen Claude Monet gearbeitet hat. Über 100 Gemälde sind zu sehen - Landschaftsbilder, die auf Reisen entstanden, und Bilder von den Wohnorten Monets mit Motiven der alltäglichen Umgebung: Parks, Gärten und Seerosen. Unserer Kunstkritikerin Silke Hennig hat die Ausstellung gesehen.

    My Salinger Year - hier: Sigourney Weaver, Margaret Qualley; © micro_scope
    micro_scope

    - "My Salinger Year"

    Gestern wurde die 70. Berlinale am Potsdamer Platz eröffnet, überschattet natürlich von dem rechtsextremen Anschlag in Hanau. So wurde in der Eröffnungsgala der Opfer mit einer Schweigeminute gedacht. Unsere Filmkritikerin Anke Sterneborg berichtet vom Eröffnungsabend und sagt uns auch, wie ihr der Eröffnungsfilm "My Salinger Year"gefallen hat.

    Polizei steht vor einem Tatort im Hanauer Stadtteil Kesselstadt © Andreas Arnold/dpa
    Andreas Arnold/dpa

    - Gefahr durch rechten Terror

    Der mutmaßliche Täter von Hanau hat nach der Ermordung von zehn Menschen in zwei Shisha-Bars ein Dokument zurückgelassen, das eine zutiefst rassistische Gesinnung erkennen lässt. Nach dem Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke und dem Anschlag in Halle ist seine Tat die dritte mit einem rechtsextremistischen Hintergrund innerhalb eines Jahres. Peter Zudeick kommentiert.

    Emmanuel Tjeknavorian © Uwe Arens
    Uwe Arens

    - Der Geiger Emmanuel Tjeknavorian

    Der Geiger Emmanuel Tjeknavorian, 1995 in Wien geboren, spielte sein erstes öffentliches Konzert bereits mit sieben Jahren. Als "Rising Star" der European Concert Hall Organisation spielte er in den vergangenen Spielzeiten in den renommiertesten Konzertsälen Europas. In Berlin stellte Emanuel Tjeknavorian jetzt sein neues Album vor. Darauf sind Werke von Jean Sibelius neben einer Komposition seines Vaters Loris Tjeknavorian. Tomas Fitzel hat ihn im Haus des Rundfunks getroffen.

  • Perspektiven; © rbbKultur

    - Erotische Katechismen und Zukunftswelten

    Erotik in der Literatur - und das schon ganz handfest vor 200 Jahren. Der diesjährige Salon Sophie Charlotte widmet sich unterschiedlichen "Weltbildern": Von der Erotik über die Soziologie bis hin zu Literatur und Medizin.
    Musik; © rbbKultur

    - Made in France

    mit Peter Rixen
    The Voice © rbb

    - Gitte Hænning

    mit Ortrun Schütz
    Mariette Rissenbeek und Carlo Chatrian © Berlinale
    Berlinale

    - Gespräch mit Mariette Rissenbeek und Carlo Chatrian

    Das neue Leitungsduo der Berlinale spricht mit Natascha Freundel über Kino als kollektive Kunst, über starke Frauen, Coming Out und queere Liebesgeschichten im Festivalprogramm, über den Eröffnungsfilm "My Salinger Year", über Berlin als Filmstadt und warum Berlin nicht Los Angeles ist, sondern "eine Stadt der anderen Engel".

    Mehrere Klarinettenblättchen und eine Klarinette; © dpa/Florian Schuh
    dpa/Florian Schuh

    - Klarinetten-Welten

    Am Mikrophon: Stephan Holzapfel

    Der Berlinale Podcast © rbbKultur
    rbbKultur

    - Was ist neu bei der 70. Berlinale?

    Was ist neu bei der 70. Berlinale? Und wie fühlt es sich vor Ort an? Mehr dazu von unserem Reporter Holger Zimmer und der neuen Berlinale-Doppelspitze Mariette Rissenbeek und Carlo Chatrian. Außerdem sprechen wir mit dem Schauspieler Samuel Finzi über seinen Job als Berlinale-Gastgeber. Und dann stellen wir das filmhistorische Meisterwerk „Das Wachsfigurenkabinett“ vor, gedreht 1924 in Berlin Weißensee, das in diesem Jahr digital restauriert Teil der Berlinale Classics ist.

    Claude Monet: Unter den Pappeln, 1887 © Privatsammlung
    Privatsammlung

    - "Monet. Orte" - Ausstellung im Museum Barberini

    Die Seerosen aus seinem Garten im französischen Giverny, die Türme des Londoner Parlaments bei Sonnenuntergang, seine Bilder am Seine-Ufer in Argenteuil - das Museum Barberini in Potsdam zeigt eine der umfassendsten Retrospektiven des Impressionisten Claude Monet. Magdalana Bienert berichtet.
    Jo Fabian, Regisseur und Schauspieldirektor am Staatstheater Cottbus ab der Spielzeit 2017/2018; © Carsten Kampf
    Carsten Kampf

    - Jo Fabian, Regisseur

    Einen ANTIFAUST will Jo Fabian am Staatstheater Cottbus auf die Bühne bringen, eine Theater-Installation als Faust-Kommentar. Es ist die letzte Regiearbeit von Jo Fabian als Schauspieldirektor in Cottbus, denn sein Vertrag wurde nicht verlängert. Da steckt Sprengstoff drin – wir möchten von Jo Fabian mehr dazu erfahren.

    Wanja Mues; Foto: Gregor Baron

    - Ian McEwan: Maschinen wie ich (04/25)

    gelesen von Wanja Mues
    Szene aus Iphigenie auf Tauris Theater Parkaue (Bild: Christian Brachwitz)
    Christian Brachwitz

    - Theater an der Parkaue: "Iphigenie auf Tauris"

    Von einer durch ihre Ansprüche an sich selbst aufgeriebene Frauenfigur handelt das Stück "Iphigenie auf Tauris". Die Regisseurin Nora Bussenius bringt Goethes Tragödie im Theater an der Parkaue nun speziell für junge ZuschauerInnen auf die Bühne. Premiere wurde gestern Abend gefeiert und unsere Theaterkritikerin Barbara Behrendt war dabei.
    Stift Neuzelle: einer der drei Bände der Neuzeller Abschrift aus dem Jahr 1455 des Psalmenkommentars von Matthäus von Königsaal zu sehen; © dpa/Patrick Pleul
    dpa/Patrick Pleul

    - Zisterzienser auf Papier und Pergament

    Historische Handschriften, die sonst in der Berliner Staatsbibliothek lagern, machen ab Samstag einen Aufenthalt dort, wo sie ursprünglich herkommen: vom Kloster Neuzelle. Die Ausstellung "Historische Handschriften aus dem Kloster Neuzelle" im klösterlichen Kalefaktorium ist zwar klein, aber sie beleuchtet das Klosterleben im 15. Jahrhundert.

    Abbas Khider: Palast der Miserablen; Montage: rbbKultur
    Hanser Berlin

    - Abbas Khider: Palast der Miserablen

    "Palast der Miserablen" ist der fünfte Roman von Abbas Khider, der 1973 in Bagdad geboren wurde. Seit 20 Jahren lebt der Schriftssteller in Deutschland. Doch seine Bücher sind inspiriert von seinen eigenen Erfahrungen, von Folter, Flucht und Einwanderung. In seinem neuen Roman erzählt er die Geschichte des Jungen Shams, der mit seiner Familie in den Slums von Bagdad lebt. Eine Rezension von Anne-Dore Krohn.

    Peter Steudtner © Gregor Baron
    Gregor Baron

    - Urteil von Menschenrechtsaktivist Steudtner vertagt

    Gestern sollte in Istanbul das Urteil gegen den Berliner Menschenrechtler Peter Steudtner verkündet werden. Er saß 2017 wegen Terrorvorwürfen 113 Tage lang in türkischer Haft. Nach seiner Freilassung war der Prozess gegen ihn und zehn weitere Angeklagte fortgesetzt worden. Und gestern wurde die Urteilsverkündung überraschend vertagt. Ein Gespräch mit Markus Beeko, Generalsekretär von Amnesty International.

    Frühkritik; © rbbKultur

    - Censored: Ai Weiwei’s Films

    Ai Weiwei ist wütend. Drei seiner Filme über Flüchtlinge wurden bei der BERLINALE nicht angenommen. Er nennt es "Zensur". Der Berliner Zeitung gab der chinesische Künstler, der mittlerweile in England lebt, ein Interview. Darin nennt er die Deutschen ausländerfeindlich. Gestern nun startete im Kino Babylon die Retrospektive mit dem Titel “Censored: Ai Weiwei´s Films” - mit 52 Filmen aus den Jahren 2003 bis 2019. Silke Hennig war für uns dabei.

    Besucher im im Museum Folkwang, Essen 2020; © imago-images
    imago-images

    - "MuseumWalk" macht Rückenschmerzen

    Ein Museumsbesuch kann Rückenschmerzen auslösen, warnen Haltungsexperten. Schuld ist das langsame Trotten von Bild zu Bild und die verspannte Haltung beim Betrachten. Einen Namen gibt es dafür auch: "Museum Walk". Burkhard Müller-Ullrich hat sich darüber Gedanken gemacht.

    Christoph Eschenbach; Foto: Gregor Baron
    Gregor Baron

    - Christoph Eschenbach feiert seinen 80.!

    Der Pianist und Dirigent Christoph Eschenbach wird heute, am 20. Februar, 80 Jahre alt. Eine musikalische Legende! Unzählige Stationen zeichnen seinen Lebensweg. Aktuell eben Chefdirigent des Konzerthausorchesters in Berlin. Dort hat ihn Maria Ossowski zum Interview getroffen

Lesung

RSS-Feed
  • Wanja Mues; Foto: Gregor Baron

    Ian McEwan: Maschinen wie ich (09/25)

    gelesen von Wanja Mues
  • Wanja Mues; Foto: Gregor Baron

    Ian McEwan: Maschinen wie ich (08/25)

    gelesen von Wanja Mues
  • Wanja Mues; Foto: Gregor Baron

    Ian McEwan: Maschinen wie ich (07/25)

    gelesen von Wanja Mues
  • Wanja Mues; Foto: Gregor Baron

    Ian McEwan: Maschinen wie ich (06/25)

    gelesen von Wanja Mues
  • Wanja Mues; Foto: Gregor Baron

    Ian McEwan: Maschinen wie ich (05/25)

    gelesen von Wanja Mues
  • Wanja Mues; Foto: Gregor Baron

    Ian McEwan: Maschinen wie ich (04/25)

    gelesen von Wanja Mues

Abend- und Wochenend-Programm | A-Z

  • Das Gespräch | So 19:04

  • Feature | Mi 22:04 | Sa 09:04 | So 14:04

  • Gott und die Welt | So 09:04

  • Hörspiel | Fr 22:04 | So 14:04

  • Kulturtermin | Mo-Sa 19:04

  • Märkische Wandlungen | Di 22:04

  • Perspektiven | Do 22:04

  • Zeitpunkte | Sa 17:04 | So 17:04

Podcasts

Podcasts © rbb

Podcasts

Spannende Hörspiele, interessante Gespräche, aktuelle Kritiken, Buchempfehlungen und Wissenswertes - all dies und noch mehr können Sie hier herunterladen oder abonnieren. Hören Sie unsere Kultur-Podcasts, wann immer Sie wollen.

ARD AUDIOTHEK