Festspielabend der Alten Musik aus dem Schlosstheater im Neuen Palais; © rbbKultur
rbbKultur

Aus dem Schlosstheater im Neuen Palais Potsdam - Festspielabend der Alten Musik

In Zusammenarbeit mit rbbKultur präsentieren die Musikfestspiele Potsdam Sanssouci die Lange Nacht mit Stars der Alten Musik. Mit dabei sind die Akademie für Alte Musik Berlin, Lydia Teuscher, Michael Schmidt-Casdorff, Mayumi Hirasaki, Christine Schornsheim und Kristin von der Goltz.

Die vergangenen 7 Tage

  • Hindi Zahra © Zoe Sarlija/PIXSELL/dpa
    Zoe Sarlija/PIXSELL/dpa

    - THE VOICE: Hindi Zahra

    Die französisch-marokkanische Singer-Songwriterin ist in ihren Chansons von afrikanischer und europäischer Musik sowie von Folk und HipHop beeinflusst

    Wanderfalke (Falco peregrinus) © G.Delpho/WILDLIFE/dpa
    G.Delpho/WILDLIFE/dpa

    - Jagdinstinkt - Unterwegs mit Falken, Adlern und Eulen

    Lautlos greift er an. Beobachtet die Bewegung des Vogels genau, um sich dann mit mehr als 300 km/h seine fliegende Beute zu krallen. Wanderfalken sind die schnellen Jäger der Lüfte. Mittlerweile wird die vor allem im Mittelalter in Europa an herrschaftlichen Höfen sehr beliebte Beizjagd auch in Deutschland wieder ausgeübt. Die Falknerei in Deutschland wurde von der UNESCO 2016 in die Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen. Maya Kristin Schönfelder hat Marko Loerke, einen Brandenburger "Falkner aus Leidenschaft", begleitet.

    Ludwig van Beethoven, Symphonien Nr. 1 – 9 © Sony Classical
    Sony Classical

    - Ludwig van Beethoven: Symphonien Nr. 1-9

    Im Vorfeld seines Haydn-Symphonienzyklus, der bis 2032 fertig werden soll, spielte der italienische Alte Musik-Dirigent Giovanni Antonini auch alle Neune von Beethoven ein - auf historischen Instrumenten mit dem Kammerorchester Basel. Schön, aber nicht ultimativ - findet unser CD-Kritiker Kai Luehrs-Kaiser.
    Umgestaltung des Gartens vom Brücke Museum © Michaela Gericke
    Michaela Gericke

    - "Revitalisierung": Der Garten des Brücke-Museums wird umgestaltet

    Das Brücke-Museum in Berlin-Dahlem ist nicht nur ein Ausstellungshaus, auch seine Einbettung in den Garten hat eine besondere Bedeutung. Schließlich war für die Brücke-Künstler die Beziehung zur Natur enorm wichtig. Der Garten wurde in den letzten Jahren ziemlich vernachlässigt, jetzt wird er "revitalisiert" von den Landschaftsarchitekt*innen des "atelier le balto".
    Eine Schülerin einer ersten Grundschulklasse legt ihren Mundschutz neben ihre Schulmappe (Bild: dpa/Robert Michael)
    dpa/Robert Michael

    - Wie bereiten sich Schulen auf den Schulanfang vor?

    Kurz vor dem Ende der Sommerferien war das Hygienekonzept für das neue Schuljahr gestern Thema im Berliner Senat. Abstandsregeln gelten danach nicht mehr, neu ist aber die Maskenpflicht. Vor welchen Problemen die Schulen stehen und wie sie sich auf den Schulanfang vorbereiten, darüber hat unsere landespolitische Reporterin Kirsten Buchmann mit einem Schulleiter gesprochen.

    Robert Seethaler, Der letzte Satz
    Hanser Berlin

    - Robert Seethaler: "Der letzte Satz"

    Robert Seethaler ist Schauspieler, Drehbuchautor und vor allem ein viel gelobter Schriftsteller. Seine Romane wurden zu großen Publikumserfolgen. Jetzt ist sein neues Buch erschienen, in dem er den Komponisten Gustav Mahler auf sein Leben zurückblicken lässt. Eine Rezension von Jörg Magenau.
    Villa Quandt Potsdam © imago stock&people
    imago stock&people

    - LIT:potsdam eröffnet

    Gestern wurde mit zweimonatiger Verspätung das Literaturfestival LIT:potsdam eröffnet. Den Auftakt machten Lea Streisand, Jan Brandt und Anke Stelling mit Lesung und Gespräch zum Thema "Stadt und Land". Larissa Mass berichtet von dem Eröffnungsabend im Garten der Potsdamer Villa Quandt:

    Konzerthaus Berlin ©Sebastian Runge
    Sebastian Runge

    - Young Euro Classic: "Drama und Poesie"

    "Hier spielt die Zukunft", so auch in diesem Jahr das Motto beim Festival Young Euro Classic. Gestern präsentierten sich Künstlerinnen und Künstler der Berliner Universität der Künste, darunter das Vision String Quartet. Unter dem Titel "Drama und Poesie" - und unser Kritiker Clemens Goldberg war dabei.

    Heide Oestreich (Bild: Karo Krämer)
    Karo Krämer

    - Frauen an die Medienmacht!

    Wer entscheidet, was in Deutschland in den Zeitungen steht? In den meisten Fällen vor allem Männer - nur beim Stern ist das Männer/Frauenverhältnis in der Chefetage 50/50, so eine aktuelle Studie von Pro Quote Medien. Ist das immerhin ein Schritt in die richtige Richtung? Oder eigentlich ein Armutszeugnis? Heide Oestreich kommentiert.
    Die Musikbar "Au Topsi Pohl" © Holger Zimmer
    Holger Zimmer

    - Sommerorte: Die Musikbar "Au Topsi Pohl"

    Die Gegend um die Berliner Kurfürstenstraße wirkt an manchen Stellen ziemlich trist. Doch neben Spielhallen und Dönerläden gibt es Galerien, Bars und auch eine Bar mit dem Namen „Au Topsi Pohl“. rbbkultur-Reporter Holger Zimmer über den kleinen, aber feinen Musik-Club in Berlin-Tiergarten, einer unserer RBBkultur-Sommerorte.
  • Melanie De Biasio © Paul Bergen/ANP/dpa
    Paul Bergen/ANP/dpa

    - Melanie de Biasio

    Die belgische Sängerin und Flötistin mit jazzaffiner Soul- und Trip-Hop-inspirierter Musik

    Fohlen am Renee-Sintenis-Platz; Foto: Carsten Kampf

    - Kleine Tiere - Große Geister: Die Menagerie der Renée Sintenis

    Rehe, Pferde, Bären, kaum höher als 20 cm. Im Alter von 27 Jahren schaffte die Bildhauerin Renée Sintenis mit zarten Tierskulpturen den Durchbruch auf dem Kunstmarkt. In den 20er und 30er Jahren war sie eine Berliner Berühmtheit, vertreten von dem Galeristen Alfred Flechtheim. 1931 wurde sie als erste Frau im Fach Bildhauerei in die Akademie der Künste berufen. Und auch heute noch ist sie einmal im Jahr auf der ganz großen Bühne der Stadt präsent: der Berlinale Bär stammt aus ihrer Werkstatt.

    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Neue Kontaktstelle für Museumsstücke aus ehemaligen Kolonien

    Masken, Ritualgegenstände, auch menschliche Überreste - viele Museen besitzen Objekte, die zur Kolonialzeit in die Sammlungen gekommen sind. Damit die Herkunftsgesellschaften einen Ansprechpartner in Deutschland haben, wurde jetzt eine „Kontaktstelle“ bei der Kulturstiftung der Länder eingerichtet. Wir sprechen mit dem Leiter der Kontaktstelle, Markus Hilgert.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Mit dem Kajak durch die Prignitz

    Die rbb-Fernsehmoderatorin Ulrike Finck ist begeisterte Paddlerin. Auch in diesem Jahr paddelt sie mit ihrem Kanu wieder durch die Region und lässt sich von der Kamera begleiten. Für „Flussauf, Flussab“ hat sich Ulrike Finck vom Wasser aus die Prignitz angesehen.
    Zu Gast; © rbbKultur

    - Widerstand ist zwecklos – Der Autor Lorenz Just

    Eine Kindheit im sich verändernden Berlin-Mitte der 90er Jahre beschreibt Lorenz Just in seinem Debütroman "Am Rand der Dächer". Schon mit seinem Erzählband "Der Böse Mensch" hatte er überzeugt. Lorenz Just - eine wichtige neue Stimme in der deutschen Literatur - heute auf rbbKultur.
    Schubert 2020-2028 © Hänssler Classic
    Hänssler Classic

    - Alinde Quartett: "Schubert 2020-2028"

    Vor zwei Jahren fasste das Alinde Quartett im sommerlichen Italien den Entschluss, sich bis zum 200. Todestag von Franz Schubert seinen sämtlichen Streichquartetten zu widmen. Für das Quartett beginnt mit diesem frisch musizierten Auftakt eine achtjährige Reise, die noch viele Überraschungen bereithalten soll. Dirk Hühner stellt die erste CD des Projekts vor.
    rbbKultur am Vormittag; © rbb

    - Mit Akzent - Schauspieltraining für Nicht-Muttersprachler*innen

    Über Diversität auf Deutschen Bühnen wird immer mehr gesprochen und gestritten. Einerseits wollen alle mehr Vielfalt, andererseits beschäftigt kaum einer Schauspieler*innen, die nicht weiß sind oder mit einem Akzent sprechen. Für Theatermenschen aus dem Ausland ist es zusätzlich deswegen besonders schwer reinzukommen, weil sie das System nicht kennen. Vera Block hat für uns einen Vorbereitungskurs besucht.
    DiAngelo Wir muessen ueber Rassismus sprechen © Hoffmann und Campe
    Hoffmann und Campe Verlag

    - Robin DiAngelo: Wir müssen über Rassismus sprechen

    Es ist wohl das aktuell meistverkaufte Buch zum Thema Rassismus - der New-York-Times-Bestseller "White Fragility". Die US-Soziologin und Rassismus-Forscherin Robin DiAngelo beschäftigt sich darin mit der von ihr so benannten "Weißen Fragilität", den Abwehrmechanismen Weißer, wenn sie mit den aus ihrer Hautfarbe resultierenden Privilegien konfrontiert werden. Gerrit Bartels hat die deutsche Ausgabe des Buchs gelesen.

    Christian Füller (© Handout/Michael Gabel/dpa) und André Bochow (© privat)
    Handout/Michael Gabel/dpa | privat

    - Ist ein Regelunterricht nach den Ferien möglich?

    Gestern ist Mecklenburg-Vorpommern als erstes Bundesland ins neue Schuljahr gestartet. Nächsten Montag geht auch in Berlin und Brandenburg die Schule wieder los. Und zwar im Regelbetrieb - also mit täglichem Unterricht für alle Schüler*innen. Ob mit Maskenpflicht für alle wie in Berlin oder nur für Lehrer*innen wie in Brandenburg, die Skepsis, ob ein normaler Schulbetrieb während der Pandemie möglich und nötig ist, bleibt groß. Unsere Kommentatoren André Bochow und Christian Füller haben dazu sehr unterschiedliche Meinungen.
    Frühkritik; © rbbKultur

    - Neu im Kino: Max und die wilde 7

    Das Autorenduo Lisa-Marie Dickreiter und Winfried Oelsner erzählt im ersten Band der erfolgreichen Kinderbuch-Reihe "Max und die Wilde Sieben" die Geschichte des 9-jährigen Max, der mit seiner Mutter, die als Pflegerin arbeitet, in das Seniorenheim Burg Geroldseck zieht. Dort begibt er sich bald mit Senioren auf Verbrecherjagd. Die Verfilmung dieses Kinderkrimis ist ab Donnerstag im Kino zu sehen. Eine Filmkritik von Christine Deggau.

    Shantel (Stefan Hantel) © picture alliance / Bernd Kammerer
    picture alliance / Bernd Kammerer

    - Stefan Hantel alias "Shantel"

    Der Frankfurter Sänger und DJ Stefan Hantel alias „Shantel“ hat vor 15 Jahren den Balkan-Pop erfunden – eine Mischung aus Trompetenklängen und tanzbaren Beats. Nun ist Stefan Hantel mit einem neuen Projekt zurück. Diesmal hat er sich zusammen mit der türkischen Band Cümbüş Cemat anatolische Folksongs vorgenommen und sie anschließend in seinem Studio elektronisch verfremdet. Carsten Beyer hat den musikalischen Weltenbummler getroffen.
  • Nat King Cole © Franz Hubmann/IMAGNO/dpa
    Franz Hubmann/IMAGNO/dpa

    - Nat King Cole

    Der Pianist und Sänger hat mehr als 100 Hits aufgenommen und maßgeblichen Einfluss auf die Jazzmusik genommen

    Atombombenexplosion in Hiroshima © Hiroshima Peace Memorial Museum/dpa
    Hiroshima Peace Memorial Museum/dpa

    - Kataribe - Die Atombomben-Erzähler - 75. Jahrestag der Atombomben-Abwürfe

    Am 6. und am 9. August 2020 jähren sich die Tage der Atombombenexplosionen in Hiroshima und Nagasaki zum 75. Mal. Dann allerdings werden die meisten Überlebenden der Bomben bereits verstorben sein. Nur wenige Kataribe, Atombomben-Erzähler, werden in Zukunft noch von ihren Erlebnissen berichten. Hardy Tasso hat in den vergangenen Jahren Tonaufnahmen mit mehreren Kataribe in Hiroshima gemacht, damit ihre Erzählungen auch zukünftige Generationen vor den Schrecken der Atomwaffen warnen und sie möglichst davor bewahren.

    rbbKultur: Alte Musik; © rbb
    rbb

    - Die "Dübensammlung"

    Fast drei Jahrzehnte lang, von 1663 bis zu seinem Tod 1690, amtierte Gustav Düben als schwedischer Hofkapellmeister in Stockholm. Er komponierte zahlreiche Werke für König Karl XI. und legte parallel eine gewaltige und enorm vielfältige Musikaliensammlung an, die bis heute nahezu lückenlos erhalten ist und in der Universitätsbibliothek Uppsala aufbewahrt wird. Die „Dübensammlung“ umfasst mehr als 2.000 Vokal- und Instrumentalwerke von rund 300 Komponisten und ist damit eine der wichtigsten Quellen für die europäische Musik des 17. Jahrhunderts.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Geschichte im Ersten: Heute startet die Serie „Hotel-Legenden“

    Das Le Bristol in Paris, das American Colony Hotel in Jerusalem, das Beau Rivage in Genf und das Adlon in Berlin - vier 5-Sterne-Hotels, über die wilde Geschichten zu erzählen sind, zeitgeschichtliche, aber auch persönliche. Die Doku-Serie dazu läuft ab heute in der ARD. Wir sprechen mit der Produzentin Nicola Graef.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - (W)ortwechsel: Abdalrahman Alqalaq und Katerina Poladjan

    Sechs Schriftsteller*innenpaare schreiben einander. Sie kommen aus verschiedenen Ländern, etwa Syrien, Irak, Georgien, Russland, Deutschland. rbbKultur macht diese Briefe hörbar. Heute schreiben sich Adalrahman Alqalaq aus dem Syrien und Katerina Poladjan.

    Zu Gast; © rbbKultur

    - "Keine heiße Luft" - Der Schauspieler und Schriftsteller Matthias Brandt

    Der Schauspieler und Autor Matthias Brandt ist diesjähriger "Writer in Residence" bei der LIT:potsdam. Wie erlebt er die LIT:potsdam? Darüber und über seinen Roman "Blackbird" reden wir mit ihm im heutigen Gastgespräch.
    rbbKultur am Mittag; © rbb

    - Violinsonaten von Prokofiew & Schostakowitsch

    Sergej Prokofjew und Dmitri Schostakowitsch schrieben ihre Violinsonaten im Abstand von über 20 Jahren für David Oistrach, der beide uraufführte und aufnahm: Dokumente aus düsterer Zeit, Prokofjew komponierte während des Stalinschen Terrors, Schostakowitsch in den ersten, neostalinistischen Jahren der Ära Breschnew. Beide Interpretinnen, Natalia Prishepenko und die im letzten Jahr viel zu früh verstorbene Dina Ugorskaja, sind noch in der Sowjetunion ausgebildet worden und spielen die Werke aus gleichsam skeptischer Distanz.
    Musik; © rbbKultur

    - Musik in einem Traum: "Ballads within a dream"

    Der Berliner Lautenist Andreas Arend hat schon in vielen Ensembles gespielt. Im Mai ist das erste CD-Projekt unter seiner Leitung erschienen. Arend spielt zusammen mit drei Musikerinnen - Musik aus dem England des 17. Jahrhunderts, gesungen oder nur gespielt auf Gambe, Laute und Geige. "Ballads within a Dream" heißt die CD. Unsere CD der Woche – vorgestellt von Rainer Baumgärtner.
    Theatersommer Netzeband 2020 "Bluthochzeit" (c) Uwe Hauth
    Uwe Hauth

    - Theatersommer Netzeband: "Bluthochzeit"

    Mit der Premiere von Federico García Lorcas "Bluthochzeit" hat am Wochenende der Theatersommer Netzeband begonnen. Die Tragödie des Autors, der 1936 im spanischen Bürgerkrieg ermordet wurde, thematisiert die Zwänge einer archaischen und sittenstrengen Gesellschaft. Barbara Behrendt hat das als Synchrontheater umgesetzte Stück gesehen.

    Wissen; © rbbKultur

    - Wissenschaftliches Arbeiten ohne Reisen zu Konferenzbesuchen?

    Wissenschaftler*innen sind meistens viel unterwegs, fliegen oft zu internationalen Konferenzen. Sind deutsche Wissenschaftler*innen bereit, darauf zu verzichten? Nur virtuell zu konferieren oder längere Reisen statt mit dem Flugzeug mit dem Zug anzutreten? Ein Gespräch mit der Neurowissenschaftlerin Verena Haage.

    P.D. James: Ein Spiel zuviel © Droemer
    Droemer

    - P.D. James: Ein Spiel zu viel

    Fans des klassischen Kriminalromans kommen an ihr nicht vorbei, der "Queen of Crime" P.D. James. Heute wäre Phyllis Dorothy James 100 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass hat sich Steffen Jacobs noch einmal den ersten Band der berühmten Dalgliesh-Krimis vorgenommen: "Ein Spiel zu viel", erschienen 1962.

    Konzerthaus Berlin ©Sebastian Runge
    Sebastian Runge

    - Young Euro Classic - Eröffnung im Konzerthaus

    Am Samstag startete die aktuelle Ausgabe des Festivals Young Euro Classic im Konzerthaus. Diesmal in einer neu konzipierten „coronatauglichen“ Version unter dem Motto Kammermusik statt Orchester aus aller Welt. Das Eröffnungskonzert war Griechenland gewidmet und unser Musikkritiker Clemens Goldberg war für uns dabei.

    Salzburger Festspiele 2020 | Richard Strauss: Elektra © Bernd Uhlig
    Bernd Uhlig

    - Salzburger Festspiele: "Elektra" und "Così fan tutte"

    Richard Strauss' radikaler Einakter "Elektra" ist ein Meilenstein der modernen Musik. Bei den Salzburger Festspielen wurde die Oper allerdings erst nach dem Zweiten Weltkrieg aufgeführt, obwohl sie ein Hauptwerk des Festspielgründers Strauss ist. Zum 100-jährigen Bestehen der Festspiele war sie von Anfang an geplant und wurde nun zur Eröffnung des Festspielsommers aufgeführt. Christine Lemke-Matwey ist für uns in Salzburg dabei und hat "Elektra" sowie die Neuinszenierung der Mozart-Oper "Così fan tutte" gesehen.

    Kundgebung gegen die Corona-Beschränkungen © Christoph Soeder/dpa
    Christoph Soeder/dpa

    - "Covidioten" oder mündige Bürger?

    "Tausende #Covidioten feiern sich in Berlin als 'die zweite Welle', ohne Abstand, ohne Maske", twitterte SPD-Vorsitzende Saskia Esken über die Demo von Corona-Leugnern am Samstag. Deutliche Worte für die 20.000 Demonstrant*innen, die aus Reichbürger-nahen Kreisen heraus organisiert wurde. Tomas Fitzel kommentiert den Kulturkampf.
    Lea Streisand © Stephan Pramme
    Stephan Pramme

    - Lea Streisand, Berliner Schriftstellerin

    Dass sie einen berühmten Namen trägt, ist Zufall. Lea Streisand ist waschechte Berlinerin und in einem typischen Ost-Berliner Bezirk aufgewachsen: im Bötzow-Viertel - heute Lebensmittelpunkt der Schönen, Reichen und Zugezogenen. Sie selbst wohnt nicht mehr da, hat aber ein Buch über diese Ecken ihrer Kindheit geschrieben "Hufeland, Ecke Bötzow". Morgen liest sie daraus beim Literaturfestival LIT:potsdam. Christine Deggau hat Lea Streisand getroffen.
    Indie-Pop-Musiker und Autor PeterLicht, Köln 2015; © imago/Horst Galuschka
    imago/Horst Galuschka

    - PeterLicht: Das Kontolied

    Gelesen von PeterLicht.
  • Emilia Smechowski © Elmar Kremser / Sven Simon
    imago / Elmar Kremser / Sven Simon

    - Emilia Smechowski - Polen in Deutschland

    Emilia Smechowski kam im Alter von 5 Jahren mit ihren Eltern nach Deutschland. Damals spricht sie kaum Deutsch, heute schreibt sie Bücher über Strebermigranten und Identitätsprobleme und über Polen. Im Gespräch erzählt sie von ihrem Weg, sich aus der Unsichtbarkeit zu lösen. Wiederholung vom 17. September 2017

    Zeitpunkte; © rbbKultur

    - Die Fotografin Eva Kemlein

    "So wie es ist, bleibt es nicht" - das Lebensmotto der Berliner Fotografin Eva Kemlein. Die Tochter liberal jüdischer Eltern wird nach ihrer Ausbildung zur medizinisch-technischen Assistentin am Berliner Lette-Verein Fotografin, geht 1933 mit ihrem Ehemann Herbert Kemlein nach Griechenland.1935 Berufsverbot durch die Nationalsozialisten. Versteckt in Berlin überlebt sie und beginnt sofort nach dem Zweiten Weltkrieg wieder zu fotografieren. Eva Kemlein pendelt zwischen Ost- und West-Berlin, wo sie in der Wilmersdorfer Künstlerkolonie zu Hause ist, bis zu ihrem Tod im Alter von 95 Jahren.

    Ludwig van Beethoven (31/47) © rbb
    rbb

    - "Mein Bruder ist mein größter Feind"

    Er konnte beides sein: zärtlich sorgender Familienmensch und zugleich kalt-kauziger Hagestolz. Die Dialektik dieses zerklüfteten Privatlebens führte lange nach Beethovens Tod, im Licht der Psychoanalyse, zu neuen Fragen: War er eventuell homosexuell? Und wie kam es zu der Tragödie um seinen Neffen?

    Feature; © rbbKultur

    - Blackout um 0.00 Uhr - Die Ukraine als Testgelände für den Cyberkrieg

    2015. Weihnachten. In 230.000 Haushalten gehen die Lichter aus. Ort des Black-outs: die Westukraine. Ein Jahr später trifft es die Hauptstadt Kiew. IT-Spezialisten weltweit sind alarmiert. Sie vermuten: Angriffe dieser Art sind überall möglich, auch in Deutschland. Inga Lizengevic hat mit Betroffenen und Spezialisten gesprochen.

    Guatemala City, Lockdown, Coronavirus © Moises Castillo
    dpa / Moises Castillo

    - Hungertod durch Lockdown

    In Guatemala war die Hälfte der Kinder schon vor der Corona-Pandemie unterernährt. Angesichts des wirtschaftlichen Stillstands versuchen Kirchengemeinden in den Armenvierteln der Hauptstadt mit Nahrungsmittelhilfen das Schlimmste zu vermeiden. Aber am Ende könnten mehr Menschen an Hunger oder Mord als an COVID-19 sterben.

  • The Voice © rbb

    - Eliane Elias

    mit Lothar Jänichen
    Kulturtermin; © rbbKultur

    - Grenzüberschreitungen - Deutsche Autorinnen und Autoren im Ausland

    Autorinnen und Autoren sind bei ihrer Arbeit im besonderen Maße auf ihre Sprache angewiesen. Wenn sie Grenzen überschreiten und in einen anderen Sprachraum ziehen, verändert sich auch ihr Schreiben. Um drei dieser wagemutigen Grenzgänger geht es heute: Anne Weber zog nach Paris, Jan Koneffke nach Rom, Uljana Wolf nach New York.

    ARD THemenwoche "Gerechtigkeit": die Rechtsanwältin Pamela Pabst, Berlin 2013; © Rainer Jensen
    dpa/Rainer Jensen

    - „Ist das gerecht?“ - Die blinde Rechtsanwältin Pamela Papst

    Seit sie als Elfjährige einmal im Kriminalgericht in Berlin war, wollte Pamela Pabst Strafrichterin werden. Das hat sie nicht geschafft, weil Blinde das nicht dürfen. Bis heute findet sie das ungerecht. Aber eine erfolgreiche Anwältin ist sie geworden, mit eigener Kanzlei. Recht und Gesetz sind ihre Leidenschaft. Sie ist das Vorbild für die ARD-Fernsehserie „Die Heiland - Wir sind Anwalt“. Im Gespräch mit Lydia Lange erzählt sie vom Mobbing in ihrer Schulzeit, vom Jurastudium und warum das Wort „Mandant“ immer noch einen magischen Glanz für sie hat.

    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Young Euro Classic - ab heute Abend im Konzerthaus Berlin

    Mit einem „coronatauglichen“, anspruchsvollen Programm beginnt heute im Konzerthaus Berlin das wichtigste Festival für Jugendorchester - das Young Euro Classic. Bei den Konzerten stehen der europäische Gedanke und der „Klang des Miteinanders“ im Mittelpunkt, wie Maria Ossowski auf rbbKultur berichtet.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Britischer Filmemacher Alan Parker ist tot

    Er führte Regie bei Filmen wie "Fame", "Evita" und "Mississippi Burning". Viele seiner Werke wurden mit Oscars und Golden Globes ausgezeichnet. Jetzt ist der britische Filmemacher Alan Parker im Alter von 76 Jahren gestorben. Ein Nachruf von Thomas Spickhofen.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Cartoonmuseum Brandenburg: "Friede, Freude … Eierkuchen?"

    Der Kalte Krieg hat die Weltpolitik jahrzehntelang in Atem gehalten. Was ZeichnerInnen dazu aufs Papier gebracht haben, zeigt ab morgen die Ausstellung "Friede, Freude ... Eierkuchen? Karikaturen zu Kaltem Krieg & fragilem Frieden von 1945 bis heute" im Cartoonmuseum in Luckau. Darüber sprechen wir auf rbbKultur mit dem Kurator Andreas Nicolai.
    rbbKultur am Vormittag; © rbb

    - Mein Sommergeräusch: Paddeln

    Unsere Autorin Imke Griebsch hat Menschen nach ihren ganz persönlichen Sommergeräuschen gefragt. In den ersten Folgen unserer Sommerserie "Mein Sommergeräusch" haben Sie hier schon den Gesang der Amsel, das Klatschen von Flip-Flops, das Wellenrauschen und das Grillenzirpen gehört. Heute geht es ums Paddeln.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Premiere "Bluthochzeit" beim Theatersommer Netzeband

    Der Theatersommer Netzeband gehört zu den schönsten Open-Air-Kulturveranstaltungen in Brandenburg. Dabei verwandeln die Schauspieler und die EinwohnerInnen Netzebands Stücke der Weltliteratur in Maskenspiele. Aufgeführt wird diesmal "Bluthochzeit" von Federico García Lorca. Regine Bruckmann hat bei den Proben zugeschaut.
    Skyline der südafrikanischen Stadt Johannesburg © Gero Breloer/dpa
    Gero Breloer/dpa

    - Jozi-Stories - Das Johannesburg der Künstler

    Noch immer spielt die einstige radikale Trennung der Gesellschaft und des öffentlichen Raums eine zentrale Rolle in den Werken der Künstler und Künstlerinnen Johannesburgs. Gaby Mayr und Günther Beyer haben sich in der Kunstszene der Stadt umgeschaut.

    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Neuköllner Oper: Premiere "Die Fleisch"

    Heute Abend kommt der Operneinakter "Die Fleisch" als erste Produktion der Neuköllner Oper unter coronabedingten Spiel- und Hygieneregeln zur Aufführung. Oliver Kranz war bei den Proben dabei.
    rbbKultur am Morgen; © rbb

    - "Tag der Freiheit"?

    An die 22 000 Demonstranten werden in Berlin an diesem Wochenende laut Polizei erwartet. Fast die Hälfte, darunter zahlreiche Corona-Leugner, sind allein unter dem Motto "Das Ende der Pandemie -Tag der Freiheit" angemeldet. Jörg Magenau beschäftigt sich mit der Sprache, mit der da mobil gemacht wird.
    rbbKultur am Morgen; © rbb

    - Clever Girls: Die Fotografin Eva Kemlein

    Clever Girls, so heißt der rbbKultur-Podcast, in dem starke Frauen aus der Berliner Geschichte der letzten 100 Jahre vorgestellt werden. Darunter ist auch die Fotografin Eva Kemlein. Als Jüdin überlebte sie den Holocaust, nach 1945 begann sie wieder zu fotografieren, u.a. die Trümmerfrauen oder die Sprengung des Stadtschlosses. Ein Porträt von Michaela Gericke.
    Podcast | Clever Girls | Eva Kemlein © rbbKultur
    rbbKultur

    - Chronistin Berlins - Die Fotografin Eva Kemlein

    "So wie es ist, bleibt es nicht" - das war das Lebensmotto der Berliner Fotografin Eva Kemlein. Auf wilde Jahre als Reisefotografin folgt das Berufsverbot durch die Nationalsozialisten. Die Jüdin überlebt versteckt in Berlin und wird nach Kriegsende zur Chronistin des Wiederaufbaus. Ein Jahrhundertleben zwischen Ost- und Westberlin, zwischen Straßenfotografie und Berliner Bühnen. Wir sprechen mit Sharon Adler, Fotografin und Gründerin des Webportals AVIVA und mit Esra Rotthoff, Fotografin u.a. für das Gorki Theater Berlin.
  • Natalie Cole © dpa/PhotoXpress/ZUMAPRESS.com
    dpa/PhotoXpress/ZUMAPRESS.com

    - Natalie Cole

    Als Tochter von Nat King Cole war sie stets von Musik umgeben

    Kulturtermin; © rbbKultur

    - Religion und Gesellschaft

    - Sexarbeit in Coronazeiten - Helmut Kentler - ein umstrittener Sexualforscher - Spiritueller Missbrauch in der katholischen Kirche - Das Gesetz gegen Kinderehen und seine Folgen

    Schalom © rbb

    - Jüdisches Leben heute

    Zum 85. Todestag - Erinnerung an die Berliner Forscherin Rabinowitsch. Und: Felix Klein und sein Diplomatisches Streichquartett
    Andreas Scholl © James McMillan/Decca
    James McMillan/Decca

    - Revue der Countertenöre

    Alfred Deller war vor rund 60 Jahren der erste solistisch auftretende Countertenor in Europa. Seitdem gibt es mehrere Generationen von männlichen Altstimmen, die diese Gesangsart perfektioniert haben. Ein klanglicher Vergleich der Countertenöre Alfred Deller, René Jacobs, Andreas Scholl und Philippe Jaroussky zeigt nicht nur sehr individuelle Stimmen, sondern auch allgemein einen Wandel in der Ästhetik der Alten Musik.

    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Ins Freie! Sommerprogramm am Schloss Neuhardenberg

    Das Schloss Neuhardenberg in Brandenburg hat einen wunderschönen Schlosspark. Im Coronasommer wurde dort mal eben ein Freiluftfestival aus dem Ärmel geschüttelt. Bis zum 23. August heißt es "Ins Freie!" - mit Konzerten, Lesungen, Filmen und Gesprächen. Darüber sprechen wir mit der Programmleiterin der Stiftung Schloss Neuhardenberg Heike Kramer.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Ein Matterhorn am Hansaplatz

    Auf dem Hansaplatz in Berlin-Tiergarten steht ab heute das Matterhorn. Der Schweizer Berg ist durch den Hamburger Künstler Jan Köchermann dort gelandet - als Beitrag für den Wettbewerb "Kunst im Stadtraum". Mit ausgewählt hat die Matterhorn-Installation "Horu" die Jurorin Kirsten Geisler. Wir wollen von ihr wissen: Wie passt es dorthin?
    Ivan Zajc, Nikola Subic Zrinjski © cpo
    cpo

    - Ivan Zajc: "Nikola Šubić Zrinjski"

    Nikola Subic Zrinjski (1876) ist die Nationaloper der Kroaten. Obwohl sie den Widerstand gegen die Osmanen beschreibt, zielt die Handlung vor allem gegen die Habsburger, die die Kroaten gern losgeworden wären. Erstmals erscheint jetzt die Oper in einem Mitschnitt aus der Uraufführungsstadt Rijeka vom Jahr 2018 mit passablen Stimmen und mitreißenden Chornummern - aber ohne die Ballettmusik! Dabei war die immer das Lieblingsstück der Kroaten...

    Restaurant Gartenküche © Elisabetta Gaddoni
    Elisabetta Gaddoni

    - "Restaurant Gartenküche": Im Grünen essen in Berlin-Wilhelmsruh

    Bei sommerlichem Wetter gibt es nichts Besseres, als ins Grüne zu fahren und im Freien sitzen und essen. Unsere rbbKultur-Restaurantkritikerin Elisabetta Gaddoni hat dafür den idealen Ort dafür entdeckt: das "Restaurant Gartenküche" liegt am obersten Ende der Schönholzer Heide, im Berliner Norden, leicht erreichbar mit der S-Bahn, und dennoch im Schatten der Parkbäume.
    Asyl, Asylrecht
    dpa / Ralph Peters

    - Was Sie nicht über deutsche Geschichte wussten...

    Wenn die Deutschen über Geschichte sprechen, dann meistens über den Nationalsozialismus und die beiden Weltkriege. Andere Epochen in der Geschichte der Deutschen kommen dabei manchmal zu kurz. Deswegen schauen wir heute auf einen Abschnitt der jüngeren Zeitgeschichte, und zwar auf den Asylkompromiss von 1993. Ein Gespräch mit dem Historiker Patrice Poutrus von der Universität Erfurt.

    Peter Handke, Zdenenk Adamec © Suhrkamp
    Suhrkamp

    - Peter Handke: "Zdeněk Adamec. Eine Szene"

    Am Sonntag wird bei den Salzburger Festspielen ein neues Stück von Peter Handke uraufgeführt: "Zdeněk Adamec. Eine Szene". Darin knüpft der Nobelpreisträger an einen realen Suizid an - eine Selbstverbrennung auf dem Prager Wenzelsplatz am 6. März 2003. Frank Dietschreit hat den neuen Handke-Text gelesen.

    Olivia Wenzel an ihrem Schreibtisch; © Privat
    Privat

    - Performative Lesung: "1000 Serpentinen Angst" von und mit Olivia Wenzel

    In ihrem Roman "1000 Serpentinen Angst" lässt Oliva Wenzel eine junge schwarze Frau zu Wort kommen, die in der DDR geboren wurde und in vielen Erdwinkeln Momente des Glücks und der Verzweiflung erlebt. Gestern hat Olivia Wenzel im Haus der Kulturen der Welt in einer Performance aus ihrem Buch gelesen. Corinne Orlowski war dabei.

    Auf der Couch in Tunis © Carole Bethuel
    2019 PROKINO Filmverleih GmbH / Carole Bethuel

    - Filmkritik: "Auf der Couch in Tunis"

    Gestern startete in unseren Kinos die Cultur-Clash-Komödie "Auf der Couch in Tunis". Die Filmemacherin Manele Labidi erzählt darin von der Pariser Psychologin Selma, die in ihre Geburtsstadt Tunis zurückkehrt, um dort zu praktizieren. Eine Filmkritik von Anke Sterneborg.

    Harry Potter und der Stein der Weisen – Harry Potter (DANIEL RADCLIFFE) © United Archives / kpa Publicity
    United Archives / kpa Publicity

    - Glückwunsch, Harry Potter - Zeit zum Abschied!

    Heute wäre Harry Potters 40. Geburtstag - wenn der berühmte Zauberschüler ein echter Mensch wäre. Die Potter-Serie ist lange abgeschlossen, aber seine Autorin J. K. Rowling macht weiter Schlagzeilen - z. B. mit dem Fortschreiben der Potter-Welt in Filmen und Theaterstücken. Kirsten Dietrich gratuliert.
    Marguerite Blume-Cárdenas © Michaela Gericke
    Michaela Gericke

    - Marguerite Blume-Cárdenas, Bildhauerin

    Am kommenden Sonntag wird der Brandenburgische Kunstpreis in den Kategorien Malerei, Grafik, Plastik und Fotografie verliehen. Zu den Preisträger*innen gehört auch die Bildhauerin Marguerite Blume-Cárdenas. Michaela Gericke hat sie in ihrem Atelier in Berlin-Weißensee getroffen.
  • Karin Krog © picture alliance / Photoshot
    picture alliance / Photoshot

    - Karin Krog

    Die norwegische Sängerin des Modern Jazz hat bereits Mitte der 1960er Jahre international Anerkennung als die originelle europäische Stimme des Jazzgesangs gefunden

    Erbsen auf halb 6 © United Archives / kpa Publicity
    United Archives / kpa Publicity

    - Mit den Ohren sehen - Blinde im Film

    Als Blinder „sieht“ man mit dem Gehör, mit dem Tastsinn, sogar mit den Geschmacksnerven. Das visuelle Medium Film hat ein besonderes Faible für die Blinden und das Spiel mit der Dunkelheit. So gibt es die blinde Seherin in „Wenn die Gondeln Trauer tragen“. In „Bis ans Ende der Welt“ fotografiert ein Mann mit einer Spezialkamera, um die Bilder direkt in das Gehirn seiner blinden Mutter zu projizieren. Und in Naomi Kawases „Radiance“ wird an den Hörfilmfassungen für Blinde getüftelt. Anke Sterneborg erkundet das Kino der Dunkelheit.

    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Plötze - Festspiele am Plötzensee

    Das Verreisen ist in diesem Jahr nicht so einfach wie sonst, aber Badeurlaub kann man auch in Berlin machen - und Kultururlaub sowieso. Im Strandbad Plötzensee geht beides. Am Freitag beginnt dort das Plötze-Festival. Neben einem Theaterstück gibt es Lesungen, eine Ausstellung und Filme. Oliver Kranz kennt die Details.
    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Über den Wert der Freundschaft

    Die Liebe ist vielbesungen und viel beschrieben in Musik und Literatur. Heute, am Internationalen Tag der Freundschaft, widmen wir uns anderen innigen Beziehungen und sprechen mit Julia Hahmann, Soziologin an der Universität Vechta, darüber, wie sich Freundschaften heute gestalten und was sie eigentlich von Liebesbeziehungen unterscheidet.
    Zu Gast; © rbbKultur

    - Markus Gabriel, Philosoph

    Der Philosoph Markus Gabriel ist ein kritischer Beobachter unserer Zeit. Und schaltet sich gern in Debatten ein: in der Corona-Krise bescheinigte er der Gesellschaft unkritische 'Wissenschaftsgläubigkeit'. Jetzt hat er ein neues Buch geschrieben: „Moralischer Fortschritt in dunklen Zeiten“. Was heißt Fortschritt für ihn?
    rbbKultur am Mittag; © rbb

    - Duo Amaris: "Nachtstücke"

    Mit Liedern von Debussy, Granados, Schubert und de Falla haben die Mezzosopranistin Julia Spies und der Gitarrist Jesse Flowers unter dem Titel "Nachtstücke" eine musikalische Reise durch die Sommernacht zusammengestellt. Eine CD-Kritik von Hans Ackermann.
    Purple – Internationales Tanzfestival für junges Publikum © Purple Tanzfestival
    Purple Tanzfestival

    - "Online ist keine Alternative fürs Tanzfestival"

    Berlin ist die Stadt der Festivals. In Coronazeiten stehen diese Veranstaltungen auf der Kippe. Die Organisator*innen suchen fieberhaft nach Wegen, ihre Projekte anzupassen und über die Krisenzeit zu retten. So auch Canan Erek. Die Berliner Choreografin hat vor fünf Jahren "PURPLE" gegründet, das Internationale Tanzfestival für junges Publikum. Vera Block hat mit Canan Erek darüber gesprochen, wie es weitergehen kann.
    Reichskrone, Heiliges Römisches Reich © Volker Preußer
    imago / Volker Preußer

    - Was Sie nicht über deutsche Geschichte wussten...

    Wenn die Deutschen über Geschichte sprechen, dann meistens über den Nationalsozialismus und die beiden Weltkriege. Andere Epochen in der Geschichte der Deutschen kommen dabei manchmal ein wenig zu kurz. Heute geht es deswegen ums oft unterschätzte Heilige Römische Reich. Ein Gespräch mit dem Mittelalterhistoriker Gerd Althoff.

    Ilona Hartmann: Land in Sicht © Aufbau Verlag
    Aufbau Verlag

    - Ilona Hartmann: "Land in Sicht"

    In "Land in Sicht" erzählt Ilona Hartmann die Geschichte einer jungen Frau auf der Suche nach eigenen Wurzeln. Jana hat ihren Vater nie kennengelernt. Sie weiß nur, dass er als Kapitän auf einem Kreuzfahrtdampfer auf der Donau arbeitet. Anne-Dore Krohn stellt den Debütroman vor.

    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Ballett in den Slums von Lagos

    Mitten im Herzen eines Armenviertels in Lagos, Nigerias größter Stadt, hat Daniel Ajala seine Dance-Akademie gegründet. Hier trainiert er Jungen und Mädchen im klassischen Ballett - auch in Corona-Zeiten. Dunja Sadaqi über klassisches Ballett als Hoffnungsbringer.
    Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR in Eisenhüttenstadt © imago images/Hoch Zwei/Angerer
    imago images/Hoch Zwei/Angerer

    - Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR

    Das Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR in Eisenhüttenstadt versteht sich als Archiv all jener Objekte, die das Leben in der DDR geprägt haben. Sigrid Hoff stellt das 1993 eröffnete Museum vor.

    Zettel an Kinositzen markieren im Saal 6 des Delphi Lux in Berlin-Charlottenburg die durchschnittliche Sitzbelegung © Sven Braun/dpa
    Sven Braun/dpa

    - Mehr Zuschauer in die Kinos?!

    Wegen Abstandregeln von 1,50 Meter können viele Kinobetreiber noch nicht mal die Hälfte ihrer Plätze belegen. Deshalb wäre es wichtig, die Abstandsregeln in den Kinos zu lockern. Dafür plädiert auch Kulturstaatsministerin Monika Grütters in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung. Tomas Fitzel kommentiert.
    Jagdschloss Grunewald © Paul Zinken/dpa
    Paul Zinken/dpa

    - Claus Stahnke, künstlerischer Leiter der Schlossfestspiele Ribbeck

    Am Freitag starten die Schlossfestspiele Ribbeck ihr diesjähriges Sommer Open Air. Zu sehen ist dann im Berliner Jagdschloss Grunewald das Kultstück "Shakespeares sämtliche Werke (leicht gekürzt)", inszeniert von dem künstlerischen Leiter der Schlossfestspiele Claus Stahnke. Oliver Kranz hat ihn getroffen.
  • Sarah Vaughan © United Archives / kpa
    United Archives / kpa

    - Sarah Vaughan

    Die US-amerikanische Jazz-Sängerin und Pianistin gilt neben Billie Holiday und Ella Fitzgerald als eine der bedeutendsten Vokalistinnen des Jazz

    Draisine in modernisierter Form in England 1819 © www.imago-images.de
    www.imago-images.de

    - Völker, nutzt die Pedale! Eine Kulturgeschichte auf zwei Rädern

    Von Mannheim bis Schwetzingen und zurück – etwa eine Stunde brauchte der Forstbeamte Karl Drais am 12. Juni 1817 für diese 15 km lange Strecke: Er legte sie mit der von ihm erfundenen Laufmaschine aus Holz zurück. Es ist die Geburtsstunde des Fahrrades. Das Zweirad entwickelte sich seitdem vom Luxus- zum Massenobjekt. Und erlebt gerade jetzt - nicht nur coronabedingt - eine Renaissance. Vielleicht sogar zu dem Fortbewegungsmittel der Zukunft, fragt sich Michaela Gericke.

    Kultur aktuell; © rbbKultur

    - Filmkritik: Master Cheng in Pohjanjoki

    Den chinesischen Koch Cheng verschlägt es auf der Suche nach einem Freund ins finnische Lappland - wo er zwar den Gesuchten nicht findet, dafür aber die Dorfbewohner*innen von der chinesischen Küche überzeugen kann. Alles scheint gut, bis sein Touristenvisum abläuft und ein Plan her muss. Anke Sterneborg über "Master Cheng in Pohjanjoki", den neuen Film von Mika Kaurismäki.
    Evan Alexis Christ © Walter Schoenenbroecher
    Walter Schoenenbroecher

    - Dirigent Evan-Alexis Christ gründet Mendelssohn Festivalorchester Berlin

    Konzertsäle geschlossen, Auftritte abgesagt - für freischaffende Musiker*innen bedeutet die Corona-Pandemie eine existentielle Bedrohung. Für etwas Linderung soll das "Mendelssohn Festivalorchester" sorgen, neu gegründet vom Dirigenten Evan-Alexis Christ. Heute Mittag hatte es seinen ersten Auftritt, Claus Fischer war für uns dabei.

    Zu Gast; © rbbKultur

    - Jasmin Schreiber, Schriftstellerin

    Sie ist Biologin, Bloggerin, Kommunikationsexpertin, Sterbebegleiterin, zehntausende Menschen folgen ihren Twitter-Accounts. Jetzt hat Jasmin Schreiber ihren ersten Roman veröffentlicht: Die Geschichte über Paula, die sich emotional am Boden des Marianengrabens befindet, seit ihr kleiner Bruder gestorben ist. Die ersten 10.000 Exemplare von „Marianengraben“ waren schon vor Erscheinen ausverkauft. Zu Gast auf rbbKultur erzählt Jasmin Schreiber von Trauer und Geschwisterliebe.
    Véronique Gens, Nuits
    Alpha

    - Véronique Gens: "Nuits"

    Die französische Sopranistin Véronique Gens gehört zu den wichtigsten Vertreterinnen ihrer Zunft. Bei Liedern der "Belle Époque", arrangiert für (zumeist) Klavierquintett, unterstreicht sie den café-chantanthaften Charakterzug dieser Lieder, für welche eher eine "Diseuse" als eine Opernsängerin verlangt wird. Kai Luehrs-Kaiser stellt ihre CD "Nuits" vor.
    Orhan Pamuk, Orange © Steidl Verlag
    Steidl Verlag

    - Fotoband: "Orange" von Orhan Pamuk

    Mit Romanen wie "Das stille Haus", "Schnee" oder "Das Museum der Unschuld" hat sich Orhan Pamuk in die Weltliteratur eingeschrieben. Für sein ebenso poetisches wie politisches Werk erhielt er 2006 den Literaturnobelpreis. Weniger bekannt ist, dass Pamuk auch ein passionierter Fotograf ist. Frank Dietschreit stellt seinen zweiten Fotoband "Orange" vor.
    Berlin © Jochen Tack
    imago / Jochen Tack

    - Was Sie nicht über deutsche Geschichte wussten...

    Wenn die Deutschen über Geschichte sprechen, dann meistens über den Nationalsozialismus und die beiden Weltkriege. Andere Epochen in der Geschichte der Deutschen kommen dabei manchmal ein wenig zu kurz. Deswegen wollen wir uns in dieser Woche mal mit anderen Ausschnitten der deutschen Geschichte befassen. Heute schauen wir auf die Geschichte der Großstädte, in der manche Entwicklungen offenbar immer wiederkehren. Ein Gespräch mit der Berliner Historikerin Claudia Gatzka.

    Joaquim Maria Machado de Assis: Das babylonische Wörterbuch © Manesse
    Manesse

    - Joaquim Maria Machado de Assis: "Das babylonische Wörterbuch"

    Joaquim Maria Machado de Assis, Brasiliens Nationaldichter war der Lehrmeister von Jorge Luis Borges, Gabriel García Márquez und Roberto Bolaño. Leider ist er im deutschen Sprachkreis fast unbekannt. Für "Das babylonische Wörterbuch" wurden 13 seiner besten Geschichten ausgewählt. Katharina Döbler hat sie gelesen.

    Mikis Theodorakis bei einem Konzert in Athen 2017 © imago stock&people
    imago stock&people

    - Mikis Theodorakis wird 95 – Ein Volksheld feiert Geburtstag

    Mikis Theodorakis hat die vielleicht berühmteste griechische Melodie komponiert: den Sirtaki aus dem Film "Alexis Sorbas". Er hat aber auch Symphonien geschrieben und war politisch aktiv - sowohl während der griechischen Militärdiktatur als auch zur Zeit der Schuldenkrise. Ein reiches Leben - findet der ARD-Korrespondent Thomas Bormann.

    Abstand am Flughafen © www.imago-images.de
    www.imago-images.de

    - Die zweite Coronawelle kommt

    Das Robert Koch-Institut warnt vor den Gefahren einer zweiten Corona-Welle in Deutschland. Auch im Ausland steigt erneut die Zahl der Infizierten. Für manche ein Grund noch verantwortungsvoller zu werden, für andere eher ein Anlass zur Panik. Doch viele Menschen sehen alles gelassen - man habe sich an die Arbeit im Homeoffice längst gewöhnt, meint André Bochow.
    rbbKultur am Morgen; © rbb

    - Anja Wrede, Spieleentwicklerin

    Spiele gehören zu den schönsten Freizeitaktivitäten - sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Hinter „Up and Down“, "Winston" oder "Gänsemarsch" steckt Anja Wrede. In den letzten zwanzig Jahren hat sie mehr als 100 Spiele entwickelt. Christine Deggau hat sie zuhause besucht.

Abend- und Wochenend-Programm | A-Z

  • Das Gespräch | So 19:04

  • Feature | Mi 22:04 | Sa 09:04 | So 14:04

  • Gott und die Welt | So 09:04

  • Hörspiel | Fr 22:04 | So 14:04

  • Kulturtermin | Mo-Sa 19:04

  • Märkische Wandlungen | Di 22:04

  • Perspektiven | Do 22:04

  • Zeitpunkte | Sa 17:04 | So 17:04

Podcasts

Podcasts © rbb

Podcasts

Spannende Hörspiele, interessante Gespräche, aktuelle Kritiken, Buchempfehlungen und Wissenswertes - all dies und noch mehr können Sie hier herunterladen oder abonnieren. Hören Sie unsere Kultur-Podcasts, wann immer Sie wollen.

ARD AUDIOTHEK