Jan Vogler © Marco Grob
Bild: Marco Grob

- ARD RADIOFESTIVAL 2020 | GESPRÄCH

Jan Vogler im Gespräch mit Grit Schulze

Jan Vogler wird in eine Ost-Berliner Musikerfamilie geboren: Sein Vater ist Cellist, und auch Jan bekommt das Cello in die Hand und spürt sofort eine "chemische Reaktion".

Mit 20 Jahren wird er Solocellist in der Dresdner Staatskapelle - „der schnoddrige Berliner kommt ins distinguierte Dresden.“ Als er seine Noten auf dem Autodach vergisst und wegfährt, liegen sie zwei Stunden später an der Pforte der Semperoper.

Heute lebt Vogler abwechselnd in Dresden und New York, ist Intendant der Dresdner Musikfestspiele und leitet das Moritzburg Festival.

Mehr Informationen