Festspielhaus Bayreuth; © Bayreuther Festspiele
Bild: Bayreuther Festspiele

Liveübertragung aus dem Bayreuther Festspielhaus - Richard Wagner: "Der fliegende Holländer"

145 Jahre hat es gedauert: Zum ersten Mal in der Geschichte der Bayreuther Festspiele wird eine Frau am Dirigentenpult stehen. Oksana Lyniv, zuletzt Chefdirigentin der Oper Graz, dirigiert zur Festspieleröffnung die Neuinszenierung der Wagner-Oper "Der Fliegende Holländer". Wir übertragen live ab 17 Uhr.

Oksana Lyniv, ukrainische Dirigentin; © Carsten Kampf
Bild: Carsten Kampf

Ihr Hügel-Debüt gibt auch die seit ihrer Salzburger "Salome“ weltweit begehrte Sopranistin Asmik Grigorian. Und der dritte im Bunde, was Bayreuth-Neulinge betrifft, ist Dmitri Tcherniakov, seit einigen Jahren im Kreis der international meistbeschäftigten Regisseure. Sänger wiederum, die bei den Festspielen schon oft gefeiert wurden, übernehmen die Rollen von Holländer und Daland: John Lundgren und Georg Zeppenfeld.

Die Corona-Pandemie sorgt in diesem Jahr in Bayreuth für einige Änderungen: so sind statt der üblichen rund 2.000 Gäste nur gut 900 Zuschauer:innen erlaubt. Es soll keinen roten Teppich geben und keinen Staatsempfang nach der Premiere. Der berühmte Bayreuther Chor soll nicht live im Festspielhaus singen, sondern von einer anderen Bühne aus eingespielt werden. So versprechen sich die Festspiele weniger Gefahr durch Aerosole.

Richard Wagner
„Der fliegende Holländer“ romantische Oper in drei Aufzügen
Daland: Georg Zeppenfeld, Bass
Senta: Asmik Grigorian, Sopran
Erik: Eric Cutler, Tenor
Mary: Marina Prudenskaya, Mezzosopran
Der Steuermann: Attilio Glaser, Tenor
Der Holländer: John Lundgren, Bariton

Chor der Bayreuther Festspiele
Orchester der Bayreuther Festspiele
Leitung: Oksana Lyniv

Im Anschluss:

Sofia Gubaidulina
"Der Zorn Gottes"
Violakonzert
Antoine Tamestit, Viola
ORF Radio-Symphonieorchester Wien
Leitung: Oksana Lyniv
Wien Modern
Aufnahme vom 6. November 2020 aus dem Musikverein Wien

Im Anschluss:

Ludwig van Beethoven
"Ich liebe dich so wie du mich" WoO 123
"Adelaide" op. 46
"La Tiranna" WoO 125
"Bitten" op. 48,1
"Lebensglück" op. 88
"Der Wachtelschlag" WoO 129
"In questa tomba oscura" WoO 133
"Andenken" WoO 136
"Gesang aus der Ferne" WoO 137
"An die ferne Geliebte" op. 98
"Aus Goethes Faust" op. 75,3
"Dimmi, ben mio, che m’ami" op. 82,1
"T’intendo sì, mio cor" op. 82,2
"Mit einem gemalten Band" op. 83,3
"An die Hoffnung" op. 94
Ariette ("Der Kuss") op.128
"Seufzer eines Ungeliebten" WoO 118
"Busslied" op. 48,6
"Maigesang" op. 52,4
Daniel Behle, Tenor
Jan Schultsz, Hammerflügel
Aufnahme vom 4. August 2020 aus der Reithalle St. Moritz

Daland: Georg Zeppenfeld, Bass
Senta: Asmik Grigorian, Sopran
Erik: Eric Cutler, Tenor
Mary: Marina Prudenskaya, Mezzosopran
Der Steuermann: Attilio Glaser, Tenor
Der Holländer: John Lundgren, Bariton


Chor der Bayreuther Festspiele
Orchester der Bayreuther Festspiele
Oksana Lyniv

Mehr

Tobias Kratzer, Regisseur "Tannhäuser"; © Bayreuther Festspiele/Enrico Nawrath
Bayreuther Festspiele/Enrico Nawrath

Bayreuther Festspiele mit "Tannhäuser"

In der Inszenierung von Tobias Kratzer steht wieder die Sopranistin Lise Davidsen als Elisabeth im Mittelpunkt, neben dem Tenor Stephen Gould in der Titelpartie