ARD Radiofestival 2021 – Konzert & Oper; © WDR/ARD
Bild: WDR/ARD

- Die Höllenfahrt des bestraften Wüstlings

Riccardo Chailly und das Lucerne Festival Orchestra setzen bei der Festivaleröffnung 2021 auf Wolfgang Amadeus Mozart und Franz Schubert.

Die Prager Premiere des Don Giovanni steht an – aber noch fehlt die Ouvertüre. Also macht sich Mozart in der Nacht vor der Aufführung an die Arbeit und entwirft in einem genialen Schöpfungsakt die Synopse dieser "Oper aller Opern" über den unmoralischen Frauenhelden. Ein würdiger Beginn, den Riccardo Chailly fürs Lucerne Festival 2021 gewählt hat. In der kompromisslosen g-Moll-Sinfonie kommt Mozart danach ohne Umschweife direkt zur Sache. Franz Schubert schlägt schließlich in seiner sechsten Sinfonie versöhnlichere Töne an: wienerische Nonchalance mit einem Hauch italienischer Opera buffa.

Eröffnungskonzert
Wolfgang Amadeus Mozart:
Ouvertüre aus "Don Giovanni" KV 527
Sinfonie g-Moll, KV 550

Franz Schubert:
Sinfonie Nr. 6 C-Dur, D 589
Lucerne Festival Orchestra
Leitung: Riccardo Chailly
Aufnahme vom 13. August 2021 aus dem KKL, Luzern

im Anschluss:
REYKHOLT CHAMBER MUSIC FESTIVAL
Franz Schubert:

Allegro aus Streichtrio B-Dur, D 471

Witold Lutoslawski:

"Bucolics"

Jón Nordal:

Duo für Violine und Violoncello

Clara Schumann:
3 Lieder (Bearbeitung für Sopran und Streichquartett Aribert Reimann)

Dmitrij Schostakowitsch:
Klavierquintett g-Moll, op. 57
Herdís Anna Jónasdóttir, Sopran
Bjarni Frímann Bjarnason, Klavier
Þórunn Ósk Marinósdóttir, Viola
Sigurdur Bjarki Gunnarsson, Violoncello
Sigurbjorn Bernhardsson, Violine
Bryndís Halla Gylfadóttir, Violoncello
Ari Thor Vilhjálmsson, Violine
Aufnahme vom 23. Juli 2021 aus der Reykholt-Kirche, Borgarfjördur

Mehr Informationen