Bayreuther Festspiele: Festspielhaus © BR/Stadt Bayreuth
Bild: BR/Stadt Bayreuth

- Bayreuther Festspiele | Live

Richard Wagner: Siegfried

„Siegfried“, das Scherzo der „Ring“-Tetralogie, ist auf dem Grünen Hügel wie „Rheingold“ und „Götterdämmerung“ seit 2015 nicht mehr gespielt worden. Für eine der längsten und anstrengendsten Tenorpartien überhaupt hat Festspielchefin Katharina Wagner den Österreicher Andreas Schager engagiert. Auf seinem Weg zur Traumfrau lässt der unbesorgte Held den Zwerg Mime (Arnold Bezuyen) ebenso hinter sich wie den Wanderer Wotan (Tomasz Konieczny). Szenisch betreut von Landsmann Valentin Schwarz und musikalisch unterstützt von Cornelius Meister, der für den erkrankten Pietari Inkinen einspringt, wartet schließlich mit Daniela Köhler eine „neue“ Brünnhilde auf.

Richard Wagner
Siegfried

Andreas Schager, Tenor – Siegfried
Arnold Bezuyen, Tenor – Mime
Tomasz Konieczny, Bassbariton – Der Wanderer
Olafur Sigurdarson, Bass – Alberich
Wilhelm Schwinghammer, Bass – Fafner
Okka von der Damerau, Alt – Erda
Daniela Köhler, Sopran – Brünnhilde
Alexandra Steiner, Sopran – Waldvogel

Valentin Schwarz, Inszenierung
Orchester der Bayreuther Festspiele
Cornelius Meister, Leitung

Live/zeitversetzte Übertragung vom 03.08.2022, Bayreuth, Festspielhaus

Mehr

Festspiele Bayreuth: Fotoprobe Tristan und Isolde © picture alliance/dpa/Festspiele Bayreuth/ Enrico Nawrath
picture alliance/dpa/Festspiele Bayreuth/ Enrico Nawrath

ARD Radiofestival 2022 | Zum Nachhören - Bayreuther Festspiele

Richard Wagner: Tristan und Isolde

Der grüne Hügel wagt einen neuen Rekord: Erstmals werden bei den Bayreuther Festspielen fünf Neuproduktionen innerhalb eines Sommers gezeigt. Einem neuen "Ring" geht ein neuer "Tristan" voraus.