ARD Radiofestival | Lesung © ard
Bild: ard

- Mongo Beti: "Perpétue und die Gewöhnung ans Unglück"

Gelesen von Günter Dockerill

Der Roman „Perpétue und die Gewöhnung ans Unglück“ schildert das Schicksal einer jungen Afrikanerin, die von Politikern, Beamten und Polizisten missbraucht und misshandelt wird. Das Mädchen wird verkauft, entwürdigt und seiner Widerstandskraft beraubt, so dass sie sich an das Unglück zu gewöhnen beginnt. Schließlich stirbt die noch junge Perpétue bei der Geburt eines Kindes, weil es keine Behandlungsmöglichkeiten für sie gibt. Für Mongo Beti ist sie das Symbol des modernen Afrikas, das in einer Nacht der Grausamkeit lebt.

Mehr Informationen