Clever Girls | Podcast | Eva Strittmatter © rbbKultur
rbb
Bild: rbbKultur Download (mp3, 39 MB)

- Eva Strittmatter

8. Februar 1930 in Neuruppin bis 3. Januar 2011 in Berlin

Am Mikrofon: Susanne Utsch

FrauenOrt: FrauenOrt: Eva-Strittmatter-Garten, Ecke Wittstocker Allee/ Neuruppiner Allee,
16816 Neuruppin
www.frauenorte-brandenburg.de

Eva Strittmatter ist bis heute die meistgelesene Lyrikerin der deutschen Sprache. Die Natur und die Jahreszeiten gaben den Rhythmus vor für Ihre Gedichte. Ihre Gedichtbände wie "Ich mach ein Lied aus Stille" oder "Mondschnee liegt auf den Wiesen" erreichten in der DDR Auflagen von mehr als zwei Millionen und wurden in 17 Sprachen übersetzt. Privat lebte Eva Strittmatter mit dem Dichter Erwin Strittmatter ab 1954 auf dem Schulzenhof bei Gransee. Wie sehr sie dort auch gelitten hat, in der Abgeschiedenheit, zerrissen zwischen Kindern, Künstlerehemann, das vertraut sie heimlichen Gedichten an.

Unsere Studiogäste:
Ulrike Almut Sandig, Schriftstellerin und Lyrikerin
Dr. Irmtraud Gutschke, Journalistin und Autorin

Ulrike Almut Sandig (© Gregor Baron) und Irmtraud Gutschke (© privat) 
Bild: Gregor Baron | privat

Mein persönliches Interesse wecken vor allem diese leisen ruhigen Gedichte, in denen Eva Strittmatter im Zwiegespräch mit sich selbst ist.

Ulrike Almut Sandig

Das Schreiben war für Eva Strittmatter mehr als ein Rückzugsort. Es war ihre eigentliche Existenz.

Irmtraud Gutschke

Bücher

Irmtraud Gutschke: "Eva Strittmatter: Leib und Leben"
Das Neue Berlin, 223 Seiten, Taschenbuch, 10 Euro

Ulrike Almut Sandig: "Monster wie wir"
Schöffling & Co., 240 Seiten, gebunden, 22 Euro

Ulrike Almut Sandig: "ich bin ein Feld voller Raps verstecke die Rehe und leuchte wie dreizehn Ölgemälde übereinandergelegt"
Schöffling & Co., 96 Seiten, Leinen, Großformat, 22 Euro

Podcast abonnieren