Gruppenbild vom Jahrestreffen der Bewegungsstiftung in Berlin © Bewegungsstiftung
Bewegungsstiftung
Bild: Bewegungsstiftung Download (mp3, 79 MB)

Feministisch, divers, weltoffen - 20 Jahre Bewegungsstiftung

Eine Sendung mit Michaela Gericke

Wohin mit der großen Erbschaft? Oder auch mit dem, was ich nicht zum eigenen Leben brauche? Statt Geld zu verprassen, wollen Stifter*innen es lieber in nützliche Projekte stecken. Z.B. in die Bewegungsstiftung: Bei der geht es nicht um sportliche Aktivität, sondern um soziale Bewegungen im ganzen Land und darüber hinaus.

Sie gibt Geld für Kampagnen und will den gesellschaftlichen Wandel für ein klimagerechtes, gewaltfreies und friedliches Leben. Vor 20 Jahren wurde sie gegründet, von neun Menschen, die für ihre Utopie von einer gerechteren Welt selbst etwas tun wollten. Inzwischen sind es über 200 Stifter*innen, die diese Stiftung mittragen.
Was macht sie aus? Was hat sie mit den über 420 Bürgerstiftungen in Deutschland gemein, worin unterscheiden sie sich?

Gäste

Michaela Gericke ist darüber im Gespräch mit der Historikerin und Sozialwissenschaftlerin Dr. Gisela Notz, Mitgründerin der Bewegungsstiftung, Adriana Kessler, im Vorstand vom Menschenrechts-Verein Jumen, Ulrike Reichart, Leiterin des Bündnisses Bürgerstiftungen Deutschland

Mehr zum Thema

Bewegungsstiftung: www.bewegungsstiftung.de

Jumen e.V.: jumen.org

Bündnis der Bürgerstiftungen Deutschlands: www.buergerstiftungen.org